Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gehörnter Ehemann - Neuauflage 2014

Gehörnter Ehemann - Neuauflage 2014

10. Juli 2014 um 21:33

Hallo Leute,

ich hatte mich in eine Diskussion zum Thema aus dem Jahr 2007 eingemischt. Dies macht eigentlich das damalige Thema und den Schriftwechsel kaputt.

Ich möchte daher an dieser Stelle das Thema neu aufmachen:

Ich habe im Alter von 43 eine tolle Frau kennen gelernt. Diese Frau liebe ich auch noch nach 6 Jahren vollkommen. Sie ist jetzt Mutter meiner zwei Kinder, 4 und 2 Jahre alt, beide gesund. Beruflich verdiene ich gut, wir haben ein schönes Haus. Für die Kinder tue ich ziemlich alles, bin ein liebevoller Vater, wechsle die Windeln (zum Glück Ende absehbar), bade und wasche die Kleinen, spiele mit ihnen, ... Hier muss ich noch einfügen, dass Mama ebenfalls beruflich recht erfolgreich unterwegs war und zu Gunsten der Kinder seit mehr als vier Jahren vom Job aussetzt. Meine Frau schwärmte bis vor wenigen Monaten, dass wir uns doch noch eher hätten kennen lernen sollen. Wir hatten nach den beiden Kindern sogar besseren Sex als vorher.
Dann hat sie mit Sport begonnen, Laufen und Tennis. Sie hat super abgenommen. Ich habe ihr alle Zeit gegeben und währenddessen die Kinder gern betreut. Und dann? Es gibt einen anderen, einen Läufer, mit ein paar interessanten Eigenschaften.
Ich liebe meine Frau und Kinder. Und sie bricht aus und tut sich unendlich schwer, durch die trotz allem offen gelassene Tür zurück in die Familie zu kommen.

Jetzt bin ich mit meinem Problem etwas weiter gekommen.
Meine Frau und Mutter meiner kleinen Kinder ist verknallt in einen anderen Mann. So verknallt, dass das Tolle unserer Beziehung - von den meisten Außenstehenden beneidet - wirklich riskiert wird. Der Ausgang der Beziehung ist weiterhin völlig offen, vielleicht 40:60 oder auch nur 20:80, ich kann das heute nicht einschätzen. Beim Duell Verstand / Rationalität gegen Liebe / Emotion ist ein Abgleich der Argumente nicht wirklich möglich.

Auf der einen Seite stehen die scheinbar heile Familie, die hoffnungsvollen Kinder, nicht zuletzt das gesamte materielle Umfeld. Alles eigentlich prima, zuverlässig, attraktiv, positiv. Beide Eltern wollen die Entwicklung der Kinder schützen. Mama sagt sogar, dass Papa der eindeutig bessere Vater für die Kinder ist.

Auf der anderen Seite der Reiz des anderen Mannes, der meine Frau total beeindruckt. Vermutlich nicht optisch, aber mit Eigenschaften, die ich nicht so ausgeprägt habe.

Was tue ich? Ich will nicht zulassen, dass die Entwicklung meiner kleinen Kinder bereits so zeitig gestört wird, Außerdem liebe ich meine Frau und Mutter meiner Kinder. Sie ist eine toll aussehende Frau, dazu normalerweise sorgfältig und natürlich liebevoll zu den Kindern. In dieser Situation biete ich meiner Frau das Ausleben ihrer Gefühle an. Sie soll sich regelmäßig mit dem anderen Mann real auseinander setzen, Papa bleibt in dieser Zeit mit den Kindern zurück. Vielleicht stellen sich so die Vorzüge unser Beziehung dar. Wie das ausgeht, weiß ich nicht. In jedem Fall sind die Kinder vorerst geschützt. In jedem Fall wird nicht durch eine beleidigte Trotzreaktion alles sofort kaputt gemacht.

Für meine Gefühlswelt ist das Ganze natürlich schrecklich. Meine Kinder geben mir die nötige Kraft. Meine Frau ist durch die "legale" Option ohne Lügen ausgeglichener. Die Spannungen, die jederzeit zur Explosion führen können, sind deutlich gemildert. Ich fühle mich unter Berücksichtigung der besonderen Situation relativ gut. Alles besser als Lügen und schlechte Stimmung.

Vermutlich werden 95 von 100 Männern in gleicher Situation mir den Vogel zeigen. Sie hätten das Haus verlassen oder die Frau irgendwie rausgeschmissen. Dabei bin ich sicherlich kein Looser und darüber hinaus sportlich und beruflich erfolgreich. Ich will trotzdem dieses seelische Martyrium eine Weile aushalten, weil mein Ziel lohnenswert erscheint. Problem ist die unsichtbare Grenze, an der ich als Mann die Achtung meiner Frau riskiere.

Wie würdet Ihr handeln?

Mehr lesen

11. Juli 2014 um 9:43

Parallelität der Ereignisse...
Viele Punkte Deiner Geschichte kommen mir bekannt vor, bzw. sind mit meiner identisch. Die Kinder sind ein bischen älter, der Sport der Frau ist ein anderer. Das gesamte Umfeld ist vielleicht nicht ganz so positiv was den finanziellen Teil angeht. Aber im Großen und Ganzen...
Das verlieben in einen anderen Mann hatten wir schon mal, vor rund 2 Jahren. Nach dieser Aktion hatten wir versucht, unsere Partnerschaft wieder auf die Reihe zu bekommen. Es ist uns nicht gelungen. Jetzt kam wieder ein "neuer" Mann ins Spiel. Und ich werde es kein zweites Mal versuchen, sie auch nicht.
Ich verstehe Dich und Dein Verhalten und ich zeige Dir nicht den Vogel. Andere mögen das tun, aber die Menschen, ihre Reaktionen, Strategien, Gefühle, Erfahrungen usw... sind einfach zu unterschiedlich. Daher muss jeder seinen ganz persönlich Weg finden. Ich kann Dir nur von meinem erzählen: nach der Aktion mit dem ersten Mann war mein "Urvertrauen" erschüttert und ich konnte es auch nicht wieder herstellen, trotz aller Mühe. Wenn eine Partnerschaft nicht funktioniert, werden auch Kompromisse nicht helfen. Sie werden sich meistens als faul herausstellen und wieder für Frust sorgen. Wenn nicht einer oder beide bereit sind, sich und ihr Verhalten grundlegend und mit Überzeugung zu ändern, ist das m.E. aussichtslos. Und wenn man das tun würde: wäre man bzw. der andere dann noch der Mensch in den sich der jew. andere einmal verliebt hat? Nein. Es wären im besten Fall zwei "neue" Menschen. Und ob die miteinander könnten? Alles hypothetisch.

Ich wünsche Dir, dass es so ausgeht wie Du es Dir vorstellst, aber ich glaube es nicht. Mein Rat: Du bist schon mitten drin im Gefühlschaos und empfindest wahrscheinlich oft ,das die Ereignisse Dich nur wie durch eine Wattewand erreichen. Irgendwie surreal.Nutze die Chance für Dich, die Kinder und Deine Frau und ziehe die Trennung durch. Dann mußt Du das Martyrium (und das ist es) nicht zweimal durchleben.
Gruß, Magnum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2014 um 14:17

Wie weit
ist sie denn schon gegangen? ist sie nur verknallt in Ihn oder schläft sie schon regelmäßig mit ihm? Was weisst du von dem anderen, wie alt ist er, wie alt ist deine Frau und was sind das für Eigenschaften die du nicht so augeprägt hast.
Die Kinder sind ihr zur Zeit ziemlich egal oder sie kalkuliert schon mit ein dass sie mit einem neuen Pappi aufwachsen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2014 um 21:37
In Antwort auf magnumxxl

Parallelität der Ereignisse...
Viele Punkte Deiner Geschichte kommen mir bekannt vor, bzw. sind mit meiner identisch. Die Kinder sind ein bischen älter, der Sport der Frau ist ein anderer. Das gesamte Umfeld ist vielleicht nicht ganz so positiv was den finanziellen Teil angeht. Aber im Großen und Ganzen...
Das verlieben in einen anderen Mann hatten wir schon mal, vor rund 2 Jahren. Nach dieser Aktion hatten wir versucht, unsere Partnerschaft wieder auf die Reihe zu bekommen. Es ist uns nicht gelungen. Jetzt kam wieder ein "neuer" Mann ins Spiel. Und ich werde es kein zweites Mal versuchen, sie auch nicht.
Ich verstehe Dich und Dein Verhalten und ich zeige Dir nicht den Vogel. Andere mögen das tun, aber die Menschen, ihre Reaktionen, Strategien, Gefühle, Erfahrungen usw... sind einfach zu unterschiedlich. Daher muss jeder seinen ganz persönlich Weg finden. Ich kann Dir nur von meinem erzählen: nach der Aktion mit dem ersten Mann war mein "Urvertrauen" erschüttert und ich konnte es auch nicht wieder herstellen, trotz aller Mühe. Wenn eine Partnerschaft nicht funktioniert, werden auch Kompromisse nicht helfen. Sie werden sich meistens als faul herausstellen und wieder für Frust sorgen. Wenn nicht einer oder beide bereit sind, sich und ihr Verhalten grundlegend und mit Überzeugung zu ändern, ist das m.E. aussichtslos. Und wenn man das tun würde: wäre man bzw. der andere dann noch der Mensch in den sich der jew. andere einmal verliebt hat? Nein. Es wären im besten Fall zwei "neue" Menschen. Und ob die miteinander könnten? Alles hypothetisch.

Ich wünsche Dir, dass es so ausgeht wie Du es Dir vorstellst, aber ich glaube es nicht. Mein Rat: Du bist schon mitten drin im Gefühlschaos und empfindest wahrscheinlich oft ,das die Ereignisse Dich nur wie durch eine Wattewand erreichen. Irgendwie surreal.Nutze die Chance für Dich, die Kinder und Deine Frau und ziehe die Trennung durch. Dann mußt Du das Martyrium (und das ist es) nicht zweimal durchleben.
Gruß, Magnum

Antwort
Hallo Magnum, Hallo Mitstreiter,

die scheinbar naheliegende Antwort "Trenne Dich" ist nicht einfach. Ich kann nicht die Familie beim ersten echten Gegenwind einfach aufgeben, weder die Kinder noch die Frau. Ich werde das nicht tun bei dem geschenkten Glück einer kleinen Familie mit zwei Jungs im Alter von 2 und 4, die mich sehr lieben. Meine Frau ist übrigens nur 4 Jahre jünger als ich, 44 / 48.
Und auch meine Frau tut sich offensichtlich furchtbar schwer. Sie ist weder leichtfertig noch hinterhältig, mindestens den potentiellen Entzug der Kinder betreffend. Sie sieht wie unsere gesamte Umgebung, dass Papa ein guter Papa und Mann ein fürsorglicher Ehemann ist.
Sie ist einfach aus irgendeinem Grund von bestimmten, einzelnen Eigenschaften eines anderen völlig begeistert. Vielleicht ist er lustiger, fröhlicher, romantischer, ich weiß das leider nicht so richtig. Ein zuverlässiger Papa zu Hause, der sich um die Kinder kümmert, ist auch nicht immer sexy. (Gleiches gilt aus Männersicht für junge Mütter. Da überwiegt zuerst die männliche Fürsorge vor dem Verlangen nach der Frau.) Natürlich muss ich meine Schwächen kennen, um dort ein wenig besser zu werden.

Ich glaube, dass die tatsächliche Nutzung der Parallelwelt nicht einfach ist. Irrationale Hingezogenheit zu einem anderen gegen das schlechte Gewissen, das die verbleibende Familie zu Hause wartet. Meine Frau fand das Angebot offensichtlich zuerst als eine sehr gute Lösung. Wie die sich bewährt oder auch nicht, kann ich heute noch nicht sagen.

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2014 um 22:30
In Antwort auf ladyverehrer

Antwort
Hallo Magnum, Hallo Mitstreiter,

die scheinbar naheliegende Antwort "Trenne Dich" ist nicht einfach. Ich kann nicht die Familie beim ersten echten Gegenwind einfach aufgeben, weder die Kinder noch die Frau. Ich werde das nicht tun bei dem geschenkten Glück einer kleinen Familie mit zwei Jungs im Alter von 2 und 4, die mich sehr lieben. Meine Frau ist übrigens nur 4 Jahre jünger als ich, 44 / 48.
Und auch meine Frau tut sich offensichtlich furchtbar schwer. Sie ist weder leichtfertig noch hinterhältig, mindestens den potentiellen Entzug der Kinder betreffend. Sie sieht wie unsere gesamte Umgebung, dass Papa ein guter Papa und Mann ein fürsorglicher Ehemann ist.
Sie ist einfach aus irgendeinem Grund von bestimmten, einzelnen Eigenschaften eines anderen völlig begeistert. Vielleicht ist er lustiger, fröhlicher, romantischer, ich weiß das leider nicht so richtig. Ein zuverlässiger Papa zu Hause, der sich um die Kinder kümmert, ist auch nicht immer sexy. (Gleiches gilt aus Männersicht für junge Mütter. Da überwiegt zuerst die männliche Fürsorge vor dem Verlangen nach der Frau.) Natürlich muss ich meine Schwächen kennen, um dort ein wenig besser zu werden.

Ich glaube, dass die tatsächliche Nutzung der Parallelwelt nicht einfach ist. Irrationale Hingezogenheit zu einem anderen gegen das schlechte Gewissen, das die verbleibende Familie zu Hause wartet. Meine Frau fand das Angebot offensichtlich zuerst als eine sehr gute Lösung. Wie die sich bewährt oder auch nicht, kann ich heute noch nicht sagen.

Viele Grüße

Verstehen
Ich kann dich nicht verstehen. Da tritt ein anderer Mann in das Leben deiner Frau und bedroht den Zusammenhalt deiner Familie und du weisst nicht wer der andere ist. Hat dir deine Frau nicht gesagt was an ihm ist dass sie sich von dir abwendet. Gefühle hin, Gefühle her, hat sie kein Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihrer Familie. Scheinbar bist du ihr so ziemlich Gleichgültig. Wenn du glaubst dass du das ganze Theater sellisch aushälst dann lass sie ihre Gefühle mit dem anderen ausleben.
Wie soll denn das ganze funktionieren? Deine Frau sagt dir sie geht jetzt zu dem anderen, läßt sich von ihm im Bett verwöhnen, bleibt vielleicht noch über Nacht und du hütest solange die Kinder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2014 um 12:38

Updates
Ich hoffe ja dass du uns darüber informierst wie deine Sache ausgeht. Egal ob oder schlecht für dich.
Leider ist es wohl im Forum so üblich dass erst um eine Stellungnahme gebeten wird und dann hört man von dem TE nichts mehr. Siehe Busbernie er hat zum Schluss auch nur kurz mitgeteilt dass die Untreue doch größer war und sich dann nicht mehr gemeldet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 1:32
In Antwort auf wedat_12951135

Verstehen
Ich kann dich nicht verstehen. Da tritt ein anderer Mann in das Leben deiner Frau und bedroht den Zusammenhalt deiner Familie und du weisst nicht wer der andere ist. Hat dir deine Frau nicht gesagt was an ihm ist dass sie sich von dir abwendet. Gefühle hin, Gefühle her, hat sie kein Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihrer Familie. Scheinbar bist du ihr so ziemlich Gleichgültig. Wenn du glaubst dass du das ganze Theater sellisch aushälst dann lass sie ihre Gefühle mit dem anderen ausleben.
Wie soll denn das ganze funktionieren? Deine Frau sagt dir sie geht jetzt zu dem anderen, läßt sich von ihm im Bett verwöhnen, bleibt vielleicht noch über Nacht und du hütest solange die Kinder?

Antwort
Hallo Leute,

Ihr macht mir nicht gerade Mut, für die Familie weiter zu kämpfen. Natürlich werde ich nicht dauerhaft aushalten, wenn meine Frau abends / nachts zu einem anderen geht, mit Ihm schläft und sich von ihm verwöhnen lässt.
Zum jetzigen Zeitpunkt glaube ich aber, dass sie sich mittelfristig zwischen zwei Welten entscheiden muss, wozu sie die Vorzüge und Nachteile des anderen kennen muss.

Es ist eine echt schlechte Situation. Ich glaube übrigens, dass meine Chancen deutlich unter 50% liegen. Ich will trotzdem kämpfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 22:43
In Antwort auf ladyverehrer

Antwort
Hallo Leute,

Ihr macht mir nicht gerade Mut, für die Familie weiter zu kämpfen. Natürlich werde ich nicht dauerhaft aushalten, wenn meine Frau abends / nachts zu einem anderen geht, mit Ihm schläft und sich von ihm verwöhnen lässt.
Zum jetzigen Zeitpunkt glaube ich aber, dass sie sich mittelfristig zwischen zwei Welten entscheiden muss, wozu sie die Vorzüge und Nachteile des anderen kennen muss.

Es ist eine echt schlechte Situation. Ich glaube übrigens, dass meine Chancen deutlich unter 50% liegen. Ich will trotzdem kämpfen.

Gefühle haben
nichts mit Vor- oder Nachteilen zu tun. Analytische Vorgehensweisen und eine Abwägung von Vor- und Nachteilen werden in dieser Situation nicht stattfinden. Sie hat sich in einen anderen Mann verliebt und damit ist alles gesagt.
Geh nicht in den Kampf, keiner wird gewinnen. Und am meisten verlieren werden die Kinder. Wenn ihr kämpft, werden sie leiden. Ganz ganz schlimm leiden. Tut ihnen das nicht an. Sie können nichts dafür, sie können sich auch nicht dagegen wehren. Tut einfach, was in dieser schimmen Situation das am wenigsten schlimme für die Kinder ist.

Lass Deine Frau ihren Weg mit dem neuen Partner gehen und findet eine Möglichkeit, die für die Kinder die wenigsten Probleme mit sich bringt. Ich weiß, es hört sich komisch an. Und für Dich wird es auch sehr schwer. Ich bin in der Situation, ich weiß von was ich rede. Ich würde meiner Frau am liebsten das Gesicht auf den Rücken drehen und ihrem Lover/Freund/Partner oder wie auch immer man das nennt, auch. Aber ich tue es nicht. Ich versuche beide mit Respekt zu behandeln. Es kostet viel Kraft, mehr als ein Kampf. Viel mehr.

Aber an den Kinder merke ich, dass es ein guter Weg ist. Sie müssen sich nicht entscheiden, sie müssen niemanden verlieren, sie gewinnen noch jemanden dazu. Es ist ätzend für mich, aber das beste für die Kinder.

Das ist meine Bitte: versuche bei jeder Entscheidung und bei jedem Handeln Deine Kinder in den Vordergrund zu stellen. Richte Dein Handeln nach ihnen aus. Nicht nach Deinen Interessen oder Gefühlen oder Gelüsten und nicht nach dem, was andere Dir vielleicht raten. Überlege immer, was das Beste für Deine Kinder ist. Die Kinder sind die Schätze unseres Lebens. Tut ihnen nicht weh, verunsichert sie nicht, stellt sie nicht vor eine Entscheidung für Mama oder Papa.

Selbst wenn Deine Frau zu Dir zurück käme, weil sie unter Abwägung aller Vor- und Nachteile ihre Entscheidung für Dich trifft. Das Vertrauen ist weg. Es kommt nicht wieder.

Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächsten Tage und Wochen. Um es mit Holywood zu sagen: "möge die Macht mit Dir sein" .

Gruß, Magnum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2014 um 21:44
In Antwort auf magnumxxl

Gefühle haben
nichts mit Vor- oder Nachteilen zu tun. Analytische Vorgehensweisen und eine Abwägung von Vor- und Nachteilen werden in dieser Situation nicht stattfinden. Sie hat sich in einen anderen Mann verliebt und damit ist alles gesagt.
Geh nicht in den Kampf, keiner wird gewinnen. Und am meisten verlieren werden die Kinder. Wenn ihr kämpft, werden sie leiden. Ganz ganz schlimm leiden. Tut ihnen das nicht an. Sie können nichts dafür, sie können sich auch nicht dagegen wehren. Tut einfach, was in dieser schimmen Situation das am wenigsten schlimme für die Kinder ist.

Lass Deine Frau ihren Weg mit dem neuen Partner gehen und findet eine Möglichkeit, die für die Kinder die wenigsten Probleme mit sich bringt. Ich weiß, es hört sich komisch an. Und für Dich wird es auch sehr schwer. Ich bin in der Situation, ich weiß von was ich rede. Ich würde meiner Frau am liebsten das Gesicht auf den Rücken drehen und ihrem Lover/Freund/Partner oder wie auch immer man das nennt, auch. Aber ich tue es nicht. Ich versuche beide mit Respekt zu behandeln. Es kostet viel Kraft, mehr als ein Kampf. Viel mehr.

Aber an den Kinder merke ich, dass es ein guter Weg ist. Sie müssen sich nicht entscheiden, sie müssen niemanden verlieren, sie gewinnen noch jemanden dazu. Es ist ätzend für mich, aber das beste für die Kinder.

Das ist meine Bitte: versuche bei jeder Entscheidung und bei jedem Handeln Deine Kinder in den Vordergrund zu stellen. Richte Dein Handeln nach ihnen aus. Nicht nach Deinen Interessen oder Gefühlen oder Gelüsten und nicht nach dem, was andere Dir vielleicht raten. Überlege immer, was das Beste für Deine Kinder ist. Die Kinder sind die Schätze unseres Lebens. Tut ihnen nicht weh, verunsichert sie nicht, stellt sie nicht vor eine Entscheidung für Mama oder Papa.

Selbst wenn Deine Frau zu Dir zurück käme, weil sie unter Abwägung aller Vor- und Nachteile ihre Entscheidung für Dich trifft. Das Vertrauen ist weg. Es kommt nicht wieder.

Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächsten Tage und Wochen. Um es mit Holywood zu sagen: "möge die Macht mit Dir sein" .

Gruß, Magnum

Kinder über alles
Hallo Magnum,

sehr vielen Dank für Dein ausführliche Stellungnahme. Du musst Furchtbares durchgemacht haben.

Meiner Situation schätze ich aktuell wie folgt ein:
Papa arbeitet und kümmert sich abends und am Wochenende zu sicherlich 80% um die Kinder. (Die Kinder kommen nachts auch nur zu Papa, nicht zu Mama.)
Mama ist extrem zerrrissen. Natürlich versucht sie sich auch liebevoll um die Kinder zu kümmern. Gleichzeitig vernachlässigt sie diese durch die Hingezogenheit zu einem anderen und die damit verbundene geistige oder tatsächliche Abwesenheit. Oft werden die Kinder vorm Fernseher geparkt. Es finden nur die Pflichttermine "Kindergarten" (mache ich sogar auch manchmal), "Musikgruppe", "Turnen", "Therapie" statt. Für spontane Aktionen wie "Tiergarten", "Spielplatz", "Wandern", "Radfahren" bin ganz allein ich zuständig. Ja, Leute, es ist so.

Wie soll ich in dieser Situation agieren? Das Wohl der Kinder in den Vordergrund schiebe aktuell vor allem ich. Meine Frau tut es indirekt, indem sie sich mit einer Zerstörung der Familie sehr schwer tut. Aktuell liegt also das Wohl der Kinder bei Papa. Daher möchte ich so nah wie möglich bei Ihnen bleiben und bringe diese unerträglichen Parallelwelten überhaupt ins Spiel. Die Kinder über alles in der Hoffnung, dass die Frau und Mutter das ebenfalls (wieder) realisiert. Diese Frau ist grundsätzlich nicht leichtfertig!

Es ist alles sehr schwierig und ich bin dankbar, dass ich mich hier mitteilen darf und auch gute Ratschläge erhalte. Ich benötige diese sehr, bitte nur nicht die Antworten "Schmeiß sie raus!", da die mich nicht weiter bringen.

Herzliche Grüße, LadyVerehrer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2014 um 22:43
In Antwort auf ladyverehrer

Kinder über alles
Hallo Magnum,

sehr vielen Dank für Dein ausführliche Stellungnahme. Du musst Furchtbares durchgemacht haben.

Meiner Situation schätze ich aktuell wie folgt ein:
Papa arbeitet und kümmert sich abends und am Wochenende zu sicherlich 80% um die Kinder. (Die Kinder kommen nachts auch nur zu Papa, nicht zu Mama.)
Mama ist extrem zerrrissen. Natürlich versucht sie sich auch liebevoll um die Kinder zu kümmern. Gleichzeitig vernachlässigt sie diese durch die Hingezogenheit zu einem anderen und die damit verbundene geistige oder tatsächliche Abwesenheit. Oft werden die Kinder vorm Fernseher geparkt. Es finden nur die Pflichttermine "Kindergarten" (mache ich sogar auch manchmal), "Musikgruppe", "Turnen", "Therapie" statt. Für spontane Aktionen wie "Tiergarten", "Spielplatz", "Wandern", "Radfahren" bin ganz allein ich zuständig. Ja, Leute, es ist so.

Wie soll ich in dieser Situation agieren? Das Wohl der Kinder in den Vordergrund schiebe aktuell vor allem ich. Meine Frau tut es indirekt, indem sie sich mit einer Zerstörung der Familie sehr schwer tut. Aktuell liegt also das Wohl der Kinder bei Papa. Daher möchte ich so nah wie möglich bei Ihnen bleiben und bringe diese unerträglichen Parallelwelten überhaupt ins Spiel. Die Kinder über alles in der Hoffnung, dass die Frau und Mutter das ebenfalls (wieder) realisiert. Diese Frau ist grundsätzlich nicht leichtfertig!

Es ist alles sehr schwierig und ich bin dankbar, dass ich mich hier mitteilen darf und auch gute Ratschläge erhalte. Ich benötige diese sehr, bitte nur nicht die Antworten "Schmeiß sie raus!", da die mich nicht weiter bringen.

Herzliche Grüße, LadyVerehrer

Nein,
furchtbar ist etwas anderes. Es ist bzw. war nicht schön für mich. Aber jetzt bin ich froh, dass es durch ist, sie einen anderen Typ hat, der ihr hoffentlich die nötige Kraft und den notwendigen Rückhalt für die künftigen Auseinandersetzung und ihre Lebensweise gibt und ich sie los bin und meiner Wege gehen kann.

Was Deine Beschreibung betreffs der Betreuung angeht: das war bei mir genauso. Papa bringt ins Bett, liest vor, kümmert sich um die Wäsche, macht am WE Spaßveranstaltungen mit den Kinder usw... Fast alles Aktionen ohne sie.

Unter der Woche war bzw. ist sie tagsüber zuständig. Sobald ich nachhause kam übernahm ich. Und sie konnte ihrem Hobby nachgehen. Aber letztlich: wen es so läuft, dann kann ich den Rest auch alleine machen, und zwar so wie ich es will. Das geht dann streßfreier, schneller und effizienter.

Auch meine Frau ist und war nicht leichtfertig, zumindest nicht was die Kinder angeht und anging und eigentlich auch sonst nicht. Aber unsere Ehe haben wir durch eine völlig unterschiedliche Entwicklung und Egoismen an die Wand gefahren.

Ihr müßt euch halt überlegen, ob es für die Kinder erträglicher ist, nochmal eine Versuchsreihe für Rettung der Paarbeziehung auszuhalten, oder ob eine Trennung mit dem Wohl der Kinder im Focus der bessere Weg ist. Wir haben uns für letzters entschieden und ich glaube, es war richtig. Auch wenn es furchbar schmerzlich ist zu akzeptieren, dass man den Kindern künftig keine "heile" Familie mehr bieten kann.

Und laß Dich nicht verrückt machen. Entscheide so wie Dein Herz und Dein Bauch es Dir sagen, egal ob das "üblich", "normal" oder sonst irgendwas ist. Du setzt die Maßtstäbe für Deine Entscheidung betreffs Deiner Familie. Niemand sonst.

Gruß, Magnum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2014 um 21:31
In Antwort auf magnumxxl

Nein,
furchtbar ist etwas anderes. Es ist bzw. war nicht schön für mich. Aber jetzt bin ich froh, dass es durch ist, sie einen anderen Typ hat, der ihr hoffentlich die nötige Kraft und den notwendigen Rückhalt für die künftigen Auseinandersetzung und ihre Lebensweise gibt und ich sie los bin und meiner Wege gehen kann.

Was Deine Beschreibung betreffs der Betreuung angeht: das war bei mir genauso. Papa bringt ins Bett, liest vor, kümmert sich um die Wäsche, macht am WE Spaßveranstaltungen mit den Kinder usw... Fast alles Aktionen ohne sie.

Unter der Woche war bzw. ist sie tagsüber zuständig. Sobald ich nachhause kam übernahm ich. Und sie konnte ihrem Hobby nachgehen. Aber letztlich: wen es so läuft, dann kann ich den Rest auch alleine machen, und zwar so wie ich es will. Das geht dann streßfreier, schneller und effizienter.

Auch meine Frau ist und war nicht leichtfertig, zumindest nicht was die Kinder angeht und anging und eigentlich auch sonst nicht. Aber unsere Ehe haben wir durch eine völlig unterschiedliche Entwicklung und Egoismen an die Wand gefahren.

Ihr müßt euch halt überlegen, ob es für die Kinder erträglicher ist, nochmal eine Versuchsreihe für Rettung der Paarbeziehung auszuhalten, oder ob eine Trennung mit dem Wohl der Kinder im Focus der bessere Weg ist. Wir haben uns für letzters entschieden und ich glaube, es war richtig. Auch wenn es furchbar schmerzlich ist zu akzeptieren, dass man den Kindern künftig keine "heile" Familie mehr bieten kann.

Und laß Dich nicht verrückt machen. Entscheide so wie Dein Herz und Dein Bauch es Dir sagen, egal ob das "üblich", "normal" oder sonst irgendwas ist. Du setzt die Maßtstäbe für Deine Entscheidung betreffs Deiner Familie. Niemand sonst.

Gruß, Magnum

Ja
Hallo Magnum,

Ich danke Dir für Deine Stellungnahme. Ja, auch bei mir kümmert sich die Mutter in der Regel nur noch von 8:00 bis 18:00 Wochentags, den Rest inkl. Wochenende und Nächte übernehme ich. Die Beziehung geht gut gemeint in eine Funktionalbeziehung für die Kinder über, ohne dass die Eltern den Übergang wirklich bemerken.

Mir hilft die (und die Meiningen anderer per Mail) für meine Findungsphase.
Ich denke, dass ich demnächst den aktiven Part übernehmen werde und selbst agiere.
Einziger Schwachpunkt sind meine Kinder.

Herzliche Grüße vom LadyVerehrer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2014 um 22:57
In Antwort auf ladyverehrer

Ja
Hallo Magnum,

Ich danke Dir für Deine Stellungnahme. Ja, auch bei mir kümmert sich die Mutter in der Regel nur noch von 8:00 bis 18:00 Wochentags, den Rest inkl. Wochenende und Nächte übernehme ich. Die Beziehung geht gut gemeint in eine Funktionalbeziehung für die Kinder über, ohne dass die Eltern den Übergang wirklich bemerken.

Mir hilft die (und die Meiningen anderer per Mail) für meine Findungsphase.
Ich denke, dass ich demnächst den aktiven Part übernehmen werde und selbst agiere.
Einziger Schwachpunkt sind meine Kinder.

Herzliche Grüße vom LadyVerehrer

Wo es für mich leichter wurde
war unmittelbar nachdem ich akzeptiert hatte, dass es kein zurück mehr gibt und ich meine neues Leben (mit allen Vor- und Nachteilen) in die Hand genommen habe. Ich vermute, dass meinst Du mit "selbst agieren". Meine Frau war zwar aufgrund einiger Ansagen dann etwas konsterniert, aber egal. Das kann mir ja jetzt "wurscht" sein. Ich muss da nur noch sehr bedingt Rücksicht nehmen. Mit Spaßverbotsdrohungen kann sie ja nichts mehr erreichen ) Nein, Spaß beseite. Ab dem Zeitpunkt, an dem Du für Dich aktiv wirst, wird es besser.

Gruß, Magnum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2014 um 11:27

Denke
Du musst mal zur Therapie gehen und zum Mann machen lassen.Ein mann der sich von der frau zum Deppen machen lässt und der mann sein lümmel an deiner Frau reibt muss krank im Kopf sein.Ich würde mir auch eine andere frau suchen und sehen wie sie darauf reagiert. Wenn ihr egal ist was du machst ist deine ehe für immer kaputt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2014 um 15:30

Achte mal auf Deine Wortwahl!
wie sagte doch schon Jutta Ditfurth so schön: Sprache schafft Bewusstsein.

Du redest sehr viel von "Mama" und "Papa". Fehlt nur noch, dass ihr euch auch noch so anredet!

Mit "Mama und Papa" ins Bett zu gehen, ist ja nun nicht grad angesagt .....und euer Sex wäre auch noch besser nach den Kindern geworden.......mhm, das glaub ich nicht so recht. Das siehst wohl nur Du so.

Auf jeden Fall gibt ihr der andere Typ den "special kick", den "Papa" ihr zu Hause nicht gibt.

Die Chemie stimmt offensichtlich einfach bei dem anderen Typen.

Der ist nicht besser oder schlechter als Du.

Die will einen KERL und nicht einen Babysitter.

Vielleicht solltest Du Dir auch mal was nebenbei suchen.
So wie Du Dich jetzt verhältst, ist die sich doch bombensicher mit Dir! Das nimmt auch noch zusätzlich die Spannung bei euch raus.

Die ist nunmal ausgebrochen und nun musst Du handeln!
Erdulden und leiden ist doch schon Masochismus. Oder willst Du leiden?

Und schieb nicht die Kinder vor. Na klar, sollen die nicht leiden. Aber wenn es mit euch auf Dauer nicht mehr funktionieren sollte, dann müsst ihr euch eben auseinanderdefinieren oder ihr macht gleich eine offene Ehe draus. Und jeder macht, was er will. Und die Kinder kriegen davon im besten Falle nichts mit.

Zu Deiner Duldsamkeit fällt mir irgendwie nicht so wirklich viel ein. Bist Du Dir selbst nichts wert?

Gruß
Freitag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2014 um 23:17
In Antwort auf freitag10

Achte mal auf Deine Wortwahl!
wie sagte doch schon Jutta Ditfurth so schön: Sprache schafft Bewusstsein.

Du redest sehr viel von "Mama" und "Papa". Fehlt nur noch, dass ihr euch auch noch so anredet!

Mit "Mama und Papa" ins Bett zu gehen, ist ja nun nicht grad angesagt .....und euer Sex wäre auch noch besser nach den Kindern geworden.......mhm, das glaub ich nicht so recht. Das siehst wohl nur Du so.

Auf jeden Fall gibt ihr der andere Typ den "special kick", den "Papa" ihr zu Hause nicht gibt.

Die Chemie stimmt offensichtlich einfach bei dem anderen Typen.

Der ist nicht besser oder schlechter als Du.

Die will einen KERL und nicht einen Babysitter.

Vielleicht solltest Du Dir auch mal was nebenbei suchen.
So wie Du Dich jetzt verhältst, ist die sich doch bombensicher mit Dir! Das nimmt auch noch zusätzlich die Spannung bei euch raus.

Die ist nunmal ausgebrochen und nun musst Du handeln!
Erdulden und leiden ist doch schon Masochismus. Oder willst Du leiden?

Und schieb nicht die Kinder vor. Na klar, sollen die nicht leiden. Aber wenn es mit euch auf Dauer nicht mehr funktionieren sollte, dann müsst ihr euch eben auseinanderdefinieren oder ihr macht gleich eine offene Ehe draus. Und jeder macht, was er will. Und die Kinder kriegen davon im besten Falle nichts mit.

Zu Deiner Duldsamkeit fällt mir irgendwie nicht so wirklich viel ein. Bist Du Dir selbst nichts wert?

Gruß
Freitag

.
Ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass sie einen "Kerl" will und er keiner ist. Ich habe eine ähnliche Erfahrung gemacht, und eins ist klar: der "neue" ist nicht ansatzweise soviel "Kerl" wie ich. Aber: er hat div. Dinge die ich nicht habe. Und die ich auch gar nicht haben will. Und glaube mir: ich rede hier nicht von einem großen Lümmel oder irgendwelcher anderer Dingen in diese Richtung,

Manchmal muss "Mann" einfach passen. Es gibt Dinge, die können und/oder wollen wir einfach nicht geben. Aber die Frau verschießt sich in das Verständnis eines anderen, oder der andere hat die gleiche Leidenschaft, oder er bietet ein besseres Leben oder mehr Kohle oder eine andere Perspektive oder kann den Sternenhimmel besser erklären oder alles zusammen oder was auch immer...Hauptsache raus aus dem alten Leben und dem bisherigen Trott.

Vielleicht hat der andere auch einfach noch nicht bestimmte Dinge kritisiert, von bestimmten Verhaltensweisen noch nicht die Nase voll und dies auch noch nicht nachdrücklich kommuniziert. Wahrscheinlich hat er noch nie mit ihr Tacheles geredet und ihr mal die Meinung zu bestimmten Dingen gesagt. All dieses "Nichttun" kann Männer unheimlich liebens- und begehrenswert machen

Und unterschätze nicht die Duldsamkeit von Vätern. Wir können sehr Duldsam sein, wenn es um unsere Kinder geht. Auch wenn wir unseren Frauen lieber das Gesicht auf den Rücken drehen würden. Wir beherrschen uns und suchen den besten Weg für unsere Kinder.

Gruß, Magnum (der Duldsame)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2014 um 22:36
In Antwort auf magnumxxl

Wo es für mich leichter wurde
war unmittelbar nachdem ich akzeptiert hatte, dass es kein zurück mehr gibt und ich meine neues Leben (mit allen Vor- und Nachteilen) in die Hand genommen habe. Ich vermute, dass meinst Du mit "selbst agieren". Meine Frau war zwar aufgrund einiger Ansagen dann etwas konsterniert, aber egal. Das kann mir ja jetzt "wurscht" sein. Ich muss da nur noch sehr bedingt Rücksicht nehmen. Mit Spaßverbotsdrohungen kann sie ja nichts mehr erreichen ) Nein, Spaß beseite. Ab dem Zeitpunkt, an dem Du für Dich aktiv wirst, wird es besser.

Gruß, Magnum

Fortsetzung
Hallo Leute,

irgendwo hatte ich gelesen, dass die begonnenen Chats oft nicht zu Ende geführt werden. Ich bin mit meiner Storry auch noch nicht am Ende, will aber einen Zwischenbericht geben. Es könnte den einen oder anderen ermutigen.

Sagen kann ich inzwischen folgendes:
Mein unter seelischen Schmerzen zu Gunsten des Erhalts der Familie mit den kleinen Jungs getroffenes Angebot einer Parallelwelt, also einer offenen Abwesenheit meiner Frau von abends bis früh morgens für mehrere Tage der Woche bei ihrem Liebhaber, wurde und wird überhaupt nicht genutzt. Sie wollte das Angebot nutzen. Er merkte allerdings, welche Kraft in der Familie steckt, und hat sich eingeigelt. Seit Wochen offenbar kein Kontakt. Er könnte die Realität rationaler erfassen als sie in ihrem an dieser Stelle leider blinden Wahn.

Vermutlich lachen wieder einige von Euch oder schütteln den Kopf.

Ich selbst habe meine Familie, meine Beziehung zu meiner geliebten Frau, keinesfalls schon gerettet.
Trotzdem kann die Strategie aufgehen, wenn man Frau und Kinder so stark liebt, dass man Grenzen überschreitet, vor denen andere mit Respekt zurück schrecken.

Mal sehen, wie es weiter geht. LadyVerehrer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2014 um 15:23
In Antwort auf ladyverehrer

Fortsetzung
Hallo Leute,

irgendwo hatte ich gelesen, dass die begonnenen Chats oft nicht zu Ende geführt werden. Ich bin mit meiner Storry auch noch nicht am Ende, will aber einen Zwischenbericht geben. Es könnte den einen oder anderen ermutigen.

Sagen kann ich inzwischen folgendes:
Mein unter seelischen Schmerzen zu Gunsten des Erhalts der Familie mit den kleinen Jungs getroffenes Angebot einer Parallelwelt, also einer offenen Abwesenheit meiner Frau von abends bis früh morgens für mehrere Tage der Woche bei ihrem Liebhaber, wurde und wird überhaupt nicht genutzt. Sie wollte das Angebot nutzen. Er merkte allerdings, welche Kraft in der Familie steckt, und hat sich eingeigelt. Seit Wochen offenbar kein Kontakt. Er könnte die Realität rationaler erfassen als sie in ihrem an dieser Stelle leider blinden Wahn.

Vermutlich lachen wieder einige von Euch oder schütteln den Kopf.

Ich selbst habe meine Familie, meine Beziehung zu meiner geliebten Frau, keinesfalls schon gerettet.
Trotzdem kann die Strategie aufgehen, wenn man Frau und Kinder so stark liebt, dass man Grenzen überschreitet, vor denen andere mit Respekt zurück schrecken.

Mal sehen, wie es weiter geht. LadyVerehrer

Kein Mann
Sorry wenn ich das so deutlich schreibe, aber für mich bist du kein Mann. Dein Schreibstil zeigt schon, dass du ihr total devot bist. Ich könnte als Frau von solch einem Mann keinen Respekt mehr haben.

In solch einem Fall wie deinem musst du Emotionen zeigen, deiner Frau knall hart sagen so und so oder Trennung. Du lässt dir alles von ihr bieten. Mich macht es richtiggehend aggressiv wie Waschlappenmässig du schreibst. Ich sehe da nichts von Testosteron.

Du bietest deiner "Frau" an, dass sie am Abend zum anderen vögeln geht und dann gevögelt zu dir nachhause kommt?

Und du machst ihr dann noch Frühstück oder was?

Die hat Null Respekt von dir, verarscht dich nach Strich und Faden.

Wie gesagt, ich würde dich auch nciht mehr als Mann wahrnehmen.

Das traurigste an der Geschichte, gerade die "zu netten" wie du werden am meisten verarscht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2014 um 15:30
In Antwort auf ladyverehrer

Fortsetzung
Hallo Leute,

irgendwo hatte ich gelesen, dass die begonnenen Chats oft nicht zu Ende geführt werden. Ich bin mit meiner Storry auch noch nicht am Ende, will aber einen Zwischenbericht geben. Es könnte den einen oder anderen ermutigen.

Sagen kann ich inzwischen folgendes:
Mein unter seelischen Schmerzen zu Gunsten des Erhalts der Familie mit den kleinen Jungs getroffenes Angebot einer Parallelwelt, also einer offenen Abwesenheit meiner Frau von abends bis früh morgens für mehrere Tage der Woche bei ihrem Liebhaber, wurde und wird überhaupt nicht genutzt. Sie wollte das Angebot nutzen. Er merkte allerdings, welche Kraft in der Familie steckt, und hat sich eingeigelt. Seit Wochen offenbar kein Kontakt. Er könnte die Realität rationaler erfassen als sie in ihrem an dieser Stelle leider blinden Wahn.

Vermutlich lachen wieder einige von Euch oder schütteln den Kopf.

Ich selbst habe meine Familie, meine Beziehung zu meiner geliebten Frau, keinesfalls schon gerettet.
Trotzdem kann die Strategie aufgehen, wenn man Frau und Kinder so stark liebt, dass man Grenzen überschreitet, vor denen andere mit Respekt zurück schrecken.

Mal sehen, wie es weiter geht. LadyVerehrer

Ladyverehrer
Und in solch einer Ausnahmesituation schreibst du noch unter dem Namen Ladyverehrer?

Du müsstest doch einen Hass auf die Frauen und speziell auf deine Frau haben?

Wie verhält sich sich gegenüber dir und den Kindern? Egoistisch, respektvoll, ist sie noch Teil der Familie und machst du neben Job auch noch zu Hause alles während sie am vögeln ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2014 um 22:16
In Antwort auf mira_12894946

Kein Mann
Sorry wenn ich das so deutlich schreibe, aber für mich bist du kein Mann. Dein Schreibstil zeigt schon, dass du ihr total devot bist. Ich könnte als Frau von solch einem Mann keinen Respekt mehr haben.

In solch einem Fall wie deinem musst du Emotionen zeigen, deiner Frau knall hart sagen so und so oder Trennung. Du lässt dir alles von ihr bieten. Mich macht es richtiggehend aggressiv wie Waschlappenmässig du schreibst. Ich sehe da nichts von Testosteron.

Du bietest deiner "Frau" an, dass sie am Abend zum anderen vögeln geht und dann gevögelt zu dir nachhause kommt?

Und du machst ihr dann noch Frühstück oder was?

Die hat Null Respekt von dir, verarscht dich nach Strich und Faden.

Wie gesagt, ich würde dich auch nciht mehr als Mann wahrnehmen.

Das traurigste an der Geschichte, gerade die "zu netten" wie du werden am meisten verarscht.

Kein Mann?
Liebe Marianabay1,

ich glaube, dass Du sehr oberflächlich das bestehende Thema verfolgt hast. Es ist nämlich auch für mich eine Katastrophe.

Was glaubst Du denn, wie es in einer verantwortungsvollen Mutter und gleichzeitig heiß verliebten Frau vorgehen muss, wenn sie im vollen Bewusstsein abends die Familie verlassen soll / darf und morgens wieder kommen muss. Meine Frau hätte das mindestens anfangs sogar probiert, aber hätte die das wirklich ausgehalten? Und was sagt ein Liebhaber mit nur einigermaßen Verantwortungsgefühl?

Es mag alles sehr ungewöhnlich klingen, aber es ist das eingetreten, was ich erhofft habe, sogar viel schneller als erwartet. ER macht nicht mit. SIE trägt den Konflikt in sich.

Es ist daher nicht nett, von mir als "Waschlappen" zu schreiben.
Ich versuche, meine Familie zu retten, die sich erstmals in echtem Schlingerkurs befindet. Man schmeißt dann nicht gleich alles weg. Es bringt da auch nicht viel, wild herum zu schreien, sie irgendwohin raus zu schmeißen, sie zu Kurzschlussreaktionen zu treiben.
Ich will zum heutigen Zeitpunkt immer noch meine ganze Familie zusammenhalten. Es geht auch auch um zwei kleine Kinder, die ihren Papa sehr lieben. Dieser Papa wird seinen Kindern eine schöne Kindheit in der Familie bieten oder in vielen Jahren die echte Wahrheit über das Scheitern dieser Beziehung erzählen. Dazu wird gehören, dass genau einer sehr für die Familie gekämpft hat.

Das ist meiner Meinung nach verantwortungsbewusst.
Ohne Kinder würde ich übrigen völlig anders reagieren, obwohl man auch da nicht immer sofort alles hinwerfen sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2014 um 8:50
In Antwort auf ladyverehrer

Kein Mann?
Liebe Marianabay1,

ich glaube, dass Du sehr oberflächlich das bestehende Thema verfolgt hast. Es ist nämlich auch für mich eine Katastrophe.

Was glaubst Du denn, wie es in einer verantwortungsvollen Mutter und gleichzeitig heiß verliebten Frau vorgehen muss, wenn sie im vollen Bewusstsein abends die Familie verlassen soll / darf und morgens wieder kommen muss. Meine Frau hätte das mindestens anfangs sogar probiert, aber hätte die das wirklich ausgehalten? Und was sagt ein Liebhaber mit nur einigermaßen Verantwortungsgefühl?

Es mag alles sehr ungewöhnlich klingen, aber es ist das eingetreten, was ich erhofft habe, sogar viel schneller als erwartet. ER macht nicht mit. SIE trägt den Konflikt in sich.

Es ist daher nicht nett, von mir als "Waschlappen" zu schreiben.
Ich versuche, meine Familie zu retten, die sich erstmals in echtem Schlingerkurs befindet. Man schmeißt dann nicht gleich alles weg. Es bringt da auch nicht viel, wild herum zu schreien, sie irgendwohin raus zu schmeißen, sie zu Kurzschlussreaktionen zu treiben.
Ich will zum heutigen Zeitpunkt immer noch meine ganze Familie zusammenhalten. Es geht auch auch um zwei kleine Kinder, die ihren Papa sehr lieben. Dieser Papa wird seinen Kindern eine schöne Kindheit in der Familie bieten oder in vielen Jahren die echte Wahrheit über das Scheitern dieser Beziehung erzählen. Dazu wird gehören, dass genau einer sehr für die Familie gekämpft hat.

Das ist meiner Meinung nach verantwortungsbewusst.
Ohne Kinder würde ich übrigen völlig anders reagieren, obwohl man auch da nicht immer sofort alles hinwerfen sollte.

Schreibstil
Dir wurde nun schon von mehreren Leuten gesagt, dass dein Schreibstil, naja, sehr komisch rüberkommt. Du wirkst willenlos und ohne Selbstbewusstsein. Du bist wenn überhaupt der Notnagel deiner Frau.

Ich will dich doch gar nicht beleidigen, aber ich kann dir ziemlich sicher sagen, dass deine Frau dich mit deiner permanenten Softie-Art nicht respektiert und ausnutzt.

Wie es in ihr ausschaut? Keine Ahnung, da müsstest du mehr erzählen.

Wie geht sie damit um, dass sie abend die Familie verlässt um vögeln zu gehen? Sie scheint damit keine Probleme zu haben, eher ihr Lover, aber der hat dich nicht zu interessieren. Es ist eine Sache zwischen dir und ihr.

Und hätte der Lover nicht keinen Bock mehr wäre sie doch bei dem anderen. Mach dir nichts vor, sie verarscht dich nach Strich und Faden.

Wie ist das eigentlich mit den Kindern? Ist sie eine gute Mutter oder dreht sich alles um den Lover und du musst meist auf die Kinder schauen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2014 um 11:59
In Antwort auf ladyverehrer

Fortsetzung
Hallo Leute,

irgendwo hatte ich gelesen, dass die begonnenen Chats oft nicht zu Ende geführt werden. Ich bin mit meiner Storry auch noch nicht am Ende, will aber einen Zwischenbericht geben. Es könnte den einen oder anderen ermutigen.

Sagen kann ich inzwischen folgendes:
Mein unter seelischen Schmerzen zu Gunsten des Erhalts der Familie mit den kleinen Jungs getroffenes Angebot einer Parallelwelt, also einer offenen Abwesenheit meiner Frau von abends bis früh morgens für mehrere Tage der Woche bei ihrem Liebhaber, wurde und wird überhaupt nicht genutzt. Sie wollte das Angebot nutzen. Er merkte allerdings, welche Kraft in der Familie steckt, und hat sich eingeigelt. Seit Wochen offenbar kein Kontakt. Er könnte die Realität rationaler erfassen als sie in ihrem an dieser Stelle leider blinden Wahn.

Vermutlich lachen wieder einige von Euch oder schütteln den Kopf.

Ich selbst habe meine Familie, meine Beziehung zu meiner geliebten Frau, keinesfalls schon gerettet.
Trotzdem kann die Strategie aufgehen, wenn man Frau und Kinder so stark liebt, dass man Grenzen überschreitet, vor denen andere mit Respekt zurück schrecken.

Mal sehen, wie es weiter geht. LadyVerehrer

Dumm Kopf
DAS WORT MEINE GELIEBTE FRAU DENKT NUR EIN EIERKOPF NACH.DER PIMMELSCHIEBER LACHT SICH ÜBER DICH SCHIEF UND KRUMM.DEINE GELIEBTE FRAU IST KOSTENLOS UND BILLIG ZU HABEN.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2014 um 12:57

Ja er kann damit leben,
Er wird schon vorher nicht sehr viel Selbstachtung gehabt haben, und den Rest hat er nun durch die Situation verloren, auch scheint er an sich recht devot veranlagt zu sein,er wird also nun durch nichts mehr aus der bahn geworfen und wird praktisch alles mit sich machen lassen.

Redet es sich denn selber schön mit ich mach es für die Kinder blabla.

Dabei ist es für die Kinder sogar kontraproduktiv, als wenn Kinder nicht mitkriegen wenn bei den Eltern was nicht stimmt, Kinder merken wenn ihre Eltern unglücklich sind.

Sie grübeln denn wie sie ihren Eltern helfen können, denn sie lieben ihre Eltern ja und möchten nicht das die unglücklich sind, und oft denken sie denn sogar noch das sie selbst das Problem sein, nach dem Motto wenn ich nicht wäre würden mama und papa glücklicher sein.

Eine unglückliche Partnerschaft zu führen anstatt das ganze zu beenden und denn glücklicher leben zu können schadet den Kindern bewiesener maßen sogar.

Daher ist dieser ganze ich mach das für die Kinder auch so ein Unsinn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2014 um 18:43
In Antwort auf odetta_12537384

Dumm Kopf
DAS WORT MEINE GELIEBTE FRAU DENKT NUR EIN EIERKOPF NACH.DER PIMMELSCHIEBER LACHT SICH ÜBER DICH SCHIEF UND KRUMM.DEINE GELIEBTE FRAU IST KOSTENLOS UND BILLIG ZU HABEN.

So
wie du hier schreibst Teufelszunge1 wundert es mich dass du überhaupt das ABC beherrschst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2014 um 22:37

.
Man merkt bei vielen Kommentaren, dass die Verfasser weder in einer vergleichbaren Situation waren noch sich in eine solche hineinversetzen können. Wenn er der Überzeugung ist, dass der eingeschlagene Weg dazu führt, die Familie zusammenzuhalten, dann muss er so handeln. Egal was es ihn emotional kostet. Das hat nichts mit fehlendem Testosteron oder devoter Grundeinstellung zu tun. Ich glaube zwar nicht, dass der Weg erfolgversprechend ist, aber wer wirklich seine Familie retten will, greift nach jedem Strohhalm. Da ist für irgendwelchen Machoquatsch kein Platz. Ich wünsche Dir, dass es funktioniert. Glauben kann ich es nicht.

Ich bin froh, dass ich mich von meiner Frau mittlerweile emotional so weit entfernt habe, dass sie mir egal ist. Dummerweise ist und bleibt sie die Mutter meiner Kinder und mir damit für den Rest meines Lebens verbunden. Die Kinder leiden darunter, dass sie ihren Egoismus auslebt. Ich kann nur versuchen, es ihnen so wenig schlimm wie möglich zu machen. Dazu gehört es nunmal auch öfters, über den eigenen Schatten zu springen. Genau das macht auch Ladyverehrer, nur in einer etwas anderen Konstellation.

Dir weiter viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Gruß, Magnum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2014 um 22:41
In Antwort auf odetta_12537384

Dumm Kopf
DAS WORT MEINE GELIEBTE FRAU DENKT NUR EIN EIERKOPF NACH.DER PIMMELSCHIEBER LACHT SICH ÜBER DICH SCHIEF UND KRUMM.DEINE GELIEBTE FRAU IST KOSTENLOS UND BILLIG ZU HABEN.

.
Es ist sonst nicht meine Art ausfallend zu werden. Aber Du bist ein ausgemachter Vollidiot.

Magnum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2014 um 14:07
In Antwort auf magnumxxl

.
Man merkt bei vielen Kommentaren, dass die Verfasser weder in einer vergleichbaren Situation waren noch sich in eine solche hineinversetzen können. Wenn er der Überzeugung ist, dass der eingeschlagene Weg dazu führt, die Familie zusammenzuhalten, dann muss er so handeln. Egal was es ihn emotional kostet. Das hat nichts mit fehlendem Testosteron oder devoter Grundeinstellung zu tun. Ich glaube zwar nicht, dass der Weg erfolgversprechend ist, aber wer wirklich seine Familie retten will, greift nach jedem Strohhalm. Da ist für irgendwelchen Machoquatsch kein Platz. Ich wünsche Dir, dass es funktioniert. Glauben kann ich es nicht.

Ich bin froh, dass ich mich von meiner Frau mittlerweile emotional so weit entfernt habe, dass sie mir egal ist. Dummerweise ist und bleibt sie die Mutter meiner Kinder und mir damit für den Rest meines Lebens verbunden. Die Kinder leiden darunter, dass sie ihren Egoismus auslebt. Ich kann nur versuchen, es ihnen so wenig schlimm wie möglich zu machen. Dazu gehört es nunmal auch öfters, über den eigenen Schatten zu springen. Genau das macht auch Ladyverehrer, nur in einer etwas anderen Konstellation.

Dir weiter viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Gruß, Magnum

Also ich habe diesen Thread nun durchgelesen
und auch sehr gerne gelesen wie damals den von dem gehörten Ehemann (schade das man das Ende nicht mitbekommen konnte).

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und hoffe für dich das du diese Situation meisterst. Für mich ist es Bewundernswert wie du mit dieser Situation umgehst und wie hoch dein Stellenwert der Familie ist.

Ich denke dieses Problem, dass ein Partner ( oder man selbst) in einer langfristigen Beziehung mal für einen Anderen schwärmt, ist in Beziehungen viel häufiger anzutreffen als man glaubt. Allerdings machen sich die wenigsten ausreichend Gedanken wie man damit umgehen sollte.

Falls es überhaupt möglich ist eine Beziehung, wenn Sie an so einem Punkt angelangt ist, zu retten, dann über vollkommene offenheit der Gefühle und Wünsche/Vorstellungen.

Bitte lass dir keinen Quatsch einreden du seist ein Waschlappen, das bist du auf gar keinen Fall. Eher das Gegenteil, für mich zeigst du absolute Stärke und Willen...

... manche sind eben nur nicht helle genug um das zu verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2014 um 9:06

Meine meinung
ist das hier zu viel gesponnen wird was kein Mensch verstehen kann.Ladyverehrer ist ein spinner weil er so was niemals ertragen könnte was diese Frau macht. Eine Frau die so was machen würde hätte einen ganz schlechten character und gewissen gegenüber der Kinder.Ein schlechtes Vorbild .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2014 um 18:38
In Antwort auf odetta_12537384

Meine meinung
ist das hier zu viel gesponnen wird was kein Mensch verstehen kann.Ladyverehrer ist ein spinner weil er so was niemals ertragen könnte was diese Frau macht. Eine Frau die so was machen würde hätte einen ganz schlechten character und gewissen gegenüber der Kinder.Ein schlechtes Vorbild .

Unnötig
Wie primitiv ist denn Dein Statement. Meinst Du, dass es mir Spaß macht, diese Situation hier zu beschreiben? Ich habe hier geschrieben, um mit einem Problem umzugehen und nicht um mich zu beleidigen lassen.ü

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2014 um 18:41
In Antwort auf magnumxxl

.
Man merkt bei vielen Kommentaren, dass die Verfasser weder in einer vergleichbaren Situation waren noch sich in eine solche hineinversetzen können. Wenn er der Überzeugung ist, dass der eingeschlagene Weg dazu führt, die Familie zusammenzuhalten, dann muss er so handeln. Egal was es ihn emotional kostet. Das hat nichts mit fehlendem Testosteron oder devoter Grundeinstellung zu tun. Ich glaube zwar nicht, dass der Weg erfolgversprechend ist, aber wer wirklich seine Familie retten will, greift nach jedem Strohhalm. Da ist für irgendwelchen Machoquatsch kein Platz. Ich wünsche Dir, dass es funktioniert. Glauben kann ich es nicht.

Ich bin froh, dass ich mich von meiner Frau mittlerweile emotional so weit entfernt habe, dass sie mir egal ist. Dummerweise ist und bleibt sie die Mutter meiner Kinder und mir damit für den Rest meines Lebens verbunden. Die Kinder leiden darunter, dass sie ihren Egoismus auslebt. Ich kann nur versuchen, es ihnen so wenig schlimm wie möglich zu machen. Dazu gehört es nunmal auch öfters, über den eigenen Schatten zu springen. Genau das macht auch Ladyverehrer, nur in einer etwas anderen Konstellation.

Dir weiter viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Gruß, Magnum

Danke
Hallo Magnum,
Danke für Dein Statement. Ich weiß gar nicht, warum der / die eine oder andere so oberflächlich / abwertend reagieren müssen. Die verplempern ihre Zeit und helfen leider überhaupt nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2014 um 19:01

Hilfe suchen
Lieber Ladyverehrer,
was hältst du davon, wenn du dir Hilfe suchst?
Ich habe hier jetzt nicht alles gelesen und hoffe, dir jetzt nicht etwas zu raten, was dir jemand anderes schon geraten hat, aber ich hatte bei deinem Text doch das Bedürfnis, darauf zu reagieren.
Die Situation scheint dich sehr zu belasten und ich finde es äußerst stark, dass du es so angehst und versuchst, deine Familie zu retten.
Vielleicht sprichst du mal mit einem Therapeuten darüber.
Man kann dort bis zu fünf Probesitzungen besuchen, bevor entschieden wird, ob man etwas Therapiebedürftiges hat oder nicht.
Ich mache das gerade und auch wenn mir der Therapeut keine Ratschläge gibt, weiß ich nach so einem Gespräch immer mehr als vorher und habe die Möglichkeit, nochmal andere Dinge gedanklich durchzuspielen.
Vielleicht könnte dir das helfen, denn alle Vorschläge, die die Leute hier so machen - mal abgesehen von den absolut beschissenen Beschimpfungen hier! - sind für dich ja vermutlich auch nur semihelfend, denke ich mal.
Gut ist ein psychologischer Psychotherapeut, der eine Verhaltenstherapie anbietet.
Unter therapie.de kann man sich z. B. durchklicken und dann alle in Frage kommenden durchklingeln und auf einen Vorstellungstermin hoffen.
Ich drücke dir die Daumen, falls du diesen Tipp annehmen möchtest.
Und ich drücke dir die Daumen für den Weg, den du allgemein gehen wirst!
Nur das Beste dir und deiner Familie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2014 um 22:39
In Antwort auf ladyverehrer

Danke
Hallo Magnum,
Danke für Dein Statement. Ich weiß gar nicht, warum der / die eine oder andere so oberflächlich / abwertend reagieren müssen. Die verplempern ihre Zeit und helfen leider überhaupt nicht.

.
Ja, leider sind hier ein paar unterwegs, die von nichts Ahnung haben, davon aber sehr viel. Das ist halt wie im "richtigen" Leben auch: einige wenige Blödmänner gehen der halbwegs vernüftigen Mehrheit nachdrücklich auf den Keks. Siehe Teufelszunge. Laß Dir da mal nichts einreden. Was ninopino schreibt ist vielleicht ganz hilfreich. Wobei ich bzw. wir vor fast zwei Jahren, also als die Krise akut wurde, verschiedene Sitzungen bei einem Therapeuten hatten. Hat ganz kurzfristig vielleicht mal etwas gebracht, aber unterm Strich hätten wir uns das schenken können. Zumindest meine Meinung. Aber Versuch mach Klug, wenn Du das Gefühlt hast, das kann Dir helfen, dann folge dem Rat.

Gruß, Magnum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2014 um 13:13

MEINUNG
WENN ICH SO EINEN DUMMEN MANN HÄTTE WIE DICH WÜRDE ICH AUCH FREMT GEHEN. DU PASST AUF EURE KINDER AUF UND DIE MAMA MACHT FÜR DEN ANDEREN DIE BEINE BREIT:ICH LACH MICH SCHIEF

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2014 um 16:16

Hallo ladyverehrer
ignoriere einfach teuefelszunge, denn das ist jetzt schon seit x-ter Account, den er hier besitzt.

Wie sieht es denn aktuell bei euch aus?
Ist der Liebhaber noch der Liebhaber?
Und redest du eigentlich mit deiner Frau über alles bzw. redet sie mit dir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2014 um 23:20
In Antwort auf ladyverehrer

Unnötig
Wie primitiv ist denn Dein Statement. Meinst Du, dass es mir Spaß macht, diese Situation hier zu beschreiben? Ich habe hier geschrieben, um mit einem Problem umzugehen und nicht um mich zu beleidigen lassen.ü

Frage
Hallo LV, meldest du dich noch einmal bei mir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2014 um 20:30

Hallo
Hallo Ladyverehrer,

hab mir jetzt fast alles hier durchgelesen. Ich denke es ist Zeit für eine Veränderung in deinem Leben. Dabei kann dir ein Psychologe helfen. Lieber getrennt und glücklich leben als zusammen und unglücklich. Dein Unglück wird früher oder später auch auf deine Kinder abfärben. Wichtig ist die Liebe zu euren Kindern, ob getrennt oder zusammen. Oder geht es dir vielleicht darum, vor deinen Freunden, Kollegen etc. den Schein zu wahren oder vor den Nachbarn die heile Familie zu spielen?

Gruß Philip

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2014 um 22:07

Angebot der Parallelwelt
Hallo Leute,

viele von Euch haben mir hohen Respekt für meine Einstellung gezollt, sehr viel über die Grenzen hinaus zu tun, als man normalerweise tun würde.
Manche haben mich auch Weichei oder Masochist beschimpft.

Eines kann ich in jedem Fall sagen: Nach dem Angebot der zeitweisen Parallelwelt zum Ausfinden der richtigen Richtung gab es nie die reale Parallelwelt. Die Beziehung war allerdings bereits vorher gestört.
Jetzt ist die Beziehung sogar zerstört.

Ich schreibe hier trotzdem nicht als Triumphator. Meine Frau ist zwar aus der extremen Faszination für einen anderen extrem auf den Boden geholt worden, aber sie ist auch noch nicht zurück zu mir gekommen. Das wird Wochen, wenn nicht gar Monate dauern oder es wird überhaupt nicht möglich sein. Das weiß ich nicht, zumal das auch von mir abhängen wird.

In jedem Fall möchte ich allen in ähnlichen Situationen Mut zusprechen. Man kann kämpfen. Dieser Kampf wird zu Respekt bei der Betrügerin, natürlich auch zu einer Art Hass führen.

Viele Grüße und vor allem vielen Dank an die, die mir mit ihren Ratschlägen wirklich helfen wollten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2014 um 9:37
In Antwort auf ladyverehrer

Angebot der Parallelwelt
Hallo Leute,

viele von Euch haben mir hohen Respekt für meine Einstellung gezollt, sehr viel über die Grenzen hinaus zu tun, als man normalerweise tun würde.
Manche haben mich auch Weichei oder Masochist beschimpft.

Eines kann ich in jedem Fall sagen: Nach dem Angebot der zeitweisen Parallelwelt zum Ausfinden der richtigen Richtung gab es nie die reale Parallelwelt. Die Beziehung war allerdings bereits vorher gestört.
Jetzt ist die Beziehung sogar zerstört.

Ich schreibe hier trotzdem nicht als Triumphator. Meine Frau ist zwar aus der extremen Faszination für einen anderen extrem auf den Boden geholt worden, aber sie ist auch noch nicht zurück zu mir gekommen. Das wird Wochen, wenn nicht gar Monate dauern oder es wird überhaupt nicht möglich sein. Das weiß ich nicht, zumal das auch von mir abhängen wird.

In jedem Fall möchte ich allen in ähnlichen Situationen Mut zusprechen. Man kann kämpfen. Dieser Kampf wird zu Respekt bei der Betrügerin, natürlich auch zu einer Art Hass führen.

Viele Grüße und vor allem vielen Dank an die, die mir mit ihren Ratschlägen wirklich helfen wollten.

Also
ist deine Frau nicht mehr an dem Anderen interessiert aber auch nicht mehr in einer Beziehung mit dir?

sorry aber deinen Post habe ich nicht so ganz verstanden.

Vorallem der Punkt des "hasses". Kannst du das vielleicht ein wenig ausführen?

Ich hoffe du kannst mit dem Ergebnis leben, denn das wünsche ich dir sehr!

LG
Köllnerich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2014 um 12:29
In Antwort auf ladyverehrer

Angebot der Parallelwelt
Hallo Leute,

viele von Euch haben mir hohen Respekt für meine Einstellung gezollt, sehr viel über die Grenzen hinaus zu tun, als man normalerweise tun würde.
Manche haben mich auch Weichei oder Masochist beschimpft.

Eines kann ich in jedem Fall sagen: Nach dem Angebot der zeitweisen Parallelwelt zum Ausfinden der richtigen Richtung gab es nie die reale Parallelwelt. Die Beziehung war allerdings bereits vorher gestört.
Jetzt ist die Beziehung sogar zerstört.

Ich schreibe hier trotzdem nicht als Triumphator. Meine Frau ist zwar aus der extremen Faszination für einen anderen extrem auf den Boden geholt worden, aber sie ist auch noch nicht zurück zu mir gekommen. Das wird Wochen, wenn nicht gar Monate dauern oder es wird überhaupt nicht möglich sein. Das weiß ich nicht, zumal das auch von mir abhängen wird.

In jedem Fall möchte ich allen in ähnlichen Situationen Mut zusprechen. Man kann kämpfen. Dieser Kampf wird zu Respekt bei der Betrügerin, natürlich auch zu einer Art Hass führen.

Viele Grüße und vor allem vielen Dank an die, die mir mit ihren Ratschlägen wirklich helfen wollten.

Respekt
Hallo ladyverehrer,

ich finde es gut mit welcher Fassung und Sachlichkeit du das Thema angegangen bist. Ohne alle Antworten und Kommentare gelesen zu haben sage ich erstmal Respekt.

Ich bin momentan in einer ähnlichen Situation und hoffe hier Hilf zu finden die ganze Sache besser zu verstehen, das Thema rationell und nicht zu gefühlsduselig anzugehen.

Ich bin ein Mann und kein kleine Pus** aber was nutzt einem das alles wenn einem das wichtigste im Leben genommen wird
und man nur zuschauen kann. Mit unüberlegten Handeln würde man noch mehr kaputtmachen evtl. sogar anderen Schaden, so kann ich sein will es aber nicht. Ich handel nach dem Grundsatz dass Gewalt die Sprache der Dummen ist, demnach ist jetzt erstmal überlegen und einen klaren Kopf bekommen angesagt.

Das man darüber sprechenkann gibt Mut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2014 um 9:56

Vorläufiges Ende der Geschichte
Hallo Leute,

ich glaube, dass ich meine Ehe und Familie mindestens vorläufig gerettet habe. Ich liebe meine Frau trotz deren Ausbrechen in die Welt eines anderen, was mehr als eine schnelle Affäre war, aber beendet ist.

Hier die "Erfolgsfaktoren":

1. Nach Realisieren des Fremdgehens nicht gleich alles Hinwerfen. Wer glaubt, dass er bei ca. 90% aller Beziehungen mit mindestens einmal Fremdgehen nicht selbst betroffen sein kann, ist leider außerordentlich von sich überzeugt.

2. Abstand zur Partnerin einrichten und wahren. Im Falle von Kindern, auf die Kinder konzentrieren und viel mit den Kindern unternehmen. Das lenkt ab und zeigt dem anderen, was er riskiert.

3. Eigene Fehler suchen und analysieren.

4. Verbündete suchen, z.B. gibt es hier Menschen, die moralisch und mit Hinweisen helfen können.

5. Informationen sammeln. Das Gespräch mit dem Rivalen suchen und in Ruhe führen --> Er hat nämlich gewöhnlich ein einseitiges Bild vermittelt bekommen, was sich dann relativiert.

6. Selbst Alternativen suchen, z.B. in Partner-Portalen anmelden. Selbst wenn Ihr noch nicht ernsthaft suchen wollt, merkt Ihr, dass Ihr für andere interessant sein könnt.

In meinem Fall ist das Kartenhaus zusammen gebrochen. Der andere hat gesehen, dass er eine Familie zerstören würde, die er als neuer Bestandteil so nicht hätte ersetzen können.
Meine Frau hat tatsächlich den Weg zurück gefunden.
Vielleicht schaffen wir es gemeinsam, die schlimmste Zeit unserer bisherigen Beziehung zu verarbeiten und stärker daraus hervor zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2014 um 10:27
In Antwort auf ladyverehrer

Vorläufiges Ende der Geschichte
Hallo Leute,

ich glaube, dass ich meine Ehe und Familie mindestens vorläufig gerettet habe. Ich liebe meine Frau trotz deren Ausbrechen in die Welt eines anderen, was mehr als eine schnelle Affäre war, aber beendet ist.

Hier die "Erfolgsfaktoren":

1. Nach Realisieren des Fremdgehens nicht gleich alles Hinwerfen. Wer glaubt, dass er bei ca. 90% aller Beziehungen mit mindestens einmal Fremdgehen nicht selbst betroffen sein kann, ist leider außerordentlich von sich überzeugt.

2. Abstand zur Partnerin einrichten und wahren. Im Falle von Kindern, auf die Kinder konzentrieren und viel mit den Kindern unternehmen. Das lenkt ab und zeigt dem anderen, was er riskiert.

3. Eigene Fehler suchen und analysieren.

4. Verbündete suchen, z.B. gibt es hier Menschen, die moralisch und mit Hinweisen helfen können.

5. Informationen sammeln. Das Gespräch mit dem Rivalen suchen und in Ruhe führen --> Er hat nämlich gewöhnlich ein einseitiges Bild vermittelt bekommen, was sich dann relativiert.

6. Selbst Alternativen suchen, z.B. in Partner-Portalen anmelden. Selbst wenn Ihr noch nicht ernsthaft suchen wollt, merkt Ihr, dass Ihr für andere interessant sein könnt.

In meinem Fall ist das Kartenhaus zusammen gebrochen. Der andere hat gesehen, dass er eine Familie zerstören würde, die er als neuer Bestandteil so nicht hätte ersetzen können.
Meine Frau hat tatsächlich den Weg zurück gefunden.
Vielleicht schaffen wir es gemeinsam, die schlimmste Zeit unserer bisherigen Beziehung zu verarbeiten und stärker daraus hervor zu gehen.

Dann wünsche ich Dir bzw.
Euch viel Glück dabei. Mir ist das leider nicht gelungen. Wie gehst Du mit dem Vertrauensverlust um? Kannst Du ihr wieder vertrauen oder kannst Du mit der Ungewissheit umgehen?
Gruß, Magnum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2014 um 13:36
In Antwort auf ladyverehrer

Vorläufiges Ende der Geschichte
Hallo Leute,

ich glaube, dass ich meine Ehe und Familie mindestens vorläufig gerettet habe. Ich liebe meine Frau trotz deren Ausbrechen in die Welt eines anderen, was mehr als eine schnelle Affäre war, aber beendet ist.

Hier die "Erfolgsfaktoren":

1. Nach Realisieren des Fremdgehens nicht gleich alles Hinwerfen. Wer glaubt, dass er bei ca. 90% aller Beziehungen mit mindestens einmal Fremdgehen nicht selbst betroffen sein kann, ist leider außerordentlich von sich überzeugt.

2. Abstand zur Partnerin einrichten und wahren. Im Falle von Kindern, auf die Kinder konzentrieren und viel mit den Kindern unternehmen. Das lenkt ab und zeigt dem anderen, was er riskiert.

3. Eigene Fehler suchen und analysieren.

4. Verbündete suchen, z.B. gibt es hier Menschen, die moralisch und mit Hinweisen helfen können.

5. Informationen sammeln. Das Gespräch mit dem Rivalen suchen und in Ruhe führen --> Er hat nämlich gewöhnlich ein einseitiges Bild vermittelt bekommen, was sich dann relativiert.

6. Selbst Alternativen suchen, z.B. in Partner-Portalen anmelden. Selbst wenn Ihr noch nicht ernsthaft suchen wollt, merkt Ihr, dass Ihr für andere interessant sein könnt.

In meinem Fall ist das Kartenhaus zusammen gebrochen. Der andere hat gesehen, dass er eine Familie zerstören würde, die er als neuer Bestandteil so nicht hätte ersetzen können.
Meine Frau hat tatsächlich den Weg zurück gefunden.
Vielleicht schaffen wir es gemeinsam, die schlimmste Zeit unserer bisherigen Beziehung zu verarbeiten und stärker daraus hervor zu gehen.

Ich wünsch euch Alles Gute
und viel Erfolg
beim neuen gemeinsamen Weg!!!

Ich glaube, dass ihr es schaffen könnt.
Auch wenn das sowohl für dich als auch für deine Frau kein leichter Weg sein wird.

Danke für deinen Mut hier darüber zu schreiben und uns daran teilhaben gelassen zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2014 um 19:30

...
Bitte lese die Texte, bevor Du so oberflächlich antwortest. Das bringt nämlich nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2014 um 19:32
In Antwort auf odetta_12537384

MEINUNG
WENN ICH SO EINEN DUMMEN MANN HÄTTE WIE DICH WÜRDE ICH AUCH FREMT GEHEN. DU PASST AUF EURE KINDER AUF UND DIE MAMA MACHT FÜR DEN ANDEREN DIE BEINE BREIT:ICH LACH MICH SCHIEF

...
Geht es noch dümmer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2014 um 18:43
In Antwort auf ladyverehrer

Angebot der Parallelwelt
Hallo Leute,

viele von Euch haben mir hohen Respekt für meine Einstellung gezollt, sehr viel über die Grenzen hinaus zu tun, als man normalerweise tun würde.
Manche haben mich auch Weichei oder Masochist beschimpft.

Eines kann ich in jedem Fall sagen: Nach dem Angebot der zeitweisen Parallelwelt zum Ausfinden der richtigen Richtung gab es nie die reale Parallelwelt. Die Beziehung war allerdings bereits vorher gestört.
Jetzt ist die Beziehung sogar zerstört.

Ich schreibe hier trotzdem nicht als Triumphator. Meine Frau ist zwar aus der extremen Faszination für einen anderen extrem auf den Boden geholt worden, aber sie ist auch noch nicht zurück zu mir gekommen. Das wird Wochen, wenn nicht gar Monate dauern oder es wird überhaupt nicht möglich sein. Das weiß ich nicht, zumal das auch von mir abhängen wird.

In jedem Fall möchte ich allen in ähnlichen Situationen Mut zusprechen. Man kann kämpfen. Dieser Kampf wird zu Respekt bei der Betrügerin, natürlich auch zu einer Art Hass führen.

Viele Grüße und vor allem vielen Dank an die, die mir mit ihren Ratschlägen wirklich helfen wollten.

Meine größte Hochachtung
Du musst deine Frau wirklich lieben...anders kann man sich deine dir selbst auferlegte Stärke, ich würde schon fast sagen dein Verständnis für sie und ihre Situation ansonsten nicht erklären.
Ich wnsche euch alles erdenklich Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2014 um 18:51

Wird
man von dir je einmal etwas positives und nicht respektloses, schon fast menschenverachtendes zu lesen bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2014 um 18:54
In Antwort auf ladyverehrer

Antwort
Hallo Magnum, Hallo Mitstreiter,

die scheinbar naheliegende Antwort "Trenne Dich" ist nicht einfach. Ich kann nicht die Familie beim ersten echten Gegenwind einfach aufgeben, weder die Kinder noch die Frau. Ich werde das nicht tun bei dem geschenkten Glück einer kleinen Familie mit zwei Jungs im Alter von 2 und 4, die mich sehr lieben. Meine Frau ist übrigens nur 4 Jahre jünger als ich, 44 / 48.
Und auch meine Frau tut sich offensichtlich furchtbar schwer. Sie ist weder leichtfertig noch hinterhältig, mindestens den potentiellen Entzug der Kinder betreffend. Sie sieht wie unsere gesamte Umgebung, dass Papa ein guter Papa und Mann ein fürsorglicher Ehemann ist.
Sie ist einfach aus irgendeinem Grund von bestimmten, einzelnen Eigenschaften eines anderen völlig begeistert. Vielleicht ist er lustiger, fröhlicher, romantischer, ich weiß das leider nicht so richtig. Ein zuverlässiger Papa zu Hause, der sich um die Kinder kümmert, ist auch nicht immer sexy. (Gleiches gilt aus Männersicht für junge Mütter. Da überwiegt zuerst die männliche Fürsorge vor dem Verlangen nach der Frau.) Natürlich muss ich meine Schwächen kennen, um dort ein wenig besser zu werden.

Ich glaube, dass die tatsächliche Nutzung der Parallelwelt nicht einfach ist. Irrationale Hingezogenheit zu einem anderen gegen das schlechte Gewissen, das die verbleibende Familie zu Hause wartet. Meine Frau fand das Angebot offensichtlich zuerst als eine sehr gute Lösung. Wie die sich bewährt oder auch nicht, kann ich heute noch nicht sagen.

Viele Grüße

Meine Hochachtung
Du musst deine Frau wahrhaftig lieben, um diese Stärke aufbringen zu können.
Das sich jeder Mensch fremdverlieben kann, wird hier von vielen vergessen...es isr niemand davor gefeit.
Ich wünsche dir und deiner Familie, alles erdenklich Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2014 um 20:55

Meinung
Wer sich von einer Frau Betrügen lässt ist kein Mann sondern ein Schwach Kopf und ohne volle Gehirnzellen Volumen. Ich lache mich jedesmal mal schief wenn einer sich im Forum zum Idioten macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Meine beste Freundin weiß das ich in sie verliebt war
Von: afonso_12571566
neu
12. Dezember 2014 um 20:27
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen