Forum / Liebe & Beziehung

Gibt es noch Hoffnung?

Letzte Nachricht: 25. März 2005 um 19:31
K
kelda_12823775
17.03.05 um 12:46

Hallo,
bin neu hier und überfalle Euch direkt mit meiner Geschichte:
Ich war jetzt 8 1/2 Jahre mit meinem Freund zusammen - seit 4 Jahren haben wir eine gemeinsame Wohnung. Wir hatten eine sehr intensive Beziehung, mit sehr viel Nähe, geistig und auch körperlich.
Im letzten Jahr im Mai wurde bei mir ein doppelter Bandscheibenvorfall festgestellt. Ich war deshalb kurz nacheinander 2x 6 Wochen krank geschrieben und habe, da ich nur liegen konnte, sehr viel gegrübelt und mich selbst ziemlich runtergezogen. Diskussionen mit meinem Freund waren u.a. das Ergebnis. Noch während meiner 2. Zeit zu Hause habe ich Mitte August ein Melanom an meiner Hüfte entdeckt. Ende August war ich dann in einer Krebsklinik, in der mir das Melanom entfernt und 3 Lymphknoten in der Leiste entfernt wurden. Die Lymphknoten waren nicht befallen, aber ich bin jetzt Hochrisikopatientin und muss alle 3 Monate zur Nachsorge.
Eine Woche nachdem ich aus der Klink kam, hat der Vater meines Freundes sich das Leben genommen - er hat sich vor einen Zug geworfen. Zwei Monate später hat mein Freund von seinen Chefs das Angebot bekommen, zur Meisterschule zu gehen. Er hat in dieser Woche damit begonnen.
Seit dem Selbstmord hat er immer mehr dicht gemacht. Ich habe gefühlsmässig immer weniger von ihm bekommen. Die letzten Wochen habe ich ständig Diskussionen angefangen, in denen ich auch von Trennung sprach, aber wir beide haben immer wieder festgestellt, dass wir uns über alles lieben und es schaffen wollen.
Dazu muss ich sagen, dass ich immer den stärkeren Part in unserer Beziehung übernommen hatte. Bis vor 1 - 1 1/2 Jahren hat es mir auch nicht wirklich was ausgemacht. Dafür hat er mich mit seiner Unbeschwertheit immer wieder auf den Teppich geholt, wenn ich zu sehr gegrübelt habe.
Vor 10 Tagen hat er innerhalb von 10 Minuten unsere Beziehung beendet. Er hat mich dabei nicht angesehen und völlig tonlos gesprochen. Er würde mich noch lieben und auch noch attraktiv finden, aber er könne so nicht mehr weiter machen. Er würde keinen Sinn mehr in unserer Beziehung sehen (die letzten Monate hat er oft davon gesprochen, dass er durch den Selbstmord seines Vaters in nichts mehr einen Sinn sehen würde). In der Nacht davor hat er mich im Schlaf die ganze Nacht festgehalten.
Ich bin dann zu einer Freundin. Nachdem wir uns 5 Tage weder gesehen noch gesprochen hatten, rief er mich an und wollte mich sehen. Seine Stimme klang sehr lieb und ich merkte, dass es ihm auch nicht gut ging. Wir haben uns dann 2 Tage später in unserer Wohnung getroffen und gesprochen. Ich habe ihn gefragt, ob er nicht meinen würde, dass seine Reaktion jetzt nicht vielleicht mit dem Druck der Meisterschule (da hat er höllische Angst vor - er war nie gut in der Schule) zu tun hätte. Und noch viel mehr damit, dass er seine Trauer für seinen Vater immer noch nicht zugelassen hätte und deshalb jetzt gar nicht mehr empfinden könne (er war noch nicht einmal auf dem Friedhof nach der Beerdigung und spricht nie über seinen Vater). Er sagte nur, dass er es nicht wisse. Aber dass es ihm ganz wichtig sei, dass wir uns nicht streiten. Er hat mich irgendwann in den Arm genommen und festgehalten und immer noch fester gedrückt, Und danach mit beiden Händen meine Hand gehalten und seinen Kopf darauf gelegt. Da ist noch so viel Gefühl! Aber er kann es nicht zulassen, das Gefühl habe ich.
Ich habe eigentlich gedacht, dass ich irgendwann die Beziehung beenden würde, weil ich schon länger nicht mehr wirklich zufrieden war. Ich dachte aber, er müsse einfach nur endlich erwachsen werden (er ist 5 Jahre jünger als ich - wird 30). Jetzt sitze ich nur und denke die ganze Zeit, dass ich mich wohl nur in irgendwas hinein gesteigert habe und niemals Schluß gemacht hätte...
Ich komme aus dem Loch nicht mehr raus. Er ruft mich jeden Tag an und berichtet von der Schule, wie schwierig das im Moment für ihn ist. Ich habe ihm angeboten, ihm zu helfen, da ich den Stoff beherrsche. Bis jetzt hat er es noch nicht angenommen. Ich lebe nur für dieses Telefonate. Ich habe aber noch ein paar Fragen. Ich möchte wissen, ob er nicht vielleicht doch eine Chance für uns sieht. Als er Schluß gemacht hat, hat er sofort gesagt, er würde nichts von Trennung auf Zeit halten. Ganz oder gar nicht. Aber ich habe das Gefühl, dass wir uns wie 2 Ertrinkende aneinander festgeklammert haben und untergegangen sind. Jetzt haben wir die Chance, jeder für sich aus eigener Kraft zu schwimmen und wieder an Land zu kommen. Ich möchte so gern von ihm wissen, ob er auch eine Chance sieht, dass wir dann wieder zusammen laufen können....
Darf ich das jetzt fragen? Setze ich ihn damit wieder unter Druck - wie ich das die letzten Monate getan habe? Muss ich ihn in Ruhe lassen und versuchen, erstmal oberflächlich mit ihm umzugehen?
Ich werde Ende des Monats zur Kur fahren - eigentlich sollte ich das noch meiner OP schon, aber da konnte ich ja wegen des Selbstmordes seines Vaters nicht...
Was soll ich nur tun???

Sorry wenn ich etwas chaotisch schreibe ich bin so durcheinander und verletzt und enttäuschtich habe wirklich an den Bestand unserer Beziehung geglaubt

Liebe Grüße,
lisann

Mehr lesen

L
lleulu_12760032
17.03.05 um 16:09

Fühle mit dir
das ist ja wirklich eine harte Geschichte. Ihr habt in letzter Zeit beide viel durchgemacht. Du schreibst ja selbst, dass du immer die stärkere warst, aber im Zuge deiner Krankheit hat dein Freund vielleicht gemerkt, dass er nicht stark genug ist um für dich da zu sein. Dann auch noch der Selbstmord, das ist bestimmt sehr schwer zu überwinden. Ich kann dir da auch gar keine wirklichen Erfahrungswerte liefern. Nur nachdem was du schreibst glaube ich schon dass ihr noch eine Chance habt. Vielleicht braucht er einfach Zeit bis die Wunden heilen. Da er ja immer noch deine Nähe sucht und mit dir Kontakt hat liebt er dich sicher noch. Vielleicht ist es wirklich gut wenn du jetzt für ein paar Tage wegfährst und ihm ZEit gibst. Ich würde ihn auch jetzt nicht unter Druck setzen. Ich würde weiter den Kontakt pflegen und vielleicht findet ihr ja so wieder zusammen. Würde mich auf jeden Fall für dich freuen. Ich wünsche euch alles Gute.
lg
Ally

Gefällt mir

N
nandag_12965127
17.03.05 um 16:31
In Antwort auf lleulu_12760032

Fühle mit dir
das ist ja wirklich eine harte Geschichte. Ihr habt in letzter Zeit beide viel durchgemacht. Du schreibst ja selbst, dass du immer die stärkere warst, aber im Zuge deiner Krankheit hat dein Freund vielleicht gemerkt, dass er nicht stark genug ist um für dich da zu sein. Dann auch noch der Selbstmord, das ist bestimmt sehr schwer zu überwinden. Ich kann dir da auch gar keine wirklichen Erfahrungswerte liefern. Nur nachdem was du schreibst glaube ich schon dass ihr noch eine Chance habt. Vielleicht braucht er einfach Zeit bis die Wunden heilen. Da er ja immer noch deine Nähe sucht und mit dir Kontakt hat liebt er dich sicher noch. Vielleicht ist es wirklich gut wenn du jetzt für ein paar Tage wegfährst und ihm ZEit gibst. Ich würde ihn auch jetzt nicht unter Druck setzen. Ich würde weiter den Kontakt pflegen und vielleicht findet ihr ja so wieder zusammen. Würde mich auf jeden Fall für dich freuen. Ich wünsche euch alles Gute.
lg
Ally

Da kann ich mich nur anschließen...
dass es eine harte Geschichte ist. Ich finde es nur wunderbar, daß du trotz allem immer noch die Starke geblieben bist und die Nerven behalten hast. Was deinen Schatz betrifft, denke ich, daß er erst mal mit sich selbst fertig werden muss, um sich überhaupt um dich kümmern zu können. Lass ihm Zeit, fahre zur Kur und halte weiterhin Kontakt zu ihm. Du wirst sehen, wenn er wieder zu sich kommt, wird zu du dir zurückkommen. Wenn nicht, dann weißt du auch bescheid: Er wollte keine kranke Freundin haben. Und dann brauchst du so einen Kerl nicht!

Ich wünsche dir noch alles Gute!

Gefällt mir

K
kelda_12823775
17.03.05 um 19:30
In Antwort auf nandag_12965127

Da kann ich mich nur anschließen...
dass es eine harte Geschichte ist. Ich finde es nur wunderbar, daß du trotz allem immer noch die Starke geblieben bist und die Nerven behalten hast. Was deinen Schatz betrifft, denke ich, daß er erst mal mit sich selbst fertig werden muss, um sich überhaupt um dich kümmern zu können. Lass ihm Zeit, fahre zur Kur und halte weiterhin Kontakt zu ihm. Du wirst sehen, wenn er wieder zu sich kommt, wird zu du dir zurückkommen. Wenn nicht, dann weißt du auch bescheid: Er wollte keine kranke Freundin haben. Und dann brauchst du so einen Kerl nicht!

Ich wünsche dir noch alles Gute!

Vielen Dank für die lieben Antworten...
ich war gerade bei einer Therapeutin und sie hat mir geraten, dem Kontakt erstmal abzubrechen, damit wir beide Zeit haben, wieder auf die Beine zu kommen.
Er hat die letzten Tage jeden Tag angerufen um mir von seiner Schule zu berichten. Aber dieses oberflächliche Geplänkel macht mich noch fertiger. Ich erwarte natürlich viel mehr in den Gesprächen. Ich weiss, dass er das jetzt nicht geben kann, aber soll ich jetzt so weiter machen - ständig darauf warten, dass er anruft? Gestern hat er einmal nicht angerufen und ich war wieder total fertig! Heute dafür 9x in 2 Stunden - aber ich bin nicht dran gegangen. Jetzt sitze ich hier und überlege, ihm diese SMS zu schreiben. Also dass ich einfach nicht so oberflächlich mit ihm umgehen könnte und deshalb erstmal bis zur Kur keinen Kontakt mehr haben möchte. Ich schaffe das aber nicht. Ich würde ihn jetzt am liebsten anrufen, aber ich habe Angst, dass er wieder nur so oberflächlich mit mir redet.
Ist das ein Alptraum? Wann werde ich endlich wach? Wir waren uns so nah - viellicht zu nah...

Gefällt mir

K
kelda_12823775
18.03.05 um 10:07

Das ist so schwer...
weil einerseits weiss ich ja, dass eine Kontaktsperre das Beste wäre - aber mein Herz weiss das nicht! Hab natürlich gestern nicht durchgehalten und noch angerufen - und da ist er nicht ran gegangen. Für diese Spielchen hab ich jetzt noch viel weniger die Nerven. Ich will es ihm aber lieber persönlich sagen.
Das mit der Depression sehe ich genauso - nur er will sich nicht helfen lassen, da er sich jetzt auf die Meisterschule konzentrieren will. Kontakt zu einem Thera hatte er (bzw. mal wieder ich für ihn *augen verdreh*) schon aufgebaut. Ich werde ihm raten, da vielleicht doch regelmäßig hin zu gehen...ich sehe auch, dass er Hilfe braucht, genau wie ich. Nur dass ich sie mir hole...

Liebe Grüße,
Lisann

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
keri_11901465
18.03.05 um 10:12

Hallo,
ich glaube schon, dass ihr noch eine Chance habt. Die Gefühle sind ja bei ihm noch für dich da. Ich denke, dass es im Moment einfach zu viele Probleme und Gefühle (Trauer um seinen Vater) für ihn sind und er nicht damit umgehen kann. Durch diese ganzen Probleme ist die Liebe zu dir nur "vergraben". Er hat keinen Platz im Moment für diese Gefühle und Beziehung. Er sollte unbedingt erstmal um seinen Vater trauern. So etwas kann man nicht einfach so verdrängen!
Lass ihm einfach Zeit und hilf ihm, wenn er zu dir kommt. Setz ihn auf keinen Fall unter Druck.
Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

Alles Gute

Gefällt mir

K
kelda_12823775
20.03.05 um 21:20
In Antwort auf kelda_12823775

Das ist so schwer...
weil einerseits weiss ich ja, dass eine Kontaktsperre das Beste wäre - aber mein Herz weiss das nicht! Hab natürlich gestern nicht durchgehalten und noch angerufen - und da ist er nicht ran gegangen. Für diese Spielchen hab ich jetzt noch viel weniger die Nerven. Ich will es ihm aber lieber persönlich sagen.
Das mit der Depression sehe ich genauso - nur er will sich nicht helfen lassen, da er sich jetzt auf die Meisterschule konzentrieren will. Kontakt zu einem Thera hatte er (bzw. mal wieder ich für ihn *augen verdreh*) schon aufgebaut. Ich werde ihm raten, da vielleicht doch regelmäßig hin zu gehen...ich sehe auch, dass er Hilfe braucht, genau wie ich. Nur dass ich sie mir hole...

Liebe Grüße,
Lisann

Haben uns heute getroffen
und es ist verdammt komisch verlaufen.
Wir hatten vor 10 Tagen besprochen, dass er, während ich in der Kur bin, in unserer Wohnung wohnen könnte. Aber nachdem er teilweise angekündigte Telefonate nicht eingehalten hat und sogar ein Treffen am Samstag gecancelt hat, habe ich ziemlich wütend ein paar Sachen von ihm zusammengepackt und an der Wand entlang gestapelt.
Als er gestern abgesagt hat, hat er sich am Telefon mit 'Na, alles klar?' mit einer total fröhlichen Stimme gemeldet und mir verkündet, dass er abends auf eine Party gehen würde und deshalb nicht könnte. Als er dann heute kam (übrigens nicht zum vereinbarten Zeitpunkt, weil er verschlafen hat und ich ihn durch meinen Anruf erst geweckt hatte), hab ich ihm auf die Schulter geklopft und auch ziemlich laut 'na, alles klar?' gefragt. Als er leicht erstaunt darauf reagierte, sagte ich nur, dass das ja jetzt wohl unser Umgangston wäre...Da war er schon echt irritiert, aber als er seine ausgeräumten Sachen sah, noch viel mehr. Er war total sauer, weil wir was anderes verabredet hatten. Aber wir hatten auch ein anderes Umgehen miteinander vereinbart. Das hat er aber nicht gelten lassen. Hat nicht verstanden, dass mein Ausräumen eine Reaktion auf sein Verhalten war. Auch nicht, dass wir auch unsere 'neue', freundschaftliche Beziehung erstmal sortieren müssen. Er war insgesamt nicht mehr aufnahmefähig, hat gezittert und hat total laut und bockig reagiert. War das vielleicht deshalb, weil er jetzt erst begriffen hat, dass sein Handeln tatsächlich Konsequenzen hat? Solch eine starke Reaktion habe ich nicht erwartet! Er hat dann vorm Gehen zitternd in der Tür gestanden, und ich habe ihn in den Arm genommen - habe ihn getröstet! Das hat mir Stärke gegeben! Das war ein echt gutes Gefühl!
Wir treffen uns am Mittwoch wieder - sein Wunsch - und wollen nochmal reden. Hab jetzt ein bißchen Angst, dass er bis dahin seine Klamotten abholt - ich arbeite immer länger als er. Aber eigentlich ist das auch ok, dass muss jetzt einfach sein.
War das jetzt sehr ungerecht von mir, anzufangen zusammen zu packen, obwohl wir das anders besprochen hatten? Aber in den letzten 10 Tagen ist so viel passiert in meinem Gefühlsleben, ich musste einfach die Trennung auch wirklich vollziehen...
Liebe Grüße,
lisann

Gefällt mir

K
kelda_12823775
21.03.05 um 15:43

Du hast so Recht!
'Wir Frauen machen meist den Fehler uns immer nach allen anderen zu richten und allen alles recht zu machen, wir bleiben letzten Endes auf der Strecke'
Genau das habe ich die letzten Jahre glaube ich zu sehr getan. Er hat mir gestern netterweise, wenn auch wahrscheinlich ungewollt, noch mal vor Augen geführt, warum ich in den letzten Monaten an uns gezweifelt habe. Er hat überhaupt nichts einsehen wollen, und als ich sagte, dass meine Eltern auch ein bißchen von ihm enttäuscht seien, war es natürlich nicht sein Verhalten, sondern dass ich schlecht über ihn reden würde. Fehler einsehen und dafür gerade stehen konnte er noch nie. Oder wenn ich ihm etwas erklärt habe und fragte, ob er verstehen würde, hat er mal wieder gar nicht geantwortet, erst als ich nach 2 Minten noch mal fragte, kam wieder meine beliebte Antwort 'weiss ich nicht' *würg*. Aber seine Wut, sein Zittern usw. hat mir gezeigt, dass er sich bisher nicht verdeutlicht hat, was Trennung nun wirklich bedeutet...
Bin ich schon in der Wut-Phase? Hab ich vielleicht noch in der Beziehung die ein oder andere Phase durchgemacht? Mir geht es jetzt schon ein bißchen besser als vor ein paar Tagen, ganz wenig Heulkrämpfe und Panikattacken. Allerdings hat mein Arzt mir auch Insidon verschrieben, ob es nur daran liegt? Heisst das dann, wenn ich die absetze, dass es mich doppelt trifft?
Liebe Grüße,
Lisann

Gefällt mir

K
kelda_12823775
25.03.05 um 19:31

Ach Mist,
ich hab's natürlich nicht geschafft. Als er Mittwoch bei mir war, hab ich geweint - und er ist sofort gekommen und hat mich festgehalten. Ich hab ihm erzählt, wie sehr er mir in bestimmten Situationen fehlt, und da konnte ich nicht mehr.
Da er sehr große Angst davor hat, dass alle meine Freunde ihn bald nicht mehr leiden können, hab ich ihm erzählt, was meine Freunde über ihn sagen. Nämlich dass er im Moment total durcheinander ist, seine Trauer wegen seines Vaters überhaupt gar nicht verarbeiten bzw. zulassen kann, dass er dem Druck mit der Meisterschule nicht standhalten kann, dass er deshalb im Moment gar nichts mehr fühlen kann. Und dass er wohl gemerkt habe, dass er jetzt mit fast 30 immer noch wie ein kleiner Junge durch's Leben eiert ohne in der Lage zu sein, Verantwortung zu übernehmen und sein Leben mal selbst in die Hand zu nehmen. Das alles war ein Treffer! Er hat mich total bedröppelt angeschaut. Früher hat er, wenn er diesen Gesichtsausdruck hatte, geweint. Aber er schaut mich nur an, und es kommen keine Tränen. Seit dem Tod seines Vaters kann er nicht mehr weinen! Wir haben uns dann ziemlich oft zum Abschied in den Arm genommen - und waren uns sofort wieder so nah!
Heute - 2 Tage später - weiss ich, dass das ein Fehler war. Wir sind einfach noch zu nah aneinander, um eine Art FReundschaft zu führen. Deshalb werde ich den Kontakt in der Kur abbrechen. Zumal ich heute versucht hab, ihn zu erreichen, er aber weder rangegangen, noch zurückgerufen hat. Und das, obwohl er Mittwoch gesagt hat, ich solle mich melden - er wäre langsam beleidigt, da er immer angerufen hätte die letzten Wochen!
Und da ist immer noch mein Verdacht, dass da eine andere ist. Ich habe das Gefühl, dass er deshalb nicht ran geht. Außerdem sagt er immer, er wäre bei einem Freund, aber seine Konto-Abbuchungen sind immer aus einer ganz anderen Stadt. Ich habe da auch eine konkrete Vermutung....als ich ihn letztens gefragt habe, hat er aber ganz lieb gesagt, er hätte keine. Aber das Vertrauen ist weg - wie soll ich ihm glauben? Außerdem weiss ich nicht, ob ich es wirklich wissen will - dass würde mir noch mehr weh tun. Vielleicht ist es ja nicht von Dauer - dann wäre das nur unnötige Quälerei...
Liebe Grüße,
Lisann

Gefällt mir