Forum / Liebe & Beziehung

Gewaltätige Erfahrungen im sexuellen Kontext (Opfer Frauen)

3. Dezember 2020 um 9:13 Letzte Antwort: 3. Dezember 2020 um 16:41

Hallo zusammen,
ich (m) habe ich dieses Jahr mit mehrere Frauen darüber geredet ob Sie Gewalt oder Halb Gewalttätige Erfahrungen im sexuellen Kontext mit Männer gemacht haben (in Ihrem Leben mal). Alle waren zwischen 25 und 36. Die Quote lag bei soliden 60-70% (ok die Gruppe war jetzt nicht riesig, weil es ja schon ein sensibles Thema ist und man sich vertrauen muss) und teilweise waren krasse Sachen dabei. Einige mit verschiedenen Männern, manche nur bei einem.

Ich finde das megakrass und tue mir echt schwer damit (also zu begreifen wer sowas tut). Für mich stehen solche Sachen wie die Damen erlebt haben ausser Frage und in meinem männlichen Bekanntenkreis kann ich mir auch kaum jemanden vorstellen der so handeln würde. Mich würde mal interessieren ob das wirklich so häufig ist oder ich da einfach ne hart vom Leben gebeutelte Gruppe erwischt habe.

Viele hatten diese Erfahrungen in den frühen Zwanzigern. Insbesondere 2 (wo ich es auch vorher nicht gedacht hätte), haben wirklich jahrelang damit zu kämpfen gehbat... Erstaunlich viele auch in Beziehungen (was ich mir vorher irgendwie gar nicht vorstellen konnte). 

Habt Ihr auch Erlebnisse schon gehabt?

 

Mehr lesen

3. Dezember 2020 um 9:51

ja, auch in den frühen 20ern...ich habe es jedoch tatsächlich dermaßen verdrängt, mir unbewusst die Schuld gegeben, es nicht verhindert zu haben.... Das Verdrängen geschah unbemerkt, unbewusst. Erst als ich selbst eines Tages ein Fehlverhalten in Form von Flucht, emotionale Ohnmacht erlebte/entwickelte wurde mir bewusst, was mich einst dermaßen verletzte, demütgite, erniedrigte.... Ich musste mir bewusst machen, das mich keinerlei Schuld traf.... Erst dann fühlte ich mich frei und stark.....

1 LikesGefällt mir

3. Dezember 2020 um 10:01

und manchmal bin ich so wütend darüber, weil ich nicht verstehen kann wie brutal Menschen sein können und dennoch sich umdrehen weitermachen als wäre nichts gewesen................................................................................................................

aber, da könnte ich vermutlich in Wut ertrinken, das würde mir nichts bringen bzw. mich zerstören. So habe ich u.a. gelernt mich auf die Gegenwart zu konzentrieren....

1 LikesGefällt mir

3. Dezember 2020 um 10:58

Ja, ich wurde als Kind von einem Familienmitglied missbraucht, mit 16 am S-Bahnhof und von "Kleindelikten" wie Sprüche und am Po und Busen fassen brauch ich gar nicht anfangen, die Liste wäre endlos.

Das war auch Hauptsächlich bis mitte 20.

Jetzt bin ich 31 und habe im Februar eine Verhandlung, weil mich ein "Kollege" ( syrischer Flüchtling, ich bin Ärztin, er Pfleger) sexuell genötigt hat.

Er hat mich mit Gewalt festgehalten und mir von oben ins Diensthemd, an die Brust gegriffen.

Das wäre leider niemals vor das Gericht gegangen, hätten sich nicht andere Kolleginnen gemeldet, die er verbal und körperlich angegangen ist.

Bei so etwas könnte ich spucken. Mein Mann ist bei der Kripo und zum Glück haben sie ein ganzes Team zur Befragung losgeschickt.

Er hat bei der Polizei ausgesagt, ich habe ihn belästigt und er als gläubiger Moslem, wäre angeekelt und schockiert gewesen, denn er spart sich für die Hochzeit auf und will vorher keine nackte Frau sehen und schon gar keine nicht muslimische Frau.

Hätten die Einheit nicht so gute Arbeit geleistet und die Frauen zum reden bekommen ( die haben aus Scham nichts gesagt), wäre die Anklage mit Aussage,gegen Aussage fallen gelassen.

Und das finde ich so schlimm, wie viele Frauen sich nicht trauen, das anzuzeigen, weil sie wissen dass es zu nichts führt.

Aber da möchte ich allen Frauen Mut machen. 

Tut das dann nicht für euch, sondern für das nächste Opfer. Selbst wenn eure Anzeige nicht durchkommt, wird das vermerkt bleiben und die nächste Frau, hat deutlich bessere Karten, wenn er deswegen schon eine Anzeige hatte.

1 LikesGefällt mir

3. Dezember 2020 um 11:34
In Antwort auf

Ja, ich wurde als Kind von einem Familienmitglied missbraucht, mit 16 am S-Bahnhof und von "Kleindelikten" wie Sprüche und am Po und Busen fassen brauch ich gar nicht anfangen, die Liste wäre endlos.

Das war auch Hauptsächlich bis mitte 20.

Jetzt bin ich 31 und habe im Februar eine Verhandlung, weil mich ein "Kollege" ( syrischer Flüchtling, ich bin Ärztin, er Pfleger) sexuell genötigt hat.

Er hat mich mit Gewalt festgehalten und mir von oben ins Diensthemd, an die Brust gegriffen.

Das wäre leider niemals vor das Gericht gegangen, hätten sich nicht andere Kolleginnen gemeldet, die er verbal und körperlich angegangen ist.

Bei so etwas könnte ich spucken. Mein Mann ist bei der Kripo und zum Glück haben sie ein ganzes Team zur Befragung losgeschickt.

Er hat bei der Polizei ausgesagt, ich habe ihn belästigt und er als gläubiger Moslem, wäre angeekelt und schockiert gewesen, denn er spart sich für die Hochzeit auf und will vorher keine nackte Frau sehen und schon gar keine nicht muslimische Frau.

Hätten die Einheit nicht so gute Arbeit geleistet und die Frauen zum reden bekommen ( die haben aus Scham nichts gesagt), wäre die Anklage mit Aussage,gegen Aussage fallen gelassen.

Und das finde ich so schlimm, wie viele Frauen sich nicht trauen, das anzuzeigen, weil sie wissen dass es zu nichts führt.

Aber da möchte ich allen Frauen Mut machen. 

Tut das dann nicht für euch, sondern für das nächste Opfer. Selbst wenn eure Anzeige nicht durchkommt, wird das vermerkt bleiben und die nächste Frau, hat deutlich bessere Karten, wenn er deswegen schon eine Anzeige hatte.

Es gibt immer Ausreden, warum manche übergriffig werden. Meine Liste wäre auch ellenlang.... ein Vorgesetzter von mir hat bei mir zu Hause geklingelt, was mich total überforderte und ich auf taubstumm stellte, um am nächsten Tag einen Anpfiff zu bekommen, wieso weshalb ich seine mitgebrachte Pizza erkalten ließ, die Tür nicht aufmachte... ich bin dann fristlos zu Hause geblieben, er hat das Gehalt inkl. Urlaub eingestellt/nicht bezahlt... 

Das beste:

"der Rechtsanwalt meinte, ein Verfahren bringt nichts nur Ärger und kostet viel Geld, lassen Sie das besser..."

Der Psychologe: "Schauen Sie sich an, ein junges Ding, Sie würden krank werden, das ist mit 25 Sitzungen nicht erledigt, das ist jahrelanges Therapieren, Sie werden krank dadurch...gehen Sie raus, raus mit Ihnen, leben Sie, lernen Sie sich zu wehren..."  Die Türe ging auf  inkl. Auf-forderung...

Wenn man jung ist wird einem nicht oder zu wenig geholfen, weil....! Das ist meine Erfahrung und Überzeugung.

1 LikesGefällt mir

3. Dezember 2020 um 11:58
In Antwort auf

Hallo zusammen,
ich (m) habe ich dieses Jahr mit mehrere Frauen darüber geredet ob Sie Gewalt oder Halb Gewalttätige Erfahrungen im sexuellen Kontext mit Männer gemacht haben (in Ihrem Leben mal). Alle waren zwischen 25 und 36. Die Quote lag bei soliden 60-70% (ok die Gruppe war jetzt nicht riesig, weil es ja schon ein sensibles Thema ist und man sich vertrauen muss) und teilweise waren krasse Sachen dabei. Einige mit verschiedenen Männern, manche nur bei einem.

Ich finde das megakrass und tue mir echt schwer damit (also zu begreifen wer sowas tut). Für mich stehen solche Sachen wie die Damen erlebt haben ausser Frage und in meinem männlichen Bekanntenkreis kann ich mir auch kaum jemanden vorstellen der so handeln würde. Mich würde mal interessieren ob das wirklich so häufig ist oder ich da einfach ne hart vom Leben gebeutelte Gruppe erwischt habe.

Viele hatten diese Erfahrungen in den frühen Zwanzigern. Insbesondere 2 (wo ich es auch vorher nicht gedacht hätte), haben wirklich jahrelang damit zu kämpfen gehbat... Erstaunlich viele auch in Beziehungen (was ich mir vorher irgendwie gar nicht vorstellen konnte). 

Habt Ihr auch Erlebnisse schon gehabt?

 

Mich schockieren die Unwissenheit und der Mangel an Bewusstsein und Bewusstheit seitens der Masse. 

 

Gefällt mir

3. Dezember 2020 um 12:04

Danke für eure Berichte (also dafür etwas zu schreiben).

Bei mir ist es so, dass eine mir eben gestern erzählt hat was Ihr passiert ist (wie geschrieben verfolgt mich das irgendwie das ganze Jahr). Ich gebe ehrlich zu ich sitze immer noch vollkommen abgelenkt auf Arbeit (es war auch übrigens so ein--nicht zur Polizei bringt eh nix, Aussage gegen Aussage Ding)

Ich finde das schrecklich. Ich verstehe nicht wie man Menschen so wehtun kann. Ich habe selbst auch Mist erlebt (jetzt nicht im Gewalt Umfeld, aber auch psychischer Ebene), vielelicht trifft es mich deswegen so hart. 

Ich werde nach der Arbeit einfach zu Ihr fahren, Sie in den Arm nehmen und streicheln (also wieder habe ich gestern schon gemacht). ich finde das einfach krass. 

Gefällt mir

3. Dezember 2020 um 12:09
In Antwort auf

Mich schockieren die Unwissenheit und der Mangel an Bewusstsein und Bewusstheit seitens der Masse. 

 

Mhm schwierig. Ich finde man kann sich schwer Sachen wirklich vorstellen, die für einen selbst unbegreiflich sind. Das mag naiv von mir sein. Klar weiss man das es sowas gibt, aber für mich persönlich ist das absolut unvorstellbar so zu handeln (allein schon aus der Thematik was mir das bringen würde). Von daher dachte ich nicht das es wirklich verbreitet ist.

Ich hoffe auch immer noch das es vor allem eine kleine Männerschar sit die sich so richtig Scheisse benehmen und die meisten von uns "gut" sind.

Gefällt mir

3. Dezember 2020 um 13:57

Ein relativ neues Aktionsforum in verschiedenen Städten äußert sich dazu öffentlich.
Hier nur mal ein Link von vielen (zu einem Beispiel aus München):
https://www.mucbook.de/catcalls-schockiert-was-in-muenchen-eigentlich-abgeht/

Ein sehr, sehr wichtiges Thema!!!

Schöne Grüße
Lena

Gefällt mir

3. Dezember 2020 um 14:38

So geht es leider in Österreich zu: https://www.aoef.at/index.php/zahlen-und-daten

Gefällt mir

3. Dezember 2020 um 16:30
In Antwort auf

Hallo zusammen,
ich (m) habe ich dieses Jahr mit mehrere Frauen darüber geredet ob Sie Gewalt oder Halb Gewalttätige Erfahrungen im sexuellen Kontext mit Männer gemacht haben (in Ihrem Leben mal). Alle waren zwischen 25 und 36. Die Quote lag bei soliden 60-70% (ok die Gruppe war jetzt nicht riesig, weil es ja schon ein sensibles Thema ist und man sich vertrauen muss) und teilweise waren krasse Sachen dabei. Einige mit verschiedenen Männern, manche nur bei einem.

Ich finde das megakrass und tue mir echt schwer damit (also zu begreifen wer sowas tut). Für mich stehen solche Sachen wie die Damen erlebt haben ausser Frage und in meinem männlichen Bekanntenkreis kann ich mir auch kaum jemanden vorstellen der so handeln würde. Mich würde mal interessieren ob das wirklich so häufig ist oder ich da einfach ne hart vom Leben gebeutelte Gruppe erwischt habe.

Viele hatten diese Erfahrungen in den frühen Zwanzigern. Insbesondere 2 (wo ich es auch vorher nicht gedacht hätte), haben wirklich jahrelang damit zu kämpfen gehbat... Erstaunlich viele auch in Beziehungen (was ich mir vorher irgendwie gar nicht vorstellen konnte). 

Habt Ihr auch Erlebnisse schon gehabt?

 

Hallo,

Gewalt gegen Frauen ist allgegenwärtig, da brauchst du nicht weit schauen. Das Schlimmst daran ist, heutzutage wird Gewalt als Gewalt definiert, sofern Frauen körperlich sichtbare Verletzungen davon tragen. Von weitaus subtileren Formen der Gewalt spricht kaum einer, es wird nicht einmal als Gewalt erkannt. Das schockiert mich am Allermeisten! 

LG Sis
 

Gefällt mir

3. Dezember 2020 um 16:41
In Antwort auf

Hallo,

Gewalt gegen Frauen ist allgegenwärtig, da brauchst du nicht weit schauen. Das Schlimmst daran ist, heutzutage wird Gewalt als Gewalt definiert, sofern Frauen körperlich sichtbare Verletzungen davon tragen. Von weitaus subtileren Formen der Gewalt spricht kaum einer, es wird nicht einmal als Gewalt erkannt. Das schockiert mich am Allermeisten! 

LG Sis
 

Danke.

Gefällt mir