Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gibt es Männer ohne Persönlichkeit?

Gibt es Männer ohne Persönlichkeit?

14. Juni 2016 um 23:31

Ich kann an meinem Freund oben genanntes nicht erkennen.
Er macht mir immer alles recht. War ja auch total froh darüber am Anfang.
Ich kann seine Persönlichkeit einfach nicht erkennen, greifen. Wir sind jetzt so fast ein halbes Jahr zusammen.
So richtig fällt mir das in den letzten Wochen auf, weil wir endlich mal Zeit haben für uns.
Im Gespräch kann ich keine Facetten erkennen. Ich habe das Gefühl, dass er mir immer nach dem Mund redet. Anfänglich in der Verliebtheitsphase dachte ich, dass es toll ist, dass so viel übereinstimmt.
Langsam fühle ich mich aber gespiegelt, als würde ich mir selber gegenüber sitzen. Habe das erstmal gar nicht so gemerkt.
Er richtet sich immer danach was ich machen will.
Er selber bringt wenig Vorschläge für Aktivitäten ein.
Er redet irgendwie total wenig von sich.
Wenn wir telefonieren quatsche ich die ganze Zeit.

Ich versuche ihm sehr das Gefühl zu geben, ihm genau zuzuhören, ihn reden zu lassen. Aber viel kommt da echt nicht.
Er arbeitet in einer leitenden Position und hat zweimal eine Beziehung von über zehn Jahren hinter sich.

Den einzigen Standpunkt, den er jemals von sich aus vertreten hat, war dass ihm Treue ungemein wichtig ist.

Ich empfinde ihn mittlerweile echt als total fischig, ungreifbar. Er hat auf gar keinen Fall was Anderes. Da er IMMER verfügbar ist, mir sogar seinen Wohnungsschlüssel gegeben hat. Er ist IMMER abrufbar. Also da mache ich mir echt keine Sorgen.

Er macht auch in seiner Freizeit irgendwie nix außer Sport. Über Freunde erzählt er nix. Auch wenn ich ihn frage, kommt da voll wenig, keine inhaltlichen Angaben irgendwelcher Gespräche.
Ich weiß von Anderer Stelle, dass er Bekannte, weiblich hat. Von denen erzählt er mir nie. Er hat mir über keinen einzigen Wortwechsel, Existenz von denen berichtet.
Ich weiß aber auch von deren Seite, dass da keine Absichten sind, sondern dass das alles auf freundschaftliches Geplänkel beruht.

Für die Astrologen: Er ist Fisch mit Aszendent Fisch. Also wirklich ein Fisch durch und durch. ???

Ich hab ihn wirklich sehr gern. Er mag physische Nähe sehr gern. Das liebe ich auch. Im Bett ist die Übereinstimmung echt super. Er würde gern seine Zukunft mit mir verbringen. Gibt mir Sicherheit.
Aber oft ist es echt langweilig, anstrengend mit ihm.

Ich komme mir wirklich manchmal so gespiegelt vor und geht es mir mal schlecht, geht es ihm auch schlecht. Irgendwie spiegelt er meinen emotionalen Zustand wieder.
Mir fehlt die Substanz dieses Menschen.

Ansonsten ist er auch sehr angepasst. In meinem Freundeskreis finden ihn alle super nett, da er ja immer sofort so mitschwingt in Gesprächen, mit Stimmungen. Aber ihn selber sehe ich nicht.
Gibt es Männer mit so einer unausgeprägten Persönlichkeit? Mir kommt er wirklich oft vor wie ein Fisch, den ich nicht greifen kann.
Trotzdem hat er all die Eigenschaften, die ich woanders oft vermisst habe: Verlässlichkeit, Verbindlichkeit, intensive physische Nähe.

Entdecke ich ihn vielleicht erst viel später? Traut er sich nicht sich zu öffnen? Hat er keine eigene Persönlichkeit?

Ich muss wohl noch dazufügen, dass er eine lange Zeit keine Partnerin hatte und das für ihn das höchste Glück bedeutet jemanden zu haben. Er kann gar nicht alleine sein, weiß nix mit sich anzufangen. Er ist sehr dankbar über die Beziehung. Vielleicht hat er deshalb Angst, dass es nicht mehr laufen könnte, wenn er sich nicht genug anpasst?

Er ist auch wirklich sehr, zu sehr anhänglich. Wenn wir uns mal einen Tag nicht sehen, leidet er schon wie ein Hund, was mir manchmal auf den Geist geht, aber ich grenze mich da trotzdem ab.

Mehr lesen

14. Juni 2016 um 23:57

Ach herrje
Ein unterwürfiges Schoßhündchen, was dankbar für jede Streicheleinheit ist. Und da liegen die Betonungen auf UNTERWÜRFIG und DANKBAR. Gruselig.

Ich bin über eine Partnerschaft nicht dankbar. Ich erfreue mich an ihr und bin vielleicht dem lieben Gott/Schicksal/seinen Eltern dankbar, dass er als Mensch existiert, aber dass er mit mir zusammen ist, das macht mich gewiss nicht dankbar. Ahhhh, neeee!

Ja, solche Männer gibt es. Frauen auch. Menschen allgemein. Sie sind Mitläufer, Ja-und-Amen-Sager und so froh, dass sie nicht mehr allein sind, dass sie sich verbiegen und verdrehen, um ja ihr Glück, endlich jemanden zu haben, nicht aufs Spiel setzen.

Das ist langweilig, ohne Reiz. Keine Augenhöhe. Einfach nur gruselig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2016 um 23:58

Ja
ich frag ja schon total oft. Aber da kommt dann immer total wenig.
So ein Satz und das wars.
Dann ist es mir irgendwann auch zu doof.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2016 um 0:04

Fusselbine
Danke für die ehrlichen Worte.
Kann ich gut mit umgehen.
Ja so dolle finde ich es auch nicht. Gruselig jetzt nicht unbedingt.
Habe auch mal einen totalen Querkopf zum Freund gehabt und das fand ich noch viel anstrengender.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2016 um 10:02

Wow!
Habe die Bemerkungen hier sehr aufmerksam gelesen.
Auch die Kommentare in Richtung gruselig...
Auch diese Attributgebung kann ich wirklich verstehen. Weglaufen wäre nun einfach. Würde eigentlich so meinem Naturell entsprechen.
Ich möchte aber endlich lieben und zwar mit Leib und Seele. Jemanden ganz so nehmen wie er ist und da finde ich die Erklärungsansätze von Kalle und Florian sehr interessant!

Ansätze, die mir helfen könnten ihn zu verstehen. Ich denke, dass er sehr lange brauchen wird sich zu öffnen.

Ich muss halt auch sagen, dass ich diesen Mann wirklich schon sehr sehr gern habe und ihn deshalb auch entdecken möchte und ihn nicht in die Wüste schicken.

Am Anfang unserer Beziehung hatte ich mal so ein merkwürdiges Gefühl, dass er vielleicht beide Geschlechter mag und nicht nur die Frauen. Das war so eine Art Eingebung. Manchmal habe ich sowas und meist stimmt das dann auch. Habe aber den Gedanken verworfen, da ich mich auch schon geirrt hab in sowas.
Ich hatte die Idee, dass er so makellos in eine Beziehung will, um sich dieser Seite gar nicht stellen zu müssen und an der Seite einer Frau in einer festen Bindung, die er ja auch sehr vorantreibt, kann man sowas ja wunderbar unterdrücken.

Von daher fand ich diesen Ansatz von florian im Hinblick auf die Unterdrückung einer bestimmten Persönlichkeitsebene interessant.

Ich halte euch mal auf dem Laufenden wie es so weitergeht. Vielleicht wird er mich in den Wahnsinn treiben mit seiner alles recht machenden Art. Vielleicht kann ich ihn auch mehr entdecken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2016 um 10:31

Gehobene Position..
...heißt er wird dort sicherlich viel entscheiden müssen und den starken Mann geben müssen. Im Privaten sucht er dann den Ausgleich. Da will er nichts entscheiden, nichts bestimmen.

Ich denke auch das du den Punkt gut getroffen hast warum er dir alles überlässt zu entscheiden. Bewege ihn doch mal sanft dazu mehr zu entscheiden.

z.B. Ich gehe einkaufen was möchtest du morgen essen?
Oder was für einen Urlaub stellst du dir vor, diesmal lasse ich dich komplett entscheiden.

Oder ich möchte am Samstag etwas unternehmen, überrasche mich und denke dir etwas aus. Und spreche mit ihm vorher, dass du dir wünschst, dass er mehr Dinge selbst entscheidet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2016 um 18:13

Oh Gott
cefeu. Das wäre ja schrecklich!
Mittlerweile nervt mich das auch alles n bissl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2016 um 18:20

Habe das
jetzt mal über einen anderen Link gelesen.
Also so dramatisch ist es glaube ich nicht. Er trifft ja Entscheidung, setzt auch seine Bedürfnisse mal durch, ist alleine lebensfähig.
Aber eine Grundangst verlassen zu werden, wenn er denn nicht gut in der Spur von mir fährt herrscht glaube ich schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2016 um 10:29

Ist das so pacjam?
Vielleicht reduzierst du meine Art und Weise jemanden kennenzulernen auf deine Erfahrungen.

Vielleicht ist es klüger und sicherer einen Menschen erstmal in allen Facetten kennenzulernen, bevor man im Bett aktiv wird und von Beziehung redet.

Ich meinerseits bin sehr von meinen Emotionen getrieben am Anfang und verlasse mich auf mein Gefühl. Ich habe seine mangelnden Facetten erstmal ja gar nicht so bemerkt. Das liegt daran, dass ich am Anfang auch total viel Rede.

Habe das erstmal mit Schüchternheit bewertet und gedacht, dass er noch auftaut. Aber so kam es nicht.

Mittlerweile ist es aber so, dass ich denke mit diesem Charakterzug ganz gut leben zu können. Ich war vorher mit einem Mann zusammen, der sich durch einen ziemlich markanten Charakter auszeichnete. Ich fühlte mich damals geerdeter bei ihm, angenehm informiert, da er sehr belesen war und auch oft die Initiative zu allen möglichen Aktivitäten freizeittechnischer Art ergriff.

Und genau aus dieser Erfahrung heraus denke ich, erscheint mir mein jetziger Lebensgefährte doch schon sehr blass. Aber auch die Eigenarten meines Exfreundes brachten wirklich Probleme mit sich, wie Florian hier z.B. beschrieb, dass es innerhalb von Diskussionen oft um ein Machtgefälle ging und gar nicht mehr um das Gespräch die Sache an sich, Sturköpfigkeit, Rechthaberei. Ach ne, das brauch ich auch echt gar nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2016 um 13:36

Troll revealed.

Mehr ist zu diesem Thema nicht zu sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2016 um 19:39

Genauso
wie es keine perfekte Frau gibt
Es muss halt irgendwie passen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2016 um 12:07

Danke
ihr nochmal! Echt die Antworten sind so nett!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2016 um 12:36

Wer
will schon Perfektion? Bisschen Reibung muss schon sein, sonst ist es schnell langweilig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Sie wiedertreffen.
Von: opal_12830769
neu
18. Juni 2016 um 9:29
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram