Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gibt es die Lebensliebe? Wie damit umgehen, wenn man sie nicht leben kann?

Gibt es die Lebensliebe? Wie damit umgehen, wenn man sie nicht leben kann?

10. Mai 2009 um 18:45 Letzte Antwort: 11. Mai 2009 um 16:29

Hallo zusammen,
ich habe hier schon oft still mitgelesen und mich jetzt einfach mal angemeldet, da mir etwas passiert ist, was mich verwirrt.
Evtl. geht oder ging es ja einigen von Euch ähnlich.

Vor mittlerweile acht Jahren lernte ich jemanden kennen und wir verliebten uns wirklich ganz fürchterlich ineinander und hatten zwei unglaublich schöne Jahre. Von Hochzeit und Kindern war die Rede (beide Ende 20 damals). Dann schlug das Schicksal in Form von langer und wirklich schwerer Krankheit zu und zermürbte die Beziehung, bis sie schlußendlich endete. Es ging einfach nicht mehr, lag aber nicht an unserer Liebe, sondern ander Ausweglosigkeit und dem Mangel an Kraft, an der Front auch noch weiterzukämpfen.

Mittllerweile hat der Ex auch geheiratet und ich über Jahre in einer anderen Stadt gelebt. Nun bin ich wieder in meiner Heimatstadt und bin ihm samt Gattin zufällig in der Stadt über den Weg gelaufen. Er wurde schlagartig leichenblaß, bekam keinen Ton heraus und versuchte so schnell wie möglich, der Situation zu entkommen. Ob ich blaß wurde, weiß ich nicht, aber mein Magen zog sich mehr als nur ein bisschen zusammen.

In derselben Nacht bekam ich eine SMS, in der stand, dass er nie aufgehört hat mich zu lieben und er mit der Ehe wohl einen schlimmen Fehler begangen hat. Durch unser Treffen kamen alle alten Gefühle komplett wieder hoch. Mir ging es genauso. Nun ist er jemand, der seine Gefühle nicht auf der Zunge trägt und sich seiner Verantwortung als Ehemann absolut bewußt ist. Umso höher ist seine SMS einzuordnen.

Nun meine Frage: wie geht man damit um? Verblassen die Gefühle irgendwann oder sind einige von Euch sogar nach langen Trennungen wieder ein Paar geworden und klappt das dann auch?

Versteht mich nicht falsch, ich erwarte und erhoffe gar nichts und würde mich nie in die Ehe mischen. Nur wie geht man mit so starken Gefühlen um?

Vielleicht habt Ihr Erfahrungen, freue mich über jede Antwort.

Mehr lesen

10. Mai 2009 um 20:41

Hat denn niemand Ähnliches erlebt??
Wäre dankbar für Antworten!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2009 um 21:18
In Antwort auf charis_12920607

Hat denn niemand Ähnliches erlebt??
Wäre dankbar für Antworten!!

Hallo
Ach, du Ärmste!

Das Schicksal ist oft ungerecht. Ich schreibe mal meine Geschichte auf. Ich mag dir echt keinen Rat geben, weil es so schwierig ist.

Also. Ich lernte mit 14 Jahren einen Mann kennen. Er war der Freund meiner Freundin. Sie waren ca. 4 Jahre ein Paar. Vom ersten Augenblick wusste ich, dass ich mit diesem Mann irgendwass Sex haben würde.
Ich war 14 und Jungfrau. Ich hatte nur diesen Gedanken.
Durch meine Freundin und die gemeinsame Clique lernten wir uns immer besser kennen. Es war für uns beide klar, dass es irgendwann passieren wird.
Nach 4 Jahren war es soweit, es war im Mai 1988. Unsere Freundschaft wurde immer enger. Er ging zurück zu seiner Freundin. (Sie waren kurz getrennt, als es passierte.) Ich blieb bei meinem damaligen Freund.
Wir trafen uns, so oft wir Gelegenheit hatten. Dann lernte er eine andere Frau kennen. Für mich war damit das Verhältnis beendet. Bis sie für ein Semester ins Ausland ging. Die Beziehung zu meinem Freund war mittlerweile auch beendet. Wir wollten es zusammen versuchen.
Als es ernst wurde, kniff ich. Irgendwie wollte ich nicht zu ihm stehen. Eine Trennung in Freundschaft folgte.
Ich nahm eine Stelle in einer entfernten Stadt an, und kam nur mehr selten in meine Heimatstadt. Jedesmal sahen wir uns. Er war aber bereits wieder in einer Beziehung. Eines Tages trafen wir uns, er ging davon aus, dass wir wieder ein paar Tage gemeinsam verbringen würden. Ich hatte mich aber verliebt, und wollte das nicht ,mehr. Er meinte nur; "Das wirst du bereuen". Zwei Wochen später erzählte mir meine Mutter, dass er sich verlobt hätte...
Die Hochzeit fand am 10. Mai statt.
Ein Jahr später trafen wir uns wieder. Er erzählte mir, dass seine Frau schwanger sei. Ein Jahr später zeigte er mir voll Stolz seinen Sohn.
Das war das letzte Mal, dass wir miteinander sprachen.
Heute vor 4 Jahren nahm er sich das Leben. Er hat mich 20 Jahre begleitet. Manchmal direkt, manchmal in Gedanken.
Sefin Tod war der Anfang vom Ende meiner Ehe. Obwohl ich meinen Mann geliebt habe, und vermutlich auch 4 Jahre nach der Scheidung immer noch liebe, war er immer nur 2. Wahl. Ich glaube, man liebt nur einmal im Leben richtig. Zum Glück weiss man nicht, wann es ist. Das weiss man erst im Nachhinein.

Ich wünsche dir viel Kraft und einen kühlen Kopf. Wenn du Glück hast, dann nimmt dir das Schicksal die Entscheidung ab!

Alles Liebe!
















Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2009 um 21:34
In Antwort auf an0N_1268489199z

Hallo
Ach, du Ärmste!

Das Schicksal ist oft ungerecht. Ich schreibe mal meine Geschichte auf. Ich mag dir echt keinen Rat geben, weil es so schwierig ist.

Also. Ich lernte mit 14 Jahren einen Mann kennen. Er war der Freund meiner Freundin. Sie waren ca. 4 Jahre ein Paar. Vom ersten Augenblick wusste ich, dass ich mit diesem Mann irgendwass Sex haben würde.
Ich war 14 und Jungfrau. Ich hatte nur diesen Gedanken.
Durch meine Freundin und die gemeinsame Clique lernten wir uns immer besser kennen. Es war für uns beide klar, dass es irgendwann passieren wird.
Nach 4 Jahren war es soweit, es war im Mai 1988. Unsere Freundschaft wurde immer enger. Er ging zurück zu seiner Freundin. (Sie waren kurz getrennt, als es passierte.) Ich blieb bei meinem damaligen Freund.
Wir trafen uns, so oft wir Gelegenheit hatten. Dann lernte er eine andere Frau kennen. Für mich war damit das Verhältnis beendet. Bis sie für ein Semester ins Ausland ging. Die Beziehung zu meinem Freund war mittlerweile auch beendet. Wir wollten es zusammen versuchen.
Als es ernst wurde, kniff ich. Irgendwie wollte ich nicht zu ihm stehen. Eine Trennung in Freundschaft folgte.
Ich nahm eine Stelle in einer entfernten Stadt an, und kam nur mehr selten in meine Heimatstadt. Jedesmal sahen wir uns. Er war aber bereits wieder in einer Beziehung. Eines Tages trafen wir uns, er ging davon aus, dass wir wieder ein paar Tage gemeinsam verbringen würden. Ich hatte mich aber verliebt, und wollte das nicht ,mehr. Er meinte nur; "Das wirst du bereuen". Zwei Wochen später erzählte mir meine Mutter, dass er sich verlobt hätte...
Die Hochzeit fand am 10. Mai statt.
Ein Jahr später trafen wir uns wieder. Er erzählte mir, dass seine Frau schwanger sei. Ein Jahr später zeigte er mir voll Stolz seinen Sohn.
Das war das letzte Mal, dass wir miteinander sprachen.
Heute vor 4 Jahren nahm er sich das Leben. Er hat mich 20 Jahre begleitet. Manchmal direkt, manchmal in Gedanken.
Sefin Tod war der Anfang vom Ende meiner Ehe. Obwohl ich meinen Mann geliebt habe, und vermutlich auch 4 Jahre nach der Scheidung immer noch liebe, war er immer nur 2. Wahl. Ich glaube, man liebt nur einmal im Leben richtig. Zum Glück weiss man nicht, wann es ist. Das weiss man erst im Nachhinein.

Ich wünsche dir viel Kraft und einen kühlen Kopf. Wenn du Glück hast, dann nimmt dir das Schicksal die Entscheidung ab!

Alles Liebe!
















PS:
Mir ist erst beim Schreiben bewusst geworden, dass heute der 10.Mai ist....

Schön, dass ich heute noch an ihn denken konnte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2009 um 22:04
In Antwort auf an0N_1268489199z

PS:
Mir ist erst beim Schreiben bewusst geworden, dass heute der 10.Mai ist....

Schön, dass ich heute noch an ihn denken konnte...


ich bin grad etwas erschüttert! und sprachlos! und einfach fertig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2009 um 22:17
In Antwort auf an0N_1264399199z


ich bin grad etwas erschüttert! und sprachlos! und einfach fertig!

Das wollte ich nicht,
falls du meinen beitrag meinst.

meine geschichte ist abgeschlossen, da kann ich nichts mehr ändern.

die geschichte der threaderstellerin kann noch gut ausgehen. egal in welche richtung. ich meine, man sollte nichts überstürzen. es kann auch sein, dass nichts abgeschlossen war. dann kommen die gefühle auch wieder hoch, alles wird verklärt gesehen. wenn man dann seinen gefühlen nachgibt, und die liebe nicht leben kann, weil sie nur in der erinnerung lebt, dann bleiben am schluss nur unglückliche menschen übrig.

es ist eine schwere entscheidung, die zeit braucht und reifen muss. vorallem sollte man die trennungsgründe revue passieren lassen. waren es nur die umstände? hat die liebe doch nicht gereicht? oder kommen die gefühle nur der nostalgie wegen zurück?

viele offene fragen`!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2009 um 8:53

Ja die gibt es...
...ich lernte ihn mit 15 kennen und lieben. wir waren etwas über 1 jahr ein paar. Er war mein ertser freund mit dem ich sexuellen kontakt hatte und ich seine ertse richtige freundin. Mit 16 mussten wir uns unter tränen trennen, da ich zurück nach deutschland gezogen bin, aber nicht ohne uns das versprechen zu geben, das wir uns wieder sehen und unsere träume dann verwircklichen(heiraten, kinder)
Knapp 10 jahre habe ich dann nichts mehr von ihm gehört, obwohl er auf der suche nach mir war. er hatte im elternhaus alle paar wochen angerufen, über jahre hinweg , um mit mir in kontakt zu kommen. Aber meine eltern haben es mir nie ausgerichtet, da sie nicht wollten das wir konatkt haben. Ich habe mit 16 jahren ihn das letze mal gesehen und heute bin ich 27 und haben erts jetzt wieder konatkt zueinander. 10 jahre, habe ich an ihn gedacht und dachte er habe mich vergessen und ich war eine von vielen. Jetzt ist es zu spät. Wir haben uns zwar wieder gefunden und haben zusammen geweint, zusammen in erinnerungen geschwelgt. Ich liebe ihn noch immer, er ist der mann meines lebens und auch er hat noch sehr starke gefühle für mich. Aber er ist seit ca 4 mnaten verlobt und wird noch dieses jahr heiraten. Er sagte auch, das es nur 1 jahr war,wo wir uns zu spät gefunden haben.
Nun werden sich einige fragen, warum er die hochzeit nicht einfach absagen kann. Das problem ist, andere länder, andere kultur. Er steht zu seinem wort.

tatsache ist, wir haben uns nach mehr als 10 jahren wieder gefunden, haben beide nacheinander gesucht.

Und was zusammengehört, wird zusammen kommen, nur wann, das entscheidet das schicksal....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2009 um 14:14
In Antwort auf an0N_1268489199z

Das wollte ich nicht,
falls du meinen beitrag meinst.

meine geschichte ist abgeschlossen, da kann ich nichts mehr ändern.

die geschichte der threaderstellerin kann noch gut ausgehen. egal in welche richtung. ich meine, man sollte nichts überstürzen. es kann auch sein, dass nichts abgeschlossen war. dann kommen die gefühle auch wieder hoch, alles wird verklärt gesehen. wenn man dann seinen gefühlen nachgibt, und die liebe nicht leben kann, weil sie nur in der erinnerung lebt, dann bleiben am schluss nur unglückliche menschen übrig.

es ist eine schwere entscheidung, die zeit braucht und reifen muss. vorallem sollte man die trennungsgründe revue passieren lassen. waren es nur die umstände? hat die liebe doch nicht gereicht? oder kommen die gefühle nur der nostalgie wegen zurück?

viele offene fragen`!

Vielen Dank für die sehr persönlichen Antworten!!!!
Da sieht man mal, wie ungerecht das Schicksal manchmal zuschlägt und gerade Deine Geschichte ist an Tragik wohl kaum zu überbieten - viel Kraft weiterhin!!!

Natürlich habe auch ich mir Gedanken gemacht, ob es einfach Nostalgie ist, in der man gerne schwelgt, aber ich muß das für mich (leider) verneinen. Nostalgie könnte ich leicht abstellen, diese Gefühle leider nicht. Ich bin auch in der gesamten Zwischenzeit keine einzige Beziehung eingegangen, einfach weil es nicht passiert ist, dass ich mich ernsthaft interessiert oder gar verliebt hätte. Und die Gedanken an IHN sind nie ganz verschwunden, keinen einzigen Tag.

Nun ja, die Zukunft wird zeigen, was passiert. Da wir jetzt wieder in einer Stadt wohnen, ist die Gefühlsslage doch um Einiges komplizierter, aber er ist verheiratet und ich bin mir sicher, dass auch bald Nachwuchs ins Haus stehen wird. Das gehört einfach zu seinem Lebensplan, aber eins ist wohl klar: jeder von uns hat den anderen immer mehr oder weniger im Hinterkopf und auch in einer Ecke des Herzens. Vielleicht wird man einfach damit leben müssen.

Euch nochmals vielen Dank für die sehr offenen Worte und viel Kraft weiterhin!!!
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2009 um 14:33

Leidensgenossin!
Hallöchen,tja das gibt es leider!

Ich kenne Ihn seit 15 Jahren!
Damals war er jahrelang unsterblich in mich verliebt!
Ich wollte Ihn nicht!

Dann war Ich verliebt,
er hat geheiratet, da seine Freundin schwanger war!

Dann wollte er mich,Ich war in einer Beziehung!
Er sagte mir auch mal,er hätte sich für mich immer getrennt!

Dann zog Ich für meinen Partner 400km weit weg,wir hatten 5 Jahre keinen Kontakt mehr!
Ich dachte dennoch oft an Ihn & wie es mit Ihm geworden wäre!
Er schrieb mich dann irgendwann im Internetforum an!

Wir mailten von da an jeden Tag & telefonierten auch täglich!
Ich-inzwischen wieder solo & zurück in der Heimat-hatte sofort wieder
die Gefühle für Ihn wie früher!

Haben uns öfter getroffen,geküßt & auch 1mal miteinander geschlafen!
Dachte nun sei endlich unsere Chance gekommen!
Aber leider wurde daraus nix!

Wir haben beide Gefühle für einander,die auch immer wieder hoch kommen wenn wir uns sehen,aber können aus verschiedenen Gründen nicht zusammen sein!

Somit haben wir beschlosssen,keinen Kontakt mehr zu haben!
Um uns zu vergessen!
Aber es ist sehr schwer!

ER ist meine große unerfüllte Liebe!

Was Du tun kannst?
Hm...
Versuch Ihm ausm Weg zu gehen & es zu vergessen!
Wünsch Dir viel Kraft & alles Gute!

Pechmarie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2009 um 16:29

Danke...
für Deine Worte.
Sicher kann man nie sein, aber eine dermaßen große Häufung von Schicksalsschlägen gibt es garantiert kein zweites Mal. So etwas ist überhaupt unglaublich selten. Ich möchte da nicht ins Detail gehen. Es ging nicht um normale Alltagsprobleme, sondern um weit Schlimmeres. Wir mußten uns einfach trennen, um nicht selbst dabei beide "drauf" zu gehen. Irgendwann ist man so entkräftet im Kampf gegen eine Krankheit, dass man nur noch sein eigenes Leben retten muß. Ausbildung, Beruf und Karriere nehmen da keine Rücksicht und alles mußte parallel laufen. Das zerreibt einen einfach über mehrere Jahre. So lange haben wir immerhin durchgehalten, weil wir unbedingt an dieses Liebe festhalten wollten, weil sie so groß war. Irgendwann haben wir gegen die Umstände verloren.

Es hört sich theatralisch an, aber es war ein unglaubliches Drama damals. Und so etwas in der Form kann nicht nochmals passieren, von daher wären die Rahmenbedingungen nicht so unendlich belastend.
Das Schlimme ist, dass seine Ehe erst wenige Monate alt ist und er mir zu verstehen gegeben hat, dass er sie gar nicht eingegangen wäre, wenn er geahnt hätte, dass ich wieder auftauche.

Nun ist es leider so wie es ist und es heißt abwarten. Vielleicht "entliebe" ich mich ja auch endlich mal - man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook