Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gemeinsame Zukunft trotz unterschiedlicher Mentalität und Religion

Gemeinsame Zukunft trotz unterschiedlicher Mentalität und Religion

11. Mai 2011 um 16:00

Hallo allerseits!

Meine Frage richtet sich vor allem an Frauen, die mit einem Moslem verheiratet sind. Obwohl die Religion hier eher die zweite Rolle spielt. Viel mehr geht es um die Mentalität. Kurze Schilderung: mein Freund ist gläubiger Moslem. Ich glaube an Gott, aber mehr auch nicht. Keine Kirchengänge, keine Rituale/Traditionen oder Ähnliches. Ich gehöre zu denen, die Weihnachten nicht wegen der Religion, sondern wegen "mit Familie zusammen sein und Geschenke machen" feiern. Wir sind beide Studenten und kommen beide ursprünglich aus Russland. Nur aus sehr unterschiedlichen Regionen. Wir wollen demnächst zusammen ziehen und planen auch eine gemeinsame Zukunft mit Kindern und was sonst dazu gehört

Unsere Mentalität unterscheidet sich in sehr vielen Bereichen. Ich bin der Meinung, dass es kein Familienoberhaupt geben sollte, dass alle Fragen und Probleme gemeinsam gelöst werden sollten. Er streitet das gemeinsame Lösen nicht ab, sagt aber, dass der Mann das Familienoberhaupt ist und das letzte Wort auch hat. Er sagt auch, der Mann muss bei all seinen Handlungen die Wünsche andere berücksichtigen und zum Wohl der Familie handeln. Ich finde es nicht verkehrt, dennoch stört mich seine Äußerung "der Mann hat das letzte Wort".

Wir haben schon 2 Monate zusammen gewohnt und hatten keine Auseinandersetzungen oder so. Er hat auch im Haushalt geholfen und versucht, meinen Wünschen so gut es geht entgegen zu kommen. Aber auf diese Zeit (vor allem, weil es am Anfang der Beziehung war) möchte ichmich nicht komplett verlassen. Wirklich ernsthafte Fragen oder Probleme hatten wir damals nicht zu lösen.

Was seine Vorstellung der Rollenverteilung angeht. Die Frau kümmert sich um Haushalt und Kinder und kann arbeiten, wenn sie möchte. Der Mann muss als Hauptverdiener für das finanzielle Wohl der Familie sorgen, kümmert sich auch um die Kinder und hilft, wenn nötig, im Haushalt. Klingt zwar nicht total abschreckend, dennoch macht es mir zu denken. Vor allem, er sagt das jetzt, weil er natürlich möchte, dass wir zusammen wohnen. Was ist, wenn später doch alles auf mir lasten wird?

Er verlangt von mir nicht, dass ich konvertiere, möchte aber die zukünftigen Kinder als Moslems erziehen. Ich habe nichts dagegen, möchte aber nicht, dass die Kinder dazu gezwungen werden. Ob er streng gläubig ist, kann ich nicht beurteilen und weiß daher nicht, ob er die Kinder zur Ausübung der Religion zwingen würde.

Ich würde gern wissen, was mich erwartet, worauf ich mich einstellen sollte. Frauen, die in einer ähnlichen Ehe oder Lebensgemeinschaft leben, wie ist es so? Der Mann als Familienoberhaupt, habt ihr da noch was zu entscheiden? Merkt ihr es überhaupt, dass er das Sagen hat?

Ich bitte um ernsthafte Antworten von Personen, die nicht nur was gehört, sondern es wirklich selbst erlebt haben. Es gibt einfach zu viele Vorurteile, die ein Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen und Mentalitäten erschweren.

Danke sehr!!!

Mehr lesen

11. Mai 2011 um 16:19

Weisst du
du musst es eh ausprobieren. das zusammenleben mein ich. nach einer gewissen zeit wirst du schon merken ob es passt oder nicht.

auch wenn dir hier jetzt 10 frauen sagen würden, dass sie nichts davon merken, dass er das oberhaupt ist, dann würde dir das tortzdem nicht viel weiterhelfen. es kann sein, dass du es bei deinem auch nicht merken würdest, oder eben doch.
letzendlich kann dir keiner ne garantie geben. und mal ehrlich: dieses "der mann hat die hosen an"-konzept ist ja kein islamisches. das war bis vor wenigen jahrzehnten auch hier an der tagesordnung. zumindest gegen aussen. und es gibt auch heute noch viele männer in mitteleuropa, die das gerne so hätten. (wenn man meinem vater glauben schenken darf, dann sieht es jeder mann auf der welt so. was natürlich humbug ist )

darf ich fragen wieso ihr nach 2 monaten wieder auseinander gezogen seid?

ich würd einfach nichts überstürzen mit heirat und kindern und würde es auf mich zukommen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 19:02

Antwort
Wir kommen aus dem selben Land, aber er ist Tschetschene und ich Russland-Deutsche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 19:12
In Antwort auf mikch

Weisst du
du musst es eh ausprobieren. das zusammenleben mein ich. nach einer gewissen zeit wirst du schon merken ob es passt oder nicht.

auch wenn dir hier jetzt 10 frauen sagen würden, dass sie nichts davon merken, dass er das oberhaupt ist, dann würde dir das tortzdem nicht viel weiterhelfen. es kann sein, dass du es bei deinem auch nicht merken würdest, oder eben doch.
letzendlich kann dir keiner ne garantie geben. und mal ehrlich: dieses "der mann hat die hosen an"-konzept ist ja kein islamisches. das war bis vor wenigen jahrzehnten auch hier an der tagesordnung. zumindest gegen aussen. und es gibt auch heute noch viele männer in mitteleuropa, die das gerne so hätten. (wenn man meinem vater glauben schenken darf, dann sieht es jeder mann auf der welt so. was natürlich humbug ist )

darf ich fragen wieso ihr nach 2 monaten wieder auseinander gezogen seid?

ich würd einfach nichts überstürzen mit heirat und kindern und würde es auf mich zukommen lassen.

Antwort
Wir studieren in unterschiedlichen Städten. Da ich meinen Abschluss mache, musste ich in meine Stadt zurück. Und meine Eltern sollen sich auch etwas an die Situation gewöhnen.

Ich will meine Entscheidung auch nicht anhand von Erfahrungsberichten treffen, die ist schon längst getroffen. Ich wollte nur wissen, worauf ich mich einstellen sollte oder was eventuell vorkommen kann. Also, ich weiß lieber im Voraus einen eventuellen Geschehensablauf als gar nichts

Mit Heirat und Kindern dauerts noch. Erst kommen der Abschluss, dann muss ich einen Job finden. Also noch genug Zeit sich im Quasi-Eheleben kennen zu lernen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 19:16
In Antwort auf ines_12359841

Antwort
Wir studieren in unterschiedlichen Städten. Da ich meinen Abschluss mache, musste ich in meine Stadt zurück. Und meine Eltern sollen sich auch etwas an die Situation gewöhnen.

Ich will meine Entscheidung auch nicht anhand von Erfahrungsberichten treffen, die ist schon längst getroffen. Ich wollte nur wissen, worauf ich mich einstellen sollte oder was eventuell vorkommen kann. Also, ich weiß lieber im Voraus einen eventuellen Geschehensablauf als gar nichts

Mit Heirat und Kindern dauerts noch. Erst kommen der Abschluss, dann muss ich einen Job finden. Also noch genug Zeit sich im Quasi-Eheleben kennen zu lernen

Gut!
wenn du dich schon entschieden hast, dann freut euch aufs zusammenleben!

du weist ja schon, worauf die dich eventuell gefasst machen musst. du kennst offenbar negative geschichten, aber du weisst auch was er jetzt sagt und du weisst wie es im idealfall sein sollte für dich. wie's dann in der realtität ist, kannst du nur rausfinden, indem du dich darauf einlässt!

viel glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 19:16

Antwort
Doch, wir haben schon unterschiedliche Kulturen. Sie sind weitaus strenger erzogen und die Unterschiede zwischen Mann und Frau sind deutlicher.
Um zusammen zu leben, bin ich der Meinung, dass man einen Kompromiss finden muss. Dann müssen eben beide was von ihren eigenen Kulturen aufgeben und etwas von der Kultur des anderen akzeptieren. Nur so funktionierts dann. Deshalb wollte ich es auch von anderen wissen, wie es bei denen gelaufen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 19:18
In Antwort auf mikch

Gut!
wenn du dich schon entschieden hast, dann freut euch aufs zusammenleben!

du weist ja schon, worauf die dich eventuell gefasst machen musst. du kennst offenbar negative geschichten, aber du weisst auch was er jetzt sagt und du weisst wie es im idealfall sein sollte für dich. wie's dann in der realtität ist, kannst du nur rausfinden, indem du dich darauf einlässt!

viel glück!

Danke!
Ich danke dir vielmals

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 19:23

Antwort
es freut mich immer wieder solch positive Lebensgeschichten zu hören. Leider sind viele meiner Bekannten bestürzt, wenn ich erzähle, dass mein Freund Moslem ist. Die Menschen sind viel zu sehr von den Medien beeinflusst und halten an ihren Vorurteilen fest. Dann bringen sie einen Moslem gleich mit einem Terroristen in Verbindung, der alle anderen Religionen hasst, vier Frauen hat, die er regelmäßig schlägt und auf dem Baumwollfeld arbeiten lässt.
Und den Haushalt mach ich gern, ich will nur nicht, dass es als mein Aufgabenbereich abgestempelt wird. Ab und zu freiwillige Hilfe wäre nicht schlecht
Danke dir, und viel Glück und Gesundheit für deine Familie!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 19:48

Ich
würde mich niemals dominieren und unterdrücken lassen,das spricht gegen meine persöhnlichkeit.für mich ist einmann ein mann wenn er auch mal nachgeben kann,sensibel ist und auch mal die frau das letzte wort haben lässt ,ich finde es einfach nur süß für mich wäre das nichts wenn ein mann immer das letzte wort haben will,da würden wir uns die köpfe einschlagen.für gibt es nur gleichberechtigung oder garnicht ich mag überhaupt keine machos.pff der mann ist das oberhaupt ja nee is klaaaaaar schließlich ich die fra doch meistens zuhause ,sie ist diejenige die alles managt zuhause ,sie ist die jenige die die zügel in der hand hat zuhause,sie ist die jenige die ,die kinder erzieht deswegen ist ja wohl wenn er die frau das oberhaupt zuhause wenn überhaupt!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 19:51

Er ist dort aufgewachsen
der und erst seit 2,5 Jahren in Deutschland. Das hat er mir auch erklärt, dass die Frauen nicht verletzt werden dürfen. Er hält sehr an seiner Mentalität/Kultur fest, findet aber einige Regeln oder Vorschriften veraltet und unangebracht. Diese lehnt er auch ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 19:58

Da hab ich auch schon geschaut
aber da ich hier aufgewachsen bin, bin ich doch anders als die Russinnen drüben. Und wir wollen auch hier leben, nicht in Russland. Wollte daher Erfahrungen von Familien aus Deutschland wissen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 20:06
In Antwort auf rnblady88

Ich
würde mich niemals dominieren und unterdrücken lassen,das spricht gegen meine persöhnlichkeit.für mich ist einmann ein mann wenn er auch mal nachgeben kann,sensibel ist und auch mal die frau das letzte wort haben lässt ,ich finde es einfach nur süß für mich wäre das nichts wenn ein mann immer das letzte wort haben will,da würden wir uns die köpfe einschlagen.für gibt es nur gleichberechtigung oder garnicht ich mag überhaupt keine machos.pff der mann ist das oberhaupt ja nee is klaaaaaar schließlich ich die fra doch meistens zuhause ,sie ist diejenige die alles managt zuhause ,sie ist die jenige die die zügel in der hand hat zuhause,sie ist die jenige die ,die kinder erzieht deswegen ist ja wohl wenn er die frau das oberhaupt zuhause wenn überhaupt!!!!!

Dominieren lassen
will ich mich auch nicht. Ein Familienoberhaupt muss nicht unbedingt der grausame Diktator sein. Wenn er meine Wünsche und Vorstellungen berücksichtigt und Verantwortung für sein Handeln trägt (was er tun muss, als Familienoberhaupt), dann kann er gern das Familienoberhaupt sein. Solange er mich das nicht spüren lässt, dass ich nichts zu melden haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 20:15
In Antwort auf ines_12359841

Dominieren lassen
will ich mich auch nicht. Ein Familienoberhaupt muss nicht unbedingt der grausame Diktator sein. Wenn er meine Wünsche und Vorstellungen berücksichtigt und Verantwortung für sein Handeln trägt (was er tun muss, als Familienoberhaupt), dann kann er gern das Familienoberhaupt sein. Solange er mich das nicht spüren lässt, dass ich nichts zu melden haben.

Wenn
das für dich ok ist dann werdet ihr wohl nicht sehr große probleme haben.dann passt das schon so.aber für mich wie gesagt wäre es eher nichts dieses machogetue ich mag eher wenn ein mann auch nachgibt zwar jetzt nicht so dass er ein weichei ist aber eben mehr weichei als hart das ist für mich die perfekte mischung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2011 um 12:14

Ich finde generell, dass man sich in
einer Beziehung immer auf Augenhöhe begegnen sollte. Von daher kann ich gut verstehen, dass dich manche seiner Aussagen abschrecken. Wie lange seid ihr denn eigentlich schon zusammen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2011 um 12:35

Klar ist es schwierig, weil
alles verallgemeinert wird und die Menschen einfach zu viele Vorurteile haben. Aber wenn wir uns weiterhin blind verhalten und gar nicht versuchen einander kennen zu lernen und zu verstehen, dann wirds mit der Welt nicht besser. Ich weiß, was man in Russland über die Tschetschenen erzählt, oder was andere über Moslems halten. Uns wurde beigebracht, dass die alle mit riesigen Messern rumlaufen, 4 Frauen mit Bombengürtel haben und alle anderen außer sich hassen. Nur geglaubt hab ich das nicht so ganz. Wenn man sich informiert und auch bereit ist diese Menschen kennen zu lernen ohne gleich mit Vorurteilen auf sie los zu gehen, dann merkt man, wie falsch doch die allgemeine Meinung war.
In allen Kulturen und Mentalitäten gibt es Idioten, aber anhand dessen darf man nicht glauben, dass jeder so ist.
Denn ich erfülle auch nicht das allgemeinbekannte Wodka-Vorurteil gegenüber Russen. Ich trinke gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2011 um 12:38
In Antwort auf hyledd_12106443

Ich finde generell, dass man sich in
einer Beziehung immer auf Augenhöhe begegnen sollte. Von daher kann ich gut verstehen, dass dich manche seiner Aussagen abschrecken. Wie lange seid ihr denn eigentlich schon zusammen?

Das war auch bis jetzt so,
dass wir uns auf Augenhöhe begegnet sind. Wir sind nicht lange zusammen, halbes Jahr, darum frag ich ja auch. Es ist ja meist so, dass anfangs alles schön ist. Nur später entwickelt es sich dann anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2011 um 15:02
In Antwort auf ines_12359841

Das war auch bis jetzt so,
dass wir uns auf Augenhöhe begegnet sind. Wir sind nicht lange zusammen, halbes Jahr, darum frag ich ja auch. Es ist ja meist so, dass anfangs alles schön ist. Nur später entwickelt es sich dann anders.

Dann ist ja das Thema Heirat und Kinder
evtl. noch nicht gleich ein Thema. Zieht doch einfach mal zusammen und dann siehst du schon, wie es sich entwickelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2011 um 16:31

Ja, das hab ich gemacht.
Noch bevor ich jemanden von dort kannte. Ich weiß auch von den Deportationen in den 40er Jahren, meiner Familie ist ähnliches widerfahren. Sie wurden nach Kasachstan, mein Großvater hinter den Nordpolarkreis abgeschoben.
Ich weiß auch, dass viele in Tschetschenien ihre Kinder als Russenhasser erziehen. Aber ich denke, ich müsste es doch bei ihm gemerkt haben, wenn er einer von diesen wäre...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2011 um 16:37

Und wer ist denn alles die Wainahen?
Ich weiß leider auch nicht, wie man das richtig schreibt. Aber soll sowas wie "unser Volk" bedeuten. Soweit ich mich erinnern kann, waren das die Tschetschenen und Inguschen, oder ist noch wer dabei?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2011 um 17:04

Dann
war ich doch richtig informiert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest