Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geht der Trend zur Zweitfrau?

Geht der Trend zur Zweitfrau?

10. Dezember 2007 um 0:02 Letzte Antwort: 3. April 2015 um 15:19

Hallo Zusammen,

geht der Trend zur Zweitfrau? diese Frage beschäftigt mich aus aktuellem Anlass sehr.

Es passiert immer öfter, dass mir Männer, die in einer Beziehung sind, begegnen, die auf der Suche nach einer optimalen Ergänzung zu Ihrer eigentlichen Partnerin sind.

Dabei gibt es zwei Typen.

Typ 1: Er sagt von Anfang an, dass er sich in einer mehr oder weniger glücklichen Beziehung befindet. Diese möchte er auch nicht aufgeben. Er ist auf der Suche nach einer Frau für die schönen Dinge des Lebens.

Typ 2: Er verheimlicht erstmal seine Beziehung und lässt den Dingen seinen Lauf. Wenn es sich dann nicht mehr vermeiden lässt, gibt er es zu, dass er bereits eine Partnerschaft hat. Aber auch er möchte die Anwesenheit einer zweiten Frau nicht missen und alle damit verbundenen Annehmlichkeiten weiterhin genießen.

Bei beiden Typen geht es nicht vorrangig um Sex, sondern ebenso um nette Gespräche, Essen gehen oder Kino. Also um alles, was den Alltag ein wenig lebenswerter macht.

Dass sich bei beiden Fällen um Männer handelt, die die Vertrautheit einer festen Partnerschaft erhalten wollen, gleichzeitig aber auch den Reiz des Neuen erleben wollen, habe ich erkannt.

Die Frage nach dem Warum bleibt!

Insbesondere beschäftigt mich die Frage, weil es sich bei meinen Begegnungen um junge Männer handelte, deren Beziehung auf Grund Ihrer kurzen Dauer eigentlich noch gar keine klassische Routine aufweisen sollte.

Kann man seine Partnerin wirklich lieben, wenn man so vorsätzlich ihr Vertrauen missbraucht? Ist man glücklich in seiner Beziehung, wenn einem eine Menge zu fehlen scheint? Warum trennt man sich nicht, wenn einem der Partner nicht alles geben kann?

Ich bin auf Eure Erklärungsversuche und Erfahrungen gespannt.
Besonders interessant wäre natürlich die Meinung eines Mannes, der sein Leben wie beschrieben gestaltet.

Viele Grüße

Mehr lesen

13. Dezember 2007 um 18:20

Ja!
Ich kann mir vorstellen, dass Du wahrscheinlich eine attraktive, selbstsichere und lebenslustige Frau bist und damit voll in das Beuteschema dieser Männer passt. Ich bin schon häufig von gebundenen Männern angemacht worden und werde es auch heute noch.

Da die Männer ja 1. schnell zum Zuge kommen wollen und 2. nicht viel zu verlieren haben (im Schlimmsten Fall sagt frau "nein"), gehen sie auch in Ihrem Anbaggern meist ziemlich dreist und direkt vor. Sie suchen vor allem Abwechslung: anderen Sex, neue Haut, aber auch einfach Entspannen durch nette Gespräche mit einer gutgelaunten Partnerin... die Alltagssorgen und Mühen aus Ihrer Beziehung etwas vergessen.

Da mir in meiner eigenen Beziehung (10 Jahre, 2 Kinder) Einiges fehlt, habe ich auch eine Affäre angefangen, aus genau denselben Gründen und auf die gleiche dreiste und direkte Art (das hatte ich von den Männern gelernt!). (Das es falsch ist, seinen Partner zu hintergehen, weiss ich und möchte ich auch hier nicht diskutieren!) Mein Affärenmann ist verheiratet und hat 3 Kinder. Er ist 40 und ist seid 20 Jahren mit seiner Frau zusammen. Er ist bis auf ein paar Problemchen glücklich in seiner Ehe. Er war erstaunt, das ich ihn ansprach, ging aber sofort Feuer und Flamme auf eine Affäre mit mir ein. Es geht ihm hauptsächlich um tollen Sex, Bestätigung, Abwechslung. Er würde seine Frau nicht für mich verlassen. Er sieht die Affäre mit mir als schöner Zusatz. Er sagte mir mal am Anfang, dass er diese Gelegenheit, die ich ihm anbot, einfach mitnehmen wollte. (D.h. jede andere attraktive Frau, die ihm unverbindlichen Sex angeboten hätte, hätte er genauso wenig abgelehnt.)

Nicht alle Männer sind so. Aber ziemlich viele. Und ich glaube, Männer, die glücklich in ihrer Beziehung sind und alles haben, brauchen auch keine Nebenfrau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Dezember 2007 um 18:28

P.S.
ich habe grad erst gelesen, dass es sich bei "Deinen" Männnern um junge Männer handelt, die Beziehungen von kurzer Dauer haben....
mmmhhh ... also da liegt der Grund wohl woanders.
Ich vermute, die wollen sich austoben, sich beweisen und möglichst viele verschiedene Erfahrungen sammeln. Sie sind noch zu jung, sich zu binden.

Ich denke auch, wenn man einen Partner wirklich liebt, will man ihn nicht hintergehen. Männer können vielleicht besser Liebe und Sex trennen ... es gibt ja auch viele Männer, die fremdgehen, obwohl sie Ihre Ehefrau lieben und sich nie von ihr trennen würden. Für mich persönlich ist es schwierig, Sex und Liebe zu trennen. In früheren Beziehungen, als ich noch keine Kinder hatte, bin ich auch schon einmal fremdgegangen, aber das war jeweils der Anfang des Endes der Beziehung. (Ich verliess meinen Partner nicht für einen neuen Partner sondern machte Schluss und blieb dann eine zeitlang single.) Ich würde mich auch von meinem Mann trennen, weil mir das Gelüge nicht gefällt und ich gern meine Freiheit hätte. Aber mit zwei Kindern fällt es mir sehr schwer, mich zu trennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Dezember 2007 um 19:44
In Antwort auf an0N_1205387099z

Ja!
Ich kann mir vorstellen, dass Du wahrscheinlich eine attraktive, selbstsichere und lebenslustige Frau bist und damit voll in das Beuteschema dieser Männer passt. Ich bin schon häufig von gebundenen Männern angemacht worden und werde es auch heute noch.

Da die Männer ja 1. schnell zum Zuge kommen wollen und 2. nicht viel zu verlieren haben (im Schlimmsten Fall sagt frau "nein"), gehen sie auch in Ihrem Anbaggern meist ziemlich dreist und direkt vor. Sie suchen vor allem Abwechslung: anderen Sex, neue Haut, aber auch einfach Entspannen durch nette Gespräche mit einer gutgelaunten Partnerin... die Alltagssorgen und Mühen aus Ihrer Beziehung etwas vergessen.

Da mir in meiner eigenen Beziehung (10 Jahre, 2 Kinder) Einiges fehlt, habe ich auch eine Affäre angefangen, aus genau denselben Gründen und auf die gleiche dreiste und direkte Art (das hatte ich von den Männern gelernt!). (Das es falsch ist, seinen Partner zu hintergehen, weiss ich und möchte ich auch hier nicht diskutieren!) Mein Affärenmann ist verheiratet und hat 3 Kinder. Er ist 40 und ist seid 20 Jahren mit seiner Frau zusammen. Er ist bis auf ein paar Problemchen glücklich in seiner Ehe. Er war erstaunt, das ich ihn ansprach, ging aber sofort Feuer und Flamme auf eine Affäre mit mir ein. Es geht ihm hauptsächlich um tollen Sex, Bestätigung, Abwechslung. Er würde seine Frau nicht für mich verlassen. Er sieht die Affäre mit mir als schöner Zusatz. Er sagte mir mal am Anfang, dass er diese Gelegenheit, die ich ihm anbot, einfach mitnehmen wollte. (D.h. jede andere attraktive Frau, die ihm unverbindlichen Sex angeboten hätte, hätte er genauso wenig abgelehnt.)

Nicht alle Männer sind so. Aber ziemlich viele. Und ich glaube, Männer, die glücklich in ihrer Beziehung sind und alles haben, brauchen auch keine Nebenfrau.

Ja der Trend geht dahin!Leider!!!

Ich ergänze mal die Typen:

Typ 1: Er sagt von Anfang an, dass er sich in einer mehr oder weniger glücklichen Beziehung befindet. Diese möchte er auch nicht aufgeben. Er ist auf der Suche nach einer Frau für die schönen Dinge des Lebens.

Typ 2: Er verheimlicht erstmal seine Beziehung und lässt den Dingen seinen Lauf. Wenn es sich dann nicht mehr vermeiden lässt, gibt er es zu, dass er bereits eine Partnerschaft hat. Aber auch er möchte die Anwesenheit einer zweiten Frau nicht missen und alle damit verbundenen Annehmlichkeiten weiterhin genießen.

Typ 3: ER sagt von Anfang an, daß er in einer kaputten Beziehung steckt und sich in nächster Zeit trennen wird. Er sagt, daß er seine Frau mag, aber nicht mehr liebt.

Typ 4: Er möchte sich gerne trennen, hat aber Zukunftsängste, wegen der Kinder und bleibt bei seiner Familie.

Typ 5: Er setzt eine Anzeige in die Zeitung/Internet/Telefonline. Nette Dame für schöne Stunden gesucht und bleibt bei seiner Familie. Über seine Ehe redet er kaum.

Typ 6: Er sagt von Anfang an, daß er nur ein wenig Spaß will und seine Frau liebt. ER unterscheidet Sex und Liebe.

Typ 7: Er genießt die schönen Stunden mit einer sehr attraktiven jüngeren Frau, hat Kohle ohne ende und läßt ihr auch oft was zukommen (Geschenke u.s.w.) aber das wars dann auch.

Typ 8: Er prahlt mit seinem Geld/Auto und macht der Geliebten ordentlich Hoffnungen, sucht und findet aber immer wieder Ausreden, warum er sich noch nicht trennen kann.

Typ 9: Er sagt von Anfang an daß er sich trennen möchte, hat aber Schulden (wenig Geld)- seine Geliebte ist reich und er trennt sich nach kurzer Zeit von seiner Frau.

Typ10: Er sagt von Anfang an, daß er sich gerne trennen möchte, sieht aber keine Zukunftschancen und bleibt bei seiner Familie.

Typ11: Er lügt von Anfang an, hat noch 2 andere Geliebte und bleibt bei seiner Familie.

Typ 12: Er liebt seine Geliebte, hat Probleme sich zu trennen und betrinkt sich eine Zeitlang bis er zur Besinnung kommt und sich dann doch noch für seine Geliebte entscheidet.

Typ 13: Er setzt er eine Anzeige in die Zeitung. Nette Dame für schöne Stunden gesucht, will eigentlich nur Spaß und verliebt so sehr in sie, daß er sich von seiner Frau trennt.

Typ 14: Egozentriker. Liebt nur sich selbst und holt sich nach Lust und Laune seinen Spaß.

Typ 15: Armer Mann, Ehefrau regiert über ihn. Aus lauter Frust Zuhause geht er eine Affäre ein, ist aber zu schwach (Weichei) sich zu trennen.

Typ 16: Familienvater, noch jung, liebt seine Ehefrau über alles, ist aber schwach geworden.

Typ 17: Liebt seine Geliebte, bleibt aber noch einige Jahre in seinem Nest und trennt sich wenn die Kinder Volljährig sind.

Typ 18: Verarscht Geliebte, erzählts überall rum, Ehefrau weiß auch Bescheid. Alle machen sich lustig drüber.

Typ 19: Liebt seine Ehefrau, ist aber krank und ständig das Verlangen nach Sex. Ehefrau hat nichts mehr dagegen daß er eine Tankstelle braucht.

Typ 20: Ehefrau ist krank und nicht mehr fähig ihren Mann zu befriedigen. Sie ist einverstanden, daß er eine Geliebte hat.

Typ 21: Freundeskreis - Ganz schlimm!!! Freund hält sich eine Geliebte und dadurch kommt er auch auf dem Geschmack. Er ist neugierig und wills dem Freund zeigen.

u.s.w

Meine Antwort auf deine Frage- Ist er glücklich:

Bei all den Männern die ich auf das Thema anonym angesprochen habe kam fast die gleiche Antwort.
Sie sind nicht glücklich, aber zufrieden. Sie mögen ihre Ehefrauen, lieben sie aber nicht mehr. Einige davon hatten noch nie eine Geliebte, hätten aber gerne eine. Ein paar wenige Männer gaben zu daß sie sich schämen ihre Frauen so dermaßen hintergangen zu haben.

Ich bin total verwundert über die Antworten der Männer, da die Ehefrauen ja immer das Gegenteil behaupten. Was ich davon glauben soll, weiß ich selbst noch nicht.

Vielleicht halten sich glückliche Männer auch gar nicht erst im Internet auf solchen Seiten auf und das wird wohl der Grund sein.
Glückliche Frauen halten sich hier ja auch nur selten auf.

Ich bin der Meinung, daß es unterschiedlich ist, hab ja oben mehrere Typen aufgeführt und dementsprechend handeln diese Männer.

Ich glaube daß es heutzutage Mode wird sich eine Geliebte zu halten. Es wird den Männern durch die ganze PsychoScheiße auch einfacher gemacht. Sie wissen, daß wenn sie fremdgehen die Ehe nicht gleich gelöst wird. Die Eheberatungen sowie kirchliche Sorgehilfen sorgen schon dafür.

LG deseree

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2008 um 18:32

Zweitfrau
Mein Freund lebt in einer Ehe. Er lebte 10 Jahre von seiner Ehefrau getrennt. Ist aber aus finanziellen Schulden, die er mit seiner Ehefrau gemeinsam hat, seit 1 Jahr wieder zu ihr zurückgekehrt. Er führt eine finanzielle Beziehung mit Ihr. Er lebt bei Ihr zur Miete, wegen der Schulden, da sie die Bürgschaft übrnommen hat. Die Ehefrau weiß nicht, dass er ein Verhältnis hat. Mein Freund sagt, wenn unsere heimliche Beziehung aufliegt, bin ich die Leidtragende. Er würde in diesem Fall zu seiner Ehefrau halten und er würde mich verleugnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2008 um 18:51

Zweitfrau
Ich bin seit 7 Jahren mit meinem Freund zusammen.
Seit letztem Jahr im Urlaub habe ich von ihm erfahren, dass er zu seiner Ehefrau aus finanziellen Gründen zurückgegangen ist. Er wohnt bei ihr zur Untermiete. Ich wäre seine Geliebte, die ihm das Leben erleichtern würde. Er sagte er kann nicht zu mir halten, da er verheiratet wäre. Seine Ehefrau weiß nichts von unserer Beziehung. Sie darf nichts von uns erfahren, sonst wäre ich die Leittragende. Er würde mich verleugnen. Er sagte mir, dass er seine Ehefrau nicht mehr liebt und auch nicht mehr seit 12 Jahren nicht mehr mit ihr schläft. Ich glaube ihm, dass was er mir erzählt, trotzdem kann ich nicht verstehen, warum er zu seiner Ehefrau hält und mich verlässt, wenn alles auffliegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2008 um 19:37
In Antwort auf tove_12152453

Zweitfrau
Mein Freund lebt in einer Ehe. Er lebte 10 Jahre von seiner Ehefrau getrennt. Ist aber aus finanziellen Schulden, die er mit seiner Ehefrau gemeinsam hat, seit 1 Jahr wieder zu ihr zurückgekehrt. Er führt eine finanzielle Beziehung mit Ihr. Er lebt bei Ihr zur Miete, wegen der Schulden, da sie die Bürgschaft übrnommen hat. Die Ehefrau weiß nicht, dass er ein Verhältnis hat. Mein Freund sagt, wenn unsere heimliche Beziehung aufliegt, bin ich die Leidtragende. Er würde in diesem Fall zu seiner Ehefrau halten und er würde mich verleugnen.

Moment mal...
Er lebt seit 10 Jahren offiziell getrennt, ihr seid seit 7 Jahren zusammen und er ist vor 1 Jahr aus Geldgründen zu ihr zurückgezogen? Verheimlicht dich, obwohl sie doch getrennt waren und würde dich sogar verleugnen, wenn sie's rausfinden würde? Halloooo??? Was hält dich in einer solchen Beziehung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2008 um 21:41

Ich glaube nicht
das, dass in Typen zu unterscheiden ist. Es gibt zwar einige Gemeinsamkeiten, doch es ist alles sehr individuell.
Es kommt auch auf die Frau an. Will sie mehr oder nur ein Verhältnis.
Leider kommen die Gefühle leider mit der Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2008 um 14:03

Nein,
denn Männer, die fremdgehen hat es immer schon gegeben und wird auch so bleiben. Leider.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2015 um 14:11

Mal eine männliche Meinung dazu
Ich denke eine Zweitfrau kann auch positiv für eine bestehende Beziehung sein und es muss auch nicht immer zwangsläufig eine Vertrauensmissbrauch sein. Dass Leben als Paar, Beruf, Haushalt, Familie ist sehr anstregend für beide Partnerseiten.
Und für beide Partnerseiten kann eine Zweitefrau auch eine Alltagsentlastung sein. Und sofern das im beidseitigem Einverständnis passiert und alle 3 Partner damit Leben können und wollen muss das auch nicht unbedingt schlecht sein. Und manchmal kann ein schönes Leben als Zweitfrau besser sein als ein fürchterliches Leben allein oder gar in einer fürchterlichen Beziehung. Es gibt unzählige Kulturen wo das auch heute noch erfolgreich gelebt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2015 um 15:19

Vielleicht
Sollten wir uns einfach mal von dem Gedanken verabschieden, dass der Partner immer alle Bedürfnisse erfüllen mag und muss. In anderen Kulturkreisen klappt das durchaus wunderbar. Nur bei uns wird immer verlangt, dass der Andere seine Wünsche und Bedürfnisse über Bord kippt, um unserer Befindlichkeit nach Exklusivität und Einzigartigkeit nachzukommen. Das nennen wir dann Liebe. Wer sich nicht erpressen lässt, den jagen wir zum Teufel ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram