Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gerechte Aufteilung?

Gerechte Aufteilung?

22. März 2007 um 12:59

Ihr Mathegenies, helft mir mal bitte auf die Sprünge..

bei einer Warmmiete von 740 Euro verdient mein Freund 2300 netto, ich verdiene ca. 1000 Euro netto. Momentan überweise ich monatlich 550 Euro auf unser Haushaltskonto, er nur 200 Euro mehr, also 750 Euro!
Da ich kein Fan von Dreisätzen und dergleichen bin und Mathe nie mein Lieblingsfach war, würde ich gerne von Euch wissen, wie eine gerechte, durch zwei geteilte Lösung aussehen würde. Er müßte doch viel mehr zahlen als ich eigentlich, bei seinem Verdienst!?

P.S. Sorry, hab mehrfach gepostet, es sei mir vergeben

Mehr lesen

22. März 2007 um 13:12

...
Wenn richtig gerechnet... dann:
Du 559,- und Er 741,- Jepp also zahlt er minimal mehr als er müsste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 13:14

Kann man so...
so sehen, muss aber nicht sein. Verdient mein Freund mehr als ich und bringt freiwillig in den gemeinsamen Haushalt mehr Geld als ich ein, ist das für mich ok. Ich sehe es jedoch nicht als selbstverständlich an. Für mich ist sein Verdienst seiner und meiner eben meiner. Da ich ab 15 finanziell auf eigenen Beinen stand, habe ich eine Regelung in der beide (oder auch in einer Wg.)gleichviel einbringen, nie angezweifelt. Es sei einer von uns käme in einen finanzielle Notlage, dann würde der jeweils andere ihn so weit es geht unterstützen.

Vielleicht könntest du dich ja weiter qualifizieren und so zu einem höheren Gehalt kommen. Finde ich den besseren Ansatz als sich mit der Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit betreffs des Haushaltsgeldes herum zu schlagen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 13:16

Also gut aufgepasst
Er verdient das 2,3 fache mehr als Du, also:

750 EUR (Miete) : 2.3 = 326,.. EUR --> das ist Dein Anteil und die Differens zu 750 ist sein Anteil (= 424,..EUR)

So einfach is das

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 13:19

Sorry, dass ich dazwischen grätsche...
...aber gerecht ist 50% zu 50% !!!
er wird hart für sein geld arbeiten. also steht es ihm auch zu. wenn ihr verheiratet seid und kinder habt kannst anfangen zu rechnen, aber erstmal würde ich sagen, dass jeder das gleiche in die beziehung bringt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 13:22
In Antwort auf wen_12840600

Also gut aufgepasst
Er verdient das 2,3 fache mehr als Du, also:

750 EUR (Miete) : 2.3 = 326,.. EUR --> das ist Dein Anteil und die Differens zu 750 ist sein Anteil (= 424,..EUR)

So einfach is das

lg

Upps ...also ich habe
mal nur die 50:50 Variante berechnet... Meiner Meinung nach die gerechte, aber wie ihr euch einigt, ist natürlich euer Ding... oder ob Du seinen Anteil aufrundest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 13:25

Ganz einfach
Ihr verdient zusammen 3.300,- Eur
Monat lich zahlt ihr insgesamt 1.300,- Eur auf euer Haushaltskonto ein.
Nun rechnest du :

3.300,- Eur -> 100%
1.000,- Eur -> X %

1.000 x 100 / 3.300 = 30,30%

Also musst du 30,30% vom gesamten Haushaltsgeld übernehmen.
Da rechnest du:

100% -> 1.300,- Eur
30,30% -> X Eur

30,30 x 1.300 / 100 = 393,90,- Eur

Also müsstest du anteilsmässig 393,90 Eur dazugeben.

Hoffe ihr könnt es klären, über Geld streiten lohnt nicht!
LG Chaosbeute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 13:31
In Antwort auf alte_12534643

Kann man so...
so sehen, muss aber nicht sein. Verdient mein Freund mehr als ich und bringt freiwillig in den gemeinsamen Haushalt mehr Geld als ich ein, ist das für mich ok. Ich sehe es jedoch nicht als selbstverständlich an. Für mich ist sein Verdienst seiner und meiner eben meiner. Da ich ab 15 finanziell auf eigenen Beinen stand, habe ich eine Regelung in der beide (oder auch in einer Wg.)gleichviel einbringen, nie angezweifelt. Es sei einer von uns käme in einen finanzielle Notlage, dann würde der jeweils andere ihn so weit es geht unterstützen.

Vielleicht könntest du dich ja weiter qualifizieren und so zu einem höheren Gehalt kommen. Finde ich den besseren Ansatz als sich mit der Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit betreffs des Haushaltsgeldes herum zu schlagen.
LG


Ich BIN ziemlich qualifiziert, arbeite aber selbständig und aufgrunddessen ist mein Einkommen nicht immer hoch...ich fand's halt etwas unfair, dass er pro Monat 1500 Euro zum "Verprassen" hat und ich nur 450...und körperlich gesehen arbeite ich härter als er (bin Wellnessmasseurin in zwei großen Spas)...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 13:34
In Antwort auf kirsty_12281826

Ganz einfach
Ihr verdient zusammen 3.300,- Eur
Monat lich zahlt ihr insgesamt 1.300,- Eur auf euer Haushaltskonto ein.
Nun rechnest du :

3.300,- Eur -> 100%
1.000,- Eur -> X %

1.000 x 100 / 3.300 = 30,30%

Also musst du 30,30% vom gesamten Haushaltsgeld übernehmen.
Da rechnest du:

100% -> 1.300,- Eur
30,30% -> X Eur

30,30 x 1.300 / 100 = 393,90,- Eur

Also müsstest du anteilsmässig 393,90 Eur dazugeben.

Hoffe ihr könnt es klären, über Geld streiten lohnt nicht!
LG Chaosbeute

Nee...
...wir streiten ja auch nicht.
Ich hab mich nur in letzter Zeit insgeheim etwas geärgert, weil er so überhaupt nicht auf's Geld schauen und ich immer knausern muß. Immerhin hat er monatlich 1500 Euro zum Ausgeben. Denn auch beim Essengehen etc. zahlen wir immer strikt getrennt (Was ich prinzipiell auch ok finde!).
Aber dadurch, dass ich selbständig arbeite und scheiße viel Steuern und Krankenversicherung zahlen muß, bleibt mir halt nicht viel übrig am Ende und da finde ich, dass er schon ab und zu mal etwas mehr übernehmen könnte..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 13:34

Hä?
Ich verstehe die Rechnungen von einigen hier nicht.
Ich gehe mal davon aus, das sie auch bei anderer Verteilung, gleich viel Geld im Monat auf Hushaltskonto überweisen wollen. Also im Moment zahlen sie doch zusammen monatlich 1.300,- Eur ein. Und sie wollte doch wissen, wie hoch ihr Anteil am Haushaltsgeld, gemessen an ihrem und seinem Verdienst, sein müsste.
Oder steh ich jetzt voll auf dem Schlauch???
8-)
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 13:42

Eigentlich ist gerecht!
es geht nicht um 1 oder 2 euro mehr! er zahlt immer hin mehr als du! Es ist ok!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 13:43
In Antwort auf kirsty_12281826

Hä?
Ich verstehe die Rechnungen von einigen hier nicht.
Ich gehe mal davon aus, das sie auch bei anderer Verteilung, gleich viel Geld im Monat auf Hushaltskonto überweisen wollen. Also im Moment zahlen sie doch zusammen monatlich 1.300,- Eur ein. Und sie wollte doch wissen, wie hoch ihr Anteil am Haushaltsgeld, gemessen an ihrem und seinem Verdienst, sein müsste.
Oder steh ich jetzt voll auf dem Schlauch???
8-)
LG

*lach*
Zugegeben, der Text ist nicht ganz eindeutig...
Ich habe es so verstanden, dass sie zum einen wissen wollte, wie die mtl. Miete (EUR 750) anteilsmässig dem Gehalt entsprechend aufgeteilt werden müsste..

Aber das mit den 1300 auf dem Haushaltskonto...hm, hab ich nicht gefunden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 13:49
In Antwort auf wen_12840600

*lach*
Zugegeben, der Text ist nicht ganz eindeutig...
Ich habe es so verstanden, dass sie zum einen wissen wollte, wie die mtl. Miete (EUR 750) anteilsmässig dem Gehalt entsprechend aufgeteilt werden müsste..

Aber das mit den 1300 auf dem Haushaltskonto...hm, hab ich nicht gefunden

Mist,
mein Fehler

Habe das Wörtchen "mehr" überlesen... und natürlich nicht 550 + 200 gerechnet... chaosbeute hat recht!

SORRY ... ich leg am besten ganz schnell mal ein Päuschen ein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 14:17

Was ich noch sagen wollte :
leider ist es oft so, das der der mehr verdient auch höhere Ansprüche hat, und sich nicht auf das "Kaufkraft-Niveau" des anderen herablassen will.....(z.b. bei wohnung Auto, essen gehen und Freizeitaktivitäten)

was dazu führt, das der eine immer ein Geldproblem hat, oder nicht mitmachen kann.

Ich finde der "Besserverdiener" muß dann seinen Partner "upgraden", oder sich auf dessen Niveau herablassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen