Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geliebte - die Zeit danach, neue Beziehung?

Geliebte - die Zeit danach, neue Beziehung?

4. Oktober 2007 um 6:42


Hallo zusammen,

mein Bruderherz hat seit einiger Zeit eine Fernbeziehung mit einer ehemaligen Geliebten (Dauer: 4 1/2 Jahre, Trennung weil sie schwanger wurde und er auf einer Abtreibung bestand).

Sie hat Probleme Gefühle zuzulassen und auch zu zeigen. Mittlerweile ist sie aber bereits seit über 2 Jahren Single und hat auch keinen Kontakt mehr zu diesem Mann. Allerdings spricht sie mit meinem Bruder darüber und redet sich diese "Beziehung" immer noch schön (sie waren ja so verliebt ...).

Jetzt fragt sich mein Bruder, ob die Beziehung mit ihr überhaupt eine Chance haben kann.

Wie gehen ehemaligte Geliebte später mit den erlittenen Verletzungen um? Projezieren sie erlebtes auf den neuen Freund?

Vielen Dank für eure Hilfe (ich lese viel hier im Forum und bin immer wieder erstaunt, wie viele Anregungen man für sein eigenes Leben bekommt!)!

Mehr lesen

4. Oktober 2007 um 7:07

Geliebte
Geliebte gehen mit den Verletzungen genau so um, wie jede andere Frau, bei der die Beziehung nicht funktioniert hat. Sie reagiert genau so, wie eine verlassene Ehefrau, die betrogene Verlobte oder eine Frau, bei der die Beziehung einfach so zerbrochen ist.

Wie gehst du mit "Trauer" um? Wie hast du dich gefühlt, wenn deine Beziehung zerbrochen ist? Was hast du gebraucht? Was hast du erwartet? Wie hast du reagiert?
Frag' dich das einmal selbst, dann hast du deine Antwort schon.

Jen

Gefällt mir

4. Oktober 2007 um 9:51
In Antwort auf jensyme

Geliebte
Geliebte gehen mit den Verletzungen genau so um, wie jede andere Frau, bei der die Beziehung nicht funktioniert hat. Sie reagiert genau so, wie eine verlassene Ehefrau, die betrogene Verlobte oder eine Frau, bei der die Beziehung einfach so zerbrochen ist.

Wie gehst du mit "Trauer" um? Wie hast du dich gefühlt, wenn deine Beziehung zerbrochen ist? Was hast du gebraucht? Was hast du erwartet? Wie hast du reagiert?
Frag' dich das einmal selbst, dann hast du deine Antwort schon.

Jen

Nicht ganz
Eine Geliebte trauert anders. Wenn eine "normale" Beziehung endet, hat das ja meist viele Gründe. Z. B. dass die Liebe langsam nachlässt. Aber leider ist es oft so, dass man bei Verhältnissen mitten aus den (subjektiv empfunden NUR) positiven Emotionen gerissen wird. Man hatte ja auch nie die Gelegenheit, die gegenseitige Alltagstauglichkeit zu testen. Soll heißen, dass man sich die Affäre in den schillerndesten Farben ausmalen kann. Denn mit dem oder mit ihr hätte es ganz bestimmt geklappt. Nur dass man (oder nur wenige) die Chance haben, das zu überprüfen.

Also, die Freundin Deines Bruders sollte sich ENDLICH von dem Typen lösen, der doch so wahnsinnig perfekt war.
Wenn sie es nicht schafft, sollte Dein Bruder konsequent sein. Er hat es sicher nicht nötig, sich so sehr in eine nicht mehr bestehende Beziehung ziehen zu lassen.
Außerdem... wer weiß? Wenn sich der Geiger erneut meldet, was dann passiert? Sie scheint ja fast darauf zu warten.

Ich kann natürlich falsch liegen. Vielleicht trauert sie einfach nur. Aber das will ich höchstens am Anfang einer Beziehung erleben. Irgendwann muss die gegenseitige Liebe jeden Schmerz verschwinden lassen.

Gefällt mir

4. Oktober 2007 um 10:01
In Antwort auf blackqueen6

Nicht ganz
Eine Geliebte trauert anders. Wenn eine "normale" Beziehung endet, hat das ja meist viele Gründe. Z. B. dass die Liebe langsam nachlässt. Aber leider ist es oft so, dass man bei Verhältnissen mitten aus den (subjektiv empfunden NUR) positiven Emotionen gerissen wird. Man hatte ja auch nie die Gelegenheit, die gegenseitige Alltagstauglichkeit zu testen. Soll heißen, dass man sich die Affäre in den schillerndesten Farben ausmalen kann. Denn mit dem oder mit ihr hätte es ganz bestimmt geklappt. Nur dass man (oder nur wenige) die Chance haben, das zu überprüfen.

Also, die Freundin Deines Bruders sollte sich ENDLICH von dem Typen lösen, der doch so wahnsinnig perfekt war.
Wenn sie es nicht schafft, sollte Dein Bruder konsequent sein. Er hat es sicher nicht nötig, sich so sehr in eine nicht mehr bestehende Beziehung ziehen zu lassen.
Außerdem... wer weiß? Wenn sich der Geiger erneut meldet, was dann passiert? Sie scheint ja fast darauf zu warten.

Ich kann natürlich falsch liegen. Vielleicht trauert sie einfach nur. Aber das will ich höchstens am Anfang einer Beziehung erleben. Irgendwann muss die gegenseitige Liebe jeden Schmerz verschwinden lassen.

Aber
Aber auch eine sogenannte "normale" Beziehung, kann aus den Gründen kaputt gehen, wie eine Geliebtenbeziehung. Wenn er oder sie zum Beispiel zum alten Partner zurückgeht. Das kannst du meiner Meinung nach mit dem gleichsetzen.

Ich habe als Geliebte nicht anders getrauert, als in meiner Ehe und davor mit einem Freund. Einen Unterschied hatte ich nicht. Jedenfalls keiner, der mir jetzt spontan so bewußt ist. Ok, vielleicht die Länge der Trauer... Vielleicht ist das auch bei jedem anders.

Jen

Gefällt mir

4. Oktober 2007 um 10:31
In Antwort auf jensyme

Aber
Aber auch eine sogenannte "normale" Beziehung, kann aus den Gründen kaputt gehen, wie eine Geliebtenbeziehung. Wenn er oder sie zum Beispiel zum alten Partner zurückgeht. Das kannst du meiner Meinung nach mit dem gleichsetzen.

Ich habe als Geliebte nicht anders getrauert, als in meiner Ehe und davor mit einem Freund. Einen Unterschied hatte ich nicht. Jedenfalls keiner, der mir jetzt spontan so bewußt ist. Ok, vielleicht die Länge der Trauer... Vielleicht ist das auch bei jedem anders.

Jen

Länge
Denke ich auch, dass jeder anders mit Trauer umgeht. Aber die Beendigung einer normalen Beziehung empfinde ich als endgültiger. Die "Rückkehr"-Quote ist bei Geliebten sicher weitaus höher als bei normalen Partnerschaften.

Aber ist ja egal. Das Mädel, um das es hier geht, hat ja auch noch ein Kind abtreiben lassen. Allein das dürfte die Trauerzeit enorm erhöhen.

Gefällt mir

4. Oktober 2007 um 11:44
In Antwort auf blackqueen6

Länge
Denke ich auch, dass jeder anders mit Trauer umgeht. Aber die Beendigung einer normalen Beziehung empfinde ich als endgültiger. Die "Rückkehr"-Quote ist bei Geliebten sicher weitaus höher als bei normalen Partnerschaften.

Aber ist ja egal. Das Mädel, um das es hier geht, hat ja auch noch ein Kind abtreiben lassen. Allein das dürfte die Trauerzeit enorm erhöhen.

...
... vielen Dank! Ich denke auch, dass der Bruch einer "normalen" Beziehung viel klarer ist und somit "leichter" zu verkraften. Auch weil die Geliebte bei Abbruch der Beziehung nicht die Möglichkeit hat, evtl. gemeinsam mit dem Ex die Probleme abzuarbeiten. Dafür fehlt einfach der Zugriff.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen