Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geliebter bekennt sich zu mich. Dringend Rat gesucht...

Geliebter bekennt sich zu mich. Dringend Rat gesucht...

26. Juni 2009 um 12:41

Hi Leute,

wie ihr wahrscheinlich schon aus anderen Treads entnehmen könnt, bin bzw. war ich 2 Jahre Geliebte eines verheirateten Mannes.
Heute hat mir erzählt, dass er nun endgültig den Entschluß gefasst hat, sich von seiner Frau zu trennen. Schon lange warte ich auf diese Aussage und ich freu mich auch tierisch , nur es gibt noch ein Problem: Ich zweifle , da ich wirklich Angst vor den ganzen Trennungs-Problemen ect. habe.
Wer hat hierzu schon Erfahrungen gemacht und kann mir hierzu Rat geben?

LG

Monika

Mehr lesen

26. Juni 2009 um 14:56

Zum Einen...
ist es für mich immer schwer nachvollziehbar, wie man 2 Jahre Geliebte sein kann. Ich hoffe sehr, nie selbst in solch eine Situation zu kommen.

Weshalb hast du denn Bedenken? Liegt es daran, dass er bereits zuvor eine ähnliche Entscheidung treffen wollte, aber diese wieder revidiert wurde? Oder sind deine Ängste ganz unbegründet- ohne jegliche Erfahrung?
Bei der ersten Mutmaßung meinerseits, würde ich deine Bedenken verstehen. Bei der zweiten Variante verstehe ich sie zwar auch, aber ich würde diese ,an deiner Stelle, nicht zu sehr in den Vordergrund stellen. Damit zerstörst du nur unnötig eure eventuelle gemeinsame Zukunft. Mache dir keine Gedanken darüber, wie schwierig es werden könnte, sondern freue dich und genieße.
Sicherlich wird es nicht einfach. Aber andere Menschen haben Trennungen auch geschafft und sind wieder gleücklich geworden. Dies wird auch bei deinem zukünftigen Lebenspartner der Fall sein.

Das wird schon!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2009 um 23:15

Hallo...
also ich war auch geliebte, und meiner hat sich dann für mich entschieden...
bei uns lief das alles ganz unkompliziert ab.... naja stress mit der frau hatten wir in den letzten monaten genug... aber jetzt hat siees endlich akzeptiert...

er fährt öfters zu ihr, um sein kind zu sehen, bleibt aber nicht sehr lange dort... méistens ca. ne stunde... du brauchst da echt überhaupt keine angst zu haben...

ist alles ganz unkompliziert, und viel schöner... kein versteckspiel mehr...

und mein jetztiger stand ist:

wir wohnen zusammen, unser zusammenhalt ist wesentlich stärker geworden, die liebe ist stets am wachsen, und demnächst werden wir heiraten...

wünsche dir viel glück...
aber verlier deine ängste, sonst verunsicherst du ihn noch.... und dann wird er sich nie lösen können....

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2009 um 10:54
In Antwort auf letha_12659828

Hallo...
also ich war auch geliebte, und meiner hat sich dann für mich entschieden...
bei uns lief das alles ganz unkompliziert ab.... naja stress mit der frau hatten wir in den letzten monaten genug... aber jetzt hat siees endlich akzeptiert...

er fährt öfters zu ihr, um sein kind zu sehen, bleibt aber nicht sehr lange dort... méistens ca. ne stunde... du brauchst da echt überhaupt keine angst zu haben...

ist alles ganz unkompliziert, und viel schöner... kein versteckspiel mehr...

und mein jetztiger stand ist:

wir wohnen zusammen, unser zusammenhalt ist wesentlich stärker geworden, die liebe ist stets am wachsen, und demnächst werden wir heiraten...

wünsche dir viel glück...
aber verlier deine ängste, sonst verunsicherst du ihn noch.... und dann wird er sich nie lösen können....

liebe grüße

....
hi,
dass nun mit einer Trennung von seiner Frau alles unkomplizierter werden wird, davon bin ich überzeugt.
Meine Angst begründet sich nur dahingehend, ob ICH für meinen Teil diese Trennung schaffen werde. Und vor allem ob auch er stark genug ist, wenn z.B. seine Frau Probleme macht und diese Trennung nicht akzeptieren will... Was wird dann mit uns?

Wie lange ging denn eure Beziehung bis er sich dann letztendlich wirklich für dich entschieden hat?

LG

Monika

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2009 um 11:09
In Antwort auf sylwia_12645036

Zum Einen...
ist es für mich immer schwer nachvollziehbar, wie man 2 Jahre Geliebte sein kann. Ich hoffe sehr, nie selbst in solch eine Situation zu kommen.

Weshalb hast du denn Bedenken? Liegt es daran, dass er bereits zuvor eine ähnliche Entscheidung treffen wollte, aber diese wieder revidiert wurde? Oder sind deine Ängste ganz unbegründet- ohne jegliche Erfahrung?
Bei der ersten Mutmaßung meinerseits, würde ich deine Bedenken verstehen. Bei der zweiten Variante verstehe ich sie zwar auch, aber ich würde diese ,an deiner Stelle, nicht zu sehr in den Vordergrund stellen. Damit zerstörst du nur unnötig eure eventuelle gemeinsame Zukunft. Mache dir keine Gedanken darüber, wie schwierig es werden könnte, sondern freue dich und genieße.
Sicherlich wird es nicht einfach. Aber andere Menschen haben Trennungen auch geschafft und sind wieder gleücklich geworden. Dies wird auch bei deinem zukünftigen Lebenspartner der Fall sein.

Das wird schon!

Tja...
Kennst du das? In wen man sich verliebt, kann man nicht planen... Oder tust du das?
Gut, ich wußte von Anfang an, dass er verheiratet ist, aber am Anfang sah ich das Ganze auch nur als Spiel an. Dass dann nach und nach (beiderseits) die Gefühle aufkamen, war ursprünglich nicht vorherzusehen. Vor allem, da er eigentlich überhaupt nicht meinem Typ entsprach...

Ich habe diesbezüglich meine Bedenken, weil:
Wir "eiern" bezüglich einer definitiven Entscheidung eigentlich schon seit Anfang dieses Jahres rum. Das man nach 12 Jahren Ehe und 2 Kindern nicht gleich alles wegwirft, kann ich ja noch verstehen. Er hat in mir sozusagen immer wieder Hoffnung auf ein gemeinsames Leben geweckt und dann einen Rückzieher gemacht (weil er immer noch darauf hoffte, dass uns seine Frau irgendwann mal draufkommen würde und er somit keine eigene Entscheidung treffen müsste). Dass dann das Vertrauen einige Kratzer abkriegt und man zwangsweise mißtrauisch wird, denk ich ist ganz normal...

O.k. du hast Recht, ich sollte mich eigentlich freuen (was ich auch mache )!!! Ich hab nur Angst, dass ich in diese Trennungs-Problematik hineingezogen werde (z.B. das seine Frau auf mich losgeht oder so). Ich kanns eigentlich schwer erklären...
Im Prinzip muss er es seiner Frau alleine beibringen. In dieser Situation kann und will ich ihm nicht zur Seite stehen.

Ich kann nur dann für ihn da sein wenn er diese Hürde überwunden hat. Aber erst mal muss das noch eintreten, und genau das bezweifle ich etwas...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2009 um 12:04
In Antwort auf reika_12556023

Tja...
Kennst du das? In wen man sich verliebt, kann man nicht planen... Oder tust du das?
Gut, ich wußte von Anfang an, dass er verheiratet ist, aber am Anfang sah ich das Ganze auch nur als Spiel an. Dass dann nach und nach (beiderseits) die Gefühle aufkamen, war ursprünglich nicht vorherzusehen. Vor allem, da er eigentlich überhaupt nicht meinem Typ entsprach...

Ich habe diesbezüglich meine Bedenken, weil:
Wir "eiern" bezüglich einer definitiven Entscheidung eigentlich schon seit Anfang dieses Jahres rum. Das man nach 12 Jahren Ehe und 2 Kindern nicht gleich alles wegwirft, kann ich ja noch verstehen. Er hat in mir sozusagen immer wieder Hoffnung auf ein gemeinsames Leben geweckt und dann einen Rückzieher gemacht (weil er immer noch darauf hoffte, dass uns seine Frau irgendwann mal draufkommen würde und er somit keine eigene Entscheidung treffen müsste). Dass dann das Vertrauen einige Kratzer abkriegt und man zwangsweise mißtrauisch wird, denk ich ist ganz normal...

O.k. du hast Recht, ich sollte mich eigentlich freuen (was ich auch mache )!!! Ich hab nur Angst, dass ich in diese Trennungs-Problematik hineingezogen werde (z.B. das seine Frau auf mich losgeht oder so). Ich kanns eigentlich schwer erklären...
Im Prinzip muss er es seiner Frau alleine beibringen. In dieser Situation kann und will ich ihm nicht zur Seite stehen.

Ich kann nur dann für ihn da sein wenn er diese Hürde überwunden hat. Aber erst mal muss das noch eintreten, und genau das bezweifle ich etwas...

Du Glückliche!
Ich kann Deine Bedenken verstehen, und denke doch, sei froh und freu DIch über Dein Glück. Ich wr auch noch nie die Geliebte, aber ich habe mich verliebt in einen vh Mann. Der hat aber grade erst mal schluss gemacht mit den Worten: Ich liebe Dich auch, aber auch meine Kinder. Jetzt fühlt er sich einsam.

Ich weiß gar nicht mehr, wie ich mich verhalten soll. Er liebt mich, meinen Körper, meine Seele und wir fühlen Zusammengehörigkeit . Dennoch will ersich nicht trennen. Ich wäre froh, wenn er diesen Schritt wagen würde. Auch ich hätte allerdings Angst Zurecht glaube ich, ich habe schon einen vh Mann bei der Scheidung begleitet - das ist manchmal echt bescheuert. Bei mir stand am Ende auch noch die Trennung Danke schön.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2009 um 20:58

So war es bei mir!
Nun,

meine Affäre hat fast 2 Jahre gedauert, im Januar diesen Jahres, hat sich der
verh. Mann zu mir bekannt und seiner Frau alles erzählt, gelöst hat er sich nicht, trotz Ankündigung, sie wollte es noch mal mit ihm probieren.
Die Affäre ging weiter.

Zweite Bekennung: Ende Februar, er wollte sich wieder trennen, hat er geschafft, allerdings nach 2 Tagen hat er Heimweh bekommen und ist wieder
zu seiner Frau zurück. Die Affäre ging wieder weiter.

Dritte Bekennung: Mitte Juni, haben schon eine Wohnung gemietet, haben schon Möbel gekauft, bestellt. nach 3 Tagen war er wieder bei seiner Ehefrau.
Begründung: Er kann sie nicht allein lassen. Sie hatten nie Streit. Er hat wieder
Heimweh.

Vor paar Tagen hab ich ihn getroffen, seine Frau ist froh, das er wieder zu Hause ist, aber er ist nicht glücklich, weil er immer noch zwischen zwei Frauen steht. Er bereut, das er seiner Frau überhaupt was davon erzählt hat.
Seine Frau sagt: Sie hat kein Problem damit, das wir Sex miteinander hatten,
was ihr zu schaffen macht ist, das ihr Mann, die Geliebte mehr liebte als Sie,
darüber kommt Sie einfach nicht hinweg!

Wir haben keinen Kontakt, nur beruflich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2009 um 9:33

Hallo liebe Moni
mach Dir darüber keinen Kopf! Ich bin auch die neue Partnerin. Viel schlimmer als im Zustand der Geliebten wird es nicht...es bessert sich sogar. Allerdings wird es noch ne ganze Zeit brauchen, weil knallhart die alten Bande zerschneiden wird er nicht. Lass es auf Dich zukommen.Freue mich für Dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2009 um 13:03
In Antwort auf medusa_12867659

Hallo liebe Moni
mach Dir darüber keinen Kopf! Ich bin auch die neue Partnerin. Viel schlimmer als im Zustand der Geliebten wird es nicht...es bessert sich sogar. Allerdings wird es noch ne ganze Zeit brauchen, weil knallhart die alten Bande zerschneiden wird er nicht. Lass es auf Dich zukommen.Freue mich für Dich

Manchmal kommt es anders als man denkt...
tja, ich denke, dieser Satz sagt alles aus...

Er hat nen Rückzieher gemacht... Er sagt, er kann sein altes Leben nicht einfach so wegwerfen und bleibt lieber bei seiner Frau. Typisch Mann...
Sein Hauptproblem: Er ist sich nicht sicher, ob es mit uns beiden funktionieren würde und bevor er diesbezüglich ein Risiko eingeht (er könnte am Ende, wenn es zwischen uns beiden nicht passt, ja alleine da stehen), "arrangiert" er sich mit dem was er hat...

Super, dass er diese Entscheidung zu dem Zeitpunkt getroffen hat, als ich mir sicher war, ihm bei jeglichen Problemen zur Seite zu stehen.

Ich versuche mich nun damit abzufinden (was man nach 2 Jahren nicht einfach so von heute auf morgen tun kann), ein neues Leben ohne ihn zu beginnen und mit dem alten abzuschließen. Ich will auf jeden Fall hart bleiben und hoffe, er läßt mich ein für alle Mal in Ruhe. So wie ich ihn einschätze, wird er sich wieder melden. Ich hoffe nur, ich bin auch stark genug...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2009 um 13:29

...
Ich werd deinen Ratschlag befolgen, nur das wird nicht die Lösung für alle Probleme sein.
So einfach wenn's wäre...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen