Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gewalt in der Ehe - brauche ein offenes Ohr, bin hier ganz alleine!

Gewalt in der Ehe - brauche ein offenes Ohr, bin hier ganz alleine!

7. Juni 2010 um 2:06

Seit mein Mann und ich in die Staaten ausgewandert sind, kommt es haufig zu gewaltsamen Uebergriffen. Er schlaegt mich nicht mit dem Handruecken oder so, aber er hat mir schon mit einem harten Gegenstand (Entweder Feuerzeug oder Ehering, ich weiss es nicht genau) auf den Kopf geschlagen, mich gegen eine Wand gedrueckt und gedroht, mir Reinigungsmittel in die Augen zu sprizten, oder er quetscht meine Arme, Schultern und Gesicht bis sich blaue Flecken bilden. Letzte Woche hat er mich in der Nacht im Schlaf attackiert. Ich weiss nicht mehr allzuviel davon, weil er mich aus dem Schlaf gerissen hat, aber ich weiss dass er auf meinem Gesicht sass, mich anschrieh und beschipfte, mein Gesicht ins Kissen drueckte. Ich weiss noch, das ich geweint habe. Als er endlich von mir runter ging, hat er mir mit Scheidung gedroht. Am naechsten Morgen habe ich ihn gefragt, ob er das ernst meinte, auf das hat er nur gesagt, ich soll mich nicht laecherlich machen. Ich werde aus ihm auch nicht schlau. Ein paar Tage spaeter wurde ich von einem Betrunkenen im Park als Schlampfe beschipft. Ich rannte nach Hause und hab ihm das erzaehlt. Darauf eilte er in den Park, um den Typen zu finden und hat die Polizei verstaendigt. Mein Mann beschimpft mich oefters als Schlampe, aber wenn es jemand anderes tut, dan moechte er mich ploetzlich beschuetzen??? Er entschuldigt sich auch nie dafuer, wenn er mich koerperlich angreift. Er tut einfach so, als sei nichts passiert und ich getrau mich auch nicht, ihn darauf anzusprechen, weil ich Angst habe, das sonst alles nur noch schlimmer wird. Letzten Abend habe ich mich aus versehen an einer heissen Pfanne verbrannt. Als er meine Brandverletzung am Arm gesehen hat, hat er nur gesagt, super, jetzt denken die Leute, ich schlage dich, und dan hat er gelacht als ob das absolut abwaegig waere.
Frueher war ein guter Liebhaber. Aber seit wir hier sind, tut er mir beim Sex weh. Wenn ich schreie, oder versuche ihn weg zu druecken, dann stoesst er nur fester zu.
Ich weiss, dass mir jetzt alle raten werden, ihn zu verlassen. Ich rate mir das selber ja auch. Aber wenn ich ihn verlasse, dan muss ich die Staaten verlassen. Mein Mann finanziert mir hier das Studium, und zu Hause kann ich nicht studieren weil meine Ausbildung dafuer nicht gut genug ist. Aber ich bin einer der besten Studenten an meiner Uni, und ich moechte diese Chance nicht aufgeben. Ausserdem bin ich seit Jahren mit ihm zusammen. Er ist der einzige Mann, der mich jemals gut behandelt hat. Ich weiss, das hoert sich jetzt komisch an, aber er ist mein bester Freund. Darum ist es fuer mich so schwer zu akzeptieren, das er mir jetzt auch weh tut.
Ich brauche keinen Rat, nur ein kleines Zeichen, das jemand da draussen mich hoert. Ich kann mit niemandem darueber sprechen. Meine Familie und Freunde wuerden nur leiden, wenn sie wuessten, wie es mir geht.

Mehr lesen

7. Juni 2010 um 12:21

Oh my God!
Das hört sich echt sehr sehr krass an, vor allem das mit dem Sex. Ich habe auch einen gewalttätigen Freund, aber noch lange nicht so schlimm, wie deiner es zu sein scheint. Ich kann dich ja verstehen, dass du Bedenken wegen deines Studiums hast, aber das weiß er auch und benutzt sein Geld in dem Glauben, er könne sich dadurch alles erlauben. Und du? Willst du dich wirklich quählen und kaputt machen lassen nur wegen eines Studiums? Ich weiß nicht, vielleicht könntest du ja auch einen Kredit aufnehmen, oder woanders weiterstudieren? Jedenfalls solltest du nicht in Versuchung geraten, deine Geldnot als Vorwand zu benutzen, damit du einen Grund hast ihn nicht zu verlassen. Überleg mal, es gibt so viele gewalttätige Männer und so viele Frauen, die das jahrelang ertragen und mit sich machen lassen, willst du eine von ihnen sein? Du bist nicht alleine, es geht alleine schon im Forum hier vielen Frauen so. Du kannst mir auch mal eine Privatnachricht schicken, wenn es dir schlecht geht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2010 um 14:49

Du solltest Dich nach Außen hin öffnen.
Puh, Deine Geschichte ist echt hart.

Also eines ist klar, Du musst aus dieser Situation raus.
So geht es nicht weiter!

Jeden Tag den Du das erträgst und diese Demütigungen hinnimmst, sinkt auch Dein Selbstwertgefühl. Dann nützt Dir auch Dein Studium am Ende nichts mehr. Und wo wird das Ganze enden? Wie weit geht er noch? Was kommt als Nächstes? Wie wirst Du körperlich und seelisch aus dieser Beziehung herausgehen? Wirst Du dann später überhaupt noch die Kraft haben zu einer Trennung?
Besser Du schiebst nichts mehr auf. Es wird nur Schlimmer, denn Angst macht krank, seelisch und körperlich.

Erstmal zu der Sache mit dem Studium. Vielleicht gibt es dort eine Möglichkeit, das Du über einen Härtefallantrag, ein Stipendium erhältst, gerade weil Du ja so gut bist. Suche bitte eine Vertrauensinstitution an der Uni auf, oder einen Professor, der Dir da weiter helfen kann. Es gibt sicher einen Sozialdienst auch an Deiner Uni. Das ist unangenehm, aber immerhin besser als das was Dich zu Hause erwartet.

Zweitens bin ich mir nicht sicher, ob Dein Freund nicht eine geistige Störung hat, gerade wenn er scheinbar nichts mehr davon weiß, wie er ja vorgibt. Wie auch immer, eigentlich gehört er mit so einem Verhalten in Therapie!

Und verschweige Deine Situation nicht länger vor einen Freunden und Verwandten. Das ist sicher nicht der richtige Weg. Wie sollen Sie Dir helfen können? Die würden sich sicher große Vorwürfe machen, nichts gemerkt zu haben, wenn Dir etwas Schlimmeres passieren sollte. Also weihe Sie bitte ein. Sie werden Dir helfen wollen. Gib ihnen die Möglichkeit dazu.

Außerdem gibst Du Deinem Partner dadurch das Du das alles stillschweigend erduldest, immer mehr Macht über Dich. Entmachte ihn endlich, indem Du die Wahrheit über ihn erzählst.

Niemand hat das Recht, so mit Dir umzugehen, nicht eine Sekunde lang.

Wenn Du studieren willst, wirst Du auch eine Weg finden, wenn Du nur wirklich willst. Auch wenn es nicht sofort danach aussieht. Aber dieser Preis ist nicht der den Du zahlen solltest, wirklich nicht. Am Ende bist Du nur total kaputt und kannst sowieso nichts mehr mit dem Abschluss anfangen.Es gibt nie nur einen Weg um etwas zu erreichen.

Also mein Rat an Dich: Hole Dir Hilfe indem Du anderen von Deiner Situation berichtest. Dann wirst Du auch Hilfe erhalten. Nur wenn keiner davon weiß, kann Dir auch niemand helfen!
Bedenke das.


Ich wünsche Dir alles Liebe und erdenklich Gute und ganz, ganz viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2010 um 22:27

Hallo valerie3899!
ich schließe mich silberpfeil2 an! Was ist dir wichtiger: dein studium oder dein leben? Das nachste mal wachst du vielleicht nicht mehr rechtzeitig auf, wenn er deinen kopf in den polster drückt!

Glaube mir, ich kann mit dir mitfühlen, denn ich habe auch körperliche gewalt erlebt und habe mir nach der trennung geschworen, daß kein mann mehr die hand gegen mich erhebt.

jeder tag, um den du dich früher trennst von deinem mann, ist ein gewonnener tag!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2010 um 8:08
In Antwort auf alyson_11938857

Hallo valerie3899!
ich schließe mich silberpfeil2 an! Was ist dir wichtiger: dein studium oder dein leben? Das nachste mal wachst du vielleicht nicht mehr rechtzeitig auf, wenn er deinen kopf in den polster drückt!

Glaube mir, ich kann mit dir mitfühlen, denn ich habe auch körperliche gewalt erlebt und habe mir nach der trennung geschworen, daß kein mann mehr die hand gegen mich erhebt.

jeder tag, um den du dich früher trennst von deinem mann, ist ein gewonnener tag!

lg

Danke!!!
Mein Mann und ich hatten heute einen schlimmen Streit. Da hab ich ihn damit konfrontiert, dass er mich geschlagen hat. Er hat s natuerlich abgestritten, aber da ich Freundinnen zu besuch hatte, die meine blauen Flecken gesehen haben, ist er in Erklaerungsnot. Seine Reaktion darauf ist, das er nun schon seint 7 Stunden den eingeschnappten spielt. Hat mir natuerlich wieder mit Scheidung gedroht, alles ganz normal.

Ich bin zu ihm in sein Zimmer gegangen und hab ihm gesagt, dass wenn immer er mit mir reden will, ich dazu bereit bin. Dazu muss ich sagen, dass ich hier im Forum nur die schlimmen Sachen vom ihm erzaehlt habe, aber er hat auch eine sehr schoene Seite.

Wie auch immer, er hat mich sofort aus seinem Zimmer geschickt und gesagt, dass er heute ganz sicher nicht mit mir sprechen will.

Jetzt kommts. Ich bin wieder zurueck in die Stube, und habe gemerkt, dass ich auf einmal ganz ruhig bin. Alles wurde ploetzlich ganz klar. Ich kann meiner Professorin schreiben, und sie um Hilfe bitten. Sie liebt mich und wird mir sicher helfen.

Ausserdem bin ich seit ueber zwei Jahren mit meinem Mann verheiratet, und nach Amerikanischen Gesetz koennen sie mich jetzt nicht einfach nach Hause schicken. Daran hab ich gar nicht mehr gedacht.

Und wenn doch, kann ich ja vielleicht in einem anderen EU Land weiter studieren, da ich ja schon ein Semester hinter mir habe und das super bestanden habe.

Mir wurde ploetzlich bewusst, dass ich ja doch noch jung bin und mein Leben noch in den Griff kriegen kann. Er hat gar nicht so viel Macht ueber mich! Ich habe keine Kinder, bloss einen Hund, und da mein Mann nicht so eine innige Beziehung zu meinem Hund hat, kann ich ihn vielleicht davon ueberzeugen, ihn mir zu ueberlassen.

Herzlichen Dank fuer eure Kommentare. Ihr wisst nicht, wie sehr ihr mir geholfen habt. Ich fuehl mich jetzt nicht mehr so machtlos und habe sogar die Hoffnung, dass ein Bruch fuer mich eine echte Chance darstellt, ein glueckliches Leben zu fuehren.

Danke, Danke, Danke!!
Valerie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2010 um 23:24
In Antwort auf adela_12923273

Danke!!!
Mein Mann und ich hatten heute einen schlimmen Streit. Da hab ich ihn damit konfrontiert, dass er mich geschlagen hat. Er hat s natuerlich abgestritten, aber da ich Freundinnen zu besuch hatte, die meine blauen Flecken gesehen haben, ist er in Erklaerungsnot. Seine Reaktion darauf ist, das er nun schon seint 7 Stunden den eingeschnappten spielt. Hat mir natuerlich wieder mit Scheidung gedroht, alles ganz normal.

Ich bin zu ihm in sein Zimmer gegangen und hab ihm gesagt, dass wenn immer er mit mir reden will, ich dazu bereit bin. Dazu muss ich sagen, dass ich hier im Forum nur die schlimmen Sachen vom ihm erzaehlt habe, aber er hat auch eine sehr schoene Seite.

Wie auch immer, er hat mich sofort aus seinem Zimmer geschickt und gesagt, dass er heute ganz sicher nicht mit mir sprechen will.

Jetzt kommts. Ich bin wieder zurueck in die Stube, und habe gemerkt, dass ich auf einmal ganz ruhig bin. Alles wurde ploetzlich ganz klar. Ich kann meiner Professorin schreiben, und sie um Hilfe bitten. Sie liebt mich und wird mir sicher helfen.

Ausserdem bin ich seit ueber zwei Jahren mit meinem Mann verheiratet, und nach Amerikanischen Gesetz koennen sie mich jetzt nicht einfach nach Hause schicken. Daran hab ich gar nicht mehr gedacht.

Und wenn doch, kann ich ja vielleicht in einem anderen EU Land weiter studieren, da ich ja schon ein Semester hinter mir habe und das super bestanden habe.

Mir wurde ploetzlich bewusst, dass ich ja doch noch jung bin und mein Leben noch in den Griff kriegen kann. Er hat gar nicht so viel Macht ueber mich! Ich habe keine Kinder, bloss einen Hund, und da mein Mann nicht so eine innige Beziehung zu meinem Hund hat, kann ich ihn vielleicht davon ueberzeugen, ihn mir zu ueberlassen.

Herzlichen Dank fuer eure Kommentare. Ihr wisst nicht, wie sehr ihr mir geholfen habt. Ich fuehl mich jetzt nicht mehr so machtlos und habe sogar die Hoffnung, dass ein Bruch fuer mich eine echte Chance darstellt, ein glueckliches Leben zu fuehren.

Danke, Danke, Danke!!
Valerie

BRAVO VALERIE
zieh das ganze wirklich durch und zwar so schnell wie möglich!

es ist dein leben und du darfst es nicht zulassen, daß er dich so behandelt.

laß mich bitte wissen, wie es mit dir weitergeht!

liebe grüße,
traude

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper