Forum / Liebe & Beziehung

Gemeinsame Wohnung

Letzte Nachricht: 7. Oktober 2014 um 14:35
R
roxana_12155447
24.09.14 um 16:25

Hey, habe hier schon einige Zeit anonym mitgelesen und mich nun endlich registriert, da ich ein Anliegen bzw. eine Frage habe.

Und zwar: Ich bin nun schon knapp zehn Monate mit meiner Freundin zusammen und ich liebe sie wirklich wahnsinnig. Ich bin 21 Jahre alt, Azubi und lebe noch zu Hause. Sie (17, Schülerin) wohnt ebenfalls zu Hause. Ich habe zu Hause ein paar größere Probleme und würde daher gerne in eine eigene Wohnung ziehen. Dieses Vorhaben habe ich meiner Freundin erzählt - nach einigen Spinnereien über eine gemeinsame Wohnung haben wir mal ernsthaft darüber nachgedacht nach dem Motto "Warum eigentlich nicht?". Wie gesagt, es läuft wirklich richtig gut, haben kaum Streit und können nicht genug voneinander bekommen.

Ich selbst habe nur meine Ausbildungsvergütung von knapp 700 Euro + mein Kindergeld, welches ich ja noch während der Ausbildung bekomme. Sie geht noch zur Schule und würde ebenfalls ihr Kindergeld von ihren Eltern bekommen.

Meine Frage ist jetzt: Gibt es vielleicht noch irgendwelche Fördermittel von der Stadt für die erste Wohnung während der Ausbildung? Es geht mir nicht nur darum mit meiner Freundin in eine Wohnung zu ziehen, vorrangig geht es bei der Sache um meine privaten Probleme zu Hause. Daher frage ich nun die Forengemeinde.

Vielen Dank für jede hilfreiche Antwort.

Mehr lesen

kuon86
kuon86
25.09.14 um 12:56

...
Die Förderungsmöglichkeiten hängen davon ob, ob es sich bei deiner Ausbildung um a) eine schulische oder betriebliche und b) Erst- oder Zweitausbildung handelt. Wobei du bei 700 Euro Ausbildungsvergütung (Brutto oder Netto?) eher nicht damit rechnen solltest, dass es vom Staat noch etwas gibt.

Besucht deine Freundin eine allgemeinbildende Schule, gibt es keine stattliche Unterstützung für sie. Ihre Eltern sind für ihren Unterhalt zuständig. Abgesehen davon ist sie erst 17 und kann nicht einfach so ausziehen, ihre Eltern haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Ich sehe es wie Mietzekatze und würde mit dem Zusammenzug warten, bis deine Freundin ihren Abschluss in der Tasche hat. Zumal ihr ja noch gar nicht wisst, wo es sie nach der Schule zwecks Ausbildung/Studium hinverschlägt.

Gefällt mir

R
roxana_12155447
29.09.14 um 12:20

Vielen Dank.
Also, erstmal vielen Dank für die Antworten. Bei meiner Ausbildung handelt es sich um eine duale Ausbildung - also teils Betrieb teils Berufsschule und es ist eine Erstausbildung. Als Ausbildungsvergütung erhalte ich knapp 700 Euro brutto.

Meine Freundin besucht die Fachoberschule und ihre Eltern wissen von unseren Planungen, eine gemeinsame Wohnung zu beziehen. Sie würden ihr keine Steine in den Weg legen und sie bei ihrer Entscheidung unterstützen, zumal ihre Schwester ebenfalls in dem Alter zu ihrem Freund gezogen ist.

Online kann man sowas bzgl. Wohngeld nicht einsehen, oder habt ihr da nützliche Links für mich?

Danke!

Gefällt mir

kuon86
kuon86
29.09.14 um 18:18
In Antwort auf roxana_12155447

Vielen Dank.
Also, erstmal vielen Dank für die Antworten. Bei meiner Ausbildung handelt es sich um eine duale Ausbildung - also teils Betrieb teils Berufsschule und es ist eine Erstausbildung. Als Ausbildungsvergütung erhalte ich knapp 700 Euro brutto.

Meine Freundin besucht die Fachoberschule und ihre Eltern wissen von unseren Planungen, eine gemeinsame Wohnung zu beziehen. Sie würden ihr keine Steine in den Weg legen und sie bei ihrer Entscheidung unterstützen, zumal ihre Schwester ebenfalls in dem Alter zu ihrem Freund gezogen ist.

Online kann man sowas bzgl. Wohngeld nicht einsehen, oder habt ihr da nützliche Links für mich?

Danke!

...
Wohngeld gibt es bei einer Erstausbildung nicht. Bei dualer Erstausbildung kann es BAB geben, allerdings ist das zum einen abhängig vom Einkommen deiner Eltern (die sind bis zum Ende deiner Erstausbildung unterhaltspflichtig) und zum anderen auch von deiner Ausbildungsvergütung. Außerdem kannst du es erst beantragen, wenn du nicht mehr bei deinen Eltern lebst.

Hier kannst du mal schauen, ob du nach einem Auszug etwas bekommen würdest: http://babrechner.arbeitsagentur.de/

Wenn die Eltern deiner Freundin dem Auszug zustimmen/unterstützen, wissen sie ja sicherlich, dass sie für ihren Unterhalt zuständig sind und werden die entsprechenden finanziellen Mittel zur Verfügung stellen, sodass ihr Anteil an Miet- und Lebenshaltungskosten gedeckt ist. Zusammen mit deinen ca. 750 Euro (Netto + Kindergeld) reicht das ohne weiteres für die erste eigene Wohnung.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
menuha_12047382
01.10.14 um 10:22

Heii
Also ich kenne diese Probleme zu gut.

Bin letztes Jahr mit 18 (duale Ausbildung) daheim ausgezogen und mit meinem Freund zusammen.
Mittlerweile steht im November der Umzug in meine eigene Wohnung an.

Bin jetzt 19, im 3. Lehrjahr und habe nen Nettolohn von 500 + 184 Kindergeld. Zudem bekomme ich wie unten genannt Berufsausbildungsbeihilfe (bei mir ca.200 ). Davon kann ich ganz gut leben, Miete zahlen, Essen, Unternehmung, usw.

Also ich denke das sollte bei euch beiden gut klappen
Geh einfach mal zum Arbeitsamt, bzw ruf unter der Servicehotline an, die fragen dann schon die wichtigsten Sachen ab und schicken dir dann die Formulare zu. Dort gibst du dein Einkommen an, das deiner Eltern, Fahrkosten, Unterkunftskosten usw.
Was du evtl wissen solltest, dass die Miete mit nem Maximalbetrag von 270 oder so berücksichtig wird. Sprich wenn du 300 Miete hast oder 600 , bekommst vom Amt den selben Zuschuss, also am besten ne günstige Wohnung suchen

Hoffe ich konnt dir evtl helfen.
Liebe Grüße

Gefällt mir

R
roxana_12155447
06.10.14 um 0:31

@jenny031806
Vielen Dank, das werde ich gleich heute erledigen. Ich habe im Internet gelesen, dass es diese Unterstützung nur gibt, wenn es eine Erstausbildung ist. Ich habe bereits eine Lehre als Koch angefangen, die aber nach wenigen Monaten in der Probezeit abgebrochen, da ich feststellte, dass dieser Beruf nicht meinen Vorstellungen entsprach. Gilt meine Ausbildung jetzt noch als Erstausbildung? Ich habe ja bisher keine Ausbildung abgeschlossen.

Gefällt mir

M
menuha_12047382
07.10.14 um 14:35


Hei, ja gilt sie.
Ich habe auch eine Ausbildung als Hotelfachfrau begonnen und nach 3 Monaten abgebrochen.
Also Voraussetzungen sind soweit ich weiß:
- eigene Wohnung
- noch keine abgeschlossene Ausbildung
- finanzielle "Bedürftigkeit"

Und du kannst den Antrag erst stellen, wenn du bereits in einer eigenen Wohnung wohnst. Aber kannst dich vorher informieren, es gibt einen BAB Rechner im Internet
Aber am Telefon helfen die vom Arbeitsamt meist ganz gut, sind oft netter als die in der Behörde selber ^^

Liebe Grüße

Gefällt mir