Forum / Liebe & Beziehung

Geliebte sein ist mangelndes Selbstwertgefühl

Letzte Nachricht: 30. Januar 2007 um 12:35
A
an0N_1282469999z
24.01.07 um 18:54

Das ist mir an mir aufgefallen. Wieso habe ich mich auf eine Affäre mit einem verheirateten Mann eingelassen? Aus Liebe? Aus Sehnsucht nach Liebe? Wieso gerade er? Er ist doch gebunden und ich wußte es. Hätte ich genügend Selbstachtung und Selbstliebe gehabt, hätte ich mich nie auf so ein riskantes Spiel eingelassen. Ich wollte nie einer Frau die Ehe kaputt machen, aber es hätte mir wohl mehr Selbstwertgefühl gegeben, wenn er für mich seine Frau verlassen hätte. Das mangelnde Selbstwertgefühl ist es, was uns ewig auf unseren verheirateten Lover warten lässt. Wieso sind wir nicht stolz genug auf ihn zu verzichten?

Mehr lesen

A
an0N_1198460599z
25.01.07 um 9:13

OOHHH..man^^
Das ist echt die Härte^^...
Ihr seit beide schuld.....
Er,weil er die Frau betrügt^^..und Du weil Du Dich drauf eingelassen hast^^...
Wenn Du normanl denken könntest hätte Dein Verstand Dir gesagt lass es...es geht dabei viel zuviel kaputt....
Der Mann hat viel zuviel zuverlieren....
Aber leck Dir mal weiter Deine Wunden^^...
Armes Kind^^....
Mir kommt echt das Kotzen

Gefällt mir

E
enja_12382240
25.01.07 um 17:32

Es könnte wirklich ein Grund sein...
...daß man so etwas aus mangelndem Selbstwertgefühl tut. Das gemeine daran, man verlagert sein schlechtes Gefühl nur auf die Ehefrau. Denn sie hat dann die Komplexe am Hals, sprich: warum ist er mir fremdgegangen, war ich schlecht im Bett, bin ich langweilig?... Man sollte das auch bedenken. Natürlich bringen Anschuldigungen nicht weiter. Aber mal ehrlich, es ist wirklich verletzend, wenn man betrogen wird und zwar nicht nur weil man sich belogen fühlt, sondern auch, weil man plötzlich das Gefühl hat unattraktiv zu sein und sich zu hassen beginnt.

Vielleicht haben Geliebte und Ehefrau das dann gemeinsam?

Ich kann nur allen Geliebten raten, daß es für das eigene Selbstbewußtsein nicht förderlich ist eine Ehefrau auszustechen. Denn selbst wenn man ihn dann hat, sind die Komplexe nicht weg. Bei sowas hilft nur mit sich selbst zufrieden werden und andere Menschen mehr respektieren. Ist zumindest meine Meinung.

Trotzdem viel Glück Kerstin, dabei, den richtigen Weg für dich zu finden!

Gefällt mir

A
an0N_1263064099z
25.01.07 um 17:47
In Antwort auf an0N_1198460599z

OOHHH..man^^
Das ist echt die Härte^^...
Ihr seit beide schuld.....
Er,weil er die Frau betrügt^^..und Du weil Du Dich drauf eingelassen hast^^...
Wenn Du normanl denken könntest hätte Dein Verstand Dir gesagt lass es...es geht dabei viel zuviel kaputt....
Der Mann hat viel zuviel zuverlieren....
Aber leck Dir mal weiter Deine Wunden^^...
Armes Kind^^....
Mir kommt echt das Kotzen

Das sehe ich eindeutig anders...
Ok,vor Monaten habe ich es auch noch so gesehen,...! Aber warum immer nur den Geliebten die Schuld geben ? Ich sage mir,...wenn nicht sie,dann wär es halt ne andere ! Wenn er ,,ausbrechen,, will,dann tut er es früher oder später auch ! Du sagst,...der Mann hat zuviel zu verlieren ...? Tja,wenn er das nicht selber weiß,was er aufs Spiel setzt,dann kann man ihm nicht helfen ! Jeder ist für sein eigenes Leben verantwortlich ! Auch der ,, Betrüger ,, !

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1282469999z
26.01.07 um 10:18
In Antwort auf enja_12382240

Es könnte wirklich ein Grund sein...
...daß man so etwas aus mangelndem Selbstwertgefühl tut. Das gemeine daran, man verlagert sein schlechtes Gefühl nur auf die Ehefrau. Denn sie hat dann die Komplexe am Hals, sprich: warum ist er mir fremdgegangen, war ich schlecht im Bett, bin ich langweilig?... Man sollte das auch bedenken. Natürlich bringen Anschuldigungen nicht weiter. Aber mal ehrlich, es ist wirklich verletzend, wenn man betrogen wird und zwar nicht nur weil man sich belogen fühlt, sondern auch, weil man plötzlich das Gefühl hat unattraktiv zu sein und sich zu hassen beginnt.

Vielleicht haben Geliebte und Ehefrau das dann gemeinsam?

Ich kann nur allen Geliebten raten, daß es für das eigene Selbstbewußtsein nicht förderlich ist eine Ehefrau auszustechen. Denn selbst wenn man ihn dann hat, sind die Komplexe nicht weg. Bei sowas hilft nur mit sich selbst zufrieden werden und andere Menschen mehr respektieren. Ist zumindest meine Meinung.

Trotzdem viel Glück Kerstin, dabei, den richtigen Weg für dich zu finden!

Ich kann nur jeder Geliebten raten,
zu beenden solange es nicht zu sehr schmerzt. Ich habe viel zu lange auf einen Mann gewartet und dachte mir, ich muss einfach Geduld haben, dann wird alles schon gut. Mich hat die rosarote Brille 4 Jahre meines kostbaren Lebens gekostet. Ich habe fast mein ganzes Leben nach ihm gerichtet und nun stehe ich da und weiß nicht für was....
Wenn ihr nur Sex sucht, dann ist es wohl okay, aber sobald ihr euch in den Mann verliebt, ist Vorsicht geboten. Es ist ein Fass ohne Boden.

Gefällt mir

A
an0N_1252394699z
30.01.07 um 11:47

Also,
ich war auch 5 Jahre lang die Geliebte eines verheirateten Mannes. Aber ich denke nicht das ich seine Ehe zerstört habe. Denn zum einen wäre ich nicht die gewesen, mit der er seine Frau betrogen hätte, wäre es eine andere gewesen, denn er war ja offen für das Fremdgehen.Zum anderen ist es ja nie raus gekommen. Seine Frau hat er auch nicht verlassen, aber diese Erwartung hatte ich auch nie. Bei mir war es eher so, dass er direkt mit offenen Karten gespielt hat, er hat mich weder belogen noch falsche Erwartungen geweckt. Und dann war es an mir ja oder nein zu sagen. Ich habe ja gesagt und keine Minute bereut. Ich will nicht abstreiten das es Phasenweise auch etwas holpriger lief, aber das haben die vielen guten Momente wieder aufgefangen. Ich habe auf alle Fälle genug Selbstliebe und Selbstwertgefühl gehabt - zumindest soviel die Sache zu beenden als sie mir nicht mehr gut tat.Also plag dich nicht so, wenn du dich in der Rolle der Geliebten unwohl gefühlt hast, hast du ja auch was gelernt - nämlich das das nicht dein Spiel ist Und das was passiert ist kannst du eh nicht mehr ändern.

Gefällt mir

E
ellery_12956139
30.01.07 um 12:35

Das kann durchaus stimmen...
Aber das muss nicht immer so sein, denn was ist wenn ein Mann dir erstmal verschweigt dass er verheiratet ist, du dich richtig in ihn verliebst und erst später herausfindest dass er es ist? Was ist wenn du zu diesem Zeitounkt einfach hin und weg von ihm bist und nicht merh leicht loskommst? Natrülich versucht man (wenn man vernünftig ist) erst mal so zu tun als würde es nicht gehn und man weiss dass es nicht richtgi ist.. aber was ist wenn er auch so empfindet und er nur noch auf den richtgien Moment wartet sich von seiner Frau zu trennen weil er sie sowieso nicht mehr geliebt hat? Wieso sind immer die "Geliebten" daran Schuld wenn sie doch nicht immer etwas dafür können? Sie sind auch nur Menschen mit Gefühlen und Gefühle lassen sich nicht nach Wunsch aus oder anschalten... oder?!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers