Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geknickter Mann: Frau ist mir 3 Jahre fremdgegangen, bitte um Hilfe!

Geknickter Mann: Frau ist mir 3 Jahre fremdgegangen, bitte um Hilfe!

19. September 2012 um 17:05

Mein erster Beitrag, ich versuche ihn, so kurz wie möglich zu machen, obwohl ich seitenweise schreiben könnte.
Kurz:
Ich bin 36 Jahre alt, habe eine Frau (36) und 2 kleine Kinder.
Ich war bis zum 30. Lebensjahr in einer höheren angestellten Tätigkeit beschäftigt. Dann bekam ich starke Depressionen, die mich zum Rentner werden ließen. Ich bin seit 6 Jahren erwerbsunfähig und kann keinen Stress ertragen. Scheiß Situation, am "Höhepunkt" der beruflichen und privaten Laufbahn...
Ich habe in den letzten 6 Jahren wenig bis manchmal gar nichts auf die Reihe bekommen. Wenig Hausarbeit evtl. mal im Garten, aber es gab 2 Jahre, in denen ich häufig bis immer tagsüber gesessen oder gelegen habe und einfach nichts konnte. Meine Frau hat sich dann um alles gekümmert. Es gab immer mal Höhen und auch wieder Tiefen, wie das eben so ist in so einer Krankheit. Für mich ist es Mist, aber natürlich genau so sehr für meine Frau und auch für die Kinder.
Meine Frau hat in den letzten Jahren aber immer gesagt, sie schaffe alles und wir kriegen das alles hin. Ich meine, immer liebevoll zu ihr gewesen zu sein, was sich allerdings anders herausstellen sollte.
Im Juni d. J. habe ich herausbekommen, dass meine Frau seit 3 Jahren eine Affäre hat. Jemanden, mit dem sie täglich mehrmals am PC schreibt und mit dem sie sich alle 3-4 Wochen trifft. Zu 90% ging es dem anderen Mann um Sex, beim schreiben und beim sehen sowieso. Es gab dann "heiße" Treffen in allen möglichen günstigen Hotels oder auch mal draussen irgendwo. Meine Frau sagt, es wäre notwendiges Übel gewesen aber auch interessant. Salz in der wunde für mich... War doch unser Sexleben, und wir sind seit dem 16. LJ zusammen, doch eher verklemmt, hat er mit ihr alle möglichen neuen Dinge, Stellungen und Orte ausprobiert.
Das ganze ist jetzt gut 3 Monate her und ich bin noch, sicherlich aufgrund meiner psyche kein Stück drüber hinweg. Aber ich muss jetzt funktionieren. Ich mache jetzt soviel ich kann im Haushalt und kann das auch mit guten Gewissen behaupten, dass ich alles gebe. Zum Heulen wegen der Sache gehe ich dann aufs Klo. Hab mittlerweile neue psychisch bedingte Krankheiten, aber was solls.
Jetzt zu dem wir ihr mir vllt. helfen könnt.
Mir ist klar, das es meiner Frau seeeehr schlecht gegangen sein muss in der Zeit. Es tut nur so unendlich weh zu wissen, dass sie mich 3 Jahre belogen hat. Ich habe ihr 2x zum Geburtstag ein Wellnesswochenende geschenkt, jedes Mal hat sie ihre Affäre dorthin eingeladen und es ging rund. Sie hat sich über mich lustig gemacht in den Chats mit ihm, ich habe dann alles gesehen. Sie haben sich intensiv und abartig über Sexpraktiken unterhalten...
Ich stehe heute da, irgendwie funktionierend, bin nicht wirklich in dieser Welt anwesend und immer noch fassungslos. SOWAS habe ich doch niemals gewollt... Und es ging über Jahre, es war kein 1-Night Stand unter Alkohol oder nur Treffen unter Freunden, nein, der hatte mehr Raum eingenommen als ich.
Ich habe jetzt größte Probleme. Zucke jedes Mal zusammen, wenn sie wieder an ihren PC geht. Zucke zusammen, wenn ich 1000 Mal täglich durch irgendwelche Dinge daran erinnert werde. Ich mag nicht mehr zu Hause sein, hier "lief" es dann auch ab, als ich mal nicht zu Hause war. Und ihre Schwester wusste von der Sache und hat es unterstützt und mich auch ganz schön schlecht gemacht. Als ich die beiden nun also erwischt habe, hat ihre Affäre die Sache beendet, sie nicht. Ich habe zudem immer das Gefühl, noch 2. Wahl zu sein. Was wäre gewesen, wenn der Typ gesagt hätte, ich stehe zu dir? Schließlich hat er ihr das auch so geschrieben...
Eigentlich weiß ich, dass es vielleicht besser wäre, unsere Ehe zu beenden. Aber ich liebe sie über alles und wäre ohne sie ein nichts und ich wollte auch niemals eine andere. Aber ich will eine, bei der das nicht passiert ist - geht nicht. Sie liebt mich auch und zeigt mir das auch. Auch wenns jetzt sehr schwierig ist und es sehr verzwickt ist. Im Bett ist es für mich psychisch ein Akt, die Gedanken weg zu bekommen - geht nie.
Und nochmal, ich mag hier nicht mehr wohnen. Kann aber auch nicht so einfach weg, es ist unser Eigentum, ein Haus in dem viel Arbeit und Zeit investiert wurde.
WAS MEINT IHR DAZU? MANCHMAL HELFEN JA AUCH WORTE EINES AUSSENSTEHENDEN. DANKE!!!!!

Mehr lesen

19. September 2012 um 17:18

Wie
wäre es eigentlich mal, wenn du ihr deinen ganzen Frust mal sagen würdest.

Ich habe nämlich das Gefühl, dass ihr euch irgendwie nichts zu sagen habt.

Auch der Schwester würde ich nen guten Rat geben, dass sie sich nämlich nicht in andere Sachen einmischen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2012 um 17:54

Hmm
also geredet haben wir seeeeehr oft in den Monaten. 2-3 Mal habe ich ihr auch mal richtig Vorwürfe gemacht.
Ich sehe es aber so - und das sagt sie und ihre Schwester mir auch, dass es meine Schuld ist. Sie ist wegen mir bzw. meiner Krankheit da so reingerutscht. Aber sie hätte mich doch nicht betrügen müssen, oder? Und dann so lange mit den ganzen Details, die ich kenne.
Jedes Mal, wenn ich sie anfasse, rieche ich "ihn" förmlich. Streichel ich ihr Haar und sie sonst noch, denke ich immer daran, wie er es auch gemacht hat und sie sich ihm offener hingeben konnte als zu mir. Schließlich konnte sie mit ihm neue Dinge machen, mit mir nicht. Es "lief" bei uns ja eh nichts mehr, sie sagte, wenn es mir doch schlecht gehen würde, könnte ich DAS dann aber ja auch nicht. Im Nachhinein erklärt sich natürlich alles...
Sie hat sich immer so schön gemacht, wenn sie ihn getroffen hat zum ..., rasiert, parfümiert, war gut gelaunt. Hat unsere Kinder untergebracht und ist dann hingefahren zu irgend einer Parkbank im Herbst.... oder einen Tag vor meinem Geburtstag nachmittags zu ihm ins Hotel und 12 Stunden später sagt sie mir "Herzl. Glückwunsch mein Schatz". Oder nachmittags am Valentinstag, morgens einen dicken Blumenstrauß von mir und nachmittags zum poppen zum Geliebten. Und dann das, was sie so geschrieben hat in den Chats - ich habe nur die Chats der letzten 12 Tage gelesen, das waren über 70 Seiten. Da stand dann "Mein Mann nervt und erzählt mir die ganze Zeit etwas, ich sag gleich, halts Maul, ich schreib gerade meinen Lover..."
ES TUT SOOOOOOOO WEH!!!! Sie sagte, sie hätte das schreiben müssen, sie wäre da so reingerutscht und sie hätten sich gegenseitig wohl so hochgeschaukelt und fanden das lustig.
OK, ich war zu 90% nicht mit bei Aktivitäten, Geburtstagen usw. Aber sie hat auch nie gesagt, bitte komm mit... Ich denke, wenn sie anderen zeigen konnte, dass sie ja nur noch alleine ist, wäre es auch für andere nachvollziehbarer gewesen, wenn sie eines Tages gesagt hätte, hier kommt mein neuer, mit Michael ging es so nicht mehr.
Zu ihrer Schwester habe ich jetzt - acuh wenn ich es gar nicht will - ein schwieriges Verhältnis. Ich weiß ja, was sie über mich geschrieben hat. Wir kennen uns ja auch schn 20 Jahre, da kommt in den letzten 3 Jahre eine Affäre daher und der hat gleich einen viel vertrauteren Stand als ich. Aua!!! Und auch mit meiner Frau ist es schwierig, ich überspiele vieles, stehe aber immer auf dünnem Eis. Und dann haben wir ja auch noch 2 Kinder, allein für die würde ich es nicht aufgeben.
Macht, dass diese blöden Gedanken aufhören. Umso mehr ich es will, desto stärker sind sie da.
... Halts Maul, ich schreib grad meinem Lover... )o:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2012 um 19:20

....
Lieber Michael
Tut mir echt leid für dich, nicht nur die Geschichte mit deiner Frau sondern auch dein psychisches Leiden. Sowas ist nicht einfach und wird oft unterschätzt.
Raten kann ich dir auch nicht viel, leider.
Klar hatte es deine Frau sicherlich nicht leicht die letzten Jahren. Doch eine Entschuldigung ist das nicht, v.a. die Beleidigenden Worte die sie über dich geschrieben hat sind ziemlich respektlos.
Aber manchmal wenn man nicht vorran kommt im Leben, ist es einfach besser loszulassen.
Ich sprech nich unbedingt von deiner Ehe, sondern von allem. DU solltest dich eventuell komplett umorientieren. Vielleicht sobald du dich beruflich wieder raustraust, mal in eine komplett neue Richtung gehen. Vielleicht in ein anderes Land?
Ich hab bei dir den Eindruck dass du in einer Sackgasse sitzt und die Geschichte mit deiner Frau hat dich noch tiefer hineingedrängt sodass du kaum noch Luft bekommst. DU solltest dich vielleicht dazu entschließen aus dieser Sackgasse rauszugehen. Ich weiß du denkst dir jetzt "Ist die bekloppt? Wenns einfach wäre, hätt ichs schon getan". Der Punkt ist einfach der: Es ist einfach. Man tut es nur nicht. Man braucht nicht mal den Mut, am muss es einfach tun.
Wie wenn man aufm Sprungbrett steht und sich nicht runtertraut, dann ist die beste Lösung nicht drüber nachzudenken wie kalt das Wasser ist, oder wie sich der Aufprall anfühlen wird, sondern man geht einfach dieses Schritt nach vorne, sodass man es nicht mehr rückgängig machen kann und am Ende ist man stolz auf sich.
Ich red hier gar nicht unbedingt von Scheidung. Aber auf JEDENFALL eine Beziehungspause. Dann hast du Zeit die Geschehnisse zu verarbeiten und hast Zeit dich um deine psychischen Probleme zu kümmern.
Psychische Erkrankungen können auch verschwinden, oder zumindest fast, wenn man so richtig wach gerüttelt wird. Der Alltag sich umwälst, dass gewohnte Umfeld sich ändert und, so paradox es klingt, eine sichere Umgebung (in dem Fall deine Frau) nicht mehr da ist.
DU bist gerade in so einer Situation in der sich alles ändern kann. Nutze die Chance! Viel Glück dabei

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2012 um 20:05

Hmmm
also ihre "Seite" sprich Schwester und deren Eltern sagen, es war kein "echtes" Fremdgehen und es sei meine eigene Schuld. Damit kann ich schlecht leben. Sehr schlecht. Ich brauche immer ein gutes Verhältnis zu allen, soll alles harmonisch sein, das ist jetzt nicht mehr möglich.
Meine Frau hätte bei ihm was gesucht, was sie bei mir nicht bekommen hat. Nämlich, Aufmerksamkeit und Beachtung. Er hat ihr schöne Augen gemacht, gesagt, sie sehe supergut aus, ihr Komplimente gemacht usw. Aber sie beklagt auch, dass er ihr zB nie Geschenke gemacht hat. Einmal gabs ein Erlebnis, da waren beide zusammen auf dem Weihnachtsmarkt, mir hat sie natürlich was anderes erzählt, da sind sie noch ein Stück im Auto gefahren und er hätte dann gefragt, ob sie es nicht im Auto machen können. Als sie verneinte, hätte er plötzlich keine Zeit mehr gehabt und am Bahnhof aussteigen lassen. Meine Frau wunderte sich nur, wie? Bringst du mich nicht mit raus?... Somit war für sie klar, dass sie beim nächsten Mal wohl "williger" sein musste und auch irgendwelche Orte im Wald an Bäumen usw. "ertragen" musste (oder war es für sie evtl. doch super, das genau dort zu mahcne? Mir sagt sie NEIN).
Ich mache mir schon große Vorwürfe, dass wenn ich Schuld habe wegen meiner Krankheit, dass ich auch daran Schuld habe, dass sie sexuell alles mitmachen musste. Und ich habe beim nächsten "Lover" ja wieder Schuld, weil meine Krankheit noch existiert.. Versteht ihr?
Geht aber mal wirklich stark davon aus, dass es für sie die Jahre über scheußlich war an meiner Seite. Ich bin zu fast keiner Feier mitgegangen, also zu 75% nicht, war immer am klagen und mit den Kindern überfordert. Das ist nicht schön gewesen. So rede ich mir ein, dass sie wohl wirklich keine andere Wahl gehabt hat.
Wenn doch der Schmerz nicht wäre... Ich verstecke ihn zwar jetzt und gehe - wie gesagt aufs Klo zum Heulen - aber körperlich baue ich grad ziemlich ab, mit 2 Hörstürzen und Magenproblemen seit dem Vorfall.
Mann, zum Jahreswechsel von 2011 auf 2012 klingelt ihr Handy, sie sagt mir, es ist ihre Schwester und geht von mir weg, in Wirklichkeit ist es aber ihre Affäre, der ihr ein schönes neues Jahr wünscht. AUUUUUUAAAAA!!! Das ist alles schon lange her, aber es ist noch so, als wäre es gerade passiert... Gesehen hat sie ihn vor 6 Monaten... Aber die Vorstellung, wie die beiden ES gemacht haben, ich habe ja alles gelesen, das ist die Hölle, jetzt so wieder zum normalen Alltag zu finden.
Andererseits will sie mich, mich, der ab jetzt immer an ihrer Seite ist und vieles mitmacht und nicht mehr nur rumsitzt. Selbstkritisch muss ich sagen, dass ich oft melancholisch war und hab mich hängen lassen ... aber das ist nun mal Depression. Und ihre Familie speziell ihre Schwester, die beim arzt arbeitet meint, genau zu wissen was Depressionen sind... Mein Arzt meinte mal zu uns nach Hause zu kommen unter Anwesenheit der Personen und zu erklären, was Depressionen sind und wie es sich bei mir äußerte.
Fazit: Ich liebe meine Frau und meine Kinder.
Hätte ich doch vorher nur eine klitzekleine Möglichkeit bekommen, das mit ihr und der Affäre zu verhindern. Er hat mehr mit ihr gehabt, als ich in 20 Jahren und auch jemals haben werde. Ich bekomme die Gedanken dieser Sexdetails, dass er es bei uns zu Hause gemacht hat, hier in der Umgebung überall und was geschrieben wurde, dann das mit der Schwester und den Vorwürfen, es sei meine Schuld, einfach nicht aus dem Kopf. Aber gehen kann ich nicht, ich liebe sie.
Da hat sie mich an der empfindlichsten Stelle getroffen, ein richtiger Volltreffer. ... dass man sich mal so quälen muss, vom liebsten Menschen, den man hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2012 um 11:09


naja....die situation ist schon schwierig...einerseits ist es für dich natürlich hart...nur in diesem fall...seh ich auch deine frau ein bisschen als opfer. jemand,der so ist wie du...depressiv und kaum in der lage allein zu leben,den verlässt man eben nicht so schnell...ist aber eben auf dauer kein wirklicher partner. ich hoffe,du missverstehst mich nicht...für diese krankheit kannst du nix...aber auch deine frau hat sie sich nicht ausgesucht und hat eben einen weg gewählt,damit zu leben,mit dem du jetzt riesige probleme hast. absolut nachvollziehbar.fremdgehen ist immer mist...darüber brauchen wir nicht reden...nur seh ich bei deiner frau ein verantwortungsgefühl für dich,das sie erdrückt hat. da brauchen wir uns nix vormachen...mit jemandem zu leben,der krank ist,ist auf dauer eben nicht so einfach und belastet ungemein....da hat sie sich die kraft dafür von außen geholt..
wie ihr auf dauer jetzt miteinander umgehen sollt,weiß ich nicht...das hängt natürlich auch von deinem gesundheitszustand ab...besser wäre eine trennung...nur muss sie von dir ausgehen...denn wenn deine frau sich von dir hätte trennen können,hätte sie es wohl schon gemacht.
leider glaube ich,dass das mitleid deiner frau für dich größer ist,als ihre liebe zu dir...wenn dir das als beziehungsbasis reicht...dann versucht es wieder hinzukriegen.

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2012 um 12:14

Um
gesund zu werden musst du da raus.

Und ich finde es unerträglich und abartig, dass man noch versucht dir die Schuld einredet.

Verdammt wo leben wir denn?

@silverfight

Das meinst du doch jetzt nicht ernst oder? Ich hoffe, dass du noch einmal in dich gehst, deinen Text liest und dich dann fragst, habe ich das so gemeint, wie es da steht?

Und zur Schwester: Nur weil sie beim Arzt arbeite, heißt das ja nichts. Manche düfen da auch nur Kaffee kochen und den PC bedienen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2012 um 12:38
In Antwort auf michael41975

Hmm
also geredet haben wir seeeeehr oft in den Monaten. 2-3 Mal habe ich ihr auch mal richtig Vorwürfe gemacht.
Ich sehe es aber so - und das sagt sie und ihre Schwester mir auch, dass es meine Schuld ist. Sie ist wegen mir bzw. meiner Krankheit da so reingerutscht. Aber sie hätte mich doch nicht betrügen müssen, oder? Und dann so lange mit den ganzen Details, die ich kenne.
Jedes Mal, wenn ich sie anfasse, rieche ich "ihn" förmlich. Streichel ich ihr Haar und sie sonst noch, denke ich immer daran, wie er es auch gemacht hat und sie sich ihm offener hingeben konnte als zu mir. Schließlich konnte sie mit ihm neue Dinge machen, mit mir nicht. Es "lief" bei uns ja eh nichts mehr, sie sagte, wenn es mir doch schlecht gehen würde, könnte ich DAS dann aber ja auch nicht. Im Nachhinein erklärt sich natürlich alles...
Sie hat sich immer so schön gemacht, wenn sie ihn getroffen hat zum ..., rasiert, parfümiert, war gut gelaunt. Hat unsere Kinder untergebracht und ist dann hingefahren zu irgend einer Parkbank im Herbst.... oder einen Tag vor meinem Geburtstag nachmittags zu ihm ins Hotel und 12 Stunden später sagt sie mir "Herzl. Glückwunsch mein Schatz". Oder nachmittags am Valentinstag, morgens einen dicken Blumenstrauß von mir und nachmittags zum poppen zum Geliebten. Und dann das, was sie so geschrieben hat in den Chats - ich habe nur die Chats der letzten 12 Tage gelesen, das waren über 70 Seiten. Da stand dann "Mein Mann nervt und erzählt mir die ganze Zeit etwas, ich sag gleich, halts Maul, ich schreib gerade meinen Lover..."
ES TUT SOOOOOOOO WEH!!!! Sie sagte, sie hätte das schreiben müssen, sie wäre da so reingerutscht und sie hätten sich gegenseitig wohl so hochgeschaukelt und fanden das lustig.
OK, ich war zu 90% nicht mit bei Aktivitäten, Geburtstagen usw. Aber sie hat auch nie gesagt, bitte komm mit... Ich denke, wenn sie anderen zeigen konnte, dass sie ja nur noch alleine ist, wäre es auch für andere nachvollziehbarer gewesen, wenn sie eines Tages gesagt hätte, hier kommt mein neuer, mit Michael ging es so nicht mehr.
Zu ihrer Schwester habe ich jetzt - acuh wenn ich es gar nicht will - ein schwieriges Verhältnis. Ich weiß ja, was sie über mich geschrieben hat. Wir kennen uns ja auch schn 20 Jahre, da kommt in den letzten 3 Jahre eine Affäre daher und der hat gleich einen viel vertrauteren Stand als ich. Aua!!! Und auch mit meiner Frau ist es schwierig, ich überspiele vieles, stehe aber immer auf dünnem Eis. Und dann haben wir ja auch noch 2 Kinder, allein für die würde ich es nicht aufgeben.
Macht, dass diese blöden Gedanken aufhören. Umso mehr ich es will, desto stärker sind sie da.
... Halts Maul, ich schreib grad meinem Lover... )o:

Lieber Michael,
die Affäre ist eine Sache. Vielleicht hatte deine Frau schwere Zeit, vielleicht fehlte ihr einiges. Vor allem denke ich, dass sich natürlich der Status für sie verändert hat. Du hattest einen tollen Job und auf einmal bist du "nur" der kranke Mann.
Deine Stärke wurde an deiner Leistung gemessen - mehr oder weniger.

Natürlich kommen da noch andere Faktoren, die eure Ehe belastet haben. Depressive Menschen können nichts dafür, aber das Leben verändert sich mit so einer Krankheit für alle.

Dass sie aus welchen Grund auch immer diese Affäre angefangen hatte, ABER sich über dich lustig zu machen, überhaupt keinen Respekt deiner Personen gegenüber zu haben...
Das ist glaube ich ist für dich noch schwerer zu verkraften als der Betrug selbst.

Ich weiß nicht, wie du aus diesen Loch am besten raus kommst. Du brauchst Zeit für dich. Auf jeden Fall würde ich an deiner Stelle den Therapeuten einbeziehen.
Vielleicht wäre eine Kur die Möglichkeit, Abstand zu gewinnen, an sich zu denken und arbeiten. Damit meine ich, an deinen Selbstvertrauen und den Schuldgefühlen.

Ich wünsche dir, dass du die richtige Entscheidung triffst.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2012 um 20:34

Okay
wenn du das so meinst, dann kann man es vielleicht verstehen, aber nicht so wie seine Frau das Ganze interpretiert hat und schon gar nicht, wie es die gesamte Familie versucht es zu verkaufen.

Dass er eine Therapie braucht ist wohl selbstverständlich und wenn er nicht weiß wie, dann soll er sich an die Robert-Enke-Stiftung wenden. Die hat sich aus bekannten Gründen dafür geründet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2012 um 20:30

Michael
deine/eure Situation ist sehr schwierig und du hast mein Mitgefühl. Bevor du eine Entscheidung fällst lass dir doch einfach Zeit und dich nicht beeinflussen, spiele Gedanklich alle Situationen durch, was wäre wenn du deine Familie verlässt und alleine leben würdest? Eheberatung? Warum gehst du, wenn du weinen musst, versteck doch deine Gefühle nicht und redet zusammen über alles.
Deine Krankheit ist schlimm und du musst sehr verletzt sein, verständlich. Was mir bei deinen Ausführungen fehlt ist Empathie für deine Frau. Wie geht es ihr mit der Situation, zwei Kinder, kranker Mann und sich um alles kümmern, Verantwortung kann schwer auf den Schultern liegen. Ich finde fremdgehen auch nicht gut, dennoch gibt es Ausnahmesituationen. Menschen sind nicht schlecht weil sie Fehler machen. Wenn ich versuche mich in eure Situation zu versetzen und es geht ja schon Jahre so mit deiner Erkrankung, kann ich mir vorstellen das sie einfach mal Frau sein wollte, die Sorgen vergessen und einfach den Kopf abschalten und sich wieder sexy fühlen und Grenzen überschreiten, denn der Alltag, das Leben hat mehr Grenzen für sie gehabt wie bei anderen. Sie hat trotzdem zu dir gehalten und sich um alles gekümmert, auch hat sie keine neue Beziehung gesucht, sondern nur eine köperliche Erfahrung. Die sex. Mails waren bestimmt schockierend für dich aber zeigen ja auch das es nicht um Liebe ging.
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2012 um 10:12

Danke
für den tollen Beistand!
Wegen der vielen Fragen: Ich bin seit 6 Jahren in ärztl. Behandlung und hab schon so einiges ausprobiert in der Zeit. Ich versuche, mich in meine Frau zu versetzen und kann es schon nachvollziehen, wie sie sich gefühlt haben muss. Aber gesagt hat sie das so nie, hätte ich gewusst, was sie da "wegen mir" so treibt, hätte ich doch nochmal ALLES versucht. Hätte ich doch nur eine geringe kleine Chance gehabt... Ich mache mich gerade selbst schlecht und versuche nachvollziehen, wie mies ich auf sie und andere gewirkt haben muss. Aber ich weiß auch, ich war bzw BIN krank, ich habe da nichts extra schlimm gemacht. Habe mich nur manchmal hängen lassen in meiner Lethargie, aber auch das ist irgendwo depressionstypisch.
VIELLEICHT HABE ICH AUCH MAL SO EINEN ARSCHTRITT GEBRAUCHT?!?! Wer weiß. Blöd nur, dass ich jetzt richtig Probleme habe mit meiner Psyche und körperlich habe ich auch Probleme bekommen. Aber ich denke, nun nur nicht Schwäche zeigen und möglichst gut funktionieren, sonst würde ich meiner Frau ja wieder einen Grund geben, sich einen anderen zu suchen.
Es tut nur so verdammt weh, wenn ich jetzt mal hinter einigen Situationen, die wir im Leben hatten, hinterkomme, wie sie mich belogen hat und dann zu ihrem "Lover" gefahren ist. Wie kann man das tun, mit dem intim sein auf einer Weise, die ich an meiner Frau nie kannte, und dabei verdrängen, dass es mich als Ehemann und die Kinder gibt? Wie kann man das nur tun?! Wir gehen zum Psychotherapeuten. Der hat mir - oh welch ein Buhmann - direkt gesagt, dass mit dem Detailwissen, was ich habe, eine weitere Beziehung eigentlich unmöglich oder wenn, dann äußerst schwierig ist. Er will zwar Ehen retten, aber in dem Fall ist schon so einiges vorgefallen, was da nun so gar nicht hingehörte. Meine Frau hat mich auch noch schlecht gemacht bei ihm, das war soooo demütigend, das zu lesen. Sie meinte, sie hätte das so machen müssen um mitzuspielen und sie hätten sich gegenseitig hochgeschaukelt.
Trotzdem, ich muss wohl damit leben und auch selbst akzeptieren, dass ich das ... in der Zeit war bzw. noch bin und jetzt mit dieser Konsequenz leben muss. Sollte ich gehen, würde ich meine Kinder doch extrem verletzen und ich würde wohl ins Nichts fallen... Vielleicht ist Treue heutzutage nicht mehr so das Wichtigste in einer Ehe und ich bin da evtl. zu altmodisch.
Schlimm ist nur, dass meine Frau mir gesagt hat, vielleicht wäre es dann doch auch passiert, wenn du gesund gewesen wärst. Der Typ hätte früher schon ein Auge auf sie geworfen und sei irgendwie halt interessant gewesen. Aber jetzt hat sie am Ende doch gemerkt, worum es dem anderen eiglt. ging und er (im übrigen selbst verheiratet und 2 Kinder) hatte in der Zeit noch eine oder wahrschinlich 2 andere Frauen in petto. Tja, war dann wohl doch ein Reinfall für meine Frau. Da bleibt sie dann doch wohl lieber bei mir und behält ihr Umfeld. Ich bin allerdings dann wohl die 2. Wahl und das ist ein blödes Gefühl. Trotzdem, mit dieser Krankheit noch gemocht zu werden ist vielleicht schon viel, mit dem ich bedient bin. hmmm...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 10:32
In Antwort auf michael41975

Danke
für den tollen Beistand!
Wegen der vielen Fragen: Ich bin seit 6 Jahren in ärztl. Behandlung und hab schon so einiges ausprobiert in der Zeit. Ich versuche, mich in meine Frau zu versetzen und kann es schon nachvollziehen, wie sie sich gefühlt haben muss. Aber gesagt hat sie das so nie, hätte ich gewusst, was sie da "wegen mir" so treibt, hätte ich doch nochmal ALLES versucht. Hätte ich doch nur eine geringe kleine Chance gehabt... Ich mache mich gerade selbst schlecht und versuche nachvollziehen, wie mies ich auf sie und andere gewirkt haben muss. Aber ich weiß auch, ich war bzw BIN krank, ich habe da nichts extra schlimm gemacht. Habe mich nur manchmal hängen lassen in meiner Lethargie, aber auch das ist irgendwo depressionstypisch.
VIELLEICHT HABE ICH AUCH MAL SO EINEN ARSCHTRITT GEBRAUCHT?!?! Wer weiß. Blöd nur, dass ich jetzt richtig Probleme habe mit meiner Psyche und körperlich habe ich auch Probleme bekommen. Aber ich denke, nun nur nicht Schwäche zeigen und möglichst gut funktionieren, sonst würde ich meiner Frau ja wieder einen Grund geben, sich einen anderen zu suchen.
Es tut nur so verdammt weh, wenn ich jetzt mal hinter einigen Situationen, die wir im Leben hatten, hinterkomme, wie sie mich belogen hat und dann zu ihrem "Lover" gefahren ist. Wie kann man das tun, mit dem intim sein auf einer Weise, die ich an meiner Frau nie kannte, und dabei verdrängen, dass es mich als Ehemann und die Kinder gibt? Wie kann man das nur tun?! Wir gehen zum Psychotherapeuten. Der hat mir - oh welch ein Buhmann - direkt gesagt, dass mit dem Detailwissen, was ich habe, eine weitere Beziehung eigentlich unmöglich oder wenn, dann äußerst schwierig ist. Er will zwar Ehen retten, aber in dem Fall ist schon so einiges vorgefallen, was da nun so gar nicht hingehörte. Meine Frau hat mich auch noch schlecht gemacht bei ihm, das war soooo demütigend, das zu lesen. Sie meinte, sie hätte das so machen müssen um mitzuspielen und sie hätten sich gegenseitig hochgeschaukelt.
Trotzdem, ich muss wohl damit leben und auch selbst akzeptieren, dass ich das ... in der Zeit war bzw. noch bin und jetzt mit dieser Konsequenz leben muss. Sollte ich gehen, würde ich meine Kinder doch extrem verletzen und ich würde wohl ins Nichts fallen... Vielleicht ist Treue heutzutage nicht mehr so das Wichtigste in einer Ehe und ich bin da evtl. zu altmodisch.
Schlimm ist nur, dass meine Frau mir gesagt hat, vielleicht wäre es dann doch auch passiert, wenn du gesund gewesen wärst. Der Typ hätte früher schon ein Auge auf sie geworfen und sei irgendwie halt interessant gewesen. Aber jetzt hat sie am Ende doch gemerkt, worum es dem anderen eiglt. ging und er (im übrigen selbst verheiratet und 2 Kinder) hatte in der Zeit noch eine oder wahrschinlich 2 andere Frauen in petto. Tja, war dann wohl doch ein Reinfall für meine Frau. Da bleibt sie dann doch wohl lieber bei mir und behält ihr Umfeld. Ich bin allerdings dann wohl die 2. Wahl und das ist ein blödes Gefühl. Trotzdem, mit dieser Krankheit noch gemocht zu werden ist vielleicht schon viel, mit dem ich bedient bin. hmmm...

...
Wenn du weiterhin depressiv und niedergeschmettert sein möchtest dann machst du genau das richtige! Bleib bei deiner Frau für die du nur die 2. Wahl bist! Das is gut fürs ego!
Du reitest dich immer mehr in diese Krankheit ein. Wegen den Kinder hält man keine kaputte Ehe aufrecht.Sie wären wohl glücklicher einfach ihren Vater mal wieder glücklich zu sehen, und du würdest ja nicht die Kinder verlassen sondern die Frau!
Also wenn du einen Arschtritt brauchst dann hier:
VERLASS DEINE FRAU UND FANG EIN NEUES LEBEN AN! Auch wenn es risikoreich ist, aber unter den jetzigen Umständen wirst du nie wieder glücklich werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2012 um 9:50

Tja
alles nicht so einfach. Da stellt sich mir ein Problem in den Weg: Ich liebe sie und sie mich auch.
Sie sagt, sie hätte mich wohl nie verlassen, vielleicht mal im Anfang der Affäre, als sie "geblendet" war von demjenigen, danach hat sie aber auch schnell seine Ecken und Kanten gesehen und wäre nie zu ihm.
Vielleicht rede ich mir ein, dass es wirklich nicht so schlimm ist...
Höchstinteressant wie es gelaufen ist:
Meine Frau sagt, sie fühlte sich in den Jahren meiner Krankheit sehr vernachlässigt und es wäre immer nur um mich gegangen, keiner hätte gewusst, wie es in ihr aussieht. Sie hätte hier den Haushalt führen müssen und die Kinder groß ziehen und alles von mir fernhalten. Zudem war ich oft sehr negativ eingestellt und ständig am klagen. Und das im Alter von 32 Jahren...
So, nun kommt da jemand, der Sie in einem Sozialen Netzwerk, nun wisst ihr wo, angeschrieben hat. Die beiden kannten sich aus Schulzeiten, und er hatte damals schon ein Auge auf Sie geworfen. Er hat sie - nachdem er unsere Situation grob kannte - überworfen mit Komplimenten, sie sei toll, wie sie so alles mache und sehe verdammt gut aus. Sie wäre eine klasse Frau. Seine Frau hingegen wäre fett und faul und würde nichts machen zu Hause und auch keine Unternehmungen... Es wäre doch soooo toll, wenn sie sich mal sehen könnten, damit er sie mal in natura sieht, er wäre schließlich so geblendet von ihr...
So, nun hatte meine Frau das, was sie jahrelang vermisst hat, endlich hat sich jemand für sie interessiert und sie fühlte sich wieder begehrt. Dann hat man sich oft getroffen und dann gings auch gleich schnell zur Sache. Ich habe die Chats dann irgendwann mal gelesen, da stand dann auch oft ich liebe dich, kanns gar nicht abwarten, dein Mann, das der das nicht rafft, was wir machen... Wieviele Extra-Therapiestunden braucht der wohl, wenn er von uns wüsste... Er hat sie immer schön gebauchpinselt und sie hat dafür die Beine breit.... Bis sie wohl irgendwann merkte, dass wenn sie beim Treffen mal keine Lust hatte, er doch schnell wieder weg wollte. Also wusste sie, Treffen=Sex und in den Chats bestand das Thema dann auch häufig. Sie hat mit ihm Erfahrungen gesammelt, die wir nie gemacht haben. Wäre interessant gewesen, in dem Moment. Für sie wäre es aber niemals richtig schön gewesen, schwört sie. Das glaube ich auch, waren die Orte hinter irgendwelchen Fabrikhallen in Gebüschen doch ziemlich billig.
Fazit: Sie war ihm hörig und wusste im Innersten, was er will. Aber sie konnte ihn auch nicht aufgeben, dann hätte sie ja "nur" noch mich gehabt und ihn nicht mehr als Ausgleich. Uns und ihre Familie hat sie immer belogen, was ihr heute sehr leid tut.
Tja, als ich dann dahintergekommen bin, weil es mir eigentlich wieder ganz gut ging und ich den Blick auch wieder frei hatte für das, was meine Frau so alles macht (Handy verstecken, stundenlang chatten am Tag und sich typmässig veränderte), da ist die Blase ja geplatzt. Gott sei dank im richtigen Moment, so wollte er sie doch gerade dazu überreden, es mit 1-2 weiteren Männern zu machen oder im Swingerclub. Unvorstellbar, ich denke aber, er hätte sie soweit bekommen, sie war ihm hörig.
Jetzt kommts: Meine Frau ist sowas von erleichtert jetzt... Ich habe ihr versprochen, dass ich alles tue, dass ich wieder besser drauf bin. Zuviel manchmal, daher wohl auch meine körperlichen Probleme. Muss sich halt einpendeln. Aber wir unternehmen jetzt wieder etwas zusammen, das haben wir jahrelang nicht gemacht und das hat seeehr gefehlt. Meine Frau ist auch nicht in eine Art Liebeskummer gefallen, die hat so weitergemacht, nur eben, dass sie jetzt erleichtert ist. Jetzt, wo sie Revue passierend genau weiß, worum es den anderen ging, hat sie regelrechten Hass auf ihn und möchte Rache ausüben. Stellt sich doch heraus, dass er noch mind. 1 weitere Frau hatte und über die Sexdates Buch führte.
Ich hoffe, dass meine Frau sowas nie wieder macht und sie da die Jahre (aus der Not) einfach entgleist ist. GANZ WICHTIG: NEIN, ES WAR TEILWEISE SCHRECKLICH, ES MIT MIR AUSZUHALTEN WEGEN DEN DEPRESSIONEN. Aber die Meinung der Schwiegereltern und Schwester (und meine Frau hats auch mal gesagt), dass das alles meine Schuld sei, daran zerbreche ich und das könnte dann doch noch alles zum Einsturz bringen, wenn ich da nicht drüber stehe. Und nein, andere sind mir nicht egal, ich brauche Harmonie. Und es bringt ja auch gar nichts, wenn die jetzt, nachdem sie wissen, dass ich deswegen Probleme habe kommen und sagen, so war das ja alles nicht gemeint mit der Schuld.... Der Satz sitzt und jedes Mal wenn ich sie sehe höre ich den Satz wieder, förmlich steht er denen auf der Stirn.
Meine Probleme sind:
1. Das Thema mit der Schuld.
2. Die Tatsache, dass die es während meiner Abwesenheit hier zu Hause getrieben haben, seitdem mag ich hier nicht mehr sein.
3. Meine Frau finde ich manchmal deswegen (sorry) ekelig. Ich rieche "ihn" an ihr, obwohl das jetzt 6 Monate her ist, dass die .... Ich habe sie schon in der Dusche selbst gewaschen, krank nicht wahr?!
4. Die viiiiieeelen kleinen Ereignisse am Tag die passieren und mich wieder und wieder an die Sache erinnern. Ich möchte ja gerne alles ruhen lassen, aber es geht gar nicht, weil ich auch alles damit in Verbindung bringe. Krefeld ist zwar groß, aber gerade jetzt laufen mir die Personen über den Weg, zu denen ich einen Zusammenhang sehe und ich meine, alle wissen Bescheid.
5. Zum Schluss: Mein Psychotherapeut hat, nachdem er die Chats gelesen hat gesagt, da ist zuviel passiert von dem sie wissen und ihre Frau hat keine Grenzen mehr gehabt, die man in einer Ehe haben sollte, das werden sie niemals verkraften oder es wird sehr sehr schwer.

Was meint ihr? Auch im Hinblick darauf, dass es meine Frau wirklich sehr sehr schwer hatte bei mir und sich hierdurch auch einiges zum positiven verändert hat. Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2012 um 10:44
In Antwort auf michael41975

Tja
alles nicht so einfach. Da stellt sich mir ein Problem in den Weg: Ich liebe sie und sie mich auch.
Sie sagt, sie hätte mich wohl nie verlassen, vielleicht mal im Anfang der Affäre, als sie "geblendet" war von demjenigen, danach hat sie aber auch schnell seine Ecken und Kanten gesehen und wäre nie zu ihm.
Vielleicht rede ich mir ein, dass es wirklich nicht so schlimm ist...
Höchstinteressant wie es gelaufen ist:
Meine Frau sagt, sie fühlte sich in den Jahren meiner Krankheit sehr vernachlässigt und es wäre immer nur um mich gegangen, keiner hätte gewusst, wie es in ihr aussieht. Sie hätte hier den Haushalt führen müssen und die Kinder groß ziehen und alles von mir fernhalten. Zudem war ich oft sehr negativ eingestellt und ständig am klagen. Und das im Alter von 32 Jahren...
So, nun kommt da jemand, der Sie in einem Sozialen Netzwerk, nun wisst ihr wo, angeschrieben hat. Die beiden kannten sich aus Schulzeiten, und er hatte damals schon ein Auge auf Sie geworfen. Er hat sie - nachdem er unsere Situation grob kannte - überworfen mit Komplimenten, sie sei toll, wie sie so alles mache und sehe verdammt gut aus. Sie wäre eine klasse Frau. Seine Frau hingegen wäre fett und faul und würde nichts machen zu Hause und auch keine Unternehmungen... Es wäre doch soooo toll, wenn sie sich mal sehen könnten, damit er sie mal in natura sieht, er wäre schließlich so geblendet von ihr...
So, nun hatte meine Frau das, was sie jahrelang vermisst hat, endlich hat sich jemand für sie interessiert und sie fühlte sich wieder begehrt. Dann hat man sich oft getroffen und dann gings auch gleich schnell zur Sache. Ich habe die Chats dann irgendwann mal gelesen, da stand dann auch oft ich liebe dich, kanns gar nicht abwarten, dein Mann, das der das nicht rafft, was wir machen... Wieviele Extra-Therapiestunden braucht der wohl, wenn er von uns wüsste... Er hat sie immer schön gebauchpinselt und sie hat dafür die Beine breit.... Bis sie wohl irgendwann merkte, dass wenn sie beim Treffen mal keine Lust hatte, er doch schnell wieder weg wollte. Also wusste sie, Treffen=Sex und in den Chats bestand das Thema dann auch häufig. Sie hat mit ihm Erfahrungen gesammelt, die wir nie gemacht haben. Wäre interessant gewesen, in dem Moment. Für sie wäre es aber niemals richtig schön gewesen, schwört sie. Das glaube ich auch, waren die Orte hinter irgendwelchen Fabrikhallen in Gebüschen doch ziemlich billig.
Fazit: Sie war ihm hörig und wusste im Innersten, was er will. Aber sie konnte ihn auch nicht aufgeben, dann hätte sie ja "nur" noch mich gehabt und ihn nicht mehr als Ausgleich. Uns und ihre Familie hat sie immer belogen, was ihr heute sehr leid tut.
Tja, als ich dann dahintergekommen bin, weil es mir eigentlich wieder ganz gut ging und ich den Blick auch wieder frei hatte für das, was meine Frau so alles macht (Handy verstecken, stundenlang chatten am Tag und sich typmässig veränderte), da ist die Blase ja geplatzt. Gott sei dank im richtigen Moment, so wollte er sie doch gerade dazu überreden, es mit 1-2 weiteren Männern zu machen oder im Swingerclub. Unvorstellbar, ich denke aber, er hätte sie soweit bekommen, sie war ihm hörig.
Jetzt kommts: Meine Frau ist sowas von erleichtert jetzt... Ich habe ihr versprochen, dass ich alles tue, dass ich wieder besser drauf bin. Zuviel manchmal, daher wohl auch meine körperlichen Probleme. Muss sich halt einpendeln. Aber wir unternehmen jetzt wieder etwas zusammen, das haben wir jahrelang nicht gemacht und das hat seeehr gefehlt. Meine Frau ist auch nicht in eine Art Liebeskummer gefallen, die hat so weitergemacht, nur eben, dass sie jetzt erleichtert ist. Jetzt, wo sie Revue passierend genau weiß, worum es den anderen ging, hat sie regelrechten Hass auf ihn und möchte Rache ausüben. Stellt sich doch heraus, dass er noch mind. 1 weitere Frau hatte und über die Sexdates Buch führte.
Ich hoffe, dass meine Frau sowas nie wieder macht und sie da die Jahre (aus der Not) einfach entgleist ist. GANZ WICHTIG: NEIN, ES WAR TEILWEISE SCHRECKLICH, ES MIT MIR AUSZUHALTEN WEGEN DEN DEPRESSIONEN. Aber die Meinung der Schwiegereltern und Schwester (und meine Frau hats auch mal gesagt), dass das alles meine Schuld sei, daran zerbreche ich und das könnte dann doch noch alles zum Einsturz bringen, wenn ich da nicht drüber stehe. Und nein, andere sind mir nicht egal, ich brauche Harmonie. Und es bringt ja auch gar nichts, wenn die jetzt, nachdem sie wissen, dass ich deswegen Probleme habe kommen und sagen, so war das ja alles nicht gemeint mit der Schuld.... Der Satz sitzt und jedes Mal wenn ich sie sehe höre ich den Satz wieder, förmlich steht er denen auf der Stirn.
Meine Probleme sind:
1. Das Thema mit der Schuld.
2. Die Tatsache, dass die es während meiner Abwesenheit hier zu Hause getrieben haben, seitdem mag ich hier nicht mehr sein.
3. Meine Frau finde ich manchmal deswegen (sorry) ekelig. Ich rieche "ihn" an ihr, obwohl das jetzt 6 Monate her ist, dass die .... Ich habe sie schon in der Dusche selbst gewaschen, krank nicht wahr?!
4. Die viiiiieeelen kleinen Ereignisse am Tag die passieren und mich wieder und wieder an die Sache erinnern. Ich möchte ja gerne alles ruhen lassen, aber es geht gar nicht, weil ich auch alles damit in Verbindung bringe. Krefeld ist zwar groß, aber gerade jetzt laufen mir die Personen über den Weg, zu denen ich einen Zusammenhang sehe und ich meine, alle wissen Bescheid.
5. Zum Schluss: Mein Psychotherapeut hat, nachdem er die Chats gelesen hat gesagt, da ist zuviel passiert von dem sie wissen und ihre Frau hat keine Grenzen mehr gehabt, die man in einer Ehe haben sollte, das werden sie niemals verkraften oder es wird sehr sehr schwer.

Was meint ihr? Auch im Hinblick darauf, dass es meine Frau wirklich sehr sehr schwer hatte bei mir und sich hierdurch auch einiges zum positiven verändert hat. Danke!

Hmmm...
grundsätzlich ist alles möglich...leiden ist ja auch oftmals ein "nicht verstehen" von etwas...ich finde schon,dass man ihre motive verstehen kann...entschuldigen musst du aber garnix...denn für's fremdgehen gibts eben keine entschuldigung...aber wenn du in der lage bist zu verstehen,sie mit dir zusammen arbeitet..also dir rede und antwort steht...ihr gemeinsam lösungen findet und auch die entscheidung trefft,zusammenbleiben zu wollen...da kann ich nur sagen,der therapeut kann labern,was er will...es ist EUER leben...ihr müsst vor niemandem rechenschaft ablegen...IHR müsst damit glücklich werden...und wenn die liebe groß genug ist,kann eure beziehung dadurch noch stärker werden...lass dich nicht von FREMDEN runterziehen...du kennst deine frau...wenn dein gefühl dir sagt,da kann wieder was draus werden und du willst es,dann versucht es... ist ganz bestimmt nicht leicht...aber ihr könnt das schaffen


alles gute

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2012 um 10:58


nimms mir nicht übel,aber nach 6 jahren emotionaler vernachlässigung wird selbst die treueste seele anfällig...

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2012 um 11:11
In Antwort auf skyeye70


nimms mir nicht übel,aber nach 6 jahren emotionaler vernachlässigung wird selbst die treueste seele anfällig...

sky

...
das denke ich auch...
ich bin jetzt auch viel aktiver um ihr zu zeigen, dass ich um sie kämpfe. sie hatte, wie sich jetzt herausstellte, eine beschissene zeit. sie wurde von jedem angesprochen, warum musst du alles alleine (feiern, garten, haushalt, kinder einfach alles) und zudem noch meine miese stimmung ertragen. ich kann sie wirklich verstehen.
nur die folgen aus der affäre, dass ich immer wieder darüber nachdenke wenn ich sie sehe, wie sie ein anderer angefasst hat und sie ihm liebe sachen sagte und mich schlecht dargestellt hat ... da komme ich einfach nicht drüber weg. und dann das thema, dass mir gesagt wurde, es sei alles meine schuld. daran verzweifle ich. ich dachte auch, vielleicht suchst du nochmal das gespräch mit den schwiegereltern, die das behaupteten. aber was solls, die werden höchstens sagen, nein, so haben wir das ja nicht gemeint. sie müssen eben das mittragen, was ihre tochter (meine frau) will. und sie will mich. hätte sie sich für den anderen entschieden hätten meine schwiegereltern eben das mitgetragen. wie eine fahne im wind. aber ich brauche nun mal ein gutes verhältnis zu denen, möglichst harmonisch. aber sobald ich die jetzt sehe, und "gutes wetter" vorspiele, ist es so, als hätten die auf der stirn stehen, DU HAST SCHULD!
Der Affäretyp hat übrigens zugegeben, dass er ein A... ist. Hat er doch bei seinem Kollegen groß posaunt, dass es ja nur 2,5 Monate gedauert hätte, bis er sie flachgelegt hat. Das sei doch eigtl. ein guter Schnitt gewesen.
Keine Ahnung, wie es ausgeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2012 um 11:19
In Antwort auf michael41975

...
das denke ich auch...
ich bin jetzt auch viel aktiver um ihr zu zeigen, dass ich um sie kämpfe. sie hatte, wie sich jetzt herausstellte, eine beschissene zeit. sie wurde von jedem angesprochen, warum musst du alles alleine (feiern, garten, haushalt, kinder einfach alles) und zudem noch meine miese stimmung ertragen. ich kann sie wirklich verstehen.
nur die folgen aus der affäre, dass ich immer wieder darüber nachdenke wenn ich sie sehe, wie sie ein anderer angefasst hat und sie ihm liebe sachen sagte und mich schlecht dargestellt hat ... da komme ich einfach nicht drüber weg. und dann das thema, dass mir gesagt wurde, es sei alles meine schuld. daran verzweifle ich. ich dachte auch, vielleicht suchst du nochmal das gespräch mit den schwiegereltern, die das behaupteten. aber was solls, die werden höchstens sagen, nein, so haben wir das ja nicht gemeint. sie müssen eben das mittragen, was ihre tochter (meine frau) will. und sie will mich. hätte sie sich für den anderen entschieden hätten meine schwiegereltern eben das mitgetragen. wie eine fahne im wind. aber ich brauche nun mal ein gutes verhältnis zu denen, möglichst harmonisch. aber sobald ich die jetzt sehe, und "gutes wetter" vorspiele, ist es so, als hätten die auf der stirn stehen, DU HAST SCHULD!
Der Affäretyp hat übrigens zugegeben, dass er ein A... ist. Hat er doch bei seinem Kollegen groß posaunt, dass es ja nur 2,5 Monate gedauert hätte, bis er sie flachgelegt hat. Das sei doch eigtl. ein guter Schnitt gewesen.
Keine Ahnung, wie es ausgeht.


wäre toll,wenn du dich von der SCHULDFRAGE verabschieden könntest...es gibt eben entwicklungen in beziehungen... mit der klärung der SCHULDFRAGE kommt man da sowieso nicht weiter...wem nützt es denn was,wenn man weiß,wer SCHULD ist? jeder trägt in einer beziehung zu entwicklungen bei...egal in welcher form..
mach dich jetzt nur nicht so klein...es ist schön,das du ihr jetzt aufmerksamkeit schenkst,aber die gefahr liegt darin,das du dich übernimmst...wütend auf sie wirst,weil sie dich betrogen hat und DU dir jetzt den allerwertesten aufreisst...sowas darf keine einbahnstraße werden und immer schön aufpassen,das ihr noch auf augenhöhe bleibt und das geben und nehmen ne extreme schieflage bekommt...
aber wie gesagt,wenn ihr es BEIDE wollt und dein gefühl dir sagt,das könnte klappen,dann MUSST du es versuchen...du würdest dir hinterher immer wieder diese frage stellen...hätte es nicht noch mal klappen können...wenn du irgendwann der meinung bist,es geht dann doch nicht...dann hast du die situation aber schon länger beobachtet...hängst emotional nicht mehr unter der decke und kannst dann BEWUSST einen entscheidung für dein weiteres leben treffen...es ist DEIN leben...und nur DU entscheidest...gottseidank

alles gute

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2012 um 22:05

Hilfe im Forum
Gibt ein Forum für frauen denen genau das gleiche wie dir passiert ist
Das-schweigen-brechen.de
Das hat mir die erste zeit sehr geholfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2012 um 17:23
In Antwort auf melva_12638675

Hilfe im Forum
Gibt ein Forum für frauen denen genau das gleiche wie dir passiert ist
Das-schweigen-brechen.de
Das hat mir die erste zeit sehr geholfen


alles scheiße!
ich bins nochmal, derjenige, um den es hier geht.
dass es sooooo schwer sein wird, daran hatte ich nicht gedacht. ich kann nicht mit ihr aber auch nicht ohne sie. da gibt es ja auch noch meine zwei lieben kinder (grundschulalter), die wären, sollte ich mich trennen, WEG!!! Meine Frau bekäme das Sorgerecht (bei meiner Krankheit sofort) und ich könnte wahrscheinlich NIEMALS meine Kinder sehen, auch wenn ich die Option hätte, aber ich würde 100%ig so in Tränen vor denen ausbrechen - das würde ich denen nicht antun wollen.
WAS ALSO TUN??? Ich weiß es nicht. Jeder Tag ist eine Qual. Ich kann nicht ohne meine Kinder. Ich kann aber auch nicht mehr in meinem Haus leben, hier, wo es zwischen den beiden auch "gelaufen" ist.
Etwas Neues gibts:
Der Typ ihrer Affäre ist psychologisch geschult. Ich habe die ersten Chats von vor Jahren gelesen und habe die auch mal meinen Psychodoc gezeigt. Er meint auch, der Typ hat sie sowas von psychologisch "bearbeitet", um seinem Ziel, sie sexuell zu knacken, schnell näher zu kommen. Der hat sie tatsächlich so umschwärmt und sich als Retter ihres Lebens ausgegeben, bei ihm hätte sie es gut und sie könnte aufatmen usw usw... da graust es mich jetzt noch. Fazit: Doc und ich auch meinen, meine Frau die damals selbst psychisch hochgradig belastet war, ist voll auf den reingefallen und hat überspitzt gesagt, fast keine andere Wahl gehabt, als seinen Versprechungen nachzugehen. "Fast keine Wahl" ist weit hergeholt, aber tatsächlich ist was dran. Übertrieben gesagt hatte sie bei mir die Hölle und er offerierte ihr den Himmel.
Meiner Frau tut es unendlich leid und sie würde es gern ungeschehen machen - glaube ich ihr auch. Auch ich selbst bin dadurch aktiver geworden und hab einen dicken Denkzettel bekommen. Aber ein gewisser Reststolz ist auch da. Warum hat sie mir das angetan. Und die Gewissheit, wenn ich eine andere Krankheit als Depressionen gehabt hätte, zB Krebs oder säße im Rollstuhl - keine Ahnung, dann wäre es wohl auch innerhalb der Familie akzeptierter gewesen. So war ich nur derjenige, der oft - sie sagen "immer" - rumgelegen hat und hat nichts mitgemacht und hat rumgemault. Dass das aber eben die Krankheit ist, das sieht so wirklich keiner. Ich habe nie verlangt, dass man mich und die Symptome so hinnehmen muss. Habe sie oft gefragt, wie es ihr dabei geht - dann hat sie immer gesagt, alles gut, geht schon. OK, warum sollte sie auch eine Änderung haben wollen, einerseits war da jemand, bei dem sie bauchkribbeln hatte wg. anfänglicher verliebtheit und viiiieeeel sex und bei mir hatte sie ihr gesicht gewahrt von wegen Familie, Haus und Einkommen, eben skandalfrei.
ALLES IRGENDWO NACHVOLLZIEHBAR, beide Seiten. Das, was er von ihr wollte und was sie dann so hat mit sich machen lassen, war tlws. hardcore porno... Sie versteht es selbst nicht, ist es doch so gar nicht ihre Art. Psychologisch gesehen und das hat mir der Doc gesagt, war sie ihm vollkommen hörig.
Das unüberwindbare, auch nach 5 Monaten ist aber der Schmerz, der immer wieder aufkommt, dieses blöde Gefühl am ganzen Körper, den Typen im Haus überall gedanklich dabei zu haben, wenn ich sie jetzt anfasse sowieso... Aber ich liebe sie auch und gaaaanz besonders die Kinder und die würden 100%ig ihr zugesprochen werden, das hat mir mein Doc schon fest gesagt.
Vielleicht mach ich da auch nur selbst eine zu großen Film von und ein zu großes Fass auf, aber es will einfach nicht klappen, dass darüber hinwegkommen und etwas verdrängen... manchmal gehts, einen Tag später mache ich aber 3 Rückschritte. TUT EUREN PARTNER SO ETWAS BITTE NIEMALS AN UND SPRECHT VORHER! Ich weiß nicht, wie es bei mir enden wird. So eine Belastung für einen schwer depressiven, das lässt einen manchmal an ganz blöde Sachen denken. Danke!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2012 um 20:20

Hmm
hoffentlich hast du nicht recht, aber ich befürchte schon... danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2012 um 21:26
In Antwort auf michael41975

Hmm
hoffentlich hast du nicht recht, aber ich befürchte schon... danke.

...
Er hat recht. Und jetzt sag ich dir noch was: Ein bisschen versteckst du dich ja hinter deiner Krankheit. Ich glaub dir dass du genesen willst, aber wenn du ehrlich bist, bist du auch noch nich 100% bereit dafür. Du hast (was nach so langer Zeit wirklich verständlich ist) Angst davor wieder die volle Verantwortung für dein Leben zu haben. Die volle Verantwortung für dein Glück. Denn was ist wenn du nicht glücklich wirst und das obwohl du wieder gesund bist?!
Deswegen (und natürlich auch die Frau und die Kinder) kannst du dich nich aus dieser Situation befreien. Aber es wäre momentan das beste. Du musst dich ja nich von deiner Frau scheiden lassen. Aber eine Räumliche Trennung fürs erste, sagen wir mal ein Jahr. Und erst wirklich kaum Kontakt zu ihr haben, und nur mal mit den Kindern ein Ausflug machen, oder sie fürs Wochenende herholen. Und dann irgendwann, wenn du dich besser fühlst, kannst du dich auch wieder mit deiner Frau treffen. Am besten lädst du sie zu nem Date an. Tu einfach so als wärst du ein neuer Vereher, und gestalte das ganze wie ein Neuanfang. Das wird ihr gefallen und das wird dir gefallen und wird dir ermöglichen ihr zu verzeihen, denn es ist ja nicht mehr eure alte Beziehung, in der sie dich betrogen hat, sondern eine neue, in der noch alles aufregend und frisch ist.
Ich wünsch dir viel Glück dabei und glaub fest daran dass dus schaffen kannst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2013 um 10:22

Ich nochmal nach langer Zeit
Ich möchte mich nochmal melden und bitte um Hilfe.
Die Ausgangslage war ja: Ich (37) bin seit 7 Jahren depressiv und deswegen schon berentet. Seit Anfang 2012 geht es mir besser und ich habe im Juni 2012 herausbekommen, dass meine Frau seit 2,5 Jahren eine Affäre hat (viel Sex, der andere wusste alles über mich usw).
Wir haben 2 Kinder. Trennung kam für mich nie wirklich in Frage. Ich lebe eher in dieser Welt, dass man sowas nicht macht, sowohl nicht fremdgehen als auch nicht trennen. Nun ist meine heile Welt aber zerstört.
Ich wollte immer alle Details von der Affäre wissen. Manchmal hat mir meine Frau dennoch einiges verschwiegen oder mich belogen. ZB hat sie abgestritten, dass der Typ hier bei uns im Haus war und die es hier getrieben haben. Auch habe ich herausgefunden, dass die beiden sexvideos gedreht haben. Ich habe sie gesehen. Das war evtl. der Fehler, aber ich konnte damals nicht anders, ich wollte alles wissen und habe bis heute das Gefühl, dass es da immer noch vieles gibt, was ich nicht weiß.
Ich will die Ehe der Kinder wegen irgendwie aufrecht erhalten. Würde ich mich trennen, würde ich ins Nichts fallen. Bedingt durch die Krankheit kann ich nicht arbeiten und habe fast keine Freunde mehr.
Jetzt mein Problem: Ich kann seit 4 Monaten meine Frau nicht mehr in den Arm nehmen geschwiege denn intim mit ihr werden. Ich werde nervös, wenn sie mir einen Abschiedskuss gibt, wenn sie mal wegfährt. IMMER habe ich den anderen Typen vor Augen. Immer sehe ich die Bilder vom sexvideo. Immer habe ich schwar auf weiss vor Augen, was die beiden geschrieben haben und was sie schlechtes über mich geschrieben haben. Sehe ich Personen aus ihrer Familie, höre ich sofort eine innere stimme. Damals sagten Sie, das ist auch kein wunder, dass das so passiert ist, du hast ja auch nie was mitgemacht und hast nur gelegen. NIE fiel aber mal das Wort, du bist ja auch krank. Es ist immer nur ein Vorwurf. Ich bin mir sicher, hätte ich zB Krebs und hätte deswegen jetzt phasenweise immer mal wieder gelegen bzw nichts gekonnt, hätte sich keiner erlaubt zu sagen, ja, du hast ja auch nur gelegen. Man behandelt mich so wie ein Simulant. Und auch in den Chats zwischen meiner Frau und dem anderen Typen stand nirgendwo, naja, er ist ja auch krank.
Also, ich habe das Problem, dass ich meiner Frau gegenüber KEINE Gefühle mehr habe und sie nicht anfassen kann. Ich kann mich aber auch nicht trennen. wir haben uns alles aufgebaut, ein Haus und 2 kleine Kinder (6 udn 9). Für die würde eine Welt zusammenbrechen, wenn es Mama und Papa nicht mehr gibt.
Mir selbst gehts aber richtig schlecht seitdem. Ich habe in den letzten Monaten jede Nacht Alpträume. Immer kommt der andere Typ darin vor,wie er meine Frau flachlegt, mich auslacht, oder wie er die Kinder von mir abholt und die freudestrahlend zu ihm rennen. Und noch andere miese Träume, die will ich hier aber nicht schreiben. Und das haut mich dann am Tag total um.
Meiner Frau gehts damit ja auch nciht gut. Sie meint, für sie wäre es jetzt schlimmer als vorher. Da hätte sie nämlich zumindest noch den anderen Typen gehabt, der sie gemocht hätte. Jetzt hätte sie ja keinen mehr.
Was kann ich nur tun, damit die Gefühlt evtl. wieder zurück kommen? Oder will ich nciht wahrhaben, dass es einfach nicht mehr geht? Es kann mir ja auch keiner garantieren, dass wenn ich mich trenne, die Alpträume und das schlechte Gefühl weg sind. Dann habe ich nämlich ein neues Problem, meine Kinder wären dann nciht mehr täglich bei mir, das Haus mit Inventar müsste verkauft werden usw. Und ich würde mich schuldig ggü. den Kindern fühlen, dass wir uns wegen mir trennen. Für meine Frau ist das Thema ja erledigt. Sie macht das nie wieder (glaube ich auch, obwohl es mir eiglt jetzt auch egal ist). sie will am liebsten alles vergessen und ist genervt, dass ich nciht drüber hinweg komme.
Mit dem Fremdgehen über Jahre hat sie mich an der empfindlichsten Stelle getroffen. Seitdem ist sie eine völlig andere, fremde Frau für mich. Total blöd eigentlcih, aber ich kann es nicht beschreiben. Ich will so gerne, dass alles wieder gut ist, desto mehr ich will, um so blöder wirds. Psychotherapie habe ich ganz oft, aber der sagt er ist mir seinem Latein am Ende. Wir waren in einer Kur. Naja, aus fachmännischer Sicht heisst es, die Ehe ist gelaufen. Aber ich will das nicht so richtig wahrhaben. Ich hätte danach keine Alternative. Und ich könnte das nicht übers Herz bringen, alles zu verkaufen und Abstand von den Kindern zu haben. Mir würde das Sorgerecht mit meiner Krankehit auf keinen Fall zugesprochen werdne.
Mir würde es ja schon genügen, wenn ich wieder Gefühle hätte für meine Frau. Die Sache ist jetzt 7 Monate her. Aber statt besser wird es immer schlimmer, vor allem die Träume. Ich werde auch meine Verdauungsprolbeme nicht mehr los. Hab mich untersuchen lassen, körperlich ist alles i.O. Wir wollen nochmal zur Eheberatung. Habt ihr sonst noch eine Idee? Oder wie beurteilt ihr es, hat das weiterhin Sinn? Was könnte ich nur noch machen? Ich bin echt verzweifelt und will keinen Fehler machen. Die Krankheit hat mich echt viel gekostet. Erst den Beruf, dann viel Geld, Freunde und jetzt die Ehe und evlt. meine Kinder. Und das Verhältnis zur Familie meiner Frau auch. hmmm. Tausend Dank für eine Hilfe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2013 um 18:17
In Antwort auf michael41975

Ich nochmal nach langer Zeit
Ich möchte mich nochmal melden und bitte um Hilfe.
Die Ausgangslage war ja: Ich (37) bin seit 7 Jahren depressiv und deswegen schon berentet. Seit Anfang 2012 geht es mir besser und ich habe im Juni 2012 herausbekommen, dass meine Frau seit 2,5 Jahren eine Affäre hat (viel Sex, der andere wusste alles über mich usw).
Wir haben 2 Kinder. Trennung kam für mich nie wirklich in Frage. Ich lebe eher in dieser Welt, dass man sowas nicht macht, sowohl nicht fremdgehen als auch nicht trennen. Nun ist meine heile Welt aber zerstört.
Ich wollte immer alle Details von der Affäre wissen. Manchmal hat mir meine Frau dennoch einiges verschwiegen oder mich belogen. ZB hat sie abgestritten, dass der Typ hier bei uns im Haus war und die es hier getrieben haben. Auch habe ich herausgefunden, dass die beiden sexvideos gedreht haben. Ich habe sie gesehen. Das war evtl. der Fehler, aber ich konnte damals nicht anders, ich wollte alles wissen und habe bis heute das Gefühl, dass es da immer noch vieles gibt, was ich nicht weiß.
Ich will die Ehe der Kinder wegen irgendwie aufrecht erhalten. Würde ich mich trennen, würde ich ins Nichts fallen. Bedingt durch die Krankheit kann ich nicht arbeiten und habe fast keine Freunde mehr.
Jetzt mein Problem: Ich kann seit 4 Monaten meine Frau nicht mehr in den Arm nehmen geschwiege denn intim mit ihr werden. Ich werde nervös, wenn sie mir einen Abschiedskuss gibt, wenn sie mal wegfährt. IMMER habe ich den anderen Typen vor Augen. Immer sehe ich die Bilder vom sexvideo. Immer habe ich schwar auf weiss vor Augen, was die beiden geschrieben haben und was sie schlechtes über mich geschrieben haben. Sehe ich Personen aus ihrer Familie, höre ich sofort eine innere stimme. Damals sagten Sie, das ist auch kein wunder, dass das so passiert ist, du hast ja auch nie was mitgemacht und hast nur gelegen. NIE fiel aber mal das Wort, du bist ja auch krank. Es ist immer nur ein Vorwurf. Ich bin mir sicher, hätte ich zB Krebs und hätte deswegen jetzt phasenweise immer mal wieder gelegen bzw nichts gekonnt, hätte sich keiner erlaubt zu sagen, ja, du hast ja auch nur gelegen. Man behandelt mich so wie ein Simulant. Und auch in den Chats zwischen meiner Frau und dem anderen Typen stand nirgendwo, naja, er ist ja auch krank.
Also, ich habe das Problem, dass ich meiner Frau gegenüber KEINE Gefühle mehr habe und sie nicht anfassen kann. Ich kann mich aber auch nicht trennen. wir haben uns alles aufgebaut, ein Haus und 2 kleine Kinder (6 udn 9). Für die würde eine Welt zusammenbrechen, wenn es Mama und Papa nicht mehr gibt.
Mir selbst gehts aber richtig schlecht seitdem. Ich habe in den letzten Monaten jede Nacht Alpträume. Immer kommt der andere Typ darin vor,wie er meine Frau flachlegt, mich auslacht, oder wie er die Kinder von mir abholt und die freudestrahlend zu ihm rennen. Und noch andere miese Träume, die will ich hier aber nicht schreiben. Und das haut mich dann am Tag total um.
Meiner Frau gehts damit ja auch nciht gut. Sie meint, für sie wäre es jetzt schlimmer als vorher. Da hätte sie nämlich zumindest noch den anderen Typen gehabt, der sie gemocht hätte. Jetzt hätte sie ja keinen mehr.
Was kann ich nur tun, damit die Gefühlt evtl. wieder zurück kommen? Oder will ich nciht wahrhaben, dass es einfach nicht mehr geht? Es kann mir ja auch keiner garantieren, dass wenn ich mich trenne, die Alpträume und das schlechte Gefühl weg sind. Dann habe ich nämlich ein neues Problem, meine Kinder wären dann nciht mehr täglich bei mir, das Haus mit Inventar müsste verkauft werden usw. Und ich würde mich schuldig ggü. den Kindern fühlen, dass wir uns wegen mir trennen. Für meine Frau ist das Thema ja erledigt. Sie macht das nie wieder (glaube ich auch, obwohl es mir eiglt jetzt auch egal ist). sie will am liebsten alles vergessen und ist genervt, dass ich nciht drüber hinweg komme.
Mit dem Fremdgehen über Jahre hat sie mich an der empfindlichsten Stelle getroffen. Seitdem ist sie eine völlig andere, fremde Frau für mich. Total blöd eigentlcih, aber ich kann es nicht beschreiben. Ich will so gerne, dass alles wieder gut ist, desto mehr ich will, um so blöder wirds. Psychotherapie habe ich ganz oft, aber der sagt er ist mir seinem Latein am Ende. Wir waren in einer Kur. Naja, aus fachmännischer Sicht heisst es, die Ehe ist gelaufen. Aber ich will das nicht so richtig wahrhaben. Ich hätte danach keine Alternative. Und ich könnte das nicht übers Herz bringen, alles zu verkaufen und Abstand von den Kindern zu haben. Mir würde das Sorgerecht mit meiner Krankehit auf keinen Fall zugesprochen werdne.
Mir würde es ja schon genügen, wenn ich wieder Gefühle hätte für meine Frau. Die Sache ist jetzt 7 Monate her. Aber statt besser wird es immer schlimmer, vor allem die Träume. Ich werde auch meine Verdauungsprolbeme nicht mehr los. Hab mich untersuchen lassen, körperlich ist alles i.O. Wir wollen nochmal zur Eheberatung. Habt ihr sonst noch eine Idee? Oder wie beurteilt ihr es, hat das weiterhin Sinn? Was könnte ich nur noch machen? Ich bin echt verzweifelt und will keinen Fehler machen. Die Krankheit hat mich echt viel gekostet. Erst den Beruf, dann viel Geld, Freunde und jetzt die Ehe und evlt. meine Kinder. Und das Verhältnis zur Familie meiner Frau auch. hmmm. Tausend Dank für eine Hilfe!

Warum?
Warum ladest du dir so viel Schuld auf?

Du gehst an dieser ganzen Situation kaputt, wenn du dir nicht Hilfe suchst.

Bist du noch in Behandlung? Wenn nicht, halte ich das bei deiner aktuellen Situation für unverantwortlich.

Und höre bitte auf deine Frau in Schutz zu nehmen und ich finde ihre Aussagen einfach nur unverschämt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2013 um 21:32

....
Wieso siehst du eine Veränderung in deinem Leben nich als Chance? Die aktuelle Situation zerstört dich nur und aus deiner Depression wird sie dir sicher nich helfen. Trenn dich! Wage den Sprung ins kalte Wasser. Wenn nix vorwärts geht muss man einfach mal was ändern auch wenn man Angst hat, auch wenn man meint es kann nich besser werden. Du wirst dich Wunder was eine Veränderung bewirken kann. Sie kann dich sogar von deiner Depression heilen. Versuch einfach ein neues Leben anzufangen. Vielleicht kannst du für einige Zeit ins Ausland gehen, vielleicht versuchst du neue Leute kennen zu lernen oder mit Sport anzufangen. Du bist nich von deiner Frau abhängig und in ein tiefes Loch musst du nach der Trennung nich fallen. Ich denk sogar eher dass das gegenteil der fall sein wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook