Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geliebter hat sich von Ehefrau getrennt

Geliebter hat sich von Ehefrau getrennt

2. April 2017 um 21:54

Hallo liebe Mädels,
sicherlich verurteilen mich eine Menge von euch jetzt (das würde ich auch an eurer Stelle). ich habe vor 1.5 Jahren einen Mann kennengelernt (beruflich), der mich vom 1. Moment an umgehauen hat. wir hatten beruflich ca. 1x im Monat miteinander zu tun, ich erfuhr schnell, dass er verheiratet war.

das entmutigte mich sehr. denn jeder sagte auch, er sei sehr glücklich in der Ehe (mit Tochter 12). ich behielt meine Gefühle für mich, doch jedes Mal, wenn wir uns sahen, ging er mir wochenlang nicht aus dem Kopf.

ich muss dazu sagen, er flirtete aber auch, was das Zeug hielt.

Naja so verstrichen die Monate... bis wir kurz vor Weihnachten gezwungenermaßen allein bei unserem Termin waren. er redete sehr offen (das tat er immer, allerdings nie über sein Privatleben). er sagte, sehr sachlich, dass er seine Frau schon lange nicht mehr liebt und seit 3 Jahren auch nicht mehr im gemeinsamen Bett schläft. Sex findet wohl regelmäßig statt, aber er sagte, sobald seine Tochter erwachsen sei, wird er sich trennen.

das zu hören war für mich extrem, naja wie soll ich sagen, ermutigend? ich weiß es nicht. als der Termin vorbei war, sagte er, er findet es erstaunlich, wie sehr er mit mir offen reden kann und, dass er glaubt, wir werden mal sehr gute Kumpels...

naja, auf dem Weg nach Hause dachte ich viel nach, und ich beschloss ihm eine Nachricht zu schicken. darin stand, dass ich nicht hoffe, dass wir dicke Kumpels werden. er schickte viele Fragezeichen und ich schrieb: okay sind wir dicke Kumpels, bis du dich von deiner Frau trennst.

Naja kam der Stein ins Rollen, er verliebte sich stark, 3 Wochen später hatten wir unser 1. Date. ich weigerte mich mit Händen und Füßen gegen jegliche Zärtlichkeiten, aber 1.5 Jahre Verliebtheit taten dann ihr Übriges.

Naja soviel zur Vorgeschichte. ich selbst habe viel in Foren gelesen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit sei, dass man mit einem Geliebten eine ernsthafte Beziehung führen könnte usw.

ich glaubte nicht daran, dass er sich jemals trennt, weil er es auch öfter erwähnte, zumindest anfangs... immer, wenn das Thema aufkam, winkte ich ab und meinte, ich möchte nicht darüber reden und erst Recht keine Hoffnungen aufbauen.

so nun kam es dazu, dass er mir vor 4 Wochen sagte, dass er seiner Frau gesagt habe, dass er sich trennen möchte, weil er sie nicht mehr liebt. (kurz dazu, Sie sind 17 Jahre verheiratet, er ist 36, Sie 41) sie weinte und meinte, sie spüre es, vor allem seit Weihnachten (seit wir in Kontakt stehen)

ich fiel aus allen Wolken. so wirklich freuen, kann ich mich bis heute nicht, weil ich laufend denke, er zieht das nicht durch. allerdings haben sie jetzt schon eine Wohnung für sie und die Tochter gefunden, er bleibt vorerst in der Alten...

alles läuft voran, er freut sich auf unsere gemeinsame Zukunft, plant schon Urlaube usw. ich fühle mich irgendwie schrecklich schuldig. ich muss dazu sagen, er hat seine Frau nie wirklich schlecht gemacht, ich hielt ihn auch immer davon ab.

ich glaube irgendwie, dem allen nicht gewachsen zu sein. nächste Woche sagen sie es der Tochter und er wird schrecklich traurig sein. er liebt sie über alles. ich habe sogar öfter gesagt, vielleicht sollte er es sich nochmal überlegen, ob er so leben kann und möchte, seine Tochter nicht mehr täglich sehen zu können. aber er scheint sich absolut sicher. nur wieso bin ich es nicht? er ist alles, was ich je wollte. wir passen perfekt zueinander. aber ich kann ihm doch gar nicht das bieten, was seine Frau ihm geboten hat. ich meine, sie ist Hausfrau, kocht, putzt usw. ich hab einen Vollzeitjob...

er sagt immer, gerade das findet er ja so toll, meine Unabhängigkeit und dass ich ihn will und nicht BRAUCHE.

entschuldigt die lange Geschichte, aber das mir mal von der Seele zu schreiben fühlt sich gut an, auch wenn es keiner liest.

Ich habe Angst, dass er sich verrennt und ich gar nicht so toll bin, wie er glaubt. die Männer in der Vergangenheit haben mir nicht gerade das Gefühl gegeben, etwas Besonderes zu sein, was meine Selbstzweifel ordentlich gestärkt hat. absolut gegenteilig von dem Gefühl, was er mir gibt. ich habe so Angst, zu versagen und sein Leben zerstört zu haben...

vielleicht habt ihr ähnliche Erfahrungen? ich bin auch für Kritik empfänglich...

lg
die Bina

Mehr lesen

2. April 2017 um 22:10

Willst du denn gleich mit ihm zusammenziehn?

Damit wuerde ich noch bisschen warten und sehen, ob er wirklich mit seiner Trennung zurechtkommt. Jeder braucht da glaube ich ein bisschen Zeit. Selbst, wenn es nicht mehr gut lief.

Dann lernt ihr euch einfach ein bisschen besser kennen und vor allem, auf gleicher Ebene.

Mach dir doch nicht solch einen Druck. Das muss (und wird) jetzt nicht alles perfekt werden.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2017 um 22:11

er ist mir in keinster Weise langweilig geworden. ich bin völlig hin und weg. anscheinend hast du meinen Text nicht richtig verstanden, denn ich habe eher Angst, seinen Ansprüchen nicht zu genügen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2017 um 22:12
In Antwort auf suahelischnurrbarthaar

Willst du denn gleich mit ihm zusammenziehn?

Damit wuerde ich noch bisschen warten und sehen, ob er wirklich mit seiner Trennung zurechtkommt. Jeder braucht da glaube ich ein bisschen Zeit. Selbst, wenn es nicht mehr gut lief.

Dann lernt ihr euch einfach ein bisschen besser kennen und vor allem, auf gleicher Ebene.

Mach dir doch nicht solch einen Druck. Das muss (und wird) jetzt nicht alles perfekt werden.

Nein wir möchten beide nicht sofort zusammenziehen. er wird sich eine eigene Wohnung nehmen. ich habe halt soviel Zweifel, will man denn nach 17 Jahren mit einer Frau nicht lieber Freiheit als gleich eine neue Beziehung? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2017 um 22:17

Ich glaube nicht, dass er seine Tochter über alles liebt, aber das nnur am Rande. Würde er sie über alles lieben, würde ihm da gelegentliche Wochenende mit ihr nicht reichen.

Ich glaube Du bist das klare Gegenteil seiner Frau, ungebunden und selbständig. Daher sein Interesse. Das "andere" Leben reizt ihn.

Ob's bei Euch funktioniert? Time will tell. Binde Dich emotional mal nicht zu fest in der nächsten Zeit. 17 Jahre Ehe kann laaange nachwirken. Die Erinnerungen und die gemeinsame Tochter prägen.

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2017 um 22:28
In Antwort auf 6rama9

Ich glaube nicht, dass er seine Tochter über alles liebt, aber das nnur am Rande. Würde er sie über alles lieben, würde ihm da gelegentliche Wochenende mit ihr nicht reichen.

Ich glaube Du bist das klare Gegenteil seiner Frau, ungebunden und selbständig. Daher sein Interesse. Das "andere" Leben reizt ihn.

Ob's bei Euch funktioniert? Time will tell. Binde Dich emotional mal nicht zu fest in der nächsten Zeit. 17 Jahre Ehe kann laaange nachwirken. Die Erinnerungen und die gemeinsame Tochter prägen.

auch da bin ich voll deiner Meinung. wenn ich das zur Sprache bringe sagt er immer: der Entschluss, mich zu trennen steht seit Jahren fest. du hast das beschleunigt und dafür bin ich dir sehr dankbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2017 um 22:38
In Antwort auf schmii

Hallo liebe Mädels,
sicherlich verurteilen mich eine Menge von euch jetzt (das würde ich auch an eurer Stelle). ich habe vor 1.5 Jahren einen Mann kennengelernt (beruflich), der mich vom 1. Moment an umgehauen hat. wir hatten beruflich ca. 1x im Monat miteinander zu tun, ich erfuhr schnell, dass er verheiratet war.

das entmutigte mich sehr. denn jeder sagte auch, er sei sehr glücklich in der Ehe (mit Tochter 12). ich behielt meine Gefühle für mich, doch jedes Mal, wenn wir uns sahen, ging er mir wochenlang nicht aus dem Kopf.

ich muss dazu sagen, er flirtete aber auch, was das Zeug hielt.

Naja so verstrichen die Monate... bis wir kurz vor Weihnachten gezwungenermaßen allein bei unserem Termin waren. er redete sehr offen (das tat er immer, allerdings nie über sein Privatleben). er sagte, sehr sachlich, dass er seine Frau schon lange nicht mehr liebt und seit 3 Jahren auch nicht mehr im gemeinsamen Bett schläft. Sex findet wohl regelmäßig statt, aber er sagte, sobald seine Tochter erwachsen sei, wird er sich trennen.

das zu hören war für mich extrem, naja wie soll ich sagen, ermutigend? ich weiß es nicht. als der Termin vorbei war, sagte er, er findet es erstaunlich, wie sehr er mit mir offen reden kann und, dass er glaubt, wir werden mal sehr gute Kumpels...

naja, auf dem Weg nach Hause dachte ich viel nach, und ich beschloss ihm eine Nachricht zu schicken. darin stand, dass ich nicht hoffe, dass wir dicke Kumpels werden. er schickte viele Fragezeichen und ich schrieb: okay sind wir dicke Kumpels, bis du dich von deiner Frau trennst.

Naja kam der Stein ins Rollen, er verliebte sich stark, 3 Wochen später hatten wir unser 1. Date. ich weigerte mich mit Händen und Füßen gegen jegliche Zärtlichkeiten, aber 1.5 Jahre Verliebtheit taten dann ihr Übriges.

Naja soviel zur Vorgeschichte. ich selbst habe viel in Foren gelesen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit sei, dass man mit einem Geliebten eine ernsthafte Beziehung führen könnte usw.

ich glaubte nicht daran, dass er sich jemals trennt, weil er es auch öfter erwähnte, zumindest anfangs... immer, wenn das Thema aufkam, winkte ich ab und meinte, ich möchte nicht darüber reden und erst Recht keine Hoffnungen aufbauen.

so nun kam es dazu, dass er mir vor 4 Wochen sagte, dass er seiner Frau gesagt habe, dass er sich trennen möchte, weil er sie nicht mehr liebt. (kurz dazu, Sie sind 17 Jahre verheiratet, er ist 36, Sie 41) sie weinte und meinte, sie spüre es, vor allem seit Weihnachten (seit wir in Kontakt stehen)

ich fiel aus allen Wolken. so wirklich freuen, kann ich mich bis heute nicht, weil ich laufend denke, er zieht das nicht durch. allerdings haben sie jetzt schon eine Wohnung für sie und die Tochter gefunden, er bleibt vorerst in der Alten...

alles läuft voran, er freut sich auf unsere gemeinsame Zukunft, plant schon Urlaube usw. ich fühle mich irgendwie schrecklich schuldig. ich muss dazu sagen, er hat seine Frau nie wirklich schlecht gemacht, ich hielt ihn auch immer davon ab.

ich glaube irgendwie, dem allen nicht gewachsen zu sein. nächste Woche sagen sie es der Tochter und er wird schrecklich traurig sein. er liebt sie über alles. ich habe sogar öfter gesagt, vielleicht sollte er es sich nochmal überlegen, ob er so leben kann und möchte, seine Tochter nicht mehr täglich sehen zu können. aber er scheint sich absolut sicher. nur wieso bin ich es nicht? er ist alles, was ich je wollte. wir passen perfekt zueinander. aber ich kann ihm doch gar nicht das bieten, was seine Frau ihm geboten hat. ich meine, sie ist Hausfrau, kocht, putzt usw. ich hab einen Vollzeitjob...

er sagt immer, gerade das findet er ja so toll, meine Unabhängigkeit und dass ich ihn will und nicht BRAUCHE.

entschuldigt die lange Geschichte, aber das mir mal von der Seele zu schreiben fühlt sich gut an, auch wenn es keiner liest.

Ich habe Angst, dass er sich verrennt und ich gar nicht so toll bin, wie er glaubt. die Männer in der Vergangenheit haben mir nicht gerade das Gefühl gegeben, etwas Besonderes zu sein, was meine Selbstzweifel ordentlich gestärkt hat. absolut gegenteilig von dem Gefühl, was er mir gibt. ich habe so Angst, zu versagen und sein Leben zerstört zu haben...

vielleicht habt ihr ähnliche Erfahrungen? ich bin auch für Kritik empfänglich...

lg
die Bina 

es ist immer wieder die selbe alte Geschichte: man(n) ist verheiratet seit vielen Jahren, aber die Ehe ist schon lange im Eimer. Anstatt seine persönlichen Verhältnisse zu ordnen, nimmt man(n) sich dann schon mal gerne eine Geliebte und dich hat es jetzt halt eben getroffen. Eure Beziehung will ich nicht kritisieren, aber dein Freund sollte seine persönlichen Angelegenheiten doch bitte klären, bevor er sich eine neue Frau (also dich) anlacht.

Aber so mit Affäre und erst ma kukken ist natürlich viel bequemer...

Wegen seiner Familie musst DU dir nicht den Kopf zerbrechen. Das ist SEINE Baustelle und es spricht nicht gerade für ihn, dass er dich auch damit involviert, obwohl dich das eigentlich nichts angehen würde.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2017 um 23:51
In Antwort auf py158

es ist immer wieder die selbe alte Geschichte: man(n) ist verheiratet seit vielen Jahren, aber die Ehe ist schon lange im Eimer. Anstatt seine persönlichen Verhältnisse zu ordnen, nimmt man(n) sich dann schon mal gerne eine Geliebte und dich hat es jetzt halt eben getroffen. Eure Beziehung will ich nicht kritisieren, aber dein Freund sollte seine persönlichen Angelegenheiten doch bitte klären, bevor er sich eine neue Frau (also dich) anlacht.

Aber so mit Affäre und erst ma kukken ist natürlich viel bequemer...

Wegen seiner Familie musst DU dir nicht den Kopf zerbrechen. Das ist SEINE Baustelle und es spricht nicht gerade für ihn, dass er dich auch damit involviert, obwohl dich das eigentlich nichts angehen würde.

ich bin seit 17 Jahren die erste Frau, die er anfasst. glaub mir, er hat sich sehr um seine Ehe bemüht. ich kann nur daher gehen, was er mir erzählt und wenn er immer so zu ihr war, wie er es zu mir ist, dann ist deine Aussage fehl am Platz. bequem eine Geliebte nehmen für die er unbequem seine Ehe hinter sich lässt. das passt zu einem normalen Mann ja. aber 17 Jahre kämpfen, hoffen und treue spricht nicht für so was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2017 um 23:52

Hallo, Kinder und heiraten will er nicht nochmal und ich wollte das nie. ja langsam das sehe ich auch so. aber er gibt Vollgas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2017 um 1:42
In Antwort auf schmii

auch da bin ich voll deiner Meinung. wenn ich das zur Sprache bringe sagt er immer: der Entschluss, mich zu trennen steht seit Jahren fest. du hast das beschleunigt und dafür bin ich dir sehr dankbar.

also ich stimme zu, dass die 17 Jahre ordentliche Nachwirkungen haben, aber dass er seine Tochter nicht über alles liebt, das ist ne harte Behauptung. er hat sich so lange aufgeopfert. eine lieblose Ehe geführt über viele Jahre für sie. ich finde es nicht verwerflich mal an sich zu denken. er liebt sie mehr als alles andere. darin besteht überhaupt kein Zweifel. und es werden keine gelegentlichen Wochenenden, sondern jedes und einmal unter der Woche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2017 um 7:47
In Antwort auf schmii

also ich stimme zu, dass die 17 Jahre ordentliche Nachwirkungen haben, aber dass er seine Tochter nicht über alles liebt, das ist ne harte Behauptung. er hat sich so lange aufgeopfert. eine lieblose Ehe geführt über viele Jahre für sie. ich finde es nicht verwerflich mal an sich zu denken. er liebt sie mehr als alles andere. darin besteht überhaupt kein Zweifel. und es werden keine gelegentlichen Wochenenden, sondern jedes und einmal unter der Woche.

das mit der Sorgerechtsregelung kann doch noch gar nicht geklärt sein, wenn die Tochter noch nicht mal informiert ist. Vielleicht will sie ja auch gar nicht die Wochenende mit dem Vater verbringen, der die Familie verlässt. Vielleicht will sie aber auch (wenn das Verhältnis zwischen Tochter und Vater so gut ist), eher bei ihm leben. Mit 12 hat sie sehr wohl ein Mitspracherecht.
 
Ob Du die einzige oder eine von vielen Affären warst, wird sich erst später (falls überhaupt) rausstellen. Und ob die Ehe so lieblos war, wie er sagt, auch.

Ich würde jetzt an Deiner Stelle einfach mal die größere Verfügbarkeit Deines Freundes und das Ender der Heimlichtuerei genießen. Und dann mal schauen, wie es so weitergeht. Das Trennungsjahr und die Regelung von Sorgerecht und Finanzen wird anstrengend für ihn und sicherlich auch belastend für Eure Beziehung. Aber wenn die Liebe groß genug ist und die Ehe kaputt genug war, werdet ihr das durchstehen. Eine Garantie gibts nicht, aber so ist es immer.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2017 um 8:59
In Antwort auf schmii

auch da bin ich voll deiner Meinung. wenn ich das zur Sprache bringe sagt er immer: der Entschluss, mich zu trennen steht seit Jahren fest. du hast das beschleunigt und dafür bin ich dir sehr dankbar.

Genau das. Ein Sprungbrett. Eine Übergangsfrau.

Ganz ehrlich - der Mann hat seine Frau betrogen und sich erst getrennt als er dich sicher hatte... glaubst du, wenn er mit dir nicht mehr glücklich ist, er ist ehrlich?

In nur ganz seltenen Fällen, ist der erste Partner nach einer Trennung etwas dauerhaftes.

Paß halt gut auf dich auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2017 um 9:02

Fair wäre gewesen sich erst zu trennen bevor er fremd gegangen ist...aber nun ja.

Will frau einen Fremdgänger?

Und ob und wie die Ehe war, oder wie oft er eine Geliebte hatte weißt du nur durch seine Aussage...

Und was noch wichtig ist - weiß seine Frau dass er sich trennt?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2017 um 9:48
In Antwort auf megan2405

Genau das. Ein Sprungbrett. Eine Übergangsfrau.

Ganz ehrlich - der Mann hat seine Frau betrogen und sich erst getrennt als er dich sicher hatte... glaubst du, wenn er mit dir nicht mehr glücklich ist, er ist ehrlich?

In nur ganz seltenen Fällen, ist der erste Partner nach einer Trennung etwas dauerhaftes.

Paß halt gut auf dich auf!

das weiß ich alles. habe sehr viel darüber gelesen. das Problem ist, er hat geheiratet, als er 19 war. er kennt ja kaum was anderes, als seine Frau. und er idealisiert mich total. wir haben das gleiche Sternzeichen und es gibt halt unheimlich viele Parallelen. er hat noch nie diese gefühlt und das beweist die Trennung ja auch, egal eigentlich, ob er schon andere Affären hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2017 um 9:53
In Antwort auf megan2405

Fair wäre gewesen sich erst zu trennen bevor er fremd gegangen ist...aber nun ja.

Will frau einen Fremdgänger?

Und ob und wie die Ehe war, oder wie oft er eine Geliebte hatte weißt du nur durch seine Aussage...

Und was noch wichtig ist - weiß seine Frau dass er sich trennt?

ja seine Frau weiß es seit 4 Wochen. die haben eine Wohnung für sie und die Tochter gesucht, bei der sie heute den Mietvertrag unterschreiben. ich denke, Vertrauen ist wichtig in so einer Sache. und ich vertraue ihm. es gab viele Dinge, die dafür sprechen, dass ich die erste nach langer Zeit war. beispielsweise Startschwierigkeiten beim Sex die ersten Male.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mit 21 das Leben auf den Partner abstimmten?
Von: kikivictoria
neu
3. April 2017 um 9:25
noch nie habe ich so etwas empfunden... es tut echt weh
Von: sglorelai
neu
3. April 2017 um 2:25
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen