Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gemeinsam leichter leiden

Gemeinsam leichter leiden

1. Februar 2011 um 12:36 Letzte Antwort: 2. Februar 2011 um 17:52

Liebe Community,

Vorgestern ist bei mir das schlimmste passiert, was ich mir hätte vorstellen können. Nach über 5 Jahren Beziehung und sehr viel Investition meinerseits, hat sich meine Freundin mit der Begründung sich "austoben zu wollen" von mir getrennt bzw. wie sie nennt, eine Auszeit genommen.

Zu allem Überfluss habe ich am gleichen Tag noch über 2 Ecken erfahren, dass sie, nachdem sie mich über zwei Jahre in sexuellen Dingen an der extrem kurzen Leine gehalten hat, vor einem halben Jahr bereits betrogen hat. Das ist nicht nur wegen des Betruges selbst schmerzhaft, sondern auch, weil ich mich für sie extrem eingeschränkt und zurückgehalten habe und ihr trotzdem immer treu war.

Die komplette Geschichte ist natürlich viel länger, aber das ist nicht der Grund dieses Beitrages.

Vielleicht gibt es ja hier Mitglieder, die gerade oder erst vor kurzem ähnliches erlebt und durchgemacht haben. Ich wäre über einen Erfahrungsaustausch, über Hinweise und ähnliches sehr dankbar, denn momentan bin ich völlig am Ende. Danke.

Euer TruthSearcher

Mehr lesen

1. Februar 2011 um 14:49

Ich muss dir leider
sagen, dass ich ähnliches erlebt habe, allerdings aus der anderen perspektive, nämlich aus der deiner ex-freundin. ich kenne es, wenn man nach 5 jahren beziehung das gefühl hat, etwas zu verpassen - was natürlich quatsch ist, man "verpasst" nichts, sondern muss sich selbst finden. das weiß man aber erst hinterher.
wahrscheinlich seid ihr beide noch jung und seid sehr jung zusammen gekommen.
aus deinem text geht hervor, dass du neben dem schmerz auch eine gewisse befreiung spürst. sie hatte dich "an der kurzen leine", du musstest dich "einschränken und zurückhalten". da könntest du etwas positives aus der sache ziehen: manchmal merkt man erst im nachhinein, wie sehr man sich eigentlich verbogen hat und muss erstmal wieder seine eigenen normen und werte wiederfinden, wenn ein anderer einen so unter seiner fuchtel hatte. das tut dir auch mal gut, wenn du dein herz nicht gleich wieder an jemand anderen hängst, sondern dir zeit nimmst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2011 um 15:26
In Antwort auf esra_11891307

Ich muss dir leider
sagen, dass ich ähnliches erlebt habe, allerdings aus der anderen perspektive, nämlich aus der deiner ex-freundin. ich kenne es, wenn man nach 5 jahren beziehung das gefühl hat, etwas zu verpassen - was natürlich quatsch ist, man "verpasst" nichts, sondern muss sich selbst finden. das weiß man aber erst hinterher.
wahrscheinlich seid ihr beide noch jung und seid sehr jung zusammen gekommen.
aus deinem text geht hervor, dass du neben dem schmerz auch eine gewisse befreiung spürst. sie hatte dich "an der kurzen leine", du musstest dich "einschränken und zurückhalten". da könntest du etwas positives aus der sache ziehen: manchmal merkt man erst im nachhinein, wie sehr man sich eigentlich verbogen hat und muss erstmal wieder seine eigenen normen und werte wiederfinden, wenn ein anderer einen so unter seiner fuchtel hatte. das tut dir auch mal gut, wenn du dein herz nicht gleich wieder an jemand anderen hängst, sondern dir zeit nimmst.

Es ist eine Frage
was du unter sehr jung verstehst. Ich bin 25. Zur Zeit bin ich noch nicht in der Phase, dass ich etwas positives daraus ziehe. Sie ist meine große Liebe und ich hätte sie sofort geheiratet.
Das einschränken und ähnliches war eine Konsequenz aus ihrem Drang nach "etwas anderem", der nun in dieser Auszeit gipfelt.
Ich würde mir gern Zeit nehmen, aber ich bin ein sehr liebebedürftiger Mensch, jemand, der nicht gern alleine ist. Wenn ich mir vorstelle, die nächsten Monate alleine zu sein, dann wird mir schon jetzt ganz schlecht. Ich kann zwar was mit Freunden machen und so, aber das ersetzt für mich in keinster Weise die körperliche Nähe, die dir eine Beziehung gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2011 um 16:03
In Antwort auf rimi_12962082

Es ist eine Frage
was du unter sehr jung verstehst. Ich bin 25. Zur Zeit bin ich noch nicht in der Phase, dass ich etwas positives daraus ziehe. Sie ist meine große Liebe und ich hätte sie sofort geheiratet.
Das einschränken und ähnliches war eine Konsequenz aus ihrem Drang nach "etwas anderem", der nun in dieser Auszeit gipfelt.
Ich würde mir gern Zeit nehmen, aber ich bin ein sehr liebebedürftiger Mensch, jemand, der nicht gern alleine ist. Wenn ich mir vorstelle, die nächsten Monate alleine zu sein, dann wird mir schon jetzt ganz schlecht. Ich kann zwar was mit Freunden machen und so, aber das ersetzt für mich in keinster Weise die körperliche Nähe, die dir eine Beziehung gibt.

Man sollte sich nie von einem menschen abhängig machen
und wenn du nicht alleine sein kannst, kannst du auch keine beziehung haben. ich weiß, dass das alleinsein zunächst schwer fällt - aber du hast dich doch auch wegen ihr eingeschränkt, d. h. es hat dir etwas gefehlt, was du jetzt wieder ausleben kannst. Und liebebedürftig ist jeder mensch, das ist jetzt nicht so ungewöhnlich.
finde dich erst mal selbst, versuche abstand zu gewinnen und wenn es auch von ihrer seite die große liebe gewesen wäre, würde sie ja jetzt nicht so reagieren. Fazit: kein mensch ist es wert, dass man sich für ihn verbiegt! anpassen ja, aber man sollte immer bei sich bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2011 um 16:47
In Antwort auf rimi_12962082

Es ist eine Frage
was du unter sehr jung verstehst. Ich bin 25. Zur Zeit bin ich noch nicht in der Phase, dass ich etwas positives daraus ziehe. Sie ist meine große Liebe und ich hätte sie sofort geheiratet.
Das einschränken und ähnliches war eine Konsequenz aus ihrem Drang nach "etwas anderem", der nun in dieser Auszeit gipfelt.
Ich würde mir gern Zeit nehmen, aber ich bin ein sehr liebebedürftiger Mensch, jemand, der nicht gern alleine ist. Wenn ich mir vorstelle, die nächsten Monate alleine zu sein, dann wird mir schon jetzt ganz schlecht. Ich kann zwar was mit Freunden machen und so, aber das ersetzt für mich in keinster Weise die körperliche Nähe, die dir eine Beziehung gibt.

Es
ist gut nachvollziehbar, dass du im moment nichts positives daraus ziehen kannst. du hast fünf (wichtige) jahre mit ihr verbracht, das ist eine lange zeit. es gibt wahrscheinlich tausend sachen, die dich an sie erinnern und tausend insider, die ihr hattet. klar.
dein einschränken war eine konsequenz aus ihrem drang nach etwas anderem. heißt das, du hattest das gefühl, dass du dich verändern musst, um ihr zu genügen oder zu gefallen?
natürlich kannst du mit freunden nicht die art von intimität haben, die du mit deiner partnerin haben kannst. aber es ist möglich, dass du dir aus deinen selbst gewählten aktivitäten und deinem selbst gestalteten tag zuneigung für dich holst. ich weiß, dass man sich das anfangs gar nicht vorstellen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2011 um 17:31
In Antwort auf esra_11891307

Es
ist gut nachvollziehbar, dass du im moment nichts positives daraus ziehen kannst. du hast fünf (wichtige) jahre mit ihr verbracht, das ist eine lange zeit. es gibt wahrscheinlich tausend sachen, die dich an sie erinnern und tausend insider, die ihr hattet. klar.
dein einschränken war eine konsequenz aus ihrem drang nach etwas anderem. heißt das, du hattest das gefühl, dass du dich verändern musst, um ihr zu genügen oder zu gefallen?
natürlich kannst du mit freunden nicht die art von intimität haben, die du mit deiner partnerin haben kannst. aber es ist möglich, dass du dir aus deinen selbst gewählten aktivitäten und deinem selbst gestalteten tag zuneigung für dich holst. ich weiß, dass man sich das anfangs gar nicht vorstellen kann.

Ja,
ich habe mich schon versucht zu verändern, damit das mit uns überhaupt noch funktioniert. Dazu gehörte, dass ich ihr trotzdem sie mich bereits mehrfach belogen hat, allen Freiraum gegeben habe, den sie wollte, dass ich auf Sex so gut wie verzichtet habe, weil sie keine Lust mehr darauf hatte, dass ich immer versucht habe mein Leben so zu gestalten, dass sie damit zufrieden ist.

Ich weiß, dass das alles keine Basis für eine Beziehung ist. Wir haben auch oft darüber gesprochen und sie hat mir immer wieder gesagt, dass sie mich liebt und dass das nur eine Übergangszeit ist, das es ihr zur Zeit aus diesen und jenen Gründen nicht so gut geht und das sich das alles wieder geben wird. Ich habe ihr geglaubt. Leider ging diese Übergangszeit über zwei Jahre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2011 um 18:06

Ohje...
Ich fühle mit dir! Ich selber hab noch nicht diese Erfahrung gemacht, aber dafür mein Freund. Die beiden waren 2 1/2 Jahre zusammen, lebten zusammen in einer gemeinsamen Wohnung und waren auch verlobt. Die beiden lagen 11 Jahre auseinander ( ich liege mit ihm jetzt 14 Jahre auseinander) und sie merkte plötzlich, dass sie noch nicht so weit ist, um sich fest zu binden, denn sie würde lieber noch was erleben wollen, also trennte sie sich, für ihn sehr plötzlich. Nach ca. 3 Monaten nach der Trennung kamen wir zusammen und ich fand schließlich später durch eine gemeinsame Freundin von ihr und mir heraus, dass sie ihn bereits ein halbes Jahr lang mit einem anderen betrogen hatte. Er war ziemlich verletzt, da er eig. ein Typ Mensch ist, der sich im guten trennt. Natürlich kam er damit besser zurecht, als du jetzt, denn immerhin sind es bei euch 5 Jahre gewesen und du stehst nun alleine da, er hatte ja nun mich. Was ich dir damit sagen will ist, dass ich dich sehr gut verstehen kann und es mir Leid tut, dass du so eine Erfahrung machen musstest, aber jetzt weißt du wenigstens, dass sie es wahrscheinlich nicht wert war und du dich nun auf andere Dinge konzentrieren kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2011 um 18:09
In Antwort auf lelia_12319084

Ohje...
Ich fühle mit dir! Ich selber hab noch nicht diese Erfahrung gemacht, aber dafür mein Freund. Die beiden waren 2 1/2 Jahre zusammen, lebten zusammen in einer gemeinsamen Wohnung und waren auch verlobt. Die beiden lagen 11 Jahre auseinander ( ich liege mit ihm jetzt 14 Jahre auseinander) und sie merkte plötzlich, dass sie noch nicht so weit ist, um sich fest zu binden, denn sie würde lieber noch was erleben wollen, also trennte sie sich, für ihn sehr plötzlich. Nach ca. 3 Monaten nach der Trennung kamen wir zusammen und ich fand schließlich später durch eine gemeinsame Freundin von ihr und mir heraus, dass sie ihn bereits ein halbes Jahr lang mit einem anderen betrogen hatte. Er war ziemlich verletzt, da er eig. ein Typ Mensch ist, der sich im guten trennt. Natürlich kam er damit besser zurecht, als du jetzt, denn immerhin sind es bei euch 5 Jahre gewesen und du stehst nun alleine da, er hatte ja nun mich. Was ich dir damit sagen will ist, dass ich dich sehr gut verstehen kann und es mir Leid tut, dass du so eine Erfahrung machen musstest, aber jetzt weißt du wenigstens, dass sie es wahrscheinlich nicht wert war und du dich nun auf andere Dinge konzentrieren kannst.

Da
gebe ich dir Recht. Es wäre für mich glaube ich wesentlich leichter, wenn ich auch sofort wieder jemanden hätte, der mich da unterstützen kann. Leider ist nicht mal annäherend irgendjemand in Aussicht. Diese Einsamkeit, die ich sogar habe, wenn ich unter lauter Menschen bin, macht mich verrückt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2011 um 18:11

Wie wäre es mit
wir würden uns gegenseitig helfen?
Ich habe erst gestern mit einer guten Freundin gesprochen, die schon sehr viele Beziehungen hatte und die sagte, dass ihr das immer geholfen hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2011 um 18:20
In Antwort auf delilah2010

Man sollte sich nie von einem menschen abhängig machen
und wenn du nicht alleine sein kannst, kannst du auch keine beziehung haben. ich weiß, dass das alleinsein zunächst schwer fällt - aber du hast dich doch auch wegen ihr eingeschränkt, d. h. es hat dir etwas gefehlt, was du jetzt wieder ausleben kannst. Und liebebedürftig ist jeder mensch, das ist jetzt nicht so ungewöhnlich.
finde dich erst mal selbst, versuche abstand zu gewinnen und wenn es auch von ihrer seite die große liebe gewesen wäre, würde sie ja jetzt nicht so reagieren. Fazit: kein mensch ist es wert, dass man sich für ihn verbiegt! anpassen ja, aber man sollte immer bei sich bleiben.

Nicht sofort wieder binden - meine Meinung!
Hallo zusammen!

Ich kann nur sagen, sich sofort nach einer Trennung, und dann noch nach so einer Schmerzhaften, sich wieder zu binden, ist nicht gut.

Mein gerade ex-Freund (seit etwas über einer Woche) haben es getan. Er war nach langjähriger Ehe 2 Wochen Single, ich ebenfalls nach langer Ehe 3 Wochen. Und ich kann nur sagen, es war kompliziert...

9 Monate haben wir durchgehalten, mit viel gutem Willen und auch Emotionen. Aber es waren halt die alten Erfahren und Schmerzen, die nicht verarbeitet waren.

Jetzt werde ich mir erst mal Zeit lassen und den Schmerz zulassen. Und das Leben in gerade Bahnen lenken, denn dafür war damals keine Zeit... Er für seinen Teil hat "einen Haken dran gemacht" und nicht gelernt - er sucht wieder neu. Schade für die Frauen, die jetzt kommen. Wieder gebrochene Herzen... Und traurig für ihn. Wäre schön, wenn er mal wieder vernünftig auf die Füße käme...

Was ich damit sagen will: Zeit!!! Nachdenken!!! Rückblickend Erkenntnisse sammeln!!! Es reicht nicht mit dem Vorsatz, es diesmal besser machen zu wollen, in eine neue Beziehung zu gehen. Und schon gar nicht, sich trösten zu lassen. Das ist egoistisch!

Grüße von Feeling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2011 um 18:22
In Antwort auf janine_12365337

Nicht sofort wieder binden - meine Meinung!
Hallo zusammen!

Ich kann nur sagen, sich sofort nach einer Trennung, und dann noch nach so einer Schmerzhaften, sich wieder zu binden, ist nicht gut.

Mein gerade ex-Freund (seit etwas über einer Woche) haben es getan. Er war nach langjähriger Ehe 2 Wochen Single, ich ebenfalls nach langer Ehe 3 Wochen. Und ich kann nur sagen, es war kompliziert...

9 Monate haben wir durchgehalten, mit viel gutem Willen und auch Emotionen. Aber es waren halt die alten Erfahren und Schmerzen, die nicht verarbeitet waren.

Jetzt werde ich mir erst mal Zeit lassen und den Schmerz zulassen. Und das Leben in gerade Bahnen lenken, denn dafür war damals keine Zeit... Er für seinen Teil hat "einen Haken dran gemacht" und nicht gelernt - er sucht wieder neu. Schade für die Frauen, die jetzt kommen. Wieder gebrochene Herzen... Und traurig für ihn. Wäre schön, wenn er mal wieder vernünftig auf die Füße käme...

Was ich damit sagen will: Zeit!!! Nachdenken!!! Rückblickend Erkenntnisse sammeln!!! Es reicht nicht mit dem Vorsatz, es diesmal besser machen zu wollen, in eine neue Beziehung zu gehen. Und schon gar nicht, sich trösten zu lassen. Das ist egoistisch!

Grüße von Feeling

Generell
hast du Recht, aber es gibt bei mir nicht viel zum besser machen. Sie selbst hat sogar gesagt, dass ihr klar ist, dass einzig und allein sie und ihr völlig veränderter Charakter daran Schuld sind, dass es so weit gekommen ist. Das einzige was ich anders machen müsste wäre, mich nie wieder so sehr für jemanden zu verbiegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2011 um 18:56
In Antwort auf rimi_12962082

Generell
hast du Recht, aber es gibt bei mir nicht viel zum besser machen. Sie selbst hat sogar gesagt, dass ihr klar ist, dass einzig und allein sie und ihr völlig veränderter Charakter daran Schuld sind, dass es so weit gekommen ist. Das einzige was ich anders machen müsste wäre, mich nie wieder so sehr für jemanden zu verbiegen.

Eben...
...das ist es auch. Eine Dynamik.

Auch ich habe mich verbogen. Wollte ihm beistehen. Aber er hat sich distanziert. Habe die Welt nicht verstanden und bin "hinterhergerannt". Wollte ihn "einfangen". Dafür bin ich zum Ja-Sager geworden, habe ihm alles recht gemacht... Total menschlich.

ABER: die, die sich distanzieren, tun das nicht ohne Grund. Und Respekt bekommst du auch nur, wenn du deine Grenzen definierst.

Besser wäre gewesen, sich mit einer gewissen Portion Egoismus auch um sich selber zu kümmern. Wir haben ja schließlich auch unseren Wert! Und so sind wir nicht abhängig vom Partner.

Ich muss das auch gerade lernen. Tut weh und ich bemühe mich, den A... hochzubekommen. An Tagen geht's, an anderen nicht. Aber es wird stetig besser. Und so lernt man, allein und unabhängig zu sein - auch später in einer neuen Beziehung.

Tja, meine Erkenntnisse beim Rückblick (und Forenlesen )...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2011 um 19:22

Dann
sind wir da wohl verschieden. Mir persönlich hilft es zu wissen, dass ich nicht alleine bin. Das es Menschen gibt, die gerade ähnliches durchmachen. Diese gute Freundin ist gerade in einer sehr glücklichen Beziehung und das tut mir auch nicht gut, wenn ich mir anhören muss, wie toll es ihr mit ihrem neuen geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2011 um 17:52

Meine Antwort
Hallo TruthSearcher,

ich glaube deine Freundin liebt dich nicht mehr. Hake sie ab, du hast das nicht verdient.

Viele Grüße
VP

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram