Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geistige Untreue mit der Ex - nach 20 Jahren

Geistige Untreue mit der Ex - nach 20 Jahren

30. Mai 2006 um 20:01

Hallo,

vor 28 Jahren (mit 13...) habe ich mich in ein gleichaltriges Mädchen verliebt. Ich schwärmte für sie und beachtete sie durch meine Jugendzeit hinweg. Es war schlicht unglaublich, als wir zusammen kamen, als wir beide 18 waren. Sie war "die" Frau schlechthin für mich. Wir erlebten gemeinsam der erste Mal - aber auch unruhige Zeiten mit Schul- und Ausbildungs-Chaos. Das und die Alkoholprobleme ihrer Eltern setzten uns sehr zu. Nach zwei Jahren begannen wir beide das Suchen nach "Alternativen". Die letzten Monaten waren Chaos. Mal machte sie Schluss, mal ich. Gerade als sie sich wieder neu in mich verliebt hatte, fand ich eine Andere und machte Schluss.

Die Andere ist seither meine Lebenspartnerin. Wir haben zwei Jahre später geheiratet, haben zwei Kinder bekommen, ein Haus gebaut, viel erlebt. Von außen die perfekte Ehe. Und da wir auch weit weggezogen sind, spielte meine Jugendfreundin lange Zeit kaum eine Rolle.

Sie, die Ex, kam über unsere Trennung nie wirklich hinweg. Sie stürzte sich schnell in eine neue Beziehung, wurde schwanger, trennte sich aber bald vom Vater des Kindes. Sie schwärmte für mich, schrieb mir kurz vor der Hochzeit auch einen eindeutigen Brief. Mit meinem Wegzug endete das zunächst. Sie kam mit ihrem jetzigen Lebenspartner zusammen, hat mit ihm nochmal ein gemeinsames Kind. Sie sind nicht verheiratet.

Vergessen haben wir uns beide nie. Mal schrieb sie eine Urlaubskarte, mal ich. Später dann mal eine E-Mail. Vor gut einem Jahr wurde das intensiver. Ende letzten Jahres trafen wir uns. Es schien freundschaftlich zu sein. Ich sah mich in meiner Ehe und sie in ihrer Beziehung. Doch dann schrieb sie kurz darauf "Ich kann dich nicht vergessen. Das geht viel tiefer".

Unser E-Mail-Kontakt wurde intensiver. Es gab erste Konflikte mit ihrem Partner, der ahnte, was sich da entwickelte. Wir telefonierten teilweise sehr intensiv (bis zu 5 Stunden am Tag). Wir schrieben irgendwann täglich E-Mails, tauschten SMS aus, bis wir uns schließlich eingestanden, dass da noch Gefühle sind. Starke Gefühle.

Mal wehrte ich mich dagegen und wollte meine an sich gute Ehe an die erste Stelle rücken, mal wollte sie einen Gang runter schalten. Gelungen ist das nicht. Wir trafen uns wieder. Es gab intensive Umarmungen.

Dann plante ich, sie zu überraschen bei einer Kurzreise. Eine Freundin von ihr weihte ich ein. Und sie wurde gleich sehr aktiv, vermittelte eine Ferienwohnung. Dort wartete das frisch bezogene Ehebett. Dessen Anblick schockte meine Ex. Nein, das war zuviel. Ich verließ vorzeitig das Quartier, kehrte zu meiner Frau zurück, erzählte ihr wenig später alles. Meine Ex brach wenige Tage später den Kontakt ab. Sie wolle es mit ihrem Partner versuchen, obgleich sie in all den Monaten immer wieder beklagte, dass er ihr zu oberflächlich sei. Sie liebe ihn nicht. Sie würden nur in einer Art WG zusammen wohnen...

Auf dem Papier ist jetzt alles gut: Meine Ehe ist irgendwie gerettet. Ich liebe auch meine Frau. Aber meine Ex hat mir eine Tiefe gegeben, die ich nur bei ihr erlebt habe. Körperlich ist nichts passiert, das spielte sich alles in den Gefühlen ab. Dieses gegenseitige Aneinander-Denken, liebe Worte, kleine Gesten (zu meinem Geburtstag ging sie in einen Blumenladen und ließ sich dort inmitten der Blumen fotografieren)... das war so toll. Ich hatte Schmetterlinge im Bauch wie damals - und sie Herzklopfen wegen mir.

Nun sind wir beide zurück in unseren Beziehungen. Wie es ihr geht, weiß ich nicht. Vier Wochen ist das jetzt her, wir haben keinerlei Kontakt. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denken muss. Ich rede mir ein, dass alles gut ist jetzt. Aber in meinen Gedanken sind die Erinnerungen an die wenigen Momente voller Zärtlichkeit bei den wenigen Treffen...

Irgendwie ist es müsig, zu denken, ich hätte sie nie verlassen dürfen damals vor 20 Jahren...

Entschuldigt den langen Text... Danke fürs Zuhören. Und vielleicht geht es jemandem ja ähnlich und kann berichten, ob diese Sehnsucht irgendwann nachlässt, diese Erinnerungen verblassen... Hat vielleicht jemand einen Rat für mich?

Mehr lesen

30. Mai 2006 um 21:53

...verständnis...
ich glaube dir das du deine frau liebst und ich weiß auch wie diese gedanken sind...ob man es als liebe bezeichnen kann weiß ich selbst auch nicht so genau (was die gefühle zu ihr angeht)-ich habe das gleiche bloß das es erst 8 jahre her ist...es ist ein unglaubliches gefühl und niemand kann dieses ersetzten-höchstens die person die man im herzen hat...ich gebe dir den tipp-behalte sie da wo sie ist...ganz tief fest verankert und genieße diese gedanken...liebe deine frau weiterhin aber vergißnie durch wen du liebe gespürt hast...natürlich ist es doof jetzt zu denken das es ein fehler war aber sowas ist schicksal...he vielleicht kannst du dich mit dem gedanken trösten das ihr irgendwann einmal wieder glücklich werdet zu zweit...vielleicht in zehn jahren oder mehr...da hast du etwas woran du glauben kannst und wenn es auch nie wieder so sein wird-du hast an etwas geglaubt...an sie-das könnte dich ein wenig trösten...ich hoffe auch jeden tag-ich weiß es wird nie wieder so werden bei mir-aber man sagt ja immer : DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT...dir alles alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2006 um 7:37


Genieße Deine Gedanken und Liebe Deine Frau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2006 um 10:11
In Antwort auf ran_12322019

...verständnis...
ich glaube dir das du deine frau liebst und ich weiß auch wie diese gedanken sind...ob man es als liebe bezeichnen kann weiß ich selbst auch nicht so genau (was die gefühle zu ihr angeht)-ich habe das gleiche bloß das es erst 8 jahre her ist...es ist ein unglaubliches gefühl und niemand kann dieses ersetzten-höchstens die person die man im herzen hat...ich gebe dir den tipp-behalte sie da wo sie ist...ganz tief fest verankert und genieße diese gedanken...liebe deine frau weiterhin aber vergißnie durch wen du liebe gespürt hast...natürlich ist es doof jetzt zu denken das es ein fehler war aber sowas ist schicksal...he vielleicht kannst du dich mit dem gedanken trösten das ihr irgendwann einmal wieder glücklich werdet zu zweit...vielleicht in zehn jahren oder mehr...da hast du etwas woran du glauben kannst und wenn es auch nie wieder so sein wird-du hast an etwas geglaubt...an sie-das könnte dich ein wenig trösten...ich hoffe auch jeden tag-ich weiß es wird nie wieder so werden bei mir-aber man sagt ja immer : DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT...dir alles alles gute

Danke...
...für Deinen Beitrag im "Untreue"-Forum. Ich habe mir Dein "Profil" angeschaut und bin etwas erstaunt. Du hast vor zwei Jahren geheiratet? Und doch liest sich Dein Beitrag, als würdest Du auch einer "alten Liebe" nachtrauern ("Ich weiß, es wird nie wieder so werden"). Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Mich mit dem Gedanken trösten, es wird vielleicht in 10 Jahren etwas aus meiner Ex und mir - das will ich nicht. Ich weiß ja (zumindest wieder), dass ich zu meiner Ehe stehen will. Und da machen mich diese Erinnerungen und Gedanken kaputt. Mich faszinieren die Erinnerungen an die gemeinsamen Jahre mit meiner Ex. Es war toll, diese Erinnerungen mit ihr auszutauschen. Meine Frau und ich habe viel weniger gemeinsame Erinnerungen. Sie ist nicht der Typ. Sie lebt im Jetzt und hat weder Zukunftsträume noch Erinnerungen. Und für mich war es ja immer das "zweite Mal". Der erste Kuss, die erste gemeinsame Nacht, der erste Urlaub mit einem weiblichen Wesen - das war alles mit der Ex...

Ich will diese Erinnerungen irgendwie nicht mehr. Ich will genauso fasziniert sein von den vielen glücklichen und erfolgreichen Jahren mit meiner Frau. Aber irgendwie geht das nicht...

Vielleicht magst Du mir Deine Situation erklären? Würde mich freuen!

Herzliche Grüße,

Olaf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2006 um 10:13
In Antwort auf aseem_12659332

Danke...
...für Deinen Beitrag im "Untreue"-Forum. Ich habe mir Dein "Profil" angeschaut und bin etwas erstaunt. Du hast vor zwei Jahren geheiratet? Und doch liest sich Dein Beitrag, als würdest Du auch einer "alten Liebe" nachtrauern ("Ich weiß, es wird nie wieder so werden"). Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Mich mit dem Gedanken trösten, es wird vielleicht in 10 Jahren etwas aus meiner Ex und mir - das will ich nicht. Ich weiß ja (zumindest wieder), dass ich zu meiner Ehe stehen will. Und da machen mich diese Erinnerungen und Gedanken kaputt. Mich faszinieren die Erinnerungen an die gemeinsamen Jahre mit meiner Ex. Es war toll, diese Erinnerungen mit ihr auszutauschen. Meine Frau und ich habe viel weniger gemeinsame Erinnerungen. Sie ist nicht der Typ. Sie lebt im Jetzt und hat weder Zukunftsträume noch Erinnerungen. Und für mich war es ja immer das "zweite Mal". Der erste Kuss, die erste gemeinsame Nacht, der erste Urlaub mit einem weiblichen Wesen - das war alles mit der Ex...

Ich will diese Erinnerungen irgendwie nicht mehr. Ich will genauso fasziniert sein von den vielen glücklichen und erfolgreichen Jahren mit meiner Frau. Aber irgendwie geht das nicht...

Vielleicht magst Du mir Deine Situation erklären? Würde mich freuen!

Herzliche Grüße,

Olaf

Das sollte...
...jetzt eigentlich eine private Nachricht werden (bin noch neu hier und kenne mich mit dem System noch nicht gut genug aus)...

Aber eigentlich egal, können natürlich alle lesen. Danke für Eure Beiträge!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2006 um 11:29

Du kannst Dir nicht aussuchen, ob ...
Dich diese Gedanken an Deine Ex verlassen, ob diese Sehnsucht nachlässt oder ob diese Erinnerungen verblassen.

Du kannst versuchen in einer Art Autosuggestion Dich selbst dahin zu führen, dass Du Dich mit Deiner jetzigen Frau uneingeschränkt glücklich fühlst, aber ich glaube, dass es irgendwann wieder hochkommt - wie ein mit Luft gefüllter Ball, der an die Wasseroberfläche kommt, wenn man ihn nicht mehr unter Wasser festhält.

Es gibt Menschen, die uns berühren und die uns nie wieder verlassen - zumindest nicht unsere Gedanken. Und dies ist nicht davon abhängig, ob diese Menschen das wollen oder nicht, sondern sie haben alleine durch ihr Sein ganz einfach einen Schlüssel zu unserem tiefsten Inneren. Es ist auch nur schlecht zu beschreiben, es ist einfach ein Gefühl.

Aus diesem Gefühl entsteht Sehnsucht, wenn dieser Mensch nicht in unserer Nähe ist. Andere Menschen in unserer Nähe können zeitweise den Gedanken an diesen Menschen überlagern, aber in einer ruhigen Minute kommt es doch wieder hoch.

Wenn Du nun dieser Sehnsucht keine konkrete Nahrung geben möchtest, bleibt Dir nur, Dir bewußt zu machen, dass diese Sehnsucht nun mal da ist und nicht so ohne weiteres verschwinden wird, aber sich eben nicht leben läßt. Vielleicht hilft Dir der Vergleich mit einem Traum in Deinem Leben, der sich nicht verwirklichen liess und nun nur noch Erinnerung ist. Oder an einen lieben Menschen, mit dem man nicht mehr zusammen sein kann, weil er tot ist.

Aber die Hoffnung ist ein Biest und lässt sich nicht so leicht töten.

Manchmal denke ich mir, dass das Leben einfacher wäre, wenn man bestimmte schöne Dinge nicht erlebt hätte, aber was wäre das für ein Leben, in dem diese besonderen Momente gefehlt hätten?

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2006 um 11:40
In Antwort auf aseem_12659332

Danke...
...für Deinen Beitrag im "Untreue"-Forum. Ich habe mir Dein "Profil" angeschaut und bin etwas erstaunt. Du hast vor zwei Jahren geheiratet? Und doch liest sich Dein Beitrag, als würdest Du auch einer "alten Liebe" nachtrauern ("Ich weiß, es wird nie wieder so werden"). Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Mich mit dem Gedanken trösten, es wird vielleicht in 10 Jahren etwas aus meiner Ex und mir - das will ich nicht. Ich weiß ja (zumindest wieder), dass ich zu meiner Ehe stehen will. Und da machen mich diese Erinnerungen und Gedanken kaputt. Mich faszinieren die Erinnerungen an die gemeinsamen Jahre mit meiner Ex. Es war toll, diese Erinnerungen mit ihr auszutauschen. Meine Frau und ich habe viel weniger gemeinsame Erinnerungen. Sie ist nicht der Typ. Sie lebt im Jetzt und hat weder Zukunftsträume noch Erinnerungen. Und für mich war es ja immer das "zweite Mal". Der erste Kuss, die erste gemeinsame Nacht, der erste Urlaub mit einem weiblichen Wesen - das war alles mit der Ex...

Ich will diese Erinnerungen irgendwie nicht mehr. Ich will genauso fasziniert sein von den vielen glücklichen und erfolgreichen Jahren mit meiner Frau. Aber irgendwie geht das nicht...

Vielleicht magst Du mir Deine Situation erklären? Würde mich freuen!

Herzliche Grüße,

Olaf

Hallo olaf
ich war damals 13 jahre alt und war mit zwei freundinn an der ostsee im urlaub (ferienlager) und da war ER...15 jahre alt damals und er hat mich fasziniert..das erste mal im leben habe ich mich vollkommen gefühlt...wir verbrachten nur 2 wochen zusammen und in der letzten nacht schliefen wir beinander und erzählten die ganze nacht-wir machten uns aus zu heiraten-kinder und alles was dazu gehört...wir kauften uns am nächsten tag noch ringe und tja dann schieden sich unsere wege...(wir wohnen allerdings nur 100km auseinander)...fast ein jahr lang gingen briefe (seitenlang) hin und her und telefongespräche-dann sahen wir uns erst nach über einem jahr wieder aber in diesem jahr verging kein tag wo ich nicht sehr stark an ihn dachte...wie gesagt trafen wir uns 1999 im oktober und verbrachten 3 schöne tage mit spazieren gehen,ins erlebnisbad fahren,essen und so weiter...als wir uns damals verabschiedeten wusste ich das es für "immer" sein wird...er meldete sich nicht mehr aber ich schrieb ihn jede woche...ein weiteres jahr später bekam ich eine brief wo drinne stand:"Ich werde dich nie vergessen."...ich dachte trotzdem weiter an ihn und schrieb ihn weiter...dann wurde ich mit 16 schwanger und bekam eine tochter (ich ertappte mich bei den gedanken mir vorzustellen es sei sein kind)...dann als ich 18 war fragte mich mein mann ob wir heiraten wollen und ich sagte vollsten herzen ja-weil ich ihn liebe-aber irgendwie wünschte ich mir damals ER hätte mich gefragt...wenn ich an ihn denke muss ich oft weinen...ich würde alles dafür geben ihn noch einmal zu sehen...er ist so fest verankert und ich bekam ihn nie wirklich weg...manchmal träume ich von ihm und dann fühle ich mich für nen kurzen augenblick wieder wohl...ich kaufte mir parfum was mich an diesen sommer damals erinnert (hatte ich damals schon) und ich höre die alten kasetten hoch und runter...ich kenne alle seine gedichte auswendig und ich habe seinen geburtstag bei jedem pin (im handy,im tresor,bei geheimwörtern ect.)...sogar mein letztes kennzeichen fürs auto bestand aus seinem namen und geburtstag-ich werde vielleicht nie so starke gefühle haben wie du zu deiner ex (ihr habt ja mehr erlebt) aber ich weiß wie sich deine gedanken anfühlen...meins ist eine "illusion"-wir werden nie wieder zusammen sein ABER in mir drinne ist die hoffnung...die hoffnung ist jeden tag da,schon wenn ich die post nachsehe-vielleicht ist ja was von ihm dabei...vielleicht irgendwann...mittlerweile habe ich zwei kinder und bin morgen 2 jahre verheiratet (also noch nicht solange)...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2006 um 11:54
In Antwort auf ran_12322019

Hallo olaf
ich war damals 13 jahre alt und war mit zwei freundinn an der ostsee im urlaub (ferienlager) und da war ER...15 jahre alt damals und er hat mich fasziniert..das erste mal im leben habe ich mich vollkommen gefühlt...wir verbrachten nur 2 wochen zusammen und in der letzten nacht schliefen wir beinander und erzählten die ganze nacht-wir machten uns aus zu heiraten-kinder und alles was dazu gehört...wir kauften uns am nächsten tag noch ringe und tja dann schieden sich unsere wege...(wir wohnen allerdings nur 100km auseinander)...fast ein jahr lang gingen briefe (seitenlang) hin und her und telefongespräche-dann sahen wir uns erst nach über einem jahr wieder aber in diesem jahr verging kein tag wo ich nicht sehr stark an ihn dachte...wie gesagt trafen wir uns 1999 im oktober und verbrachten 3 schöne tage mit spazieren gehen,ins erlebnisbad fahren,essen und so weiter...als wir uns damals verabschiedeten wusste ich das es für "immer" sein wird...er meldete sich nicht mehr aber ich schrieb ihn jede woche...ein weiteres jahr später bekam ich eine brief wo drinne stand:"Ich werde dich nie vergessen."...ich dachte trotzdem weiter an ihn und schrieb ihn weiter...dann wurde ich mit 16 schwanger und bekam eine tochter (ich ertappte mich bei den gedanken mir vorzustellen es sei sein kind)...dann als ich 18 war fragte mich mein mann ob wir heiraten wollen und ich sagte vollsten herzen ja-weil ich ihn liebe-aber irgendwie wünschte ich mir damals ER hätte mich gefragt...wenn ich an ihn denke muss ich oft weinen...ich würde alles dafür geben ihn noch einmal zu sehen...er ist so fest verankert und ich bekam ihn nie wirklich weg...manchmal träume ich von ihm und dann fühle ich mich für nen kurzen augenblick wieder wohl...ich kaufte mir parfum was mich an diesen sommer damals erinnert (hatte ich damals schon) und ich höre die alten kasetten hoch und runter...ich kenne alle seine gedichte auswendig und ich habe seinen geburtstag bei jedem pin (im handy,im tresor,bei geheimwörtern ect.)...sogar mein letztes kennzeichen fürs auto bestand aus seinem namen und geburtstag-ich werde vielleicht nie so starke gefühle haben wie du zu deiner ex (ihr habt ja mehr erlebt) aber ich weiß wie sich deine gedanken anfühlen...meins ist eine "illusion"-wir werden nie wieder zusammen sein ABER in mir drinne ist die hoffnung...die hoffnung ist jeden tag da,schon wenn ich die post nachsehe-vielleicht ist ja was von ihm dabei...vielleicht irgendwann...mittlerweile habe ich zwei kinder und bin morgen 2 jahre verheiratet (also noch nicht solange)...

Wow...
...das gibt es also wirklich öfter! Ich habe manchmal nicht begreifen können, warum meine Ex mir solange nachgetrauert hat. Erst in den letzten Monaten hatte sie mir sehr emotional geschildert, wie sie damals den Tag erlebt hat, an dem ich meine Frau geheiratet habe. Sie hat auch immer wieder gehofft, dass wir zusammen kommen. Bis kurz vor der Hochzeit. Und sie hat mich, wie ich sie, über 20 Jahre nicht vergessen. Im Gegenteil. Sie hat jetzt auch den Kontakt nicht abgebrochen, weil da keine Gefühle wären. Im Gegenteil. Weil da so viele Gefühle sind, dass wir nicht freundschaftlich in Kontakt bleiben können. Ich denke, sie träumt weiter. Das hat sie in den letzten Monaten häufig erwähnt. Dass das Träumen von uns häufig leichter war als die größtenteils heimlichen und intensiven Kontakte. Ich will nicht träumen. Ich will sie eigentlich so gut es geht vergessen.
Aber mir geht es wie Dir: Meine PIN merke ich mir auch über ihr Geburtsdatum... Autokennzeichen mit ihren Initialien haben mich schon immer an sie erinnert... Es gibt da so viele Dinge. Ich wünschte, es ginge mir nicht so.
Übrigens: Als meine Ex damals schwanger wurde, stellte sie auch fest, dass es vom falschen Mann sei. Dass es von mir hätte sein sollen. Sie hat nie geheiratet. Mich hätte sie geheiratet, hat sie erst vor einigen Wochen geschrieben... Und: Sie hat nie "Ich liebe Dich" zu einem anderen Mann gesagt. Trotz 16 Jahren Zusammensein mit ihrem jetzigen Partner.

Was mir bei Deinem Beitrag zu denken gibt: Dass Du zwei Jahre nach der Hochzeit so empfindest. Ich kann mich erinnern, dass das eine Phase war, in der es mir anders ging. Da dachte ich nicht an sie. Das war die Phase des totalen Glücks. Allerdings lenkten damals auch zwei Schwangerschaften und ein Hausbau ab. Als ich danach zur Ruhe kam, waren erstmals wieder Gedanken wie "Habe ich die richtige Frau geheiratet?" da. Weil einfach die ganz tiefen Emotionen fehlten.

Heute frage ich mich, ob man zwei Menschen lieben kann. Den einen im realen Leben und ohne Vorbehalte. Und den anderen in einer Traumwelt. Irgendwie aber tut mir diese Traumwelt nicht gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2006 um 12:32

Einmaliger Rückfall?
Der neueste Stand: Wir hatten einen kurzen Kontakt am Wochenende. Nach sechs Wochen der erste Kontakt. Sie war bei einem Wettkampf und ich wünschte ihr anonym per SMS alles Gute und viel Spaß. Trotz Sternchen als Absender hat sie kapiert, wer ihr da schrieb und schrieb mir "Danke". Nicht mehr, nicht weniger...
Irgendwie vermittelt mir das, dass wir uns blind verstehen. Während ich stundenlang mit meiner Frau reden kann, ohne eine Ebene zu ihr zu finden...
Die Vernunft sagt so eindeutig, dass es richtig ist, keinen Kontakt zu haben. Aber ich denke ständig an meine Ex. Jeden Tag. Fast jede Stunde. Schreit das nicht nach Handeln? Wann hört das auf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2006 um 20:43
In Antwort auf aseem_12659332

Einmaliger Rückfall?
Der neueste Stand: Wir hatten einen kurzen Kontakt am Wochenende. Nach sechs Wochen der erste Kontakt. Sie war bei einem Wettkampf und ich wünschte ihr anonym per SMS alles Gute und viel Spaß. Trotz Sternchen als Absender hat sie kapiert, wer ihr da schrieb und schrieb mir "Danke". Nicht mehr, nicht weniger...
Irgendwie vermittelt mir das, dass wir uns blind verstehen. Während ich stundenlang mit meiner Frau reden kann, ohne eine Ebene zu ihr zu finden...
Die Vernunft sagt so eindeutig, dass es richtig ist, keinen Kontakt zu haben. Aber ich denke ständig an meine Ex. Jeden Tag. Fast jede Stunde. Schreit das nicht nach Handeln? Wann hört das auf?

Du denkst immer an sie?
und sie doch an dich? meinst du nicht, dass ihr 2 zusammen gehört? deine frau kann dich anscheinend nicht ausfüllen aber deine ex. und ihr geht es doch auch so. vielleicht war es ein fehler sie vor 20 j. zu verlassen. nur fehler sollte man korrigieren. meinst du nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2006 um 16:03
In Antwort auf mathilda140

Du denkst immer an sie?
und sie doch an dich? meinst du nicht, dass ihr 2 zusammen gehört? deine frau kann dich anscheinend nicht ausfüllen aber deine ex. und ihr geht es doch auch so. vielleicht war es ein fehler sie vor 20 j. zu verlassen. nur fehler sollte man korrigieren. meinst du nicht?

Korrektur nicht möglich...
Hallo, ja klar, der Gedanke, diesen Fehlen zu korrigieren liegt nahe. Aber natürlich ist in den letzten 20 Jahren viel passiert. Unser Glück würde 8 Menschen ins Unglück stürzen (unsere Partner und insgesamt sechs Kinder). Zudem hat sie Angst vor der Reaktion ihres Partners bei einer Trennung (er hat wohl vor ihrer Zeit bereits einen Selbstmord-Versuch unternommen; er droht nicht damit, in keiner Weise, aber bei ihr löst das Angst aus). Aber irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, dass wir so weiterleben. Denn inzwischen haben wir wieder Kontakt, haben uns gesehen, telefoniert - und sind immer mehr davon begeistert, wie tief wir miteinander verbunden sind, wie gut wir uns tun...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2006 um 20:09
In Antwort auf aseem_12659332

Korrektur nicht möglich...
Hallo, ja klar, der Gedanke, diesen Fehlen zu korrigieren liegt nahe. Aber natürlich ist in den letzten 20 Jahren viel passiert. Unser Glück würde 8 Menschen ins Unglück stürzen (unsere Partner und insgesamt sechs Kinder). Zudem hat sie Angst vor der Reaktion ihres Partners bei einer Trennung (er hat wohl vor ihrer Zeit bereits einen Selbstmord-Versuch unternommen; er droht nicht damit, in keiner Weise, aber bei ihr löst das Angst aus). Aber irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, dass wir so weiterleben. Denn inzwischen haben wir wieder Kontakt, haben uns gesehen, telefoniert - und sind immer mehr davon begeistert, wie tief wir miteinander verbunden sind, wie gut wir uns tun...

Möglich schon, aber es wird nicht einfach...
Auch Kinder müssen lernen, dass Menschen zusammen sein können und sich auch trennen, wenn es nicht mehr gut läuft. Du bist für Deine Kinder kein Vorbild, wenn Du unglücklich lebst... Für Kinder wird es dann besonders schlimm, wenn man um sie "kämpft". Das sollte man vermeiden. Na Du wirst schon das richtige machen. Sicherlich ist es einfacher, wenn Du sie vergißt. Nur hoffentlich bereust Du dann nicht nochmal Deine Entscheidung. Man lebt nur einmal und es ist schade, wenn man am "Ende" denkt, dass man lieber anders gelebt hätte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2006 um 10:38

Ihr müsst einfach zusammensein...
Ich habe alles mitverfolgt und man kann eure Liebe direkt spüren. Meiner Meinung nach hast du damals eine falsche Entscheidung getroffen, dass merkst du selbst auch daran, dass du auch nach so vielen Jahren so tiefe Gefühle für sie empfindest.
Ich hatte noch nie einen Ex-Freund. Ich hatte mit 16 meinen ersten (und letzten) Freund, den ich nach 7 Jahren geheiratet habe und mittlerweile bin ich 12 Jahre mit ihm zusammen. Wir sind total glücklich. Es kommt mir vor, dass ich das mit meinem Partner leben darf, was du dir wünscht.
Ich bin so glücklich und froh, dass ich ihn als Erstes kennengelernt habe und da vorher niemand war.

Sie ist zwar deine Exfreundin aber trotzdem hast du sie bereits mit 13 Jahren geliebt und tust es noch. Mach dir um die Kinder keine Sorgen, die werden dich trotzdem lieben. Es ist am Anfang hart, aber diese Liebe gab es schon vorher, dass tut mir weh zu lesen.

Wenn jemand aus einer Ehe ausbricht, weil er jemand neuen kennengelernt hat bin ich da total streng und verurteile leicht. Aber in deinem Fall gibt es diese Liebe schon so viele Jahre.

Du hättest nie heiraten dürfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2006 um 11:30
In Antwort auf lotti71

Ihr müsst einfach zusammensein...
Ich habe alles mitverfolgt und man kann eure Liebe direkt spüren. Meiner Meinung nach hast du damals eine falsche Entscheidung getroffen, dass merkst du selbst auch daran, dass du auch nach so vielen Jahren so tiefe Gefühle für sie empfindest.
Ich hatte noch nie einen Ex-Freund. Ich hatte mit 16 meinen ersten (und letzten) Freund, den ich nach 7 Jahren geheiratet habe und mittlerweile bin ich 12 Jahre mit ihm zusammen. Wir sind total glücklich. Es kommt mir vor, dass ich das mit meinem Partner leben darf, was du dir wünscht.
Ich bin so glücklich und froh, dass ich ihn als Erstes kennengelernt habe und da vorher niemand war.

Sie ist zwar deine Exfreundin aber trotzdem hast du sie bereits mit 13 Jahren geliebt und tust es noch. Mach dir um die Kinder keine Sorgen, die werden dich trotzdem lieben. Es ist am Anfang hart, aber diese Liebe gab es schon vorher, dass tut mir weh zu lesen.

Wenn jemand aus einer Ehe ausbricht, weil er jemand neuen kennengelernt hat bin ich da total streng und verurteile leicht. Aber in deinem Fall gibt es diese Liebe schon so viele Jahre.

Du hättest nie heiraten dürfen.

Noch siegt die Vernunft...
Danke für Deinen Beitrag! Ich erlebe das auch immer mehr so. Das Verlangen nach Zusammensein ist so groß. Aber noch siegt immer die Vernunft. Sie hat Angst, wenn wir telefonieren (dass es jemand mitkriegt) und wenn wir uns sehen. Aber letztlich sagt sie, dass sie gar nicht aufhören will zu telefonieren, weil es so schön ist. Sie genießt das genauso wie ich. Aber die wenige Zeit am Telefon und die ganz wenigen Treffen, die Worte per Mail und SMS - das reicht nicht mehr. Es erscheint mir so widersinnig, wie wir uns beide durch den Alltag mit unseren jeweiligen Partnern schleppen. Und ich frage mich auch, wie lange das noch so geht. Wie lange wir unseren Partnern noch etwas vormachen können (sie schläft wohl schon seit einem halben Jahr nicht mehr mit ihm, inzwischen gibt es auch keine Küsse und Umarmungen mehr). Ob letztlich die Kinder unter der angespannten Situation mehr leiden als unter einer möglichen Trennung. Noch aber hält sie total an ihrem bisherigen Leben fest. Ich stelle meines sehr deutlich in Frage, habe aber auch noch keine Konsequenzen gezogen.
Ja, es ist müßig festzustellen, dass ich nie hätte heiraten dürfen... Zumindest nicht die falsche Frau...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2006 um 12:14
In Antwort auf aseem_12659332

Noch siegt die Vernunft...
Danke für Deinen Beitrag! Ich erlebe das auch immer mehr so. Das Verlangen nach Zusammensein ist so groß. Aber noch siegt immer die Vernunft. Sie hat Angst, wenn wir telefonieren (dass es jemand mitkriegt) und wenn wir uns sehen. Aber letztlich sagt sie, dass sie gar nicht aufhören will zu telefonieren, weil es so schön ist. Sie genießt das genauso wie ich. Aber die wenige Zeit am Telefon und die ganz wenigen Treffen, die Worte per Mail und SMS - das reicht nicht mehr. Es erscheint mir so widersinnig, wie wir uns beide durch den Alltag mit unseren jeweiligen Partnern schleppen. Und ich frage mich auch, wie lange das noch so geht. Wie lange wir unseren Partnern noch etwas vormachen können (sie schläft wohl schon seit einem halben Jahr nicht mehr mit ihm, inzwischen gibt es auch keine Küsse und Umarmungen mehr). Ob letztlich die Kinder unter der angespannten Situation mehr leiden als unter einer möglichen Trennung. Noch aber hält sie total an ihrem bisherigen Leben fest. Ich stelle meines sehr deutlich in Frage, habe aber auch noch keine Konsequenzen gezogen.
Ja, es ist müßig festzustellen, dass ich nie hätte heiraten dürfen... Zumindest nicht die falsche Frau...

Bedenke -
jeder Mensch hat nur 1 Leben. Du hast vielleicht schon 1/2 deiner Zeit hinter dir gelassen. Du weißt das einfach nicht und dann verbringt ihr ein Leben - so nebeneinander. Ich meine, ihr habt euch doch gefunden und das schon so früh. Ja, ihr habt euch lange aus den Augen verloren, aber ihr habt wieder und wieder zueinander gefunden.

So viele Chancen bekommt man nicht im Leben. Man soll doch die wenige Zeit glücklich verbringen können.

Ich war 16, doch am liebsten hätte ich meinen Mann schon mein ganzes Leben gekannt - damit man ja keine unnötige schöne Zeit verpasst.

Sie kämpft auch dagegen an, aber es liegt doch alles nur an euren Beziehungen - sonst wärt ihr doch schon längst wieder ein Paar. Ich denke nicht, dass da Vernuft etwas zu suchen hat, wenn tiefe Liebe im Spiel ist. Und deine Frau spürt bestimmt, dass dein Herz und deine Gedanken nicht um sie drehen. Das ist doch für sie auch kein erfülltes Leben.

Vielleicht kann auch sie ihr Leben noch glücklich mit einem anderen Mann verbringen, der sie wirklich liebt.

Ich weiß gar nicht, warum ich dir das rate. Ich habe noch nie jemandem geraten, seinen Partner zu verlassen. Aber im Prinzip hast du ja deine große Liebe verlassen und dann auch bald darauf geheiratet. Das kann man wohl sehen wie man will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2006 um 12:27
In Antwort auf lotti71

Bedenke -
jeder Mensch hat nur 1 Leben. Du hast vielleicht schon 1/2 deiner Zeit hinter dir gelassen. Du weißt das einfach nicht und dann verbringt ihr ein Leben - so nebeneinander. Ich meine, ihr habt euch doch gefunden und das schon so früh. Ja, ihr habt euch lange aus den Augen verloren, aber ihr habt wieder und wieder zueinander gefunden.

So viele Chancen bekommt man nicht im Leben. Man soll doch die wenige Zeit glücklich verbringen können.

Ich war 16, doch am liebsten hätte ich meinen Mann schon mein ganzes Leben gekannt - damit man ja keine unnötige schöne Zeit verpasst.

Sie kämpft auch dagegen an, aber es liegt doch alles nur an euren Beziehungen - sonst wärt ihr doch schon längst wieder ein Paar. Ich denke nicht, dass da Vernuft etwas zu suchen hat, wenn tiefe Liebe im Spiel ist. Und deine Frau spürt bestimmt, dass dein Herz und deine Gedanken nicht um sie drehen. Das ist doch für sie auch kein erfülltes Leben.

Vielleicht kann auch sie ihr Leben noch glücklich mit einem anderen Mann verbringen, der sie wirklich liebt.

Ich weiß gar nicht, warum ich dir das rate. Ich habe noch nie jemandem geraten, seinen Partner zu verlassen. Aber im Prinzip hast du ja deine große Liebe verlassen und dann auch bald darauf geheiratet. Das kann man wohl sehen wie man will.

Das ist heftig...
Das ist wirklich heftig, was Du schreibst. Denn es sind genau jene Gedanken, die mir in den letzten Tagen auch immer häufiger durch den Kopf gehen. Meine Ex-Freundin sagt immer wieder, dass sie spürt, dass wir irgendwann wieder zusammen sein werden. Und verbindet dieses "Irgendwann" mit dem Alter... Aber ich denke so, wie Du das schreibst. Wir haben nur ein Leben und die Hälfte ist schon rum. Es waren nicht nur schlechte Jahre mit meiner Frau. Das wäre wirklich unfair. Aber meine Ex-Freundin ist mir in all den Jahren auch nie aus dem Sinn gegangen. Nie. Das muss ja Gründe haben.
Quälen wir nicht uns selbst und letztlich auch unsere Partner? Und die Kinder gleich noch mit, weil sie die häufigen Streitereien ja auch mitkriegen?
Klar, ich habe mir immer eingeredet, dass das Leben mit meiner Ex nicht so "optimal" gewesen wäre, so gradlinig. Aber gerade diese Gradlinigkeit ist es, die mir heute die Luft abschnürt. Alles ist vernünftig, alles ist vorhersehbar. Das Leben ist langweilig.
Meine Frau ist wirklich eine tolle Frau - für den, der das alles zu schätzen weiß. Mir bedeutet ihr Tun immer weniger. Ich erlebe mit meiner Ex so intensive Momente. Wahre Gefühle... Natürlich merkt meine Frau, dass ich nicht glücklich bin an ihrer Seite. Aber ansonsten merkt sie erschreckend wenig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2006 um 14:19
In Antwort auf aseem_12659332

Das ist heftig...
Das ist wirklich heftig, was Du schreibst. Denn es sind genau jene Gedanken, die mir in den letzten Tagen auch immer häufiger durch den Kopf gehen. Meine Ex-Freundin sagt immer wieder, dass sie spürt, dass wir irgendwann wieder zusammen sein werden. Und verbindet dieses "Irgendwann" mit dem Alter... Aber ich denke so, wie Du das schreibst. Wir haben nur ein Leben und die Hälfte ist schon rum. Es waren nicht nur schlechte Jahre mit meiner Frau. Das wäre wirklich unfair. Aber meine Ex-Freundin ist mir in all den Jahren auch nie aus dem Sinn gegangen. Nie. Das muss ja Gründe haben.
Quälen wir nicht uns selbst und letztlich auch unsere Partner? Und die Kinder gleich noch mit, weil sie die häufigen Streitereien ja auch mitkriegen?
Klar, ich habe mir immer eingeredet, dass das Leben mit meiner Ex nicht so "optimal" gewesen wäre, so gradlinig. Aber gerade diese Gradlinigkeit ist es, die mir heute die Luft abschnürt. Alles ist vernünftig, alles ist vorhersehbar. Das Leben ist langweilig.
Meine Frau ist wirklich eine tolle Frau - für den, der das alles zu schätzen weiß. Mir bedeutet ihr Tun immer weniger. Ich erlebe mit meiner Ex so intensive Momente. Wahre Gefühle... Natürlich merkt meine Frau, dass ich nicht glücklich bin an ihrer Seite. Aber ansonsten merkt sie erschreckend wenig.

Nun,
meiner Meinung nach hat jeder Mensch das Recht glücklich zu sein. Du schreibst, dass deine Frau sehr wenig merkt, nun dann kann es wohl sein, dass es sie auch nicht wirklich interessiert. Ihre Augen sind da wohl auch nicht auf dich gerichtet. Ich nehme einmal an, dass deine Kinder schon beinah Erwachsen oder zumindest schon im pupertären Alter sind. Für kleine Kinder ist eine Trennung sicher härter. Aber deine Kinder hatten ja ihre gesamte Kindheit den Vater an ihrer Seite. Um die Kinder musst du dir am wenigsten Sorgen machen. Du musst das einzig und allein mit deiner Frau regeln und das auf eine Art, die sie nicht als Versagerin da stehen lässt.
Dann solltest du mit deiner Ex-Freundin mal die Fronten klären. Denn wenn sie einerseits daran glaubt, dass ihr eines Tages wieder zusammen sein werden, aber andererseits nicht loslassen kann und sich fix zu dir bekennt, ist es schwierig mit ihr ein neues Leben zu beginnen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2006 um 14:40
In Antwort auf lotti71

Nun,
meiner Meinung nach hat jeder Mensch das Recht glücklich zu sein. Du schreibst, dass deine Frau sehr wenig merkt, nun dann kann es wohl sein, dass es sie auch nicht wirklich interessiert. Ihre Augen sind da wohl auch nicht auf dich gerichtet. Ich nehme einmal an, dass deine Kinder schon beinah Erwachsen oder zumindest schon im pupertären Alter sind. Für kleine Kinder ist eine Trennung sicher härter. Aber deine Kinder hatten ja ihre gesamte Kindheit den Vater an ihrer Seite. Um die Kinder musst du dir am wenigsten Sorgen machen. Du musst das einzig und allein mit deiner Frau regeln und das auf eine Art, die sie nicht als Versagerin da stehen lässt.
Dann solltest du mit deiner Ex-Freundin mal die Fronten klären. Denn wenn sie einerseits daran glaubt, dass ihr eines Tages wieder zusammen sein werden, aber andererseits nicht loslassen kann und sich fix zu dir bekennt, ist es schwierig mit ihr ein neues Leben zu beginnen...

Bekennen
Ja, klar, ich merke, dass meine Ex extrem für mich schwärmt und von gemeinsamer Zeit träumt. Und gleichzeitig ist sie geradezu panisch, dass ihr Lebenspartner etwas mitkriegen könnte. Das würde ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen (sich zu mir zu "bekennen"), ich kann sie da schon verstehen. Ihre Kinder sind noch nicht so alt (der Jüngste ist 10). Sie hat sich schon länger in einer Beziehung eingerichtet, die sie als "WG" bezeichnet. Aber innerhalb dieser WG geht es ihr gut (Gefühle ausgenommen). Sie hat einen Job, der ihr sehr viel Spaß macht, der aber auf die "Infrastruktur" zuhause aufbaut. Ihre Kinder sind ihr wichtig, ihr Freundeskreis. Ich denke, sie kann sich nicht wirklich vorstellen, wie das aussehen könnte nach einer Trennung. Hinzu kommt, dass sie wohl totale Panik vor der Reaktion ihres Partners hätte (weil der früher mal einen Selbstmord-Versuch gemacht hat). Sie hat das schon einmal erlebt (der Vater ihres ersten Kindes hatte wegen ihr einen Selbstmord-Versuch unternommen)...
Meine Frau ist durchaus an mir interessiert, ihre Augen sind auf mich gerichtet. Aber ich habe den Eindruck, dass ich für sie nur als jene Person wichtig bin, die es zu versorgen gilt. Ihre Existenzberechtigung als Hausfrau hängt von mir (und den Kindern) ab. Sie kocht, backt und putzt - und redet sich ein, dass mir das wichtig ist. Ja, natürlich, das ist toll, dass sie das macht. Aber letztlich würde das eine bezahlte Putzfrau auch machen. Ich brauche mehr...
Was unsere Kinder angeht, da liegst Du richtig. Sie sind in der Pubertät (15 und knapp 17) und gerade dabei, sich massiv zu lösen. Vielleicht fällt mir auch deshalb auf, wie einsam ich eigentlich bin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2006 um 22:12

Das leben ist einfach hart,
und jeder moment jede sekunde verändert unser leben...es gibt einen weg für uns jeden ,nur oft stehn wir da und wissen nicht welchen wir gehen sollen..kein wegweiser weit und breit..verwirrung!!es gibt tausend dinge die wir alle haben möchten,nur wenige lassen sich erfüllen!wir sind für uns zuständig es gibt niemand der UNSERE gefühle fühlen kann ...vielleicht mitfühlen ja...es gibt niemanden der unseren weg gehen kann...vielleicht ein stück begleiten ja...aber den rest den müssen wir alleine fühlen und gehen...also du solltest deinen weg genau prüfen...der schönste ist nicht der schnellste,der schnellste ist nicht der sicherste und der sicherste ist vielleicht der längste...und zeit hast du nicht...also lieber jogger manchmal da ist alles sooo wunderbar,schön und traumhaft so lange wir es nur träumen..und wenn der traum sich erfüllt,merken wir das es besser gewesen wäre wenn es nur ein traum geblieben wäre...ich weiss nicht recht wie ich es dir sagen bzw.schreiben soll?vielleicht ist deine ex auch nur soo wundervoll für dich weil so viel offen zwischen euch ist..weil du all das nicht mit ihr hast was du mit deiner frau aufgebaut hast?die frage ist???wäre es auch so mit ihr gelaufen??der reiz ist da aber wundervolle jahre wegschmeissen...??es sind jahre vergangen und vielleicht versteht ihr euch soo toll weil ihr einfach supergute freunde sein solltet,denn meistens ist der beste freund/freundin die beste/der beste zuhörer...weil es eben oft die besten freunde sind die uns am besten und ohne worte verstehn...und uns oft freude bereiten!!!man weiss es eben nie..LEIDER!!wenn ich wüsste welcher der richtige weg für dich ist ,würde ich ihn dir sofort nennen..aber leider weiss weder ich ihn noch irgendjemand anderes..prüfe ihn nur sorgfältig..denn auf manchen wegen findet man sehr schlecht wieder nach HAUSE!!!für dich alles ,alles erdenklich gute..das moppelchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2006 um 19:25

Neuester Stand - Abschluss?
Letzte Woche bin ich zu meiner Ex gefahren. Hatte sie vorher angerufen, ob sie etwas Zeit hat an den nächsten Tagen. Sie sagte ja, ich fuhr, wir trafen uns in einem Park. Umarmungen, Streicheln, Küsse, angesichts der Wärme auch viel nackte Haut. Am Abend noch eine SMS, wie toll alles gewesen sei... Am nächsten Tag zögerte sie zunächst, gab vor, es sei schwierig, dass wir uns treffen. Dann trafen wir uns. Sie sagte, ihr werde alles zuviel. Sie könne das nicht mehr machen, habe immer nur Angst wegen ihrem Partner. Sie wolle auf keinen Fall ihr Leben gefährden. Trotzdem noch einmal zwei Stunden voller Nähe und Zärtlichkeit. Abends trafen wir uns nochmal (halb) zufällig. Und noch einmal knapp zwei Stunden viel Nähe, intensive Gespräche. Dennoch der Entschluss, dass es keine Treffen mehr geben dürfe.
Ich wollte auch keine Heimlichkeiten mehr. Fuhr nach Hause und erzählte meiner Frau alles. Unabhängig davon, dass meine Ex ihr Leben nicht in Frage stellte.
Ich schrieb meiner Ex eine Mail, dass ich meiner Frau alles erzählt habe. Sie reagierte total schockiert. Ich sei brutal, egoistisch, unfair und kalt. Sie habe nie gewollt, dass meine Frau oder sonst jemand leidet. Sie wollte das Versteckspiel, heimlich mit mir Kontakt haben. Vor allem aber wollte sie immer wieder die Bestätigung meiner Gefühle. Wann immer die sie hatte, blockte sie wieder ab. Das hat sich jetzt mehrmals wiederholt.
Plötzlich gehen mir die Augen auf: Dass sie immer nur träumte. Zuletzt sagte sie sogar, dass sie Tag und Nacht davon träume, mit mir zu schlafen... Das alles hatte mit der Realität nichts zu tun. Je mehr aber ihr Träumen zur Realität wurde, umso mehr geriet sie offenbar in Panik.
Im Moment kann ich überhaupt nichts von ihr verstehen. Sie erscheint mir wie eine andere Person. Dass wir vor wenigen Tagen noch so eine Nähe hatten, entsetzt mich fast. Dass ich bereit war, meine Ehe zu beenden...
Ja, ich hoffe, ich habe jetzt erkannt, dass ich für sie nur "Mittel zum Zweck" war. Ein Gegenstand der Träumerei, um aus dem öden Alltag zu entfliehen. Aber sobald die Träumerei Realität wurde, bekam sie Panik. Was habe ich mich in ihr getäuscht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen