Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geliebte!Das letzte?

Geliebte!Das letzte?

6. August 2005 um 20:50

Hallo zusammen,

ich habe einige Beiträge hier zum Thema Geliebte gelesen, mal mit erstaunen, mal mit Belustigung und auch mit Wut. Auch wenn ich mich hier jetzt zur Zielscheibe der treuen Bevölkerung mache: Ich war selbst Geliebte und hatte nicht einen Augenblick lang ein schlechtes Gewissen! Aber: Warum hacken grade die Frauen immer wieder auf den Geliebten herum? Nicht nur hier, auch in meinem Umfeld erlebe ich immer wieder das es heißt: Die Alte mach ich fertig usw., der Mann wird immer als Opfer dargestellt! Hallo? Da passt doch irgendwas nicht!? Und um irgendwelchen Missverständnissen vorzubeugen: Ich war auch mal eine betrogene Ehefrau, mein Ex hat mich betrogen wo ich mit bei war! Ob ich das gut fand? Na ja, es hätte Dinge gegeben über die ich mich mehr gefreut hätte, klar! Aber ich habe nicht nur seine Geliebte Maß genommen sonder AUCH ihn! Denn bekanntermaßen gehören zu solchen Aktionen immer 2!


borntobe

Die moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen!!!

Mehr lesen

30. August 2005 um 15:08

Ich geb dir Recht
Ich finde es auch sch... dass immer die Geliebte das Biest ist und die Ehefrau das Opfer und auch der Mann...

Bloß bin ich der Meinung, dass wenn man bei dieser Konstelation von Opfer sprechen kann, es ganz bestimmt nicht der Mann ist, der die Opferrolle hat. Er profitiert ja schließlich. Er hat beides. Die Vorzüge der Ehefrau und die der Geliebten. Die Ehefrauen leider meiner Meinung nach grundsätzlich immer. Denn Treue ist der Beweis dafür, dass man mit dem Anderen so glücklich ist und ihn gern hat, dass ein Anderer uninteressant ist. Eine betrogene Ehefrau wird dieses Gefühl kaum haben... Aber die Geliebte auch nicht, wenn der Ehemann auch noch mit der Ehefrau Sex hat...
Wenn die Geliebte nur ein Abenteuer sucht, weil sie sich selber nicht binden will, ist das auch völlig o.k. Gewiss, es schmeichelt einem, wenn der Ehemann nicht mehr mit der Frau schläft, weil man halt das Gefühl hat, so begehrt zu werden, dass der Ehepartner sexuell uninteressant ist... Bloß in dem Moment, in dem sich die Geliebte in den Mann verliebt, wird es auch für sie unterträglich. Und darum verstehe ich die Geliebten nicht, die sich ernsthaft in den Mann verliebt haben und sich nicht von ihm trennen, wenn sie merken, er bleibt bei der Ehefrau!! Denn das ist der Beweis, dass ihm die Ehefrau lieber ist. Solche Frauen lieben es zu leiden. Wenn die Ehefrau die Affäre ihres Mannes duldet, ist sie ebenso leidensfreudig, außerdem es hat noch einen finanziellen Hintergrund. Kinder würd ich hierbei nicht miteinbeziehen. Denn kein Kind ist glücklich, wenn die Mutter traurig ist.
Wenn ich einen Mann hätte der eine Geliebte hat, würde ich mich scheiden lassen und wenn ich mich in dem verheirateten Mann verliebe, mit dem ich ursprünglich nur Sex wollte, dann würd ich auch gehen. Ich könnte niemals dann den Mann mit der Frau teilen. Und selbst wenn er sich für mich scheiden ließe, hätte ich das Gefühl eine Zeitlang mit der Ehefrau "betrogen" worden zu sein. Dies würd ich auch nicht haben wollen. Aber das muss man sich vorher überlegen!!!!

Übrigens soll es ja auch Geliebte geben, die das Dreiecksverhältnis als Sport betrachten. Die gegnerische Mannschaft ist die Ehefrau und in dem Moment, in dem sich der Mann getrennt hat, verlassen die Geliebten den Mann und suchen sich den Nächsten. Das ist reine Boshaftigkeit. Aber mit solchen Männern hab ich persönlich kein Mitteild, denn man kann ich trennen, bevor man eine Neue hat. Das find ich fair. Aber warten bis man einen "neuen Hafen" hat, find ich das letzte. Auf so einen Mann könnt ich verzichten, weil das unehrlich ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2007 um 11:58

Geliebte. Das Letzte?
Also, zu dem Thema möchte ich auch gerne mal was sagen.
Ich bin seit 11 Jahren Geliebte. Das bin ich auch furchtbar gerne.
Es kann auch nicht daran liegen, daß mein Geliebter seine Frau langweilig findet. Er hatte nämlich in den letzten 11 Jahren mehrere Beziehungen mit anderen Frauen. Es hat ihn aber immer wieder nach kurzer Zeit zu mir gezogen. Es gibt nur zwei Sachen, die ihn abhalten, ganz zu mir zu kommen: ich habe ein kind und zwei katzen. Das Kind ist von meinem Ex-Mann, von dem ich seit nunmehr acht Jahren getrennt bzw. geschieden bin. Ich habe mich nicht wegen meinem Geliebten scheiden lassen. Aber die Beziehung zu ihm hat es mir leichter gemacht, mich zu trennen, da ich wußte, da ist jemand, der mir hilft. Wenn wir beide uns treffen, dann ist es, als ob wir in einer anderen Welt sind. Er redet nicht von seiner Freundin. Das interessiert mich auch gar nicht. Ein schlechtes Gewissen hatten wir auch noch nie. Im Gegenteil, wir verleben immer eine wunderschöne Zeit miteinander, die uns keiner nehmen kann. Wir haben uns gesucht und gefunden und leben jeder ein 2. Leben von dem niemand etwas weiß und das wird hoffentlich noch sehr lange halten ...
Ahoi von mir und seht das Leben nicht so verbissen!! Man lebt schließlich nur einmal.
PS: Ich arbeite beim Scheidungsanwalt, ich weiß, wovon ich rede!!! ;o)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2008 um 13:11
In Antwort auf hanka_11872592

Ich geb dir Recht
Ich finde es auch sch... dass immer die Geliebte das Biest ist und die Ehefrau das Opfer und auch der Mann...

Bloß bin ich der Meinung, dass wenn man bei dieser Konstelation von Opfer sprechen kann, es ganz bestimmt nicht der Mann ist, der die Opferrolle hat. Er profitiert ja schließlich. Er hat beides. Die Vorzüge der Ehefrau und die der Geliebten. Die Ehefrauen leider meiner Meinung nach grundsätzlich immer. Denn Treue ist der Beweis dafür, dass man mit dem Anderen so glücklich ist und ihn gern hat, dass ein Anderer uninteressant ist. Eine betrogene Ehefrau wird dieses Gefühl kaum haben... Aber die Geliebte auch nicht, wenn der Ehemann auch noch mit der Ehefrau Sex hat...
Wenn die Geliebte nur ein Abenteuer sucht, weil sie sich selber nicht binden will, ist das auch völlig o.k. Gewiss, es schmeichelt einem, wenn der Ehemann nicht mehr mit der Frau schläft, weil man halt das Gefühl hat, so begehrt zu werden, dass der Ehepartner sexuell uninteressant ist... Bloß in dem Moment, in dem sich die Geliebte in den Mann verliebt, wird es auch für sie unterträglich. Und darum verstehe ich die Geliebten nicht, die sich ernsthaft in den Mann verliebt haben und sich nicht von ihm trennen, wenn sie merken, er bleibt bei der Ehefrau!! Denn das ist der Beweis, dass ihm die Ehefrau lieber ist. Solche Frauen lieben es zu leiden. Wenn die Ehefrau die Affäre ihres Mannes duldet, ist sie ebenso leidensfreudig, außerdem es hat noch einen finanziellen Hintergrund. Kinder würd ich hierbei nicht miteinbeziehen. Denn kein Kind ist glücklich, wenn die Mutter traurig ist.
Wenn ich einen Mann hätte der eine Geliebte hat, würde ich mich scheiden lassen und wenn ich mich in dem verheirateten Mann verliebe, mit dem ich ursprünglich nur Sex wollte, dann würd ich auch gehen. Ich könnte niemals dann den Mann mit der Frau teilen. Und selbst wenn er sich für mich scheiden ließe, hätte ich das Gefühl eine Zeitlang mit der Ehefrau "betrogen" worden zu sein. Dies würd ich auch nicht haben wollen. Aber das muss man sich vorher überlegen!!!!

Übrigens soll es ja auch Geliebte geben, die das Dreiecksverhältnis als Sport betrachten. Die gegnerische Mannschaft ist die Ehefrau und in dem Moment, in dem sich der Mann getrennt hat, verlassen die Geliebten den Mann und suchen sich den Nächsten. Das ist reine Boshaftigkeit. Aber mit solchen Männern hab ich persönlich kein Mitteild, denn man kann ich trennen, bevor man eine Neue hat. Das find ich fair. Aber warten bis man einen "neuen Hafen" hat, find ich das letzte. Auf so einen Mann könnt ich verzichten, weil das unehrlich ist.

Geliebte
bin ich seit über einem Jahr. Am Anfang war es einfach nur schön und aufregend. Aber je länger dieses Verhältnis anhält desto schwieriger und frustrierender ist es für mich.
Meine Geschichte ist aber auch eine ganz besondere, denn ich habe einen Mann über eine Annonce im Internet gesucht weil ich mich von meinem Partner schon seit vielen Jahren trennen wollte. Irgendwie habe ich es aber nie geschafft. Nach dem guten Rat eines Freundes habe ich mir jemanden suchen sollen um es dann zu schaffen. Das habe ich getan und auch jemanden kennengelernt. Wir haben uns viele mails geschrieben und dann das erste Mal getroffen. Wir waren beide von uns angetan. So ging es weiter bis ich tatsächlich die "langersehnte" Trennung vollzogen habe.
Mein sehr schwieriger und mit vielen Problemen beladener Umzug (bei dem mein "Geliebter" gerade sehr erkältet war) hat mich sehr, sehr traurig gemacht und ich habe mich viele Male gefragt, warum ich das nur gemacht habe. Nachdem ich ca. 3 Wochen in der neuen Wohnung gewohnt habe bekam ich von meinem "Lover" das erste Mal Besuch. Es war natürlich sehr schön. Endlich hatten wir eine Möglichkeit uns sehr nahe zu sein.
Kurz danach bin ich mit meinem "Ex-Partner" in Urlaub gefahren. Denn ich war froh, dass er mir in er Wohnung soviel geholfen hat. Ohne ihn wäre ich wahrscheinlich untergegangen. Mein "Geliebter" war total beleidigt; er konnte nicht verstehen warum ich mit meinem Ex in Urlaub fahre. Er sagte, dann hätte ich ja gleich bei ihm bleiben können.
Nun wohne ich hier schon seit einem halben Jahr und bin noch mit meinem Ex befreundet. Allerdings wünscht er sich, dass wir viel mehr zusammen sind. Weil ich aber auf meinen "Geliebten" warte, der ja nicht so oft Zeit hat, kann ich nicht immer von zu Hause weg sein. Außerdem kann ich mit meinem Ex auch nicht mehr schlafen; auch nicht ihm sagen warum.
Vor kurzem habe ich noch eine Anzeige aufgegeben um aus dem ganzen Schlamassel hier rauszukommen. Es war auch jemand dabei, der nicht uninteressant war aber mein Herz gehört dem "Geliebten"; leider. Ich hoffe, dass meine Gefühle für ihn bald erkalten weil ich eigentlich nur leide. Er hat eine unglückliche Ehe wie er sagt, will sich aber nicht trennen, was ich nicht verstehen kann. Aber ich denke, dass er vor der ganzen Familie sein Gesicht nicht verlieren will. Seine romantischen mails (in die ich mich auch verliebt hatte) sind viel weniger geworden; die Besuche sehr dosiert. Manchmal denke ich, er kommt nur wenn er mal wieder Sex haben will und es ist ja praktisch eine zu haben, die immer da ist!!! Übrigens geht er mit mir auch nicht mal aus!
Wahrscheinlich bin ich sehr blöd oder???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2008 um 20:36
In Antwort auf itala_12102159

Geliebte
bin ich seit über einem Jahr. Am Anfang war es einfach nur schön und aufregend. Aber je länger dieses Verhältnis anhält desto schwieriger und frustrierender ist es für mich.
Meine Geschichte ist aber auch eine ganz besondere, denn ich habe einen Mann über eine Annonce im Internet gesucht weil ich mich von meinem Partner schon seit vielen Jahren trennen wollte. Irgendwie habe ich es aber nie geschafft. Nach dem guten Rat eines Freundes habe ich mir jemanden suchen sollen um es dann zu schaffen. Das habe ich getan und auch jemanden kennengelernt. Wir haben uns viele mails geschrieben und dann das erste Mal getroffen. Wir waren beide von uns angetan. So ging es weiter bis ich tatsächlich die "langersehnte" Trennung vollzogen habe.
Mein sehr schwieriger und mit vielen Problemen beladener Umzug (bei dem mein "Geliebter" gerade sehr erkältet war) hat mich sehr, sehr traurig gemacht und ich habe mich viele Male gefragt, warum ich das nur gemacht habe. Nachdem ich ca. 3 Wochen in der neuen Wohnung gewohnt habe bekam ich von meinem "Lover" das erste Mal Besuch. Es war natürlich sehr schön. Endlich hatten wir eine Möglichkeit uns sehr nahe zu sein.
Kurz danach bin ich mit meinem "Ex-Partner" in Urlaub gefahren. Denn ich war froh, dass er mir in er Wohnung soviel geholfen hat. Ohne ihn wäre ich wahrscheinlich untergegangen. Mein "Geliebter" war total beleidigt; er konnte nicht verstehen warum ich mit meinem Ex in Urlaub fahre. Er sagte, dann hätte ich ja gleich bei ihm bleiben können.
Nun wohne ich hier schon seit einem halben Jahr und bin noch mit meinem Ex befreundet. Allerdings wünscht er sich, dass wir viel mehr zusammen sind. Weil ich aber auf meinen "Geliebten" warte, der ja nicht so oft Zeit hat, kann ich nicht immer von zu Hause weg sein. Außerdem kann ich mit meinem Ex auch nicht mehr schlafen; auch nicht ihm sagen warum.
Vor kurzem habe ich noch eine Anzeige aufgegeben um aus dem ganzen Schlamassel hier rauszukommen. Es war auch jemand dabei, der nicht uninteressant war aber mein Herz gehört dem "Geliebten"; leider. Ich hoffe, dass meine Gefühle für ihn bald erkalten weil ich eigentlich nur leide. Er hat eine unglückliche Ehe wie er sagt, will sich aber nicht trennen, was ich nicht verstehen kann. Aber ich denke, dass er vor der ganzen Familie sein Gesicht nicht verlieren will. Seine romantischen mails (in die ich mich auch verliebt hatte) sind viel weniger geworden; die Besuche sehr dosiert. Manchmal denke ich, er kommt nur wenn er mal wieder Sex haben will und es ist ja praktisch eine zu haben, die immer da ist!!! Übrigens geht er mit mir auch nicht mal aus!
Wahrscheinlich bin ich sehr blöd oder???

Verständnis
Hallo,
ich habe vollstes Verständnis! Ich war zwar noch nie eine Geliebte, aber es ist fast passiert und da ich mich gegen meinen Willen verliebt habe,bin ich ziemlich unglücklich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 13:42
In Antwort auf liebe691

Geliebte. Das Letzte?
Also, zu dem Thema möchte ich auch gerne mal was sagen.
Ich bin seit 11 Jahren Geliebte. Das bin ich auch furchtbar gerne.
Es kann auch nicht daran liegen, daß mein Geliebter seine Frau langweilig findet. Er hatte nämlich in den letzten 11 Jahren mehrere Beziehungen mit anderen Frauen. Es hat ihn aber immer wieder nach kurzer Zeit zu mir gezogen. Es gibt nur zwei Sachen, die ihn abhalten, ganz zu mir zu kommen: ich habe ein kind und zwei katzen. Das Kind ist von meinem Ex-Mann, von dem ich seit nunmehr acht Jahren getrennt bzw. geschieden bin. Ich habe mich nicht wegen meinem Geliebten scheiden lassen. Aber die Beziehung zu ihm hat es mir leichter gemacht, mich zu trennen, da ich wußte, da ist jemand, der mir hilft. Wenn wir beide uns treffen, dann ist es, als ob wir in einer anderen Welt sind. Er redet nicht von seiner Freundin. Das interessiert mich auch gar nicht. Ein schlechtes Gewissen hatten wir auch noch nie. Im Gegenteil, wir verleben immer eine wunderschöne Zeit miteinander, die uns keiner nehmen kann. Wir haben uns gesucht und gefunden und leben jeder ein 2. Leben von dem niemand etwas weiß und das wird hoffentlich noch sehr lange halten ...
Ahoi von mir und seht das Leben nicht so verbissen!! Man lebt schließlich nur einmal.
PS: Ich arbeite beim Scheidungsanwalt, ich weiß, wovon ich rede!!! ;o)

Cool - Du hast die richtige Einstellung... !!!
Dein Eintrag ist zwar schon ne Weile her, aber ich finde Deine Einstellung zum Leben und zur Liebe einfach total lebenserfahren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2008 um 21:32
In Antwort auf liebe691

Geliebte. Das Letzte?
Also, zu dem Thema möchte ich auch gerne mal was sagen.
Ich bin seit 11 Jahren Geliebte. Das bin ich auch furchtbar gerne.
Es kann auch nicht daran liegen, daß mein Geliebter seine Frau langweilig findet. Er hatte nämlich in den letzten 11 Jahren mehrere Beziehungen mit anderen Frauen. Es hat ihn aber immer wieder nach kurzer Zeit zu mir gezogen. Es gibt nur zwei Sachen, die ihn abhalten, ganz zu mir zu kommen: ich habe ein kind und zwei katzen. Das Kind ist von meinem Ex-Mann, von dem ich seit nunmehr acht Jahren getrennt bzw. geschieden bin. Ich habe mich nicht wegen meinem Geliebten scheiden lassen. Aber die Beziehung zu ihm hat es mir leichter gemacht, mich zu trennen, da ich wußte, da ist jemand, der mir hilft. Wenn wir beide uns treffen, dann ist es, als ob wir in einer anderen Welt sind. Er redet nicht von seiner Freundin. Das interessiert mich auch gar nicht. Ein schlechtes Gewissen hatten wir auch noch nie. Im Gegenteil, wir verleben immer eine wunderschöne Zeit miteinander, die uns keiner nehmen kann. Wir haben uns gesucht und gefunden und leben jeder ein 2. Leben von dem niemand etwas weiß und das wird hoffentlich noch sehr lange halten ...
Ahoi von mir und seht das Leben nicht so verbissen!! Man lebt schließlich nur einmal.
PS: Ich arbeite beim Scheidungsanwalt, ich weiß, wovon ich rede!!! ;o)

Ach weißt du
ich freue mich wenn es dir gut geht.

sag ... hast du dich von ihm zwischenzeitlich getrennt - wegen der anderen damen?


im allgemeinen glaube ich nicht dass männer unbedingt frauen treffen weil sie ihre ehefrauen langweilig, unattraktiv oder gar, wie die empörte andere dame verfasste, hässlich finden...

ich denke, es ist eher so, dass ein gewisser frust in einer beziehung aufkommt und dann

was ich auch als natürlich ansehe

man trifft jemanden

und plötzlich

macht es

bingo

nur bingo ist nicht wie in der jugend

sondern mit stress verbunden

weil

da ist nun mal die gattin

die kinder

das haus

-und vielleicht auch die bequemlichkeit

und wenn es die ratenzahlungen sind...

die man erst mal nicht weiß zu händeln

nicht die ehegattin noch die geliebte

sind die bösen

und sollten sich doch bitte nicht angiften

eigentlich ist es der mann

der

aber auch irgendwie verständlich

noch einmal die freiheit spürt

und einen weg sucht

alles für sich zu vereinen

das nur ein weg der erklärung

vielleicht auch für mich

ergebnis


katastrophe

alle leiden

alle

die frauen

die kinder (wenn sie es mitbekommen)


der mann

was mich fasziniert sind die beiträge der glücklichen geliebten

ich kann es in einem gewissen mass nachvollziehen

das ist eine art wurschtigkeit

nach dem motto

scheiß drauf

ich lebe nur einmal

aber

vielleicht

ist das wirklich so?

und ich frage wirklich aus interesse

weil ich furchtbar darunter gelitten habe

ich selbst habe einige jahre hinter mir

als geliebte

und das gestehe ich mir jetzt ein

als geliebte

wobei ich einiges wieder gefunden haben in der beschreibung geliebte

aber nicht meine erfahrung

ich war eher das zentrale moment dieses mannes

sein dreh und angelpunkt

intellektuell

wie sonst

ich habe mich ebenfalls angelehnt

und das war die sucht

er war immer da

das kannte ich nicht

mein kind himmelt ihn an

die beziehung war so intensiv

dass es einer sucht glich

ich habe mich zurückgezogen.

seine frau ist ein eigenartiges wesen

ich habe sie kennengelernt

sie hat mich schon beschimpft

da kannte ich ihren mann noch nicht einmal

und im weiteren

war sie eine ausgesprochen aggressive persönlichkeit

und bitte nicht falsch verstehen

dinge entwickeln sich

hier fand ein einseitiger zweikampf statt

interessanter weise finden er immer wieder die worte

du bist ein täter

kein opfer






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2008 um 15:14

Wenn du
selbst mal betrogen worden bist, kann es dir nicht weh genug getan haben, oder du hast den Mann gar nicht geliebt, ansonsten kann ich es absolut nicht nachvollziehen das du dann selbst zur Geliebten wirst.
Der Mann ist keineswegs das Opfer, das stimmt schon, aber die Geliebte kann, auch wenn sie Single ist, eine nähere Beziehung sofort abblocken wenn sie erfährt, das der Mann verheiratet ist.
Das ist meine Moralvorstellung, auch wenn sie etwas altmodisch ist.
Laßt doch als Single einfach die Finger von Ehemännern/frauen. Man erspart sich viel, viel Leid und Trauer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2008 um 11:46

Im Kampf um den Mann werden Frauen zu Hyänen...
... die hacken sich sogar die Augen aus dem Kopf. Da kann man nix machen, das hat die Natur so vorgeschrieben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 10:09

Absolut richtig!!!
----------
ich habe einige Beiträge hier zum Thema Geliebte gelesen, mal mit erstaunen, mal mit Belustigung und auch mit Wut. Auch wenn ich mich hier jetzt zur Zielscheibe der treuen Bevölkerung mache: Ich war selbst Geliebte und hatte nicht einen Augenblick lang ein schlechtes Gewissen! Aber: Warum hacken grade die Frauen immer wieder auf den Geliebten herum? Nicht nur hier, auch in meinem Umfeld erlebe ich immer wieder das es heißt: Die Alte mach ich fertig usw., der Mann wird immer als Opfer dargestellt! Hallo? Da passt doch irgendwas nicht!? Und um irgendwelchen Missverständnissen vorzubeugen: Ich war auch mal eine betrogene Ehefrau, mein Ex hat mich betrogen wo ich mit bei war! Ob ich das gut fand? Na ja, es hätte Dinge gegeben über die ich mich mehr gefreut hätte, klar! Aber ich habe nicht nur seine Geliebte Maß genommen sonder AUCH ihn! Denn bekanntermaßen gehören zu solchen Aktionen immer 2!


borntobe

Die moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen!!!

----------

Ich stimme mit dir vollkommen überein. Der Schulßsatz gefällt mir am allerbesten.
Ich kenne alle drei Seiten eine solchen Geschichte:

1.
von meinem ex-mann wurde ich betrogen. nein, fand ich nicht schön! aber mit etwas abstand habe ich festgestellt, dass soetwas nur passieren konnte weil in unserer beziehung eigentlich schon der wurm drin war. wir wollten es beide, aber nicht wirklich warhaben. wir hatten uns einfach auseinander gelebt (waren 11 jahre zusammen). mit seiner geliebten ist er heute verheiratet. nein, es tut mir nicht mehr weh. ich freue mich für ihn und bin mir sicher er ist glücklich. auch wenn ich mit ihr jetzt nicht dicke befreundet bin, behandel ich sie doch mit respekt genau wie sie mich auch. ich bin heute auch nicht mehr sauer auf sie, denn eigentlich waren mein ex und ich ja das problem nicht sie. In eine gute und intackte beziehung schafft es nie ein dritter einzudringen. ich tue doch nicht mit absicht jemandem weh den ich liebe.

2.
mit meinem ex-freund (vor meiner ehe, eine 5 jährige beziehung) war ich die miese freundin. auch wir haben uns einfach auseinander gelebt, hatte unterschiedliche ziele. ich wollte es erst nicht warhaben, habe immer noch gedacht ich liebe ihn. irgendwann (nach der trennung) habe ich festgestellt, dass uns nur noch die reine gewohnheit zusammengehalten hat. ich hatte mir sogar vorgenommen ich suche mir erst einen neuen und mache dann erst schluß. wenn wir damals schon verheiratet gewesen währen, vielleicht sogar kinder ein haus ... gehabt hätten, dann wäre auch ein geliebter in frage gekommen. und wenn ich mir dann sicher gewesen wäre den richtigen zu haben dann hätte ich meinen "mann" verlassen. ich weis, eine ganz miese tour. aber sind wir doch mal ehrlich, das gibt es total oft. bei männern sicher noch öfter wie bei frauen. verständlicher weise, denn wenn man nicht ganz blind weiß man das es für frauen meistens (nicht immer) einfacher ist sich zu trennen als für männer. männer haben meist einen finanziellen schaden und die frau kann dem mann die kinder entfremden oder vorenthalten wenn sie nicht ganz blöde ist. sehe ich in meinem umfeld zu hauf (leider, denn für viele kinder ist es die hölle). das gibt es leider so oft, dass es schon einen fachausdruck dafür gibt. darüber kann man bücher schreiben.

3.
letztes jahr war ich die geliebte. auch ich hatte kein schlechtes gewissen der frau gegenüber. bei den kindern war es etwas anders, das gefühl kann ich aber nicht beschreiben. schlechtes gewissen?? jaein. ich bin mir ganz sicher die ehe ist nichts mehr. bin mir aber auch sicher er wird nicht gehen. erstens weil er dann finanziell ruiniert ist (haus weg, unterhalt auch für die frau....) ich habe schon männer von 40-50 jahren bitterlich weinen sehen weil sie alles durch eine scheidung verloren haben (und ich meine nicht weinen wegen den ex-frauen!!!) als weiteres hat er angst seine kinder nicht mehr sehen zu dürfen. er traut seiner frau da so einiges zu.



eigenlich wollte ich nicht so viel schreiben, also höre ich jetzt lieber auf. (könnte sonst ein buch werden !!)

eigentlich wollte ich nur sagen, in eine gute und intakte beziehung schafft es keine dritte person einzudringen. eine gute ehe schafft auch sehr viele höhen und tiefen. man sollte aber nicht mit gewalt (oder mit erpressung nach dem motto "die kinder nehme ich mit und dein geld auch") aufrecht halten was nicht mehr zu retten ist. auch nicht wenn einige moralapostel das gerne so hätten. eine (oft auch für kinder so wichtige) humane trennung funktioniert aber nur wenn beide parteien mitmachen. leider ist das sehr selten der fall.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 12:48

Hallo borntobe,
ich denke das die meisten Ehefrauen die Geliebte angreifen liegt daran das es das einfachste zu sein scheint. Es ist einfacher Ihr die Schuld zu geben als genauer hinzusehen, es ist einfacher in seinem eigenen Mann das Opfer zu sehen, den armen Mann der einfach nicht anders konnte, dem nichts anderes übrigblieb sich mit der anderen Frau einzulassen weil Sie Ihn so lange umgarnt hat.

Es dient nur dem eigenen Selbstschutz, ich versuche selber so gut es geht es realistisch zu sehen doch komme ich auch immer wieder in die Versuchung Ihr die alleinige Schuld zu geben. Doch wenn ich ehrlich zu mir selber sein will muss ich sagen: Er ist mit mir verheiratet, er hätte zu Ihr nein sagen müssen....

Harlekin11

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 14:11
In Antwort auf nastassja1212

Im Kampf um den Mann werden Frauen zu Hyänen...
... die hacken sich sogar die Augen aus dem Kopf. Da kann man nix machen, das hat die Natur so vorgeschrieben...

Hallo nastassja
meine Ehe war in Ordnung, und trotzdem hat er mich mit einer verheirateten Frau die sich im Netz angeboten hat betrogen. Angeblich nur aus Neugierde. Was hälst du denn da von.

LG
Nuddlz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 14:26

Du
warst dabei?


Klar gehören dazu zwei und man sollte seine Wut auch mehr auf den Mann beziehen.Das man die Geliebte nicht symphatisch findet als Betrogene sollte wohl klar sein^^

ABER das du kein schlechtes Gewissen hattest find ich schon hart.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 15:21
In Antwort auf dot_12825912

Hallo borntobe,
ich denke das die meisten Ehefrauen die Geliebte angreifen liegt daran das es das einfachste zu sein scheint. Es ist einfacher Ihr die Schuld zu geben als genauer hinzusehen, es ist einfacher in seinem eigenen Mann das Opfer zu sehen, den armen Mann der einfach nicht anders konnte, dem nichts anderes übrigblieb sich mit der anderen Frau einzulassen weil Sie Ihn so lange umgarnt hat.

Es dient nur dem eigenen Selbstschutz, ich versuche selber so gut es geht es realistisch zu sehen doch komme ich auch immer wieder in die Versuchung Ihr die alleinige Schuld zu geben. Doch wenn ich ehrlich zu mir selber sein will muss ich sagen: Er ist mit mir verheiratet, er hätte zu Ihr nein sagen müssen....

Harlekin11

Andere frage.
"Doch wenn ich ehrlich zu mir selber sein will muss ich sagen: Er ist mit mir verheiratet, er hätte zu Ihr nein sagen müssen...."

seh ich aber anders . wenn ich ehrlich zu mir sein will , denke ich : wieso macht mein mann nicht den mund auf und SAGT mir nicht was los ist bevor er mit ner anderen in die kiste geht, obwohl ER mit MIR verheiratet ist, und obwohl er WEISS wie weh er mir damit tut?

wieso hat mein mann nicht genug mumm sich mit mir auseinanderzusetzen ? und wenn es dazu nicht mehr reicht: mich zu verlassen?

ich finde es nicht richtig die schuld immer bei einer der frauen zu suchen. immerhin ist der , der in der beziehung steckt für diese verantwortlich. es ist SEINE entscheidung zu betrügen.und andere zu belügen. da treibt ihn keine der beiden frauen hin! und wenn doch , dann ist er echt ein armes würstchen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2008 um 16:54
In Antwort auf itala_12102159

Geliebte
bin ich seit über einem Jahr. Am Anfang war es einfach nur schön und aufregend. Aber je länger dieses Verhältnis anhält desto schwieriger und frustrierender ist es für mich.
Meine Geschichte ist aber auch eine ganz besondere, denn ich habe einen Mann über eine Annonce im Internet gesucht weil ich mich von meinem Partner schon seit vielen Jahren trennen wollte. Irgendwie habe ich es aber nie geschafft. Nach dem guten Rat eines Freundes habe ich mir jemanden suchen sollen um es dann zu schaffen. Das habe ich getan und auch jemanden kennengelernt. Wir haben uns viele mails geschrieben und dann das erste Mal getroffen. Wir waren beide von uns angetan. So ging es weiter bis ich tatsächlich die "langersehnte" Trennung vollzogen habe.
Mein sehr schwieriger und mit vielen Problemen beladener Umzug (bei dem mein "Geliebter" gerade sehr erkältet war) hat mich sehr, sehr traurig gemacht und ich habe mich viele Male gefragt, warum ich das nur gemacht habe. Nachdem ich ca. 3 Wochen in der neuen Wohnung gewohnt habe bekam ich von meinem "Lover" das erste Mal Besuch. Es war natürlich sehr schön. Endlich hatten wir eine Möglichkeit uns sehr nahe zu sein.
Kurz danach bin ich mit meinem "Ex-Partner" in Urlaub gefahren. Denn ich war froh, dass er mir in er Wohnung soviel geholfen hat. Ohne ihn wäre ich wahrscheinlich untergegangen. Mein "Geliebter" war total beleidigt; er konnte nicht verstehen warum ich mit meinem Ex in Urlaub fahre. Er sagte, dann hätte ich ja gleich bei ihm bleiben können.
Nun wohne ich hier schon seit einem halben Jahr und bin noch mit meinem Ex befreundet. Allerdings wünscht er sich, dass wir viel mehr zusammen sind. Weil ich aber auf meinen "Geliebten" warte, der ja nicht so oft Zeit hat, kann ich nicht immer von zu Hause weg sein. Außerdem kann ich mit meinem Ex auch nicht mehr schlafen; auch nicht ihm sagen warum.
Vor kurzem habe ich noch eine Anzeige aufgegeben um aus dem ganzen Schlamassel hier rauszukommen. Es war auch jemand dabei, der nicht uninteressant war aber mein Herz gehört dem "Geliebten"; leider. Ich hoffe, dass meine Gefühle für ihn bald erkalten weil ich eigentlich nur leide. Er hat eine unglückliche Ehe wie er sagt, will sich aber nicht trennen, was ich nicht verstehen kann. Aber ich denke, dass er vor der ganzen Familie sein Gesicht nicht verlieren will. Seine romantischen mails (in die ich mich auch verliebt hatte) sind viel weniger geworden; die Besuche sehr dosiert. Manchmal denke ich, er kommt nur wenn er mal wieder Sex haben will und es ist ja praktisch eine zu haben, die immer da ist!!! Übrigens geht er mit mir auch nicht mal aus!
Wahrscheinlich bin ich sehr blöd oder???

Sag das nicht!
Klar, frau sollte kopf einsetzen bevor sie solche dinge geschehen lässt. aber wer verliebt sich kopflastig? so nach dem motto "ach, heute verlieb ich mich mal weil heute schönes wetter ist" so läuft es ja nun nicht. und die kerls haben schon ihre methoden, uns schön zutun. und *funz* hängt frau drin.lerne, mehr an dich zu denken, deien gedanken nicht auf ihn sonder auf dich zu konzentrieren, überleg dir, welche schönen dinge du tun möchtest und welche schönen dinge du getn hast bevor es ihn gab. man meint ja immer, die welt ginge unter wenn die knaben sich verkrümeln (den gedanken hatte ich auch bis vor kurzem) aber im gegenteil, weg mit Ballast! mach es dir schön, lern neue leute kennen, gönn dir was, geh raus und vor allem: WARTE NICHT! du hast nur ein leben und das ist DEIN leben und nicht seines! Leb es! es liegt asn dir, ob du glücklich bist, ein mann sollte die positive begleiterscheinung sein und nicht dein lebensinhalt (sag ich,auf dem wege der besserung...haha)ach ja, noch was...dein herz gehört dir! und sonst niemanden, basta armer hase

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2008 um 18:52

Eine Gesellschaft voller hinterfotzigen Egoisten?
Hey,

sorry, dass ich es so hart ausdrücke, aber als Normalität kann man die Spielchen, die heutzutage gespielt werden wohl nicht bezeichen.

Wie kann es sein, dass man nicht den Arsch in der Hose hat, einem (oft langjährigen) Partner, wenn es drauf ankommt, die Wahrheit zu sagen bzw. zu der Scheisse offiziell zu stehen, wenn man sie schon unbedingt begehen muss?

Sind alle guten Werte denn total untergegangen?

Wie definiert ihr denn Liebe?

Wie das Wort Beziehung?

Ich bin der Meinung, dass weder die Geliebte, noch der Fremdgänger sich von irgendetwas freisprechen können.
Es sind beides asoziale Egoisten!
Wie kann man sich ohne jegliches schlechtes Gewissen in bestehende Beziehungen reinquetschen, damit Familien zerstören und dann auch noch seinen Willen auf Kinderrücken austragen und am Ende auch noch stolz auf das eigene Handeln sein?

Wenn einer fremdgehen will, dann stimmt ja wohl was in der eigenen Beziehung/Ehe nicht. Die Feigheit, einem Menschen, den man angeblich liebt, dann so in den Rücken zu fallen und zu betrügen ist jawohl ebenfalls durch nichts zu entschuldigen!

Entweder, man arbeitet an der eigenen Beziehung oder man lässt es ganz und sagt zumindest die Wahrheit, bevor man so eine Scheisse baut. Alles andere ist einfach nur sinnlos.

Wenn man einen Menschen wirklich von Herzen liebt, kommt man noch nicht mal auf den Gedanken, ihm so weh zu tun! Dann könnten alle "Sexgötter" der Welt auf einmal ankommen und es würde sich nichts regen, weil man keinen Anreiz daran findet geschweige denn so bescheuert ist, dass Beste, was man hat nach Jahren einfach so wegzuschmeissen.
An einer Beziehung muss man jeden Tag arbeiten. Denn einen Menschen zu finden, der das 2. Ich von einem ist, denn man abgöttisch liebt und den dann an der eigenen Seite zu wissen, ist nunmal nicht selbstverständlich.
Nimmt man den Menschen als selbstverständlich war und hört auf miteinander zu komunizieren (egal auf welcher Ebene) dann ist die Beziehung eh schon längst tot.

Allerdings gebietet dann der Respekt, dass man ehrlich ist und keine Spielchen spielt!

Würde jeder so denken, würde in der Gesellschaft allgemein wesentlich harmonischer ablaufen und
viele würden dann vielleicht mal den Sinn in ihrem Leben finden/begegnen.

Liebe ist ein Diamant
und Treue seine Fassung.

Achja, respektvolles Verhalten zwischen den Menschen sollte einem bereits in die Wiege gelegt werden!

Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2008 um 21:54

Ich war auch Geliebte,
über mehrere Monate. Und ich hatte auch kein schlechtes Gewissen. Ich hab mich mit seiner Frau gut verstanden und wir haben uns jede Woche im Vereinsheim getroffen. Ich hatte nicht nur ihn, sondern auch andere. Auf die war er tierisch eifersüchtig, konnte es nicht haben dass ich auch nur einen anderen Mann anschaue. Genau das hab ich immer wieder getan, weil ich ihn leiden sehen wollte. Ich hätte mir nie vorstellen können, fest mit ihm zusammen zu sein, uns hat eigentlich nur der Sex verbunden. Wir konnten auch nie richtig miteinander reden...
Tja...so verrückt ist die Welt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2008 um 17:15

Geliebte
Hallo,

also ich bin neu hier, will mich auch nicht weiter vorstellen, sondern nur sagen, dass ich die "Geliebte" bin und das schon seit inzwischen mehreren Jahren. Man kann -wie auch borntobe schreibt - hier eigentlich nichts verallgemeinen und ich finde, dass auch niemand das Recht hat über irgendjemanden in einer Dreierbeziehung herzuziehen. Gibt es überhaupt Opfer und Schuldige? Wenn ein Mann in einer glücklichen Beziehung lebt und sich nicht vernachlässigt fühlt, dann hat er meiner Meinung überhaupt gar keinen Grund sich nach anderen Frauen umzuschauen, außer er ist von Natur aus einer, der nichts anbrennen lässt. Die Geliebte ist jedenfalls keine böse Hexe, ich zähl mich jedenfalls nicht dazu und ehrlich gesagt, ich hab auch keinerlei Gewissensbisse. Es gehören immer zwei dazu, wenn es nicht mehr stimmt, da braucht gar niemand Moralapostel zu spielen.

Miss X

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2008 um 17:20
In Antwort auf aleit_11882177

Eine Gesellschaft voller hinterfotzigen Egoisten?
Hey,

sorry, dass ich es so hart ausdrücke, aber als Normalität kann man die Spielchen, die heutzutage gespielt werden wohl nicht bezeichen.

Wie kann es sein, dass man nicht den Arsch in der Hose hat, einem (oft langjährigen) Partner, wenn es drauf ankommt, die Wahrheit zu sagen bzw. zu der Scheisse offiziell zu stehen, wenn man sie schon unbedingt begehen muss?

Sind alle guten Werte denn total untergegangen?

Wie definiert ihr denn Liebe?

Wie das Wort Beziehung?

Ich bin der Meinung, dass weder die Geliebte, noch der Fremdgänger sich von irgendetwas freisprechen können.
Es sind beides asoziale Egoisten!
Wie kann man sich ohne jegliches schlechtes Gewissen in bestehende Beziehungen reinquetschen, damit Familien zerstören und dann auch noch seinen Willen auf Kinderrücken austragen und am Ende auch noch stolz auf das eigene Handeln sein?

Wenn einer fremdgehen will, dann stimmt ja wohl was in der eigenen Beziehung/Ehe nicht. Die Feigheit, einem Menschen, den man angeblich liebt, dann so in den Rücken zu fallen und zu betrügen ist jawohl ebenfalls durch nichts zu entschuldigen!

Entweder, man arbeitet an der eigenen Beziehung oder man lässt es ganz und sagt zumindest die Wahrheit, bevor man so eine Scheisse baut. Alles andere ist einfach nur sinnlos.

Wenn man einen Menschen wirklich von Herzen liebt, kommt man noch nicht mal auf den Gedanken, ihm so weh zu tun! Dann könnten alle "Sexgötter" der Welt auf einmal ankommen und es würde sich nichts regen, weil man keinen Anreiz daran findet geschweige denn so bescheuert ist, dass Beste, was man hat nach Jahren einfach so wegzuschmeissen.
An einer Beziehung muss man jeden Tag arbeiten. Denn einen Menschen zu finden, der das 2. Ich von einem ist, denn man abgöttisch liebt und den dann an der eigenen Seite zu wissen, ist nunmal nicht selbstverständlich.
Nimmt man den Menschen als selbstverständlich war und hört auf miteinander zu komunizieren (egal auf welcher Ebene) dann ist die Beziehung eh schon längst tot.

Allerdings gebietet dann der Respekt, dass man ehrlich ist und keine Spielchen spielt!

Würde jeder so denken, würde in der Gesellschaft allgemein wesentlich harmonischer ablaufen und
viele würden dann vielleicht mal den Sinn in ihrem Leben finden/begegnen.

Liebe ist ein Diamant
und Treue seine Fassung.

Achja, respektvolles Verhalten zwischen den Menschen sollte einem bereits in die Wiege gelegt werden!

Gruss

Geliebte
Da hast Du vollkommen Recht, das Problem ist aber, dass viele gar nicht mehr in einer Partnerschaft miteinander reden wollen und in meinem Fall will sie nicht reden, statt dessen kontrolliert sie ihn auf Schritt und Tritt und entweder es gibt nur Sex am Sonntagmorgen oder überhaupt keinen. Da ist der Ofen aus, plus, es gibt eine Vermutung, dass es eine zweite Frau gibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2008 um 18:24

Warum sucht ein mann eine geliebte,oder eine frau einen geliebten
ich bin auch eine geliebte und geniesse es.ich habe auch kein schlechtes gewissen .wenn mann frau fremdgehen hat es immer einen grund.man lebt noch man möchte spüren,fühlen riechen,schmecken.
warum sich aufregen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2008 um 18:28
In Antwort auf aleit_11882177

Eine Gesellschaft voller hinterfotzigen Egoisten?
Hey,

sorry, dass ich es so hart ausdrücke, aber als Normalität kann man die Spielchen, die heutzutage gespielt werden wohl nicht bezeichen.

Wie kann es sein, dass man nicht den Arsch in der Hose hat, einem (oft langjährigen) Partner, wenn es drauf ankommt, die Wahrheit zu sagen bzw. zu der Scheisse offiziell zu stehen, wenn man sie schon unbedingt begehen muss?

Sind alle guten Werte denn total untergegangen?

Wie definiert ihr denn Liebe?

Wie das Wort Beziehung?

Ich bin der Meinung, dass weder die Geliebte, noch der Fremdgänger sich von irgendetwas freisprechen können.
Es sind beides asoziale Egoisten!
Wie kann man sich ohne jegliches schlechtes Gewissen in bestehende Beziehungen reinquetschen, damit Familien zerstören und dann auch noch seinen Willen auf Kinderrücken austragen und am Ende auch noch stolz auf das eigene Handeln sein?

Wenn einer fremdgehen will, dann stimmt ja wohl was in der eigenen Beziehung/Ehe nicht. Die Feigheit, einem Menschen, den man angeblich liebt, dann so in den Rücken zu fallen und zu betrügen ist jawohl ebenfalls durch nichts zu entschuldigen!

Entweder, man arbeitet an der eigenen Beziehung oder man lässt es ganz und sagt zumindest die Wahrheit, bevor man so eine Scheisse baut. Alles andere ist einfach nur sinnlos.

Wenn man einen Menschen wirklich von Herzen liebt, kommt man noch nicht mal auf den Gedanken, ihm so weh zu tun! Dann könnten alle "Sexgötter" der Welt auf einmal ankommen und es würde sich nichts regen, weil man keinen Anreiz daran findet geschweige denn so bescheuert ist, dass Beste, was man hat nach Jahren einfach so wegzuschmeissen.
An einer Beziehung muss man jeden Tag arbeiten. Denn einen Menschen zu finden, der das 2. Ich von einem ist, denn man abgöttisch liebt und den dann an der eigenen Seite zu wissen, ist nunmal nicht selbstverständlich.
Nimmt man den Menschen als selbstverständlich war und hört auf miteinander zu komunizieren (egal auf welcher Ebene) dann ist die Beziehung eh schon längst tot.

Allerdings gebietet dann der Respekt, dass man ehrlich ist und keine Spielchen spielt!

Würde jeder so denken, würde in der Gesellschaft allgemein wesentlich harmonischer ablaufen und
viele würden dann vielleicht mal den Sinn in ihrem Leben finden/begegnen.

Liebe ist ein Diamant
und Treue seine Fassung.

Achja, respektvolles Verhalten zwischen den Menschen sollte einem bereits in die Wiege gelegt werden!

Gruss

Neidisch ?
kein niveau sich wichtig machen..oder neidisch ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2008 um 0:58

Du hast es auf den Punkt gebracht
...bin ganz deiner Meinung, borntobe !!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2008 um 15:48

Hi
hallo ihr Lieben!

Ich hab mir einige Beiträge durchgelesen und möchte jetzt einfach mal kurz meine Meinung sagen.

Ich glaube, altomodisch ich weiß, daran, dass wenn eine Beziehung wirklich intakt ist und die Kommunikation ehrlich und offen zwischen den beiden Partnern verläuft, dann kann sich kein Dritter oder keine Dritte in die Beziehung einmischen!

Ganz einfach!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2008 um 16:03

Nicht "Das Letzte" eher "Die Letzte".....
Als betrogene Frau kann ich dazu nur sagen, dass die Geliebte mit Sicherheit nicht "Das Letzte" ist ....(ich war selbst auch mal Geliebte und sage auch jetzt noch und gebe mir da am Betrug meines Mannes auch eine Mitschuld , wäre das nicht so, hätte eine Geliebte gar keine Chance gehabt, also warum soll sie es nicht versuchen, ich kann die Frau dafür nicht hassen), .....sondern lediglich und nur, sofern sich ein Mann für seine Ehefrau entschieden hat "Die Letzte" sprich die Looserin" ist und das ist mir ein großer Trost in meiner jetzigen Situation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2008 um 16:12
In Antwort auf fabia_12942584

Verständnis
Hallo,
ich habe vollstes Verständnis! Ich war zwar noch nie eine Geliebte, aber es ist fast passiert und da ich mich gegen meinen Willen verliebt habe,bin ich ziemlich unglücklich!

Einseitig
finde ich die Kommentare hier. Wie fühlt man sich den als Geliebte, wenn man weiß (oder auch nur das Gefühl hat), dass der Mann noch Sex mit seiner Frau hat?
Denn als Geliebte weiß man ja zumindest, dass da eine Frau existiert, die Ehefrau hat doc hoft gar keine Ahnung... also wie ist sowas, gewusst gefühlt?
Wie fühlt man sich wenn man weiß, dass auch der Ehefrau gesagt wird: "Ich liebe dich mein Schatz".
Wie ist es, wenn man dann verlassn wird, nur weil die Ehefrau dahinter kommt?? Spätestens dann würde ich mich wie Dreck fühlen.
Tut mir leid, solche Doppelleben mit dazugehöriger doppelter Moral finde ich einfach nur bäh...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2008 um 15:17
In Antwort auf liebe691

Geliebte. Das Letzte?
Also, zu dem Thema möchte ich auch gerne mal was sagen.
Ich bin seit 11 Jahren Geliebte. Das bin ich auch furchtbar gerne.
Es kann auch nicht daran liegen, daß mein Geliebter seine Frau langweilig findet. Er hatte nämlich in den letzten 11 Jahren mehrere Beziehungen mit anderen Frauen. Es hat ihn aber immer wieder nach kurzer Zeit zu mir gezogen. Es gibt nur zwei Sachen, die ihn abhalten, ganz zu mir zu kommen: ich habe ein kind und zwei katzen. Das Kind ist von meinem Ex-Mann, von dem ich seit nunmehr acht Jahren getrennt bzw. geschieden bin. Ich habe mich nicht wegen meinem Geliebten scheiden lassen. Aber die Beziehung zu ihm hat es mir leichter gemacht, mich zu trennen, da ich wußte, da ist jemand, der mir hilft. Wenn wir beide uns treffen, dann ist es, als ob wir in einer anderen Welt sind. Er redet nicht von seiner Freundin. Das interessiert mich auch gar nicht. Ein schlechtes Gewissen hatten wir auch noch nie. Im Gegenteil, wir verleben immer eine wunderschöne Zeit miteinander, die uns keiner nehmen kann. Wir haben uns gesucht und gefunden und leben jeder ein 2. Leben von dem niemand etwas weiß und das wird hoffentlich noch sehr lange halten ...
Ahoi von mir und seht das Leben nicht so verbissen!! Man lebt schließlich nur einmal.
PS: Ich arbeite beim Scheidungsanwalt, ich weiß, wovon ich rede!!! ;o)

Super Unfair!!!!!
Vielleicht würde sie auch gerne ne offene Beziehung ausleben und macht es nicht weil sie daran glaubt ihr gatte ist ihr treu!!
Wie hinterlistig seid ihr den habt euren Spaß und Sie???
Aber sehrwarscheinlich mag das der Liebe Mann von ihr dann doch nicht! Er ja Sie nein!!!
Ganz toll macht weiter so und kein Schlechtes Gewissen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2008 um 6:58
In Antwort auf aleit_11882177

Eine Gesellschaft voller hinterfotzigen Egoisten?
Hey,

sorry, dass ich es so hart ausdrücke, aber als Normalität kann man die Spielchen, die heutzutage gespielt werden wohl nicht bezeichen.

Wie kann es sein, dass man nicht den Arsch in der Hose hat, einem (oft langjährigen) Partner, wenn es drauf ankommt, die Wahrheit zu sagen bzw. zu der Scheisse offiziell zu stehen, wenn man sie schon unbedingt begehen muss?

Sind alle guten Werte denn total untergegangen?

Wie definiert ihr denn Liebe?

Wie das Wort Beziehung?

Ich bin der Meinung, dass weder die Geliebte, noch der Fremdgänger sich von irgendetwas freisprechen können.
Es sind beides asoziale Egoisten!
Wie kann man sich ohne jegliches schlechtes Gewissen in bestehende Beziehungen reinquetschen, damit Familien zerstören und dann auch noch seinen Willen auf Kinderrücken austragen und am Ende auch noch stolz auf das eigene Handeln sein?

Wenn einer fremdgehen will, dann stimmt ja wohl was in der eigenen Beziehung/Ehe nicht. Die Feigheit, einem Menschen, den man angeblich liebt, dann so in den Rücken zu fallen und zu betrügen ist jawohl ebenfalls durch nichts zu entschuldigen!

Entweder, man arbeitet an der eigenen Beziehung oder man lässt es ganz und sagt zumindest die Wahrheit, bevor man so eine Scheisse baut. Alles andere ist einfach nur sinnlos.

Wenn man einen Menschen wirklich von Herzen liebt, kommt man noch nicht mal auf den Gedanken, ihm so weh zu tun! Dann könnten alle "Sexgötter" der Welt auf einmal ankommen und es würde sich nichts regen, weil man keinen Anreiz daran findet geschweige denn so bescheuert ist, dass Beste, was man hat nach Jahren einfach so wegzuschmeissen.
An einer Beziehung muss man jeden Tag arbeiten. Denn einen Menschen zu finden, der das 2. Ich von einem ist, denn man abgöttisch liebt und den dann an der eigenen Seite zu wissen, ist nunmal nicht selbstverständlich.
Nimmt man den Menschen als selbstverständlich war und hört auf miteinander zu komunizieren (egal auf welcher Ebene) dann ist die Beziehung eh schon längst tot.

Allerdings gebietet dann der Respekt, dass man ehrlich ist und keine Spielchen spielt!

Würde jeder so denken, würde in der Gesellschaft allgemein wesentlich harmonischer ablaufen und
viele würden dann vielleicht mal den Sinn in ihrem Leben finden/begegnen.

Liebe ist ein Diamant
und Treue seine Fassung.

Achja, respektvolles Verhalten zwischen den Menschen sollte einem bereits in die Wiege gelegt werden!

Gruss

Du bist bestimmt schon älter!!!
Genau wie ich und deshalb sprichst Du mir aus der Seele.
Bis vor einem Jahr lebte ich im Wolkenkuckuksheim und dachte, Treue, Liebe , Moral und Anstand gehen Hand inHand.
Nun wurde ich sehr derbe in die Realität gezerrt und auch heute noch, genau ein Jahr nach der Sache, staune ich, was in dieser Gesellschaft tagtäglich passiert und als wie normal solches Verhalten gesehen wird.

Ich werde mich dem aber nicht anschliessen, da bleib ich lieber altmodisch.

Etienne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 16:35

Keine der beiden sollte mitmachen!
Hallo Ihr Lieben,
ich finde, dass weder die Geliebte noch die Ehefrau sich derart erniedrigen sollten, ein solch übles Spiel mitzumachen. Ich bin selbst betroffen und gebe meinem Mann 2-3 Monate Zeit. Wenn er sich dann nicht entscheiden kann, dann entscheide ich mich gegen ihn. Lest mal folgenden Text und Ihr wisst Bescheid.

http://www.seelische-staerke.de/downloads/unglueckgeliebter.pdf

Ein Mann der, so mit den Gefühlen anderer umgeht, kann nicht mein Partner sein! Es wird zwar am Anfang weh tun, aber man muss sich immer wieder bewusst machen, was man Verliert und ob es wirklich ein Verlust ist. Das Leben bietet mehr als Leiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 16:48
In Antwort auf aleit_11882177

Eine Gesellschaft voller hinterfotzigen Egoisten?
Hey,

sorry, dass ich es so hart ausdrücke, aber als Normalität kann man die Spielchen, die heutzutage gespielt werden wohl nicht bezeichen.

Wie kann es sein, dass man nicht den Arsch in der Hose hat, einem (oft langjährigen) Partner, wenn es drauf ankommt, die Wahrheit zu sagen bzw. zu der Scheisse offiziell zu stehen, wenn man sie schon unbedingt begehen muss?

Sind alle guten Werte denn total untergegangen?

Wie definiert ihr denn Liebe?

Wie das Wort Beziehung?

Ich bin der Meinung, dass weder die Geliebte, noch der Fremdgänger sich von irgendetwas freisprechen können.
Es sind beides asoziale Egoisten!
Wie kann man sich ohne jegliches schlechtes Gewissen in bestehende Beziehungen reinquetschen, damit Familien zerstören und dann auch noch seinen Willen auf Kinderrücken austragen und am Ende auch noch stolz auf das eigene Handeln sein?

Wenn einer fremdgehen will, dann stimmt ja wohl was in der eigenen Beziehung/Ehe nicht. Die Feigheit, einem Menschen, den man angeblich liebt, dann so in den Rücken zu fallen und zu betrügen ist jawohl ebenfalls durch nichts zu entschuldigen!

Entweder, man arbeitet an der eigenen Beziehung oder man lässt es ganz und sagt zumindest die Wahrheit, bevor man so eine Scheisse baut. Alles andere ist einfach nur sinnlos.

Wenn man einen Menschen wirklich von Herzen liebt, kommt man noch nicht mal auf den Gedanken, ihm so weh zu tun! Dann könnten alle "Sexgötter" der Welt auf einmal ankommen und es würde sich nichts regen, weil man keinen Anreiz daran findet geschweige denn so bescheuert ist, dass Beste, was man hat nach Jahren einfach so wegzuschmeissen.
An einer Beziehung muss man jeden Tag arbeiten. Denn einen Menschen zu finden, der das 2. Ich von einem ist, denn man abgöttisch liebt und den dann an der eigenen Seite zu wissen, ist nunmal nicht selbstverständlich.
Nimmt man den Menschen als selbstverständlich war und hört auf miteinander zu komunizieren (egal auf welcher Ebene) dann ist die Beziehung eh schon längst tot.

Allerdings gebietet dann der Respekt, dass man ehrlich ist und keine Spielchen spielt!

Würde jeder so denken, würde in der Gesellschaft allgemein wesentlich harmonischer ablaufen und
viele würden dann vielleicht mal den Sinn in ihrem Leben finden/begegnen.

Liebe ist ein Diamant
und Treue seine Fassung.

Achja, respektvolles Verhalten zwischen den Menschen sollte einem bereits in die Wiege gelegt werden!

Gruss


Das ist der beste Beitrag den ich zum Thema "Fremdgehen" bisher gelesen habe! Perfekt, genau meiner Meinung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 20:02


Naja ,ich finde da hat jeder seine eigene Einstellung,ich denke wenn
man dem Mann den Seitensprung verzeiht,dann muß man mit der Sache
seinen Frieden finden und da hilft es auch nicht zu sagen die alte Schl...m..
hat sich an meinen Mann rangemacht,weil wie schon gesagt es gehören 2
dazu.die ist dann nicht weniger schlecht oder gut wie der Ehemann,
aber ich nehm mir die Freiheit zu sagen kein Mann dieser Welt könnte so
schön sein,daß ich nicht so viel Ehrgefühl im Leib habe das ich nicht
davor zurückschrecke mich von einem verh.Mann am besten auch noch
mit Kindern,anbaggern lasse oder ich ihn zum Seitensprung verführe.
ICH FINDE DAS SO ARMSELIG!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2008 um 8:54
In Antwort auf curly135


Naja ,ich finde da hat jeder seine eigene Einstellung,ich denke wenn
man dem Mann den Seitensprung verzeiht,dann muß man mit der Sache
seinen Frieden finden und da hilft es auch nicht zu sagen die alte Schl...m..
hat sich an meinen Mann rangemacht,weil wie schon gesagt es gehören 2
dazu.die ist dann nicht weniger schlecht oder gut wie der Ehemann,
aber ich nehm mir die Freiheit zu sagen kein Mann dieser Welt könnte so
schön sein,daß ich nicht so viel Ehrgefühl im Leib habe das ich nicht
davor zurückschrecke mich von einem verh.Mann am besten auch noch
mit Kindern,anbaggern lasse oder ich ihn zum Seitensprung verführe.
ICH FINDE DAS SO ARMSELIG!!!!!

Ach das kannst du?
wow! das ist super-das habe ich vor 5 jahren auch gesagt-hab mich hingestellt und mit einer arroganz behuptet-mit könne sowas niemals passieren! aber es passierte doch-und ja, er war so schön, dass ich ihn sah und fast nach hinten umfiel-in diesem moment kannte ich weder seinen namen, noch sein alter, noch seinen familienstand! und ER hat betrogen, nicht ich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2008 um 3:29
In Antwort auf curly135


Naja ,ich finde da hat jeder seine eigene Einstellung,ich denke wenn
man dem Mann den Seitensprung verzeiht,dann muß man mit der Sache
seinen Frieden finden und da hilft es auch nicht zu sagen die alte Schl...m..
hat sich an meinen Mann rangemacht,weil wie schon gesagt es gehören 2
dazu.die ist dann nicht weniger schlecht oder gut wie der Ehemann,
aber ich nehm mir die Freiheit zu sagen kein Mann dieser Welt könnte so
schön sein,daß ich nicht so viel Ehrgefühl im Leib habe das ich nicht
davor zurückschrecke mich von einem verh.Mann am besten auch noch
mit Kindern,anbaggern lasse oder ich ihn zum Seitensprung verführe.
ICH FINDE DAS SO ARMSELIG!!!!!

Leicht gesagt
Vor zwölf Jahren hätte ich das auch gesagt!!!! Die Erfahrung lehrt : Es kommt meistens anders als man denkt !! Ich hätte es nie für möglich gehalten aber als es passiert ist gab es kein Zurück mehr und es besteht schon seit zwölf Jahren.Man kann erst urteilen wenn man es selbst erlebt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2008 um 9:49

...
Der Ehemann ist natürlich auch charakterlos....

genauso wie die Geliebte, wenn sie die Umstände kennt.

HIer schreiben einige, sie wollen ihm ein Kind unterschieben, einige machen sich an ihre Chefs ran, wenn sie wissen, die Ehefrau ist schwanger, andere wiederum lassen sich von mehreren Kindern nicht abbringen.

Wenn es "nur" um eine Beziehung geht, in der der Mann sowieso schon seit Jahren nicht bereit ist, Verantwortung zu übernehmen, ist das vielleicht eine andere Sache. Aber sobald eine Familie betroffen ist, finde ich das furchtbar!

Das verträgt sich nicht mit meinen christlichen Wertvorstellungen. Als Frau kann man sich wohl eher in andere Frauen hineinversetzen und deswegen finde ich so ein Verhalten egoistisch und billig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2008 um 18:14
In Antwort auf aleit_11882177

Eine Gesellschaft voller hinterfotzigen Egoisten?
Hey,

sorry, dass ich es so hart ausdrücke, aber als Normalität kann man die Spielchen, die heutzutage gespielt werden wohl nicht bezeichen.

Wie kann es sein, dass man nicht den Arsch in der Hose hat, einem (oft langjährigen) Partner, wenn es drauf ankommt, die Wahrheit zu sagen bzw. zu der Scheisse offiziell zu stehen, wenn man sie schon unbedingt begehen muss?

Sind alle guten Werte denn total untergegangen?

Wie definiert ihr denn Liebe?

Wie das Wort Beziehung?

Ich bin der Meinung, dass weder die Geliebte, noch der Fremdgänger sich von irgendetwas freisprechen können.
Es sind beides asoziale Egoisten!
Wie kann man sich ohne jegliches schlechtes Gewissen in bestehende Beziehungen reinquetschen, damit Familien zerstören und dann auch noch seinen Willen auf Kinderrücken austragen und am Ende auch noch stolz auf das eigene Handeln sein?

Wenn einer fremdgehen will, dann stimmt ja wohl was in der eigenen Beziehung/Ehe nicht. Die Feigheit, einem Menschen, den man angeblich liebt, dann so in den Rücken zu fallen und zu betrügen ist jawohl ebenfalls durch nichts zu entschuldigen!

Entweder, man arbeitet an der eigenen Beziehung oder man lässt es ganz und sagt zumindest die Wahrheit, bevor man so eine Scheisse baut. Alles andere ist einfach nur sinnlos.

Wenn man einen Menschen wirklich von Herzen liebt, kommt man noch nicht mal auf den Gedanken, ihm so weh zu tun! Dann könnten alle "Sexgötter" der Welt auf einmal ankommen und es würde sich nichts regen, weil man keinen Anreiz daran findet geschweige denn so bescheuert ist, dass Beste, was man hat nach Jahren einfach so wegzuschmeissen.
An einer Beziehung muss man jeden Tag arbeiten. Denn einen Menschen zu finden, der das 2. Ich von einem ist, denn man abgöttisch liebt und den dann an der eigenen Seite zu wissen, ist nunmal nicht selbstverständlich.
Nimmt man den Menschen als selbstverständlich war und hört auf miteinander zu komunizieren (egal auf welcher Ebene) dann ist die Beziehung eh schon längst tot.

Allerdings gebietet dann der Respekt, dass man ehrlich ist und keine Spielchen spielt!

Würde jeder so denken, würde in der Gesellschaft allgemein wesentlich harmonischer ablaufen und
viele würden dann vielleicht mal den Sinn in ihrem Leben finden/begegnen.

Liebe ist ein Diamant
und Treue seine Fassung.

Achja, respektvolles Verhalten zwischen den Menschen sollte einem bereits in die Wiege gelegt werden!

Gruss

Endlich...
Juchuuu...

Es gibt noch Menschen, die genauso denken wie ich!

Liebe akashaluna ich hätte es nicht besser schreiben können! Du sprichst mir aus der Seele.

Ich lese hier im Forum so viel über Untreue (und ich war auch mal fast ein Opfer der Untreue meines Freundes). Ich kann auch beide Seiten nicht verstehen: Der der fremdgeht ist bequem und feige, er/sie kann ja beides haben: geregeltes Leben und Abenteuer; der der Geliebte/r ist, ist auch bequem und naiv, hat Abenteuer, aber glaubt, dass sich der/die Fremdgeher irgendwann mal von der festen Beziehung trennen.

Ich stehe dazu, ich bin altmodisch und konservativ. Für mich steht Treue an 1. Stelle!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2008 um 22:39
In Antwort auf silvermoon235

Nicht "Das Letzte" eher "Die Letzte".....
Als betrogene Frau kann ich dazu nur sagen, dass die Geliebte mit Sicherheit nicht "Das Letzte" ist ....(ich war selbst auch mal Geliebte und sage auch jetzt noch und gebe mir da am Betrug meines Mannes auch eine Mitschuld , wäre das nicht so, hätte eine Geliebte gar keine Chance gehabt, also warum soll sie es nicht versuchen, ich kann die Frau dafür nicht hassen), .....sondern lediglich und nur, sofern sich ein Mann für seine Ehefrau entschieden hat "Die Letzte" sprich die Looserin" ist und das ist mir ein großer Trost in meiner jetzigen Situation.

Es gibt auch Fälle, wo dir die Augen rausfallen würden.... z.B. wie bei mir!!!!!
Hallo,
also ich bin eine Geliebte und mittlerwele empfinde ich leichten Hass gegenüber der Ehefrau...( Bin überhaupt nicht stolz darauf was passiert ist und ich habe meine bestmögliche Unterstützung gegeben, damit für alle Parteien es nicht so schwierig wird. Vor ca. 2 Jahren (1 Jahr nach seiner Ehe) habe ich meinen zukünftigen Mann kennengelernt und seit dem gehe ich durch die Hölle. Als erstes habe ich leider zu spät erfahren, das er verheiratet ist, weil er dachte ihm kann so ein kaffee trinken nichts an haben. Kurze Zeit später hat sich entpupt das er sich verliebt hat in mich und ich in ihn.... Als zweites kam dann, das er verheiratet ist.... Die Bombe ist geplatzt... Habe ihn direkt zu rede gestellt warum es so spät kam und warum überhaupt... Es gab keinen Streit aber wir konnten uns nicht trennen. Wir sind für einander bestimmt! Auf seine Art und Weise hat erst vorsichtig mit dem Thema bei seiner Ehefrau angefangen, um ihr keinen Schock zu versetzen. Ein Herzensgütiger Mann!!! Jedenfalls hat Sie erst weg sehen wollen und so getan als wenn alles in Butter wäre. Ist vertändlich, aber trotzdem nicht korrekt... Nach einer Weile gabs dann die ersten Probleme. Ich bekam sms`s die eher was mit terror zu tun hatten als alles andere. Nun gut weiterhin habe ich ihn dabei unterstüzt ihr ein Leben auf eigenen Beinen zu führen und eine gewisse Selbstständigkeit zu erhalten (Sie ist abhängig zu 100%, Sie hat hier noch nie gearbeitet und auf seine Kosten hat sie Ihr Studium in Weissrussland beendet im letzten Jahr). Seit 5 Jahren kennen sie sich, seit 4 Jahren sehen sie sich und seit 3 Jahren sind sie verheiratet auch nur deswegen, damit sie hier bleiben konnte. Es ist alles okay bist jetzt, soll sie sich ein Leben hier aufbauen, ich gönne es ihr. Es ist besser hier zu leben, als dort. Seit einigen Wochen betreibt sie aber Psychoterror, was ich nicht okay finde. Es wurde ihr versprochen eine Unterstützung von allen Seiten. Wir warten sogar darauf, dass Sie ihre Einbürgerung erhält, ausserdem hat sie ein gut befülltes Konto und bekommt eine Whg. wofür sich mein Liebling verschuldet. Naja, und trotzdem soll er bis dahin eine heilige Ehe vorspielen und deshalb den Kontakt zu mir nicht halten bzw. so tun als wenn es mich nicht gäbe. Ausserdem ist die Ehe zum teil heimlich also vor seiner Familie z.B. und somit hat sie die Familie als seine Freundin kennen gelernt und hat sie NUR 2 mal besucht. Jetzt versucht sie sogar über diese unwissenden Menschen etwas aufrecht zu erhalten was nicht funktioniert. Nach so langer Zeit hat sie nichts für die Ehe getan, obwohl ich das unterstüzt habe bzw. mein Liebling und versucht noch jetzt unsere Liebe zu zerstörren. Also meine Nerven sind genauso Blanc und ich finde es trotzdem sehr bedauerlich was passiert ist. Jede Frau verdient es zu lieben und geliebt zu werden. Es tut mir leid für alle Frauen, denen so etwas passiert ist .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2008 um 13:23

Komisch,
ich habe hier schon wesentlich mehr Geliebte erlebt, die Ihren Frust auf die Ehefrauen abschieben, als Ehefrauen die auf den Geliebten rumhacken. Bei den Ehefrauen ist es eher die Verzweiflung die rüber kommt, bei den Geliebten mehr der Neid, wenn der ach so Geliebte dann doch bei der Ehefrau bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2008 um 16:10

und was würde es Dir bringen
wenn es anders wäre? Was willst Du jetzt? Eine Forumsgeneralamnestie für Geliebte?
Und dann?
ist es so wichtig, was wer darüber denkt was Du tust?
Ist nicht jede Geschichte anders und individuell?

Betrogene, Geliebte, alles Menschen, mit Fehlern, Vorzügen und Nachteilen.
Natürlich findet eine Betrogene die Geliebte nicht eine klasse Frau" und natürlich mag die Geliebte die Ehefrau ihre Urrivalin nicht "ganz toll leiden" und der Mann, der betrügt ist alles andere als ein Opfer.
Nur über was regst Du Dich auf? Über höchst menschliche Ansichten und Gefühle?

Um DIch direkt anzusprechen und Deinen Kommentar:

" Ich war selbst Geliebte und hatte nicht einen Augenblick lang ein schlechtes Gewissen! "

wäre zum Beispiel ein Satz den ich absolut nicht leiden kann und den ich unsympathisch finde.
Ich sagte ich finde diesen einen Satz unsympathisch.
Das ist eine Meinung und die kann man äußern.
Diesen Satz lese ich mit Erstaunen, Belustigung und Wut.
So sind die Geschmäcker verschieden.
Schöne bunte Welt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 13:31

Solche und Solche...
Ich finde es gibt Unterschiede zwischen "Geliebten" kann das Wort schon gar nicht leiden naja...

Meiner Ansicht nach muss man unterscheiden zwischen denen, die aus rein sexueller oder materieller Absicht an diese Beziehung oder Affäre (wie man es auch immer nennen mag) ran gehen, und denen die sich einfach verlieben und von diesen Gefühlen nicht mehr los kommen. Finde da liegen schon allein moralisch Welten zwischen. Die wirklichen Geliebten, denen es nur um Sex und Bestätigung geht halte ich auch für das letzte und egoistisch, aber die, die sich verlieben und denen es nie darum ging eine Beziehung zu zerstören sollte man nicht mit diesen Frauen auf eine Stufe stellen!!!
Ich bin ganz ehrlich ich habe auch kein schlechtes Gewissen! Ich liebe diesen Mann und ich kämpfe auch um diesen Mann, aber ohne jemals seine Freundin nieder zu machen oder zu integrieren. Ich kenne diese Frau nicht, zudem sind sie auch nicht verheiratet und es sind keine Kinder im Spiel, warum sollte ich also ein schlechtes Gewissen einem Menschen gegenüber haben, den ich noch nie in meinem Leben gesehen habe???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 15:01
In Antwort auf haukea_12529109

Solche und Solche...
Ich finde es gibt Unterschiede zwischen "Geliebten" kann das Wort schon gar nicht leiden naja...

Meiner Ansicht nach muss man unterscheiden zwischen denen, die aus rein sexueller oder materieller Absicht an diese Beziehung oder Affäre (wie man es auch immer nennen mag) ran gehen, und denen die sich einfach verlieben und von diesen Gefühlen nicht mehr los kommen. Finde da liegen schon allein moralisch Welten zwischen. Die wirklichen Geliebten, denen es nur um Sex und Bestätigung geht halte ich auch für das letzte und egoistisch, aber die, die sich verlieben und denen es nie darum ging eine Beziehung zu zerstören sollte man nicht mit diesen Frauen auf eine Stufe stellen!!!
Ich bin ganz ehrlich ich habe auch kein schlechtes Gewissen! Ich liebe diesen Mann und ich kämpfe auch um diesen Mann, aber ohne jemals seine Freundin nieder zu machen oder zu integrieren. Ich kenne diese Frau nicht, zudem sind sie auch nicht verheiratet und es sind keine Kinder im Spiel, warum sollte ich also ein schlechtes Gewissen einem Menschen gegenüber haben, den ich noch nie in meinem Leben gesehen habe???

.....
Weil ich keinen Mann wollen würde der seine Frau,Freundin oder was auch immer betrügt,das
sagt doch sehr viel über seinen Charakter aus,wenn er nämlich welchen hätte dann würde
er vorher die Beziehung beenden bevor er sich auf was neues einläßt,aber bitte beschwer dich
nicht wenn dir selbiges irgendwann passiert und der Boomerang zu dir zurückkommt,dann trifft es
ja die richtige!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 17:49

Zur Untreue gehören 3 Menschen
Die geliebte UND der fremdgehende Partner sind beide Schuld. Man sollte soviel Respekt vor anderen Menschen haben und sowas etwas nciht tun. Der betrogene Partner trägt Narben davon...Sowas ist nicht in Ordnung, noch weniger,m wenn Kinder dabei sind.Man sollte dem Partner von dem Angebot erzählen bevor der andere es erst tun kann, damit es nciht ganz so schlimm ist..alles andere ist Rücksichtslos...obwohl in manchen Fällen auch der betrogene eine Teilschuld tragen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2008 um 12:48

Bin ich ein schlechter Ehemann?
Ich bin seit mehr als 20 Jahren glücklich verheiratet. Fast glücklich, denn was den ehelichen Sex betrifft, so verweigert mir meine Frau, das was ich sehr mag - keine Angst, es ist nicht schlimmes - nämlich Oralverkehr mit "Finale".
Da ich meine Frau auf gar keinen Fall verlassen werde und möchte, suche ich mir ab und zu eine geneigte Damenbekanntschaft, die mir gegen Bezahlung das bietet, was ich so gerne mag.
Natürlich darf meine Ehefrau davon nichts erfahren und auch vorsichtige Gespräche mit ihr über das Thema (s. o.) haben nichts gebracht. Daher suche ich diesen "Notausweg".
Frage an alle:
Muß ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben oder bin ich ein fieser Kerl?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2008 um 13:28
In Antwort auf mayme_12181199

Bin ich ein schlechter Ehemann?
Ich bin seit mehr als 20 Jahren glücklich verheiratet. Fast glücklich, denn was den ehelichen Sex betrifft, so verweigert mir meine Frau, das was ich sehr mag - keine Angst, es ist nicht schlimmes - nämlich Oralverkehr mit "Finale".
Da ich meine Frau auf gar keinen Fall verlassen werde und möchte, suche ich mir ab und zu eine geneigte Damenbekanntschaft, die mir gegen Bezahlung das bietet, was ich so gerne mag.
Natürlich darf meine Ehefrau davon nichts erfahren und auch vorsichtige Gespräche mit ihr über das Thema (s. o.) haben nichts gebracht. Daher suche ich diesen "Notausweg".
Frage an alle:
Muß ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben oder bin ich ein fieser Kerl?

Schwierig...
Ich denke schon, dass das was du machst, nicht richtig ist. Dies weißt du auch selbst, sonst wärst du nicht in diesem Forum und würdest diese Frage stellen. Es ist nun mal so, dass man in einer Beziehung / Ehe gewisse Bedürfnisse dem Partner anpassen muss. Dies gehört dazu. Es ist dann auch so, dass man eigene Bedürfnisse zurück stellen muss. Im Grunde hintergehst du sie. Hast du denn mal ganz klar und ehrlich mit ihr darüber gesprochen??? Ihr die Chance gegeben, es vielleicht doch auszuprobieren? Oder sie besser zu verstehen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2008 um 15:03
In Antwort auf sylwia_12645036

Schwierig...
Ich denke schon, dass das was du machst, nicht richtig ist. Dies weißt du auch selbst, sonst wärst du nicht in diesem Forum und würdest diese Frage stellen. Es ist nun mal so, dass man in einer Beziehung / Ehe gewisse Bedürfnisse dem Partner anpassen muss. Dies gehört dazu. Es ist dann auch so, dass man eigene Bedürfnisse zurück stellen muss. Im Grunde hintergehst du sie. Hast du denn mal ganz klar und ehrlich mit ihr darüber gesprochen??? Ihr die Chance gegeben, es vielleicht doch auszuprobieren? Oder sie besser zu verstehen??

Du hast recht, aber die Sache hat eben zwei Seiten.....
Natürlich habe ich glasklar mit ihr gesprochen und sie weiß es auch. Sie behauptet, ich hätte sie damals - das war vor über zwanzig Jahren(!) - "damit" überrascht, und jetzt könnte sie "das" nicht mehr.
Das aber halte ich für nun doch für ein wenig engstirnig. Ein Verzichten von mir würde doch auch ein Aufmichzugehen von ihr verlangen. Wie gesagt, ich habe nicht das Gefühl, daß ich arg schlimmes von ihr erwarten würde.
Nein, ein gutes Gewissen habe ich dabei nicht, aber aufgrund der Situation so wie sie ist, auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2008 um 19:04
In Antwort auf mayme_12181199

Du hast recht, aber die Sache hat eben zwei Seiten.....
Natürlich habe ich glasklar mit ihr gesprochen und sie weiß es auch. Sie behauptet, ich hätte sie damals - das war vor über zwanzig Jahren(!) - "damit" überrascht, und jetzt könnte sie "das" nicht mehr.
Das aber halte ich für nun doch für ein wenig engstirnig. Ein Verzichten von mir würde doch auch ein Aufmichzugehen von ihr verlangen. Wie gesagt, ich habe nicht das Gefühl, daß ich arg schlimmes von ihr erwarten würde.
Nein, ein gutes Gewissen habe ich dabei nicht, aber aufgrund der Situation so wie sie ist, auch nicht.

Finale
Für viele ist es wichtig, ob es im Bett passt.
So wie ich das von hare44 lese, scheint es bei ihm nicht zu passen.
Es geht ja nun nicht darum, ob jemand mit Dir in einen Actionfilm geht, den Deine Frau nicht mag. Du steckst Dein bestes Stück in den Mund einer anderen Frau.
Das ist Betrug. Und Du solltest Dich schlecht fühlen. Ja, im Grunde bist Du sogar schlechter als viele andere Männer, über die man hier liest.

Heißt das, Deine Frau dürfte sich auch mit anderen Kerlen vergnügen, weil sie z. B. Brusthaare irre toll findet, die Du vielleicht nicht hast?
Fändest Du das okay?

Wenn es so sehr im Bett nicht klappt, dass man sich bei anderen Frauen etwas holen muss, ist die Beziehung praktisch beendet.
Das sage ich, weil mir Sex sehr wichtig ist. Und ich gemerkt habe, dass ich mit einem Mann, der es "nicht bringt", nicht glücklich werden kann.
Also, wie es sich später mal in einer Beziehung entwickelt, weiß ich natürlich nicht. Aber wenn von Anfang an der Wurm drin ist (bzw. nicht ), gehe ich lieber, bevor ich betrüge.

Anderen Menschen ist Sex vielleicht nicht so wichtig. Eventuell sind sie in dieser Hinsicht kompromissbereit. Aber die gehen dann auch nicht zu Prostituierten und lassen es sich dort besorgen.
Wenn Deine Frau DAS nicht tun will, ist es ihr gutes Recht. Dein natürliches Recht ist es jedoch nicht, Dein Zeug bei anderen abzuladen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2008 um 20:30
In Antwort auf alsuna_12866558

Einseitig
finde ich die Kommentare hier. Wie fühlt man sich den als Geliebte, wenn man weiß (oder auch nur das Gefühl hat), dass der Mann noch Sex mit seiner Frau hat?
Denn als Geliebte weiß man ja zumindest, dass da eine Frau existiert, die Ehefrau hat doc hoft gar keine Ahnung... also wie ist sowas, gewusst gefühlt?
Wie fühlt man sich wenn man weiß, dass auch der Ehefrau gesagt wird: "Ich liebe dich mein Schatz".
Wie ist es, wenn man dann verlassn wird, nur weil die Ehefrau dahinter kommt?? Spätestens dann würde ich mich wie Dreck fühlen.
Tut mir leid, solche Doppelleben mit dazugehöriger doppelter Moral finde ich einfach nur bäh...

Auszug aus den dingen , die ich in den letzten wochen gelernt habe
geliebte hat es immer gegeben und wird es immer geben. früher wussten sie, was sie zu erwarten haben- eine menge! sie wurden verehrt udn geachtet und hochgehalten, meist sogar geliebt.
heute ist das etwas schwieriger, wir sind emanzipiert...
soll doch bitte jeder leben, was ihm schön ist. verantwortlich ist für mich für die ehe der ehemann. bordelle sind immerhin das älteste gewerbe der welt- bis auf ein paar kleinigkeiten ist das eben auch lediglich sex mit einer anderen frau. wenn du das alles aufdröseln willst... viel spass damit ... manchmal sind die dinge wie sie sind. so lange alles im gelichgewicht ist, und ok ist es ok.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2008 um 0:22
In Antwort auf silvermoon235

Nicht "Das Letzte" eher "Die Letzte".....
Als betrogene Frau kann ich dazu nur sagen, dass die Geliebte mit Sicherheit nicht "Das Letzte" ist ....(ich war selbst auch mal Geliebte und sage auch jetzt noch und gebe mir da am Betrug meines Mannes auch eine Mitschuld , wäre das nicht so, hätte eine Geliebte gar keine Chance gehabt, also warum soll sie es nicht versuchen, ich kann die Frau dafür nicht hassen), .....sondern lediglich und nur, sofern sich ein Mann für seine Ehefrau entschieden hat "Die Letzte" sprich die Looserin" ist und das ist mir ein großer Trost in meiner jetzigen Situation.

Das
ist eine sache der sichtweise, ob man gewonnen oder verloren hat.
exupery: verwechsle nicht liebe mit dem rausch des besitzes , der die schlimmsten leiden mit sich bringt.....
du hast was gewonnen.... hört sich nah besitz udn sklavenhaltung an. liebe ist ein freiwilliges geschenk. wenn ich da erst drum kämpfen muss, dann will ich es eh nich )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2008 um 10:48
In Antwort auf raya_12473200

Finale
Für viele ist es wichtig, ob es im Bett passt.
So wie ich das von hare44 lese, scheint es bei ihm nicht zu passen.
Es geht ja nun nicht darum, ob jemand mit Dir in einen Actionfilm geht, den Deine Frau nicht mag. Du steckst Dein bestes Stück in den Mund einer anderen Frau.
Das ist Betrug. Und Du solltest Dich schlecht fühlen. Ja, im Grunde bist Du sogar schlechter als viele andere Männer, über die man hier liest.

Heißt das, Deine Frau dürfte sich auch mit anderen Kerlen vergnügen, weil sie z. B. Brusthaare irre toll findet, die Du vielleicht nicht hast?
Fändest Du das okay?

Wenn es so sehr im Bett nicht klappt, dass man sich bei anderen Frauen etwas holen muss, ist die Beziehung praktisch beendet.
Das sage ich, weil mir Sex sehr wichtig ist. Und ich gemerkt habe, dass ich mit einem Mann, der es "nicht bringt", nicht glücklich werden kann.
Also, wie es sich später mal in einer Beziehung entwickelt, weiß ich natürlich nicht. Aber wenn von Anfang an der Wurm drin ist (bzw. nicht ), gehe ich lieber, bevor ich betrüge.

Anderen Menschen ist Sex vielleicht nicht so wichtig. Eventuell sind sie in dieser Hinsicht kompromissbereit. Aber die gehen dann auch nicht zu Prostituierten und lassen es sich dort besorgen.
Wenn Deine Frau DAS nicht tun will, ist es ihr gutes Recht. Dein natürliches Recht ist es jedoch nicht, Dein Zeug bei anderen abzuladen.

Jetzt hast Du mir aber den Kopf gewaschen...
Wenn ich Deine Zuschrift richtig gelesen habe, dann darf eine Frau tun oder eben nicht tun, was und wie sie will und der Mann hat das in jedem Fall zu akzeptieren. Richtig?
Natürlich weiß ich wie jeder Mann, daß eine Frau in Sachen Sex von Natur aus das Sagen hat.
Aber damit ist ja das Problem, welches ich mehr als 20 Jahre hatte und geduldig ertragen habe, nicht gelöst. Auch ich habe nicht ewig Zeit, auch ich bin nicht ewig omnipotent.
Aber welche Empfehlung oder welchen Rat würdest Du meiner Frau geben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 14:36
In Antwort auf raya_12473200

Finale
Für viele ist es wichtig, ob es im Bett passt.
So wie ich das von hare44 lese, scheint es bei ihm nicht zu passen.
Es geht ja nun nicht darum, ob jemand mit Dir in einen Actionfilm geht, den Deine Frau nicht mag. Du steckst Dein bestes Stück in den Mund einer anderen Frau.
Das ist Betrug. Und Du solltest Dich schlecht fühlen. Ja, im Grunde bist Du sogar schlechter als viele andere Männer, über die man hier liest.

Heißt das, Deine Frau dürfte sich auch mit anderen Kerlen vergnügen, weil sie z. B. Brusthaare irre toll findet, die Du vielleicht nicht hast?
Fändest Du das okay?

Wenn es so sehr im Bett nicht klappt, dass man sich bei anderen Frauen etwas holen muss, ist die Beziehung praktisch beendet.
Das sage ich, weil mir Sex sehr wichtig ist. Und ich gemerkt habe, dass ich mit einem Mann, der es "nicht bringt", nicht glücklich werden kann.
Also, wie es sich später mal in einer Beziehung entwickelt, weiß ich natürlich nicht. Aber wenn von Anfang an der Wurm drin ist (bzw. nicht ), gehe ich lieber, bevor ich betrüge.

Anderen Menschen ist Sex vielleicht nicht so wichtig. Eventuell sind sie in dieser Hinsicht kompromissbereit. Aber die gehen dann auch nicht zu Prostituierten und lassen es sich dort besorgen.
Wenn Deine Frau DAS nicht tun will, ist es ihr gutes Recht. Dein natürliches Recht ist es jedoch nicht, Dein Zeug bei anderen abzuladen.

Deinen Worten nach scheinst Du eine recht kühle Frau zu sein!
Wenn Dein Ehemann oder Dein Partner auch mal in den Puff gehen würde, dann würdest Du Dich sofort von ihm trennen?
Aber bedenke: Jede Prostituierte wird Dir bestätigen, daß 90% ihrer Kunden Ehemänner sind.

Wenn Dein Partner Dich nicht vollständig sexuell befriedigen würde, dann würdest Du ihn auch sofort verlassen?
Aber bedenke: Wie gut und erfolgreich gemeinsamer Sex ist, das wird weitestgehend durch die Frau bestimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2008 um 12:27

Warum das letzte???
hallo
es sind immer die geliebten die schuldigen. tiefe liebe fragt nicht ob da noch jemand ist. . es ist vor genau 3 jahren passiert. in unserer nachbarschaft haben wir viel unternommen und am anfang habe ich das alles gar nicht so wahr genommen. doch ein nachbar setzte sich egal wo wir zum feiern wahren immer zu mir nie zu seiner frau. er flirtete was das zeug hielt und nach einem jahr verliebte ich mich ich konnte meine gefühle nicht mehr kontrollieren. und dann auf einem fest als seine frau heegangen war passierte es, ja es passierte einfach . wenn man jemanden wirklich liebt dann kann man sich nicht dagegen wehren es funktioniert nicht man weis das es falsch ist und man weis das man nur benutzt wird. doch mir soll einer den schalter zeigen der die liebe ,sehnsucht das feuer ausschaltet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2008 um 12:39
In Antwort auf opal_12853843

.....
Weil ich keinen Mann wollen würde der seine Frau,Freundin oder was auch immer betrügt,das
sagt doch sehr viel über seinen Charakter aus,wenn er nämlich welchen hätte dann würde
er vorher die Beziehung beenden bevor er sich auf was neues einläßt,aber bitte beschwer dich
nicht wenn dir selbiges irgendwann passiert und der Boomerang zu dir zurückkommt,dann trifft es
ja die richtige!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zeig mir einen mann der seine frau nicht betrügt.
die meisten männer betrügen ihre frau und verlassen sie nur nicht weil sie es so viel bequemer haben . die frau daheim die wäsdcht putzt und bügelt.
und jeder der seine frau einmal betrogen hat der macht es wieder. denn männer sind jäger .
ausserdem gibt es leider auf dieser welt keine ehrlichkeit mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest