Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geliebte sind meistens egoistische Bitches

Geliebte sind meistens egoistische Bitches

7. August 2005 um 23:32

und da gibt es kein ich seh das aber anders, denn es ist unfair, einen verheirateten Mann dabei zu unterstützen seine Frau und womöglich sogar seine Familie zu betrügen....

ihr seid für mich das Letzte

PS: ich war auch mal Geliebte, jedoch war ich noch sehr jung und bereue es mittlerweile.... ( war 16, was heißt, das ER ein richtiges A war)

Mehr lesen

7. August 2005 um 23:36

Re
Wenn man jemanden betruegt, kann diese Beziehung meiner Meinung nach schon nicht mehr intakt sein.

Sich zu verlieben kann man nicht verhindern.
Ich dachte auch immer: Wie kann man nur?
Wenn man selbst in der Situation ist/war kann man es verstehen. Deshalb verurteilst du dich ja quasi selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2005 um 23:46

Deine Meinung ist vielleicht ein bißchen einseitig
... schließlich sind die Geliebten niemandem verpflichtet, sie verletzen niemanden (es sei denn natürlich, sie sind auch in einer Beziehung)... schlimmer find ich da eigentlich das Verhalten des Mannes, der seine Frau betrügt und belügt.
Ich finde es auch nicht in Ordnung, sich in eine bestehende Beziehung zu drängen, aber es kommt ja auch vor, daß der Mann verschweigt, daß er eine Familie hat.
Das Ganze kann man nicht pauschalisieren... viele Faktoren spielen da mit rein und im Endeffekt hat sich wohl keiner ganz korrekt verhalten.
Im Übrigen sollte sich Deine Anklage wenn dann nicht nur gegen weibliche, sondern auch gegen männliche Geliebte richten.

LG Amurdaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2005 um 0:20
In Antwort auf anonymous19

Re
Wenn man jemanden betruegt, kann diese Beziehung meiner Meinung nach schon nicht mehr intakt sein.

Sich zu verlieben kann man nicht verhindern.
Ich dachte auch immer: Wie kann man nur?
Wenn man selbst in der Situation ist/war kann man es verstehen. Deshalb verurteilst du dich ja quasi selbst.

Ich
habe mich bei dieser Frau entschuldigt....und sie hat mir verziehen, weil ich eben erst 16 war...

Sie war mir sogar dankbar, weil sie die Beziehung dann beendet hat und bald darauf jemand anders kennengelernt hat ( da sie ja nun wusste, woran sie war..) mit dem sie nun seit 6 Jahren glücklich ist und der sie nicht betrügt... (ließ einfach meinen Thread bei Liebe und Beziehung)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2005 um 8:48

Und der Mann ein Unschuldslamm, oder??
wo lebst du eigentlich??? Es geht doch immer von beiden aus und nie von einem alleine. Ach, diese Frauen, verführen verheiratete Männer, sie sollten sich schämen. Die armen Männer! Und wenn nun beide verheiratet sind? Wer genau unterstützt da wenn, seine Familie zu betrügen? Auch wenn du mal, wie du so schön schreibst Geliebte warst, DU HAST KEINE AHNUNG und deine Pauschalurteile kannst du dir sparen. urmel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2005 um 9:14

Tja...
...du warst jung und ich war sehr verliebt.

du entschuldigst dein verhalten mit deinem alter und ich damit, dass ich diesen mann geliebt habe...

wenn ich für dich das letzte bin, bitte! aber ich habe der anderen frau gegenüber keine treue geschworen bzw. ich bin ihr gegenüber zu nichts verpflichtet. es ist seine sache wie er dies in seiner beziehung regelt, er muss es seiner frau/freundin gegenüber verantworten, nicht ich.

ich bin mit ihm ins bett, weil es trotz allem sehr schön war mit ihm...und das bereue ich nicht. heute ist mir klar, dass ich mit ihm keine beziehung führen könnte, da unsere lebenseinstellungen zu unterschiedlich sind.

ich selbst dagegen bin in meiner jetzigen beziehung treu, weil ich darauf sehr großen wert lege. falls mich mein partner jemals betrügen würde, würde ich die schuld sicher nicht bei der anderen frau suchen und auch nicht verlangen, dass sie es mir erzählt. das ist die pflicht meines partners.

tigerle

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2005 um 14:58
In Antwort auf jena_12357812

Deine Meinung ist vielleicht ein bißchen einseitig
... schließlich sind die Geliebten niemandem verpflichtet, sie verletzen niemanden (es sei denn natürlich, sie sind auch in einer Beziehung)... schlimmer find ich da eigentlich das Verhalten des Mannes, der seine Frau betrügt und belügt.
Ich finde es auch nicht in Ordnung, sich in eine bestehende Beziehung zu drängen, aber es kommt ja auch vor, daß der Mann verschweigt, daß er eine Familie hat.
Das Ganze kann man nicht pauschalisieren... viele Faktoren spielen da mit rein und im Endeffekt hat sich wohl keiner ganz korrekt verhalten.
Im Übrigen sollte sich Deine Anklage wenn dann nicht nur gegen weibliche, sondern auch gegen männliche Geliebte richten.

LG Amurdaja

Anschluss
Da schliesse auch ich mich an.

Gruss
anonyma (http://www.beziehungsdreiecke.de)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2005 um 17:52
In Antwort auf jaana_11887320

Tja...
...du warst jung und ich war sehr verliebt.

du entschuldigst dein verhalten mit deinem alter und ich damit, dass ich diesen mann geliebt habe...

wenn ich für dich das letzte bin, bitte! aber ich habe der anderen frau gegenüber keine treue geschworen bzw. ich bin ihr gegenüber zu nichts verpflichtet. es ist seine sache wie er dies in seiner beziehung regelt, er muss es seiner frau/freundin gegenüber verantworten, nicht ich.

ich bin mit ihm ins bett, weil es trotz allem sehr schön war mit ihm...und das bereue ich nicht. heute ist mir klar, dass ich mit ihm keine beziehung führen könnte, da unsere lebenseinstellungen zu unterschiedlich sind.

ich selbst dagegen bin in meiner jetzigen beziehung treu, weil ich darauf sehr großen wert lege. falls mich mein partner jemals betrügen würde, würde ich die schuld sicher nicht bei der anderen frau suchen und auch nicht verlangen, dass sie es mir erzählt. das ist die pflicht meines partners.

tigerle

Die Männer nehme ich keinesfalls in Schutz
klar sind sie die größeren Arschlöcher wenn sie ihrer Frau fremdgehen und ihr aber vorlügen dass er treu ist. Wenn ich als Geliebte jedoch ein solches ... liebe, dann setze ich mich schon auf ein sehr niedriges Nivau heraub.
Ich habe von einer gelesen: Wenn ich ihn nicht ganz haben kann, dann muss ich mich eben damit zufrieden geben und ihn teilen...
HALLO?!!!!
In welcher Zeit lebst du denn...hast du etwa nicht das Recht auf eine Partnerschaft und einen Mann, den du nicht teilen musst? Sollte er sich nicht entscheiden müssen...??
Würdest du als Ehefrau oder Betrogene nicht gerne wissen, woran du bist damit du dir vielleicht auch einen Géliebten suchen kannst, falls du ein Typ für eine Offene Beziehung bist?
Viele Geliebte lieben den Mann, aber WIESO? Ist ein Mann etwas Besonderes weil er verheiratet oder vergeben ist und sich die Frechheit heraus nimmt und seine Partnerin betrügt...
Ich finde es nicht fair, dass ein Betrüger von zwei Frauen geliebt wird...!!
Ich hasse die Geliebten nicht, aber ich hoffe ihr seht es auch irgendwann anders, wie sehr es sich dieser Mann bequem macht weil er ja keine Entscheidung trifft.
Und an die Geliebten, die das von ihm gar nicht hoffen, sondern gerne nur Geliebte sind ohne dass die Frau von diesem Mann es weiß: IHR seid EGOISTISCHE BITCHES! Sucht euch doch ein Abenteuer mit einem Mann der nicht vergeben ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2005 um 13:52
In Antwort auf jaana_11887320

Tja...
...du warst jung und ich war sehr verliebt.

du entschuldigst dein verhalten mit deinem alter und ich damit, dass ich diesen mann geliebt habe...

wenn ich für dich das letzte bin, bitte! aber ich habe der anderen frau gegenüber keine treue geschworen bzw. ich bin ihr gegenüber zu nichts verpflichtet. es ist seine sache wie er dies in seiner beziehung regelt, er muss es seiner frau/freundin gegenüber verantworten, nicht ich.

ich bin mit ihm ins bett, weil es trotz allem sehr schön war mit ihm...und das bereue ich nicht. heute ist mir klar, dass ich mit ihm keine beziehung führen könnte, da unsere lebenseinstellungen zu unterschiedlich sind.

ich selbst dagegen bin in meiner jetzigen beziehung treu, weil ich darauf sehr großen wert lege. falls mich mein partner jemals betrügen würde, würde ich die schuld sicher nicht bei der anderen frau suchen und auch nicht verlangen, dass sie es mir erzählt. das ist die pflicht meines partners.

tigerle

Wow...
...und das von Dir

Hätt ich nicht gedacht..

LG ANjuna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2005 um 13:56
In Antwort auf pattie_12323495

Wow...
...und das von Dir

Hätt ich nicht gedacht..

LG ANjuna

Warum nicht?
auch ich war mal jung und naiv

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2005 um 16:34
In Antwort auf jaana_11887320

Warum nicht?
auch ich war mal jung und naiv

tigerle


ja und ich genieße es.
Wie Du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2005 um 16:57
In Antwort auf pattie_12323495


ja und ich genieße es.
Wie Du.

Naja...
...das mit dem immer geniessen, kaufe ich dir jetzt nicht so ganz ab.

ausserdem habe ich damals darauss viel gelernt und es war eine sehr schwere zeit, die ich nicht mehr mit machen möchte....ich bereue es nicht, aber ich werde mich auf sowas sicher nicht mehr einlassen.

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 0:02

Wenn DU
einen freund /Mann hättest, der Dich betrügt, weshalb ist dann die Geliebte eine ... ?? Ist dein Mann ein unmündiges Kind, dass sich nicht wehren kann ? Mir kommt es vor als ob viele wütender auf die Geliebte, als auf ihren eigenen Mann wären ! Ein erwachsener Mann kann doch selbst entscheiden was er will und macht. ER allein hat DIR die Treue versprochen und nicht seine Geliebte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 1:38

Genau
Außerdem besagt das Ehegelübte ja nur,daß ein Mann seine Frau liebt und ehrt,nirgendwo steht,daß er nicht noch jemand anders lieben darf. Aber die Ehefrauen sind ja der Meinung,daß ihr Mann ihr Eigentum ist und daß sie Besitzansprüche haben und sind so egoistisch,daß sie ihrem Mann kein Glück gönnen,es sei denn mit ihnen. Aber damit treiben sie ihren Mann irgendwann aus dem Haus. Und daß Männer fremdgehen hängt auch mit diesen Besitzansprüchen zusammen,weil sie nur noch für diese Beziehung leben und sich dabei selber aufgeben,sie haben keinen Freiraum und keine Intimssphäre mehr,alles macht man gemeinsam,weil man ja nur noch für die Partnerschaft lebt. Auf alles hat die Frau zugriff und irgendwann ist die Luft einfach raus,dann kommt es zu dem berüchtigten verflixten siebenten Jahr und der Mann schafft sich etwas,auf daß seine Frau keinen Zugriff hat,eine Geliebte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 1:54
In Antwort auf jenni_12920793

Genau
Außerdem besagt das Ehegelübte ja nur,daß ein Mann seine Frau liebt und ehrt,nirgendwo steht,daß er nicht noch jemand anders lieben darf. Aber die Ehefrauen sind ja der Meinung,daß ihr Mann ihr Eigentum ist und daß sie Besitzansprüche haben und sind so egoistisch,daß sie ihrem Mann kein Glück gönnen,es sei denn mit ihnen. Aber damit treiben sie ihren Mann irgendwann aus dem Haus. Und daß Männer fremdgehen hängt auch mit diesen Besitzansprüchen zusammen,weil sie nur noch für diese Beziehung leben und sich dabei selber aufgeben,sie haben keinen Freiraum und keine Intimssphäre mehr,alles macht man gemeinsam,weil man ja nur noch für die Partnerschaft lebt. Auf alles hat die Frau zugriff und irgendwann ist die Luft einfach raus,dann kommt es zu dem berüchtigten verflixten siebenten Jahr und der Mann schafft sich etwas,auf daß seine Frau keinen Zugriff hat,eine Geliebte.

Böse, böse.....
Ehefraun, das man da überhaupt noch heratet, zu mal man gelobt, die Treue zu halten, in guten wie in schlechten Tagen, in Gesundheit wie in Krankheit.
Klar, das man da als Ehefrau, den Mann im Keller einsperrt und bei trocken Brot und Wasser an der kurzen Leine hält. Während sie giftspeiend un geifernd oben sitzt, den Eingang bewacht und darüber sich selbst vergisst. Das einzige Sexualleben das der Mann dann noch hat, besteht aus der Kontrolle auf Waffen, am Flughafen.
Bei so schrecklichen Weibern ist es ja nicht verwunderlich das Mann sich eine Geliebte sucht.........
................sorry svinie aber ich hab das Gefühl du versucht doch nureine Rechtfertigung zu finden Geliebte zu sein.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 15:28
In Antwort auf jenni_12920793

Genau
Außerdem besagt das Ehegelübte ja nur,daß ein Mann seine Frau liebt und ehrt,nirgendwo steht,daß er nicht noch jemand anders lieben darf. Aber die Ehefrauen sind ja der Meinung,daß ihr Mann ihr Eigentum ist und daß sie Besitzansprüche haben und sind so egoistisch,daß sie ihrem Mann kein Glück gönnen,es sei denn mit ihnen. Aber damit treiben sie ihren Mann irgendwann aus dem Haus. Und daß Männer fremdgehen hängt auch mit diesen Besitzansprüchen zusammen,weil sie nur noch für diese Beziehung leben und sich dabei selber aufgeben,sie haben keinen Freiraum und keine Intimssphäre mehr,alles macht man gemeinsam,weil man ja nur noch für die Partnerschaft lebt. Auf alles hat die Frau zugriff und irgendwann ist die Luft einfach raus,dann kommt es zu dem berüchtigten verflixten siebenten Jahr und der Mann schafft sich etwas,auf daß seine Frau keinen Zugriff hat,eine Geliebte.

Sorry...
...aber auf welchem planeten lebst du denn bitte???

zu so einem schwachsinn geb ich nicht mal einen kommentar ab. ohne worte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 15:38

Wie war das nochmal mit den verallgemeinerungen??
sorry aber ich seh das etwas anders. ich kenne solche konstellationen in sämtlichen variationen und die situation und die menschen sind nicht immer gleich.

ich glaube nicht, dass eine frau sich das bewusst aussucht, sich in einen verheirateten mann zu verlieben.
ich kann mir auch nicht vorstellen dass alle männer, die fremdgehen, gefühlskalte a... sind!

damit will ich nicht sagen, dass ich das ganze gut finde. ich für meinen teil bin noch nie fremdgegangen, allerdings schon betrogen worden.

so blöd es klingt aber "wo die liebe hinfällt..." das kann man sich eben nicht aussuchen. auf gefühle hat man nunmal keinen einfluss, allerdings auf sein handeln. ich finde es jedenfalls nicht richtig, einen menschen dafür so rigoros zu verurteilen.

es klingt, als wärst du selber gerade betrogen worden...??!! kann das sein? hast du deshalb diese meinung?

lg
kuke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 16:00

Warte mal...
eine anmerkung und eine frage:
anmerkung: ich hatte mal eine geliebte, aber ich war in diesem spiel der egoist, ich habe meine freundin betrogen und ich habe gelogen - ich bin doch nicht der spielball einerr frau, die sich ihr leben und ihre geliebten "zurechtbastelt", wie sie es grade brauchgt! ich bin ein erwachsener mann und meine beziehung ist meine veratntwortung, meine eigene!
frage: achnee, eine zweite anmerkung eher - oder spekulation: du bist entweder grade 16 1/2 und hast die beziehung noch nicht ganz hinter dir, oder bist gerade betrogene frau - wieso der ganze hass auf die frauen?
gruß von blomquist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 21:56
In Antwort auf nusha_12311962

Böse, böse.....
Ehefraun, das man da überhaupt noch heratet, zu mal man gelobt, die Treue zu halten, in guten wie in schlechten Tagen, in Gesundheit wie in Krankheit.
Klar, das man da als Ehefrau, den Mann im Keller einsperrt und bei trocken Brot und Wasser an der kurzen Leine hält. Während sie giftspeiend un geifernd oben sitzt, den Eingang bewacht und darüber sich selbst vergisst. Das einzige Sexualleben das der Mann dann noch hat, besteht aus der Kontrolle auf Waffen, am Flughafen.
Bei so schrecklichen Weibern ist es ja nicht verwunderlich das Mann sich eine Geliebte sucht.........
................sorry svinie aber ich hab das Gefühl du versucht doch nureine Rechtfertigung zu finden Geliebte zu sein.......

Ich wollte nur zum nachdenken anregen
Ich suche keine Rechtfertigung dafür Geliebte zu sein. Ich habe mich nur sehr intensiv mit diesem Thema befaßt. Mit dem was ich geschrieben habe,wollte ich die Ehefrau auch nicht als Monster hinstellen. Im Gegenteil,das ist sie nicht. Sie ist genauso Opfer wie die Geliebte. Aber es ist ja nun mal erwiesen,daß die meisten Ehen nach sieben Jahren in eine schwere Krise kommen und in die Brüche gehen. Warum wohl? Es bringt ja nun mal nichts,wenn man rumjammert,daß der Mann fremdgeht,wenn man nicht bereit ist,sich mit den Ursachen auseinanderzusetzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 0:02

Nicht ganz:
In diesem Fall gehören nicht nur ZWEI dazu, sondern sogar DREI. In welchem Maße hier wer Täter und/oder Opfer ist, maße ich mir nicht an zu urteilen. Das kommt ganz auf den jeweiligen Fall an. Fakt ist aber doch wohl, dass die Vorstellung, irgendwelche männermordenden Weibchen zögen durch die Gegend, um verheirateten Frauen den Mann auszuspannen, ziemlich dämlich ist. Genauso übrigens wie das Klichée der nudelholzschwingenden Ehefrau, die andauernd Migräne hat und ihren Gatten geradezu in die Arme der anderen treibt. Und zu guter letzt ist auch nicht jeder Ehemann derart triebgesteuert, dass er sich gegen die Reize einer Frau nicht zur wehr setzen könnte, selbst wenn er dies wollte. Vielleicht müssen wir einfach akzeptieren, dass auch eine Ehe nicht davor bewahren kann, dass der (oder die) Ehemann (-Frau) auf dem großen Markt der Beziehungen einen besseren Partner findet. Das ist mit erheblichen Verletzungen aller Beteiligten verbunden und wie das am Ende ausgeht, ist offen. That's life, auch wenn es weh tut (und ich weiß, wovon ich spreche).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 0:23
In Antwort auf jenni_12920793

Ich wollte nur zum nachdenken anregen
Ich suche keine Rechtfertigung dafür Geliebte zu sein. Ich habe mich nur sehr intensiv mit diesem Thema befaßt. Mit dem was ich geschrieben habe,wollte ich die Ehefrau auch nicht als Monster hinstellen. Im Gegenteil,das ist sie nicht. Sie ist genauso Opfer wie die Geliebte. Aber es ist ja nun mal erwiesen,daß die meisten Ehen nach sieben Jahren in eine schwere Krise kommen und in die Brüche gehen. Warum wohl? Es bringt ja nun mal nichts,wenn man rumjammert,daß der Mann fremdgeht,wenn man nicht bereit ist,sich mit den Ursachen auseinanderzusetzen

Immer diese Vorwände..............
Na dann wollen wir uns mal mit den Ursachen auseinandersetzen, die aber nicht darin liegen das "Oh weh" Frau so böse war in der Vergangenheit, sondern "ach ja" es nun mal so ist das es alle sieben Jahre einnen Umbruch im Leben eines Menschen gibt, bedingt durch das psychische Reifen, dass sich im Gegensatz zur körperlichen Entwicklung ( dessen langsamen Verfall lassen wir jetzt mal ganz außer acht)bis ins hohe Alter hin fortsetzt. Der Mensch setzt sich neue Ziele, korrigiert Fehlplanungen, überprüft alte Werte etc.
Frauen sind hier meistens schneller als Männer, und weil der Mann dann den Gedankenegängen seiner Frau noch nicht hinter her kommt, sucht er sich jemanden der einfach zu handhaben ist, dessen Gedankengänge leicht zu durchschauen und einfach zu manipulieren sind, eine jüngere Geliebte.
Überigens liegt der Prozentsatz der Ehen die zwischen dem 1. und dem 5 Ehejahr geschieden werden, höher als der Ehen die nach 7 Jahren geschieden werden.
In der Geliebten/ dem Geliebten ( es passiert ja auch umgekehrt) kann und werde ich niemals ein Opfer sehen. Denn schließlich ist der Mensch ja ein rationales Wesen, bemächtigt zu denken mit einem freien Willen, der sich ganz klar für oder gegen eine Beziehung mit einem verheirateten Partner entscheiden kann.
Also was du da vorbringst sind keine Argumente sondern leeres Gefassel.

So far

joulissis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 1:42
In Antwort auf nusha_12311962

Immer diese Vorwände..............
Na dann wollen wir uns mal mit den Ursachen auseinandersetzen, die aber nicht darin liegen das "Oh weh" Frau so böse war in der Vergangenheit, sondern "ach ja" es nun mal so ist das es alle sieben Jahre einnen Umbruch im Leben eines Menschen gibt, bedingt durch das psychische Reifen, dass sich im Gegensatz zur körperlichen Entwicklung ( dessen langsamen Verfall lassen wir jetzt mal ganz außer acht)bis ins hohe Alter hin fortsetzt. Der Mensch setzt sich neue Ziele, korrigiert Fehlplanungen, überprüft alte Werte etc.
Frauen sind hier meistens schneller als Männer, und weil der Mann dann den Gedankenegängen seiner Frau noch nicht hinter her kommt, sucht er sich jemanden der einfach zu handhaben ist, dessen Gedankengänge leicht zu durchschauen und einfach zu manipulieren sind, eine jüngere Geliebte.
Überigens liegt der Prozentsatz der Ehen die zwischen dem 1. und dem 5 Ehejahr geschieden werden, höher als der Ehen die nach 7 Jahren geschieden werden.
In der Geliebten/ dem Geliebten ( es passiert ja auch umgekehrt) kann und werde ich niemals ein Opfer sehen. Denn schließlich ist der Mensch ja ein rationales Wesen, bemächtigt zu denken mit einem freien Willen, der sich ganz klar für oder gegen eine Beziehung mit einem verheirateten Partner entscheiden kann.
Also was du da vorbringst sind keine Argumente sondern leeres Gefassel.

So far

joulissis

Du hast ja so recht
Teilweise jedenfalls. Ich habe mich vielleicht ein bißchen falsch ausgedrückt oder hätte mehr ins Detail gehen sollen. Was ich eigentlich sagen wollte,war,daß es eigentlich der reine Selbsterhaltungstrieb ist,wenn man fremdgeht. Wenn man heiratet ist es meistens so,daß man alles nur noch gemeinsam macht. Man nimmt Rücksicht aufeinander,paßt sich dem Partner an und macht viele Dinge einfach nicht mehr,weil sie den Partner stören z.B. Hobbys oder die Lieblingsmusik die der Partner nicht leiden kann. Und wenn man das zu intensiv betreibt,ist es die reine Selbstaufgabe. Man unterwirft sich dem Partner. Man ist nur noch auf den Partner fixiert. Man biegt sich den Partner irgendwie zurecht. Aber das macht die Psyche nur begrenzt mit und irgendwann bricht man aus dieser Beziehung aus und findet eine Geliebte,bei der man,man selbst sein kann. Das ist oft nach sieben Jahren der Fall,weil wie du schon sagtest,nach diesem Zeitraum einfach eine Veränderung notwendig ist,um nicht kaputt zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 2:11
In Antwort auf jenni_12920793

Du hast ja so recht
Teilweise jedenfalls. Ich habe mich vielleicht ein bißchen falsch ausgedrückt oder hätte mehr ins Detail gehen sollen. Was ich eigentlich sagen wollte,war,daß es eigentlich der reine Selbsterhaltungstrieb ist,wenn man fremdgeht. Wenn man heiratet ist es meistens so,daß man alles nur noch gemeinsam macht. Man nimmt Rücksicht aufeinander,paßt sich dem Partner an und macht viele Dinge einfach nicht mehr,weil sie den Partner stören z.B. Hobbys oder die Lieblingsmusik die der Partner nicht leiden kann. Und wenn man das zu intensiv betreibt,ist es die reine Selbstaufgabe. Man unterwirft sich dem Partner. Man ist nur noch auf den Partner fixiert. Man biegt sich den Partner irgendwie zurecht. Aber das macht die Psyche nur begrenzt mit und irgendwann bricht man aus dieser Beziehung aus und findet eine Geliebte,bei der man,man selbst sein kann. Das ist oft nach sieben Jahren der Fall,weil wie du schon sagtest,nach diesem Zeitraum einfach eine Veränderung notwendig ist,um nicht kaputt zu gehen.

Man kann sich auch alles..........
zu Recht legen, das es schließlich doch passt, gähn.
es geht um die reguläre Entwicklung der Psyche, und nicht darum das die Psyche das nach sieben Jahren nicht mehr mit macht.
Die Beziehung wie sie von dir beschrieben wird, ist die zweier unreifer Personen, deren Identitätsentwicklung noch nicht abgeschlossen ist, sprich Teennager. Wenn man die Adoleszenz Phase hinter sich gebracht hat, sollte man doch in der Lage sein, den Partner als individuelles Wesen zu akzeptieren. Jede Beziehung die darauf basiert den Partner umkrempeln zu wollen, ist von vornherein gescheitert.
Mann, verlangt dies jedoch viel öfter von Frau als umgekehrt, Frau soll Kinder bekommen, sich um Haushalt kümmern, Karriere an den Nagel hängen und damit zufrieden sein, während Mann Karriere macht und sich in der Öffentlichkeit präsentiert, sprich ständig Bestätigung erhält, während Frau zu Hause, gebunden durch Haushalt und Kinder langsam aber sicher sozial immer mehr isoliert wird.
Tja, und dann wundert sich Mann das Frau sich gegen längst überholte Werte und Normen auflehnt, in den Augen desMannes "aufsässig" wird, was sich durch unzufriedensein mit der Gesamtsituation äußert.
Aber , weil aber Mann mit seiner Position in der Öffentlichkeit voll und ganz zufrieden ist, will er gar nichts ändern, schließlich wird er ja von allen außen stehenden als der "Super Mann" gesehen. Und wenn Frau dann nicht mehr mitmacht sowohl im alltäglichen miteinander als auch auf sexueller Ebene, dann sucht man sich halt ein Betthäschen, dass einen ganz sicher auch toll und super findet, eben so wie man sich dargestellt hat. Um das Bild zu perfektionieren macht Mann, bei seiner Geliebten noch einen auf "ach so sensibel"
und die Geliebte sieht sich in ihrer Rolle als "seelentrösterin" vollkommen bestätigt. Beginnt die Beziehung des Mannes und seiner Frau zu analysieren und kommt zu dem Schluß das dem "armen" Mann ja letztendlich nichts anderes übrig blieb als sich in ihre Arme zu flüchten. "Oh wie barmherzig", warum hat bei soviel Einfühlungsvermögen und Nächstenliebe noch niemals eine Geliebte einen Orden für ihr Engagement bekommen?
Himmel, dein geschreibesel ist reine schön Färberei, bevor man sich in die Beziehung mit einer Geleibten/ einem Geliebten stürzt, gibts mehr als genug Möglichkeiten, selbst wenn ein klarer Schlussstrich unter einer Beziehung gezogen wird, ist das für den/ die Verlassene leichter zu ertragen, als wenn ein Gelibter/ eine Geliebte ins Spiel kommt.

So far

joulissis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 8:54
In Antwort auf jenni_12920793

Du hast ja so recht
Teilweise jedenfalls. Ich habe mich vielleicht ein bißchen falsch ausgedrückt oder hätte mehr ins Detail gehen sollen. Was ich eigentlich sagen wollte,war,daß es eigentlich der reine Selbsterhaltungstrieb ist,wenn man fremdgeht. Wenn man heiratet ist es meistens so,daß man alles nur noch gemeinsam macht. Man nimmt Rücksicht aufeinander,paßt sich dem Partner an und macht viele Dinge einfach nicht mehr,weil sie den Partner stören z.B. Hobbys oder die Lieblingsmusik die der Partner nicht leiden kann. Und wenn man das zu intensiv betreibt,ist es die reine Selbstaufgabe. Man unterwirft sich dem Partner. Man ist nur noch auf den Partner fixiert. Man biegt sich den Partner irgendwie zurecht. Aber das macht die Psyche nur begrenzt mit und irgendwann bricht man aus dieser Beziehung aus und findet eine Geliebte,bei der man,man selbst sein kann. Das ist oft nach sieben Jahren der Fall,weil wie du schon sagtest,nach diesem Zeitraum einfach eine Veränderung notwendig ist,um nicht kaputt zu gehen.

Was hast du denn für eine vorstellung von der ehe
...oder von beziehungen?

ich betreibe in meiner beziehung keine selbstaufgabe, im gegenteil. ich habe viel dazu gewonnen. ich biege mich nicht zurecht und bin auch nicht auf meinen partner fixiert (ausser sexuell). und wie kommst du auf die sieben jahre??? nur weil das sprichwort so heisst? schwachsinn!

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 9:19
In Antwort auf jenni_12920793

Genau
Außerdem besagt das Ehegelübte ja nur,daß ein Mann seine Frau liebt und ehrt,nirgendwo steht,daß er nicht noch jemand anders lieben darf. Aber die Ehefrauen sind ja der Meinung,daß ihr Mann ihr Eigentum ist und daß sie Besitzansprüche haben und sind so egoistisch,daß sie ihrem Mann kein Glück gönnen,es sei denn mit ihnen. Aber damit treiben sie ihren Mann irgendwann aus dem Haus. Und daß Männer fremdgehen hängt auch mit diesen Besitzansprüchen zusammen,weil sie nur noch für diese Beziehung leben und sich dabei selber aufgeben,sie haben keinen Freiraum und keine Intimssphäre mehr,alles macht man gemeinsam,weil man ja nur noch für die Partnerschaft lebt. Auf alles hat die Frau zugriff und irgendwann ist die Luft einfach raus,dann kommt es zu dem berüchtigten verflixten siebenten Jahr und der Mann schafft sich etwas,auf daß seine Frau keinen Zugriff hat,eine Geliebte.

Falsch..
War nicht ein Gebot
Du sollst nicht Ehebruch begehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 9:26

..
selbst gewähltes Schicksal!!! oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 9:40

Ansichtssache...
Klar ist es nicht schön, wenn ein Mann seine Frau betrügt. Wer möchte das schon?
Ich denke keine von uns Frauen, auch wenn man Geliebte ist oder war möchte man das nicht. Aber Fakt ist, dass man schneller fremdgeht wenn die Beziehung nicht rund läuft. Man kann mir nicht erzählen, dass man es macht wenn es doch alles ach so perfekt ist!!

Und Geliebte sind in dem Sinne auch nur Menschen die ihre Bedürfnisse befriedigen. Und wenn se dann gerade mal einen verheirateten Mann kennenlernen den sie soooo toll finden und der ihnen ja auch alles gibt, dann kann ich die Sicht der Geliebte auch verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 13:43

Selber keine weiße Weste....
... aber andere als Nut1en bezeichnen... das sind mir die Richtigen!
Und die Sache von damals dem Kerl in die Schuhe schieben..... Also ich hatte mit 16 schon genug Verstand, das wusste ich auch schon mit 16 was gut udn was böse ist.
... War zwar selber mal Geliebte, find ees heute auch nicht mehr so toll, würde es u. U. wohl wiede rso so machen, aber ich lasse mich hier nicht von Dir beschimpfen!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 17:09

Habe nicht gesagt
das man sich nicht in jemanden anderen verlieben darf, wenn man in einer Beziehung steckt. Man sollte es seinem Partner jedoch mitteilen, wenn dieser Fall eintritt, und nicht Jahrelang eine Affaire verheimlichen..
egal obs die Schwester ist oder nicht, das hat nur mit gegenseitigem Respekt was zu tun..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2005 um 8:36
In Antwort auf alanis_12681975

Selber keine weiße Weste....
... aber andere als Nut1en bezeichnen... das sind mir die Richtigen!
Und die Sache von damals dem Kerl in die Schuhe schieben..... Also ich hatte mit 16 schon genug Verstand, das wusste ich auch schon mit 16 was gut udn was böse ist.
... War zwar selber mal Geliebte, find ees heute auch nicht mehr so toll, würde es u. U. wohl wiede rso so machen, aber ich lasse mich hier nicht von Dir beschimpfen!!!!

Genau meine ansicht...
...ich denke, jeder der mal in diesen strudel geraten ist, ist heute nicht so besonders stolz auf diese sache. ich habe die damaligen momente sehr genossen, da sie sehr intensiv waren....aber ich habe auch daraus gelernt....denn so schön es war, so schrecklich war es auch!

aber wenn eine 20jährige göre (ich habe hier von der lieben sunshine schon einiges gelesen) meint, sie müsste jeden und alles verurteilen, zeigt dies nicht besondere reife und ist deshalb eigentlich auch nicht der rede wert.

lieber gruß

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2005 um 9:01

Vielleicht ...
kommst Du auch noch mal dahinter. dass das Leben nicht so einfach in 'Schwarz' und 'Weiß' funktioniert.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2005 um 21:15
In Antwort auf jaana_11887320

Was hast du denn für eine vorstellung von der ehe
...oder von beziehungen?

ich betreibe in meiner beziehung keine selbstaufgabe, im gegenteil. ich habe viel dazu gewonnen. ich biege mich nicht zurecht und bin auch nicht auf meinen partner fixiert (ausser sexuell). und wie kommst du auf die sieben jahre??? nur weil das sprichwort so heisst? schwachsinn!

tigerle

Sprichwörter haben immer einen Hintergrund
Das hat was mit Psychologie zu tun,die sieben Jahre sind auch nur eine grobe Zeitspanne,das muß man jetzt nicht auf den Tag genau sehen. Ich habe das in irgendeinem Buch gelesen,was das Fremdgehen vom psychologischen Standpunkt betrachtet. Ich bin nämlich der Typ Mensch,der Dinge nicht einfach hinnimmt,sondern ich gehe den Sachen auf den Grund,solange bis ich eine Erklärung finde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2005 um 23:22
In Antwort auf alanis_12681975

Selber keine weiße Weste....
... aber andere als Nut1en bezeichnen... das sind mir die Richtigen!
Und die Sache von damals dem Kerl in die Schuhe schieben..... Also ich hatte mit 16 schon genug Verstand, das wusste ich auch schon mit 16 was gut udn was böse ist.
... War zwar selber mal Geliebte, find ees heute auch nicht mehr so toll, würde es u. U. wohl wiede rso so machen, aber ich lasse mich hier nicht von Dir beschimpfen!!!!

War auch Geliebte
und ICH bereue nichts und ER auch nicht!!!!

Es war eine schöne Zeit, die ich niemals missen wollte.

Lea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2005 um 0:21
In Antwort auf nusha_12311962

Man kann sich auch alles..........
zu Recht legen, das es schließlich doch passt, gähn.
es geht um die reguläre Entwicklung der Psyche, und nicht darum das die Psyche das nach sieben Jahren nicht mehr mit macht.
Die Beziehung wie sie von dir beschrieben wird, ist die zweier unreifer Personen, deren Identitätsentwicklung noch nicht abgeschlossen ist, sprich Teennager. Wenn man die Adoleszenz Phase hinter sich gebracht hat, sollte man doch in der Lage sein, den Partner als individuelles Wesen zu akzeptieren. Jede Beziehung die darauf basiert den Partner umkrempeln zu wollen, ist von vornherein gescheitert.
Mann, verlangt dies jedoch viel öfter von Frau als umgekehrt, Frau soll Kinder bekommen, sich um Haushalt kümmern, Karriere an den Nagel hängen und damit zufrieden sein, während Mann Karriere macht und sich in der Öffentlichkeit präsentiert, sprich ständig Bestätigung erhält, während Frau zu Hause, gebunden durch Haushalt und Kinder langsam aber sicher sozial immer mehr isoliert wird.
Tja, und dann wundert sich Mann das Frau sich gegen längst überholte Werte und Normen auflehnt, in den Augen desMannes "aufsässig" wird, was sich durch unzufriedensein mit der Gesamtsituation äußert.
Aber , weil aber Mann mit seiner Position in der Öffentlichkeit voll und ganz zufrieden ist, will er gar nichts ändern, schließlich wird er ja von allen außen stehenden als der "Super Mann" gesehen. Und wenn Frau dann nicht mehr mitmacht sowohl im alltäglichen miteinander als auch auf sexueller Ebene, dann sucht man sich halt ein Betthäschen, dass einen ganz sicher auch toll und super findet, eben so wie man sich dargestellt hat. Um das Bild zu perfektionieren macht Mann, bei seiner Geliebten noch einen auf "ach so sensibel"
und die Geliebte sieht sich in ihrer Rolle als "seelentrösterin" vollkommen bestätigt. Beginnt die Beziehung des Mannes und seiner Frau zu analysieren und kommt zu dem Schluß das dem "armen" Mann ja letztendlich nichts anderes übrig blieb als sich in ihre Arme zu flüchten. "Oh wie barmherzig", warum hat bei soviel Einfühlungsvermögen und Nächstenliebe noch niemals eine Geliebte einen Orden für ihr Engagement bekommen?
Himmel, dein geschreibesel ist reine schön Färberei, bevor man sich in die Beziehung mit einer Geleibten/ einem Geliebten stürzt, gibts mehr als genug Möglichkeiten, selbst wenn ein klarer Schlussstrich unter einer Beziehung gezogen wird, ist das für den/ die Verlassene leichter zu ertragen, als wenn ein Gelibter/ eine Geliebte ins Spiel kommt.

So far

joulissis

Tja
Ich sehe es auch so,daß es besser ist einen Schlußstrich unter so eine Beziehung zu ziehen. Aber meistens ist es dann ja so,daß die Ehefrau rumjammert,daß ihr Mann sie nicht verläßt.Und zur Belohnung dafür,daß er doch bleibt,verlangt sie auch noch von ihm,daß er seine große Liebe wegschickt. Außerdem kann man eine Geliebte nicht immer als Betthäschen bezeichnen,denn in meinem Fall zum Beispiel ist der sexuelle Aspekt völlig nebensächlich(kommt zwar auch vor,aber selten). Uns verbinden ganz andere Sachen,als Sex. Wir sind einfach glücklich,wenn wir zusammen sind. Und keine Ehefrau der Welt hat das Recht,uns das zu zerstören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2005 um 0:47
In Antwort auf jenni_12920793

Tja
Ich sehe es auch so,daß es besser ist einen Schlußstrich unter so eine Beziehung zu ziehen. Aber meistens ist es dann ja so,daß die Ehefrau rumjammert,daß ihr Mann sie nicht verläßt.Und zur Belohnung dafür,daß er doch bleibt,verlangt sie auch noch von ihm,daß er seine große Liebe wegschickt. Außerdem kann man eine Geliebte nicht immer als Betthäschen bezeichnen,denn in meinem Fall zum Beispiel ist der sexuelle Aspekt völlig nebensächlich(kommt zwar auch vor,aber selten). Uns verbinden ganz andere Sachen,als Sex. Wir sind einfach glücklich,wenn wir zusammen sind. Und keine Ehefrau der Welt hat das Recht,uns das zu zerstören.

Dein Lover..............
hat dich und seine Ehefrau ja ganz schön im Griff, mal ehrlich, verdrängst du nur das er Spielchen mit dir treibt oder bist du wirklich so naiv an das zu glauben was du hier kund tust? Aber Liebe, bzw. "verliebt" sein soll ja blind machen, um bei deiner alltagspsychologischen Einstellung zu bleiben, dass an Sprichwörtern doch was dran sei.
Was meinst du eigentlich, wie gut das jedem Mann runter geht, wenn seine Frau ihm wegen einer Geliebten nachweint?! Da bekommt er doch gleich die doppelte Bestätigung, einmal die seiner Geliebten, für die er ja der "Mann" schlecht hin ist und dann noch von seiner Frau, die tiefverlezt, keinen anderen Weg sieht. dabei ist es auch vorerst egal ob sich das Paar zur Zeit in Hass oder immer noch in Liebe gegenübersteht, beides ist schnell ins Gegenteil wandelbar, gefährlich wirds erst, wenn dem einen der andere vollkommen egal ist, und das ist bei euch ja anscheinend nicht der Fall, sonst würde dein "lover" gar keine Reaktion mehr auf das "Gejammere" seiner Frau zeigen.
Was soll die Aussage das das "Sexuelle" bei euch völlig nebensächlich sei? In meinen Augen ein jämmerlicher Versuch
"Affären" und ihre Begründungen schön zu reden.

So far

joulissis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2005 um 0:54
In Antwort auf jenni_12920793

Sprichwörter haben immer einen Hintergrund
Das hat was mit Psychologie zu tun,die sieben Jahre sind auch nur eine grobe Zeitspanne,das muß man jetzt nicht auf den Tag genau sehen. Ich habe das in irgendeinem Buch gelesen,was das Fremdgehen vom psychologischen Standpunkt betrachtet. Ich bin nämlich der Typ Mensch,der Dinge nicht einfach hinnimmt,sondern ich gehe den Sachen auf den Grund,solange bis ich eine Erklärung finde

Was du da...........
betreibst ist Alltagspsychologie, damit man im tagtäglichen überleben kann, du hast Aussagen die hier gemacht wurden einfach zusammen gereimt, und für dich zusammen geschnitten.
Sag mir mal aus welchem Teilbereich der Psychologie dein ach so "fundamiertes" Wissen stammt, "iregendein Buch" ist ja schon eine sehr difuse Aussage, werd doch bitte mal konkreter, auf Grund von spekulativen Behauptungen kann man keine ordentliche Diskussion führen.

So far

joulissis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2005 um 1:20
In Antwort auf nusha_12311962

Dein Lover..............
hat dich und seine Ehefrau ja ganz schön im Griff, mal ehrlich, verdrängst du nur das er Spielchen mit dir treibt oder bist du wirklich so naiv an das zu glauben was du hier kund tust? Aber Liebe, bzw. "verliebt" sein soll ja blind machen, um bei deiner alltagspsychologischen Einstellung zu bleiben, dass an Sprichwörtern doch was dran sei.
Was meinst du eigentlich, wie gut das jedem Mann runter geht, wenn seine Frau ihm wegen einer Geliebten nachweint?! Da bekommt er doch gleich die doppelte Bestätigung, einmal die seiner Geliebten, für die er ja der "Mann" schlecht hin ist und dann noch von seiner Frau, die tiefverlezt, keinen anderen Weg sieht. dabei ist es auch vorerst egal ob sich das Paar zur Zeit in Hass oder immer noch in Liebe gegenübersteht, beides ist schnell ins Gegenteil wandelbar, gefährlich wirds erst, wenn dem einen der andere vollkommen egal ist, und das ist bei euch ja anscheinend nicht der Fall, sonst würde dein "lover" gar keine Reaktion mehr auf das "Gejammere" seiner Frau zeigen.
Was soll die Aussage das das "Sexuelle" bei euch völlig nebensächlich sei? In meinen Augen ein jämmerlicher Versuch
"Affären" und ihre Begründungen schön zu reden.

So far

joulissis

Also
1. weiß ich genau,daß ihm seine Frau hinterhergejammert hat,weil ich nämlich daneben saß,als er die sms gekriegt hat. Du kannst doch mich und den Jungen nicht im Stich lassen,hat sie geschrieben,er hat ein schlechtes Gewissen gekriegt,mehr nicht. Außerdem erwarte ich ja gar nicht,daß ihm seine Familie egal ist,sie ist ja schließlich ein wichtiger Teil seines Lebens. Und was das sexuelle betrifft,ist es bei uns so,daß diese Beziehung darauf beruht,daß wir größtenteils unsere Gesellschaft genießen. Wir lachen unwahrscheinlich viel,seine Frau ist kein so humorvoller Mensch,ich habe sie ja kennengelernt. Außerdem unterhalten wir uns viel,über alles mögliche,seine Frau hat nicht so ein Allgemeinwissen,wie ich und wenn er z.B. ein Buch liest über Geschichte,redet er mit mir darüber und nicht mit ihr,weil sie gar nicht weiß,wovon er eigentlich redet. Er hat ein ganz anderes Niveau,als seine Frau. Diese Tatsache hat er aber all die Jahre unterdrückt,solange bis er mich kennengelernt hat und da hat er sich Hals über Kopf in mich verliebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2005 um 8:48
In Antwort auf jenni_12920793

Sprichwörter haben immer einen Hintergrund
Das hat was mit Psychologie zu tun,die sieben Jahre sind auch nur eine grobe Zeitspanne,das muß man jetzt nicht auf den Tag genau sehen. Ich habe das in irgendeinem Buch gelesen,was das Fremdgehen vom psychologischen Standpunkt betrachtet. Ich bin nämlich der Typ Mensch,der Dinge nicht einfach hinnimmt,sondern ich gehe den Sachen auf den Grund,solange bis ich eine Erklärung finde

Ok...
...gibt es darüber empirische studien? zahlen, die das belegen? psychologie hat viel mit zahlen zu tun und nicht mit irgendwelchen sprichwörtern.

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 11:57

Ich
habe zum Thema Sperma niemals gesagt, dass diese Frauen pornographisch veranlagt sind...
habe nur erwähnt, dassm mir aufgefallen ist das dies in fast jedem Porno so ist.
Und, wenn es einer Frau wirklich gefällt ist das auch ok. Ich habe niemals was anderes behauptet..

LIES bitte genau, was ich schreibe und unterstelle mir nichts!

Und in Bezug auf Geliebte habe ich auch gesagt, dass ich die Männer die das tun keinesfalls in Schutz nehme..
Aber ich verstehe nicht, wie man jemanden lieben kann, der seiner Familie und teilweise seiner Geliebten so was antut...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 11:59
In Antwort auf sunshine2085

Ich
habe zum Thema Sperma niemals gesagt, dass diese Frauen pornographisch veranlagt sind...
habe nur erwähnt, dassm mir aufgefallen ist das dies in fast jedem Porno so ist.
Und, wenn es einer Frau wirklich gefällt ist das auch ok. Ich habe niemals was anderes behauptet..

LIES bitte genau, was ich schreibe und unterstelle mir nichts!

Und in Bezug auf Geliebte habe ich auch gesagt, dass ich die Männer die das tun keinesfalls in Schutz nehme..
Aber ich verstehe nicht, wie man jemanden lieben kann, der seiner Familie und teilweise seiner Geliebten so was antut...

Und
wenn die Geliebte dies duldet und es toll findet dass sie mit ihm nur eine Affäire hat, dann ist sie eine egoistische Schlampe, tut mir leid, aber das ist so...
Ungebundende Sexabenteuer kann man auch mit jemanden haben, der nicht verheiratet ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 12:35

Er betrügt nicht ich..
nach wie vor bin ich mir sicher , das in einer intakten beziehung eine andre frau KEINE chance hat. da muss wo der wurm drinsein!
und - er betrügt seine frau und nicht ich...
und einen mann zu lieben der betrügt ??
wenn du liebst spielt das keine rolle, mich betrügt er ja nicht. ich weiß das er verheiratet ist. das ich das akzeptiere und wie ich damit klarkomm ist die sache der geliebten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 13:19
In Antwort auf ocean_12121209

Er betrügt nicht ich..
nach wie vor bin ich mir sicher , das in einer intakten beziehung eine andre frau KEINE chance hat. da muss wo der wurm drinsein!
und - er betrügt seine frau und nicht ich...
und einen mann zu lieben der betrügt ??
wenn du liebst spielt das keine rolle, mich betrügt er ja nicht. ich weiß das er verheiratet ist. das ich das akzeptiere und wie ich damit klarkomm ist die sache der geliebten.

Woher willst
du wissen, dass du seine einzige Geliebte bist?
und dass er dich nicht betrügt, fals du ihn wirklich liebst und ihn eingentlich gerne für dich alleine hättest, stimmt nicht, schließlich legt er sich ja nachdem er mit dir gefickt hat wieder ins Ehebett mit seiner Frau....schon etwas makaber..oder nicht?

Wärst du ihm wirklich wichtig, würde er sein Leben ganz mit dir verbringen und seine Liebe zu dir nicht verheimlichen...klar gibt es Zweckehen wegen den Kindern und so, aber dann dürfte es ja auch kein Problem sein wenn die Frau von dir weiß, oder`?

Und falls du ihn wirklich liebst und davon träumst ihn eines Tages ganz für dich zu haben, dann bist du für mich auch keine ... ..ich sagte ja in den meisten Fällen und nicht alle..
Aber du lässt dich benutzen wenn er sich nicht entscheiden WILL (kann, haha).
Er hat nämlich Familie, in der er vorspielt alles sein in Ordnung, und hat nebenbei noch Abwechslung beim Sexleben, muss sich nicht entscheiden da ihn seine Geliebte ja auf Händen trägt und ihn nicht verlieren will...
Aber, wenn er bei seiner Frau bleiben will, und sie liebt, dann bist du für ihn doch leicht zu ersetzen...es gibt viele hübsche Frauen die sich auf diese Art ausnützen lassen...wenn er ihnen nur gut genug vorspielt dass er sie liebt...nochmal HAHA

Und, noch jemanden zu kriegen, fällt mir nicht schlecht, denn ich habe jemanden für mich alleine und muss mich nicht selbst so demütigen und meinen Freund teilen.....mir tun die Frauen leid, die meinen, wenn ich ihn nicht ganz haben kann dann teile ich ihn lieber.....wie erbärmlich seid ihr eigentlich??
Ich war schonmal in einer solchen Situation und mich hat eine Freundin auch ziemlich hart darauf hingewiesen, wie blöd ich eigentlich bin einen solchen Mann so zu lieben, denn trennen wird er sich sicher niemals.
und hätte ich nicht gewollt, dass er sich irgendwann für mich entscheidet, dann wäre ich in meinen Augen eine egoistische Schlampe gewesen....denn, wie schon gesagt, eine Beziehung ohne Verpflichtungen kann ichauch mit einem freien Mann führen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 15:54
In Antwort auf ocean_12121209

Er betrügt nicht ich..
nach wie vor bin ich mir sicher , das in einer intakten beziehung eine andre frau KEINE chance hat. da muss wo der wurm drinsein!
und - er betrügt seine frau und nicht ich...
und einen mann zu lieben der betrügt ??
wenn du liebst spielt das keine rolle, mich betrügt er ja nicht. ich weiß das er verheiratet ist. das ich das akzeptiere und wie ich damit klarkomm ist die sache der geliebten.

Laß dich nicht beeindrucken von sowas
Du hast absolut recht mit dem was du sagst,aber es gibt eben immernoch Menschen,die das nicht verstehen wollen. Ganz besonders jene nämlich,die von ihren Männern betrogen oder verlassen wurden und deswegen tödlich beleidigt und in ihrer Eitelkeit gekränkt sind,sind nicht bereit sich mit der Tatsache auseinanderzusetzen,daß vorher in der Ehe einiges nicht gestimmt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 18:54
In Antwort auf naoko_12058337

Falsch..
War nicht ein Gebot
Du sollst nicht Ehebruch begehen?

...
Dann bist du auch eine ... Du sagst das ist das allerletzte, aber hast es selber getan. Egal ob du sagst das du noch unreif warst. Und dann zu sagen er ist ein ...
Du tust so als ob du das alles garnicht wolltest, tust ein auf unschuldig. Ihr seit beide genausoviel schuld und schieb nicht alles auf den Mann. Zu der Zeit als du seine Geliebte warst hat es dir doch bestimmt auch Spass gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 11:54

Warum
widersprecht ihr euch ständig selber...

Du hast durch die Affaire rausbekommen, was er für ein ... ist, oder? Ja, gut, du hast es ja erfahren, und wenn du es niemals erfahren hättest`?! Dann würdest du immer noch unwissend betrogen werden, wär sicher supa gut für deine Beziehung...haha...

Und ich finde, dass ein Mann sich trennen sollte, wenn er eine Affäre hat, denn dann hätte er das was man Courage nennt. Denn wieso sollte man in einer Beziehung bleiben, wenn da was gravierendes nicht stimmt? Kann mir das mal bitte jemand erklären??
Sicher hat jeder das Recht zu betrügen, aber ich finde es einfach erbärmlich jemanden darin auch noch zu unterstützen, was meine eigentliche Botschaft hier ist....
Wenn die Geliebte ihn wirklich liebt, sollte sie ihn vor die Wahl stellen....
und wenn sie ihn ohnehin nur als Sexpartner will, ist sie egoistisch und scheiße...
denn, man kann auch Sexpartner haben, die nicht vergeben sind......

Es ist wirklich nicht ihre Schuld, nur um das mal klarzustellen, aber, es ist nunmal Beihilfe zum Betrügen, oder nicht?
Bitte, widerspreche dir nicht selber lissybell.....du hast dich doch auch von ihm getrennt, oder?
und jede Partnerin hat das Recht zu erfahren, wenn sie betrogen wird, damit sie die Konsequenzen die sie für richtig hält daraus zieht.
Mein EX-Freund war zum Beispiel so ehrlich und hat mir gesagt, dass er eine andere kennt, sie aber nicht liebt und er einfach die Abwechslung braucht... da ich auch nichts gegen Abwechslung habe, haben wir ausgemacht, dass jeder so seine Abenteuer haben darf, aber nur mit Kondom...wegen Aids und so...( hat darüber schon wer nachgedacht, wie übel es ist seinem Partner, mit dem man ohne Kondom schläft, mit jemandem fremdzugehen und da auch keines zu verwenden??).
Das hat auch gepasst, da wir ja BEIDE davon wussten...es war abgemacht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 13:35
In Antwort auf jenni_12920793

Also
1. weiß ich genau,daß ihm seine Frau hinterhergejammert hat,weil ich nämlich daneben saß,als er die sms gekriegt hat. Du kannst doch mich und den Jungen nicht im Stich lassen,hat sie geschrieben,er hat ein schlechtes Gewissen gekriegt,mehr nicht. Außerdem erwarte ich ja gar nicht,daß ihm seine Familie egal ist,sie ist ja schließlich ein wichtiger Teil seines Lebens. Und was das sexuelle betrifft,ist es bei uns so,daß diese Beziehung darauf beruht,daß wir größtenteils unsere Gesellschaft genießen. Wir lachen unwahrscheinlich viel,seine Frau ist kein so humorvoller Mensch,ich habe sie ja kennengelernt. Außerdem unterhalten wir uns viel,über alles mögliche,seine Frau hat nicht so ein Allgemeinwissen,wie ich und wenn er z.B. ein Buch liest über Geschichte,redet er mit mir darüber und nicht mit ihr,weil sie gar nicht weiß,wovon er eigentlich redet. Er hat ein ganz anderes Niveau,als seine Frau. Diese Tatsache hat er aber all die Jahre unterdrückt,solange bis er mich kennengelernt hat und da hat er sich Hals über Kopf in mich verliebt.

Schlechtes Gewissen............
bekommt man gegebüber jemandem, für den man nichts mehr empfindet ein "Schlechtes Gewissen"? Du tust alles viel zu schnell ab, ohne mal tiefer gehend darüber nach zu denken, ist ja auch einfacher so hat man schnell eine Erklärung bei der Hand, auch wenn diese bei näherer Betrachtung nichtig ist.
Ist die Ehefrau deines "Liebhabers" wirklich so wenig "humorvoll" und "gebildet" wie du schreibst? Oder ist sie dadurch das ihr Gatte sie mit Haushalt und Kind alleine lässt erst so geworden. Schreib bloss nicht er würde das nicht tun, denn seine Zeit mit einer Geliebten zu verbringen ist nichts anderes. Kannst du dir vorstellen das der Alltagsstress und das Wissen das Mann eine Geliebte hat, einen Menschen derart verändern können, das er selbst von Jahrelangen Freunden nicht wieder erkannt wird. Zu dieser Entwicklung kánnst du dir dann ja schon mal selbst gratulieren.
Es mag ja sein das du deinen fantastischen IQ hast, aber dein EQ ist noch tiefer als im Keller, du solltest doch ein mal nachdenken ob "Niveau" tatsächlich nur von Wissen und Bildung abhängig ist, oder ob dazu willeicht auch noch andere Werte und Moral beitragen, zu denen wohl auch dazu gehört wie man mit anderen Menschen umgeht.
Was für dich zu hoffen bleibt, das nicht mal eine andere kommt, die noch ein viel höheres "Niveau" hat als du, denn stell dir vor was dann passieren würde.

So far

joulissis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 16:55
In Antwort auf nusha_12311962

Schlechtes Gewissen............
bekommt man gegebüber jemandem, für den man nichts mehr empfindet ein "Schlechtes Gewissen"? Du tust alles viel zu schnell ab, ohne mal tiefer gehend darüber nach zu denken, ist ja auch einfacher so hat man schnell eine Erklärung bei der Hand, auch wenn diese bei näherer Betrachtung nichtig ist.
Ist die Ehefrau deines "Liebhabers" wirklich so wenig "humorvoll" und "gebildet" wie du schreibst? Oder ist sie dadurch das ihr Gatte sie mit Haushalt und Kind alleine lässt erst so geworden. Schreib bloss nicht er würde das nicht tun, denn seine Zeit mit einer Geliebten zu verbringen ist nichts anderes. Kannst du dir vorstellen das der Alltagsstress und das Wissen das Mann eine Geliebte hat, einen Menschen derart verändern können, das er selbst von Jahrelangen Freunden nicht wieder erkannt wird. Zu dieser Entwicklung kánnst du dir dann ja schon mal selbst gratulieren.
Es mag ja sein das du deinen fantastischen IQ hast, aber dein EQ ist noch tiefer als im Keller, du solltest doch ein mal nachdenken ob "Niveau" tatsächlich nur von Wissen und Bildung abhängig ist, oder ob dazu willeicht auch noch andere Werte und Moral beitragen, zu denen wohl auch dazu gehört wie man mit anderen Menschen umgeht.
Was für dich zu hoffen bleibt, das nicht mal eine andere kommt, die noch ein viel höheres "Niveau" hat als du, denn stell dir vor was dann passieren würde.

So far

joulissis

Stimmt schon,was du da sagst
Ich denke auch,daß eine Ehefrau sich in so einer Situation,wahnsinnig verändert. Aber in diesem Fall ist es nicht so,daß ihr der Humor durch mich vergangen ist. Ich kannte seine Frau schon lange bevor man bei uns von einem Verhältnis reden konnte,sie war schon immer so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 16:30

Du kannst
einfach nicht richtig lesen was ich geschrieben habe.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 16:54

Dazu gehören immer Zwei,
kennst doch das Sprichwort. Aber was soll das? Was sagst du zu Geliebten die auch verheiratet sind? Vielleicht will hier keiner dem anderen was weg nehmen sondern vielleicht sucht und findet jemand bei dem anderen etwas, was es zu Hause nicht mehr gibt oder nie gab? Sicherlich, ich gebe zu das ich da Egoist bin, aber in meiner affäre lebe ich anders als in meiner Ehe. Bitte schön, warum soll ich es nicht genießen....für wen lebe ich? Deswegen muß ich doch nicht alles über Bord werfen ( es sei denn zu Hause wäre Mord und Totschlag). Meine Geliebte lebt ihr Leben und mit mir als Teil ihres Lebens ist sie dabei auch zufrieden, mir geht es ebenso...also bitte, muß ich trotzdem als der "Böse" da stehen? Das Leben, die Liebe und die Gefühle kann man nicht nur in Schwarz- Weiß sehen, es gibt unendlich viele Zwischentöne....zwischen denen man entscheiden muß, ja, aber das geht eben nicht einfach so zack-zack.
Gruß, Paul

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 17:14
In Antwort auf aled_12717377

Dazu gehören immer Zwei,
kennst doch das Sprichwort. Aber was soll das? Was sagst du zu Geliebten die auch verheiratet sind? Vielleicht will hier keiner dem anderen was weg nehmen sondern vielleicht sucht und findet jemand bei dem anderen etwas, was es zu Hause nicht mehr gibt oder nie gab? Sicherlich, ich gebe zu das ich da Egoist bin, aber in meiner affäre lebe ich anders als in meiner Ehe. Bitte schön, warum soll ich es nicht genießen....für wen lebe ich? Deswegen muß ich doch nicht alles über Bord werfen ( es sei denn zu Hause wäre Mord und Totschlag). Meine Geliebte lebt ihr Leben und mit mir als Teil ihres Lebens ist sie dabei auch zufrieden, mir geht es ebenso...also bitte, muß ich trotzdem als der "Böse" da stehen? Das Leben, die Liebe und die Gefühle kann man nicht nur in Schwarz- Weiß sehen, es gibt unendlich viele Zwischentöne....zwischen denen man entscheiden muß, ja, aber das geht eben nicht einfach so zack-zack.
Gruß, Paul

An Paul
Ich habe eine Frage an dich. Fühlst du dich eigentlich für deine Geliebte verantwortlich? Ich meine damit,wenn du eine Beziehung mit ihr hast,dann solltest du auch deiner Geliebten gegenüber,sowas wie Verantwortungsgefühl haben. Ob deine Geliebte nun so zufrieden ist,wie du glaubst,ist die eine Sache. Aber was ist z.B.,wenn deine Geliebte durch dieses Verhältnis krank wird,was machst du dann? Bleibst du dann weiter egoistisch und sagst dir,das geht mich nichts an?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schlimmer Streit mit meinem Freund
Von: streithahn
neu
8. März 2007 um 10:51
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen