Forum / Liebe & Beziehung

Gemische Gefühle

Letzte Nachricht: 20. Dezember 2002 um 10:58
A
an0N_1188902399z
19.12.02 um 14:22

Hallo,

meine bessere Hälfte hat gestern seine Jobzusage bekommen. Im Frühjahr wird er also hierherziehen.
So weit so gut. Eigentlich müsste ich vor Frude Luftsprünge machen. Schliesslich habe ich das ganze in gang gesetzt. Stattdessen sind meine Gefühle eher gemischt.

Einerseits freu ich mich schon, andererseits habe ich auch irgendwie Angst vor dem zusammenziehen. Wir haben beide noch nie mit Partnern zusammengewohnt. Wir sind seit über 5J. zusammen, davon 1,5Jahre vor Ort, der Rest Entfernungsbeziehung.

Wir sind es beide gewöhnt in der Woche zu machen was wir wollen, ohne dem Partner gross Rechenschaft ablegen zu müssen. Irgendwie habe ich Angst, diesen Freiraum aufzugeben.

Ich habe im Moment so eine Art Testlauf, da er momentan Urlaub hat und bei mir ist, während ich arbeite. Jetzt habe ich festgestellt, dass mich wenn ich abends gestresst (momentan ist sehr viel zu tun) seine ständige Anwesenheit nervt. Ich bin es nicht gewöhnt ständig jemanden um mich zu haben, brauche sehr viel Freiraum.

Vielleicht geht es ja mit grösserer Wohnung besser, wenn man auch mal dei Tür hinter sich zumachen kann .

Irgendwie bin ich gerade sehr verwirrt über mich selber.

Gruss

RedDevil

Mehr lesen

B
britta_11895710
19.12.02 um 14:52

Liebe RedDevil,
ich glaube die gemischten Gefühle sind normal, angesichts der tatsache, dass sich ziemlich viel ändern wird. Aber wer sagt denn, dass du mit der Zeit nicht auch die neue Situation zu schätzen und zu lieben lernst.

Außerdem Zusammenziehen heißt ja nicht, dass du deinen Freiraum aufgeben mußt. Klar zu einem bestimmten Teil schon, aber das andere läßt sich doch sicher regeln. Vielleicht solltet ihr mal darüber reden, wie ihr euch das zusammenleben vorstellt. Klar aussprechen, dass du unter der Woche Freiraum brauchst. das du z.Bsp. nach der Arbeit erst einmal ein zwei Stunden in Ruhe gelassen werden möchtest. Legt einfach zwei Abende fest, wo jeder auch seiner Wege geht.
Ich denke ihr müßt nur mit offenen Karten spielen und aussprechen, welche Bedürfnisse ihr habt und sie dann auf einander abstimmen, dann klappt das schon!
Und freust du dich nicht darüber, dass du dann Abends neben deinem Schatz einschlafen kannst?

Und die Situation momentan spiegelt ja auch nicht das Zusammenleben wieder, denn dein Freund hat jetzt den ganzen Tag frei und somit viel Zeit sich tagsüber um sich zu kümmern und ist dann froh, wenn du abends da bist. Wenn ihr zusammenwohnt, kommt er ja in der Regel auch von der Arbeit und ist dann ja auch geschafft und braucht dann sicherlich auch abends mehr Zeit für sich.

Als mach dich nicht verrückt! Besprich deine Ängste mit deinem Freund, ich bin mir sicher, dann verschwinden sie bald!
Und dann viel Erfolg bei der Wohnungssuche! (Wenn ihr nicht schon eine habt)

Liebe Grüße
Kiddy

Gefällt mir

D
dania_12469605
19.12.02 um 15:54

Hi Du
Ich kenne das auch sehr gut und hatte ein bissel Bammel vor dem Zusammenziehen weil ich es mag, meinen persönliche freiraum zu haben.

dann habe ich aber gehofft, mal einen partner zu finden, der das genauso sieht und wir uns da ergänzen. das habe ich geschafft.

Wenn ich nach hause komme, wird sich als erstes lieb begrüßt, egal wie scheiße der tag lief, denn dazu kann er mal nichts.
Dann sage ich gleich, so, ich schalte mal ne Weile ab und gehe ins Schlafzimmer oder Wohnzimmer, einfach dahin, wo ein bissel raum für mich alleine ist.
Das wird völlig akzeptiert, also bin ich somit nach einer guten halben Stunde wieder okay und freue mich auf den gemeinsamen Abend.

Man sollte das ruhig auch ehrlich ansprechen und offen sein, damit kann doch jeder umgehen.....

Wir haben 100 m/2 und weniger mag ich auch nie haben, lieber bezahle ich mehr Miete, fühl mich aber rundum wohl....

lieben Gruß
Natasha

Gefällt mir

A
an0N_1188902399z
19.12.02 um 17:26

Die Idee hatte ich auch schon
habe sie allerdings schnell wieder verworfen.

Ihn erst hierherlotsen und dann doch nicht zusammenziehen wollen, das geht nicht.

Wir reden auch drüber, er hat auch leichte zweifel allerdings weniger als ich.

Gruss

ReDevil

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1188902399z
19.12.02 um 17:28
In Antwort auf dania_12469605

Hi Du
Ich kenne das auch sehr gut und hatte ein bissel Bammel vor dem Zusammenziehen weil ich es mag, meinen persönliche freiraum zu haben.

dann habe ich aber gehofft, mal einen partner zu finden, der das genauso sieht und wir uns da ergänzen. das habe ich geschafft.

Wenn ich nach hause komme, wird sich als erstes lieb begrüßt, egal wie scheiße der tag lief, denn dazu kann er mal nichts.
Dann sage ich gleich, so, ich schalte mal ne Weile ab und gehe ins Schlafzimmer oder Wohnzimmer, einfach dahin, wo ein bissel raum für mich alleine ist.
Das wird völlig akzeptiert, also bin ich somit nach einer guten halben Stunde wieder okay und freue mich auf den gemeinsamen Abend.

Man sollte das ruhig auch ehrlich ansprechen und offen sein, damit kann doch jeder umgehen.....

Wir haben 100 m/2 und weniger mag ich auch nie haben, lieber bezahle ich mehr Miete, fühl mich aber rundum wohl....

lieben Gruß
Natasha

Hallo
also eigentlich sind mein Partner uns ich da ähnlich gestrickt, beide recht freiheitsliebend, allerdings ich etwas mehr als er.
Unsere Wunschwohnung sollte schon 3-4 Zimmer haben, damit man sich mal zurückziehen kann.

Gruss

RedDevil

Gefällt mir

L
livvy_12846189
19.12.02 um 17:33

Ist es liebe?
Hallo RedDevil,

die Frage mag Dir vielleicht komisch vorkommen, aber bist Du Dir sicher, dass Du ihn noch liebst?!
Ich kenne das Gefühl kalte Füße zu kriegen (und, mal ehrlich, nichts anderes ist es!!)und bei mir hat es wohl eher daran gelegen, dass nach so langer Zeit Fern- und Wochenendbeziehung schlichtweg die Luft raus war- und sie leider auch nicht mehr wiederkam!

Gefällt mir

B
beat_12643474
20.12.02 um 10:58

Hallo Red Devil,
ich glaube, deine Zweifel sind normal...

Ich bin vor 4 Monaten mit meinem Freund zusammengezogen, und hatte auch bammel. Obwohl wir uns vorher eigentlich auch jeden Tag gesehen haben und entweder bei mir oder bei ihm waren.

Trotzdem hatte ich Angst, dass ich nie mehr alleine bin, und nie mehr meine Ruhe habe und nie mehr abhauen kann, wenn ich sauer bin oder so. Ist halt schon ein großer Schritt. Bei euch ja sicher noch größer.

Ich denke,mal sollte Regeln festlegen. Bei uns ist es zum Beispiel wesentlich entspannter geworden. Wir haben den gleichen Freundeskreis, da ist es normal, dass man sehr oft zusammen weggeht. Das hat sich jetzt geändert. Klar machen wir immr noch sehr viel zusammen, aber es stört mich nicht mehr, wenn er ml alleine loswill, oder ich bin unternehmungslustig und er nicht. Das war früher voll das DRama...

Zusammenwohnen ist schön, weil man immer nebeneinander einschlafen kann. Finde ich. Und seine Freiheiten kann man zum Teil zumindest behalten. Meinst du nicht auch, dass dein Freund nicht auch weiterhin seine Freiheit und Ruhe braucht?

Sucht euch eine schöne große Wohnung, in der jeder auch seinen eigenen Bereich hat. Das ist schon ein großer Unterschied zur Besuchssituation. Im Moment hat dein Freund ja nix zu tun, wenn ihr zusammen wohnt und er seine ganzen eigenen achen da hat, kann er sich sicher viel besser allein beschäftigen, oder?

Also, nicht zu schwarz sehen. Prognosen kann man eh nicht abgeben. Probiert es einfach. Und wenns dann gar nicht klappt, dann seid ihr vielleicht doch nicht füreinander bestimmt. Aber das kann jadem passieren.

So. Nun los. Wohnung suchen. Denn sonst geht es euch wie uns, und ihr findet eine, die eigentlich fast zu klein ist. (Vier Zimmer sollten es sein, so man es sich leisten kann, finde ich...)

Liebe Grüße, und viel Glück,
nindscha

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers