Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gewalt?

Gewalt?

7. Mai 2005 um 16:40 Letzte Antwort: 11. Mai 2005 um 13:11

Hallo an alle
Hoffentlich hat jemamd der möchte, Rat für mich. Ich bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, letzte Woche ist er auf meinen Wunsch ausgezogen. Das Problem: ich finde, er ist aggressiv, aufbrausend, besserwisserisch....er sagt ich bin das Problem, nur bei mir rastet er aus, wegen meiner angeblichen Dummheit, weil ich halt eine Frau bin...
Anfangs dachte ich mir, wie schön, ein leidenschaftlicher Freund, der mich begehrt und auch ein Stück eifersüchtig auf mich ist. In gesundem Maße finde ich das ja in Ordnung. Aber leider hat sich seine Eifersucht nach 5 Monaten so geäußert, das er mir in betrunkenem Zustand 2 mit der Faust ins Gesicht geschlagen hat. Bitte glaubt mir, ich bin kein untreuer Mensch, im Gegenteil, ich flirte nicht mal. Wir waren auf einem Fest, und weil er mich drinnen schon so komisch angestänkert hat, mich rumschubste, bin ich rausgegangen, sein bester Freund mit mir. Wir haben nur geredet, weil ich erschüttert über das Verhalten meines Freundes war. Plötzlich ist er eben auch gekommen und hat mir ohne was zu sagen sofort eine mitgegeben. Sein Freund konnte ihn beruhigen, und mein Freund meinte, er möchte sich entschuldigen, ich soll zu ihm kommen, es tut ihm leid. Als ich aber dann hinging und ihm sagte, daß er ein ... ist, weil er das getan hat, bekam ich gleich noch eine. Blöder weise bin ich eine Woche später seinem Flehen, Entschuldigungen und Liebesbeteuerungen erlegen.
So etwas ist nie wieder vorgekommen. Allerdings hat er immer wieder Anfälle bekommen, in denen er mich bis aufs letzte beschimpft hat (ich kannte solche Demütigungen vorher nicht), mich am Hals gepackt hat, mich bespuckte usw. Er meint immer, ich provoziere ihn und bin ein Stück weit selber schuld. Er sieht im Nachhinein eh alles ein, er weiß es ist falsch, nichts was er in diesen Anfällen sagt, ist wahr, er hatte eben auch einen verbal gewalttätigen Vater. Der Vater von ihm hat aber die Kinder nie angerührt, er hatte nur total den Zorn gegen seine Frau. Die hat einiges mitgemacht. Mein Freund ist der gleiche Frauenhasser geworden. Ich finde, er hat sowieso gegen alles eine eher aggressive Einstellung, aber ich kann nicht mehr klar denken. Ich bin genau andersrum, meine Kindheit war auch von Gewalt geprägt, daher wollte ich den anderen Weg einschlagen. Für mich ist das höchste Gut die Nächstenliebe, alles was man tut ok, man darf nur niemandem dabei weh tun. Ich wollte ihm am Anfang helfen, dachte mir mit viel Liebe wird das schon. Es ist doch das stärkste, viel mehr als Zorn. Habe alles probiert, eben mit Liebe, mit Stillsein, mit dem gleichen Zorn den er hat...aber ich habe irgendwie immer den kürzeren gezogen. Er betont zwar immer wieder, wie sehr er mich liebt, das ich ein so lieber Mensch bin, das es ihm leid tut, aber am nächsten Tag z. B. versucht er schon wieder die Schuld auf mich abzuwälzen. Dann sagt er, das kommt in allen Familien vor und die die das bestreiten, sind Lügner. Er sagt, er redet die Wahrheit und er verteidigt die Wahrheit und bei den Leuten und der Welt muss man durchdrehen. Teilweise hat er ja recht, aber die Art wie er seine Meinungen verteidigt, widerstrebt mir. Er versucht mir einzureden, ich sei ein Psychopath und wolle mit ihm Gehirnwäsche machen. Er hat in diesen zwei Jahren soviel Mist über mich behauptet, das ich ihn im Alltag auch nicht mehr wirklich ernst nehmen kann. Das regt ihn als dominanten Typ natürlich total auf.Dabei bin ich kein nachtragender Mensch. Ich mache auch Fehler, finde ich, aber nicht absichtlich. Ich bin eher eine ruhige, bedachte Person, manchmal auch ausgeflippt (positiven Sinn), ganz normal eben. Ich war auch mal schwanger von ihm, weil mich übergeben musste und die Pille dadurch nicht mehr gewirkt hat. Ich hatte eine Fehlgeburt, und als ich vom Spital heimkam, machte er mir Vorwürfe, beschimpfte mich wieder, ich sei an dem ganzen Schuld (das ich überhaupt schwanger geworden bin). Mir gings echt schlecht. Der Arzt hat dann bei mir psychosomatische Beschwerden festgestellt, gepaart mit Angststörungen. Ich nehme aber keine Tabletten. Nach einem Nervenzusammenbruch habe ich meine Gedanken geordnet, stellte für mich fest, das er nicht der Richtige ist, das man ihm nicht helfen kann. Gott sei Dank gings mir dann besser. Ich machte mir wochenlang Gedanken, wie ich mich am besten trenne. Behutsam führte ich ihn in meine Gedanken ein. Nun ist er seit 2 Wochen ausgezogen. Er hat aber noch den Schlüssel, kam wann er wollte, schlief da, wann er
wollte. Er ruft mich täglich mehrmals an, hat wieder den fixen Gedanken, ich hätte schon einen anderen, ist aber nicht im geringsten so. Ich möchte einfach nur mehr allein sein und wieder fröhlich sein. Ich habe in der Trennung gemerkt, das ich ihn schon sehr lieb habe, aber er hats wieder im Keim erstickt, indem er wieder Streit anfing. Total unsachlich, an den Haaren herbeigezogene Argumente. Ich möchte aber noch sagen, er hat mir auch bei vielem geholfen. Ich bin ihm auch sehr dankbar. Ich würde gerne meinen Kopf wieder richtigdrehen, deshalb bitte ich hier um Hilfe.

Mehr lesen

7. Mai 2005 um 17:38

Seufz
Mag mir gar keiner ein paar aufmunternde Worte schreiben, ich brauche wirklich ein wenig Unterstützung für meine Entscheidung und das jemand sagt, ich bin auf dem richtigen Weg. Das klingt vielleicht komisch, ist aber so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2005 um 18:10
In Antwort auf julyn_12511163

Seufz
Mag mir gar keiner ein paar aufmunternde Worte schreiben, ich brauche wirklich ein wenig Unterstützung für meine Entscheidung und das jemand sagt, ich bin auf dem richtigen Weg. Das klingt vielleicht komisch, ist aber so.

Ganz klar
Ganz klar: er ist nichts für dich.
Er müsste sich, schon allein wegen seiner familiären Vergangenheit, psychologische Hilfe holen. Er hat zwei Seelen in sich, eine, die dringend die Liebe braucht, die er in der Kindheit offensichtlich sehr vermisst hat, und eine "andere", nämlich die, die ihm immer vorgelebt wurde zu Hause.
Das in die Reihe zu kriegen, ist unmöglich. Und er schaffts nicht allein, die Ordnung in sich selber herzustellen, die er braucht, um in einer harmonischen Beziehung mit jemandem (mit dir) leben zu können.
Ob ihr eine Chance hättet, wenn er sich helfen ließe, wage ich nicht zu sagen. Bei dir ist, denke ich, schon viel kaputt gegangen durch sein aggressives und abwertendes Verhalten.
Ich hielte es für klüger, wenn du dich zukünftig um dich kümmerst und versuchst, mit einem Partner glücklich zu werden, der dir gerecht wird.
Viel Glück dabei!

LG Papillon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2005 um 4:09

Es gibt einen Grundsatz als Mann,
gegen eine Frau wendet Mann keine Gewalt an. Dafür gibt es auch keine Entschuldigung. Aber leider sind die Dinge im Leben nicht so einfach. Du brauchtst jetzt sicherlich ich erst einmal Zeit für Dich, um Deine Gedanken und Deine Gefühle zu sortieren. Fakt ist eins, er muß sich behandeln lassen ( Anti-Aggressions-Training oder Selbsthilfegruppe oder ähnliches). Du wirst ihm den Kopf nicht gerade drehen können, das schafft er nur selber, und er muß es wollen. Wenn er Dich wirklich liebt, wird er sich vielleicht bewegen und etwas tun. Ansonsten ist es schade, aber bei diesem Level mußt Du an Dich selbst denken....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2005 um 11:20

Danke!!!
Ich bin sehr froh über das was ihr geschrieben habt. Danke, das tut gut. Nach langem Diskutieren hat er hat mir ja mal versprochen, eine Therapie zu machen. Das war nach den Faustschlägen. Leider hat er es nie gemacht, denn als für ihn alles wieder lief, meinte er, Psychologen seien sowieso alle die grössten Idioten und er wisse eh selber welch Problem er hat. Er ging sogar soweit zu sagen, ich brauche einen Arzt, weil ich es immer wieder zusammenbringe ihn aufzuregen. Ich solle halt einfach meine Klappe halten, wenn ich schon merke, er fängt an auszurasten. Er hat mich jetzt mal angerufen und wieder beteuert, nichts aber auch gar nichts von dem was er jemals über mich sagte, ist wahr. Er habe insgeheim auch gewusst, das ich treu bin. Es hat halt immer alles darauf hingedeutet. Was aber Blödsinn ist finde ich.
Während ich das schreibe, fällt mir selber auf, wie naiv ich bin. Ich vergesse und verzeihe das Schlimme immer so schnell. Jedenfalls danke ich kann daraus schöpfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2005 um 18:17

Richtige Entscheidung!!
Hallo!

Ganz klar: Die Trennung war die einzig richtige Entscheidung!

Der Mann braucht dringendst fachliche Hilfe, die er aber leider nicht annehmen will. Deswegen gehe ich auch davon aus, dass er sich definitiv nicht ändern wird.
Ein Mann muss seinen Jähzorn unter Kontrolle haben und wenn einem so schnell die Hand ausrutscht (Betrunkensein ist keine Entschuldigung), dann kann da ganz schnell noch mehr passieren -auch wenn bis jetzt keine weiteren Schläge gefolgt sind.

Gut, er hat Dir bei vielem geholfen, aber dafür hast Du Dich sicherlich bedankt und das heißt nicht, dass Du Dir nun alles gefallen lassen musst!

Nimm ihm den Schlüssel ab (sofern noch nicht geschehen) bzw. lasse das Schloss wechseln (sofern möglich), sonst kann das in seiner Wut und Eifersucht noch böse Folgen haben. Nein, ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber Dir geht es ja wohl schon schlecht genug, oder nicht?

Wünsche Dir alles Gute!
LbGr
Mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2005 um 10:16
In Antwort auf ruth_12547201

Richtige Entscheidung!!
Hallo!

Ganz klar: Die Trennung war die einzig richtige Entscheidung!

Der Mann braucht dringendst fachliche Hilfe, die er aber leider nicht annehmen will. Deswegen gehe ich auch davon aus, dass er sich definitiv nicht ändern wird.
Ein Mann muss seinen Jähzorn unter Kontrolle haben und wenn einem so schnell die Hand ausrutscht (Betrunkensein ist keine Entschuldigung), dann kann da ganz schnell noch mehr passieren -auch wenn bis jetzt keine weiteren Schläge gefolgt sind.

Gut, er hat Dir bei vielem geholfen, aber dafür hast Du Dich sicherlich bedankt und das heißt nicht, dass Du Dir nun alles gefallen lassen musst!

Nimm ihm den Schlüssel ab (sofern noch nicht geschehen) bzw. lasse das Schloss wechseln (sofern möglich), sonst kann das in seiner Wut und Eifersucht noch böse Folgen haben. Nein, ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber Dir geht es ja wohl schon schlecht genug, oder nicht?

Wünsche Dir alles Gute!
LbGr
Mistelzweig

100% richtig
Ich kann Dir nur zustimmen. Ich denke, dass es in dieser Situation vielleicht einfacher wäre, wenn das Schloss ausgewechselt würde. Denn so kann eine weitere Konfrontation vermieden werden. Und wenn der Kerl keine Ruhe gibt, dann würde ich mal den Anwalt einschalten. Alles muss man sich als Frau doch wirklich nicht gefallen lassen!

Ich denke, dass auch eine Therapie nicht viel nützen wird, wenn er nicht selber einsieht, dass in seinem Verhalten was falsch läuft. Und alles nur auf den Vater abzuwälzen, finde ich oberfaul. Wir haben alle ein Hirn um zu denken. Und um festzustellen, dass unsere Eltern auch nicht alles richtig machen. Man kann sich doch ja auch vornehmen, es anders zu machen als der Vater. Oder sehe ich das falsch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2005 um 12:45

Hab dir ne pn geschickt
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2005 um 12:47

Du
...hast dir schon selbst in richtiger weise geholfen und ihn aus der wohnung komplimentiert ! was willst du mit so einem mann, der sich überhaupt nicht im griff hat, grenzen überschreitet und überhaupt ein ziemliches a***loch ist ??

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2005 um 13:23

Niemand darf geschlagen werden!
Hallo,
Du hast das ganz richtig gemacht! Ein Mann, der mit einer Frau so umgeht, dürfte eigentlich nicht einmal atmen.
Schlecht Kindheit hin oder her, er hat sich einfach nicht im Griff und sieht seine Fehler auch nicht wirklich ein. Es sind immer die anderen, die alles falsch machen. Die Prügel kassierst Du dann dafür und das wörtlich.
Rausgeschmissen hast Du ihn ja schon. Jetzt solltest Du Dein Türschloß noch auswechseln lassen, damit er nicht mehr in die Wohnung kann.
Auch wenn da noch ein paar Gefühle für ihn sein sollten, vergiss ihn. Er wird sich nicht ändern.
Sage ihm klipp und klar, dass Du ihn nicht wiedersehen willst, er Dich nicht mehr anrufen soll. Im Notfall ändere Deine Telefonnr. Sollte er Dich gar nicht in Ruhe lassen, gilt das als Nötigung. Leute, die so weit gehen, sind gefährlich. Da er Dich schon mehrmals geschlagen und fast gewürgt hat, frag Dich mal, wie weit er noch gehen würde. Es gibt genug Leute, die Amok laufen und dabei jemanden töten. Auch wenn Du ihm für einiges dankbar bist, ist das kein Grund bei ihm zu bleiben. Du bist ohne ihn besser dran!
Wenn Du das Gefühl bekommen solltest, dass er Dich absolut gar nicht in Ruhe lassen will, geh zur Polizei!
Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass Du bald wieder aufatmen und Dich frei bewegen kannst.
Lieben Gruß,
Kina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2005 um 15:09

Ich wiederhole
mich immer wieder, warum tut Ihr Frauen Euch selber so etwas an?.???:
WARUM???
Es ist unentschuldbar, das ein Mann eine Frau schlägt, also ich bin immer wieder erstaunt, das ihr dann noch um hilfe bittet, wie Ihr es ändern könntet.
Ihr seid so wertvoll, Ihr seid das Leben ohne Euch würde die Welt sich nicht mehr drehen... Warum tut <Ihr Euch das AN??????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2005 um 15:27
In Antwort auf firth_12151004

Ich wiederhole
mich immer wieder, warum tut Ihr Frauen Euch selber so etwas an?.???:
WARUM???
Es ist unentschuldbar, das ein Mann eine Frau schlägt, also ich bin immer wieder erstaunt, das ihr dann noch um hilfe bittet, wie Ihr es ändern könntet.
Ihr seid so wertvoll, Ihr seid das Leben ohne Euch würde die Welt sich nicht mehr drehen... Warum tut <Ihr Euch das AN??????

Solang es solche männer gibt?!
ich weiß es auch nicht.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2005 um 16:07
In Antwort auf firth_12151004

Ich wiederhole
mich immer wieder, warum tut Ihr Frauen Euch selber so etwas an?.???:
WARUM???
Es ist unentschuldbar, das ein Mann eine Frau schlägt, also ich bin immer wieder erstaunt, das ihr dann noch um hilfe bittet, wie Ihr es ändern könntet.
Ihr seid so wertvoll, Ihr seid das Leben ohne Euch würde die Welt sich nicht mehr drehen... Warum tut <Ihr Euch das AN??????

Ich bin sehr froh
über eure Antworten. Ich dachte immer, ich würde das auf keinen Fall dulden, aber offensichtlich schlittert man da schneller rein als man denkt. Meine Mutter hatte als ich ganz klein war solche Männer. Ich habe gesehen, wie sie sie verprügelt haben, habe oft genug die Polizei alarmiert. Wahrscheinlich ist deshalb meine Toleranzgrenze so hoch. Eben wegen meiner Mama wollte ich nie so einen und ich verstand die Frauen, die sich so was gefallen lassen bis dato auch nicht. Ich genieße die Ruhe, die eingekehrt ist. Aber aus Angst er flippt total aus, versuche ich eine "Freundschaft" mit ihm. Denn kontrollieren tut er mich sowieso. Ich glaube echt, es ist besser ihn langsam loszuwerden. Das hört sich so gemein an. Ich bin zu gutmütig, aber bis jetzt bin ich mit meiner Art wie ich durchs Leben gehe recht gut gefahren. Mein Umfeld hat mich gern gemocht. Das heisst nicht, das ich es jeden rechtmachen will. Vor dieser Beziehung habe ich auch noch nie einem Typen eine Ohrfeige gegeben. Ich bin wie gesagt friedfertig. Aber er hat mich soweit gebracht, das ich zurückgeschlagen habe, wobei ich natürlich den kürzeren gezogen habe. Jetzt will er mir einreden, das wir quitt sind, den einmal habe ich ihm auch eine mit der Faust mitgegeben, sodass er sogar zu Boden ging und einen Moment total verwirrt war. Ich tat es aus Angst und um ihm zu zeigen, das ich nicht total hilflos bin. Es klingt schrecklich was ich da schreibe. Ich tat es echt aus Notwehr. Soweit hat er mich gebracht, denn ich bin wirklich nicht aggressiv.
Anscheinend habe ich jetzt erst registriert, das ich einen Schläger als Freund hatte. In der Beziehung habe ich mich immer vor diesem Gedanken gedrückt. Er hat mich auch nie zusammengeschlagen oder so, aber eben vieles andere. Da hat er schon aufgepasst, damit ich ihm nichts nachsagen kann (lächel). Er sagt zwar, er ist eh zuweit gegangen, und das muss eh nicht sein, aaber ich bin schuld blablabla. Ich hoffe, ihr denkt jetzt nicht, ich habe das eh verdient, weil ich zurückgeschlagen habe. Denn seiner Meinung nach bin ich nichts besser als er. Oh Mann, ich weiß nicht warum ich solange um diesen Kerl gekämpft habe. Ich hatte noch nie so einen Freund und möchte auch nicht mehr so einen haben. Um einiges an Erfahrung reicher, schreite ich nun weiter. Das deprimierendste für mich ist, das ich meiner Mutter damals Vorwürfe machte und es selber mit mir machen ließ. Der Spruch stimmt schon: Du schlägst mich einmal-Schande über dich. Du schlägst mich zweimal-Schande über mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2005 um 13:11
In Antwort auf firth_12151004

Ich wiederhole
mich immer wieder, warum tut Ihr Frauen Euch selber so etwas an?.???:
WARUM???
Es ist unentschuldbar, das ein Mann eine Frau schlägt, also ich bin immer wieder erstaunt, das ihr dann noch um hilfe bittet, wie Ihr es ändern könntet.
Ihr seid so wertvoll, Ihr seid das Leben ohne Euch würde die Welt sich nicht mehr drehen... Warum tut <Ihr Euch das AN??????

Nicht jede Frau ist stark
Es gibt genügend Frauen, die seelisch nicht so stark sind, sich gegen einen gewalttätigen Mann aufzulehnen, oder sich von so einem zu trennen.
Da spielen zu viele Faktoren eine Rolle. Und auch wenn ich bei sowas ebenfalls denke, warum lassen diese Frauen das mit sich machen? Leide ich mit ihnen, weil ich ihnen nicht helfen kann.
Ich verachte Männer, die Frauen schlagen. Wenn ich in meinem Umfeld sowas mitbekomme, bin ich die erste, die dazwischen geht. Ich bin immer mit der Devise durchs Leben gegangen: schlage mich einmal und die Beziehung ist beendet. Ohne Kompromisse, ohne Rücksicht. Bei mir hat es funktioniert. Dazu brauch man aber erhebliche, innere Stärke und auch Selbstbewusstsein.
Also nicht nur fragen, warum, sondern versuchen zu helfen. Und wenn es nur Ratschläge sind oder aufmunternde Worte. Es hilft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest