Home / Forum / Liebe & Beziehung / Getrennte Betten

Getrennte Betten

7. August 2012 um 15:39

Hallo zusammen

Ich habe folgendes Problem:

Ich habe seit einiger Zeit eine fast 3 Jährige Beziehung hinter mir.

Seit wenigen Monaten kenne ich einen tollen Mann, mit dem ich sicherlich bald zusammen kommen werde, wir sind verliebt, wollten es aber einfach langsam angehen lassen.

Jetzt zum Problem.. Ich kann nicht mit jemandem in einem Bett schlafen. Ich kann unmöglich einschlafen und wache ständig auf. Mein Schlaf ist mir heilig und ohne meinen Schlaf bin ich nicht zu gebrauchen und fühle mich total unwohl. Ich brauche mein eigenes, grosses Bett und meine Ruhe, sonst werde ich krank. Das ist halt einfach so.

Mein letzter Freund hat das verstanden, nach dem wir es ein paar Monate versucht hatten. Geschnarcht hatte er zusätzlich auch noch. Er konnte dann in einem anderem Zimmer schlafen, wo auch ein Bett steht. Ich wohne alleine.

Mein neuer Partner jedoch versteht das überhaupt nicht. Er hat bis jetzt ungefähr 5 Mal bei mir übernachtet, in meinem Bett und ich habe ihm mein Problem geschildert und gesagt, ich schlafe allerhöchstens eine Stunde, wenn ich mit jemandem im gleichen Bett schlafen muss. Und er hat total beleidigt reagiert und gesagt, über das müssen wir ernsthaft reden, wenn wir dann richtig zusammen sind. Er kann nicht mit einer Frau eine Beziehung führen, wenn er nicht neben ihr einschlafen kann.

Ich fühle mich jetzt total dumm und traue mich gar nicht mehr richtig ihm zu sagen, dass ich so nicht kann..

Ist das wirklich so schlimm, dass ich so bin??

Mein letzter Freund hat sich nie beschwert, er hat nach einiger Zeit sogar zugegeben, dass auch er viel erholter und entspannter ist, wenn er richtig durchschlafen kann ohne Störfaktoren.

Wie soll ich ihm das klar machen, ohne dass wir von Anfang einen schlechten Start in die Beziehung haben?

Danke für eure Tipps..

Gruss

Mehr lesen

23. August 2012 um 22:34

Wie
sieht das aus mit im selben Raum schlafen? geht das? Wäre es dann vielleicht nicht möglich 2 Einzelbetten nebeneinander zustellen wenn man es möchte und sonst hält man ein wenig abstand?
Ich kann auch nicht gut schlafen wenn jemand in meinem Bett liegt,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2012 um 12:40

Oje
Hallo,

ich musste erstmal ein bisschen grinsen.

Ich konnte mit keinem meiner Ex-Freunde in einem Bett schlafen, auch wenn es noch so groß war! Ich erinnere mich an viele durchwachte Nächte mit meinem 1. Freund, den ich sehr geliebt habe.

- Bis ich meinen jetzigen Freund kennenlernte.
Das 1. Mal pennte ich beim Kuscheln weg; er wirkt wie eine Schlaftablette auf mich: Ich kann innerlich völlig loslassen und mich entspannen.
Er hat sich sehr gewundert, findet mich aber "süß", wenn ich schnarche, äh schlafe.

Übrigens hat er früher nie geschnarcht, aber seit er hier wohnt, liegt er immer auf dem Rücken und dann schnarcht auch er.
Schnarchen hört man eh nicht, wenn man selbst tief schlummert...
Manchmal nervt es mich, wenn er so abgehackt schnarcht, aber dafür kann er ja nichts. Denn setze ich mir halt Kopfhörer auf (und höre Musik) oder beschäftige mich irgendwie.

Ich hingegen bin Asthmatikerin und schnarche allein deswegen schon.
Zudem schlafwandle ich, was sich in den letzten Jahren auf Gequassel beschränkt hat. Als Kind bin ich wirklich umhergewandert!
Meinen Freund stört das überhaupt nicht, auch nicht das Gequassel. Ich mache das ja nicht immer, vielleicht einmal im Monat und er kann sich dann auch richtig mit mir unterhalten, ohne dass ich es merke.

Schlaf ist mir auch heilig! Ich bin Langschläferin und unter 9h geht bei mir gar nichts. Wenn man mich lässt, penne ich auch locker mal 11h (ohne vorher durchgefeiert zu haben...).

Es ist sehr egoistisch und engstirnig von Deinem Freund, zu sagen, er könne nicht mit einer Frau zusammen sein, neben der er nicht einschlafen kann.
Sollst Du lieber wie ein Zombie herumlaufen und zu nichts mehr zu gebrauchen sein? Wäre ihm das lieber?!

Ich fürchte, da wird es nichts geben, außer beharrlich bei Deiner Meinung zu bleiben.
Es bringt euch beiden nichts, wenn Du total k.o. bist und wenn er Dich wirklich mag, dann nimmt er auch Rücksicht.

Ich finde, getrennte Schlafzimmer sind kein Zeichen von mangelnder Liebe.
Eher von Respekt!

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2012 um 14:09


Hm ich muss sagen ich versteh dich schon aber ich könnte nie mit jemandem zusammen sein der nicht mit mir im bett schlafen kann. ich liebe das einfach zu sehr, seit meiner kindheit - kuschelhaufen - bin ich voll darauf geprägt jemanden an meiner seite zu haben für mich ist gemeinsam einschlafen und aufwachen eins der schönsten dinge die man in einer beziehung teilt. ich bin da auch echt "schlimm" , wandere meinem freund sogar durchs bett hinterher wenn er wegrutscht also für dich wär ich definitiv ein alptraum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2012 um 9:55

Ich verstehe dich
Hallo Peaches,

so schön das gemeinsame Einschlafen auch sein mag - wenn man morgens wie gerädert aufwacht, ist die liebevollste Nähe und das schönste Kuscheln nichts wert.

Ich habe einen sehr unruhigen Schlaf und leide an Schlaflosigkeit, werde ich wach, kann ich oft stundenlang nicht einschlafen und bin zudem Frühaufsteherin - für mich ist die Nacht zwischen fünft und sechs zu Ende - immer.
Zudem schnarche ich hin und wieder. Er ebenso.

Mein Freund bestand anfangs auch darauf, gemeinsam einzuschlafen, ihm war das sehr wichtig.
Ähnlich wie du jetzt auch, wusste ich keine Lösung und so zog ich nachts immer mit meinem Bettzeug auf die Couch um. Jeden Morgen war er enttäuscht, allein aufzuwachen und es gab viele Gespräche die (rückblickend) lediglich eine Auflistung von Gründen waren, warum wir das wollten, was wir eben wollten, aber keinerlei Verständnis für die Situation des Anderen.

Fakt ist: wenn ein Mensch nur allein gut schlafen kann, dann gibt es keinen Kompromiss. Man kann auch keinen überzeugten Fleischesser zum Vegetarier umerziehen.

Fazit: ich habe es versucht, weil mir klar wurde, dass er sich einfach nicht vorstellen und glauben konnte, wie anstrengend das gemeinsame Schlafen für mich war.
Nachdem er mich mehrer Nächte im Wohnzimmer vor dem Fernseher fand und zudem fast jeden Morgen auf der Couch, weil er geschnarcht hatte, ich nicht schlafen konnte etc. gab er irgendwann auf, seinen Wunsch durchsetzen zu wollen und begann zu verstehen, dass es kein dummes Gerede sondern ein echtes Problem ist.
Der Schlafmangel ließ mich wie ein Zombie aussehen und meine Nerven lagen blank.

Heute schlafen wir getrennt und es geht uns wunderbar
Sobald ich wach bin (gegen 5h) kuschel ich mich zu ihm ins Bett wenn wir um sechs aufstehen müssen, ist es quasi wie gemeinsam wachwerden.

Was ich sagen möchte: versuch es und lass deinem Freund Zeit, zu begreifen, dass es keine Angst vor persönlicher Nähe oder gar Ablehnung ist. Er kann es einfach nicht verstehen! Er wird dir wahrscheinlich erst dann glauben, wenn du irgendwann völlig fertig auf der Couch sitzt, weil dir seit Nächten zig Stunden Schlaf fehlen und du aus Verzweiflung in Tränen ausbrichst.
Der Punkt ist: er kennt es bisher nicht anders und findet dein Bedürfnis einfach absurd und fremd.

Lass ihm etwas Zeit, erkläre es ihm nochmals und zur Not: zeig ihm diesen Thread hier.
Es gibt so viele Paare die getrennt schlafen, aber kaum jemand gibt es zu, es könnte ja ein Zeichen dafür sein, wie schlecht die Beziehung ist! Dummes Zeug!
Auch meine beste Freundin hat erst dann zugegeben, getrennt zu schlafen, als ich mein Problem thematisiert habe
Du siehst, es ist weiter verbreitet, als du glaubst, nur, man spricht nicht darüber

Dir alles Gute und liebe Grüße,
Rullgardina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2012 um 17:27

Kann Dich total gut verstehen,
denn mir geht es genauso. Wir haben keine endgültige Lösung dafür, aber wechselnde. Einmal schlafe ich mit Ohropax, was ganz gut geht, aber eben nicht 7 Tage die Woche, ein andermal schläft er auf dem Sofa.
Miteinander oder nebeneinander einschlafen ist etwas Schönes, das stimmt, aber das heißt ja nicht, dass man die ganze Nacht nebeneinander schlafen muss. Ich bin oft auch nach 1 oder 2 Std. dann ins Nebenzimmer schlafen gegangen. Die perfekte Lösung für mich: eine Wohnung, in der jeder sein eigenes Zimmer mit Bett hat, eins davon ist ein Doppelbett. Man kann sich besuchen, muss sich aber nicht nachts ständig stören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2012 um 17:32

Noch ein Nachsatz:
Man kann das Zusammenschlafen aber auch trainieren. Zum Bsp. am Wochenende, wenn Du am nächsten Tag nicht früh aufstehen musst. Jetzt in der kalten Jahreszeit besonders praktisch - solltest Du wirklich übermüdet sein, dann lege einen Mittagsschlaf ein, während er fernsieht, liest, badet o.a. tut.
Was einen stört, hängt mit der bewussten Wahrnehmung zusammen. Wenn Du bereits auf Störgeräusche lauschst, werden sie Dich auch garantiert stören! Andererseits kann man versuchen, diese ganz entspannt zuzulassen und wird sie mit etwas Glück irgendwann nicht mehr wahrnehmen, sofern sie nicht wirklich extrem sind. Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club