Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gibt es auch eine Entscheidung FÜR die Geliebte???

Gibt es auch eine Entscheidung FÜR die Geliebte???

10. Juli 2007 um 8:23

Mich würde mal interessieren, ob es hier auch Frauen gibt, die den Kampf mit der Ehefrau gewonnen haben, d.h. wo sich der Geliebte für die Geliebte entschieden hat und nicht bei seiner Ehefrau geblieben ist.

Man liest ja hier nur immer, dass die Männer alle nur Spass wollen und Ihre Beziehungen nie aufgeben würden. Ich weiss, die Männerwelt ist schlecht, aber sind denn wirklich alle so?

Mehr lesen

10. Juli 2007 um 9:34

Ich habe nie
gegen die Ehefrau gekämpft. Für die komplette Männerwelt kann ich natürlich nicht sprechen, sondern nur meine Version wiedergeben: ich habe viel zu lange auf ihn gewartet und versucht ihm zu zeigen, was für 'ne prima Frau ich bin und "wir doch zusammengehören". Ich habe mich herumschubsen und in die Ecke stellen lassen, stand dann aber wieder mit bester Laune für unsere "gemeinsamen Stündchen und Nächte" zur Verfügung. Egal ob ich am nächsten Tag arbeiten mußte, ob ich eigentlich etwas anderes vorhatte - nein, "ER" kam ja, das "wollten wir dann auch genießen". Wie schön, einmal in der Woche gehörte er ganz mir!
Das fühlte sich für mich wie Kampf an, war aber eine bloße Energieverschwendung. Seiner Frau ging es, soweit ich es mitverfolgen konnte ähnlich.

Ergebnis: am Ende gab es 2 Frauen, die völlig ausgelaugt am Boden lagen, weil sie jahrelang gegen Windmühlen gekämpft haben (ich betone noch einmal: NICHT gegeneinander!!). Ihm gefiel das, wie ein Vampir hat er uns beide ausgesaugt.

Die beiden bewohnen immer noch das gleiche Haus. Er wird weiter lügen und sie mit Sicherheit auch weiter betrügen. Er hat sich ja nie für seine Familie entschieden, sondern ich stehe als Geliebte nicht weiter zur Verfügung. Vor mir hatte er andere Frauen, da kann ich mir kaum vorstellen, daß er plötzlich die Monogamie für sich entdeckt hat, nur weil ich mich getrennt habe.

Und jetzt frag ich Dich: welche von uns beiden Frauen glaubst Du, geht als Sieger aus dieser Geschichte hervor?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 9:54

Mein Freund hat sich für mich entschieden...
Denke nicht, dass es so selten vorkommt - nur schreiben hier wohl eher Frauen, bei denen es nicht so war.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 10:01

Kampf gewonnen?
Wir sind doch nicht im Krieg gewesen. Auch, wenn sich mein Freund auch für mich entschieden hat, habe ich nie davon geredet, das ich den Kampf gewonnen habe. Mich im Leid des anderen zu brüsken, das wäre nichts für mich.

Jen


PS: aber bei über 90% der Männer, die eine Geliebte habe, ist es wirklich einfach nur der Spaß. Ihr Ehe aufgeben werden die meisten nur, wenn die Ehefrau den Schlußstrich zieht und der Weg für eine Rückkehr zu ihr keine Chance mehr besteht...einfach ausgedrückt: 1 von 100 Männern entscheidet sich für die Freundin, der Rest lieber für die Ehefrau. Das ist Fakt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 10:07

Blubbi,
was meinst du denn was man gewinnt? jede menge schmerzhafte erfahrungen und probleme mit sicherheit, aber sonst? gekämpft habe ich eine zeitlang auch, aber nicht gegen unsere geliebte, sondern für mein seelenheil und um mein wohlbefinden.

das ALLE männer SO sind würde ich nicht unterschreiben. manche trennen sich von ihren partnern und fangen ein neues leben mit der neuen liebe an. dennoch überwiegt das von dir beschriebene.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 10:12

Mir als Frau ist das richtig peinlich...
... dieses Gezerre um einen Mann. Warum haben die Frauen eigentich so wenig Stolz? Mensch nochmal, Stolz ist mit das Wichtigste, was eine Frau haben kann/muss! Die Männer gehören viel öfter in den Hintern getreten - dann würden sie sich auch besser benehmen...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 10:24

Also ich kenn nur Fälle wo die Ehefrau gewonnen hat...
... in meinem Fall hat sich rausgestellt nachdem die erste Euphorie vorbei war, dass er doch nur Sex wollte. Im Nachhinhein bin ich aber froh, denn so einen Mann wollte ich beziehungstechnisch dann auch nicht mehr haben.

Mittlerweile ist die Geschichte gegessen für mich und ich leb mein normales Leben weiter !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 10:59
In Antwort auf alenka_12291850

Kampf gewonnen?
Wir sind doch nicht im Krieg gewesen. Auch, wenn sich mein Freund auch für mich entschieden hat, habe ich nie davon geredet, das ich den Kampf gewonnen habe. Mich im Leid des anderen zu brüsken, das wäre nichts für mich.

Jen


PS: aber bei über 90% der Männer, die eine Geliebte habe, ist es wirklich einfach nur der Spaß. Ihr Ehe aufgeben werden die meisten nur, wenn die Ehefrau den Schlußstrich zieht und der Weg für eine Rückkehr zu ihr keine Chance mehr besteht...einfach ausgedrückt: 1 von 100 Männern entscheidet sich für die Freundin, der Rest lieber für die Ehefrau. Das ist Fakt.

Also ich kenne 5 Frauen die eine Affaire hatten...
...bei 4 haben sich die MÄnner getrennt...
Das ist auch Fakt

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 11:24

Kampf mit der Ehefrau?
Ich glaube die allerwenigsten Geliebten kämpfen mit/gegen die Ehefrau (wenn man sowas überhaupt Kampf nennen sollte??), sondern mit ihren Gefühlen, mit der Verzweiflung, mit Wut, Trauer und Hoffnung.

Und ich glaube in den meisten Fällen, wo die Geliebte gewinnt (blöder Ausruck) ist es so, das letztendlich die betrogene Ehefrau die Nase gestrichen voll hat und den Kerl vor die Tür setzt. War jedenfalls in meinem Fall beide Male so, ich hab meinen Exmann verlassen, nachdem ich den Horror ein Jahr mitgemacht hatte. Als ich dann an einen verheirateten Geliebten geriet hat auch seine Ehefrau die Sache beendet und ihn kurz und knapp aus der Wohnung geschmissen.

Tja und dann werden die coolen Herren, die alles so toll gemanagt haben mit Ehefrau und Geliebte ganz schnell zu armen Würstchen, die ja gar nicht wissen wie ihnen geschieht. Dann plötzlich fangen sie an nachzudenken, weils dann nämlich an die Geldbörse geht!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 12:17

Hallo blubbi,
mein ex-geliebter hat sich nicht getrennt, obwohl ich drei jahre gekämpft hat. aus welchen gründen auch immer, er hat es nicht getan. vor etwas über 1 monat ist mir jemand über den weg gelaufen, mit dem ich vor ewiger zeit in der schule war. wir hatten damals nicht viel miteinander zu tun, aber diesmal haben wir ewig geredet udn uns super verstanden. es hat sofort gezündet. er sagte mir dann, dass er eine freundin, kind und haus hat-die gleiche situation wie mein ex-lover. für mich war das thema sofort durch und ich erklärte ihm auch warum. wir telefonierten dann trotzdem viel und gingen auch nen kaffee schlürfen, aber es passierte rein gar nichts. dann vor knapp einer woche sagte er, er hätte sich von seiner freundin getrennt. er hat sich so sehr in mich verliebt und das war auch schon kaputt. und das alles, ohne dass was gelaufen ist, ohne dass er versprechungen von mir hatte etc. er sagt, ich bin die perfekte frau für ihn und er will mich kennelernen und mit mir zusammen sein, ohne einen anderen menschen zu hintergehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 12:46

Ja, hier eine Gewinnerin!
Hallo Blubbi,

nach 2,5 Jahren als Geliebte hatte ich so die Nase voll, dass ich wusste ich muss alles tun um meinen STOLZ, meine WÜRDE, mein SELBSTBESTIMMTES LEBEN, meine IDEALE zurückzuGEWINNEN. Ich habe ihn losgelassen, gekämpft um MICH und all das beschriebene zurückgewonnen!

Er hat sich daraufhin von seiner Frau getrennt und wir sind seit 5 Monaten ein Paar. Ich empfinde ihn nicht als Gewinn sondern als Geschenk des Himmels.

Statistiken interessieren mich nicht. Die Dunkelziffer ist eh zu hoch um eine aussagekräftige Statistik erstellen zu können. Hier sind eher die Frustrierten, Fragenden und nach Antworten Suchenden - so wie ich Deshalb kann man hier Impulse, aber keine allgemeingültigen Antworten bekommen.

Außerdem kann man hier seinen Ärger auf eine bestimmte Geliebte/Ehefrau/Betrüger auf alle Geliebten/Ehefrauen/Betrüger projezieren und somit ablassen, was ja sonst eher schwierig ist und bekommt die entsprechenden Reaktionen - auch wieder stellvertretend.

Liebe Grüße
Sire

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 12:53

Schon,
aber wer ist schon so stark? zumal ja doch einiges dran hängt. also jetzt sei mal nicht zu kleinlich? welcher mann kauft schon die katze im sack-sieh es mal so herum!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 13:04

Socken
Hi Alia,

woraus schließt Du das?
Lästern tue ich vor allem über Ehefrauen, die Ihre Rechte auf einen Mann geltend machen wollen mit dem Hinweis, dass ihr Alltag inkl. Sockenwaschen doch immer so gut funktioniert hat und so bequem war.

Liebe Grüße
Sire

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 13:07

Das wäre
nur eine frage der zeit gewesen, aber jetzt kam für ihn was hinzu. wir sind ja nichtmal zusammen und er kann sich nicht sicher sein, dass ich auch will-also weder ein sicherer hafen, noch eine sichere neue partnerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 13:18

Eben,
er scheint wirklich ein sehr seltenes exemplar zu sein!
im gegensatz zu meinem ex-lover. mein gott, was war ich dämlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 13:18

Die Socke an und für sich
... ist ein Stellvertreter, sozusagen eine Metapher. Ich habe nichts gegen Socken, weder gegen meine noch gegen die meines Freundes. Und sie dürfen auch zusammen in die Waschmaschine und wer auf den Knopf drückt ist mir ziemlich egal.

Minderwertig würde ich mir vorkommen, wenn mein Freund seine von mir gewaschenen, gebügelten etcpp. Klamotten trägt um damit zu einer anderen zu gehen. Dann würde ich mich sehr viel minderwertiger fühlen als ich mich als Geliebte jemals gefühlt habe und was hier den Geliebten oft eingeredet werden soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 13:42
In Antwort auf sire2006

Die Socke an und für sich
... ist ein Stellvertreter, sozusagen eine Metapher. Ich habe nichts gegen Socken, weder gegen meine noch gegen die meines Freundes. Und sie dürfen auch zusammen in die Waschmaschine und wer auf den Knopf drückt ist mir ziemlich egal.

Minderwertig würde ich mir vorkommen, wenn mein Freund seine von mir gewaschenen, gebügelten etcpp. Klamotten trägt um damit zu einer anderen zu gehen. Dann würde ich mich sehr viel minderwertiger fühlen als ich mich als Geliebte jemals gefühlt habe und was hier den Geliebten oft eingeredet werden soll.

Du widersprichst
Dir aber sehr. Hier beschreibst Du gerade Deine Überlegenheit gegenüber der Ehefrau, weiter oben sagst Du selber, daß Du irgendwann "Deinen Stolz, Deine Würde, Dein selbstbestimmtes Leben und Deine Ideale" zurückgewinnen wolltest. Klingt nicht gerade so, als hättest Du die Situation als Geliebte so souverän gemanagt, wie Du es jetzt aus der Retrospektive darstellst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 13:47
In Antwort auf lys_11956303

Du widersprichst
Dir aber sehr. Hier beschreibst Du gerade Deine Überlegenheit gegenüber der Ehefrau, weiter oben sagst Du selber, daß Du irgendwann "Deinen Stolz, Deine Würde, Dein selbstbestimmtes Leben und Deine Ideale" zurückgewinnen wolltest. Klingt nicht gerade so, als hättest Du die Situation als Geliebte so souverän gemanagt, wie Du es jetzt aus der Retrospektive darstellst.

Souveränität
Hallo Zelda,

souverän war ich sicher zum Schluß meines Geliebten-Daseins nicht mehr. Aber wenigstens habe ich das erkannt. Und damit finde ich meine Position immer noch von den schlechten die bessere.

Ich hatte schon alle Positionen des Dreickes und alle machen Ärger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 13:47
In Antwort auf lys_11956303

Du widersprichst
Dir aber sehr. Hier beschreibst Du gerade Deine Überlegenheit gegenüber der Ehefrau, weiter oben sagst Du selber, daß Du irgendwann "Deinen Stolz, Deine Würde, Dein selbstbestimmtes Leben und Deine Ideale" zurückgewinnen wolltest. Klingt nicht gerade so, als hättest Du die Situation als Geliebte so souverän gemanagt, wie Du es jetzt aus der Retrospektive darstellst.

Geliebte...
...werden hier im Forum immer erst so souverän, wenn sie "gewonnen" haben, ist dir das noch nicht aufgefallen?

Dann waschen sie entgegen der früheren Meinung als Geliebte so wahnsinnig gern die Socken von ihm!

Haben sie "verloren" ist der Sch...kerl es nicht wert, seine Socken zu waschen, das soll lieber weiterhin die nix blickende Ehefrau machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 13:55
In Antwort auf sire2006

Souveränität
Hallo Zelda,

souverän war ich sicher zum Schluß meines Geliebten-Daseins nicht mehr. Aber wenigstens habe ich das erkannt. Und damit finde ich meine Position immer noch von den schlechten die bessere.

Ich hatte schon alle Positionen des Dreickes und alle machen Ärger.

Hey Mädels,
jetzt is aber mal Schluss mit dem Gezancke!!!!

Ist es nicht so, dass wir Frauen (egal ob Ehefrau oder Geliebte) immer die dummen sind. Die Ehefrau wird betrogen und weiss/merkt es nicht. Die Geliebte wird vermutlich nur zum Sex gebraucht und will es auch nicht wahr haben....

Die Männern können doch mit und machen was sie wollen. Sobald einer mit dem Finger schnippt, springen wir.

Wie oft hab ich mir schon vorgenommen, die Affäre zu beenden. Zu oft. Steht er vor mir ist alles vergessen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 14:04

Sag mir....
...wie ich aus diesen Sog raus komme!
Sobald Gefühle im Spiel sind, kannst nicht auf einmal sagen "Du kannst mich mal, iwill nichts mehr mit Dir zu tun haben".
Und das geht schon gar nicht, wenn man sich jeden tag sieht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 14:06
In Antwort auf joelle_12475744

Hey Mädels,
jetzt is aber mal Schluss mit dem Gezancke!!!!

Ist es nicht so, dass wir Frauen (egal ob Ehefrau oder Geliebte) immer die dummen sind. Die Ehefrau wird betrogen und weiss/merkt es nicht. Die Geliebte wird vermutlich nur zum Sex gebraucht und will es auch nicht wahr haben....

Die Männern können doch mit und machen was sie wollen. Sobald einer mit dem Finger schnippt, springen wir.

Wie oft hab ich mir schon vorgenommen, die Affäre zu beenden. Zu oft. Steht er vor mir ist alles vergessen!

Nicht unbedingt
Wenn "Frau" mal dazu lernen würde, könnte ein Mann NICHT mit ihr machen was er will. Weder mit der Geliebten noch mit der Ehefrau.

Aber das ist das Problem von vielen Frauen, sie nehmen lieber einen A....der sie betrügt oder belügt anstatt es einmal auch mal ne Weile allein zu versuchen.

Erst wenn man (Frau) das gelernt hat kann sie auch so einem Kerl, der mit ihr macht, was er will widerstehen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 14:06
In Antwort auf sire2006

Souveränität
Hallo Zelda,

souverän war ich sicher zum Schluß meines Geliebten-Daseins nicht mehr. Aber wenigstens habe ich das erkannt. Und damit finde ich meine Position immer noch von den schlechten die bessere.

Ich hatte schon alle Positionen des Dreickes und alle machen Ärger.

Das will ich Dir ja auch gar nicht absprechen
und gönn es Dir auch. Mir fällt eben nur unangenehm auf, daß Du Dich über andere Frauen ("den" Ehefrauen)erhaben fühlst - zumindest kommt das so rüber - und wenn ich mir die anderen Antworten so durchlese, geht es nicht nur mir so.

Betrug zehrt immer am Selbstwert der anderen, der Geliebten und der Ehefrau. Auch Du hast das über eine lange Zeit mitgemacht und Dich kleingemacht, bis bei Dir der Groschen fiel und Du was geändert hast. Gerade weil man als Geliebte weiß, was man "aus Liebe" so alles aushält und wegsteckt, sollte man doch Verständnis dafür haben, wenn es die Ehefrau auch tut (oft hat sie dafür ja noch viel mehr plausible Gründe als die Geliebte, weil für sie 'ne Menge anderer Sachen dranhängen). Deshalb wundert es mich, daß Du selbst im Nachhinein immer noch abfällig über sie redest und sie auf ihr Hausmütterchen-Dasein reduzieren willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 14:10

Mißverständnis
Das hast Du falsch verstanden.

Ich sehe ihn nicht privat täglich. Wir arbeiten "leider" in der selben Firma!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 14:17
In Antwort auf lys_11956303

Das will ich Dir ja auch gar nicht absprechen
und gönn es Dir auch. Mir fällt eben nur unangenehm auf, daß Du Dich über andere Frauen ("den" Ehefrauen)erhaben fühlst - zumindest kommt das so rüber - und wenn ich mir die anderen Antworten so durchlese, geht es nicht nur mir so.

Betrug zehrt immer am Selbstwert der anderen, der Geliebten und der Ehefrau. Auch Du hast das über eine lange Zeit mitgemacht und Dich kleingemacht, bis bei Dir der Groschen fiel und Du was geändert hast. Gerade weil man als Geliebte weiß, was man "aus Liebe" so alles aushält und wegsteckt, sollte man doch Verständnis dafür haben, wenn es die Ehefrau auch tut (oft hat sie dafür ja noch viel mehr plausible Gründe als die Geliebte, weil für sie 'ne Menge anderer Sachen dranhängen). Deshalb wundert es mich, daß Du selbst im Nachhinein immer noch abfällig über sie redest und sie auf ihr Hausmütterchen-Dasein reduzieren willst.

Ich bin noch nicht durch
mit dem Thema. Es scheint auch meins zu sein und daran arbeite ich.

Meine Reaktion auf überhebliche Ehefrauen ist eben auch die der überheblichen Geliebten. Und Maries Ursprungsstatement "sieh dich doch mal als Sexobjekt, das auf dem Firmenparkplatz..." fand ich sehr überheblich. Und mein Sockenstatement war auch überheblich, weil es nur eine Facette aufzeigt, aber es passte und die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 14:37
In Antwort auf sire2006

Ich bin noch nicht durch
mit dem Thema. Es scheint auch meins zu sein und daran arbeite ich.

Meine Reaktion auf überhebliche Ehefrauen ist eben auch die der überheblichen Geliebten. Und Maries Ursprungsstatement "sieh dich doch mal als Sexobjekt, das auf dem Firmenparkplatz..." fand ich sehr überheblich. Und mein Sockenstatement war auch überheblich, weil es nur eine Facette aufzeigt, aber es passte und die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Da kann ich mich alia nur anschließen
Du siehst doch, daß man sich so ziemlich alles sagen kann, wenn der Ton stimmt. Pöbeleien hier überlese ich einfach, zieh Dir doch solche Schuhe gar nicht erst an! Gerade wenn Du "mit dem Thema noch nicht durch bist", ist es doch schade, wenn Du Dich selber blockierst, indem Du auf unsinnige Provokationen eingehst oder gar mit ebensolchen reagierst.

Ich kann für meinen Teil nur sagen, daß ich hier im Forum am allermeisten von dem Austausch mit einigen Ehefrauen profitiert habe. Ich habe jetzt nicht bewußt eine "Fraktion" gesucht, aber festgestellt, daß es hier eben einige Frauen gibt, die meine Sichtweise ernst nehmen und reflektierte Antworten geben. Aus welcher Position heraus sie geschrieben haben, war mir anfänglich egal, ich hab dann erst im Verlauf gemerkt, wie wichtig mir die Sicht der "anderen" Seite ist und bin sehr froh darüber, daß eben diese Frauen mir ohne Ressentiments oder Vorurteile weitergeholfen haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 14:38
In Antwort auf sire2006

Ich bin noch nicht durch
mit dem Thema. Es scheint auch meins zu sein und daran arbeite ich.

Meine Reaktion auf überhebliche Ehefrauen ist eben auch die der überheblichen Geliebten. Und Maries Ursprungsstatement "sieh dich doch mal als Sexobjekt, das auf dem Firmenparkplatz..." fand ich sehr überheblich. Und mein Sockenstatement war auch überheblich, weil es nur eine Facette aufzeigt, aber es passte und die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Du bist noch nicht durch...
und deine polemische und überhebliche art soll dir helfen?

ich denke, wenn du bereits beide seiten kennengelernt und deine erfahrungen gemacht hast, dann dürfte es dir doch weniger schwer fallen weniger provokant aufzutreten und sowohl der einen, wie auch der anderen seite mehr toleranz entgegenzubringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 14:41

Blödsinn
ich denke das kommt schon einwenig darauf an, wie ihr eure affäre eingegangen seit, ich meine, wenn von anfang klar ist, dass es nun sex ist, glaube ich kaum das der Typ seine Frau verlääst, aber solltet ihr euch in sachen liebe näher gekommen sein, na klar warum sollte sich der Typ nicht von seiner Frau trennen. Denn ich denke er weiß was die andere nicht hatte und dabei spielt es auch keine Rolle ob die nun 1 Jahr oder 10 zusammen waren. Ich kenne leute die haben sich nach 30 Jahren geschieden und sind heute wieder glücklich verheiratet.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 17:50

Blubbi
du kämpfst nicht gegen eine ehefrau sondern gegen deinen geliebten und er ist der einzige der dich nicht "gewinnen" lässt. wenn du das einmal begriffen hast wirst du viel glücklicher durchs leben gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 18:49

Ich bin Ehefrau, er hat sich ...
für sie entschieden, denn sie haben jetzt ein Kind zusammen, dass er doch nie wollte. Mit diesen Mitteln hätte ich nie um ihn gekämpft, und sie hat dies ausgenutzt und er hat mitgespielt. Mein "noch Ehemann" lebt weder bei ihr, noch bei uns, schön, wenn es ihr so gefällt. Unsere Kinder und ich , wir waren sehr traurig und so ein Baby, das eigentlich so unschuldig an allem ist, läßt niemand gerne im Stich.
Ich denke nicht, dass alle Männer schlecht sind. Von ihm denke ich, dass er total feige war und das er zu nichts steht, auch wenn er den "Versorger" für alle spielt.Ich habe mich erniedrigen lassen, weil ich es mit mir habe machen lassen. Sie wollte ihr Glück, um jeden Preis, aber ob sie so einen Menschen an sich binden kann? Ich liebe ihn wohl noch immer, aber er soll ziehen...und ich lass ihn ziehen. Leider war ich nicht in der Lage, früh genug dazwischen zu gehen. Er hat mal geäußert, warum ich nicht zu ihm gesagt hätte, er soll diesen Mist sein lassen. Ich hatte ihn darum gebeten, diese Beziehung zu beenden, dann würde ich ihm eine neue Chance geben. Das hat er leider nie eingehalten. Ich habe meinen Blick nach vorne gerichtet, versuche nicht mehr so viel darüber nachzudenken und baue mir ein Leben auf, das mich momentan nicht so glücklich macht. Bin halt manchmal sehr einsam, aber auch dass werde ich noch schaffen.
Ist mir auch egal, was die Leute hier im Forum von Ehefrauen halten. Sie denkt von uns, dass wir keine glückliche Ehe hatten. War sie dabei, frage ich mich dann?!!!!!! Ist doch alles relativ, was so erzählt wird, oder nicht?
LG
Ventio

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 18:58

Ja
ist wirklich schlimm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 20:03
In Antwort auf sire2006

Die Socke an und für sich
... ist ein Stellvertreter, sozusagen eine Metapher. Ich habe nichts gegen Socken, weder gegen meine noch gegen die meines Freundes. Und sie dürfen auch zusammen in die Waschmaschine und wer auf den Knopf drückt ist mir ziemlich egal.

Minderwertig würde ich mir vorkommen, wenn mein Freund seine von mir gewaschenen, gebügelten etcpp. Klamotten trägt um damit zu einer anderen zu gehen. Dann würde ich mich sehr viel minderwertiger fühlen als ich mich als Geliebte jemals gefühlt habe und was hier den Geliebten oft eingeredet werden soll.

Eigentlich ist das thema schon durch
aber alias antwort darauf ist viel zu weit unten und viel zu richtig um es nicht noch einmal zu schreiben:

keine frau weiß, dass "er" die von ihr gewaschenen socken im bett einer anderen noch an hat sonst würde sie die socken doch nicht waschen, menno! deshalb braucht keine frau sich minderwertig zu fühlen, lediglich der betrüger sollte sich minderwertig fühlen, weil er unfähig ist farbe zu bekennen.

das ist dann auch ein riesen unterschied zur wissenden geliebten - die sich tatsächlich minderwertig fühlt, weil er sie mit ihrem wissen falsch behandelt und sie sich (aufgrund eigener zwänge) so behandeln lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 20:52
In Antwort auf sire2006

Ich bin noch nicht durch
mit dem Thema. Es scheint auch meins zu sein und daran arbeite ich.

Meine Reaktion auf überhebliche Ehefrauen ist eben auch die der überheblichen Geliebten. Und Maries Ursprungsstatement "sieh dich doch mal als Sexobjekt, das auf dem Firmenparkplatz..." fand ich sehr überheblich. Und mein Sockenstatement war auch überheblich, weil es nur eine Facette aufzeigt, aber es passte und die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Hallo Sire!
Du hattest mich damals damit verteidigt - Danke nochmal!

Ich habe verstanden, wie Du das mit den Socken meintest!

Und ich freue mich für dich, das Dein "Geliebter" so mutig war und sich für sein Herz entschieden hat...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2007 um 19:06

Ja,
so wird es wohl sein. Er ist von sich überzeugt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 14:41
In Antwort auf thanh_12628105

Hallo blubbi,
mein ex-geliebter hat sich nicht getrennt, obwohl ich drei jahre gekämpft hat. aus welchen gründen auch immer, er hat es nicht getan. vor etwas über 1 monat ist mir jemand über den weg gelaufen, mit dem ich vor ewiger zeit in der schule war. wir hatten damals nicht viel miteinander zu tun, aber diesmal haben wir ewig geredet udn uns super verstanden. es hat sofort gezündet. er sagte mir dann, dass er eine freundin, kind und haus hat-die gleiche situation wie mein ex-lover. für mich war das thema sofort durch und ich erklärte ihm auch warum. wir telefonierten dann trotzdem viel und gingen auch nen kaffee schlürfen, aber es passierte rein gar nichts. dann vor knapp einer woche sagte er, er hätte sich von seiner freundin getrennt. er hat sich so sehr in mich verliebt und das war auch schon kaputt. und das alles, ohne dass was gelaufen ist, ohne dass er versprechungen von mir hatte etc. er sagt, ich bin die perfekte frau für ihn und er will mich kennelernen und mit mir zusammen sein, ohne einen anderen menschen zu hintergehen.

Joah kar- nach ein paar einfachen kafeetrinken entdeckt er, der angeblich direkt dann familie  verlässt die große liebe zu einer, die er überhaupt nicht richtig kennt ausser von der schule früher .. klar ! Mensch, wie bescheuert, muss man sein? der trennt sich nicht und will Sex. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 17:27
In Antwort auf lys_11956303

Ich habe nie
gegen die Ehefrau gekämpft. Für die komplette Männerwelt kann ich natürlich nicht sprechen, sondern nur meine Version wiedergeben: ich habe viel zu lange auf ihn gewartet und versucht ihm zu zeigen, was für 'ne prima Frau ich bin und "wir doch zusammengehören". Ich habe mich herumschubsen und in die Ecke stellen lassen, stand dann aber wieder mit bester Laune für unsere "gemeinsamen Stündchen und Nächte" zur Verfügung. Egal ob ich am nächsten Tag arbeiten mußte, ob ich eigentlich etwas anderes vorhatte - nein, "ER" kam ja, das "wollten wir dann auch genießen". Wie schön, einmal in der Woche gehörte er ganz mir!
Das fühlte sich für mich wie Kampf an, war aber eine bloße Energieverschwendung. Seiner Frau ging es, soweit ich es mitverfolgen konnte ähnlich.

Ergebnis: am Ende gab es 2 Frauen, die völlig ausgelaugt am Boden lagen, weil sie jahrelang gegen Windmühlen gekämpft haben (ich betone noch einmal: NICHT gegeneinander!!). Ihm gefiel das, wie ein Vampir hat er uns beide ausgesaugt.

Die beiden bewohnen immer noch das gleiche Haus. Er wird weiter lügen und sie mit Sicherheit auch weiter betrügen. Er hat sich ja nie für seine Familie entschieden, sondern ich stehe als Geliebte nicht weiter zur Verfügung. Vor mir hatte er andere Frauen, da kann ich mir kaum vorstellen, daß er plötzlich die Monogamie für sich entdeckt hat, nur weil ich mich getrennt habe.

Und jetzt frag ich Dich: welche von uns beiden Frauen glaubst Du, geht als Sieger aus dieser Geschichte hervor?

Keine, aber ihr seid zu einem gewissen Grad auch selbst Schuld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 19:12
In Antwort auf lilly4812

Joah kar- nach ein paar einfachen kafeetrinken entdeckt er, der angeblich direkt dann familie  verlässt die große liebe zu einer, die er überhaupt nicht richtig kennt ausser von der schule früher .. klar ! Mensch, wie bescheuert, muss man sein? der trennt sich nicht und will Sex. 

Meiner hat sich für mich getrennt. Er ist viele andere weg von seiner Frau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2017 um 9:22

Einer meiner Ex-Freunde hat sich damals auch für mich von seiner langjährigen Freundin getrennt.

Kenne auch einige Fälle, wo sich die Ehepartner für den/die Geliebte entschieden haben. So war es zum Beispiel auch bei meinem Onkel und bei einer guten Freundin von mir.

Kommt auch auf die Umstände an. Da gibt es Menschen, für die geht es nur um Sex, die Abwechslung und den Kick, da wird es nie zu einer Trennung kommen. Das passiert erst, wenn sich beide ineinander verlieben und sehen, dass die alte Beziehung in Wirklichkeit abgelaufen ist. Aber nicht mal dann ist eine Trennung sicher, weil es sich nicht jeder traut, seine seit Jahren aufgebaute Gewohnheit und Sicherheit zu verlassen. Vielfach haben Männer Angst, dass sie ihre Kinder nicht mehr sehen werden oder sie bei einer Scheidung viel verlieren, finanziell, materiell. Ehepartner trennen sich deswegen lange nicht so schnell wie Leute, die nicht verheiratet sind und gemeinsam nicht viel besitzen (also kein Haus oder so).

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen