Forum / Liebe & Beziehung

Gemeinsame Wohnung: unerwünschter Besuch

Letzte Nachricht: 8. Mai 2014 um 12:06
S
salome_11969528
05.05.14 um 15:43

Hallo,

Der Text ist sehr lange geworden, aber ich hoffe, dass dies trotzdem ein paar Leute durchlesen werden. Die ganze Sache geht mir wirklich nahe und ich wäre froh um ein paar konstruktive Inputs...

Ich (w, 25) und mein Freund sind seit zwei Jahren ein Paar und wohnen seit einem Jahr auch gemeinsam.


Die gemeinsame Wohnung stellt mich aber vor ein Problem, wo ich nicht weiss wie damit umzugehen.

Mein Freund hat noch aus Kinder- und Jugendtagen eine Clique aus ein paar Männern, die sich heute noch ca. 4-6 Mal im Jahr treffen. Das Problem ist, dass ich zwei dieser Männer absolut nicht ausstehen kann (wobei ich die anderen sehr nett finde; mit dem Einen habe ich mich sogar angefreundet.)

Zu Anfang war es nur einfach die Chemie, die nicht stimmte; beide erschienen mir beim ersten Treffen unsympathisch, und wären sie nicht Freunde meines Partners, wäre dies sicher der letzte Kontakt überhaupt gewesen.

Danach plante die Clique immer wieder Männerabende, Wochenenden, und Ferien. Ich habe auch WIRKLICH nichts dagegen, wenn mein Freund mal einen Abend mit seinen Kollegen Party macht. Aber es war dann einfach immer nur so, dass Frauen grundsätzlich und immer unerwünscht gewesen sind. Und da ging es auch um Aktivitäten wie eine Wanderung, einen Tag Skifahren, ... wo ich finde, dass dies nichts ist, wo Frauen stören würden. Zumal die meisten von ihnen bereits verheiratet sind und ich es immer toll gefunden hätte, alle kennenzulernen; auch ihre Frauen. Mein Freund hat manchmal nachgefragt, ob er mich mitbringen darf und von beiden hiess es immer nö, wir wollen die Frauen nicht dabei haben. Nochmal: es geht mir wirklich nicht darum, überall dabeisein zu müssen...aber ich finde es einfach irritierend, wenn Menschen ihre Freizeit so geschlechterorientiert planen. Bei Männern zwischen 35 und 40 sollte es doch auch mal normal sein, dass sie mit ihren Freunden und Frauen gemeinsam Skifahren gehen können? Ich finde diese Einstellung einfach unsympathisch und kindisch.


Das Fass zum Überlaufen brachte dann aber, als mein Freund mir von ihrem letzten gemeinsamen Urlaub erzählt hat. Damals waren alle zusammen in Polen, und an einem Abend ging es dann auch in den Stripclub. Da hat sich einer der beiden wohl sein Teil ausgepackt, ist auf die Bühne, hat es an allen Tänzerinnen gerieben und es allen präsentiert. Der andere hat in der Nacht 2000 Euro für Privates, Champagner und wohl auch Prostituierte ausgegeben, wobei alle andern zurück ins Hotel sind und er noch lange alleine geblieben ist. Zu dem Zeitpunkt waren beide schon verheiratet...und da ich beide Frauen kenne bin ich mir auch 100% sicher, dass beide diese Aktion niemals toleriert hätten bzw. dass sie nichts davon wissen.

Ich bin keine, die Stripclubs verteufelt aber ich hasse es, wenn Menschen als Objekte entwürdigt werden. Wieso kann man einer Stripperin nicht einfach zuschauen? Wieso muss man sie betatschen und sie mit seinem Schw*** belästigen?!? Und ich hasse es, wenn man in einer Beziehung den Partner dermassen hintergeht; für irgendwelche Weiber Geld ausgeben, das für einen ganzen Urlaub reichen würde, während die Frau brav Zuhause sitzt und aufs Kind aufpasst. L


Ich hätte davon lieber nichts erfahren weil schon nur beim Gedanke daran, sie zu sehen wird mir übel. Ich fühle mich als Mitwisserin / Mitschuldige bei der ganzen Sache, und sie dann auch noch mit Frau und Kind zu sehen macht mich rasend. Es geht nicht darum, dass ich irgendwen verpfeifen möchte aber ich wünschte mir nichts mehr, als diese Typen einfach aus meinem Leben zu haben. Ich WILL solche Menschen einfach gar nicht in meinem Leben haben.

Ich empfinde ihnen gegenüber nur Wut und Ekel - auch, weil ich moralisch und aus anderen Gründen, welche ich nicht weiter ausführen möchte, null Verständnis oder Empathie für Betrüger und grundsätzlich für Menschen übrig habe, welche sich Sexualität ohne Hintergedanken und Moralvorstellungen erkaufen. Schon gar nicht, wenn ihre Frau Zuhause auf sie wartet.

Und ich will keine Menschen in meinem Leben haben, welche unehrlich und egoistisch mit ihren Partnern umgehen. Ich habe schon gar kein Interesse daran, mich auf Betrüger einzulassen, und sei es nur oberflächlich...


Das Problem ist, dass sie ja immer noch Freunde meines Partners sind - und ich würde mir auch niemals anmassen, mich da einzumischen. Auch wenn ich froh gewesen wäre, niemals etwas davon erfahren zu haben - dann würde ich mich weniger als Lügnerin und Heuchlerin fühlen, wenn ich mich mit ihnen unterhalte.

Mein grösstes Problem ist jedoch, dass mich der Gedanke, diese zwei Menschen in meinem Zuhause, meinem Rückzugsort, zu haben, absolut fertig macht. Ich komme damit klar, wenn ich sie sonst irgendwo sehe, wenn wir gemeinsam an einem Fest sind, wenn mein Freund sie trifft... Aber ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll, wenn sie in unser Zuhause kommen. Ich würde mich extrem unwohl fühlen - auch danach noch. Irgendwie, wie wenn in mein Zuhause (meine "heile Welt") eingebrochen worden wäre.


Leider stehen bei uns demnächst ein paar Feste bevor; Grillen, Einweihungsparty der neuen Inneneinrichtung unserer Wohnung... Und es macht mich traurig, dass mich der Gedanke daran nur fertig macht. Es macht mich traurig, dass ich die Freunde meines Partners nicht einfach mögen kann.

Und auch wenn er mir angeboten / versichert hat, dass er sie nur ausserhalb oder bei ihnen Zuhause besuchen wird, bin ich verunsichert. Ich kann und will meinem Partner doch nicht vorschreiben, wen er einladen kann und wen nicht. Schliesslich ist es genauso seine Wohnung...

Und wie soll das überhaupt gehen; zwei Leute aus einer Clique nicht einzuladen! Ich fühle mich wie eine kontrollsüchtige / trotzige Freundin - obwohl ich ihn doch glücklich machen möchte. Ich will doch, dass er seine Freunde einladen darf! Und ich will auch nicht seine Freundschaften, seine Clique zerstören. Obwohl ich auch denke, dass er nicht unschuldig daran ist; hätte er mir nicht alles erzählt, sähe ich die Zwei nicht ganz in diesem schäbigen Licht...

Aber es macht mich fertig und gibt mir ein ganz schlechtes Gefühl, wenn ich mir die Zwei in meiner Wohnung vorstelle. Inzwischen bin ich sogar schon so weit, dass ich mir nicht mehr vorstellen kann, zu heiraten, da ich niemals zwei solche Typen auf meiner Hochzeit haben möchte.


Mein Freund meint, ich sähe dies alles zu eng und meine Aufregung mache mich selbst nur kaputt. Weil es wäre doch besser, wenn ich einfach die paar Mal, wo sie hier sind mich zusammen reisse anstatt mir solche Sorgen zu machen. Auch wenn er darauf eingeht und akzeptiert, wenn ich sie nicht hier haben möchte.

Ich verstehe mich manchmal selbst nicht, wieso ich nicht einfach darüberstehen, ein bisschen Smalltalk mit denen betreiben und dann froh sein kann, wenn sie wieder nach Hause gehen.

Ich bin manchmal traurig über mich selbst, weil ich nicht über meinen Schatten springen kann. Aber dann denke ich wieder "verdammt, wieso muss ich mich mit Menschen umgeben, welche lügen, betrügen und ihre Moral so sehr von meiner abweicht dass ich normalerweise auf dem Absatz kehrt machen würde?" Wieso sollte ich mich verbiegen? Nur meinem Freund zuliebe?


Entschuldigt für diesen langen Text - ich musste mir dies einfach einmal von der Seele schreiben.

Und ich hoffe auf ein paar Inputs, welche mir vielleicht helfen.

Mehr lesen

S
salome_11969528
05.05.14 um 16:16

Spiessig?
Hallo Coleen,

ich verstehe nicht ganz, wie du aus meinem Beitrag schliesst, dass ich spiessig bin.
Ich habe nichts gegen Stripclubs - auch nichts dagegen, dass mein Freund hin geht und ich war selbst zweimal in so einem Laden. Und ich kenne den Unterschied zwischen Stripperin und Prostituerte!

Es ist ein BEDEUTENDER Unterschied, ob man in so einen Laden geht und schaut, oder ob man sich Privates kauft und anschliessend noch in ein Puff geht und 2000 Euro dafür hinlegt, währenddem die Ehefrau zuhause auf das Baby aufpasst.
Mag sein, dass es die Würze im Leben des Mannes war - aus irgendeinem Grund brauchte der ja Tänzerinnen UND Prostituierte für 2000 Euro (und das in Polen!). ABER - egal wie trist sein Leben sonst so sein mag; das ist respektlos seiner Frau gegenüber.

Und nur, weil ich den Männern keinen Freifahrtschein für's Vögeln gebe, bin ich noch lange nicht spiessig!

Gefällt mir

M
moriko_11957482
05.05.14 um 18:13

So..
Zunächst erstmal das Eingeständnis, dass ich deinen Text zum Ende hin nur überflogen habe....

Jetzt meine Meinung, auch wenn ich dafür vielleicht Kritik ernte:

1) Wenn du ganz sicher weißt, das in dem Strippclup wirklich das hier geschilderte geschehen ist, würde ich es den anderen Frauen sagen und dies deinem Freund auch mitteilen.

2) Wenn du diese Leute (aus welchen Gründen auch immer) nicht in deinem Haus haben möchtest und du zu diesem Entschluss auch stehst, dann würde ich das auch durchsetzten. Sollte dein Freund mit Unverständnis reagieren, würde ich ihm sagen, dass du an seinem Charakter zweifelst, wenn er dein Unwohlsein nicht ernst nimmt. Allerdings solltest du auch bereit sein bei Nachfragen seitens der Kumpels deine Meinung wahrheitsgemäß zu begründen. Sicher kann es sein, dass du dich dadurch unbeliebt in der Clique machst, aber du möchtest dich in deinem eigenen Heim ja wohl fühlen können.

3) Ich finde Abende an denen man auch mal ohne Partner ausgeht sind wichtig und können die Beziehung sogar fördern. Also gönn deinem Freund doch die Männerausflüge, solange du bei der Verteilung seiner Freizeit nicht zu kurz kommst.

1 -Gefällt mir

E
ericka_12431364
05.05.14 um 18:25


Ja wahnsinnig lustig so ein Stripclub. Ich hatte mal die Freunde einer "wilden" Party beizuwohnen, auf der es Stripperinnen gab und ich habe selten etwas gesehen, was mich mehr angewidert hat. Ich hatte davor eigentlich keinerlei Vorurteile, um so erschrockener war ich, wie erbärmlich so eine Veranstaltung wirklich ist.

Billige Frauen mit Silikonmöpsen entblößen sich vor einem gaffenden Rudel Männern die zu Neandertalern mutieren und denen die Geilheit, aber auch der mangelnde Respekt gegenüber der Frau, ins Gesicht geschrieben steht. Denn werden noch geifernd Fotos mit dem Handy geknipst.

Für wen das die "Würze" im Leben ist. muss wirklich ein ganz ganz kümmerlicher Wicht sein.

Und die "Freunde" deines Mannes scheinen ja richtiges Pack zu sein, die würden meine Schwelle sicherlich nicht mehr übertreten. Ein schlechtes Gewissen hätte ich deswegen ganz bestimmt nicht.

Gefällt mir

S
salome_11969528
06.05.14 um 8:05

...
Aber dies habe ich auch nie so geschrieben: ich setze Stripperinnen mit keiner Prostituierten gleich!
Die Typen waren im Ausgang, sind erst in ein Stripclub UND danach in ein Puff weiter gezogen. Zumindest ist dies das, was der Eine meinem Freund am nächsten Morgen im Hotel erzählt hat.

Respektlos...deswegen, weil ein Mann bei einer Prostituierten bewusst eine Illusion kauft, verarscht wird, sie vögelt wie er nur möchte - UND dabei oftmals noch ernsthaft glaubt, das von ihr vorgespielte sei echt. Respektlos, weil er nie sicher sein kann, wie sie sich dabei fühlt. Respektlos, weil er nie genau wissen wird, was die Hintergründe sind, die sie zu ihrem Beruf geführt haben. MAG SEIN, dass es Frauen gibt, die ein Vermögen verdienen. Die es freiwillig machen. ABER: zeig mir eine Frau, die freiwillig in einem Puff arbeitet, wo Flatrate-Sex angeboten wird...wo sie pro Kunde 20 Euro erhält...wo sie sich kein Kunde aussuchen kann! Fragt sich dann...wieviele Frauen hier noch sagen, es wäre ihr Traumjob!

Meine Ansichten sind nicht prüde - ich WEISS, dass die meisten Männer diese Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Ich weiss sogar von mir selbst, dass ich ev. nicht früher nicht nein gesagt hätte, hätte ein Mann, DER MIR GEFÄLLT und auf den ich Lust hatte, mir Geld dafür anbieten.

Es ist mir auch egal, was die zwei treiben. ABER dann sollen sie es gefälligst so machen, dass niemand davon was mitbekommt. Dann sollen sie wenigstens dafür sorgen, dass ihre Frauen es niemals erfahren. Und verdammt, ich will das nicht wissen!

Gefällt mir

S
salome_11969528
06.05.14 um 9:46

?
Was genau soll daran nicht stimmen?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
salome_11969528
06.05.14 um 13:00

Was ich hier geschrieben habe...
...habe ich alles schon mit meinem Freund besprochen. Ausreichend. Er versteht und teilt meine Ansichten. Und dies nicht nur, damit ich ruhig bin. - Du kannst nun vielleicht sagen "das denkst ja nur du dir!" Aber mein Freund und ich waren schon Jahre vor unserer Beziehung Freunde. Ich kenne ihn und seine Lebenseinstellung! Deswegen vertraue ich ihm auch.

Und er versteht mich. - Ich weiss, wer er ist. Und dass ich mir nichts vormache. Es ist ja auch nicht so, dass er diese Freunde erst gerade kennengelernt hat und sie supertoll findet. Noch findet er es super, wie sie sind. Aber viele Menschen haben doch Freunde aus der Jugend, an denen man hängt...auch wenn man sonst heute vielleicht nicht mehr viel mit ihnen gemeinsam hat. Dies akzeptiere ich - ich würde mir Sorgen machen, wenn alle neuen Bekanntschaften von ihm so ticken wie sie... Aber so? Sie gehören einfach zu seiner Vergangenheit, und da er daran hängt, auch zu seinem Leben.

Mein Problem sind auch nicht wirklich die Freunde. Oder dass er mit ihnen zu tun hat. Ich habe weder Angst, dass er um sie herum genauso wird wie sie. Noch das Gefühl, ihn kontrollieren zu müssen, ihm Menschen zu verbieten, die mir nicht passen.
Mein Problem ist, dass ich nicht weiss, wie damit umgehen, wenn sie hier sind. Ich mag mich nicht in meinem Zuhause verstellen. Ich mag mich nicht mit ihren Frauen unterhalten. Oder nett zu den Typen sein, die ich nicht mag. Privat bin ich einfach nicht so - ich bin nett zu den Menschen, die ich mag. Und nicht, weil ich es muss...
Und andererseits habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich ihm die Tour vermiese, einen tollen Abend mit ihnen bei uns zu haben. Ich möchte doch, dass er seine Freunde nach Hause bringen kann! Weil ich ihn liebe. Weil ich es ihm gönne.

Gefällt mir

E
ericka_12431364
06.05.14 um 14:53


Ja, diese armen Männer, die Zuhause bei ihrer "spießigen" Frau nicht jede Fantasie direkt ausüben dürfen, sind vom Schicksal wirklich schwer gebeutelt.

Da sind Puffbesuche hinterrücks natürlich völlig verständlich und gerechtfertigt - so ticken Männer nun mal!

Ich würde nochmal überdenken wer hier ein völlig antiquiertes Weltbild hat.

Und mit "ästhetischen Frauen" die sich sportlich an einer Stange hangeln und dem "Poledance-Sport" an sich, hat eine Stripshow rein gar nichts zu tun. Bevor du hier gönnerhaft von solchen Dingen sprichst, solltest du dir vielleicht mal eine anschauen.

Wie gesagt, ich hatte auch keine Vorurteile und dachte es könnte sogar ganz nett sein - bis ich es live gesehen habe. Da hängen Frauen an der Stange die von Prostituierten optisch nicht zu unterscheiden sind, entblößen sich im doppelten Sinne und ein geiferndes Rudel steht davor geilt sich auf und knipst Bilder. Das hat nichts schönes.

Gefällt mir

E
ericka_12431364
07.05.14 um 21:07


Ja stell dir vor, ich habe es schon mal gesehen... sogar schon zwei Mal , habe ich oben ja geschrieben.

Aber ich denke eine weitere Diskussion ist hinfällig, wir leben in unterschiedlichen Welten. Frauen wie dich würde ich aber trotzdem gern mal sehen , wenn du tatsächlich in einem Bordell oder Stripclub stehst und siehst, mit was dein Mann da WIRKLICH seine Zeit verbringt und mit welchen Frauen, den Geruch dort, die Atmosphäre wahrnimmst... Es ist trashig, primitiv und irgendwie auch traurig.

Ich bin mir sicher, da würde deine Kinnlade bis auf den Boden runterklappen und deine "Lockerheit" ganz schnell umschlagen. In der Fantasie kann man sichs immer leicht machen.

Gefällt mir

S
salome_11969528
08.05.14 um 12:06

Danke...
Vielen Dank Euch allen für Eure Antworten!
Ihr habt mir sehr geholfen, und es hat vorallem sehr gut getan, das Ganze von der Seele zu schreiben.

Es geht mir mit der Sache schon viel besser, da ich mich nun auch nicht mehr nur als die verrückte, zickige Freundin vorkomme, die vollkommen übertreibt und ihrem Freund alles verbietet. Es hat mir sehr geholfen zu hören, dass andere Leute dies nachvollziehen können, dass ich Mühe damit habe, die Kollegen zuhause zu haben. Vorher dachte ich nur, ich sei total hysterisch und müsse doch irgendwie damit aufhören können...

Für den Moment haben mein Freund und ich nun ausgemacht, dass alle seine Kollegen bei uns willkommen sind. Ich mag zwar nicht alle, und ich kann bei einigen auch nicht nachvollziehen, wieso er mit ihnen befreundet ist... Aber ich sage mir, dass es schon seine guten Gründe haben wird - und wenn es nur ist, dass sie mal zusammen im Sandkasten gespielt haben und somit einfach Teil seiner Vergangenheit und seines Lebens sind. Ich respektiere das, auch wenn es für mich nichts wäre, mit Menschen nur wegen der guten alten Zeiten weiter befreundet zu sein, wenn es sonst nicht mehr richtig passt. Aber ich finde, das hat er verdient, dass ich seine Freundschaften respektiere - ich werde sie zwar nie mögen, noch gutheissen, wie sie sind...aber das muss ich auch nicht.
Nun wird es einfach so sein, dass alle zu den wichtigsten Einladungen in unserem Leben eingeladen sind. Vorallem, wenn die ganze Clique sowieso eingeladen ist. Heisst Einweihungsparty, sein Geburtstag... Und er wird es verhindern, dass es mehr als das sein wird; dass sie einzeln hier rumhängen oder öfters vorbeikommen. Er kann sie ja überall sonst treffen.
Mit den anderen der Clique verstehe ich mich ja gut, so, dass ich mich gut von den Beiden ablenken kann.

Vielen Dank für all Eure Antworten!

Gefällt mir