Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gibt es Vergebung ?

Gibt es Vergebung ?

21. Juni 2012 um 12:29

Hallo, Mädels !

Hört sich alles an wie ein schlechter Roman, aber leider ist es die Wahrheit. Vor ca. 7 Jahren habe ich meine Frau betrogen, aber bis heute ist das Thema nicht wirklich vom Tisch. Ich habdie Beziehung beendet und kam zu ihr aus freien Stücken zurück. Sie hat mir verziehen, aber immer irgendwie und immer durch irgendwas, kommt dieses Sch*thema wieder in Form von Mißtrauen hoch. Ich habecht keine Kraft mehr mich andauernd zu rechtfertigen und wären nicht unsere 2 Kinder (12 + 4) die ich über alles liebe, ich hätte ich schon die Flinte geschmissen. Da es meine Kollegin war, mit der ich bis heute zusammenarbeiten muß (bin 50, schlecht bezahlt und brauche den Job), habe ich dieses Kreuz auch noch auf der Arbeit zu tragen. Eins vorweg, wir haben null Kontakt, da ist nichts mehr und wir reden null miteinander. Da ich es war der die Beziehung beendet hat, ist da wirklich nichts mehr. Was denkt ihr darüber bzw. wie denkt ihr über Vergebung. Gibt es sie wirklich oder sollen wir beide nach 17 Jahren getrennte Wege gehen ? Nach einer Trennung würde ich meine Kinder, bedingt durch die Nationialität meiner Frau für Jahre nicht mehr sehen. Danke schonmal für eure Meldungen.

Gruss
Bluesbrother

Mehr lesen

21. Juni 2012 um 12:32

Für sowas gibt es keine Vergebung
du hast das Vertrauen zerstört und musst damit klar kommen. Deine Frau hat vollkommen recht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 12:36

Auch ein Mann
vergibt so etwas nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 12:39

Wenn sie doof genug ist, schon.
Da hast du natürlich recht. Ein halbwegs normal denkender Mensch vergibt und vergisst sowas nicht. Komme was wolle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 12:43

Jo, mir is auch latte
ob du Fremdbumserei vergibst. Is ja dein Leben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 12:45

Verzeihen...
ja vielleicht aber wirklich vergessen kann man sicher sehr schlecht bis gar nicht.
Immer wieder gibt es in einer Beziehung Dinge,die besonderes Vertrauen benötigen, und wenn das einmal mißbraucht wurde, kommen doch immer wieder die Erinnerung und die Zweifel hoch.

Sowas erfordert sehr viel Beziehungsarbeit und wenn das nicht statt findet, wird dieser "Betrugsschatten" immer irgendwie und irgendwo auftauchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 12:50

Gott vergibt vielleicht
ansonsten niemand. Wer sowas vergibt hat kein Selbstbewusstsein, keinen Stolz und keine Ehre!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 13:22

Vergeben ...

viele Dinge sehe ich aus ganz anderer Persepktive...

Zunächst müsste einmal geklärt sein, was denn "Vergebung" ist... und was danach kommt.

Bei der Frage "Wer vergibt" scheiden sich hier auch die Geister... was hat Vergebung mit Gott zu tun? Wer, was und wo ist dieser "Gott"?

Schon hier sieht man, dass Welt- und Religionsbilder aufeinander prallen.

Somit muss letztlich jeder seine eigene Wahrheit bilden... hier ist meine:

Fangen wir bei Gott an, dessen "Name" (das Wort Gott) mir viel zu christlich und verbrämt ist. Mit zu vielen Vorstellungen (vorstellen = etwas vor die Realität stellen) einer übermächtigen Megaintelligenz verbunden ist. Diese (wertende, urteilende, richtende) Intelligenz gibt es aus meiner Sicht nicht, sie ist eine Erfindung von Menschen um Menschen zu manipulieren.
Ich tendiere eher zur "wahren Natur der menschlichen Existenz", das was da ist, wenn unser EGO schweigt. Die Kraft, die bei der Zeugung das Treffen der weiblichen Zelle mit dem männlichen Sperma mit dem Lebensfunken berührt. Die Kraft, die meinen Zellen "sagt", dass sie Leber- oder Augenzelle, Nerv oder Knochen sind. Die Kraft die wir spüren, aber nicht benennen können.
Diese "wahre Natur" wertet nicht. Sie ist im menschlichen Sinn auch nicht intelligent - obwohl sie "intelligent genug ist, das menschliche Gehirn zu erzeugen- und nicht bestimmend. Sie ist.

Diese "Kraft" der menschlichen Natur muss nicht vergeben. Sie richtet nicht. So etwas wie menschliche Konzepte sind ihr gänzlich fremd.

"Gerechtigkeit" ist somit ein zutiefst menschliches Konstrukt. Wir "richten und nehmen übel, tragen nach.

Im obigen Fall nun... egal wieso und warum es zu einer Fortsetzung der BeZIEHung kam... ist sie die Richterin... und diejenige, die vergeben kann. Dazu braucht es ihr "Konzept" von vergeben, dass weniger im Gedanken / EGO angesiedelt ist, als im Herzen. Wenn sie als menschliches Wesen im Herzen ihr Urteil aufheben und zur Liebe des Menschen, des Partners zurückkehren kann - liegt es nahe an der "Vergebung". Aus meiner Erfahrung kann (menschliche) Liebe vergeben.

Darüber hinaus führt die Erkenntnis der wahren menschlichen Natur und ihre dauerhafte Entdeckung in mir automatisch durch Aufhebung der EGO-basierten Verurteilungen zur Vergebung...

Wer Lust hat: "Gangaji - Der Diamant in Deiner Tasche", Goldmann TB von 2006...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 13:36


das problem mit dem verzeihen ist immer,dass derjenige der verzeihen soll,nicht versteht,das er dem anderen keinen freifahrtsschein gibt,diesen fehler wieder zu begehen...verzeihen ist nix anderes,als eine persönliche ENTSCHEIDUNG,nicht mehr unter dem "fehler" des anderen und seine auswirkungen zu leiden...DAS ist verzeihen.
und wenn man das verstanden hat,ist verzeihen auch nicht schwer...man kann verzeihen und trotzdem für sich entscheiden,das ich mit diesem menschen nix mehr zu tun haben will...deine frau denkt unbewusst vielleicht,wenn sie dir verzeiht,tust du es wieder...sie gibt dir mit dem verzeihen so eine art freifahrtschein...ist das möglich?
es kommt natürlich auch immer wieder diese wut hoch...sowas passiert wohl auch eher unbewusst...sie soll verzeihen,aber du hast den mist verzapft...sie hat eine seelische verletzung erlitten...und du leidest eigentlich garnicht...weisste? solche seltsamen gedankengänge kann man mit logik eben nicht erklären und auch nicht mit einer diskussion zu ende bringen...
und wenn es nach jahren immernoch ein thema ist,dann befürchte ich,seit ihr nicht mehr kompatibel...ihr habts versucht,aber nicht geschafft...trauig,aber die konsequenz aus der vergangenheit...

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 13:47

Vergeben ja, aber....
Hallo bluesbrother,
sicher hat sie dir vergeben, dafon bin ich überzeugt. Aber sie wird es im Leben nicht vergessen können!! Also ich konnte und kann es auch nicht vergessen. Das sind aber zwei Paar Schuhe. Das Vertrauen ist gebrochen und es dauert sehr lange (wenn überhaupt ) bis man wieder vertrauen kann.
Sag mal, liebst du denn deine Frau überhaupt noch? Es geht mit keinem Wort hervor, dass es so ist.
Schon mal daran gedacht was deine Frau für ein Kreuz zu tragen hat? Was sind schon 7 Jahre.Das SIE noch bei DIR ist sagt doch , dass sie es will und das sie dich liebt. Oder??? Habt ihr eigentlich schon mal so richtig wertfrei darüber gesprochen. Ich meine ohne Schuldzuweisungen.
Es ist nun mal passiert. Du kannst es nicht Rückgängig machen aber du kannst ihr helfen. Zeig ihr, dass du sie liebst. Sage es ihr immer mal wieder. Wenn du sie nich mehr liebst, dann solltet ihr euch beide nicht mehr so quälen.
Noch ein kleiner Tip: tu dir nicht selber so leid. Du hast den Bock geschossen und nicht sie.
Gruß Jessy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 13:48

Schade...

>>was hat das jetzt mit gott zu tun<<
Definiere GOTT,...

>>alles ist ein menschliches konstrukt....das wort, die sprache, die zeit...<<

Das was Du schreibst - ja. Und Gerechtigkeit auch... denn die (menschliche) christliche Gerechtigkeit ist eine andere als die (menschliche) islamische..... es gibt zwar "purity" ... aber keine puregerechtigung

Was bleibt ohne Konstrukte - reines Bewusstsein.

Jeder darf um Vergebung bitten - kein Problem. Nur kann er keine Vergebung erzwingen. Und wenn der Gebetene nicht will und nur "halbherzig" vergibt, dann wird alles nachgetragen, so wie oben beschrieben.

Insofern: dumm gelaufen... Herr vergibt Ihnen... denn sie wissen nicht was sie tun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2012 um 14:26

Eben doch...

Fantasie... die oft zu einer "Instanz" gleich einem Richter gemacht wird... und genau dann führt es zu (vermeidbarem) Leid... glücklicherweise ist das Thema nicht göttlich... nur Worte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2012 um 15:01

Es gibt die Vergebung
Hallo Bluesbrother, ich hatte auch eine außereheliche Affäre, allerdings nur ein paar Monate, und bin zurück zu meinem Mann, weil ich es unbedingt wollte. Wir haben Kinder, die zwar gerade mit der Schule fertig sind, aber trotzdem. Er hat mir verziehen und wir starten gerade einen Neuanfang unserer 26jährigen Beziehung mit Hilfe eines Eheberaters. Es ist sehr anstrengend und erfordert tägliches bewusstes Arbeiten. Ich muss mir das Vertrauen meines Mannes wieder erarbeiten. Sobald ich z. B. von einem Kollegen erzähle, wird er misstrauisch. Das wird noch lange anhalten. Manchmal denke ich mir, ich will das alles nicht mehr. Aber ich kann eigentlich von großem Glück reden, dass mein Mann nicht einfach vor die Tür gesetzt hat.
An deiner Stelle würde ich mit deiner Frau einfach nochmals sprechen, mach ihr immer wieder klar, wie du fühlst, und vor allem, dass du keinen Kontakt mehr hast.
Machs gut, Christina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2012 um 12:51
In Antwort auf vega_11984828

Es gibt die Vergebung
Hallo Bluesbrother, ich hatte auch eine außereheliche Affäre, allerdings nur ein paar Monate, und bin zurück zu meinem Mann, weil ich es unbedingt wollte. Wir haben Kinder, die zwar gerade mit der Schule fertig sind, aber trotzdem. Er hat mir verziehen und wir starten gerade einen Neuanfang unserer 26jährigen Beziehung mit Hilfe eines Eheberaters. Es ist sehr anstrengend und erfordert tägliches bewusstes Arbeiten. Ich muss mir das Vertrauen meines Mannes wieder erarbeiten. Sobald ich z. B. von einem Kollegen erzähle, wird er misstrauisch. Das wird noch lange anhalten. Manchmal denke ich mir, ich will das alles nicht mehr. Aber ich kann eigentlich von großem Glück reden, dass mein Mann nicht einfach vor die Tür gesetzt hat.
An deiner Stelle würde ich mit deiner Frau einfach nochmals sprechen, mach ihr immer wieder klar, wie du fühlst, und vor allem, dass du keinen Kontakt mehr hast.
Machs gut, Christina

Danke
Leutz, danke für eure Posts. Ich respektiere jede einzelne Meinung zu diesem Thema und kann sie verstehen. Wenn dieser Thread dazu verhilft, Menschen ihre Überlegungen in diese Richtung besser dreimal zu überdenken, so ist schon viel erreicht. Mein Beispiel und von z.B. Christina1066 sind traurige Beweise dafür, daß dieser Scheiß für beide Seiten nur Leid bringt. Man mag vielleicht vorrangig in seiner Blindheit den Partner tauschen,aber nicht die Probleme. Die kommen in jeder neuen Beziehung früher oder später.

@Christina1066
Der Weg zurück ist beinhart und ich wünsche euch deshalb von Herzen alles Gute.

Gruss
Bluesbrother

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen