Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geschenk Rosarote-Brille

Geschenk Rosarote-Brille

6. April um 3:29 Letzte Antwort: 6. April um 17:25

Ich habe die schlechte Angewohnheit, dass ich Männer immer "scanne" bevor ich sie für für eine Beziehung überhaupt in Erwägung ziehe. Nun gibt es keine fehlerfreien Männer und bei jedem Mann finde ich (charakterliche) Makel, die eine Beziehung aus meiner Sicht unmöglich machen. Es geht einfach nicht, ich werde panisch, habe Stress und denke den ganzen Tag darüber nach, ob ich es vielleicht doch versuchen sollte. Mein Innerstes erlaubt mir einfach nicht über meinen Schatten zu springen. Wenn jemand nicht perfekt ist, dann kann ich ihn nicht annehmen. Punkt. 

Es gibt keinen perfekten Mann, aber sobald man nach dem 3./4. Date (so war es bei mir) die Rosa-Brille aufsetzt, scheint es ihn doch zu geben. Dieser Mann erscheint mir fehlerfrei und ich kann ihn doch annehmen. Die Verliebtheit ermöglicht erst, dass wir uns mutig in eine Beziehung stürzen. Alleine mit dem Kopf ist das unmöglich. Der Verstand würde alle Kandidaten eliminieren, denn niemand ist perfekt. Die Hormone berauschen unseren Verstand und wir treffen eine mutige Entscheidung und gehen eine Beziehung ein. Wie schön der liebe Gott das doch eingerichtet hat. Ich bin so fasziniert davon!

Mehr lesen

6. April um 5:30

Schön, dass du sonst keine andere Anliegen hast 

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
6. April um 7:14
In Antwort auf user498995051

Ich habe die schlechte Angewohnheit, dass ich Männer immer "scanne" bevor ich sie für für eine Beziehung überhaupt in Erwägung ziehe. Nun gibt es keine fehlerfreien Männer und bei jedem Mann finde ich (charakterliche) Makel, die eine Beziehung aus meiner Sicht unmöglich machen. Es geht einfach nicht, ich werde panisch, habe Stress und denke den ganzen Tag darüber nach, ob ich es vielleicht doch versuchen sollte. Mein Innerstes erlaubt mir einfach nicht über meinen Schatten zu springen. Wenn jemand nicht perfekt ist, dann kann ich ihn nicht annehmen. Punkt. 

Es gibt keinen perfekten Mann, aber sobald man nach dem 3./4. Date (so war es bei mir) die Rosa-Brille aufsetzt, scheint es ihn doch zu geben. Dieser Mann erscheint mir fehlerfrei und ich kann ihn doch annehmen. Die Verliebtheit ermöglicht erst, dass wir uns mutig in eine Beziehung stürzen. Alleine mit dem Kopf ist das unmöglich. Der Verstand würde alle Kandidaten eliminieren, denn niemand ist perfekt. Die Hormone berauschen unseren Verstand und wir treffen eine mutige Entscheidung und gehen eine Beziehung ein. Wie schön der liebe Gott das doch eingerichtet hat. Ich bin so fasziniert davon!

Es freut mich, dass du dich über eine rosarote Brille freust. Allerdings liegst du trotzdem grundfalsch. Entweder musst du noch ein wenig wachsen, oder du hast schlichtweg schlecht geträumt heute nachts. Wie auch immer, ich rate dir dringend deine Standpunkte zu überdenken.

Die Welt funktioniert auch ohne rosarote Brillen. Wer auf sie angewiesen zu sein glaubt, sollte vielleicht doch noch einmal über seine eigene Wahrnehmung der Dinge nachdenken.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
6. April um 11:14

Es kann sogar beides miteinander existieren, also die Verliebtheit bleiben und Liebe hinzukommen. 
Dann passt es eben in wichtigen Belangen wie A... auf Eimer 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. April um 11:27
In Antwort auf zahrakhan

Es kann sogar beides miteinander existieren, also die Verliebtheit bleiben und Liebe hinzukommen. 
Dann passt es eben in wichtigen Belangen wie A... auf Eimer 

Das denke ich auch. Verliebtheit endet doch nicht einfach in Liebe. Das kann lange bestehen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. April um 12:10
In Antwort auf lunete_20003320

Das denke ich auch. Verliebtheit endet doch nicht einfach in Liebe. Das kann lange bestehen.

Muss man natürlich wollen. Und dann lebendig halten und pflegen 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. April um 12:23
In Antwort auf zahrakhan

Muss man natürlich wollen. Und dann lebendig halten und pflegen 

Verliebtheit ist ein chemischer Prozess im Körper, angeregt durch die Hormone Oxycotin, Vasopressin, Dopamin und  Serotonin.

Darum hält die Verliebtheit auch nicht ewig, weil unser Körper nicht imstande ist, diesen Ausschuss an Hormonen dauerhaft zu halten.

Sie ist ursprünglich dafür gedacht, dass wir uns um Hormonrausch schnell Fortpflanzen. Da wir aber inzwischen weiter Entwickelt sind,es Verhütungsmittel gibt und wir inzwischen hauptsächlich monogam leben, stehen für uns andere Faktoren im Vordergrund. 

Wir genießen den Hormonrausch und das, was danach kommt, bestimmt ob die Beziehung dauerhaft Bestand hat, ob man mit den Eigenarten des anderen Leben kann und ob man eine gemeinsame Vorstellung von der Zukunft hat.

Liebe lässt sich frisch halten, das Fortbestehen von Verliebtheit ist uns körperlich allerdings nicht möglich.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. April um 12:27
In Antwort auf zahrakhan

Muss man natürlich wollen. Und dann lebendig halten und pflegen 

Ja, und zwar von beiden Seiten aus.  Unten wird gesagt das das nicht möglich sei. Ich bin mir sicher das es das doch ist.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. April um 14:23
In Antwort auf creepyworld89

Verliebtheit ist ein chemischer Prozess im Körper, angeregt durch die Hormone Oxycotin, Vasopressin, Dopamin und  Serotonin.

Darum hält die Verliebtheit auch nicht ewig, weil unser Körper nicht imstande ist, diesen Ausschuss an Hormonen dauerhaft zu halten.

Sie ist ursprünglich dafür gedacht, dass wir uns um Hormonrausch schnell Fortpflanzen. Da wir aber inzwischen weiter Entwickelt sind,es Verhütungsmittel gibt und wir inzwischen hauptsächlich monogam leben, stehen für uns andere Faktoren im Vordergrund. 

Wir genießen den Hormonrausch und das, was danach kommt, bestimmt ob die Beziehung dauerhaft Bestand hat, ob man mit den Eigenarten des anderen Leben kann und ob man eine gemeinsame Vorstellung von der Zukunft hat.

Liebe lässt sich frisch halten, das Fortbestehen von Verliebtheit ist uns körperlich allerdings nicht möglich.

Was meinst du damit, dass es körperlich nicht möglich ist (dein letzter Satz)? Ich würde dir da auch widersprechen. Bei meinem Partner und mir ist die Verliebtheit und das körperliche Verlangen jedenfalls nach fast 8 Jahren immer noch da. Ich reduziere Verliebtsein auch nicht auf chemische Prozesse und Hormone, auch wenn die Wissenschaft das immer gerne behauptet. Da ist schon auch noch was anderes im Spiel.
Dass es manchmal auch körperlich durchaus anstrengend ist, quasi dauerverliebt zu sein mit der gefühlsmäßigen Achterbahn, Herzklopfen usw. , stimmt allerdings.
Vielleicht gibt es auch noch einen Unterschied zwischen bloßer Verliebtheit und tiefer Leidenschaft. Letztere bleibt nämlich, was diejenigen wissen werden, die seit Jahrzehnten für eine bestimmte Sache, Tätigkeit brennen. Mit so einer Liebe ist es ähnlich. Viele Menschen kennen dieses Gefühl aber gar nicht, können es vielleicht auch nicht empfinden oder wollen es nicht. In den meisten Religionen und Philosophien wird Leidenschaft leider negativ beurteilt, warum auch immer. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. April um 14:24
In Antwort auf lunete_20003320

Ja, und zwar von beiden Seiten aus.  Unten wird gesagt das das nicht möglich sei. Ich bin mir sicher das es das doch ist.

Ja ich auch. Muss man aber auch der Typ für sein, von der Persönlichkeit her. Und bereit sein, nicht in Bequemlichkeit abzugleiten. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. April um 17:25
In Antwort auf zahrakhan

Was meinst du damit, dass es körperlich nicht möglich ist (dein letzter Satz)? Ich würde dir da auch widersprechen. Bei meinem Partner und mir ist die Verliebtheit und das körperliche Verlangen jedenfalls nach fast 8 Jahren immer noch da. Ich reduziere Verliebtsein auch nicht auf chemische Prozesse und Hormone, auch wenn die Wissenschaft das immer gerne behauptet. Da ist schon auch noch was anderes im Spiel.
Dass es manchmal auch körperlich durchaus anstrengend ist, quasi dauerverliebt zu sein mit der gefühlsmäßigen Achterbahn, Herzklopfen usw. , stimmt allerdings.
Vielleicht gibt es auch noch einen Unterschied zwischen bloßer Verliebtheit und tiefer Leidenschaft. Letztere bleibt nämlich, was diejenigen wissen werden, die seit Jahrzehnten für eine bestimmte Sache, Tätigkeit brennen. Mit so einer Liebe ist es ähnlich. Viele Menschen kennen dieses Gefühl aber gar nicht, können es vielleicht auch nicht empfinden oder wollen es nicht. In den meisten Religionen und Philosophien wird Leidenschaft leider negativ beurteilt, warum auch immer. 

Dass was du beschreibst, ist aber keine Verliebtheit, sondern Liebe.

Bei Liebe hat man Herzklopfen und Gefühlsachterbahnen, wenn man (wie ich bereits oben schrieb) die Liebe frisch hält.

Ich Medizinerin und kenne die klaren Linien und einzelnen Prozesse, die in Körper ablaufen, wenn man Verliebt ist.

Das du das andere Gefühl, als Verliebtheit interpretierst, ist dein individuelles Empfinden, ist aber körperlich definitiv nicht der Fall. Müsste dein Köper 8 Jahre  lang fast dauerhaft diese Hormone ausschütten, hätte er schon lange sein Amt niedergelegt, dafür ist der Körper nicht ausgerichtet.

Ich finde es aber schön, dass ihr euch eure Liebe so gut erhaltet, so sollte es auch sein.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club