Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gehen oder bleiben ? HILFE

Gehen oder bleiben ? HILFE

27. Mai 2005 um 23:32 Letzte Antwort: 30. Mai 2005 um 23:07

Versuch es kurz zu machen: 11 Jahre zusammen, 6 Jahre verheiratet, 1 Kind 4 Jahre, schönes Haus gekauft, gute Jobs, großer Freundeskreis. "Bilderbuchfamilie" für die anderen. Mein Mann: treu, fleißig, humorvoll, gutaussehend. Läßt mir alle Freiheiten, angefangen beim weggehen über Geld ausgeben, einfach alles. Soweit alles toll. Dann die andere Seite: die Liebe ist weg, von meiner seite, schon mehrere Jahre. Kann nicht mehr mit ihm schlafen, emfinde dann ekel (schon seit Monaten). Miteinander reden konnten wir noch nie, gemeinsame Interessen sind nicht vorhanden. Und -jetzt nach einigen Jahren- auch keine Motivation mehr meinerseits, etwas zu "retten". Aber: Haus müßte verkauft werden, Kind wäre Trennungs-Scheidungskind, Freundeskreis müßte geteilt werden, ich müßte zum Sozialamt (da kein job mehr seit dem kind), war schon bei der anwältin, mein mann kann nicht so viel unterhalt zahlen, daß es zum Leben reicht (möchte ihn auch nicht in die armut stürzen, mag ihn ja noch sehr). Die Frage ist: von der Prinzessin zum Aschenputtel, allein aber frei ? Oder das "bequeme Leben", beim Sex augen zu und durch, Freizeit halt mit freunden statt mann, dafür aber sicherheit und geld ? seufz. oh gott es ist so schwer..... Hab auch so mitleid mit meinem Mann, er ist so "ein lieber". aber habe -schäm- festgestellt, daß sex doch schön sein kann, daß man auch mit männern gute gespräche führen kann, daß auch männer weinen und trösten können. Helft mir bitte.

Mehr lesen

28. Mai 2005 um 17:30

@kathleen
Hallo
Ich glaube einfach es ist alles zu gut gelaufen in deiner Beziehung. Du hast Langweile wirst zu wenig gefordert. Und im Unterbewusstsein trägst du das über deinen Mann aus.
Wie wäre es wenn du stundenweise einen Job dir suchen tätest wo du gefordert wärst
Dein Kind ist doch 4 Jahre als kann bestimmt in denn Kindergarten oder kann vielleicht eine Oma sie solange nehmen.
Das was du schreibst hört sich nach Frust an denn viele Frauen haben die einfach immer daheim sind.
Ja kann sein das andere Männer gut zuhören und trösten können. Aber bist du dir auch sicher das sie auch so handeln täten wenn du ihre Frau wärst?
Überlege genau was du machst denn du machst eine Familie kaputt und nimmst deinen Kind sein Elternhaus.
Weiss eigentlich dein Mann bescheid wie du dich fühlst und was du denkst zu tun?
LG windrose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Mai 2005 um 18:14

Du machst es Dir
zu einfach, finde ich. In einer langjährigen Beziehung sollte man aufpassen, dass die Routine und Langeweile nicht überhand nimmt. Ich weisss wovon ich rede.
Was würdest Du sagen, wenn dein Mann diese Gedankengänge hätte? Dann sähe die Welt nicht mehr so gut aus. Natürlich gibt es immer wieder Schwierigkeiten oder Schwachstellen. Eine gute Freundin hat mir vor kurzem gesagt, wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, dann muss der Berg zum Propheten kommen. Es ist leider so, dass in den meisten Beziehungen die Frauen diejenigen sind, die an der Beziehung arbeiten und auch spüren, wenn was schief läuft. Mein Mann ist fremdgegangen, aus Langeweile, weil sich die Gelegenheit bot und wir hatten schon schwer zu kämpfen um unsere Ehe zu retten. Dabei sind unsere Kinder eher schon erwachsen. Man kann sich zum Beispiel darauf besinnen, was man mal früher gerne zusammen gemacht hat, statt nur darüber zu jammern, was einem alles gar nicht gefällt.
Andere Männer können reden und trösten, ja aber vielleicht nicht zuhause. Mein Mann hat mit seiner Affäre erst mal geredet, dann getröstet, und zuhause kriegte er den Mund nicht auf, von Reden nicht viel.
Ich finde es schade, wenn Beziehungen, mit Kindern, so zerbrechen, denn meiner Meinung nach muss das gar nicht sein. Man sollte vielleicht mal über verschiedenes nachdenken und wenn nicht reden, dann vielleicht sich mal einen Brief schreiben, klappt bei uns viel besser, und sich neue gemeinsame Ziele und Zukunftspläne suchen.
hast Du schon mal überlegt, wann und wieso das so gekommen ist? Du hast Mitleid mit deinem Mann, das finde ich ganz schlimm. Hättest du auch noch Mitleid mit ihm , wenn er sich trösten lassen würde. Dann sieht es nämlich anders aus. Als ich mich mal ein par Mal mit jemanden anders getroffen hatte, war mein Mann ganz schnell über seine Affäre hinweg, was zuvor nicht möglich schien, aber wenn man jemanden verlieren könnte, dann sieht man ihn in einem ganz anderen Licht.
Und Sex speilt sich im Kopf ab. Hast Du schon mal überlegt, weshalb Dich der Sex mit Deinem Mann, den Du mal geliebt hst, ekelt? Ich hätte besser verstanden,wenn Du gesagt hättest, ich habe keine Lust mehr. Aber ekeln? Da hättest Du doch stutzig werden müssen, vor Jahren, dass da irgendetwas nicht mehr normal läuft.
Vielleicht könntet ihr ja mal ohne Kinder alleine für ein paar Tage oder eine Woche wegfahren, wo ihr das alles in einer anderen Atmosphäre wie zuhause besprechen könnt. Oder, wenigstens Du ihm mitteilen kannst, was in deinem Kopf so vorgeht. Im Moment sieht es aus, als hàtte er nicht mal eine Chace etwas zu verändern oder zu verbessern.
Tut mir leid, es kann sein, dass Dir dies nicht in den Kram passt, aber da ich es gerade hinter mir habe, eine Beziehung gerettet zu haben, soweit, denn es gibt immer noch daran zu arbeiten, aber das Gröbste haben wir hinter uns, kann und will ich es nicht glauben, dass man seine Beziehung einfach so schnell aufgeben will.
liebe Grüsse Strusell

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Mai 2005 um 20:24

Erst mal trennungsfähig werden
Egal ob du dich trennst oder nicht, mach dich erst mal trennungsfähig. Das bist du zur Zeit noch nicht. Dazu gehört an erster Stelle ein Job, der dich ernährt. Vielleicht gibts ja sogar eine Ganztagsbetreuung für das Kind, so dass du gleich Vollzeit wiedereinsteigen kannst. Denkbar wäre auch 2x Teilzeit, Arbeitszeitreduktion und Kindermitbetreuung deines Mannes und gleichzeitig beruflicher Wiedereinstieg bei dir. Nach vier Jahren KInderpause sowieso allerhöchste Eisenbahn.

Den Kernpunkt deiner Eheprobleme sehe ich im Satz "Miteinander reden konnten wir noch nie". Hier könnte eine gute Eheberatung ansetzen und einiges bewirken. Die fehlenden "gemeinsamen Interessen" nennen andere Paare übrigens "eigene Bereiche beibehalten" und schöpfen daraus grosse Stärke für die Beziehung. Mir scheint fast, du sehnst dich nach einem engen Zusammenleben im Gleichschritt. Das klappt selten! Ausserdem sehnst du dich nach dem prickeln, dem erneut verliebt sein, bist aber gleichzeitig nicht bereit, das innerhalb deiner Beziehung anzustreben ("auch keine Motivation mehr meinerseits"). Sind aber auch keine guten Voraussetzungen für künftige Beziehungen! Nur ganz selten funktionieren Beziehungen über den Rausch den Anfangs hinaus, wenn man nichts in sie investiert. Nochmal kurz zusammengefasst:

1) Selbstständig werden, Voraussetzungen schaffen um eigenverantwortlich zu leben, insbesondere finanziell.
2) Wieder etwas aktiv in die Beziehung investieren - Eheberatung wäre ein Anfang. Lerne etwas über den "Mechanismus" des Paardaseins. Auch das wird die zugute kommen, selbst wenn du dich trennst.
3) Entscheiden: Trennen oder sein lassen. Bei einer Trennung das Wohl des Kindes in den Mittelpunkt stellen, nicht das übliche "möglichst gut aus der Ehe raus kommen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Mai 2005 um 0:39

Es wäre ein Fehler
sich zu trennen, ohne wirklich für die Ehe alles getan zu haben. Und Du kannst noch etwas tun und hast auch die Pflicht dazu. Für Deine Ehe und für Dein Kind.
Setzt Dich mit ihm hin und sag ihm, ehrlich, was los ist. Sag ihm, dass Dir das reden fehlt und mach mit ihm zusammen eine Ehetherapie, in der er auch lernen wird, mit Dir zu reden. Und bring etwas Schwung in Euer Sexleben. Kauf ein Kamasutra oder mach es mal an ungewöhnlichen Orten, animiere ihn, aus sich herauszukommen. Dann wirst Du vielleciht doch wider die Lust auf ihn bekommen. Ich kann nicht verstehen, dass eine Frau Ekel empfinden kann, wenn sie mit ihrem Mann schläft, obwohl er eigentlich lieb und nett und gutaussehend und wahrscheinlich auch nicht einmal ein schlechter Liebhaber ist. Das ist etwas, was im Kopf abläuft und das kann man ändern, denke ich.
Doch wenn Du dich aus den genannten Gründen trennst (was ich nur als feige bezeichnen kann, entschuldige), dann musst Du auch die Konsequenzen tragen (finanziell ...).

Den Tip, dich erst einmal "trennungsfähig" zu machen finde ich eine ziemliche Sauerei Deinenm Mann gegenüber. Klar, lass den Armen mal ruhig im Ungewissen, bau Dir heimlich was auf, und wenns dann geht, lass ihn fallen. Ist ja nur ein Mann, der kann das ab. Nee nee, entweder bleiben oder trennen, aber dann auch gleich. Wenn Dein Mann so ist, wie Du sagst, wird er sein Kind schon nicht hängen lassen. Und Du musst selbst sehen, wie Du klar kommst. Schliesslich gehst Du und lässt damit auch alles zurück - auch Deine finanzielle Sicherheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2005 um 21:44
In Antwort auf makeda_12947397

@kathleen
Hallo
Ich glaube einfach es ist alles zu gut gelaufen in deiner Beziehung. Du hast Langweile wirst zu wenig gefordert. Und im Unterbewusstsein trägst du das über deinen Mann aus.
Wie wäre es wenn du stundenweise einen Job dir suchen tätest wo du gefordert wärst
Dein Kind ist doch 4 Jahre als kann bestimmt in denn Kindergarten oder kann vielleicht eine Oma sie solange nehmen.
Das was du schreibst hört sich nach Frust an denn viele Frauen haben die einfach immer daheim sind.
Ja kann sein das andere Männer gut zuhören und trösten können. Aber bist du dir auch sicher das sie auch so handeln täten wenn du ihre Frau wärst?
Überlege genau was du machst denn du machst eine Familie kaputt und nimmst deinen Kind sein Elternhaus.
Weiss eigentlich dein Mann bescheid wie du dich fühlst und was du denkst zu tun?
LG windrose

Ergänzung.......
erstmal danke für eure Antworten. Ich habe sie mir in Ruhe durchgelesen; Außenstehende sehen ja meist "mehr". Ich werde auf jeden Fall darüber nachdenken.
Klarstellen muß ich noch zwei Sachen: ich habe einen guten Job im büro, war noch nie arbeitslos, hab auch trotz Kind teilzeit gearbeitet. leider hab ich nun die betriebsbedingte kündigung bekommen. werde mich natürlich bewerben jetzt.
und das zweite: mein Mann weiß bescheid, schon seit einigen Monaten. Ich hab ihm wahrheitsgemäß alles gesagt.
Trotzdem danke für eure Beiträge......vielleicht wäre eine Eheberatung wirklich das Richtige !?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2005 um 23:07

Wie steht denn
dein Mann zu dem Ganzen?
Will er noch mit Dir zusammen bleiben, will er um Dich kämpfen,oder lässt er Dich ziehen?
Strusell

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram