Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gibt es eigentlich noch zwischenmenschliche Beziehungen ....

Gibt es eigentlich noch zwischenmenschliche Beziehungen ....

4. September 2005 um 21:03 Letzte Antwort: 5. September 2005 um 22:10

die auch mal positiv sind?

Ich lese hier nur alles negative, dabei kann das Leben und das zwischenmenschliche doch so schön und lebenswert sein!

zugegeben manchmal gibts Spannungen, aber gleich alles dann in Frage stellen??

Die meisten Menschen entwickeln sich weiter, ändern ihre Einstellungen und ihre Lebensrichtung.

Manche Menschen brauchen länger manche sind in der Entwicklung schneller.

Das Problem für all diese zwischenmenschlichen Beziehungen ist doch nur die Weiterentwicklung des Einzelnen!

Warum ist es so schwer, das zu verstehen und zu akzeptieren, dass sich die Menschen dann entscheiden neue Wege zu gehen?

Wege die zu einem anderen Partner führen, das Beenden eines Lebensabschnitt durch den Eintritt in eine neue Phase.

Ist doch gut wenn wir reifer werden und besser Leben wollen und können

Ständiges Festhalten am Alten, Gewohnten verhindert doch nur die Chance auf das Neue.

Würd mich interessieren wie ihr das seht

alles Liebe
Fortunia

Mehr lesen

4. September 2005 um 21:07

Überlege momentan,
die gleichen Dinge und habe noch nicht wirklich eine Antwort darauf gefunden. Du hattest auf meinen Tread Verwirrt eine Antwort geschrieben. Ich würde mich freuen wenn Du mir noch mal antwortest. Weiß irgendwie gar nicht weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 21:11
In Antwort auf gayla_12158886

Überlege momentan,
die gleichen Dinge und habe noch nicht wirklich eine Antwort darauf gefunden. Du hattest auf meinen Tread Verwirrt eine Antwort geschrieben. Ich würde mich freuen wenn Du mir noch mal antwortest. Weiß irgendwie gar nicht weiter...

Hallo woman,
ich kann mich erinnern, dass ich Dir geraten habe Klarheit für Dich zu schaffen.
Herauszufinden was Du willst.
Wie kann ich Dir helfen? und womit weißt Du nicht weiter?

liebe Grüße
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 21:31

Liebe Ute *freuuuuuuuuuu*
schön dass Du antwortest, danke Dir!
hört sich nach jeder Menge Lebenserfahrung an, was Du zu diesem Thema sagst!
Ich finde dass Du wieder mal auf den Punkt gebracht hast, was ich hier vermitteln will.
Wie siehts eigentlich bei Dir in der Praxis und mit dem Umsetzen aus?
Manchmal hab ich da noch so meine kleinen Problemchen
aber ich werd von Tag zu Tag besser im Lernen.

alles Liebe und viel Glück
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 21:50

ja das kenn ich gut gg liebe Ute
geht mir genauso! Jeder Tag eine neue Herausforderung allerdings in der Beziehung zu meiner Tochter und meiner Enkelin gg
auch mit den lieben Herrn der Schöpfung hat ich schon sehr aufschlußreiche Erfahrungen in Sachen Weiterentwicklung.
Wenn ich heut zurück schau, find ich es ist das Beste gewesen, MICH weiter zu entwickeln

in diesem Sinne
Danke und alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 21:59

Weil wie du
so schön sagst der eine schneller ist als der andere. Das heißt weil der eine meint juhu ich habe mich weiter entwickelt, also laß ich den langsameren mal zurück! Denkt der andere aber doch hey ich liebe dich doch, warum gehst Du? Und macht keinen Luftsprung! Weil die Entwicklungen oft nicht zur selben Zeit statt finden! Und weil es weh tut einen Menschen zu verlieren weil man nicht mithalten kann!
Die Rücksicht fehlt auch mal zu warten und zu helfen, keiner will mehr zurück stecken, jeder hat Angst was zu verpassen!
Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 21:59
In Antwort auf kaylyn_12128469

Hallo woman,
ich kann mich erinnern, dass ich Dir geraten habe Klarheit für Dich zu schaffen.
Herauszufinden was Du willst.
Wie kann ich Dir helfen? und womit weißt Du nicht weiter?

liebe Grüße
Fortunia

Ganz einfach,
hast Du eine Idee wie ich es raus finden könnte? Oder vielleicht sogar mehrere?

Wäre Dir sehr dankbar - bin so hilflos

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 22:02
In Antwort auf gayla_12158886

Ganz einfach,
hast Du eine Idee wie ich es raus finden könnte? Oder vielleicht sogar mehrere?

Wäre Dir sehr dankbar - bin so hilflos

Tja liebe Woman
klick mal auf die folgende seite : www.linda-h.at
da ist ein persönlicher kontakt zu mir möglich
denke es ist besser das in mailkontakt zu besprechen
alles klar
bis dann
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 22:06
In Antwort auf gayla_12158886

Ganz einfach,
hast Du eine Idee wie ich es raus finden könnte? Oder vielleicht sogar mehrere?

Wäre Dir sehr dankbar - bin so hilflos

könnte es auch sein,
dass du nicht siehst, nicht annehmen kannst,was man dir sagt / schreibt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 22:07
In Antwort auf an0N_1263655899z

Weil wie du
so schön sagst der eine schneller ist als der andere. Das heißt weil der eine meint juhu ich habe mich weiter entwickelt, also laß ich den langsameren mal zurück! Denkt der andere aber doch hey ich liebe dich doch, warum gehst Du? Und macht keinen Luftsprung! Weil die Entwicklungen oft nicht zur selben Zeit statt finden! Und weil es weh tut einen Menschen zu verlieren weil man nicht mithalten kann!
Die Rücksicht fehlt auch mal zu warten und zu helfen, keiner will mehr zurück stecken, jeder hat Angst was zu verpassen!
Nicole

hallo Nicole
danke für Deine Antwort.

Nein es fehlt nicht immer die Rücksicht zu warten und viele warten ja drauf, dass sich was ändert.

Die meisten aber denken immer der andere wird oder muss sich ändern und übersehen dabei dass es SIE selbst sind die sich ändern müssen!
Verstehst Du was ich meine?

in diesem Sinne
alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 22:12

HAllo Ute
Ich meinte das sich viele halt nicht miteinander entwickeln sondern auseinander. Wie bei Dir geschrieben

Wege die zu einem anderen Partner führen, das Beenden eines Lebensabschnitt durch den Eintritt in eine neue Phase.

Die meisten Paare laufen schnell auseinander. Da wird sich nicht bemüht , nicht gekämfpt nicht weiter entwickelt! Jeder macht sein Ding und dann starten wir neu durch! Leider!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 22:15
In Antwort auf kaylyn_12128469

Tja liebe Woman
klick mal auf die folgende seite : www.linda-h.at
da ist ein persönlicher kontakt zu mir möglich
denke es ist besser das in mailkontakt zu besprechen
alles klar
bis dann
Fortunia

Leider werden meine emails,
möglicherweise gelesen. Daher ist das leider nicht möglich. Ich würde gerne wissen, woran ich mit ihm bin - bevor ich mich ihm bzgl. meiner Gefühle öffnen würde. Wie kann ich am besten und unauffälligsten erfahren was wirklich ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 22:17
In Antwort auf kaylyn_12128469

hallo Nicole
danke für Deine Antwort.

Nein es fehlt nicht immer die Rücksicht zu warten und viele warten ja drauf, dass sich was ändert.

Die meisten aber denken immer der andere wird oder muss sich ändern und übersehen dabei dass es SIE selbst sind die sich ändern müssen!
Verstehst Du was ich meine?

in diesem Sinne
alles Liebe
Fortunia

Da gebe
ich dir recht das ist wirklich so! Ich denke nur wirklich das unser Spaßgesellschaft sich selber ins aus kickt. Oft wird das was der Partner einem gibt nicht gesehen und nur das neue lockt. Also wird keine Rücksicht mehr genommen und Menschen bleiben auf der Strecke. Wenn man hier liest wieviel leid verschiedene aushalten, dann finde ich das echt zum weinen!!! Und freue mich für alle die den richtigen Partner haben
Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 22:19
In Antwort auf gayla_12158886

Leider werden meine emails,
möglicherweise gelesen. Daher ist das leider nicht möglich. Ich würde gerne wissen, woran ich mit ihm bin - bevor ich mich ihm bzgl. meiner Gefühle öffnen würde. Wie kann ich am besten und unauffälligsten erfahren was wirklich ist?

Liebe woman
darum, hätt ich Dir ja zu einem persönlichen Gespräch mit ihm bei einer Tasse Kaffee geraten

NUR durch ein klärendes Gespräch kannst herausfinden was wirklich ist.

alles Liebe Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 22:30

Rumpelstilzchen
Punkt genau! Die freiwilligen Veränderungen sind immer weniger schmerzhaft, weil sie von uns selbst bestimmt wurden.
Wer sein Loslassen nicht lernt, der leidet immer und immer wieder solange bis er es schafft MEINE Erfahrungswerte!

also alles Liebe und viel Glück
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 22:30

Ich verstehe Dich
bin auch nach 9 Jahren gegangen und im nachhinein froh das hinter mir gelassen zu haben! Ja ich habe mich weiter entwickelt!

Ich denke ich habe den Text einfach anderst verstanden! Ihr habt recht mit dem Entwickeln. Ich finde nur das viele sich in Beziehungen einfach keine Mühe geben und das dadurch viel gefühl auf der Strecke bleibt!
Liebe Grüße Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 22:31

Ja, Doris und Gerd!
"...und nicht zuletzt deshalb liebe ich sie."

War zwar völlig deplaziert, aber trotzdem ne schöne Liebeserklärung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 22:48
In Antwort auf kaylyn_12128469

Liebe woman
darum, hätt ich Dir ja zu einem persönlichen Gespräch mit ihm bei einer Tasse Kaffee geraten

NUR durch ein klärendes Gespräch kannst herausfinden was wirklich ist.

alles Liebe Fortunia

Und im günstigsten Falle würde er
mir dann sagen ach Du übrigens bei Gelegenheit ich wollte Dir schon immer was sagen.. So einfach ist das doch leider nicht.. Wie soll man ihn animieren so etwas zu sagen? Für ihn bin und bleibe ich doch verheiratet... Wenn ich mit ihm darüber sprechen möchte was er denkt muss ich doch mit irgend etwas in der Art anfangen...Habe Angst mich dabei zu verraten..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. September 2005 um 23:55

fortunia Du bist klasse
suuuper endlich eine die mal so positiv denkt wie ich )

Gruss Mrsx

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 3:03

Experten in eigener sache
hallo,

da hast du ja ne tolle diskussion angestoßen.
und deshalb will ich mich auch nicht der stimme enthalten.

das problem der weiter (auseinander) entwicklung ist ein problem von beziehungen in jungen jahren, wo man/frau noch gar keine rechte idee hat wer er/sie eigentlich ist.

später, wenn die eigene entwicklung auf wesentlich festeren füßen steht ist das anders. wer sich da nichts vor macht erkennt schnell, ob er den richtigen partner gewählt hat oder nicht.

in beiden fällen kann das festhalten an der beziehung nur den sinn haben herauszufinden wo es klemmt, was mit einem selbst und was mit dem anderen passiert ist und wie das die beziehung beeinflusst hat. das hält die trennung nicht unbedingt auf aber wer sich mit seinem partner dafür zeit und raum nimmt der kann sich auch trennen ohne das ausmaß an verzweiflung was hier oft spürbar wird oder es findet sich in dieser arbeit ein weg die beziehung auf einer neuen grundlage weiterzuführen.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 3:08
In Antwort auf bahija_12561093

fortunia Du bist klasse
suuuper endlich eine die mal so positiv denkt wie ich )

Gruss Mrsx

Was ist das nur..
zwischen uns beiden mrsx. cih kenn dich ja nu nich, lese nur deine beiträge.
aber vielleicht erläuterst du mir mal, wo in deinem beitrag zum thema leihmutter positives denken rüber kommt. offensichtlich habe ich da ein problem. das muss ja nicht hier im forum diskutiert werden.

liebe grüsse

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 8:10
In Antwort auf kaleo_12490902

Experten in eigener sache
hallo,

da hast du ja ne tolle diskussion angestoßen.
und deshalb will ich mich auch nicht der stimme enthalten.

das problem der weiter (auseinander) entwicklung ist ein problem von beziehungen in jungen jahren, wo man/frau noch gar keine rechte idee hat wer er/sie eigentlich ist.

später, wenn die eigene entwicklung auf wesentlich festeren füßen steht ist das anders. wer sich da nichts vor macht erkennt schnell, ob er den richtigen partner gewählt hat oder nicht.

in beiden fällen kann das festhalten an der beziehung nur den sinn haben herauszufinden wo es klemmt, was mit einem selbst und was mit dem anderen passiert ist und wie das die beziehung beeinflusst hat. das hält die trennung nicht unbedingt auf aber wer sich mit seinem partner dafür zeit und raum nimmt der kann sich auch trennen ohne das ausmaß an verzweiflung was hier oft spürbar wird oder es findet sich in dieser arbeit ein weg die beziehung auf einer neuen grundlage weiterzuführen.

manndel

Guten Morgen manndel
trotzdem schützt auch Alter nicht vor Torheit!!

Es gibt auch noch ausser der Weiterentwicklung die Gefühle die wir selbst und der Andere hat, diese lassen sich allerdings nicht erarbeiten, die müssen schon da sein

ansonsten freu ich mich sehr über Deinen Beitrag

alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 8:14
In Antwort auf bahija_12561093

fortunia Du bist klasse
suuuper endlich eine die mal so positiv denkt wie ich )

Gruss Mrsx

MRSX danke
Dir für das Kompliment dass ich gerne zurückgebe!

Dir auch alles Liebe und viel Glück

Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 8:18
In Antwort auf gayla_12158886

Und im günstigsten Falle würde er
mir dann sagen ach Du übrigens bei Gelegenheit ich wollte Dir schon immer was sagen.. So einfach ist das doch leider nicht.. Wie soll man ihn animieren so etwas zu sagen? Für ihn bin und bleibe ich doch verheiratet... Wenn ich mit ihm darüber sprechen möchte was er denkt muss ich doch mit irgend etwas in der Art anfangen...Habe Angst mich dabei zu verraten..

Guten Morgen Woman
ja klar bleibst DU für ihn verheiratet und DU bist ja auch verheiratet
Du sollst ihn ja nicht animieren Dir eine Liebeserklärung zu machen, Du sollst ihn darauf ansprechen wieso er so mit Dir flirtet und dann siehst eh was er Dir antwortet
Alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 13:35

HALLO JAJA
schön Dich wieder mal zu lesen:
Ja, für manche ist es schwer Trennungen zu akzeptieren, weil sie dann meist erst zu spät anfangen zu verstehen, dass nur sie selbst sich ändern können und es dann nicht akzeptieren wollen, dass der andere lang genug versucht hat die Krise abzuwenden.
Und warum trennt man sich so schnell? Na ja würd mal sagen, dass wir alle zu ungeduldig sind und / oder den Weg des geringsten Widerstands gehen, oder einfach erkannt haben, dass es doch nicht das Richtige war?!
Welche Antworten hättest Du gefunden?
alles Liebe und viel Glück
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 13:58

*lach* sorry jaja
jetzt hab ich Dich wohl falsch verstanden
JA Du hast es richtig verstanden denn es sind tatsächlich mehrere Themen enthalten.
Bitter verzeih, wenn ich mich unklar ausgedrückt habe.
Alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 14:23
In Antwort auf kaylyn_12128469

*lach* sorry jaja
jetzt hab ich Dich wohl falsch verstanden
JA Du hast es richtig verstanden denn es sind tatsächlich mehrere Themen enthalten.
Bitter verzeih, wenn ich mich unklar ausgedrückt habe.
Alles Liebe
Fortunia

Obwohl im Grunde genommen ja doch
beide Fragen ein Thema sind, denn sie gehören ja auch in die Kategorie Beziehung

Alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 14:38
In Antwort auf kaylyn_12128469

Guten Morgen manndel
trotzdem schützt auch Alter nicht vor Torheit!!

Es gibt auch noch ausser der Weiterentwicklung die Gefühle die wir selbst und der Andere hat, diese lassen sich allerdings nicht erarbeiten, die müssen schon da sein

ansonsten freu ich mich sehr über Deinen Beitrag

alles Liebe
Fortunia

Der alte Tor
da hast du recht mit dem alter und der torheit und wenn du das jetzt noch mit dem nächsten satz über die gefühle verbindest dann bist du sehr nah dran am dilemma.
natürlich sind da die gefühle und das ist gut so, wären die nicht, gäbs diese seite garnicht, dann würde sich alles im kopf abspielen.
das schwierige ist eigentlich bei sich selbst wahrzunehmen was gerade passiert.
da ist z.b die frau, die nicht damit klarkommt, dass ihr mann es einfacher hat eine freundschaft (im klassischen sinne) mit ner anderen frau aufzubauen als mit nem anderen mann.
wäre der beste freund ein mann hätte sie kein problem, ist es eine frau, hat sies.
frage also was ist anders. rational betrachtet erstmal nichts. also spielt sich da was auf anderen ebenen ab und das gilt es rauszukriegen.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 14:57
In Antwort auf kaleo_12490902

Der alte Tor
da hast du recht mit dem alter und der torheit und wenn du das jetzt noch mit dem nächsten satz über die gefühle verbindest dann bist du sehr nah dran am dilemma.
natürlich sind da die gefühle und das ist gut so, wären die nicht, gäbs diese seite garnicht, dann würde sich alles im kopf abspielen.
das schwierige ist eigentlich bei sich selbst wahrzunehmen was gerade passiert.
da ist z.b die frau, die nicht damit klarkommt, dass ihr mann es einfacher hat eine freundschaft (im klassischen sinne) mit ner anderen frau aufzubauen als mit nem anderen mann.
wäre der beste freund ein mann hätte sie kein problem, ist es eine frau, hat sies.
frage also was ist anders. rational betrachtet erstmal nichts. also spielt sich da was auf anderen ebenen ab und das gilt es rauszukriegen.

manndel

Hallo manndel
Klar spielt sich dass auf einer ganz anderen Ebene ab, da stimme ich Dir vollkommen zu.
Was es gilt rauszukriegen?
Dazu hab ich meine eigene Theorie:

Die meisten Frauen und auch Männer denken in einer Beziehung er/sie gehört mir!
Dadurch entsteht in meinen Augen auch die Verlustangst und das Besitzdenken.

Eigentlich sind wir dann jedoch nur im Leben des Anderen integriert und haben uns entschieden mit ihm zu gehen, das heißt aber nicht dass wir sein EIGENTUM sind.
Daher steht es uns auch nicht zu, aus unserer Verlustangst heraus den anderen zu manipulieren mit wem er denn nun Kontakt haben darf.

Fortunia


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 15:09

Wow...
...das ist ja eine ganz schöne diskussion geworden *gg*

ich kann leider keinen sooo positiven beitrag leisten, da ich mich momentan grad in der trennung-überwinden- phase befinde, mit heulen, verzweifeln, durchwachten nächten und dem nicht-glauben-wollen-dass-es-vorbei-ist...

aber meine mum hat mir etwas gesagt, das hier ganz gut passt und das mich ziemlich nachdenklich gemacht hat (by the way: sie ist 50 und noch ziemlich jungegeblieben, wahnsinnig verständnisvoll und immer für einen ratschlag gut *wink* am meine mummy)
also: sie hat gemeint, dass das einfach unsere zeit ist, die das eingehen von beziehungen so schwer macht...
früher, als sie jung war (in meinem alter), da waren die werte anders, da hat man nicht alles so leichtfertig hingenommen und auch nicht so leichtfertig aufgegeben...
aber heute denkt kaum mehr jemand an eine gemeinsame zukunft wenn er jemanden kennen lernt - da zählt meist nur das hier und jetzt...

ich persönlich finde das (aus aktuellem anlass in meinem leben) extrem schade - dass man nicht fähig ist, kleine spannungen, probleme und krisen als anlass zu nehmen, an sich und der beziehung zu arbeiten. dass man das nicht als herausforderung nimmt sondern vielmehr als grund gleich alles hinzuschmeißen und sich etwas (jemanden) mit weniger problemen zu suchen... den weg des geringsten widerstandes zu gehen sozusagen...

?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 15:11
In Antwort auf kaylyn_12128469

Hallo manndel
Klar spielt sich dass auf einer ganz anderen Ebene ab, da stimme ich Dir vollkommen zu.
Was es gilt rauszukriegen?
Dazu hab ich meine eigene Theorie:

Die meisten Frauen und auch Männer denken in einer Beziehung er/sie gehört mir!
Dadurch entsteht in meinen Augen auch die Verlustangst und das Besitzdenken.

Eigentlich sind wir dann jedoch nur im Leben des Anderen integriert und haben uns entschieden mit ihm zu gehen, das heißt aber nicht dass wir sein EIGENTUM sind.
Daher steht es uns auch nicht zu, aus unserer Verlustangst heraus den anderen zu manipulieren mit wem er denn nun Kontakt haben darf.

Fortunia


Rauskriegen
meinte ich zwar im sinne von herausfinden und nicht im sinne von eliminieren aber das ist ja auch ein interessanter aspekt, ansonsten habe ich dem was du schreibst nichts hinzuzufügen.
der eigentumsgedanke steht jeder beziehung im weg und treibt die merkwürdigsten blüten.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 15:24
In Antwort auf lyubov_12289371

Wow...
...das ist ja eine ganz schöne diskussion geworden *gg*

ich kann leider keinen sooo positiven beitrag leisten, da ich mich momentan grad in der trennung-überwinden- phase befinde, mit heulen, verzweifeln, durchwachten nächten und dem nicht-glauben-wollen-dass-es-vorbei-ist...

aber meine mum hat mir etwas gesagt, das hier ganz gut passt und das mich ziemlich nachdenklich gemacht hat (by the way: sie ist 50 und noch ziemlich jungegeblieben, wahnsinnig verständnisvoll und immer für einen ratschlag gut *wink* am meine mummy)
also: sie hat gemeint, dass das einfach unsere zeit ist, die das eingehen von beziehungen so schwer macht...
früher, als sie jung war (in meinem alter), da waren die werte anders, da hat man nicht alles so leichtfertig hingenommen und auch nicht so leichtfertig aufgegeben...
aber heute denkt kaum mehr jemand an eine gemeinsame zukunft wenn er jemanden kennen lernt - da zählt meist nur das hier und jetzt...

ich persönlich finde das (aus aktuellem anlass in meinem leben) extrem schade - dass man nicht fähig ist, kleine spannungen, probleme und krisen als anlass zu nehmen, an sich und der beziehung zu arbeiten. dass man das nicht als herausforderung nimmt sondern vielmehr als grund gleich alles hinzuschmeißen und sich etwas (jemanden) mit weniger problemen zu suchen... den weg des geringsten widerstandes zu gehen sozusagen...

?

Hallo samsonite
erstmal liebe Grüße an Deine Mama sie hat recht damit, allerdings waren die Menschen früher viel öfter aus Vernunftgründen wegen Kinder, Hausbau, gemeinsame Schulden etc. eher noch bereit vieles einzustecken um nach aussen hin den schein zu wahren.
Dazu kam noch dass die Frauen wie bei meinen Eltern auch, zuhause waren, Kinder und Haushalt versorgten und selbst kein Geld verdienten.

Heute ist es eben anders, denn es wäre uns Eltern selten möglich von einem Verdienst zu Leben.

Zu Deinem Trennungsschmerz: Tut mir sehr leid für Dich und ich wünsch Dir dass Dein Schmerz bald vergeht
Aus jeder Trennung kann man auch positives Lernen!
alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 15:30
In Antwort auf lyubov_12289371

Wow...
...das ist ja eine ganz schöne diskussion geworden *gg*

ich kann leider keinen sooo positiven beitrag leisten, da ich mich momentan grad in der trennung-überwinden- phase befinde, mit heulen, verzweifeln, durchwachten nächten und dem nicht-glauben-wollen-dass-es-vorbei-ist...

aber meine mum hat mir etwas gesagt, das hier ganz gut passt und das mich ziemlich nachdenklich gemacht hat (by the way: sie ist 50 und noch ziemlich jungegeblieben, wahnsinnig verständnisvoll und immer für einen ratschlag gut *wink* am meine mummy)
also: sie hat gemeint, dass das einfach unsere zeit ist, die das eingehen von beziehungen so schwer macht...
früher, als sie jung war (in meinem alter), da waren die werte anders, da hat man nicht alles so leichtfertig hingenommen und auch nicht so leichtfertig aufgegeben...
aber heute denkt kaum mehr jemand an eine gemeinsame zukunft wenn er jemanden kennen lernt - da zählt meist nur das hier und jetzt...

ich persönlich finde das (aus aktuellem anlass in meinem leben) extrem schade - dass man nicht fähig ist, kleine spannungen, probleme und krisen als anlass zu nehmen, an sich und der beziehung zu arbeiten. dass man das nicht als herausforderung nimmt sondern vielmehr als grund gleich alles hinzuschmeißen und sich etwas (jemanden) mit weniger problemen zu suchen... den weg des geringsten widerstandes zu gehen sozusagen...

?

By the way
hi sam..,

es ist schön zu lesen, wie du von deiner mutter sprichst, sie ist ungefähr so jung wie ich.
die theorie deiner mutter teile ich allerdings nicht.
"früher" war die wirtschaftliche abhängigkeit der frau vom mann größer, was eine trennung ansich schon schwieriger macht.
wenn du die beiträge hier liest wirst du aber genau das auch immer wieder als einen der gründe finden warum trennung nicht vollzogen wird.

außerdem tat man sowas nicht, das haben einem die eltern beigebracht, die schule und die kirche, die zudem auch gerne auf ein besseres leben nach dem tod verweist.

die menschen heute wissen dass es nur ein leben zu leben gibt und dass es ein recht auf glück gibt. eine unglückliche beziehung passt da nicht rein.

ich selbst bin jetzt zum 3. mal verheiratet und habe jetzt die beste partnerin. allerdings hätten wir uns vor 20 jahren wahrscheinlich nicht einmal bemerkt. mit den beiden anderen habe ich immernoch kontakt, wir wissen warum wir auseinandergegangen sind und dass es das beste war das auch zu tun.

alles gute auf deinem weg

manndel


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 15:38

@JAJA danke für Deine Gedanken, allerdings
hätt ich da noch eine Frage an Dich:
Zitat:
Denn mit dem Neuen fängt man immer einige Schritte weiter zurück an.

Wieso bitte kommst Du darauf?
Wieso mit einigen Schritten zurück???

Nur weil ich mich für etwas Neues entscheide lasse ich doch das Erlernte nicht zurück, sondern nehme es doch mit.


Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 15:40
In Antwort auf kaylyn_12128469

Hallo samsonite
erstmal liebe Grüße an Deine Mama sie hat recht damit, allerdings waren die Menschen früher viel öfter aus Vernunftgründen wegen Kinder, Hausbau, gemeinsame Schulden etc. eher noch bereit vieles einzustecken um nach aussen hin den schein zu wahren.
Dazu kam noch dass die Frauen wie bei meinen Eltern auch, zuhause waren, Kinder und Haushalt versorgten und selbst kein Geld verdienten.

Heute ist es eben anders, denn es wäre uns Eltern selten möglich von einem Verdienst zu Leben.

Zu Deinem Trennungsschmerz: Tut mir sehr leid für Dich und ich wünsch Dir dass Dein Schmerz bald vergeht
Aus jeder Trennung kann man auch positives Lernen!
alles Liebe
Fortunia

@fortunia
hallo!
ich weiß, sie ist eben eine kluge frau *kicher*
nein, im ernst!! sie hat schon viel durchgemacht in ihrem leben, viel gutes aber wahrscheinlich noch mehr schlechtes...
ich bin übrigens 24, also kein kleines kind mehr - wollt ich nur mal anmerken. nicht dass du vielleicht glaubst, ich erzähl da irgendwas das mir grade in den sinn kommt...

ich weiß von meinen eltern zb. dass sie nicht gegenseitig ihre große liebe sind, irgendwie schon traurig oder? aber ich glaube, ich habe das als kind nur einfach angenommen, dass das so sein muss, dass man einfach der mensch den man geheiratet hat auch die große liebe sein muss...
das idealisiert man dann immer so, weil man einfach noch keine enttäuschungen kennt.
ich bin zwar nicht der meinung, dass man immer auch etwas positives darauf lernen kann, weil ich zum beispiel im moent nicht weiß, was ich daraus lernen kann. es war einfach alles super vom anfang an, ich habe mich echt bemüht um diese beziehung und er sich auch - und jetzt wo es vorbei ist, finden wir nichts, das wir uns gegenseitig vorwerfen könnten, weil es einfach nichts gibt....
jaaa, ich tu mir schon wieder selbst leid, ich weiß es eh! es ist nur einfach momentan der totale schockzustand für mich - das realisieren zu müssen...

aber darum geht es ja hier eigentlich nicht.

ich hab viele ehen / beziehung in unserem bekanntenkreis in den letzten jahren kaputt gehen sehen, viele haben mit neuen partnern das große glück gefunden, viele sind total verzweifelt - ich sehs am beispiel meiner eltern total krass, die sind seit 26 jahren verheiratet und hätten sich eigentlich schon lange scheiden lassen sollen.
ja, das sage ich hier als mitleidende tochter ganz offen und ehrlich!
sie lieben sich nicht mehr, zumindest nicht von beiden seiten. mein vater hängt unglaublich an meiner mum, und auch sie sagt, sie liebt ihn noch irgendwie, aber mehr aus gewohnheit und weil er halt immer da ist.
sie hat seit mittlerweile fast 10 jahren (glaub ich) ein verhältnis, mein vater wusste anfangs davon, dann hat sie es kurzzeitig beendet, seitdem glaubt er dass es vorbei ist - wobei ich ja glaube, dass er schon ahnt, dass es noch läuft, so blöd ist er schließlich auch nicht.
ich war da lange in der zwickmühle, weil mein dad halt doch mein vater ist und ich ihn trotz seiner macken gern hab, und trotzdem mag ich auch das verhältnis meiner mum total gern, er würde für mich himmel und hölle in bewegung setzen, das weiß ich...

aber das frag ich mich auch oft, warum das denn so kommen hat müssen! bei eltern ist es immer besonders schlimm zu sehen, dass sie auch fehler machen können und nicht so perfekt sind, wie man immer glaubt

schade eigentlich dass heutzutage jede 3. ehe geschieden wird, weiß gott wieviele leute fremdgehen oder sich sonst irgendwie gegenseitig verletzen in beziehungen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 15:47
In Antwort auf kaleo_12490902

By the way
hi sam..,

es ist schön zu lesen, wie du von deiner mutter sprichst, sie ist ungefähr so jung wie ich.
die theorie deiner mutter teile ich allerdings nicht.
"früher" war die wirtschaftliche abhängigkeit der frau vom mann größer, was eine trennung ansich schon schwieriger macht.
wenn du die beiträge hier liest wirst du aber genau das auch immer wieder als einen der gründe finden warum trennung nicht vollzogen wird.

außerdem tat man sowas nicht, das haben einem die eltern beigebracht, die schule und die kirche, die zudem auch gerne auf ein besseres leben nach dem tod verweist.

die menschen heute wissen dass es nur ein leben zu leben gibt und dass es ein recht auf glück gibt. eine unglückliche beziehung passt da nicht rein.

ich selbst bin jetzt zum 3. mal verheiratet und habe jetzt die beste partnerin. allerdings hätten wir uns vor 20 jahren wahrscheinlich nicht einmal bemerkt. mit den beiden anderen habe ich immernoch kontakt, wir wissen warum wir auseinandergegangen sind und dass es das beste war das auch zu tun.

alles gute auf deinem weg

manndel


@manndel
hi!
sie hat das glaub ich auch weniger so gemeint, dass man wirtschaftlich voneinander abhängig ist.
was sie eigentlich damit sagen wollte, was sie MIR damit sagen wollte, war: dass sie einfach nicht versteht, dass heutzutage einfach alles so locker genommen wird. früher hat man einfach nicht so leicht aufgegeben, sie hat auch um ihre beziehungen kämpfen müssen - nicht wegen geld, kindern oder der moral, sondern schlicht wegen ihren gefühlen - und sie sagt, sie hat das gefühl, dass man sich früher eher sicherer war, wenn man mit jemanden eine beziehung einging.
heute ist das so eine sache, man geht aus, trinkt was, unterhält sich mit jemanden, kann den gut leiden und ist schon zusammen ohne sich vorher gedanken zu machen, ob man den jenigen nur sympathisch findet oder ob da tatsächlich "mehr" ist...
und sie glaubt auch, dass früher nicht bei jedem klitzekleinen problemchen sofort die flucht ergriffen und die beziehung beendet wurde.
sondern man hat sich auch mal zusammen gesetzt und darüber geredet, lösungen gefunden und sich eine 2. chance gegeben.
wohingegen heute der einfachste weg die trennung ist, weil niemand mehr zeit, lust und geduld hat sich damit auseinander zu setzen, dass eben nicht immer alles so einfach und leicht ist und dass einen konflikte und krisen auch stärken können...

greetz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 15:49
In Antwort auf lyubov_12289371

@fortunia
hallo!
ich weiß, sie ist eben eine kluge frau *kicher*
nein, im ernst!! sie hat schon viel durchgemacht in ihrem leben, viel gutes aber wahrscheinlich noch mehr schlechtes...
ich bin übrigens 24, also kein kleines kind mehr - wollt ich nur mal anmerken. nicht dass du vielleicht glaubst, ich erzähl da irgendwas das mir grade in den sinn kommt...

ich weiß von meinen eltern zb. dass sie nicht gegenseitig ihre große liebe sind, irgendwie schon traurig oder? aber ich glaube, ich habe das als kind nur einfach angenommen, dass das so sein muss, dass man einfach der mensch den man geheiratet hat auch die große liebe sein muss...
das idealisiert man dann immer so, weil man einfach noch keine enttäuschungen kennt.
ich bin zwar nicht der meinung, dass man immer auch etwas positives darauf lernen kann, weil ich zum beispiel im moent nicht weiß, was ich daraus lernen kann. es war einfach alles super vom anfang an, ich habe mich echt bemüht um diese beziehung und er sich auch - und jetzt wo es vorbei ist, finden wir nichts, das wir uns gegenseitig vorwerfen könnten, weil es einfach nichts gibt....
jaaa, ich tu mir schon wieder selbst leid, ich weiß es eh! es ist nur einfach momentan der totale schockzustand für mich - das realisieren zu müssen...

aber darum geht es ja hier eigentlich nicht.

ich hab viele ehen / beziehung in unserem bekanntenkreis in den letzten jahren kaputt gehen sehen, viele haben mit neuen partnern das große glück gefunden, viele sind total verzweifelt - ich sehs am beispiel meiner eltern total krass, die sind seit 26 jahren verheiratet und hätten sich eigentlich schon lange scheiden lassen sollen.
ja, das sage ich hier als mitleidende tochter ganz offen und ehrlich!
sie lieben sich nicht mehr, zumindest nicht von beiden seiten. mein vater hängt unglaublich an meiner mum, und auch sie sagt, sie liebt ihn noch irgendwie, aber mehr aus gewohnheit und weil er halt immer da ist.
sie hat seit mittlerweile fast 10 jahren (glaub ich) ein verhältnis, mein vater wusste anfangs davon, dann hat sie es kurzzeitig beendet, seitdem glaubt er dass es vorbei ist - wobei ich ja glaube, dass er schon ahnt, dass es noch läuft, so blöd ist er schließlich auch nicht.
ich war da lange in der zwickmühle, weil mein dad halt doch mein vater ist und ich ihn trotz seiner macken gern hab, und trotzdem mag ich auch das verhältnis meiner mum total gern, er würde für mich himmel und hölle in bewegung setzen, das weiß ich...

aber das frag ich mich auch oft, warum das denn so kommen hat müssen! bei eltern ist es immer besonders schlimm zu sehen, dass sie auch fehler machen können und nicht so perfekt sind, wie man immer glaubt

schade eigentlich dass heutzutage jede 3. ehe geschieden wird, weiß gott wieviele leute fremdgehen oder sich sonst irgendwie gegenseitig verletzen in beziehungen...

@SAMSONITE
Kann ich verstehen, dass Du damit nicht so gut umgehen kannst, wenn Du merkst dass es in der Ehe Deiner Eltern nicht so gut klappt.

Und auch wenn das jetzt böse klingt, ist nicht so gemeint, aber wir Eltern sind auch nur Menschen ggg!
Und Gottseidank ist das so, denn es wäre schlimm wenn wir unseren Kindern alles verschweigen und sie im Glauben lassen würden dass alles sooooooooo leicht ist im Leben.

Das Leben ist lebenswert, mit allen positiven und negativen Seiten

ich wünsche Dir alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 15:55
In Antwort auf kaylyn_12128469

@SAMSONITE
Kann ich verstehen, dass Du damit nicht so gut umgehen kannst, wenn Du merkst dass es in der Ehe Deiner Eltern nicht so gut klappt.

Und auch wenn das jetzt böse klingt, ist nicht so gemeint, aber wir Eltern sind auch nur Menschen ggg!
Und Gottseidank ist das so, denn es wäre schlimm wenn wir unseren Kindern alles verschweigen und sie im Glauben lassen würden dass alles sooooooooo leicht ist im Leben.

Das Leben ist lebenswert, mit allen positiven und negativen Seiten

ich wünsche Dir alles Liebe
Fortunia

@fortunia
es ist gut zu wissen, dass auch eltern mal fehler machen können, insofern deswegen, weil man wirklich manchmal als kind dazu neigt, sie zu idealisieren und glaubt, sie könnten immer alles wieder zurechtbiegen und wüssten für alles die perfekte lösung...

so gern mir meine mum momentan auch helfen würde - ich weiß dass sie alles tun würde wenn sie etwas tun KÖNNTE - muss sie mich trotzdem mit der wahrheit konfrontieren dass das leben nunmal nicht einfach ist...

aber wahrscheinlich hast du recht damit dass man aus allem etwas lernen kann - auch wenn es momentan nicht danach aussieht *gg*
danke trotzdem, es ist schön zu wissen, dass man auch von leuten, die das alles schon hinter sich haben, noch verstanden wird und nicht nur als hysterischer teenager (oder twen) abgestempelt wird...
wenn nur die liebe immer so einfach wäre...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 15:57

Ja ist verständlicher,
Allerdings, lieber jaja, hat auch jede "alte" Beziehung einmal neu angefangen und diese Chance sehe ich auch in jeder "neuen" Beziehung!

alles Liebe und Danke

Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 16:23

Den letzten satz lieber jaja
Übernehm ich frech wie ich bin 1:1!

Ach ja und noch etwas, keiner der eine Neue Beziehung beginnt ist nur geblendet von der Faszination des Neuen und die Dauer ist auch bei einer alten Beziehung nicht festzulegen und zu garantieren.

in diesem Sinne
alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 16:46

Meine Stellung lieber jaja?
Erstmal ich möchte hier nicht die neuen Beziehungen bevorzugen!
Denn ich kann auch in einer alten Beziehung einen Neuanfang wagen und sehen!
Meine Einstellung zu dem Thema Beziehung?

Wenn ich mich in einer Beziehung egal ob alt oder neu, nicht mehr wohlfühlen kann, dann liegt mir daran zu klären:
wo stehe ich mit meinen Gefühlen?
Will ich an dieser Beziehung festhalten und warum?
Wie kann ich dazu beitragen dass es wieder besser wird?
Wie steht mein Partner zu mir und der Beziehung? (dabei bevorzuge ich meist ein persönliches Gespräch)
die Fragen während des gemeinsamen Gespräches:
Was wollen wir?
Wohin wollen wir?
Sind wir gemeinsam bereit daran zu arbeiten?

DANNACH gibt es entweder ein miteinander oder eben die Trennung!

Denn aus Vernunft eine Beziehung führen, halte ich für absoluten Nonsens, da beide dann unglücklich sind und wenn Kinder da sind auch noch diese darunter leiden.
Und aus Verlustangst und aus Besitzdenken eine Beziehung aufrecht zu erhalten fnd ich ebenso undenkbar für mich!

Reicht Dir meine Antwort?

Alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 17:57
In Antwort auf lyubov_12289371

@manndel
hi!
sie hat das glaub ich auch weniger so gemeint, dass man wirtschaftlich voneinander abhängig ist.
was sie eigentlich damit sagen wollte, was sie MIR damit sagen wollte, war: dass sie einfach nicht versteht, dass heutzutage einfach alles so locker genommen wird. früher hat man einfach nicht so leicht aufgegeben, sie hat auch um ihre beziehungen kämpfen müssen - nicht wegen geld, kindern oder der moral, sondern schlicht wegen ihren gefühlen - und sie sagt, sie hat das gefühl, dass man sich früher eher sicherer war, wenn man mit jemanden eine beziehung einging.
heute ist das so eine sache, man geht aus, trinkt was, unterhält sich mit jemanden, kann den gut leiden und ist schon zusammen ohne sich vorher gedanken zu machen, ob man den jenigen nur sympathisch findet oder ob da tatsächlich "mehr" ist...
und sie glaubt auch, dass früher nicht bei jedem klitzekleinen problemchen sofort die flucht ergriffen und die beziehung beendet wurde.
sondern man hat sich auch mal zusammen gesetzt und darüber geredet, lösungen gefunden und sich eine 2. chance gegeben.
wohingegen heute der einfachste weg die trennung ist, weil niemand mehr zeit, lust und geduld hat sich damit auseinander zu setzen, dass eben nicht immer alles so einfach und leicht ist und dass einen konflikte und krisen auch stärken können...

greetz

Von Blossom an Samsonite
Bin voll und ganz deiner Meinung. Das stimmt tatsächlich was deine Mum sagt.

Und die frühere wirtschaftliche Abhängigkeit vom Mann, steht bei diesen Thema: Treue und Ehrlichkeit, überhaupt nicht zur Debatte.

Hier geht es ganz allein darum, das die natürliche Zuneigung der Menschen abgenommen hat und das die Menschen sich nicht mehr einigen können, praktisch zu keiner gemeinsamen Übereinkunft kommen. Und das habe ich das Gefühl wird immer schlimmer.
Es ist einfach zu wenig Respekt da! Mit den Gefühlen eines anderen Menschen zu spielen ist abscheulich und grausam.

Blossom

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 20:38
In Antwort auf rong_12038003

Von Blossom an Samsonite
Bin voll und ganz deiner Meinung. Das stimmt tatsächlich was deine Mum sagt.

Und die frühere wirtschaftliche Abhängigkeit vom Mann, steht bei diesen Thema: Treue und Ehrlichkeit, überhaupt nicht zur Debatte.

Hier geht es ganz allein darum, das die natürliche Zuneigung der Menschen abgenommen hat und das die Menschen sich nicht mehr einigen können, praktisch zu keiner gemeinsamen Übereinkunft kommen. Und das habe ich das Gefühl wird immer schlimmer.
Es ist einfach zu wenig Respekt da! Mit den Gefühlen eines anderen Menschen zu spielen ist abscheulich und grausam.

Blossom

Natürliche Zuneigung
hallo blossom,

ich gehe mal davon aus, dass du die beiträge hier liest. wenn es zwischen menschen nicht diese wie du es nennst natürlich zuneigung gäbe, dann würden viele anfragen hier garnicht geschrieben.
was abgenommen hat und wenn ich das hier alles lese habe ich auch da meine zweifel - ist die bereitschaft ein- und wegzustecken, die eigenen bedürfnisse hinter die des anderen zu stellen.
Menschen, die mit den Gefühlen anderer spielen hat es immer gegeben und die werden auch nicht aussterben

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 22:02
In Antwort auf kaylyn_12128469

Meine Stellung lieber jaja?
Erstmal ich möchte hier nicht die neuen Beziehungen bevorzugen!
Denn ich kann auch in einer alten Beziehung einen Neuanfang wagen und sehen!
Meine Einstellung zu dem Thema Beziehung?

Wenn ich mich in einer Beziehung egal ob alt oder neu, nicht mehr wohlfühlen kann, dann liegt mir daran zu klären:
wo stehe ich mit meinen Gefühlen?
Will ich an dieser Beziehung festhalten und warum?
Wie kann ich dazu beitragen dass es wieder besser wird?
Wie steht mein Partner zu mir und der Beziehung? (dabei bevorzuge ich meist ein persönliches Gespräch)
die Fragen während des gemeinsamen Gespräches:
Was wollen wir?
Wohin wollen wir?
Sind wir gemeinsam bereit daran zu arbeiten?

DANNACH gibt es entweder ein miteinander oder eben die Trennung!

Denn aus Vernunft eine Beziehung führen, halte ich für absoluten Nonsens, da beide dann unglücklich sind und wenn Kinder da sind auch noch diese darunter leiden.
Und aus Verlustangst und aus Besitzdenken eine Beziehung aufrecht zu erhalten fnd ich ebenso undenkbar für mich!

Reicht Dir meine Antwort?

Alles Liebe
Fortunia

HALLO JAJA
hab nochmal darüber nachgedacht,wie Du zu der Meinung gekommen sein könntest, dass ich das Akzeptieren einer Trennung eher betont habe.
Ganz ehrlich muss ich Dir darauf antworten: Weil ich meinen Ex nicht verstanden hab, dass er erst dann reagiert hat, als es schon zu spät war, und dann ein Problem damit hatte meine Entscheidung mich von ihm zu trennen zu akzeptieren.
Das ist etwas was ich wohl nie ganz verstehen kann.
alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 22:09

Lieber Beziehungsmensch, ich hab auch ein lieblingslied
Zeig mir dein' Himmel und deine Stern' -
zeig mir die Winkel, die nur dir g'hören.
I will da nirgends hineinstechen, i will nur wissen, wo sie sind,
I brauch' genauso meine Seltsamkeiten ganz für mich allein

Zeig mir deine Sonn', zeig mir dein' Mond,
und überleg ned, ob sich 's lohnt.
Zeig mir, was du aus mir herausholst, was i selber noch ned kenn' -
halt mich fest in dem Moment, wo i normal aufspring' und renn'

I hab' keine Zeit mehr für einen Fehler und auch keinen Bock auf Spielerei'n,
keine Tricks und keine Ausred'n, es is mir wurscht, wenn Narben bleib'n.
Wenn 's auch manchmal noch so weh tut, i will ganz tief hineingrab'n,
und mich durchackern bis in dein Herz, anders will i's ned mehr hab'n.

Wo is bei dir a dunkler Fleck -
find', was i noch vor dir versteck'
Hau' mit 'm Vorschlaghammer nieder, was i an Mauern auf'baut hab' -
kratz den Rost weg mit 'm Messer, reiß die Haut auf, sei ruhig grob

Erzähl mir alles, zeig mir dein Gesicht -
jeden Gedanken und jede G'schicht'
Lass meine Zweifel richtig kochen, irgendwann sind s' nur mehr Dampf,
da darf nichts Halbes mehr sein, wenn wir beide g'winnen woll'n den Kampf

I hab' keine Zeit mehr...

I hab' keine Zeit mehr...

Zeig mir dein' Himmel und deine Stern'
Weil sie dann vielleicht uns zusammen gehör'n.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2005 um 22:10
In Antwort auf kaylyn_12128469

Lieber Beziehungsmensch, ich hab auch ein lieblingslied
Zeig mir dein' Himmel und deine Stern' -
zeig mir die Winkel, die nur dir g'hören.
I will da nirgends hineinstechen, i will nur wissen, wo sie sind,
I brauch' genauso meine Seltsamkeiten ganz für mich allein

Zeig mir deine Sonn', zeig mir dein' Mond,
und überleg ned, ob sich 's lohnt.
Zeig mir, was du aus mir herausholst, was i selber noch ned kenn' -
halt mich fest in dem Moment, wo i normal aufspring' und renn'

I hab' keine Zeit mehr für einen Fehler und auch keinen Bock auf Spielerei'n,
keine Tricks und keine Ausred'n, es is mir wurscht, wenn Narben bleib'n.
Wenn 's auch manchmal noch so weh tut, i will ganz tief hineingrab'n,
und mich durchackern bis in dein Herz, anders will i's ned mehr hab'n.

Wo is bei dir a dunkler Fleck -
find', was i noch vor dir versteck'
Hau' mit 'm Vorschlaghammer nieder, was i an Mauern auf'baut hab' -
kratz den Rost weg mit 'm Messer, reiß die Haut auf, sei ruhig grob

Erzähl mir alles, zeig mir dein Gesicht -
jeden Gedanken und jede G'schicht'
Lass meine Zweifel richtig kochen, irgendwann sind s' nur mehr Dampf,
da darf nichts Halbes mehr sein, wenn wir beide g'winnen woll'n den Kampf

I hab' keine Zeit mehr...

I hab' keine Zeit mehr...

Zeig mir dein' Himmel und deine Stern'
Weil sie dann vielleicht uns zusammen gehör'n.

Ups da ging was verloren
liebe Grüße
und alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club