Forum / Liebe & Beziehung / Singleleben

Geistreiches Singleleben und Verzweiflung

15. Mai 2015 um 4:28

Ich, männlich, 21, gehe zu einer Fachakademie, bin gentlemanlike ohne Anzüge zu tragen, die finde ich schrecklich, habe es langsam aufgegeben, eine Freundin zu finden. Wenn die Beziehung von anderen Kriselt wird der Freund aus der Friendzone mal ausgepackt, also darf ich "arbeiten". Mein Lebensstil ist eher ungesund und ineffizient, typisch Studierender. Kleidungsstil ist nicht dem Mainstream angepasst. Bin ein nachdenklicher Mensch, habe viele Freunde und gehe gerne Feiern. Manchmal stelle ich das Feiern über das Lernen, was zu mäßigen Erfolg in der Schule führt. Alles in allem: Ich bin total verkorkst, obwohl ich mein Leben auf die Reihe kriege, eine Menge Freunde habe und nach Möglichkeit immer freundlich bin, obwohl ich auch meine Meinung stark vertrete.
Der große Knackpunkt ist, Arschlöcher gehen mir auf die Nerven. Sex beim ersten Date, geprahlt wird mit "Ausrutschern" (die dann doch sehr gezielt waren) auf Partys, die ganze Palette. Frauen verlieren in mir das Vertrauen, eine Beziehung mit mir führen zu können, bin ich nicht aufregend genug? Muss ich wirklich erst eine fette Karre als Schwanzverlängerung (Die ich mir zum einen nicht leisten will und zum anderen total idiotisch finde) und eine Rolex zulegen? Ich kann noch nichtmal wirklich loslegen, sie zum Essen einladen, Kerzen usw. das Programm.
In einem Witz ausgedrückt:
Was ist flüssiger als Wasser?
Ich, in der Frauenwelt bin ich überflüssig.
Warum zum Henker kriege ich keine ab und wenn meistens eine mit Psychoblick und deftigen Knacks in der Birne?
Ich bin vielschichtig, habe viele Hobbys, usw. mache aber einen schlechten Eindruck auf die Frauen, sogar auf die, die in meiner Szene unterwegs sind.
Ich verstehe nicht, warum das so ist und brauche da mal Hilfe. Wie kann ich es schaffen, ohne jetzt mich zu sehr zu verändern, mich mehr ins Rampenlicht zu stellen?

Mehr lesen