Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geplagt von Eifersucht - Hat mir jemand einen Rat?

Geplagt von Eifersucht - Hat mir jemand einen Rat?

7. Oktober 2014 um 16:34

Hallo!

Ich habe schon länger das Problem, dass ich von Eifersucht geplagt werde und muss mir meine Gedanken jetzt einfach mal von der Seele schreiben.
Ich schaffe es einfach nicht, meiner Partnerin zu vertrauen. Auch wenn ich es mir noch so sehr wünsche, das endlich zu schaffen.
Was ich mir hier genau erhoffe weiß ich auch nicht genau, aber vielleicht hat mir ja irgendjemand irgendeinen guten Rat für mich. Alleine verzweifle ich langsam mit dem Thema

Zu meiner jetzigen Situation:

Ich bin seit 8 Monaten mit meiner jetzigen Freundin zusammen und seit rund zwei Monaten ist sie für ein halbes Jahr zum studieren ins Ausland gegangen.
Dort tat Sie sich die erste Woche etwas schwer Anschluss zu finden. Doch Dann hat sie doch recht schnell eine kleine Clique gefunden, was mich auch sehr für Sie gefreut hat.
Ihr neuer Freundeskreis bestand anfangs aus ihr und 4 Männern, ca. in unserem Alter (25 und 22)
--> Alles noch kein "Problem" für mich.
Doch nach recht kurzer Zeit ist aus der 5er-Clique mehr oder weniger eine "2er-Clique" geworden. Sie unternimmt also nahezu jeden Tag etwas mit ein und demselben Mann.
Mit den anderen Leuten unternimmt sie selbstverständlich auch noch etwas, aber eben bei Weitem nicht so viel wie mit diesem einen.
Aus ihren Erzählungen scheint der auch wirklich richtig nett uns sympathisch zu sein.
(Gut aussehen tut erlaut Facebook auch noch)
Aus dem allem macht Sie auch kein Geheimnis.
Wir telefonieren Sehr oft und dabei erzählt sie mir das alles.
Letze Woche sind die beiden für 4 Tage zu zweit vereist und haben sich ein Hotelzimmer geteilt.

Wahrscheinlich bilde ich mir das ganze nur ein, aber ich habe ständig das ungute Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmt.

Nun noch ein paar Begebenheiten aus meinem Leben vor ihr, welche meine Befürchtungen wahrscheinlich erst entstehen lassen:

Meine Freundin war keinen ganzen Monat von Ihrem Exfreund getrennt, als Sie mit mir zusammen gekommen ist. Damals hat er Schluss gemacht, nicht sie.
Das hat anfangs natürlich die Befürchtung bei mir geweckt, dass ich gerade mal als Lückenfüller herhalten muss. Dieser Gedanke hat sich dann recht bald verabschiedet. Allerdings kehrt er langsam wieder und ich denke mir eben auch, es ist doch leichter solch einen besagten Lückenfüller zu hintergehen, als einen "normalen" Partner.

Auch habe ich von einem ihrer Mitbewohner erfahren, dass sie ihre damaligen Freunde recht schnell gewechselt hat. Das ist natürlich auch nicht so ermutigend zu hören. (Sie hat das natürlich abgestritten, als ich ihr davon erzählt habe. Aber wirklich sauer schien sie auch nicht gerade auf ihren Mitbewohner zu sein, dass er mir so etwas erzählt)

Durch Zufall habe ich unabhängig von zwei ihrer Bekannten erfahren, dass Sie damals wohl schon einmal eine Dreiecksbeziehung mir zwei Männern geführt hat. Meine ersten Gedanken waren: "Hat sie das heimlich gemacht oder haben alle beteiligten davon gewusst?" und "Monogamie scheint wohl nichts für sie zu sein..."
Ich habe mich leider nicht weiter getraut nachzufragen.

Hinzu kommt, dass ich von 2 meiner 5 Ex-Freundinnen betrogen wurde.
Und genau bei diesen beiden hatte ich das selbe ungute Gefühl, welches ich jetzt habe. Es hat sich also bis jetzt immer bewahrheitet.

Bei einer dieser beiden Exfreundinnen loht es sich vielleicht, wenn ich den Hintergrund knapp schildere:
Sie hat das Abi gemacht --> sie ist für ein halbes Jahr nach Australien gegangen --> sie hat einen Jungen kennen gelernt, mit welchem Sie dann beschlossen hat zu reisen --> 2 Wochen später kam der Anruf, sie war mir untreu --> wir haben uns getrennt.

Die ganze Situation kommt mir eben so wahnsinnig bekannt vor...

Auch erschwerend ist für mich die Tatsache, dass ich aus einer Familie komme, in welcher mein Vater meiner Mutter ca. ein Jahr lang betrogen hat.
Das führte natürlich sehr oft, zu wahnsinnigem Streit und Diskussionen.
Kurz und Knapp: Die Familie ist daran zerbrochen.
Meine Eltern leben zwar immer noch zusammen, haben dies aber lediglich zum Wohl von meinem Bruder und mir beschlossen.
Wobei man das Ganze allerdings nicht "Wohl" nennen kann, wenn man bedenkt, dass zumindest ich für meinen Teil heute noch davon überzeugt bin, dass es für alle Beteiligten besser gewesen wäre, wenn mein Vater das Weite gesucht hätte...

Zusammengefasst hatte ich alles in allem in 5 Beziehungen 2 Partnerinnen, welche mir fremd gegangen sind. Bei einer waren die Rahmenbedingungen quasi genau die gleichen, wie jetzt sind.
An Untreue ist meine Familie kaputt gegangen und meine Partnerin hat bereits Erfahrungen im Zweigleisig fahren.

Nach all diesen Erfahrungen ist für mich persönlich Untreue einfach das verabscheuungswürdigste, respektloseste und verletzendste, was man seiner Partnerin bzw. seinem Partner antun kann.

Meine Freundin weiß von meinen Ängsten und sie beteuert mir immer, dass sie mich liebt und ich mir bei ihr keine Sorgen machen muss.
Von meinen Erfahrungen in meiner Familien und mit meinen Exfreundinnen weiß sie auch.

Sie weiß allerdings nicht, dass ich von ihrer Dreiecksbeziehung und ihrem häufigen Freund-wechsel weiß.

Ganz blöd ist vielleicht auch, dass ich als Mathematik-Student ein großer Freund von Zahlen und Statistiken bin und die Ergebnisse, welche man erhält, wenn man in Wikipedia den Begriff "Seitensprung" eintippt auch sehr ernüchternd sind...

Ich weiß einfach nicht, wie ich ich mich verhalten soll. Ich liebe meine Freundin wirklich sehr und ich würde ihr so gerne vertrauen können!
Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen schaffe ich es allerdings beim besten Willen nicht.

Die Erfahrungen haben mich so weit geprägt, dass ich zum Anfang unserer Beziehung bedenken hatte überhaupt mit ihr zusammen zu kommen, weil ich schlichtweg Angst hatte verletzt zu werden.
Richtig weh tun kann einem aus meiner Überzeugung eigentlich nur der Mensch, den man liebt. Und das wünsche ich wirklich niemandem.

Wie würdet ihr Handeln? Hat mir jemand einen guten Rat?
Reagiere ich einfach maßlos über, oder sind meine Ängste verständlich?

Ich bin wirklich über jeden einzelnen Ratschlag sehr sehr Dankbar!
Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, diesen Roman hier durchzulesen!

Liebe Grüße,

Mehr lesen

7. Oktober 2014 um 16:44

EDIT
EDIT: Natürlich weiß sie, dass ich von Ihrem häufigen Freund-Wechsel weiß.
Ich hab den Text und einzelne Sätze nur Gefühlte 100 mal geändert.
Da hat dann wohl irgendwas am Ende nicht gepasst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen