Home / Forum / Liebe & Beziehung / Getrennt kann es immer noch nicht glauben

Getrennt kann es immer noch nicht glauben

3. September 2015 um 18:17



ich weiß nicht was ich erzählen oder schreiben soll.

Heute wurde es mir erst richtig bewußt.

Wir sind wirklich getrennt.

Warum?
Keine ahnung!

Und ich bin hier völlig alleine.

Ich hatte schon ein paar tage einen krankenschein, wollte meine arbeit kündigen u nach hause fahren.
auch weil es auf der arbeit so schlimm ist.
aber dann dachte ich ich würde es doch schaffen.
vor allem weil es ein paar kolleginnen gibt die mit mir die zeit bis oktober durchstehen.

dienstag u mitwo arbeitete ich wieder.

und heute habe ich frei.
unser gemeinsamer freier tag eigentlich.

Und heute wurde mir klar das es echt aus ist.

Und ich weiß woran es liegt.

er hat innerlich längst abstand genommen.
zu mir.


Mehr lesen

27. November 2018 um 19:11

Oh man das hier schrieb ich vor drei Jahren!

Wahnsinn!

Und  stehe ich an der gleichen Stelle!

Vlt  stelle ich mich hier am besten mal vor. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 19:26

Inwiefern stehst du an der gleichen Stelle? Wegen dem gleichen Mann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 19:39
In Antwort auf Meeresbrise80

Inwiefern stehst du an der gleichen Stelle? Wegen dem gleichen Mann?

Hallo.

Ja wegen dem gleichen mann!
Damals als ich das schrieb waren wir zwar getrennt.  Aber nicht richtig. 
Dann für zwei Monate an auch unterschiedlichem Orten.  Aber keiner von beiden wollte die Trennung. 
Und letztendlich waren wir wieder zus.
Bis letzte Woche. 

Nein um ehrlich zu sein geht die Trennungs Phase seit Monaten.
Mit versuchen bis letzte Woche. 

Und langsam muss ich realisieren das es wohl wirklich vorbei ist. 
Es ist eine ganz andere Situation als damals. 
Ernster.  Aussichtsloser.
Er denkt wir haben uns schon verloren. 

Tut mir leid alles etwas wirr.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 19:46

Wie lange seid ihr denn insgesamt zusammen? Bist du noch immer der Meinung, dass er perfekt für dich ist, oder hat sich deine Sicht der Dinge im Laufe der Jahre auch ein wenig geändert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 19:55
In Antwort auf Meeresbrise80

Wie lange seid ihr denn insgesamt zusammen? Bist du noch immer der Meinung, dass er perfekt für dich ist, oder hat sich deine Sicht der Dinge im Laufe der Jahre auch ein wenig geändert?

Jetzt genau 5 Jahre. 

Was ist schon perfekt?

Meinst du man findet den perfekten?

So unterschiedlich wir sind haben wir dennoch gut zusammen gepasst. 
Das berühmte ergänzen.

Entweder er liebt mich wirklich nicht mehr. 
So traurig das auch ist.
Oder  er geht ( mal wieder) den leichten Weg. 
Den Schwierigkeiten aus dem Weg. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 19:56
In Antwort auf ellanor

Hallo.

Ja wegen dem gleichen mann!
Damals als ich das schrieb waren wir zwar getrennt.  Aber nicht richtig. 
Dann für zwei Monate an auch unterschiedlichem Orten.  Aber keiner von beiden wollte die Trennung. 
Und letztendlich waren wir wieder zus.
Bis letzte Woche. 

Nein um ehrlich zu sein geht die Trennungs Phase seit Monaten.
Mit versuchen bis letzte Woche. 

Und langsam muss ich realisieren das es wohl wirklich vorbei ist. 
Es ist eine ganz andere Situation als damals. 
Ernster.  Aussichtsloser.
Er denkt wir haben uns schon verloren. 

Tut mir leid alles etwas wirr.

Aus welchen Gründen denkt er ihr hättet euch verloren?
Sind die wahren Gründe für die erste Trennung bekannt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 20:07
In Antwort auf sisteronthefly

Aus welchen Gründen denkt er ihr hättet euch verloren?
Sind die wahren Gründe für die erste Trennung bekannt?

Die ersten Gründe sind nicht mehr gültig. 
Es ist eine ganz andere Situation 

Damals kämpfte er noch um mich.
Das ist vorbei. 

Vermutlich ist er zu sehr Einzelgänger u zu eigenbrötlerisch.

Oh gott keine ahnung wie ich das jetzt hier erklären soll.  Und dann noch mit Handy. 
Wo anfangen...

Verloren weil zu sehr schon entfernt vermutlich. 
Anders als damals.
Er kämpft nicht. 
Glaubt nicht das wir es wieder hinkriegen. 

Ich denke würde er mich lieben dann würde er auch wollen.  Dann würde er auch dran glauben. Oder selbst wenn er nicht dran glaubt, sich nicht vorstellen kann das es klappen würde dann würde er zumindest es wollen.  Wenn er mich lieben würde. 
Und wenn er erstmal mit sich selber klarkommen muss , zu sich finden muss, den Kopf klar kriegen muss, runter kommen muss etc dann kann er das tun.
(Er sagte vor ein paar Tagen das er erstmal den Glauben an sich selbst wieder finden muss)
Das jeder für sich klar kommt ist natürlich wichtig. 
Aber das ist doch kein grund die bez aufzugeben.
Es sei denn die Liebe ist weg...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 21:22
In Antwort auf ellanor

Jetzt genau 5 Jahre. 

Was ist schon perfekt?

Meinst du man findet den perfekten?

So unterschiedlich wir sind haben wir dennoch gut zusammen gepasst. 
Das berühmte ergänzen.

Entweder er liebt mich wirklich nicht mehr. 
So traurig das auch ist.
Oder  er geht ( mal wieder) den leichten Weg. 
Den Schwierigkeiten aus dem Weg. 
 

Mit perfekt meine ich nicht gesamt perfekt, sondern ob er für dich der Mensch ist, der dich glücklich macht, der dir gut tut und den du nie missen möchtest...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 21:35
In Antwort auf Meeresbrise80

Mit perfekt meine ich nicht gesamt perfekt, sondern ob er für dich der Mensch ist, der dich glücklich macht, der dir gut tut und den du nie missen möchtest...

Ach so dieses perfekt. 


Ja so fühlt es sich an...

Deshalb ist es gerade auch so scheisse schwer. 
So schwer zu glauben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 22:21
In Antwort auf ellanor

Ach so dieses perfekt. 


Ja so fühlt es sich an...

Deshalb ist es gerade auch so scheisse schwer. 
So schwer zu glauben. 

Wie kam es dazu, dass ihr euch so distanziert habt? 
Wie zeigt sicht das? 

Worüber habt ihr gestritten? Gabs immerwieder ein Hauptthema?

Wie verliefen Streitgespräche? Wart ihr Lösungsorientiert oder habt ihr Gras drüber wachsen lassen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 22:22

Wie fühlte sich die Beziehung an? Leicht oder schwer? Hattet ihr viele Tiefs?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 22:51
In Antwort auf lacaracol

Wie kam es dazu, dass ihr euch so distanziert habt? 
Wie zeigt sicht das? 

Worüber habt ihr gestritten? Gabs immerwieder ein Hauptthema?

Wie verliefen Streitgespräche? Wart ihr Lösungsorientiert oder habt ihr Gras drüber wachsen lassen? 

Durch immer wieder kehrende streitereien.

Ich denke mal es zeigt sich daran das die Bereitschaft da ist den anderen zu verlieren. 
Alles andere wäre ja zu anstrengend...

Worüber? Ja oft nicht mal was wichtiges. 
Sein Verhalten. Rumzicken.  Vorwürfe von mir. 

Das Hauptthema war zuletzt das er auswandern wolte bzw es jetzt auch tat.
Seit Anfang des Jahres gab es diese Pläne. 
Bzw es gab ein Angebot. 
Und er bezog mich nicht von anfang mit ein.  So fühlte es sich zumindest an. 
Es war nicht unser gemeinsamer Plan bzw er machte ihn nicht zu unserem
Obwohl es an unseren gemeinsamen 'Herzens Ort ' gehen sollte.
 Und ab ende März gab es dann streit wegen diesem Thema. Den April kriegen wir noch hin. Und gegen Mitte Mai zog er aus. Aber trotzdem war es nicht das Ende erstmal.  Sahen uns eine woche nicht. 
Es gab immer wieder Gespräche. 
Anfang Juni versuchten wir es. Für ganze drei Tage u bei der ersten Diskussion ( die ich als gar nicht so negativ empfand) ergriff er die Flucht. 
Dann bis ende Juli nicht gesehen.
Bis Anfang Juli schrieb ich noch dann hörte ich auf.  Lange hielten wir es nicht aus.
Dan waren wir von Ende Juli bis ende August wieder zusammen.
Es kam von beiden.  Aber das ausschlaggebende kam von ihm. Beim wiedersehen sagte er "Wir gehören doch zusammen!"
 Leider kam das in einer sehr stressigen zeit. Arbeitstechnisch. Die aller stressigste zeit.  Er sprach noch davon das er sich wünscht das wir das gemeinsam machen. Wolte ein Ticket für mich buchen.  Sprach davon das er sich das gut vorstellen kann dort mit uns. Usw usw.
Er klärte auf der Arbeit noch das er seine freien Tage im September so legen kann das wir zusammen frei haben können. Klärte das wir das erste Wochenende weg fahren.
Und dann erste Diskussion/ erster streit u weg war er. Peng! Flucht ergriffen. 
Dan war  erstmal vorbei. Es gab ca zwei Wochen später einmal ein Gespräch was scheiterte.  Und dann sagen wir uns bis Mitte Oktober nicht. Ich war auch drei Wochen weg Familie besuchen.  Und als ich zurück kam sahen wir uns die nächsten 8 tage täglich bis zu seiner Abreise. Die ersten vier Tage nur abends u dann  vier ganze tage. Doch es war nicht direkt wieder alles gut. Einmal standen wir kurz vorm "endgültigen" Schlussstrich. 
Weil er nicht weiter wusste wie er sagte. Vor einer Mauer stand.  Doch ich schlug dann Löcher in die Mauer sagte er.

Tja dann fuhr er.

Und anfang November flog ich hin für zwei Wochen. 
Und jetzt ist es vorbei. 

Ich hab das einfach mal runter geschrieben. 
Vielleicht ist es sehr verworren. 

Zu der Frage ob wir lösungsorientiert waren.
Zu Anfang  nicht. 
Doch dann versuchten wir es. 
Ich las viel. Hatte viele Gespräche.
Versuchte mich u mein Verhalten zu reflektieren. Erkannte meine Fehler. 
Ich suchte nach lösungen. 
Aber leider taten wir das nicht zusammen. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 22:56
In Antwort auf lacaracol

Wie fühlte sich die Beziehung an? Leicht oder schwer? Hattet ihr viele Tiefs?

Eine Krise die wir vor ein paar Jahren hatten überwanden wir mit der Frage ob wir beide uns in der Mehrheit gut tun od nicht.
Beide bejahten wir diese Frage. 

Zuletzt war sie eher schwer. 

Aber als ich letzte Woche bei ihm war Harze ich zwischenzeitlich doch das Gefühl das es wieder leicht werden kann.
Wir  waren gemeinsam auf einer Lesung.  Ich saß neben ihm u freute mich das wir da zusammen sind. Wunderte u freute mich.  Das wir es wieder hingekriegt hatten soweit.  Auch wenn ich oft an dem Punkt war nicht mehr dran zu glauben. Oder mir nicht vorstellen konnte das es jemals wieder gut od leicht werden kann.  

Letztendlich war das zu ihm fahren viel zu früh denke ich. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 22:57
In Antwort auf ellanor

Durch immer wieder kehrende streitereien.

Ich denke mal es zeigt sich daran das die Bereitschaft da ist den anderen zu verlieren. 
Alles andere wäre ja zu anstrengend...

Worüber? Ja oft nicht mal was wichtiges. 
Sein Verhalten. Rumzicken.  Vorwürfe von mir. 

Das Hauptthema war zuletzt das er auswandern wolte bzw es jetzt auch tat.
Seit Anfang des Jahres gab es diese Pläne. 
Bzw es gab ein Angebot. 
Und er bezog mich nicht von anfang mit ein.  So fühlte es sich zumindest an. 
Es war nicht unser gemeinsamer Plan bzw er machte ihn nicht zu unserem
Obwohl es an unseren gemeinsamen 'Herzens Ort ' gehen sollte.
 Und ab ende März gab es dann streit wegen diesem Thema. Den April kriegen wir noch hin. Und gegen Mitte Mai zog er aus. Aber trotzdem war es nicht das Ende erstmal.  Sahen uns eine woche nicht. 
Es gab immer wieder Gespräche. 
Anfang Juni versuchten wir es. Für ganze drei Tage u bei der ersten Diskussion ( die ich als gar nicht so negativ empfand) ergriff er die Flucht. 
Dann bis ende Juli nicht gesehen.
Bis Anfang Juli schrieb ich noch dann hörte ich auf.  Lange hielten wir es nicht aus.
Dan waren wir von Ende Juli bis ende August wieder zusammen.
Es kam von beiden.  Aber das ausschlaggebende kam von ihm. Beim wiedersehen sagte er "Wir gehören doch zusammen!"
 Leider kam das in einer sehr stressigen zeit. Arbeitstechnisch. Die aller stressigste zeit.  Er sprach noch davon das er sich wünscht das wir das gemeinsam machen. Wolte ein Ticket für mich buchen.  Sprach davon das er sich das gut vorstellen kann dort mit uns. Usw usw.
Er klärte auf der Arbeit noch das er seine freien Tage im September so legen kann das wir zusammen frei haben können. Klärte das wir das erste Wochenende weg fahren.
Und dann erste Diskussion/ erster streit u weg war er. Peng! Flucht ergriffen. 
Dan war  erstmal vorbei. Es gab ca zwei Wochen später einmal ein Gespräch was scheiterte.  Und dann sagen wir uns bis Mitte Oktober nicht. Ich war auch drei Wochen weg Familie besuchen.  Und als ich zurück kam sahen wir uns die nächsten 8 tage täglich bis zu seiner Abreise. Die ersten vier Tage nur abends u dann  vier ganze tage. Doch es war nicht direkt wieder alles gut. Einmal standen wir kurz vorm "endgültigen" Schlussstrich. 
Weil er nicht weiter wusste wie er sagte. Vor einer Mauer stand.  Doch ich schlug dann Löcher in die Mauer sagte er.

Tja dann fuhr er.

Und anfang November flog ich hin für zwei Wochen. 
Und jetzt ist es vorbei. 

Ich hab das einfach mal runter geschrieben. 
Vielleicht ist es sehr verworren. 

Zu der Frage ob wir lösungsorientiert waren.
Zu Anfang  nicht. 
Doch dann versuchten wir es. 
Ich las viel. Hatte viele Gespräche.
Versuchte mich u mein Verhalten zu reflektieren. Erkannte meine Fehler. 
Ich suchte nach lösungen. 
Aber leider taten wir das nicht zusammen. 
 

"Und dann erste Diskussion/ erster streit u weg war er. Peng! Flucht ergriffen. Dan war  erstmal vorbei. "

Was war das Streitthema?

Ich habe das Gefühl bei euch scheiterts an der Kommunikation oder vielleicht am Ton?

Redet ihr sachlich? Oder schrei(s)t ihr/du/er rum?

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 23:10
In Antwort auf lacaracol

"Und dann erste Diskussion/ erster streit u weg war er. Peng! Flucht ergriffen. Dan war  erstmal vorbei. "

Was war das Streitthema?

Ich habe das Gefühl bei euch scheiterts an der Kommunikation oder vielleicht am Ton?

Redet ihr sachlich? Oder schrei(s)t ihr/du/er rum?

 

Ohhh gute Frage!
Vorwürfe meinerseits. 
Die ich als ich im Nachhinein drüber nachdachte nicht so meinte.  Vorwürfe dsd er mehr hätte tun sollen in der zeit. 
Aaaber: Ich weiss wie Mega stressig es bei ihm auf der Arbeit war.  Er kam vor acht Uhr abends nicht  nach hause. 6 tage Wochen. 1ü Stunden täglich. Und eigentlich war ich mir bewusst das meine Vorwürfe nicht gerechtfertigt waren. Aufgrund des Stresses u Zeitmangels.  
Ich glaube es fing mit den Vorwurf an das er sich keine zeit vor seiner abreise  (im okt) für uns einplante. 
Plötzlich sprach ich vom "dann lassen wir es einfach ' , er fiel aus allen Wolken.
Und dann 'rechnete ' ich ihm vor weil er das und das nicht tat muss das heissen er will eigentlich nicht bzw liebt mich nicht. 
Ja ich weiss total bescheuert. 
Ich weiss nicht warum ich so blöd war. 
Tja seine Reaktion.  Zustimmung. Dann muss das wohl so sein....

Schlechte Kommunikation auf jeden Fall!
Leider. 🙁

Er ist eigentlich  ruhig.
Zu ruhig. 
Ich rege mich auf. Rede. Zuviel. Will antworten. Rede auf ihn ein.
Er eher konfliktscheu. 
Hat  wenn ich auf ihn einrede schnell einen leeren Kopf, macht dicht. 

Ich habe so oft versucht das wir genau das ändern. 
Hab auch versucht Ratgeber zu lesen etc.
Ich bin mir dieses miesen Verhaltens meinerseits bewusst....
Hab es aber nicht komplett geschafft zu ändern.
Dabei sprachen wir noch am ersten Abend als wir ins im Oktober wieder sahen genau darüber.  Hatten ein gutes Gespräch.  Ein Ergebnis war das er öfters mal aufn Tisch hauen sollte. Das er lernen muss seine Grenzen zu zeigen. Und zu kommunizieren wenn es ihm reicht. Und vielleicht mich auch zu warnen od zu stoppen.
So nach dem Motto ' entweder du kommt jetzt runter, du regst dich ab oder ich gehe '.
Oder ich hätte gehen müssen.  Um block gehen. An die Luft. 
Oder ist das übertrieben?
Mit auf dem Tisch hauen?
Klingt das sehr heftig?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 23:11

Streit ist absolutes GIFT für die Beziehung.. 

Ich nehme an, dass ihr immer über die gleichen Themen gestritten habt? (weil, so viele Themen zu streiten existieren doch gar nicht, soviel wie ihr gestritten habt  

Wenn ihr immer am gleichen Punkt scheitert mit dem Gedanken "Er/Sie versteht mich einfach nicht!" ..dann müsst ihr das erkennen und umdenken.. 

Sich vielleicht die Worte die er/sie sagt wirklich zu Herzen nehmen und drüber nachdenken. (Nicht nur denken, wann versteht er mich endlich, sondern versuchen den anderen zu verstehen)

Da ihr so unterschiedlich seid, habt ihr unterschiedliche Streitmuster, die aneinander PRALLEN, wie ein Frontalzusammenstoss mit 140 km/h.

Das heisst, du solltest die Diskussionsthemen etwas anders angehen, andere Worte wählen und auf seine Bedürfnisse achten.. 
Er natürlich genau so..



 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 23:12

Ich dachte die hätte wir gehabt. 
Teilweise. 

Und diese auswander Idee hätte ein gemeinsames Ziel sein können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 23:16
In Antwort auf lacaracol

Streit ist absolutes GIFT für die Beziehung.. 

Ich nehme an, dass ihr immer über die gleichen Themen gestritten habt? (weil, so viele Themen zu streiten existieren doch gar nicht, soviel wie ihr gestritten habt  

Wenn ihr immer am gleichen Punkt scheitert mit dem Gedanken "Er/Sie versteht mich einfach nicht!" ..dann müsst ihr das erkennen und umdenken.. 

Sich vielleicht die Worte die er/sie sagt wirklich zu Herzen nehmen und drüber nachdenken. (Nicht nur denken, wann versteht er mich endlich, sondern versuchen den anderen zu verstehen)

Da ihr so unterschiedlich seid, habt ihr unterschiedliche Streitmuster, die aneinander PRALLEN, wie ein Frontalzusammenstoss mit 140 km/h.

Das heisst, du solltest die Diskussionsthemen etwas anders angehen, andere Worte wählen und auf seine Bedürfnisse achten.. 
Er natürlich genau so..



 


Ja das dachte ich mir auch eben.
Soviele Themen kann es gar nicht gegeben haben.
Und soviel streit war es eigentlich auch gar nicht finde. 
Ich denke auch nicht das jede Diskussion od Meinungsverschiedenheit schlimm sein muss.

Und dieses mit anders angehen od anders umgehen schafften wir nicht. Mit Konflikten besser umgehen, verhindern vermeiden. 

Und naja jetzt es ja eh zu spät...

Ach ja u ich glaube es wäre gut wenn er auch gesagt hätte was ihn stört. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 23:18
In Antwort auf ellanor

Ohhh gute Frage!
Vorwürfe meinerseits. 
Die ich als ich im Nachhinein drüber nachdachte nicht so meinte.  Vorwürfe dsd er mehr hätte tun sollen in der zeit. 
Aaaber: Ich weiss wie Mega stressig es bei ihm auf der Arbeit war.  Er kam vor acht Uhr abends nicht  nach hause. 6 tage Wochen. 1ü Stunden täglich. Und eigentlich war ich mir bewusst das meine Vorwürfe nicht gerechtfertigt waren. Aufgrund des Stresses u Zeitmangels.  
Ich glaube es fing mit den Vorwurf an das er sich keine zeit vor seiner abreise  (im okt) für uns einplante. 
Plötzlich sprach ich vom "dann lassen wir es einfach ' , er fiel aus allen Wolken.
Und dann 'rechnete ' ich ihm vor weil er das und das nicht tat muss das heissen er will eigentlich nicht bzw liebt mich nicht. 
Ja ich weiss total bescheuert. 
Ich weiss nicht warum ich so blöd war. 
Tja seine Reaktion.  Zustimmung. Dann muss das wohl so sein....

Schlechte Kommunikation auf jeden Fall!
Leider. 🙁

Er ist eigentlich  ruhig.
Zu ruhig. 
Ich rege mich auf. Rede. Zuviel. Will antworten. Rede auf ihn ein.
Er eher konfliktscheu. 
Hat  wenn ich auf ihn einrede schnell einen leeren Kopf, macht dicht. 

Ich habe so oft versucht das wir genau das ändern. 
Hab auch versucht Ratgeber zu lesen etc.
Ich bin mir dieses miesen Verhaltens meinerseits bewusst....
Hab es aber nicht komplett geschafft zu ändern.
Dabei sprachen wir noch am ersten Abend als wir ins im Oktober wieder sahen genau darüber.  Hatten ein gutes Gespräch.  Ein Ergebnis war das er öfters mal aufn Tisch hauen sollte. Das er lernen muss seine Grenzen zu zeigen. Und zu kommunizieren wenn es ihm reicht. Und vielleicht mich auch zu warnen od zu stoppen.
So nach dem Motto ' entweder du kommt jetzt runter, du regst dich ab oder ich gehe '.
Oder ich hätte gehen müssen.  Um block gehen. An die Luft. 
Oder ist das übertrieben?
Mit auf dem Tisch hauen?
Klingt das sehr heftig?

Woher ham die Unzufiedenheit, dass du ihm Vorwürfe machen wolltest?

Das hört sich für mich keinesfalls nach einer entspannten Beziehung an..

Was möchtest du eigentlich? Ihn zurück oder dich einfach aus  ?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 23:30
In Antwort auf lacaracol

Woher ham die Unzufiedenheit, dass du ihm Vorwürfe machen wolltest?

Das hört sich für mich keinesfalls nach einer entspannten Beziehung an..

Was möchtest du eigentlich? Ihn zurück oder dich einfach aus  ?

 

Keine Ahnung. 
War es angst?
Unsicherheit?
Fehlendes vertrauen?

Ihn zurück.
Aber ob es da noch ne Chance gibt..


Nein wolte mich nicht nur ausko...

Ich möchte ihn zurück. 
Ich möchte Ablenkung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 23:33
In Antwort auf ellanor


Ja das dachte ich mir auch eben.
Soviele Themen kann es gar nicht gegeben haben.
Und soviel streit war es eigentlich auch gar nicht finde. 
Ich denke auch nicht das jede Diskussion od Meinungsverschiedenheit schlimm sein muss.

Und dieses mit anders angehen od anders umgehen schafften wir nicht. Mit Konflikten besser umgehen, verhindern vermeiden. 

Und naja jetzt es ja eh zu spät...

Ach ja u ich glaube es wäre gut wenn er auch gesagt hätte was ihn stört. 
 

Das erinnert mich an meinen Ex (mit dem ich immernoch eine freundschafliche Beziehung pflege).

Grob gesagt:
Ich redete gerne alles in Grund und Boden.. (Rückblickend war die einzige Antwort, die er geben konnte sowieso nur die, die ich hören wollte!  > also hatte eine vernünftige Diskussion von vorneweg keine Chance..) 
..und für ihn wars nach ein paar Sätzen erledigt.. Wie er zu der Sache steht oder sonstige Infos gabs nicht oder nur spärlich.

Übrigens bringt er mich mit "seiner" Streitkultur auch heute noch auf die Palme!   


"Früher" fand ich es nicht wichtig, wie der Partner tickt. 
Aber aus Erfahrung kann ich sagen, Beziehungen zu Partnern die gleich/ähnlich ticken sind so unglaublich viel leichter an! 


 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 23:50
In Antwort auf lacaracol

Das erinnert mich an meinen Ex (mit dem ich immernoch eine freundschafliche Beziehung pflege).

Grob gesagt:
Ich redete gerne alles in Grund und Boden.. (Rückblickend war die einzige Antwort, die er geben konnte sowieso nur die, die ich hören wollte!  > also hatte eine vernünftige Diskussion von vorneweg keine Chance..) 
..und für ihn wars nach ein paar Sätzen erledigt.. Wie er zu der Sache steht oder sonstige Infos gabs nicht oder nur spärlich.

Übrigens bringt er mich mit "seiner" Streitkultur auch heute noch auf die Palme!   


"Früher" fand ich es nicht wichtig, wie der Partner tickt. 
Aber aus Erfahrung kann ich sagen, Beziehungen zu Partnern die gleich/ähnlich ticken sind so unglaublich viel leichter an! 


 

Oh das kommt mir echt bekannt vor.  ☺

Ich habe mal von jemandem gelesen der beschrieb wie es ihm ergeht wenn auf ihn eingeredet wird. 
Kopf zu. Kopf dicht.  Kopf leer. Zu nichts mehr fähig.  Es wird gar nicht mehr gesagt  etc. 
Klang ziemlich nach ihm...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 23:52

Nein nein. 

Ween ich jetzt so nachdenke nee so war das nicht. 
Sachen unternehmen konnten wir gut gemeinsam.
Waren gemeinsam aktiv. 
Das war kein Problem. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 9:05

Scheisse jetzt kommt wieder dieses beschissene von ihm träumen. 
Heute Nacht schon. 
Und Jetzt morgens wieder. 
Zum Glück klingelte das Telefon. 

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 9:58

Wie seid ihr verblieben? 
Mit welchen Worten seid seid ihr auseinander gegangen?

Ich glaube bevor du das Ziel primär aufs Zusammenkommen setzt, solltest du erstmal etwas an dir und deiner Streit- bzw Vorwurfskultur arbeiten.. 

Klar trägt er auch seine, Fehler mit sich.. aber die kannst du erst mal NICHT ändern.

Euer Streiten ist so unglaublich festgefahren, dass es beim nächsten Zusammentreffen vermutlich wieder daran scheitern wird..

Frag dich mal, was genau dich auf die Palme bringt? Wen du weisst, was dich auf die Palme bringt, versuche für dich zu erklären warum es dich auf die Palme bringt.

Ihr redet hier 2 komplett verschiedene Sprachen.. ihr versteht euch nicht. Entweder ihr lernt (primär aber erst mal du) die Sprache des anderen, zumindest ein bisschen zu verstehen oder ihr findet einen Weg der anderen Weg.

Zum Beispiel, dass ihr während der Diskussion erkennt Oh, Oh.. es geht wieder los.. und dann mindestens einer von euch kurz alle Emotionen beiseite legt und vernünftig sagt, das bringt jetzt nichts, lass uns beruhigen und später nochmals drüber reden..


Überlege dir auch, ob du mit so jemandem, der dich in diesem wichtigen Punkt kaum versteht.. wirklich das Leben verbringen möchtest?


Rückblickend und im Vergleich zu jetzt, war das eine ganz schön "schwere" Beziehung..
..und ich wünschte sie nach einem Jahr Liebeskummer, keine Minute zurück..

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 10:01
In Antwort auf lacaracol

Wie seid ihr verblieben? 
Mit welchen Worten seid seid ihr auseinander gegangen?

Ich glaube bevor du das Ziel primär aufs Zusammenkommen setzt, solltest du erstmal etwas an dir und deiner Streit- bzw Vorwurfskultur arbeiten.. 

Klar trägt er auch seine, Fehler mit sich.. aber die kannst du erst mal NICHT ändern.

Euer Streiten ist so unglaublich festgefahren, dass es beim nächsten Zusammentreffen vermutlich wieder daran scheitern wird..

Frag dich mal, was genau dich auf die Palme bringt? Wen du weisst, was dich auf die Palme bringt, versuche für dich zu erklären warum es dich auf die Palme bringt.

Ihr redet hier 2 komplett verschiedene Sprachen.. ihr versteht euch nicht. Entweder ihr lernt (primär aber erst mal du) die Sprache des anderen, zumindest ein bisschen zu verstehen oder ihr findet einen Weg der anderen Weg.

Zum Beispiel, dass ihr während der Diskussion erkennt Oh, Oh.. es geht wieder los.. und dann mindestens einer von euch kurz alle Emotionen beiseite legt und vernünftig sagt, das bringt jetzt nichts, lass uns beruhigen und später nochmals drüber reden..


Überlege dir auch, ob du mit so jemandem, der dich in diesem wichtigen Punkt kaum versteht.. wirklich das Leben verbringen möchtest?


Rückblickend und im Vergleich zu jetzt, war das eine ganz schön "schwere" Beziehung..
..und ich wünschte sie nach einem Jahr Liebeskummer, keine Minute zurück..

 

*letzter Absatz ist auf meinen Ex bezogen..   - hab da ein Wort vergessen.. ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 10:34
In Antwort auf lacaracol

Wie seid ihr verblieben? 
Mit welchen Worten seid seid ihr auseinander gegangen?

Ich glaube bevor du das Ziel primär aufs Zusammenkommen setzt, solltest du erstmal etwas an dir und deiner Streit- bzw Vorwurfskultur arbeiten.. 

Klar trägt er auch seine, Fehler mit sich.. aber die kannst du erst mal NICHT ändern.

Euer Streiten ist so unglaublich festgefahren, dass es beim nächsten Zusammentreffen vermutlich wieder daran scheitern wird..

Frag dich mal, was genau dich auf die Palme bringt? Wen du weisst, was dich auf die Palme bringt, versuche für dich zu erklären warum es dich auf die Palme bringt.

Ihr redet hier 2 komplett verschiedene Sprachen.. ihr versteht euch nicht. Entweder ihr lernt (primär aber erst mal du) die Sprache des anderen, zumindest ein bisschen zu verstehen oder ihr findet einen Weg der anderen Weg.

Zum Beispiel, dass ihr während der Diskussion erkennt Oh, Oh.. es geht wieder los.. und dann mindestens einer von euch kurz alle Emotionen beiseite legt und vernünftig sagt, das bringt jetzt nichts, lass uns beruhigen und später nochmals drüber reden..


Überlege dir auch, ob du mit so jemandem, der dich in diesem wichtigen Punkt kaum versteht.. wirklich das Leben verbringen möchtest?


Rückblickend und im Vergleich zu jetzt, war das eine ganz schön "schwere" Beziehung..
..und ich wünschte sie nach einem Jahr Liebeskummer, keine Minute zurück..

 

Wie wir auseinander gegangen sind?
Ohne Abschied...
Habe ich schon erwähnt das er ausgewandert ist? Ja ich glaube schon.
Sorry kann mich kaum an gestern Abend erinnern. Ich schrieb hier wie im Rausch. 

Er fuhr mich zum Flughafen sozusagen ich stieg aus u ging.  Es gab keinen Abschied. Er hätte sich vermutlich verabschiedet. Aber wie denn bitte? Umarmen? Mit irgendwelchen Floskeln u Phrasen? Nein das konnte ich nicht.  Also ging ich einfach...
Zuletzt verblieben per wa?
Ich muss zugeben das ich ihm seit letzte Woche schrieb weil ich wissen wollte ob er sich wirklich wirklich sicher ist. Wäre er es nicht könnte ich nochmal abwarten.  Wenn es nur der Stress grade ist. Weil ich zu früh zu ihm fuhr. Er keine Zeit hatte dort anzukommen.  Runter zu kommen. Anzukommen usw.
Ich dachte wenn er sagt er ist sich nicht hundertprozentig sicher dann hätte ich ihm Zeit gegeben. Zumindest bis Ende Dezember.  Denn es war geplant Ende Dezember wieder hinzufahren. Und das wir dann im Winter versuchen es hinzukriegen.
Und als ich ihn dann fragte ob  ich uns aufgeben soll, mit uns abschließen soll u uns abhaken soll da meinte er das es vielleicht besser wäre.
Daraufhin fragte ich ob es das ist was er will.
Ich solle ihn abhaken. Und wir hätten uns doch schon verloren. Das fragte er.  Ob ich das nicht auch meine.
Nein, sonst würde ich nicht fragen ob er sich ganz sicher damit ist und ob es das ist was er will.
Ja ich weiss ich hätte ihn nicht unter Druck setzen sollen. Ich konnte nicht anders...
Ich dachte wenn ich ne klare Antwort habe dann kann ich überlegen was ich tun soll.  Dann kann ich anfangen mein Leben neu zu ordnen. Dann kann ich abschließen.
Aber es dauerte eine Woche bis er darauf antwortete.

Ich glaube noch nicht mal ein meiner Streitkultur.  Sondern insgesamt an mir arbeiten.
Aber was die Streitkultur betrifft. Das wollte ich ja gemeinsam mit ihm hinkriegen.
Ich war da guter Dinge. Haha. Er wohl nicht.


Ja du hast vielleicht Recht mit dem festgefahren. Und das ist glaube ich auch seine Befürchtung.
Doch ich glaubte wie gesagt das es möglich ist das gemeinsam zu ändern. Wenn man denn will. Gut vielleicht mache ich mir das was vor.  Keine Ahnung. 
(Gibt es hier einen Schulter zuck smiley)
Ich glaubte wirklich das wir das streiten und diskutieren hinkriegen können. Aber dafür muss man erstmal dadurch dachte ich.  Es wird erstmal schwer. Dafür muss man was tun.
Und es vorallem wollen.


Die Idee mit dem erkennen während der Diskussion das hatte ich auch schon irgendwo gelesen u wollte das umsetzen.


Ja du hast recht daran scheitert es wohl.
Ich will etwas ändern. Mich ändern.  Nicht alleine für ihn sondern für mich u dadurch für ihn. Aber mit seiner Hilfe am besten.
Und seinen Einsatz sehe ich nicht.  Ich habe mir soviele Gedanken gemacht. Soviel gelesen.
Ich weiss nicht ob er das auch getan hat.  Vielleicht sehe ich es gerade nur nicht...
Wie soll man so zusammen das Leben verbringen?
Vielleicht erkannte er es vor mir.
Während ich noch dachte das wir es schaffen können u unser Streit/Diskussionsverhalten jeder für sich und gemeinsam  ändern können, merkte er vielleicht schon das er dazu gar nicht bereit ist. Das gar nicht will.
Diese 'Arbeit' nicht will.
Denn ach ja es ist ihm 'zuviel ' sagte er. Die Arbeit an einer Beziehung.

Schwer war es nur die letzten Monate.
Die letzen 6 Monate.
🙁
Unglaublich....

Vielleicht war es zu früh.  
Vieleicht hätte ein späterer Versuch aber auch nichts geändert.
Viele in unserem Umfeld  (selbst sein Onkel u gute Freunde von ihm) sagten das er wenn Zeit vergangen ist es bereuen wird.  Sich wieder melden wird.  Er selber hatte Angst die Entscheidung zu bereuen. Hatte Angst das die Trennung ein Fehler war. Das er es bereuen wird das er mich gehen ließ. Aber das war im Oktober.  Bevor wir uns wiedersahen
 Bevor er das Land verließ.  Und vor unserem erneuten Versuch. Vieleicht kam er zu früh an. Er meldete sich vor dem Abreise. Vielleicht Panik.  Es hätte bestimmt mehr Zeit vergehen müssen. 
Ich weiss nicht warum er ankam.
Er hatte als er sich meldete u es versuchen wollte vorher gar keine Zeit gehabt vom Arbeitsstelle runter zu kommen. Abzuschalten. Zu sich zu kommen. Und vorallem nicht über uns nachgedacht. Über die Gründe unserer Trennung. Und darüber was wir vermeiden müssen bei einem erneuten Versuch.  Er hat nicht über sich, mich u nach nachgedacht als er es wieder versuchen wollte. 
Aber wer weiss vielleicht wäre er nicht zurück gekommen wenn er gründlich nachgedacht hätte oder wenn mehr Zeit vergangen wäre oder weil er erkannt hätte das er gar nicht mehr will.
Vielleicht war es wirklich seine Panik kurz vor der Abreise 


Danke für deine Antwort ☺
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 10:36

Ja das stimmt wohl.
🙁

Aber es gab eine Zeit wo keiner von uns wollte das es vorbei ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 10:38
In Antwort auf lacaracol

*letzter Absatz ist auf meinen Ex bezogen..   - hab da ein Wort vergessen.. ^^

Ach so dachte schon. ☺


Muß sagen ich muss mich erst an diese Art forum gewöhnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 12:02
In Antwort auf ellanor

Ja das stimmt wohl.
🙁

Aber es gab eine Zeit wo keiner von uns wollte das es vorbei ist.

Aber es gab eine Zeit wo keiner von uns wollte das es vorbei ist. 
Das passt hervorragend zu: Getrennt kann es immer noch nicht glauben.
Was ich damit sagen will, keiner von euch beiden mochte so richtig loslassen, weil sich die Gründe für ein Trennen oder Bleiben oder wieder Zusammenkommen wohl sehr nebulös gestalteten.
Was in einer Beziehung mit spielerischer Leichtigkeit beginnt, wird mit der Zeit zur wachsenden Belastung. Das emotionale Dilemma: Man ist an sich gewöhnt, geniesst die Vorzüge und hasst gleichzeitig das zunehmend Verpflichtende, Einengende.
Wir vergessen (zu) oft, wie sehr wir auf Partner fokussiert sind, von denen wir glauben, sie uns passend formen, verschieben und anpassen zu können. Und wir leben zu stark in der Vergangenheit, sehnen uns nach den knisternden Anfängen und übersehen, wohin wir uns entwickelt haben. Doch die Beschränktheiten in einer Partnerschaften zeigen sich im hier und jetzt, und damit muss man leben können und wollen, wenn es eine gemeinsame Zukunft geben soll.
Die Angst vor der Endgültigkeit einer Entscheidung und ihren Konsequenzen lässt taumelnde, verunsicherte, weiterhin zögernde und zum Schluss verletzte Partner zurück. Ich glaube es wäre an dir, einen Schlussstrich zu ziehen. Und wähle einen Partner, der mit dir kommunikativ auf einer Linie steht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 12:36

Mir persönlich wäre solch eine Beziehung viel zu Anstrengend
Ich persönlich bin kein Fan von solchen ON_OFF Beziehungen.

Lieber ein Ende mit Schrecken - als ein Schrecken ohne Ende. Und das wird heute auch wohl dann nicht das letzte mal sein.
...dafür bin ich wohl echt schon zu Alt für dieses Hin und Her.



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 13:13
In Antwort auf steinundwasser

Aber es gab eine Zeit wo keiner von uns wollte das es vorbei ist. 
Das passt hervorragend zu: Getrennt kann es immer noch nicht glauben.
Was ich damit sagen will, keiner von euch beiden mochte so richtig loslassen, weil sich die Gründe für ein Trennen oder Bleiben oder wieder Zusammenkommen wohl sehr nebulös gestalteten.
Was in einer Beziehung mit spielerischer Leichtigkeit beginnt, wird mit der Zeit zur wachsenden Belastung. Das emotionale Dilemma: Man ist an sich gewöhnt, geniesst die Vorzüge und hasst gleichzeitig das zunehmend Verpflichtende, Einengende.
Wir vergessen (zu) oft, wie sehr wir auf Partner fokussiert sind, von denen wir glauben, sie uns passend formen, verschieben und anpassen zu können. Und wir leben zu stark in der Vergangenheit, sehnen uns nach den knisternden Anfängen und übersehen, wohin wir uns entwickelt haben. Doch die Beschränktheiten in einer Partnerschaften zeigen sich im hier und jetzt, und damit muss man leben können und wollen, wenn es eine gemeinsame Zukunft geben soll.
Die Angst vor der Endgültigkeit einer Entscheidung und ihren Konsequenzen lässt taumelnde, verunsicherte, weiterhin zögernde und zum Schluss verletzte Partner zurück. Ich glaube es wäre an dir, einen Schlussstrich zu ziehen. Und wähle einen Partner, der mit dir kommunikativ auf einer Linie steht. 

Ich habe die Verpflichtungen etc nicht gehasst. Und auch das 'einengende ' extra in Häkchen.  Denn für mich war es keine Einengung. 
Das soll jettt nicht heissen das ich abhängig war von ihm etc.  Nein nein.
Aber ich empfand das zusammen nicht als Belastung od als störende Verpflichtung.
Abre er  schon...
Hätten wir beschlossen es hinzukriegen, dann wäre das Arbeit gewesen u diese Arbeit hätte ich nicht gescheut.
Er schon...

Er  scheute den Aufwand 'Aufwand'.
Es ist ihm zuviel.  Alles.  Die bez.  Die Arbeit an der bez ist ihm zuviel.
Seine Aussage.
Aber vielleicht liegt es nicht daran das es im zuviel ist. Das es ihm zu anstrengend ist.
Er(mal wieder) den Schwierigkeiten ausm Weg gehen will u den leichten Weg gehen will.
Sondern eher daran das er mich wirklich nicht mehr liebt.
Das wird es wohl sein... 🙁

Und ja dass konnte er sich wohl nicht eingestehen.
Daher wohl auch fehlender Einsatz, wenig bemühen. Kein um uns kämpfen.
Er bemühte sich zwar jetzt als ich da war.  Aber auch nicht wirklich.  So halbherzig.
Ok dazu muss ich sagen ich sah seine Bemühungen nicht.  Sah nur negativ u schwarz.
Aber hätte es was geändert.
Hätte es an seinen scheinbar nicht ausreichenden Gefühlen was geändert? An der fehlenden Bereitschaft?
Ja gute frage.  Das frage ich mich jetzt echt.
Letzte Woche hätte der Gedanke mir vielleicht noch Hoffnung gemacht.
Das er vielleicht nicht mehr will weil seine Bemühungen nicht vn mir erkannt hat angenommen wurden.
Ich war wohl selber nicht einfach entspannt. Noch nicht runter gekommen.  Nicht 'bei mir'. Eigentlich keine guter Zeitpunkt für einen Beziehungsversuch.  Ich konnte die kleinen Zeichen nicht annehmen.  Wusste sie nicht zu schätzen.
Ich hätte nicht hinfahren sollen. Hätte ihm u mir mehr Zeit lasen sollen.  Ich hätte alleine irgendwohin fahren sollen.  Irgendwohin ins warme in die sonne zukommen entspannen.  Und zum zu mir kommen. Er hätte das gleiche tun können.
Aaaber vielleicht hätte  es einfach nichts geändert.  Wenn ich später gefahren wäre, ihm zeit gelassen hätte, wenn ich selber entspannter gewesen wäre u seine Bemühungen gesehen hätte.
Denn er wieder dadurch doch nicht aufgehört haben mich zu lieben.
Es hätte also nichts geändert.
Er würde mich wohl trotzdem nicht mehr lieben...


Dieser Schlussstrich...
Ich war  schon so oft davor . War so weit hätte mich nicht mehr gemeldet . Und dann kam er.  Bzw ging dann doch noch auf meine versuche ein.
Und als er zuletzt den Schlussstrich ziehen wollte hätte ich es akzeptiert. Ich hätte es hingenommen. Ich wusste zwar er will das nur weil es wieder eine Diskussion gab.  Aber wer weiss vielleicht wäre es später ohne Diskussion ohne konflikt auch so weit gekommen.
Er wollte ihn ziehen.
Und ich sprach dann von meinen Ideen Überlegungen die ich eigentlich hatte. Ihn anfang nov zu besuchen.  10 bis 14 tage dort zu bleiben.  Damit wir Zeit zus verbringen.  Endlich gemeinsame Zeit nach dem sehr stressigen u anstrengenden Sommer.  Die Zeit zus genießen können.
Ich erzählte einfach davon.
Wie ich es mir vorstellte.
Mir ging es aber nicht um 'mal gucken ' . Ich dachte hinzufahren wäre schon eine Entscheidung für uns.  Und später gegen Ende Dezember wäre ich wie geplant wieder hin.  Ich dachte da würden wir sozusagen die Vorarbeit leisten, die Weichen legen.
Und plötzlich wollte er das ich komme.
Obwohl er einen Moment vorher noch von Schlussstrich sprach. Später er erklärte er es mit er hätte nicht weiter gewusst, hatte eine Mauer vor sich u mit meinen Überlegungen schlug ich Löcher in diese Mauer. 
Er war dann auch derjenige der von "an der bez arbeiten " u "uns sehen wollen und Weichen für eine gemeinsame Zukunft legen". Das sagte er als ich zögerte zu fahren. Wegen gewisser Situationen.  Er sprach von "nicht die Flinte ins Korn werfen " und von den Beispielen oben.

Es tut so weh diese endgültigkeit.
Er hat schon so oft sowas gesagt.
Meistens weil ich ihn zu sowas drängte.
Oder er nicht weiter wusste.

Oh gott, ich hab so Angst vor der nächsten Zeit das es schlimm wird.

Ich glaube ich werde noch einen weiteren Thread aufmachen. Wo es um meinen weiteren Weg geht.Ich habe das Gefühl erstmal 'weg' zu müssen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 13:20
In Antwort auf sonnenfrei

Mir persönlich wäre solch eine Beziehung viel zu Anstrengend
Ich persönlich bin kein Fan von solchen ON_OFF Beziehungen.

Lieber ein Ende mit Schrecken - als ein Schrecken ohne Ende. Und das wird heute auch wohl dann nicht das letzte mal sein.
...dafür bin ich wohl echt schon zu Alt für dieses Hin und Her.



 

Ich wollte ja nicht das da so ein on off Ding draus wird.
Ich dachte nur imer das wir es hinkriegen. 

🙁

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 13:55
In Antwort auf ellanor

Die ersten Gründe sind nicht mehr gültig. 
Es ist eine ganz andere Situation 

Damals kämpfte er noch um mich.
Das ist vorbei. 

Vermutlich ist er zu sehr Einzelgänger u zu eigenbrötlerisch.

Oh gott keine ahnung wie ich das jetzt hier erklären soll.  Und dann noch mit Handy. 
Wo anfangen...

Verloren weil zu sehr schon entfernt vermutlich. 
Anders als damals.
Er kämpft nicht. 
Glaubt nicht das wir es wieder hinkriegen. 

Ich denke würde er mich lieben dann würde er auch wollen.  Dann würde er auch dran glauben. Oder selbst wenn er nicht dran glaubt, sich nicht vorstellen kann das es klappen würde dann würde er zumindest es wollen.  Wenn er mich lieben würde. 
Und wenn er erstmal mit sich selber klarkommen muss , zu sich finden muss, den Kopf klar kriegen muss, runter kommen muss etc dann kann er das tun.
(Er sagte vor ein paar Tagen das er erstmal den Glauben an sich selbst wieder finden muss)
Das jeder für sich klar kommt ist natürlich wichtig. 
Aber das ist doch kein grund die bez aufzugeben.
Es sei denn die Liebe ist weg...

Doch das ist ein guter Grund für eine Trennung. Die Liebe muss man dafür nicht aufgeben. 

Nur weil jemand aufhört zu kämpfen bedeutet es nicht automatisch das sämtliche Gefühle verschwunden sind. Nochmal zu den Gründen. Was waren damals die Gründe für eure Trennung?

Wie willst du ihn davon überzeugen das ihr es wert seid.
Nimm es mir bitte nicht übel, ich lese nur Panik aus deinen Worten. 
Wenn er mich lieben würde...wenn er mich nur nicht verlässt

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 14:02
In Antwort auf ellanor

Ohhh gute Frage!
Vorwürfe meinerseits. 
Die ich als ich im Nachhinein drüber nachdachte nicht so meinte.  Vorwürfe dsd er mehr hätte tun sollen in der zeit. 
Aaaber: Ich weiss wie Mega stressig es bei ihm auf der Arbeit war.  Er kam vor acht Uhr abends nicht  nach hause. 6 tage Wochen. 1ü Stunden täglich. Und eigentlich war ich mir bewusst das meine Vorwürfe nicht gerechtfertigt waren. Aufgrund des Stresses u Zeitmangels.  
Ich glaube es fing mit den Vorwurf an das er sich keine zeit vor seiner abreise  (im okt) für uns einplante. 
Plötzlich sprach ich vom "dann lassen wir es einfach ' , er fiel aus allen Wolken.
Und dann 'rechnete ' ich ihm vor weil er das und das nicht tat muss das heissen er will eigentlich nicht bzw liebt mich nicht. 
Ja ich weiss total bescheuert. 
Ich weiss nicht warum ich so blöd war. 
Tja seine Reaktion.  Zustimmung. Dann muss das wohl so sein....

Schlechte Kommunikation auf jeden Fall!
Leider. 🙁

Er ist eigentlich  ruhig.
Zu ruhig. 
Ich rege mich auf. Rede. Zuviel. Will antworten. Rede auf ihn ein.
Er eher konfliktscheu. 
Hat  wenn ich auf ihn einrede schnell einen leeren Kopf, macht dicht. 

Ich habe so oft versucht das wir genau das ändern. 
Hab auch versucht Ratgeber zu lesen etc.
Ich bin mir dieses miesen Verhaltens meinerseits bewusst....
Hab es aber nicht komplett geschafft zu ändern.
Dabei sprachen wir noch am ersten Abend als wir ins im Oktober wieder sahen genau darüber.  Hatten ein gutes Gespräch.  Ein Ergebnis war das er öfters mal aufn Tisch hauen sollte. Das er lernen muss seine Grenzen zu zeigen. Und zu kommunizieren wenn es ihm reicht. Und vielleicht mich auch zu warnen od zu stoppen.
So nach dem Motto ' entweder du kommt jetzt runter, du regst dich ab oder ich gehe '.
Oder ich hätte gehen müssen.  Um block gehen. An die Luft. 
Oder ist das übertrieben?
Mit auf dem Tisch hauen?
Klingt das sehr heftig?

Ich finde das klingt heftig ja!
Einen Tipp habe ich für dich....lerne zuhören!

Kommunikation ist eine gute Sache aber man muss auch lernen dem Partner zuzuhören. Ich empfinde es schon anstrengend deinem Text in schriftlicher Form zu folgen. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 14:56

Hoffnung?
Der Wunsch das es wird wieder vorher?

Die Hoffnung das man es 'hinkriegt '?
Gefühle?
Liebe?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 15:04
In Antwort auf sisteronthefly

Doch das ist ein guter Grund für eine Trennung. Die Liebe muss man dafür nicht aufgeben. 

Nur weil jemand aufhört zu kämpfen bedeutet es nicht automatisch das sämtliche Gefühle verschwunden sind. Nochmal zu den Gründen. Was waren damals die Gründe für eure Trennung?

Wie willst du ihn davon überzeugen das ihr es wert seid.
Nimm es mir bitte nicht übel, ich lese nur Panik aus deinen Worten. 
Wenn er mich lieben würde...wenn er mich nur nicht verlässt

Meinst du die jetzige Trennung? 
Also wie es vor 6 Monaten anfing?
Oder die Situation von vor drei Jahren?

Nein ich nehme es dir nicht übel. 

Ich kann mir vorstellen das ich gerade alles andere als stark od selbstbewusst klinge.
Es klingt bestimmt ziemlich bedürftig. 

Ich würde gerne wieder so werden wie ich mal war. 
Er hat sich mal in mich verliebt. 
Sehr. Mehr als ich damals. 
Er kämpfte mal um uns. Wollte mich nicht verlieren. 
Trotz damaligen destruktiven unreflektiertem Verhalten meinerseits. 


Ja wie ihn überzeugen wenn ich 'so' bin.

Ich war ein positiver optimistischer gut gelaunter Mensch mit dem anderen spass haben können. 
Meine Lockerheit, Entspanntheit u Fröhlichkeit ist weg.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 15:06
In Antwort auf sisteronthefly

Ich finde das klingt heftig ja!
Einen Tipp habe ich für dich....lerne zuhören!

Kommunikation ist eine gute Sache aber man muss auch lernen dem Partner zuzuhören. Ich empfinde es schon anstrengend deinem Text in schriftlicher Form zu folgen. 

Zuhören.
Ja! Sollte ich lernen!

Aber! Er muss auch reden!

So anstrengend?
Oh...

Ich hoffe das kommt nur von meiner momentanen Verfassung u vom smartphone. ☺
Aber vermutlich nicht. 😁

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 17:36

Es ging mir um vorher.
Also allgemein eher.
Um das  was wichtig gewesen wäre für uns beide. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2018 um 15:31

Ich kann einfach nicht nachvollziehen das er kurz bevor ich ihn besuchen fuhr noch von Liebe etc.sprach. 
Er wollte  es.
Wie können die Gründe es zu wollen plötzlich weg sein nicht mehr existieren?
 Als ich zögerte, zweifelte ziemlich ihm zu fahren u fragte warum überhaupt.  Da sprach er von an der Beziehung arbeiten, von lieben, von uns sehen wollen und Weichen für eine gemeinsame Zukunft legen.  Und das ich nicht die Flinte ins Korn werfen soll.
Als ich vorzeitig abbreisen wollte u ihn bat zu buchen hätte er es tun können tat er aber nicht. 
Als ich Zweifelte u fragte warum ich überhaupt wiederkommen solte ( es war geplant jettt nur kurzer Besuch u dann ab Ende Dezember/Anfang Januar für länger. Für einen Neuanfang)
da meinte er noch tage danach das er diese Frage für eine rhetorische frage hielt u die Antwort wäre gewesen "weil ich dich liebe".

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2018 um 14:43

Das versuche ich. 
Es klappt mal mehr mal weniger. 

Frage mich ständig wie ich drüber weg kommen soll.
Er war jahrelang mein Zuhause...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2018 um 15:56
In Antwort auf ellanor

Meinst du die jetzige Trennung? 
Also wie es vor 6 Monaten anfing?
Oder die Situation von vor drei Jahren?

Nein ich nehme es dir nicht übel. 

Ich kann mir vorstellen das ich gerade alles andere als stark od selbstbewusst klinge.
Es klingt bestimmt ziemlich bedürftig. 

Ich würde gerne wieder so werden wie ich mal war. 
Er hat sich mal in mich verliebt. 
Sehr. Mehr als ich damals. 
Er kämpfte mal um uns. Wollte mich nicht verlieren. 
Trotz damaligen destruktiven unreflektiertem Verhalten meinerseits. 


Ja wie ihn überzeugen wenn ich 'so' bin.

Ich war ein positiver optimistischer gut gelaunter Mensch mit dem anderen spass haben können. 
Meine Lockerheit, Entspanntheit u Fröhlichkeit ist weg.

Du kannst deine Lockerheit, Entspanntheit und Fröhlichkeit doch zurückgewinnen. Ob er dabei sein wird ist fraglich. Vielleicht ist er ja auch der Auslöser für das gesamte Dilemma und deine verlorene Fröhlichkeit. Nur weil seine Liebe damals stärker gewesen ist bedeutet das nicht, sie war auch gut für dich. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2018 um 16:04
In Antwort auf sisteronthefly

Du kannst deine Lockerheit, Entspanntheit und Fröhlichkeit doch zurückgewinnen. Ob er dabei sein wird ist fraglich. Vielleicht ist er ja auch der Auslöser für das gesamte Dilemma und deine verlorene Fröhlichkeit. Nur weil seine Liebe damals stärker gewesen ist bedeutet das nicht, sie war auch gut für dich. 

Ich weiss nicht wie. 



Im Moment ist er wohl der Auslöser. 

Aber eigentlich war ich immer mit ihm zusammen fröhlich entspannt u locker.  Einfach gut drauf. Gut gelaunt etc.

Ich glaube damals war sie gut für mich...
Aber wir hätten vielleicht vom Anfang an uns um gute Kommunikation kümmern müssen. Und da nicht locker lassen dürfen. 

Er weil harmonie. 
Ja kein Stress od so. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2018 um 19:04
In Antwort auf ellanor

Ich weiss nicht wie. 



Im Moment ist er wohl der Auslöser. 

Aber eigentlich war ich immer mit ihm zusammen fröhlich entspannt u locker.  Einfach gut drauf. Gut gelaunt etc.

Ich glaube damals war sie gut für mich...
Aber wir hätten vielleicht vom Anfang an uns um gute Kommunikation kümmern müssen. Und da nicht locker lassen dürfen. 

Er weil harmonie. 
Ja kein Stress od so. 

Heirate bloß niemand der nicht richtig streiten kann hat schon Omi gesagt. 

Das Wort Kommunikation ist schnell in aller Munde. Falls dich dieses Thema interessiert empfehle ich dir  Friedemann Schulz von Thun. Es kann spannend sein zu erfahren mit welchem "Ohr" der Empfänger einer Botschaft Gesagtes aufnimmt und welche standartmäßige Reaktion bzw. Antwort darauf erfolgt. 

Hätte, könnte oder sollte ist destruktiv. Überlege dir, was du heute tun kannst um dich gut zu fühlen. 

Ein Zuviel an Harmonie ist genauso schädlich wie ein Zuviel an Stress. Die gesunde Balance macht es und natürlich die Zuneigung für einen Menschen, sowie die Bereitschaft zusammenzubleiben. 

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2018 um 1:15
In Antwort auf sisteronthefly

Heirate bloß niemand der nicht richtig streiten kann hat schon Omi gesagt. 

Das Wort Kommunikation ist schnell in aller Munde. Falls dich dieses Thema interessiert empfehle ich dir  Friedemann Schulz von Thun. Es kann spannend sein zu erfahren mit welchem "Ohr" der Empfänger einer Botschaft Gesagtes aufnimmt und welche standartmäßige Reaktion bzw. Antwort darauf erfolgt. 

Hätte, könnte oder sollte ist destruktiv. Überlege dir, was du heute tun kannst um dich gut zu fühlen. 

Ein Zuviel an Harmonie ist genauso schädlich wie ein Zuviel an Stress. Die gesunde Balance macht es und natürlich die Zuneigung für einen Menschen, sowie die Bereitschaft zusammenzubleiben. 

 

Naja was heisst schon richtig ☺

Ja aktuell interessiert es mich tatsächlich. 
Danke für den Tipp. 

Ich 'mag' doch aber hätte sollte u könnte. 


Die Zuneigung ist vorhanden.
Es hapert bei ihm denke ich am der Bereitschaft...

War heute abend wieder draussen
Habe mich gestern u heute mit Leuten getroffen die ich auf fb kennen gelernt habe. 
War ein lustiger Abend.

Hätte gerne  noch länger gemacht. Oder würde gerne auch morgen abend raus gehen.
Nur muss chir morgen viel erledigen. 
Muss Sonntag auf eine Verlobungsfeier. Keine Lust hinzugehen. Habe mich noch nicht entschieden. 
Dass Problem ist ich habe nichts anzuziehen. 
Und das sage ich nicht nur so. 
Also früh aufstehen und nochmal in die Stadt gehen.
Und haare färben muss ich auch noch. 
Habe aber eigentlich echt keinen Nerv auf diese Feier. 
Am besten gehen ich morgen abend raus. Trinke viel. So das ich am Sonntag den ganzen Tag fertig bin.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2018 um 10:18
In Antwort auf ellanor

Naja was heisst schon richtig ☺

Ja aktuell interessiert es mich tatsächlich. 
Danke für den Tipp. 

Ich 'mag' doch aber hätte sollte u könnte. 


Die Zuneigung ist vorhanden.
Es hapert bei ihm denke ich am der Bereitschaft...

War heute abend wieder draussen
Habe mich gestern u heute mit Leuten getroffen die ich auf fb kennen gelernt habe. 
War ein lustiger Abend.

Hätte gerne  noch länger gemacht. Oder würde gerne auch morgen abend raus gehen.
Nur muss chir morgen viel erledigen. 
Muss Sonntag auf eine Verlobungsfeier. Keine Lust hinzugehen. Habe mich noch nicht entschieden. 
Dass Problem ist ich habe nichts anzuziehen. 
Und das sage ich nicht nur so. 
Also früh aufstehen und nochmal in die Stadt gehen.
Und haare färben muss ich auch noch. 
Habe aber eigentlich echt keinen Nerv auf diese Feier. 
Am besten gehen ich morgen abend raus. Trinke viel. So das ich am Sonntag den ganzen Tag fertig bin.  


Was du alles vorher musst 

Du fährst zum Shopping und kaufst dir ein Kleid oder etwas das du schon immer mal haben wolltest und noch nie getragen hast. Wähle etwas mit Farbe. Vielleicht kaufst du neue Schuhe dazu. 

Haare färben lass weg. Geh heute Abend aus und erlebe Spaß. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2018 um 10:20
In Antwort auf ellanor

Naja was heisst schon richtig ☺

Ja aktuell interessiert es mich tatsächlich. 
Danke für den Tipp. 

Ich 'mag' doch aber hätte sollte u könnte. 


Die Zuneigung ist vorhanden.
Es hapert bei ihm denke ich am der Bereitschaft...

War heute abend wieder draussen
Habe mich gestern u heute mit Leuten getroffen die ich auf fb kennen gelernt habe. 
War ein lustiger Abend.

Hätte gerne  noch länger gemacht. Oder würde gerne auch morgen abend raus gehen.
Nur muss chir morgen viel erledigen. 
Muss Sonntag auf eine Verlobungsfeier. Keine Lust hinzugehen. Habe mich noch nicht entschieden. 
Dass Problem ist ich habe nichts anzuziehen. 
Und das sage ich nicht nur so. 
Also früh aufstehen und nochmal in die Stadt gehen.
Und haare färben muss ich auch noch. 
Habe aber eigentlich echt keinen Nerv auf diese Feier. 
Am besten gehen ich morgen abend raus. Trinke viel. So das ich am Sonntag den ganzen Tag fertig bin.  

Hätte, sollte und könnte .... nicht veränderbar. 

Werde, kann und möchte....besser! 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2018 um 10:44
In Antwort auf sisteronthefly


Was du alles vorher musst 

Du fährst zum Shopping und kaufst dir ein Kleid oder etwas das du schon immer mal haben wolltest und noch nie getragen hast. Wähle etwas mit Farbe. Vielleicht kaufst du neue Schuhe dazu. 

Haare färben lass weg. Geh heute Abend aus und erlebe Spaß. 

Ja 'müssen '. 

Es muss auch Farbe sein. 
Die braut wünscht sich rot.
Sonst hätte ich längst was gefunden. 

Schuhe muss ich eh kaufen.
Habe nichts hier.
Hatte ja eigentlich nicht vor diese Feier zu gehen bzw wusste nicht das ich hier sein werde.
Und Klamotten styling massig hinke ich hinterher durch die letzten Jahre. 

Haare färben MUß ich!
Und auch schminken. 
Hab schon versucht jemanden zu finden der das machen kann.
Muss sind für mein Selbstbewusstsein!

Da werden lauter aufgestylte Frauen sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2018 um 10:45
In Antwort auf sisteronthefly

Hätte, sollte und könnte .... nicht veränderbar. 

Werde, kann und möchte....besser! 
 

Ja das stimmt.

Aber es ist nicht leicht. 
Dann noch diese Feier morgen. 
Weiss gar nicht ob ich den Nerv dazu habe. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen