Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gehen oder bleiben

Gehen oder bleiben

13. Februar 2016 um 20:12

Hallo.
Ich wende mich an das Forum weil ich eine Entscheidung treffen muss. Ich bin sehr durcheinander weil ich mich zwar nicht von meinem Freund trennen will, aber in der Beziehung nicht glücklich bin.
Ich bin 21 und seit 14 Monaten mit meinem Freund zusammen und wir kennen uns seit 3 Jahren. Zuerst waren wir befreundet und haben uns dann entschieden es zu versuchen. Wir hatten hauptsächlich über facebook Kontakt, haben also kaum was unternommen. Wir haben uns aber alles mögliche erzählt.Wir leben jetzt in einer Fernbeziehung.
Seit Anfang habe ich immer wieder Zweifel ob das so eine gute Entscheidung war. Wir sind sehr verschieden und ich merke das immer wieder.Ich rede mit ihm offen über meine Zweifel, von Anfang an.
Ich habe das Gefühl ich kann mit ihm nicht reden, zumindest nicht darüber wie es mir geht, weil er mir nicht so eine große Hilfe ist. Wenn es mir nicht gut geht denke ich zuerst daran, Freundinnen anzurufen anstatt ihn anzurufen. Wir haben nicht denselben Humor. Wenn wir länger miteinander reden kommen wir bei den meisten Themen schnell an einen Punkt wo wir uns nicht mehr einig sind. Ich kann mir nicht vorstellen, ihn meiner Familie vorzustellen, auch nach 1 Jahr nicht. Ich kann mir nicht vorstellen mit ihm zusammen zu wohnen. Oft denke ich, das worüber wir reden, ist unbedeutend geworden, nicht mehr so wie früher. Wir haben einen unterschiedlichen Musikgeschmack, er hat z.B. 70 Freunde und am liebsten alle auf einen Haufen bei einer Party, während ich eher wenige Freunde habe und mich zu Hause mit ihnen allein treffe. Er hat beruflich mit politischen Themen zu tun, womit ich nichts anfangen kann. Es gab ein paar Punkte von denen ich mir immer gewünscht hatte dass er sie ändert, z.B. dass er mehr aufräumt usw. Er hat das bisher nicht gemacht, obwohl er es versprochen hat.
Er ist liebevoll und will nicht dass ich mich trenne, aber ich sehe einfach nicht, dass wir in drei Jahren noch zusammen sind. Er hält an der Beziehung fest und denkt dass wir das hinkriegen aber ich denke wenn man so verschieden ist kann man das kaum ändern. Es ist für ihn auch nicht einfach da er weiß dass ich seit Beginn der Beziehung zweifle ob es das Wahre ist.Ich schätze es, dass er zuverlässig ist, wenn ich ihn anrufen will oder wenn er mich irgendwo abholen soll. Ich weiß dass ich jederzeit bei ihm willkommen bin und dass er mich in meinen beruflichen Zielen unterstützt. Ich habe nur das Gefühl, dass die schlechten Dinge überwiegen, da wir sowieso kaum etwas unternehmen, und wenn wir uns sehen ich mich in letzter Zeit immer öfter unwohl fühle.
Ich will nicht dass er unglücklich ist, wegen mir. Ich vermisse ihn trotz allem und freue mich wenn wir uns sehen und denke an ihn und frage mich wie es ihm geht. Ich schaffe es nicht, mich zu trennen, da er mir als Mensch noch viel bedeutet und ich weiß, dass wir dann keinen Kontakt mehr haben können, wenn ich die Sache beende. Ich denke es ist noch Liebe da, aber ich fühle mich in der Beziehung einfach nicht wohl?

Mehr lesen

21. Februar 2016 um 9:03

Hmmm...
Schade. Ich verstehe dich da voll, mir geht es fast so ähnlich nur dass ich keine Fernbeziehung habe wie du. Finde es echt schade dass dein Freund keine Schulter zum anlehnen ist. Dass jeder andere Interessen hat ist okay, finde ich nicht schlimm. Ich respektiere dass von meinem Freund auch. Aber wenn du jetzt schon sagst du siehst dich in 3 Jahren wie es jetzt ist nicht mit deinem Freund warum dann festhalten? Man geht ja eig in keine Beziehung wenn das Ende nicht zusammen glücklich lebenslang miteinander zu verbringen ist oder? ich verstehe dich da voll. Ich glaube du hast noch ein Fünkchen Hoffnung dass es anders wird obwohl es hoffnungslos ist. Wenn du die Sache beendest ist klar dass jeder seinen eigenen Weg gehen muss. Da du aber Angst davor hast, würde ich mich fragen ob du es dir vorstellen kannst ohne ihn zu leben? Ob du klarkommst ohne ihn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2016 um 9:08

...
Hast du ihm schon geschildert dass du dich ziemlich unwohl fühlst? Was sagt er dazu und warum versucht er nichts daran zu ändern? Warum unternehmt ihr so wenig? Mir geht es aber genauso. Mein Freund kommt selten von sich aus etwas mit mir zu unternehmen, wobei ich mir oft denke es gibt genügend andere Männer die gerne was mut einem unternehmen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2016 um 9:10

...
Sorry für den komischen Smiley bei der vorletzten Antwort. Weiß auch nicht was der da soll....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 22:00
In Antwort auf careen_11919076

Hmmm...
Schade. Ich verstehe dich da voll, mir geht es fast so ähnlich nur dass ich keine Fernbeziehung habe wie du. Finde es echt schade dass dein Freund keine Schulter zum anlehnen ist. Dass jeder andere Interessen hat ist okay, finde ich nicht schlimm. Ich respektiere dass von meinem Freund auch. Aber wenn du jetzt schon sagst du siehst dich in 3 Jahren wie es jetzt ist nicht mit deinem Freund warum dann festhalten? Man geht ja eig in keine Beziehung wenn das Ende nicht zusammen glücklich lebenslang miteinander zu verbringen ist oder? ich verstehe dich da voll. Ich glaube du hast noch ein Fünkchen Hoffnung dass es anders wird obwohl es hoffnungslos ist. Wenn du die Sache beendest ist klar dass jeder seinen eigenen Weg gehen muss. Da du aber Angst davor hast, würde ich mich fragen ob du es dir vorstellen kannst ohne ihn zu leben? Ob du klarkommst ohne ihn?

Wellenlänge
Ja genau das ist es. Ich kann mir eben nicht vorstellen getrennte Wege zu gehen. Ich denke es liegt nicht nur am "Ego" also sag ich mal dass es schön ist, geliebt zu werden und jemanden zu haben, sondern wirklich auch dass ich mir nicht vorstellen könnte danach noch mit ihm Kontakt zu haben...es würde nie wieder so unbeschwert sein sondern immer komisch... und der Gedanke macht mich ganz traurig... wenn ich das alles gewusst hätte dann wären wir echt besser befreundet geblieben, jetzt stecke ich in einer unglücklichen Beziehung und würde am Ende noch einen Freund verlieren.
Wir sind einfach nicht auf einer Wellenlänge, das ist das Problem. Zum Beispiel, war er am letzten Wochenende wieder so drauf dass er über sich selber gesagt hat : ach meine Haare sehen so toll aus... und hat dann über sein neues Shampoo geredet... und dann erwartet dass ich ihm ein Kompliment mache usw... aber ich finde so Eitelkeit total doof und kann mich dann nicht verstellen... und dann ist er wieder beleidigt weil ich ihm nicht das gesagt habe was er hören wollte.. also wie ein Kleinkind so ein bisschen.. Ich verstehe es echt auch nicht...ich denke es ist eben in jeder Beziehung so dass der andere Macken hat mit denen man zurecht kommen muss aber ich weiß grad nicht ob es mir nicht zu viele Macken sind so langsam :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2016 um 22:38
In Antwort auf bastet1994

Wellenlänge
Ja genau das ist es. Ich kann mir eben nicht vorstellen getrennte Wege zu gehen. Ich denke es liegt nicht nur am "Ego" also sag ich mal dass es schön ist, geliebt zu werden und jemanden zu haben, sondern wirklich auch dass ich mir nicht vorstellen könnte danach noch mit ihm Kontakt zu haben...es würde nie wieder so unbeschwert sein sondern immer komisch... und der Gedanke macht mich ganz traurig... wenn ich das alles gewusst hätte dann wären wir echt besser befreundet geblieben, jetzt stecke ich in einer unglücklichen Beziehung und würde am Ende noch einen Freund verlieren.
Wir sind einfach nicht auf einer Wellenlänge, das ist das Problem. Zum Beispiel, war er am letzten Wochenende wieder so drauf dass er über sich selber gesagt hat : ach meine Haare sehen so toll aus... und hat dann über sein neues Shampoo geredet... und dann erwartet dass ich ihm ein Kompliment mache usw... aber ich finde so Eitelkeit total doof und kann mich dann nicht verstellen... und dann ist er wieder beleidigt weil ich ihm nicht das gesagt habe was er hören wollte.. also wie ein Kleinkind so ein bisschen.. Ich verstehe es echt auch nicht...ich denke es ist eben in jeder Beziehung so dass der andere Macken hat mit denen man zurecht kommen muss aber ich weiß grad nicht ob es mir nicht zu viele Macken sind so langsam :/

Der wahnsinn...
Beim lesen deiner Antwort dachte ich kurz ich hab diesen Beitrag selbst geschrieben. ich kann total mitfühlen.. Mir geht es gebauso. Aber ich denke es ist auch teilweise die Gewohnheit und den Sprung vom Brett zu machen ist wirklich schwer. So eine Eitelkeit von meinem Freund kenne ich auch zu gut. Aber ich lach da immer darüber. Ja zuviele Macken ist auch nicht gut und wenn man nicht auf einer Wellenlänge ist, fällt es ziemlich schwer (auch wenn man die Person liebt) zu sagen nein bis hier her und nicht weiter. Da ist es oft besser dann zu sagen es geht nicht mehr weil man ja auch in die Zukunft schauen möchte. ich kann dir da voll zustimmen dass du dir wümschst nzr Freunde geblieben zu sein, aber damals dachtest du auch nicht daran in welcher Lage du dich dann in paar Monaten befinden wirst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2016 um 16:21

Klares Wasser
Das Problem ist, dass du selber nicht weisst, was du willst. Sieh mal: "...wenn wir uns sehen ich mich in letzter Zeit immer öfter unwohl fühle. ... Ich ... freue mich wenn wir uns sehen". Freust du dich oder fühlst du dich unwohl? Sobald du diesen Widerspruch behebst, bekommst du klare Sicht, was du tun musst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Eure Meinung bitte..
Von: deon_12431163
neu
24. Februar 2016 um 15:01
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram