Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gehen oder bleiben? Liebe oder nicht?

Gehen oder bleiben? Liebe oder nicht?

24. September um 17:58

Hallo liebe Community,
ich habe ein kleines Anliegen und hoffe eure Antworten können mir weiterhelfen.
Ich bin seit fast 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, doch im letzten Jahr haben sich immer mehr Probleme eingeschlichen. Ich habe herausgefunden, dass seine Eltern und seine Schwester mich hassen und am liebsten hätten sie dass ich ihn verlasse. Sein verschwenderischer Umgang mit Geld stört mich und auch seine Perspektivenlosigkeit für die Zukunft. Auch hat er sich sehr verändert. Vom Gentleman zu einem Mann der meine Ansichten nicht respektiert und schon gar nicht meinen Körper. Wir leben uns immer weiter auseinander und bei wichtigen Entscheidungen in meinem Leben lasse ich ihn schon lange nicht mehr mitreden.
Nun kommt noch dazu, dass ich einen anderen Mann kennengelernt habe. Er ist 12 Jahre älter als ich und wir haben viele gleiche Interessen. Er steht mitten im Leben und weiß was er will, das finde ich an ihm sehr anziehend. Wir haben uns erst einmal getroffen und sind noch in der Kennenlernphase. Doch ich habe immer mehr das Gefühl meinen Freund zu betrügen und deswegen ist der Punkt für mich gekommen wo ich eine Entscheidung treffen muss.

Für mich ist es nur so schwer, da mich mit meinem Freund so viele Gewohnheiten verbinden. Ich habe Angst vor Neuem und ich weiß auch, dass er mich noch immer sehr liebt. Ich habe mit ihm über unsere Probleme gesprochen, aber ich finde er sieht sie nicht.

Nun erhoffe ich mir von euch ein paar konstruktive Meinungen zur Sache. Soll ich Gehen oder bei meinem Freund bleiben? Ist das noch Liebe?

Danke schon mal euch allen, auch wenn ihr es vielleicht nur lest.

Mehr lesen

24. September um 18:24

Die Probleme kommen ja nicht durch den anderen.. Sie werden nur sichtbarer 

1 LikesGefällt mir

24. September um 18:30

Du hast keine einzige positive Aussage über deinen Freund geschrieben. Dafür viele negative plus die Ablehnung durch seine Familie. Welche Antwort erwartest du? Ihr seid nicht verheiratet.

1 LikesGefällt mir

24. September um 18:44

Wenn er dich nicht respektiert und reden nichts bringt, dann trenne dich.
Aber nicht wegen einem anderen Mann. Das ist ja von einer Abhängigkeit in die nächste.
Außerdem riskierst n schlechten Ruf (Männer können sehr nachtragend sein). Und je nachdem wo und wie du wohnst kann sich sowas negativ auf die Zukunft auswirken. Ja so ist die Welt.

Mach n Schnitt und leb ne Weile allein. Entdecke wieder dass du es kannst. Neues ist befreiend.

Gefällt mir

24. September um 21:55

In deinem Fall sehe ich leider auch kaum Perspektiven für eure Beziehung. Seine Familie akzeptieren dich nicht. Dein Freund nörgelt an dir rum und lässt sich gehen.
Der neue Mann scheint dir gut zu tun. Mach dich aber an niemandem fest, sondern steh auf deinen eigenen Füßen. Ein Neustart ist immer eine Chance.

1 LikesGefällt mir

24. September um 21:56

Seine Familie "akzeptiert" dich nicht.

Gefällt mir

25. September um 11:01
In Antwort auf mailingohin

Hallo liebe Community,
ich habe ein kleines Anliegen und hoffe eure Antworten können mir weiterhelfen.
Ich bin seit fast 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, doch im letzten Jahr haben sich immer mehr Probleme eingeschlichen. Ich habe herausgefunden, dass seine Eltern und seine Schwester mich hassen und am liebsten hätten sie dass ich ihn verlasse. Sein verschwenderischer Umgang mit Geld stört mich und auch seine Perspektivenlosigkeit für die Zukunft. Auch hat er sich sehr verändert. Vom Gentleman zu einem Mann der meine Ansichten nicht respektiert und schon gar nicht meinen Körper. Wir leben uns immer weiter auseinander und bei wichtigen Entscheidungen in meinem Leben lasse ich ihn schon lange nicht mehr mitreden.
Nun kommt noch dazu, dass ich einen anderen Mann kennengelernt habe. Er ist 12 Jahre älter als ich und wir haben viele gleiche Interessen. Er steht mitten im Leben und weiß was er will, das finde ich an ihm sehr anziehend. Wir haben uns erst einmal getroffen und sind noch in der Kennenlernphase. Doch ich habe immer mehr das Gefühl meinen Freund zu betrügen und deswegen ist der Punkt für mich gekommen wo ich eine Entscheidung treffen muss.

Für mich ist es nur so schwer, da mich mit meinem Freund so viele Gewohnheiten verbinden. Ich habe Angst vor Neuem und ich weiß auch, dass er mich noch immer sehr liebt. Ich habe mit ihm über unsere Probleme gesprochen, aber ich finde er sieht sie nicht. 

Nun erhoffe ich mir von euch ein paar konstruktive Meinungen zur Sache. Soll ich Gehen oder bei meinem Freund bleiben? Ist das noch Liebe?

Danke schon mal euch allen, auch wenn ihr es vielleicht nur lest. 

Naja, wenn du diesen Text als Außenstehende liest, dann findet sich darin nicht wirklich ein Grund, weiter bei deinem Nochfreund zu bleiben. Nur das hier:

"da mich mit meinem Freund so viele Gewohnheiten verbinden. Ich habe Angst vor Neuem"

Gewohnheiten müssen nicht unbedingt gut und Neues nicht unbedingt schlecht sein. Angst ist ein blödes Gefühl, klar - aber in gewissen Situationen kann es sich nun mal lohnen, sie zu überwinden, weil es einem hinterher nachhaltig besser geht.

"und ich weiß auch, dass er mich noch immer sehr liebt"

Die Frage nach der Liebe ist da meiner Meinung nach ne falsche, d.h. irreführende Frage. Wenn du damit, wie dein Nochfreund dich behandelt, unglücklich bist, dann wirst du kein bisschen weniger unglücklich durch das Wissen, dass er dich (angeblich) liebt. Liebe ist da höchstens ein Grund für Hoffnungen, dass er sich vielleicht doch noch irgendwie ändert, wenn er endlich kapiert, dass er dich verletzt - aber diese Hoffnungen sind meistens falsche Hoffnungen. Weil "Liebe" für unterschiedliche Leute was ganz Unterschiedliches bedeuten kann.
Insbesondere ist "Liebe" für erstaunlich viele Leute ein rein egoistisches Gefühl, sowas wie "Habenwollen". Du willst aber Wohlwollen und Respekt dir gegenüber, und das scheint ja bei ihm nicht (mehr) im Angebot zu sein.

Wie ich neulich schon in nem anderen Thread geschrieben habe, gibt es in Beziehungen meiner Meinung nach ein paar grundlegende Voraussetzungen, damit die Sache überhaupt funktioniert und beide auf Dauer damit glücklich sein können. Dazu gehören beidseitige Liebe, Fürsorge / Wohlwollen (also dass man sich für die Bedürfnisse des Partners interessiert und sie nach Möglichkeit bei seinem Handeln berücksichtigt), Vertrauen und Respekt. Wenn davon was fehlt, dann kann man das mit nix anderem ausgleichen - schon gar nicht mit "netten Extras" wie gemeinsamen Hobbys.
Und wenn man diese Kriterien zu Grunde legt, dann ist das vielleicht(!) noch Liebe, aber definitiv keine gescheite Beziehung, was ihr da habt. Denn von seiner Seite her fehlen auf jeden Fall Fürsorge und Respekt, und von deiner Seite fehlt Vertrauen ("bei wichtigen Entscheidungen in meinem Leben lasse ich ihn schon lange nicht mehr mitreden"), und ich würde sagen, auch die Liebe ist bei dir mittlerweile den Bach runter gegangen. Gewohnheit und Angst vor Neuem fallen jedenfalls sicher nicht unter Liebe, auch wenn man sie manchmal damit verwechseln könnte.

Also sieht der Schlachtplan so aus:
- Den Neuen erstmal auf Eis legen, der macht nur zusätzliche Baustellen auf. Und du solltest auch nicht nur deshalb bei deinem Nochfreund bleiben, weil der Neue evtl. doch kein Interesse hat.
- Nochmal mit deinem Freund reden, ihm klarmachen, wo für dich die Probleme sind und was sich / er ändern muss, und dass für dich andernfalls die Beziehung auf dem Spiel steht (viele kapieren's erst, wenn man ihnen das wirklich so klar sagt).
- Wenn sich innerhalb einer festgesetzten Frist immer noch nix ändert, die Trennung durchziehen.

Das heißt, wenn du deinem Nochfreund sagst, dass du dich trennst, wenn er nix tut, dann musst du das auch wirklich ernst meinen und ggf. so durchziehen. Sonst machst du dich nur unglaubwürdig und gibst ihm nen zusätzlichen Grund, den Respekt vor dir zu verlieren.

lg
cefeu
 

2 LikesGefällt mir

25. September um 14:07

. Und je nachdem wo und wie du wohnst kann sich sowas negativ auf die Zukunft auswirken

Gefällt mir

25. September um 19:16
In Antwort auf adele123456789

Wenn er dich nicht respektiert und reden nichts bringt, dann trenne dich.
Aber nicht wegen einem anderen Mann. Das ist ja von einer Abhängigkeit in die nächste.
Außerdem riskierst n schlechten Ruf (Männer können sehr nachtragend sein). Und je nachdem wo und wie du wohnst kann sich sowas negativ auf die Zukunft auswirken. Ja so ist die Welt.

Mach n Schnitt und leb ne Weile allein. Entdecke wieder dass du es kannst. Neues ist befreiend.

Danke für deine Antwort 

Gefällt mir

25. September um 19:18
In Antwort auf haumichhaha

Seine Familie "akzeptiert" dich nicht.

Danke für den Tipp...der Neue tut mir irgendwie gut da hast du recht. 

Gefällt mir

25. September um 19:19

Ja er will auf jeden Fall was und ich hab auch das Gefühl dass er es wirklich ernst meint. 

Gefällt mir

25. September um 19:22
In Antwort auf cefeu1

Naja, wenn du diesen Text als Außenstehende liest, dann findet sich darin nicht wirklich ein Grund, weiter bei deinem Nochfreund zu bleiben. Nur das hier:

"da mich mit meinem Freund so viele Gewohnheiten verbinden. Ich habe Angst vor Neuem"

Gewohnheiten müssen nicht unbedingt gut und Neues nicht unbedingt schlecht sein. Angst ist ein blödes Gefühl, klar - aber in gewissen Situationen kann es sich nun mal lohnen, sie zu überwinden, weil es einem hinterher nachhaltig besser geht.

"und ich weiß auch, dass er mich noch immer sehr liebt"

Die Frage nach der Liebe ist da meiner Meinung nach ne falsche, d.h. irreführende Frage. Wenn du damit, wie dein Nochfreund dich behandelt, unglücklich bist, dann wirst du kein bisschen weniger unglücklich durch das Wissen, dass er dich (angeblich) liebt. Liebe ist da höchstens ein Grund für Hoffnungen, dass er sich vielleicht doch noch irgendwie ändert, wenn er endlich kapiert, dass er dich verletzt - aber diese Hoffnungen sind meistens falsche Hoffnungen. Weil "Liebe" für unterschiedliche Leute was ganz Unterschiedliches bedeuten kann.
Insbesondere ist "Liebe" für erstaunlich viele Leute ein rein egoistisches Gefühl, sowas wie "Habenwollen". Du willst aber Wohlwollen und Respekt dir gegenüber, und das scheint ja bei ihm nicht (mehr) im Angebot zu sein.

Wie ich neulich schon in nem anderen Thread geschrieben habe, gibt es in Beziehungen meiner Meinung nach ein paar grundlegende Voraussetzungen, damit die Sache überhaupt funktioniert und beide auf Dauer damit glücklich sein können. Dazu gehören beidseitige Liebe, Fürsorge / Wohlwollen (also dass man sich für die Bedürfnisse des Partners interessiert und sie nach Möglichkeit bei seinem Handeln berücksichtigt), Vertrauen und Respekt. Wenn davon was fehlt, dann kann man das mit nix anderem ausgleichen - schon gar nicht mit "netten Extras" wie gemeinsamen Hobbys.
Und wenn man diese Kriterien zu Grunde legt, dann ist das vielleicht(!) noch Liebe, aber definitiv keine gescheite Beziehung, was ihr da habt. Denn von seiner Seite her fehlen auf jeden Fall Fürsorge und Respekt, und von deiner Seite fehlt Vertrauen ("bei wichtigen Entscheidungen in meinem Leben lasse ich ihn schon lange nicht mehr mitreden"), und ich würde sagen, auch die Liebe ist bei dir mittlerweile den Bach runter gegangen. Gewohnheit und Angst vor Neuem fallen jedenfalls sicher nicht unter Liebe, auch wenn man sie manchmal damit verwechseln könnte.

Also sieht der Schlachtplan so aus:
- Den Neuen erstmal auf Eis legen, der macht nur zusätzliche Baustellen auf. Und du solltest auch nicht nur deshalb bei deinem Nochfreund bleiben, weil der Neue evtl. doch kein Interesse hat.
- Nochmal mit deinem Freund reden, ihm klarmachen, wo für dich die Probleme sind und was sich / er ändern muss, und dass für dich andernfalls die Beziehung auf dem Spiel steht (viele kapieren's erst, wenn man ihnen das wirklich so klar sagt).
- Wenn sich innerhalb einer festgesetzten Frist immer noch nix ändert, die Trennung durchziehen.

Das heißt, wenn du deinem Nochfreund sagst, dass du dich trennst, wenn er nix tut, dann musst du das auch wirklich ernst meinen und ggf. so durchziehen. Sonst machst du dich nur unglaubwürdig und gibst ihm nen zusätzlichen Grund, den Respekt vor dir zu verlieren.

lg
cefeu
 

Danke dass du dir so viel Zeit nimmst und mir hilfst. Ich habe es genauso gemacht wie du es vorgeschlagen hast (jedoch schon vorher). 
Du hast eigentlich mit beinahe allen Behauptungen recht.
Danke dir, wirklich!

Gefällt mir

25. September um 21:33
In Antwort auf mailingohin

Hallo liebe Community,
ich habe ein kleines Anliegen und hoffe eure Antworten können mir weiterhelfen.
Ich bin seit fast 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, doch im letzten Jahr haben sich immer mehr Probleme eingeschlichen. Ich habe herausgefunden, dass seine Eltern und seine Schwester mich hassen und am liebsten hätten sie dass ich ihn verlasse. Sein verschwenderischer Umgang mit Geld stört mich und auch seine Perspektivenlosigkeit für die Zukunft. Auch hat er sich sehr verändert. Vom Gentleman zu einem Mann der meine Ansichten nicht respektiert und schon gar nicht meinen Körper. Wir leben uns immer weiter auseinander und bei wichtigen Entscheidungen in meinem Leben lasse ich ihn schon lange nicht mehr mitreden.
Nun kommt noch dazu, dass ich einen anderen Mann kennengelernt habe. Er ist 12 Jahre älter als ich und wir haben viele gleiche Interessen. Er steht mitten im Leben und weiß was er will, das finde ich an ihm sehr anziehend. Wir haben uns erst einmal getroffen und sind noch in der Kennenlernphase. Doch ich habe immer mehr das Gefühl meinen Freund zu betrügen und deswegen ist der Punkt für mich gekommen wo ich eine Entscheidung treffen muss.

Für mich ist es nur so schwer, da mich mit meinem Freund so viele Gewohnheiten verbinden. Ich habe Angst vor Neuem und ich weiß auch, dass er mich noch immer sehr liebt. Ich habe mit ihm über unsere Probleme gesprochen, aber ich finde er sieht sie nicht. 

Nun erhoffe ich mir von euch ein paar konstruktive Meinungen zur Sache. Soll ich Gehen oder bei meinem Freund bleiben? Ist das noch Liebe?

Danke schon mal euch allen, auch wenn ihr es vielleicht nur lest. 

Liebe ist es schon lange nicht. Zumindest nicht von deiner Seite aus. Nur Gewohnheit. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst dann treffe den Neuen weiterhin aber mach nicht mit dem aktuellen Schluss bis du dir sicher bist. Hört sich echt gemein an aber Sicherheit geht vor würde ich sagen 😄

Gefällt mir

25. September um 23:32

Neigend zum gehen.

Fakt 1 - Du bist weder mit seiner Schwester noch mit seiner Mutter verheiratet, es kann dir egal sein ob sie dich mögen oder hassen. Du schläfst ja nicht mit denen in einem Bett. 

Fakt 2 - Gewohnheit ist ein Fiesling. Oft sind es die kleinen Dinge. 
Weiß der 'neue' das du eigentlich in einer 'unglücklichen' Beziehung bist? 

Das ist klar das dir der 'neue' mehr gefällt, als dein jetziger. Er ist älter, hat mehr Erfahrung, steht mit beiden Beinen im Leben, sieht eine Zukunft. 
Aber vielleicht gefällt dir nur seine Sicht? Es ist was neues für dich.

Ich würde dir raten, mit deinem Freund zu reden. Ihn ehrlich zu sagen das es mit seiner Einstellung so nicht weiter geht. 

Kenne das von mir persönlich auch, hab meinen Freund auch vor die Wahl gestellt. Er ist nämlich lustigerweise auch wie du beschrieben hast. 
Entweder er macht was aus seinen Leben, oder er findet eine andere wo er wie ne made im Speck leben kann. 

Gefällt mir

26. September um 3:10
In Antwort auf cefeu1

Naja, wenn du diesen Text als Außenstehende liest, dann findet sich darin nicht wirklich ein Grund, weiter bei deinem Nochfreund zu bleiben. Nur das hier:

"da mich mit meinem Freund so viele Gewohnheiten verbinden. Ich habe Angst vor Neuem"

Gewohnheiten müssen nicht unbedingt gut und Neues nicht unbedingt schlecht sein. Angst ist ein blödes Gefühl, klar - aber in gewissen Situationen kann es sich nun mal lohnen, sie zu überwinden, weil es einem hinterher nachhaltig besser geht.

"und ich weiß auch, dass er mich noch immer sehr liebt"

Die Frage nach der Liebe ist da meiner Meinung nach ne falsche, d.h. irreführende Frage. Wenn du damit, wie dein Nochfreund dich behandelt, unglücklich bist, dann wirst du kein bisschen weniger unglücklich durch das Wissen, dass er dich (angeblich) liebt. Liebe ist da höchstens ein Grund für Hoffnungen, dass er sich vielleicht doch noch irgendwie ändert, wenn er endlich kapiert, dass er dich verletzt - aber diese Hoffnungen sind meistens falsche Hoffnungen. Weil "Liebe" für unterschiedliche Leute was ganz Unterschiedliches bedeuten kann.
Insbesondere ist "Liebe" für erstaunlich viele Leute ein rein egoistisches Gefühl, sowas wie "Habenwollen". Du willst aber Wohlwollen und Respekt dir gegenüber, und das scheint ja bei ihm nicht (mehr) im Angebot zu sein.

Wie ich neulich schon in nem anderen Thread geschrieben habe, gibt es in Beziehungen meiner Meinung nach ein paar grundlegende Voraussetzungen, damit die Sache überhaupt funktioniert und beide auf Dauer damit glücklich sein können. Dazu gehören beidseitige Liebe, Fürsorge / Wohlwollen (also dass man sich für die Bedürfnisse des Partners interessiert und sie nach Möglichkeit bei seinem Handeln berücksichtigt), Vertrauen und Respekt. Wenn davon was fehlt, dann kann man das mit nix anderem ausgleichen - schon gar nicht mit "netten Extras" wie gemeinsamen Hobbys.
Und wenn man diese Kriterien zu Grunde legt, dann ist das vielleicht(!) noch Liebe, aber definitiv keine gescheite Beziehung, was ihr da habt. Denn von seiner Seite her fehlen auf jeden Fall Fürsorge und Respekt, und von deiner Seite fehlt Vertrauen ("bei wichtigen Entscheidungen in meinem Leben lasse ich ihn schon lange nicht mehr mitreden"), und ich würde sagen, auch die Liebe ist bei dir mittlerweile den Bach runter gegangen. Gewohnheit und Angst vor Neuem fallen jedenfalls sicher nicht unter Liebe, auch wenn man sie manchmal damit verwechseln könnte.

Also sieht der Schlachtplan so aus:
- Den Neuen erstmal auf Eis legen, der macht nur zusätzliche Baustellen auf. Und du solltest auch nicht nur deshalb bei deinem Nochfreund bleiben, weil der Neue evtl. doch kein Interesse hat.
- Nochmal mit deinem Freund reden, ihm klarmachen, wo für dich die Probleme sind und was sich / er ändern muss, und dass für dich andernfalls die Beziehung auf dem Spiel steht (viele kapieren's erst, wenn man ihnen das wirklich so klar sagt).
- Wenn sich innerhalb einer festgesetzten Frist immer noch nix ändert, die Trennung durchziehen.

Das heißt, wenn du deinem Nochfreund sagst, dass du dich trennst, wenn er nix tut, dann musst du das auch wirklich ernst meinen und ggf. so durchziehen. Sonst machst du dich nur unglaubwürdig und gibst ihm nen zusätzlichen Grund, den Respekt vor dir zu verlieren.

lg
cefeu
 

Sehr gut durchdacht und analysiert - wie immer cefeu 

Gefällt mir

26. September um 6:58
In Antwort auf feelinara

Neigend zum gehen.

Fakt 1 - Du bist weder mit seiner Schwester noch mit seiner Mutter verheiratet, es kann dir egal sein ob sie dich mögen oder hassen. Du schläfst ja nicht mit denen in einem Bett. 

Fakt 2 - Gewohnheit ist ein Fiesling. Oft sind es die kleinen Dinge. 
Weiß der 'neue' das du eigentlich in einer 'unglücklichen' Beziehung bist? 

Das ist klar das dir der 'neue' mehr gefällt, als dein jetziger. Er ist älter, hat mehr Erfahrung, steht mit beiden Beinen im Leben, sieht eine Zukunft. 
Aber vielleicht gefällt dir nur seine Sicht? Es ist was neues für dich.

Ich würde dir raten, mit deinem Freund zu reden. Ihn ehrlich zu sagen das es mit seiner Einstellung so nicht weiter geht. 

Kenne das von mir persönlich auch, hab meinen Freund auch vor die Wahl gestellt. Er ist nämlich lustigerweise auch wie du beschrieben hast. 
Entweder er macht was aus seinen Leben, oder er findet eine andere wo er wie ne made im Speck leben kann. 

Danke für die Antwort. Ja der Neue weiß es. 

Gefällt mir

26. September um 7:55

Ich (persönlich) würde mich trennen, weil ich hier keine Zukunft sehe.

lib

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wie über ihn hinwegkommen
Von: user7737
neu
25. September um 18:10

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen