Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geliebte mit Kind

Geliebte mit Kind

11. Dezember 2006 um 10:18

der vater meiner tochter und ich haben uns auf der arbeit kennengelernt.wir mochten uns erst nicht,aber dann kam eins nach dem anderen.es war erst nur sex,ohne verpflichtungen.ich fragte damals was mit seiner frau wäre,und seine antwort war,er liebe sie,aber kann ihr das nicht geben was er braucht.ich kam gerade aus einer langjährigen beziehung und das war für mich ok so.wir hatten schließlich auch nur dann sex,wenn ich es wollte.meine ausbildung war dann vorbei und wir haben uns ein halbes jahr nicht gesehen,bis der zufall uns wieder zusammen führte,jobtechnisch.der kick war wieder da,o0b man den anderen wieder rumbekommt,und es war auch so.nach einiger zeit sagte er zu mir,ich liebe dich,was ich erst nicht glauben konnte.aber er war auf einmal so anders zu mir,zärtlicher,offener und war immer für mich da-und dann verliebte ich mich auch.für mich war es damals das perfecte überhaupt,ich hatte jemanden den ich liebte,aber ich wurde nicht eingeengt und hatte meine freiheiten und trotz das ich ihn liebte,verlangte ich nie von ihm das er seine frau verlassen solle,denn er hat mit ihr auch kinder.dann wurde ich schwanger und er war auf einmal ganz anders,er sagte ich wäre zu jung und könnte dem kind nichts bieten,das übliche was man sagt wenn man ein kind nicht haben möchte.aber ich behielt das kind und bin sehr glücklich mit meinem baby.aber er hasste mich nur dafür.er hat sie das letzte mal gesehen wo sie neun monate alt war und da stellte ich ihn vor zwei türen.entweder er sei ein vater für die kleine oder nicht,und er hat sich für nicht entschieden.drei jahre hatten wir keinen kontakt und dann musste ich aber zu meiner ehemaligen arbeitsstelle,wegen dem arbeitsamt und da sah ich ihn wieder.wir haben geredet,in einem vernünftigen ton und nes tat gut,seh gut.und er wollte die kleine sogar sehen.ich freute mich ohne ende.ich mailte ihm ein paar bilder und er sagte er brauche erst noch zeit und ich fand das ok.dann aber kam er abends zu mir und wir unterhielten uns ganz normal über alltäglich dinge,und dann küssten wir uns und er fasste mich an und wir kuschelten.und es war einfach herrlich.ich konnte an nichts anderes mehr denken.dann kam er wieder und er eröffnete mir das er versuchen möchte für die kleine ein vater zu sein und ich war super glücklich.und dann ist es passiert,wir hatten sex.ich bereue es nicht,denn es war schön.aber ich glaube er bereut es,denn er hat mir gleich in einer email klar gemacht das er sich nicht von seiner frau trennen wird.wegen den kindern.aber wenn ich so sehe wie er mich so ansieht,dann sehe ich das er mich immer noch liebt und er sagt mir immer das er an mich denkt,die ganze zeit,er gerne bei mir wäre.man brauch mir jetzt nicht kommen mit vergesse das ganze wieder,denn das kann ich nicht.alleine schon wegen der kleinen.sie braucht ihren vater und jetzt hat er noch eine chance das sie ihn als ihren vater annimmt.ich habe nur angst davor das ich mich wieder in ihn verlieben werde und am ende bin ich wieder die dumme die alleine da sitzt.das alles ist nicht einfach für mich,aber ich muss ja zuerst an meine tochter denken,ich sagte ihm auch das wir uns nur noch sehen können wenn die kleine dabei ist.trotzallem geht er mir nicht mehr aus dem kopf,was soll ich nur machen??

Mehr lesen

11. Dezember 2006 um 14:05

Wo siehst Du Dich in 10 Jahren?
Hallo,

erstmal möchte ich sagen, dass ich es gut finde, wie Du mit der ganzen Situation umgehst und dass Du wirklich versuchst, einen Weg zu finden, Dein Kind und seine Ehe unter einen Hut zu bringen.
Dass aus einer Affäre (mit Liebe) ein Kind entstehen kann, ist eigentlich normal und nichts außergewöhnliches.
Ich finde es auch fair Dir gegenüber, dass

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 14:36

Liebe Venusrausch,
dass du dich für dein kind entschieden hast und einen weg gegangen bist ohne dich zu verlieren zeugt von stärke.

nun überlege mal...er will keine trennung von seiner frau. das bedeutet für dich, du wirst, wenn überhaupt, dass dasein der schattenfrau führen.

er wollte euer kind nicht, hat sich die letzten 2 1/4 jahre nicht nach dem wohlbefinden seines kindes erkundigt. glaubst du wirklich, dass euer kind IHN braucht? sie kennt ihn doch gar nicht.

natürlich wäre es schön und wünschenswert wenn sich dein "geliebter" um die kleine kümmern und zu ihr stehen würde, aber das würde auch bedeuten, dass seine partnerin in kenntnis gesetzt wird, oder?


frage dich wie weit du bereit bist ihn wieder in dein leben zu lassen. jetzt bist nicht nur du betroffen, sondern auch deine kleine tochter. er hat dich bereits 2 x verlassen.

was erwartest du? hinterfrage dich.

sadie


Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 15:08

Kann ein Papa,
der nicht da ist, wenn man ihn braucht überhaupt ein guter Papa sein?

Kann ein Mann, der Unterschiede zwischen seinen Kindern macht ein guter Papa sein?

Kann ein Mann, der nach Lust und Laune aggiert ein guter Papa sein?

Fragen über Fragen.

Was sollst Du machen?
Zunächst einmal solltest Du Dir überlegen was Du willst.

Was willst Du für Dich?
Was willst Du für Dein Kind?

Dann überlege Dir in wie fern er dabei eine Rolle spielt udn in wie fern er dort mitwirken kann.

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 16:51

Wie offiziell ist euer kind?
hat er die vaterschaft anerkannt und zahlt er für deine tochter?

ich möchte mit dieser frage herausfinden ob seine frau von eurer tochter weiß und wie sie dazu steht.

der leibliche vater ist wichtig, aber eine so lange zeit ist schwer aufzuholen. deine tochter könnte bestimmt sehr schnell eine beziehung zu ihrem vater aufbauen, bei dem vater bin ich mir da nicht so sicher.

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 18:32
In Antwort auf karlakolumna4

Wo siehst Du Dich in 10 Jahren?
Hallo,

erstmal möchte ich sagen, dass ich es gut finde, wie Du mit der ganzen Situation umgehst und dass Du wirklich versuchst, einen Weg zu finden, Dein Kind und seine Ehe unter einen Hut zu bringen.
Dass aus einer Affäre (mit Liebe) ein Kind entstehen kann, ist eigentlich normal und nichts außergewöhnliches.
Ich finde es auch fair Dir gegenüber, dass

Danke
für die antworten.
ich habe mir eigentlich immer gewünscht das er sich um die kleine kümmert,und ja er bezahlt regelmäßig unterhalt und hat sie anerkannt.er sagte zu mir das er dazu stehen würde,wenn er darauf angesprochen wird.und meine antwort war nur darauf das er das auch in meiner,bzw unserer gegenwart machen könnte.er sagte er denkt jeden tag an uns.und seitdem ich ihn wieder gesehen habe,denke ich auch an ihn,aber ich weiß ja das ich am ende wieder die dumme bin und deswegen werde ich ihn nur noch dann sehen wenn die kleine dabei ist,denn dann kann er mich nicht anfassen und so weiter.ich möchte wirklich das er für die kleine da ist und er ihr ein vater sein kann wenn er es wirklich sein möchte.denn sie kann ja nichts dafür das ich mich gegen seine entscheidung gestellt habe.er wird erst nur ein freund sein und wenn er sich dann entschieden hat,ihr vater zu sein,dann sagt er zu ihr das er papa ist und nicht nur ein freund.meint ihr das ist richtig???

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 20:04
In Antwort auf venusrausch

Danke
für die antworten.
ich habe mir eigentlich immer gewünscht das er sich um die kleine kümmert,und ja er bezahlt regelmäßig unterhalt und hat sie anerkannt.er sagte zu mir das er dazu stehen würde,wenn er darauf angesprochen wird.und meine antwort war nur darauf das er das auch in meiner,bzw unserer gegenwart machen könnte.er sagte er denkt jeden tag an uns.und seitdem ich ihn wieder gesehen habe,denke ich auch an ihn,aber ich weiß ja das ich am ende wieder die dumme bin und deswegen werde ich ihn nur noch dann sehen wenn die kleine dabei ist,denn dann kann er mich nicht anfassen und so weiter.ich möchte wirklich das er für die kleine da ist und er ihr ein vater sein kann wenn er es wirklich sein möchte.denn sie kann ja nichts dafür das ich mich gegen seine entscheidung gestellt habe.er wird erst nur ein freund sein und wenn er sich dann entschieden hat,ihr vater zu sein,dann sagt er zu ihr das er papa ist und nicht nur ein freund.meint ihr das ist richtig???

Wer am Ende der Dumme ist
war es auch vorher die ganze Zeit schon.

Was?

Wenn er sich dann entschieden hat ihr Vater zu sein?
Er ist ihr Vater,das bedarf keiner Entscheidung seinerseits.

Ich finde das nicht richtig.Das Kind sollte wissen woran es ist.

Daß er zu dem Kind stehet zeigt sich für mich nicht.

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 20:15
In Antwort auf rike15

Wie offiziell ist euer kind?
hat er die vaterschaft anerkannt und zahlt er für deine tochter?

ich möchte mit dieser frage herausfinden ob seine frau von eurer tochter weiß und wie sie dazu steht.

der leibliche vater ist wichtig, aber eine so lange zeit ist schwer aufzuholen. deine tochter könnte bestimmt sehr schnell eine beziehung zu ihrem vater aufbauen, bei dem vater bin ich mir da nicht so sicher.

Verstehe ich nicht,
in wie fern beantwortet denn die Frage nach der Vaterschaftsanerkennung und der Unterhaltszahlung ob seine Frau von dem Kind weiß oder nicht?

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 20:19
In Antwort auf equinox68

Wer am Ende der Dumme ist
war es auch vorher die ganze Zeit schon.

Was?

Wenn er sich dann entschieden hat ihr Vater zu sein?
Er ist ihr Vater,das bedarf keiner Entscheidung seinerseits.

Ich finde das nicht richtig.Das Kind sollte wissen woran es ist.

Daß er zu dem Kind stehet zeigt sich für mich nicht.

Das bin dann ja ich und mein kind
ich weiß das es blöd ist,das er sich entscheiden muss,aber wenn ich von vornherein gesagt hätte,so oder so,dann hätte ich ganz verloren.er hat drei jahre verpasst in ihrem leben,das ist richtig,aber besser spät ... nie.ich habe ihm immer gesagt,das sie irgendwann fragen stellen wird und ich nicht lügen werde,und er evtl. damit rechnen muss,das sie in ein paar jahren auf einmal vor seiner tür steht und ihn fragt warum?es ist echt schwer das richtige zu tun,einerseits braucht meine kleine einen vater und keinen ersatzpapi.und auf der anderen seite wird sie aber immer zurück stehen müssen,wenn es um ihren vater geht.egal was ich in dieser sache tue,es ist eigentlich nichts richtig.ich möchte auch nicht das sie mir irgendwann sagt er wollte ja,aber du hast dich ja so angestellt.

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 20:33
In Antwort auf equinox68

Verstehe ich nicht,
in wie fern beantwortet denn die Frage nach der Vaterschaftsanerkennung und der Unterhaltszahlung ob seine Frau von dem Kind weiß oder nicht?

Hi Equi
mir würde es auffallen, wenn über jahre immer der gleiche betrag vom konto abgebucht wird.

vllt. war das auch der gedankengang von rike.

lg, sadie

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 20:39
In Antwort auf venusrausch

Das bin dann ja ich und mein kind
ich weiß das es blöd ist,das er sich entscheiden muss,aber wenn ich von vornherein gesagt hätte,so oder so,dann hätte ich ganz verloren.er hat drei jahre verpasst in ihrem leben,das ist richtig,aber besser spät ... nie.ich habe ihm immer gesagt,das sie irgendwann fragen stellen wird und ich nicht lügen werde,und er evtl. damit rechnen muss,das sie in ein paar jahren auf einmal vor seiner tür steht und ihn fragt warum?es ist echt schwer das richtige zu tun,einerseits braucht meine kleine einen vater und keinen ersatzpapi.und auf der anderen seite wird sie aber immer zurück stehen müssen,wenn es um ihren vater geht.egal was ich in dieser sache tue,es ist eigentlich nichts richtig.ich möchte auch nicht das sie mir irgendwann sagt er wollte ja,aber du hast dich ja so angestellt.

Ich kann das alles verstehen
aber, wenn man diesem Mann erst erklären muß ,ihn förmlich überreden soll, der Vater zu sein und er ist der Vater, hier geht es nur darum ob und wie er seiner Pflicht nach kommt, was für einen Sinn soll das haben, er wird immer nur halbherzig dabei sein.

Ja, sie wird zurück stecken müssen aber nur weil er nicht Manns genug ist und zu seiner Tochter steht.

So ein hin und her ist nicht gut für ein Kind und ich persönlich kann besser damit leben,wenn ich weiß woran ich bin denn erst dann kann ich mich auf die Situation einstellen und versuchen damit klar zu kommen.

Dazu kommt, daß ich denke, man sollte Kinder nicht belügen.

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 20:42
In Antwort auf sadie46

Hi Equi
mir würde es auffallen, wenn über jahre immer der gleiche betrag vom konto abgebucht wird.

vllt. war das auch der gedankengang von rike.

lg, sadie

Da gibt es bestimmt auch Mittel und Wege
Geschäftskonto oder was weiß ich.
Jemand,der seine Frau betrügt und mit einer anderen Frau ein Kind in die Welt setzt, wird an Ausreden und Vertuschideen nicht verlegen sein

Ich finde, diese Fragen beantworten nicht, ob die Frau davon weiß.

Dazu kommt, daß ich denke, daß wenn sie davon wüßte er anders reagieren und handeln würde.

Naja, aber das ist hier alles nicht relevant

Viele Grüße für Dich

equinox68

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 20:50
In Antwort auf equinox68

Ich kann das alles verstehen
aber, wenn man diesem Mann erst erklären muß ,ihn förmlich überreden soll, der Vater zu sein und er ist der Vater, hier geht es nur darum ob und wie er seiner Pflicht nach kommt, was für einen Sinn soll das haben, er wird immer nur halbherzig dabei sein.

Ja, sie wird zurück stecken müssen aber nur weil er nicht Manns genug ist und zu seiner Tochter steht.

So ein hin und her ist nicht gut für ein Kind und ich persönlich kann besser damit leben,wenn ich weiß woran ich bin denn erst dann kann ich mich auf die Situation einstellen und versuchen damit klar zu kommen.

Dazu kommt, daß ich denke, man sollte Kinder nicht belügen.

Bis jetzt
hat er immer unterhalt bezahlt ... ich ihn auf der arbeit besucht habe,hat er sogar nach einem bild gefragt und er hatte eine spardose dabei für die kleine.aber geld ist ja nicht alles.noch hat er sie nicht gesehen.und ich musste ihn auch nicht überreden,das kam von alleine das er sagte ich möchte für dich und die kleine da sein,so gut es geht.und im prinzip weiß ich ja woran ich zumindestens bin,ich bin die mutter des ungewollten kindes,die er mal geliebt hat,aber nicht für die er seine frau verlassen kann,wegen den kindern die er schon hat,sie seien zu jung um das zu verstehen,aber was ist mit meiner tochter??

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 20:51
In Antwort auf equinox68

Da gibt es bestimmt auch Mittel und Wege
Geschäftskonto oder was weiß ich.
Jemand,der seine Frau betrügt und mit einer anderen Frau ein Kind in die Welt setzt, wird an Ausreden und Vertuschideen nicht verlegen sein

Ich finde, diese Fragen beantworten nicht, ob die Frau davon weiß.

Dazu kommt, daß ich denke, daß wenn sie davon wüßte er anders reagieren und handeln würde.

Naja, aber das ist hier alles nicht relevant

Viele Grüße für Dich

equinox68

Du hast recht
die frage ob die frau von dem kind weiss ist bislang nicht beantwortet worden. wäre interessant, kann es mir aber nach dem was geschrieben wurde auch nicht vorstellen.

lg zurück

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 20:53
In Antwort auf venusrausch

Bis jetzt
hat er immer unterhalt bezahlt ... ich ihn auf der arbeit besucht habe,hat er sogar nach einem bild gefragt und er hatte eine spardose dabei für die kleine.aber geld ist ja nicht alles.noch hat er sie nicht gesehen.und ich musste ihn auch nicht überreden,das kam von alleine das er sagte ich möchte für dich und die kleine da sein,so gut es geht.und im prinzip weiß ich ja woran ich zumindestens bin,ich bin die mutter des ungewollten kindes,die er mal geliebt hat,aber nicht für die er seine frau verlassen kann,wegen den kindern die er schon hat,sie seien zu jung um das zu verstehen,aber was ist mit meiner tochter??

Genau,
was ist mit Deiner Tochter?
Hat sie nicht die gleichen "Rechte" wie die anderen Kinder?

Das kam alles von alleine.......aber trotzdem ging es ja von Dir aus.
Die ganze Zeit hat er sich nicht gemeldet und nur weil Du dann da aufgetaucht bist,interessiert er sich nun....ob er wohl Hintergedanken hat, was Dich betrifft?

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 20:55
In Antwort auf sadie46

Du hast recht
die frage ob die frau von dem kind weiss ist bislang nicht beantwortet worden. wäre interessant, kann es mir aber nach dem was geschrieben wurde auch nicht vorstellen.

lg zurück

Ich finde
das alles seht traurig, irgendwie kommt diese Frau hier mir so hilflos vor.........

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 21:02
In Antwort auf venusrausch

Bis jetzt
hat er immer unterhalt bezahlt ... ich ihn auf der arbeit besucht habe,hat er sogar nach einem bild gefragt und er hatte eine spardose dabei für die kleine.aber geld ist ja nicht alles.noch hat er sie nicht gesehen.und ich musste ihn auch nicht überreden,das kam von alleine das er sagte ich möchte für dich und die kleine da sein,so gut es geht.und im prinzip weiß ich ja woran ich zumindestens bin,ich bin die mutter des ungewollten kindes,die er mal geliebt hat,aber nicht für die er seine frau verlassen kann,wegen den kindern die er schon hat,sie seien zu jung um das zu verstehen,aber was ist mit meiner tochter??

Überlege doch mal
wie lange er den gedanken an seine tochter unterdrücken konnte.

wie lange es ihm nicht wichtig war sie kennenzulernen.

er noch nicht einmal ein foto sehen wollte.

wohlgemerkt, deine tochter ist drei jahre alt.

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 21:14
In Antwort auf equinox68

Genau,
was ist mit Deiner Tochter?
Hat sie nicht die gleichen "Rechte" wie die anderen Kinder?

Das kam alles von alleine.......aber trotzdem ging es ja von Dir aus.
Die ganze Zeit hat er sich nicht gemeldet und nur weil Du dann da aufgetaucht bist,interessiert er sich nun....ob er wohl Hintergedanken hat, was Dich betrifft?

Tja
sex hatten wir ja wieder.ich bereue es ehrlich gesagt auch nicht,warum weiß ich nicht,ich sollte es aber.ich werde es aber nicht noch einmal tun.
wir haben drüber gesprochen und er hatte angst davor sich zu melden,denn ich sagte ihm ... er sich dagegen entschieden hat damals,er solle alles vergessen,alles was je zwischen uns war.das ist zwar kein grund sich nicht zu melden,aber man braucht ja auch mut,und den hatte er wohl nicht.ich frag ihn mal wenn ich ihn sehe was jetzt anders sein soll.jeder hat ja schließlich eine zweite chance verdient oder nicht??

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 21:19
In Antwort auf venusrausch

Tja
sex hatten wir ja wieder.ich bereue es ehrlich gesagt auch nicht,warum weiß ich nicht,ich sollte es aber.ich werde es aber nicht noch einmal tun.
wir haben drüber gesprochen und er hatte angst davor sich zu melden,denn ich sagte ihm ... er sich dagegen entschieden hat damals,er solle alles vergessen,alles was je zwischen uns war.das ist zwar kein grund sich nicht zu melden,aber man braucht ja auch mut,und den hatte er wohl nicht.ich frag ihn mal wenn ich ihn sehe was jetzt anders sein soll.jeder hat ja schließlich eine zweite chance verdient oder nicht??

Mir kommen die Tränen
ach der Arme Mann.
Er hatte Angst sich zu melden.

Dich wieder flach zu legen, davor hatte er keine Angst,was?

Entschuldige bitte aber soetwas kann ich nicht verstehen, es geht hier um Deine Tochter also stehe Deine Frau und fordere das Recht Deines Kindes ein.

Es ist doch nicht Dein Problem wie er es umsetzt.

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 21:21
In Antwort auf venusrausch

Tja
sex hatten wir ja wieder.ich bereue es ehrlich gesagt auch nicht,warum weiß ich nicht,ich sollte es aber.ich werde es aber nicht noch einmal tun.
wir haben drüber gesprochen und er hatte angst davor sich zu melden,denn ich sagte ihm ... er sich dagegen entschieden hat damals,er solle alles vergessen,alles was je zwischen uns war.das ist zwar kein grund sich nicht zu melden,aber man braucht ja auch mut,und den hatte er wohl nicht.ich frag ihn mal wenn ich ihn sehe was jetzt anders sein soll.jeder hat ja schließlich eine zweite chance verdient oder nicht??

Letztendlich
hast du dich bereits entschieden und alle argumente gegen ihn werden dich nur bestärken ihm eine weitere chance zu geben.

eine zweite chance hatte er doch bereits....wäre also die dritte.

so wie ich dich gelesen habe, hattest du doch dein leben OHNE ihn sehr gut im griff...warum willst du dir das noch einmal antun?

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 21:38
In Antwort auf equinox68

Mir kommen die Tränen
ach der Arme Mann.
Er hatte Angst sich zu melden.

Dich wieder flach zu legen, davor hatte er keine Angst,was?

Entschuldige bitte aber soetwas kann ich nicht verstehen, es geht hier um Deine Tochter also stehe Deine Frau und fordere das Recht Deines Kindes ein.

Es ist doch nicht Dein Problem wie er es umsetzt.

Ja
mein leben hatte ich ganz gut ohne ihn im griff.aber was ist das beste für meine tochter??doch das ihr vater da ist oder nicht???ich werde ihn morgen fragen wie er sich das ganze vorgestellt hat.und dann werde ich entscheiden ob er ein teil in unserem leben wird oder nicht!!aber für meine tochter ist es doch besser mit vater aufzuwachsen ... ohne vater oder nicht??

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 21:47
In Antwort auf venusrausch

Ja
mein leben hatte ich ganz gut ohne ihn im griff.aber was ist das beste für meine tochter??doch das ihr vater da ist oder nicht???ich werde ihn morgen fragen wie er sich das ganze vorgestellt hat.und dann werde ich entscheiden ob er ein teil in unserem leben wird oder nicht!!aber für meine tochter ist es doch besser mit vater aufzuwachsen ... ohne vater oder nicht??

Liebe Venus,
wie stellst DU dir ein zusammenleben vor?

er ist nicht bereit seine familie zu verlassen.

weiss seine ehefrau von dir und deiner tochter?

hat er in den drei jahren jemals flagge bekannt?

ist deine tochter nicht bereits 3 jahre ohne ihn aufgewachsen, weil er keinerlei interesse gezeigt hat?

das beste für deine tochter wäre wenn sie niemals erfahren müsste, dass er sie nicht gewollt hat, nicht zu ihr gestanden hat und sie verheimlicht hat.

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 22:03
In Antwort auf venusrausch

Ja
mein leben hatte ich ganz gut ohne ihn im griff.aber was ist das beste für meine tochter??doch das ihr vater da ist oder nicht???ich werde ihn morgen fragen wie er sich das ganze vorgestellt hat.und dann werde ich entscheiden ob er ein teil in unserem leben wird oder nicht!!aber für meine tochter ist es doch besser mit vater aufzuwachsen ... ohne vater oder nicht??

Ob es besser mit oder ohne ihn ist
hängt einzig und alleine davon ab, wie er seine Vaterschaft umsetzten möchte.

Wenn er zu seinem Kind steht,das Kind regelmäßig sieht, sich mit dem Kind beschäftigt und es liebt, dann ist es bestimmt mit Vater besser.

Verleugnet er aber die Kleine,läßt sich nur blicken wenn es ihm paßt und übernimmt keine Verantwortung,dann seid ihr ohne Vater besser dran.

Gefällt mir

12. Dezember 2006 um 7:22
In Antwort auf equinox68

Da gibt es bestimmt auch Mittel und Wege
Geschäftskonto oder was weiß ich.
Jemand,der seine Frau betrügt und mit einer anderen Frau ein Kind in die Welt setzt, wird an Ausreden und Vertuschideen nicht verlegen sein

Ich finde, diese Fragen beantworten nicht, ob die Frau davon weiß.

Dazu kommt, daß ich denke, daß wenn sie davon wüßte er anders reagieren und handeln würde.

Naja, aber das ist hier alles nicht relevant

Viele Grüße für Dich

equinox68

Stimmt equi
so weit habe ich gar nicht gedacht

vielleicht beantwortet sie uns diese frage noch...
es ist schon relevant finde ich, weil er nur dann eine ehrliche verbindung zu dem kind aufnehmen wird. sonst ist es heimlich und nicht dauerhaft.

Gefällt mir

12. Dezember 2006 um 7:36
In Antwort auf rike15

Stimmt equi
so weit habe ich gar nicht gedacht

vielleicht beantwortet sie uns diese frage noch...
es ist schon relevant finde ich, weil er nur dann eine ehrliche verbindung zu dem kind aufnehmen wird. sonst ist es heimlich und nicht dauerhaft.

Guten Morgen Rike
ja, das stimmt.

Aber, egal was er erzählt, aus dem was hier zu lesen ist,schließe ich, daß er zwar zahlt (vielleicht sogar nur aus Angst vor rechtlichen Schritten ihrerseits die dann Aufsehen eregen würden) aber sich zu dem Kind bekennen tut er nicht.

Aber wer weiß

Gefällt mir

12. Dezember 2006 um 13:39
In Antwort auf sadie46

Liebe Venus,
wie stellst DU dir ein zusammenleben vor?

er ist nicht bereit seine familie zu verlassen.

weiss seine ehefrau von dir und deiner tochter?

hat er in den drei jahren jemals flagge bekannt?

ist deine tochter nicht bereits 3 jahre ohne ihn aufgewachsen, weil er keinerlei interesse gezeigt hat?

das beste für deine tochter wäre wenn sie niemals erfahren müsste, dass er sie nicht gewollt hat, nicht zu ihr gestanden hat und sie verheimlicht hat.

Nicht zweimal
also erstmal vielen lieben dank an alle die geantwortet haben.
aber ich glaube hier wurde was falsch verstanden,er hat mich nicht zweimal verlassen,sondern nur einmal.wenn er mich jetzt wieder verlassen würde,dann wäre es zum zweiten mal.
ein zusammenleben?mit ihm??ich weiß es ehrlich nicht,ich weiß ja nicht mal wie er sich das ganze vorstellt,ausser das er es heimlich machen will,weil er denkt seine frau könnte was dagegen haben,was ich mir auch gut vorstellen kann.
er sagt zumindestens das seine frau davon weiß,aber es gibt leider einige dinge wo ich denke,die kann es nicht wissen.
ja meine tochter ist drei jahre ohne ihren vater aufgewachsen,aber wenn ich es doch jetzt ändern kann,wenn er wirklich an unserem leben teil haben möchte,ohne das wir zurück stehen müssen,dann ist es doch ok,aber wenn er sich das so vorgestellt hat das er dan kommt wenn er mal zeit hat,und auch lust hat,dann verzichte ich da lieber drauf.
un d ich werde meiner tochter auch nicht sagen das sie von ihm nicht gewollt ist,das hatte ich nie vor.jedenfalls nicht so eiskalt,sondern eher,er hat sich für seine familie entschieden,noch habe ich ja zeit mir zu überlegen was ich dann genau sagen werde.heute abend wenn er dann kommt,werde ich ihn fragen wie genau er sich das alles vorgestellt hat.und dann,wenn ich weiß wie er das alles unter einem hut bringen will,werde ich sagen ok,du kannst an unserem leben teilhaben,oder auch sagen verschwinde und das wars....

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen