Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geiz, Gedankenlosigkeit, Bequemlichkeit?

Geiz, Gedankenlosigkeit, Bequemlichkeit?

18. Juni 2008 um 11:39 Letzte Antwort: 18. Juni 2008 um 16:01

Hallo Leute,

ich war schon oft als Gast auf diesem Forum und habe kluge Tips gefunden. Heut muss ich mal selbst eine Frage stellen:

Mein Schatz ist, na ja, ich schwanke zwischen geizig und gedankenlos. Ich selbst lebe grad von einem Stipendium und bin sehr dafür, die Kröten zusammenzuhalten. Trotzdem möchte ich es als Frau auch mal nett haben, nicht? Und für mich ist es logisch, dass ich, bin ich Gastgeber, vielleicht was zu trinken da hab oder auch mal nett koche. Sprich ich geh auch mal einkaufen, oder lade ihn zum Essen ein (muss ja nicht teuer sein), wenn ich keine Lust hab, oder bringe überhaupt mal ne Geste in der Richtung an.
Von meinem Schatz kommt da echt kaum was in der Richtung. Wir hatten schon mal ne Diskussion zu dem Thema, in der er sich aber angegriffen gefühlt hat und eigentümliche Ausreden anbrachte. Z.B. dass er ja "theoretisch" Spritkosten hat, wenn wir gemeinsam wo hin wollen. "Theoretisch" heißt, er hat nen Dienstwagen, für die ihm monatlich eine Pauschale vom Bruttolohn abgeht, die einzig und allein von seiner Stundenarbeitszahl abhängt und nicht von der möglichen Intensität einer privaten Nutzung. Anfangs hab ich ihn gefragt wegen evtl. Spritkostenzuschuss, da bekam ich eben diese Antwort...
So Beispiele in der Art gibts viele. Wenn er es doch mal schafft, einen Döner oder so für uns zu jagen, dann mit großer Geste ("guck, ich hab mal was richtig gemacht!"). Usw usf...

Nun meine Frage: Soll ich meinen durchaus noch bescheidenen Lebenswandel weiter einschränken und zusehn, meine paar Mäuse ebenfalls zusammenzuhalten? Ich fürchte, das hätte kaum Effekt. (Dann essen wir halt nix, wenn du nicht einkaufen warst.)Oder mir jede kleine Aufmerksamkeit einfordern, was uns beiden sicher keinen Spaß macht, weil dadurch ja der Sinn der Sache verloren geht? Ich hätte so gern mal ne kleine Blume oder was... Aber das kam innerhalb eines Jahres Beziehung vielleicht ein- oder zweimal vor, während ich mir einbilde, stets ein gutes Beispiel zu sein. Nur leider ohne Wirkung.Ich zweifle nicht an seinen Gefühlen: Die Verliebtheit tropft ihm aus jeder Pore, wenn er mit seiner Süßen Schmusekatze zusammen ist.Bei mir mischt sich leider immer stärker das Gefühl ein, er hat es eben auch sehr bequem mit mir! Ich bin soo viel anspruchsloser als seine Ex usw...und so verständnisvoll für seine Hobbies, die teure Reise, die er mit einem Kumpel im November anstrebt (ich bin echt nicht neidisch und gönn ihm den Spaß, vier Wochen Crossen am Ende der Regenzeit ist nix, was mich lockt, soll er nur, wenn er heil wiederkommt). Aber muss er deswegen an Aufmerksamkeit für mich sparen? Bin ich aus vorherigen Beziehungen zu verwöhnt, weil ich Zuwendung auch mal in praktischen Dingen sehen will? Bin ich zu "alarmiert" und sehe jedes normale Verhalten als Ausdruck von ungesundem Geiz? (Er vergleicht auch gewissenhaft Preise und gibt sich viel Mühe mit der Steuererklärung, das ist an sich ok, aber alles zusammen...?)

Wie können wir unsere Ansprüche etwas harmonisieren?

Hier vielleicht noch ein paar Facts: Wir sind seit knapp 1 Jahr zusammen, ich werd bald 28, er ist 34J. und hat ungefähr 3x so viel Geld im Monat zur Verfügung wie ich (Ingenieur). Er ist auch nicht dumm und hatte schon mal eine lange Beziehung. (seine Ex war finanziell besser ausgerüstet als ich, wobei ich die Doktorarbeit und die damit verbundene Durststrecke für mich nicht bereue. Aber darf man ner armen hübschen Frau nicht auch mal ne Blume schenken, wenn sie einen verwöhnt?) Ich wohne in einer WG, v.a., weil ich nicht genau weiß, ob ich bald ein stück weit aus unserer Stadt wegziehen muss wg. Job (Wie wirds dann wohl? muss ich immer zu ihm fahren oder was?), und um auch Geld zu sparen für die Wohnung, die ich mir dann nehmen werde, nur mit den Rücklagen hat das nicht ganz im gewünschten Maß geklappt...ihr ahnt vielleicht, wieso.

Was meint ihr? Ansprüche runterschrauben und selber knickern, dafür aber gar keinen Spaß mehr haben (außer im Bett wo umsonst )? Oder einfach mal nen Kassenzettel (mit meiner Kontonummer in der Ecke)rüberwachsen lassen, ne Einkaufsliste fürs gemeinsame WE mailen, sagen: "Schatz, machst du bitte das und das?" und auf die Frage wieso nur strahlend lächeln?
Gibts was Gescheiteres?

Jede Antwort würde mir bestimmt helfen!
Viele liebe Grüße von RosenAlbe

Mehr lesen

18. Juni 2008 um 11:47

Wieso machst Du noch auf Schmusekatze...
bei so einem erbärmlich Geizhals?

Wenn Du mit so wenig zufrieden gibst und weiterhin für ihn da bist und machst und tust, dann musst Du Dich auch nicht wundern...

Lass ihn doch einfach stehen und fertig. Nur so lernen Männer.... die sind wie Kinder halt...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 11:57
In Antwort auf nastassja1212

Wieso machst Du noch auf Schmusekatze...
bei so einem erbärmlich Geizhals?

Wenn Du mit so wenig zufrieden gibst und weiterhin für ihn da bist und machst und tust, dann musst Du Dich auch nicht wundern...

Lass ihn doch einfach stehen und fertig. Nur so lernen Männer.... die sind wie Kinder halt...

Hm@nastassja
erstmal danke für die flotte Reaktion!

Ich hätte wohl erwähnen sollen, dass er tatsächlich für mich da ist. Will mir auch beim Umzug helfen, Dinge reparieren usw. Er bevorzugt dieses Zeigen von Zuneigung. Anfangs dachte ich, ok, auch praktisch, wenn wirklich mal was is (nur geht bei mir nicht ständig was kaputt). Gemeinsamer Genuss und Notfallhilfe wiegen sich bei mir aber auch nicht auf...
An seinen Gefühlen zweifle ich wie gesagt nicht. Wenn ich ihn von heut auf morgen "stehen lasse" (heißt das "du brauchst dich nie wieder zu melden!!!"???) weiß er garantiert nicht was los ist. Mit Diskussionen hab ich wie gesagt nicht Glück gehabt bisher...
Ansonsten bin ich wie gesagt gern Schmusekatze. Anders macht mir gemeinsamer Genuss keine Freude. Bin ich Zicke, krieg ich vielleicht materiell was ich will, ohne glücklicher zu sein.

Vielleicht hat jemand ne Idee, wie mans noch clever einfädeln könnte?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 12:07
In Antwort auf rosenalbe

Hm@nastassja
erstmal danke für die flotte Reaktion!

Ich hätte wohl erwähnen sollen, dass er tatsächlich für mich da ist. Will mir auch beim Umzug helfen, Dinge reparieren usw. Er bevorzugt dieses Zeigen von Zuneigung. Anfangs dachte ich, ok, auch praktisch, wenn wirklich mal was is (nur geht bei mir nicht ständig was kaputt). Gemeinsamer Genuss und Notfallhilfe wiegen sich bei mir aber auch nicht auf...
An seinen Gefühlen zweifle ich wie gesagt nicht. Wenn ich ihn von heut auf morgen "stehen lasse" (heißt das "du brauchst dich nie wieder zu melden!!!"???) weiß er garantiert nicht was los ist. Mit Diskussionen hab ich wie gesagt nicht Glück gehabt bisher...
Ansonsten bin ich wie gesagt gern Schmusekatze. Anders macht mir gemeinsamer Genuss keine Freude. Bin ich Zicke, krieg ich vielleicht materiell was ich will, ohne glücklicher zu sein.

Vielleicht hat jemand ne Idee, wie mans noch clever einfädeln könnte?

In der Liebe funktioniert das wie in der Marktwirtschaft...
alles hat seinen Preis, nach dem Motto: wenn ich nicht bekomme, was ich will, gebe ich auch nicht was Du willst....

Cleverer kann man es nicht einfädeln...

Aber wenn Du dies einfach nicht beachtest, dann musst Du Dich halt weiterhin so billig hergeben, das ist einfach so. Während die anderen Frauen von ihren Freunden und Männern schön verwöhnt werden und Du höchstens zuschauen darfst. So funktioniert's halt im Leben...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 12:08

Hui!
Das mit dem Abschuss überleg ich mir ehrlich gesagt noch mal,auch wenn ihr mich jetzt für ein emotional total abhängiges Geschöpfchen haltet. Ich steh zu seinen guten Seiten, sonst hätt ich gleich nach paar Wochen Schluss gemacht. Bin ja schon groß .
Ich denke auch, dass wir bestimmte Dinge ohne Probleme fairer regeln könnten, wenn wir einen gemeinsamen Hausstand hätten, das wird wohl nur so bald nicht klappen. Er wäre dann bewusster beteiligt und nicht so gedankenlos. (Könnt ihr jetzt für Utopie halten, habs aber schon mal positiv erlebt!)
Natürlich denk ich auch mal so Sachen wie "dann wird er spontan krank, brauch ich nicht erst zu probieren", aber ich will es nicht komplett unversucht lassen und hoffe weiter auf Vorschläge in diese Richtung!

Ich finde sonst in dieser Verbindung viel Glück und auch die Freiräume, die ICH brauche, und das will ich nicht nur darauf zurückführen, dass sie ihn eh nix kosten. Und wie sagt Mutti so schön: Einen gebackenen Mann gibts nicht im Konsum!
Trotzdem sind eure Antworten extrem plausibel, würd ich so ein Statement lesen, wäre es vielleicht auch mein allererster Rat. Und deshalb vielen Dank für Zuspruch und Mühe!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 12:08

So ein absoluter Blödsinn...
... so ein erbärmlicher Schwachsinn!!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 12:20

@ronny
tjaa,

das ist ne Frage, die ich quasi an euch gerichtet hab, aber meine Geschlechtsgenossinnen beantworten sie eindeutig, gell?

Auf einen konkreten Vorwurf in der Richtung reagierte er wie gesagt unsicher bis ausbremsend.
Ich fürchte, er fände es ok, wenn ich immer sage "kauf mir ein Eis,ja?" (um so banale Geschichten gehts mir manchmal!), und ich habe ihm gesagt, dass ich das keine attraktive Lösung fände und zu stolz bin, einen "Preis" für mich in der Form zu fordern. (Bin ich ein Eis? nein! ich bin der Traum auf Erden, und mich gibts nicht als Gegenleistung, sondern weil ich ein Beziehungspartner bin und sein will.)
Ne Zeit lang liefs etwas besser (Mann kann ja auch nicht übertreiben als Reaktion, ist ja Schuldeingeständnis), naja, und dann, langsam...
Ich denke ich setze noch mal zum Generalschlag an und beiß in den sauren Apfel, meine Erwartungen mit Nachdruck auf den Tisch zu hauen, auch wenn ich das nicht so schön finde. Aber verlassen werden, ohne zu verstehen wieso (wegen nem Eis? spinnt die?), ist auch nicht so geil. Ich würds umgekehrt auch erwarten, also wünscht mir Mut und wenns nach Galgenfrist nicht schmiert, geb ich euch ohne Probleme und Trauer recht! Da macht euch keine Sorgen!! LG!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 12:35
In Antwort auf nastassja1212

So ein absoluter Blödsinn...
... so ein erbärmlicher Schwachsinn!!!

@nastassja
wer liefert jetzt erbärmlichen Schwachsinn?
Die Schmusekatze oder der Gesprächsteilnehmer mit dem Prostitutionsvorwurf?

Ich denke so schlimm ist es mit mir noch nicht - sonst hätt ich bisher ja besser verdient!
Nix für ungut!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 12:41

Luxuspuff?
Meiner muss man sich nicht finanziell annehmen, ausgehalten werden ist für mich kein so erstrebenswerter Zustand, nur sollte er das für meinen Typen auch nicht sein. Ich wiederhole: Wir reden hier über Kleinigkeiten, die nicht für mein Überleben wichtig sind, aber die mich sehr freuen würden. So wie andere Zuwendungsbekundungen. Aber auch nicht mehr.

Ich genieße Sex und betrachte ihn nicht als Ware. Zudem ist mein Schatz nicht nur zum f**** bei mir oder ich bei ihm. Das Drumrum macht ja gerade die Behaglichkeit, die er so sehr gerne in Kauf nimmt... Bin ich wohl ein echter Luxuspuff für Lau. ach Mensch, manchmal ist die Wahrheit wirklich net so doll...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 12:46

@gingryu und Gina
Jaaa,

fast vermutet, das Resultat dieser Diskussion. Ich komm nicht drumrum und muss das Gespräch noch mal forcieren. Diplomatisch aber direkt. Und weil das so schwer ist, hatte ich hier wohl auf Geheimtipps gehofft, dies nicht gibt.

Also wünscht mir Mut und Erfolg,
ich danke euch allen für die Mühe!
LG RosenAlbe

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 12:58

Wie ist es denn,
wenn ihr in seiner Wohnung seid?
Gibt es dann ein Glas Leitungswasser und eine Scheibe Knäckebrot für dich?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 13:17

Halbgare Künstler,
die ich ja dann auch langfristig mit durchfüttern muss? Sowas hatten wir auch schon!

Also zwischendurch muss man nicht nur als Geldausgeben und Geschenkekriegen denken, sondern echt auch ans Verdienen. Mach ich ja bei mir auch, wie gesagt, auch wenns im Moment nicht sooo rosig aussieht -- aber was ich jetzt schufte, wird sich auszahlen, nur sollte es das auch im Leben tun und nicht nur auf getrennten Konten!Da geb ich dir voll recht.

Nur die Frage "Geizhals oder Gedankenloser" ist mir mit deinem Beitrag noch nicht beantwortet. Kannst du auch nicht für mich machen, nur scheue ich mich auch, die Prognose "er wird sich nie ändern" so von außen anzunehmen. Das wirst du sicher verstehn. Nutzt ja nix, wenn ich von einer hier vielleicht vermuteten emotionalen Abhängigkeit in die nächste hopse. Ich warte nicht auf Wunder, ganz klar.Aber wenn ihm einige für mich selbstverständliche Ansprüche nicht so selbstverständlich sind - manche Männer stehn halt nicht auf Blumen... - ist es noch einen Versuch wert. EINEN, versprochen!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 13:56

Gingryu, Du hast das Ausgangsposting gar nicht richtig gelesen...
und die Antworten auch fast alle falsch interpretiert. Hier ist nicht die Rede von Sex gegen Geld!

Weisst Du, ein Mann, der mehr verdient als die Frau, der sich bekochen lässt und der sagt: "... wenn Du nicht einkaufen warst, dann essen wir halt nix..." das ist kein Mann. Das ist ein Schmarotzer. ER ist die Prostituierte - weil er alles haben will und mit seiner puren Anwesenheit die Sache ausgleichen möchte. Erbärmlich. Mich würde der nie wieder sehen. Der könnte bei mir klingeln, bis er schwarz würde, ich würde ihn nie mehr bei mehr empfangen.

Geiz ist das widerlichste, was es gibt...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 14:02

Gedankenlosigkeit
ist immer auch ein Stück weit LIEBlosigkeit.

Denn wenn ich jemanden liebe, priorisiere ich die Person in meinen Gedanken und meiner Wahrnmehmung und tue vieles, um ihren Wünschen und Bedürfnissen zu entsprechen (natürlich nicht alles - doch einiges). Lässt die Liebe nach oder wird der Partner zur Gewohnheit, reduziert sich automatisch auch das Mass an Achtsamkeit und Gedankenlosigkeit kann sich einschleichen. Doch so schnell passiert das nicht -- das ist ein langwieriger Prozess --- nach einem Jahr ist es definitiv zu früh für solche "Verfallserscheinungen"!

Also meine These ist: der gute Mann ist nicht gedankenlos, sondern wirklich geizig. erwachsene Männer wissen nämlich zumeidst, was sie tun, und tun es bewusst und absichtsvoll. Dass er an allen ecken und Enden --- und an DIR --- spart, weiss er durchaus. Und warum tut er es? Weil er damit durchkommt. Das ist doch die traurige Wahrheit.

Ich hatte in einer ähnlichen Lebenssituation (auch Stipendiatin, an der Diss laborierend, zum Glück aber keine WG) auch einen Super-Knauser zum "Freund". Die Parenthese deshalb, weil Freundschaft bei Schiller ja die Verwandtschaft feiner seelen....naja ich schweife ab Jedenfalls hat der Gute beim zweiten Treffen getrennte Kasse über zwei Cappucchino verlangt. Allen Ernstes. Kurze Zeit später hatte ich Geburtstag, da bekam ich zwei Teelichthalter und sollte mich noch bedanken . Mach bitte keinen Fehler --- binde Dich nicht an solche Typen --- ich dachte auch zuerst, der lässt mir viel Freiraum für Freizeit und Karriere, aber das tat er doch richtigbesehen nur, weil ich ihm EGAL war, und nicht aus Verständnis: Knauser knausern nicht nur mit Geld, sondern auch mit Gefühlen. Tus Dir nicht an! Lass Dich nicht einfangen. Gerade solche Männer sind nämlich extrem anhänglich, wenn sie mal eine "dumme Schlaue" finden, die sich auf ihre finanziellen Hinhaltemanöver einlässt!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 15:02
In Antwort auf horst_891232

Gedankenlosigkeit
ist immer auch ein Stück weit LIEBlosigkeit.

Denn wenn ich jemanden liebe, priorisiere ich die Person in meinen Gedanken und meiner Wahrnmehmung und tue vieles, um ihren Wünschen und Bedürfnissen zu entsprechen (natürlich nicht alles - doch einiges). Lässt die Liebe nach oder wird der Partner zur Gewohnheit, reduziert sich automatisch auch das Mass an Achtsamkeit und Gedankenlosigkeit kann sich einschleichen. Doch so schnell passiert das nicht -- das ist ein langwieriger Prozess --- nach einem Jahr ist es definitiv zu früh für solche "Verfallserscheinungen"!

Also meine These ist: der gute Mann ist nicht gedankenlos, sondern wirklich geizig. erwachsene Männer wissen nämlich zumeidst, was sie tun, und tun es bewusst und absichtsvoll. Dass er an allen ecken und Enden --- und an DIR --- spart, weiss er durchaus. Und warum tut er es? Weil er damit durchkommt. Das ist doch die traurige Wahrheit.

Ich hatte in einer ähnlichen Lebenssituation (auch Stipendiatin, an der Diss laborierend, zum Glück aber keine WG) auch einen Super-Knauser zum "Freund". Die Parenthese deshalb, weil Freundschaft bei Schiller ja die Verwandtschaft feiner seelen....naja ich schweife ab Jedenfalls hat der Gute beim zweiten Treffen getrennte Kasse über zwei Cappucchino verlangt. Allen Ernstes. Kurze Zeit später hatte ich Geburtstag, da bekam ich zwei Teelichthalter und sollte mich noch bedanken . Mach bitte keinen Fehler --- binde Dich nicht an solche Typen --- ich dachte auch zuerst, der lässt mir viel Freiraum für Freizeit und Karriere, aber das tat er doch richtigbesehen nur, weil ich ihm EGAL war, und nicht aus Verständnis: Knauser knausern nicht nur mit Geld, sondern auch mit Gefühlen. Tus Dir nicht an! Lass Dich nicht einfangen. Gerade solche Männer sind nämlich extrem anhänglich, wenn sie mal eine "dumme Schlaue" finden, die sich auf ihre finanziellen Hinhaltemanöver einlässt!

Na sowas!
Ich glaub deinen Ex hatte ich auch schon mal! War das zufällig ein Jurist aus Hannover? scheint ne Vorliebe für Teelichter zu haben. *grins*
(Meine Mitbewohnerinnen sind in der Tat auch keine feinen Seelen, wenn man mal in Bad und Küche guckt, aber es ist sehr bald vorbei)
Also der WAR zumindest wie dus beschreibst. Eine Negativ-Erfahrung hatte ich schon vor meinem Schatz. Und bei dem schwanke ich noch. Ich hab halt immer das Gefühl, wenn er was macht, dann nicht so gern, oder weils offensichtlich ist, dass er mal dran ist...Aber das kann eben auch mein gebranntes Wir-hatten-schon-Geizkragen-jetzt-wollen-wir-alles--Ego sein. Also ihr lieben Mitleser, ihr merkt, mir sind schon ein paar Leute begegnet, ich trenn mich aber nicht um hinterher mir eingestehen zu müssen: Du hast das Haar in der Suppe gesucht.
Bedenkt, dass ihn 10 eus weniger aufm Konto weniger aufstoßen als mir. Es ist ja nicht so, dass er mich noch niiie eingeladen hätte oder so.Ich muss halt eeeeeewig drauf warten oder Kommando geben (was Stimmung bei beiden drückt; er schlechtes Gewissen, ich kein Appetit mehr nach Zickerei).Deshalb denke ich, dass es ihm vielleicht einfach nicht so enorm wichtig ist. Und Vertrauen ist auch da. Zum Beispiel hat er auch mal was kommentarlos für mich ausgelegt, als an der Kasse meine Karte nicht lesbar war, weil er weiß, dass ich da nicht lang drauf sitzen bleib ("dumme Schlaue", vielleicht hast du recht). Jedenfalls, zu dem TeelichtHalter seh ich noch einige Entfernung. Die Frage ist, wie weit kann ich meiner Wahrnehmung trauen???

Erst mal ist es gut, von Leuten zu wissen, die auch mal was in der Richtung mitmachen mussten. Ich werde alle eure Hinweise im Hinterkopf behalten, wenn ich mich zur Megadiskussion wappne. Und dann die Reaktion hoffentlich klar aufnehmen und entscheiden. Viele Grüße von RosenAlbe

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 15:36

Ok: anders, damit Du mich verstehst...
... wenn einer dem anderen nix gönnt (Essen, trinken, eine Blume vom Feld) dann geizt er mit Zuwendung. Für mich gibt es keine höhere Form von Zuwendung als Lebensmittel / Gastfreundschaft. Das repräsentiert den Ur-Gedanken von Leben, von dem Wunsch, miteinander zu leben, zu teilen, gerne zu teilen.

Ich würde auch nicht gerne mit einer geizigen Freundin meine Zeit verbringen wollen, weil ich mich in ihrer Gegenwart einfach nicht wohlfühlen würde. Alle meine Freunde und Freundinnen sind sehr sehr großzügig. Ich finde kleinkarierte Erbsenzähler GRAUENVOLL. Sie sind eine Strafe, eine Plage.

Bei dem Gedanken, dass mich ein geiziger Mann anfassen will, wird mir übel. Deswegen verstehe ich die Thread-Schreiberin auch kein Stück.

Du schreibst, Du wiegst Gefühle nicht mit Geld auf. Wieso redest Du immer wieder von Geld? Die Rede ist von Essen, Trinken, Lebensmitteln. Das ist DER Beitrag schlechthin, um uns alle am Leben zu halten. Wer das dem anderen nicht gönnt, der bekundet damit, dass er dem anderen eigentlich kein gutes Leben gönnt.

Dass das alles Geld kostet, da kann ich auch nichts dafür. So ist das Leben nunmal.

Wieso schreibe ich eigentlich über so eine selbstverständliche Angelegenheit? Ich sage Dir ehrlich: mir ist das hier zu dumm. Dieses Thema ist mir jetzt zu dämlich. Ganz ehrlich.




Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 15:51
In Antwort auf nastassja1212

Ok: anders, damit Du mich verstehst...
... wenn einer dem anderen nix gönnt (Essen, trinken, eine Blume vom Feld) dann geizt er mit Zuwendung. Für mich gibt es keine höhere Form von Zuwendung als Lebensmittel / Gastfreundschaft. Das repräsentiert den Ur-Gedanken von Leben, von dem Wunsch, miteinander zu leben, zu teilen, gerne zu teilen.

Ich würde auch nicht gerne mit einer geizigen Freundin meine Zeit verbringen wollen, weil ich mich in ihrer Gegenwart einfach nicht wohlfühlen würde. Alle meine Freunde und Freundinnen sind sehr sehr großzügig. Ich finde kleinkarierte Erbsenzähler GRAUENVOLL. Sie sind eine Strafe, eine Plage.

Bei dem Gedanken, dass mich ein geiziger Mann anfassen will, wird mir übel. Deswegen verstehe ich die Thread-Schreiberin auch kein Stück.

Du schreibst, Du wiegst Gefühle nicht mit Geld auf. Wieso redest Du immer wieder von Geld? Die Rede ist von Essen, Trinken, Lebensmitteln. Das ist DER Beitrag schlechthin, um uns alle am Leben zu halten. Wer das dem anderen nicht gönnt, der bekundet damit, dass er dem anderen eigentlich kein gutes Leben gönnt.

Dass das alles Geld kostet, da kann ich auch nichts dafür. So ist das Leben nunmal.

Wieso schreibe ich eigentlich über so eine selbstverständliche Angelegenheit? Ich sage Dir ehrlich: mir ist das hier zu dumm. Dieses Thema ist mir jetzt zu dämlich. Ganz ehrlich.




So betrachtet
isses wirklich zu blöd.VOLL!

Mir ist Gastfreundschaft eben auch sehr wichtig und selbstverständlicher Teil von Wohlergehen für beide Parteien. Aber auch sehr gescheite Leute haben das manchmal nicht von Kindheit auf so erlebt und nehmens einfach nicht genau damit.

Für den Heini, von dem wir sprechen, ist Essen eher etwas, was man tut, damit man nicht umfällt, und das wüsste er bei mir sehr wohl zu verhindern!
Das Problem liegt eher darin: Wie macht mans nett? mit Genuss? ohne am Ende des Monats fragen zu müssen: wieso hat der andre so wenig beigetragen?

Wenn du das nicht verstehst, ok, aber es ist jetzt für mich auch nicht konstruktiv. Geiz ist ne Sünde, klar, aber nicht alle Leute demonstrieren ihre Tugend so polarisiert wie wir. Ich hab vielleicht ne andre Lieblingssünde, nur noch nicht bemerkt...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2008 um 16:01
In Antwort auf rosenalbe

Na sowas!
Ich glaub deinen Ex hatte ich auch schon mal! War das zufällig ein Jurist aus Hannover? scheint ne Vorliebe für Teelichter zu haben. *grins*
(Meine Mitbewohnerinnen sind in der Tat auch keine feinen Seelen, wenn man mal in Bad und Küche guckt, aber es ist sehr bald vorbei)
Also der WAR zumindest wie dus beschreibst. Eine Negativ-Erfahrung hatte ich schon vor meinem Schatz. Und bei dem schwanke ich noch. Ich hab halt immer das Gefühl, wenn er was macht, dann nicht so gern, oder weils offensichtlich ist, dass er mal dran ist...Aber das kann eben auch mein gebranntes Wir-hatten-schon-Geizkragen-jetzt-wollen-wir-alles--Ego sein. Also ihr lieben Mitleser, ihr merkt, mir sind schon ein paar Leute begegnet, ich trenn mich aber nicht um hinterher mir eingestehen zu müssen: Du hast das Haar in der Suppe gesucht.
Bedenkt, dass ihn 10 eus weniger aufm Konto weniger aufstoßen als mir. Es ist ja nicht so, dass er mich noch niiie eingeladen hätte oder so.Ich muss halt eeeeeewig drauf warten oder Kommando geben (was Stimmung bei beiden drückt; er schlechtes Gewissen, ich kein Appetit mehr nach Zickerei).Deshalb denke ich, dass es ihm vielleicht einfach nicht so enorm wichtig ist. Und Vertrauen ist auch da. Zum Beispiel hat er auch mal was kommentarlos für mich ausgelegt, als an der Kasse meine Karte nicht lesbar war, weil er weiß, dass ich da nicht lang drauf sitzen bleib ("dumme Schlaue", vielleicht hast du recht). Jedenfalls, zu dem TeelichtHalter seh ich noch einige Entfernung. Die Frage ist, wie weit kann ich meiner Wahrnehmung trauen???

Erst mal ist es gut, von Leuten zu wissen, die auch mal was in der Richtung mitmachen mussten. Ich werde alle eure Hinweise im Hinterkopf behalten, wenn ich mich zur Megadiskussion wappne. Und dann die Reaktion hoffentlich klar aufnehmen und entscheiden. Viele Grüße von RosenAlbe

Zitat
"Ich glaub deinen Ex hatte ich auch schon mal! War das zufällig ein Jurist aus Hannover? scheint ne Vorliebe für Teelichter zu haben. *grins*"

*pruuuust*

Trau bitte Deiner WAhrnehmung. Ab einem bestimmten Alter, Lebenserfahrungsschatz und IQ muss man nicht mehr unzählige Fremdmeinungen sammeln - ich denke, Du weisst jetzt genug, um Dir Deine kritische Meinung zu bilden.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
3 Antworten 3
|
18. Juni 2008 um 15:41
Von: winona_12382194
2 Antworten 2
|
18. Juni 2008 um 14:47
1 Antworten 1
|
18. Juni 2008 um 14:23
Von: an0N_1224010699z
12 Antworten 12
|
18. Juni 2008 um 12:26
2 Antworten 2
|
18. Juni 2008 um 11:55
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen