Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gehen oder bleiben?

Gehen oder bleiben?

18. September 2010 um 15:17 Letzte Antwort: 19. September 2010 um 16:24

Hallo, bin auf der Suche nach Meinungen...Ich bin 39, verheiratet und habe zwei wundervolle Mändchen (9+7). Mit meinem Mann bin ich schon seit 23 Jahren zusammen. Vor 12 Jahren haben wir geheiratet. Seit einem Jahr wohnen wir im gemeinsamen Haus. Also alles zusammen ein perfektes Bilderbuch... Nun aber ist irgendwas mit mir passiert... Ich muß etwas ausholen..Unsere Beziehung war nicht immer glücklich. Ich stand schon öfter davor mich zu trennen. Habe es jedoch nicht geschafft. Dachte immer viel an die anderen, was sie denken würden und an die Familie. Ich bin die dominante in der Beziehung. Habe alles immer vorangetrieben. Das erste Mal wollte ich mich trennen, da waren wir 7 Jahre zusammen. Er hatte damals nur sich und den Sport im Kopf, ich war allein auf Partys und sonstwo. Durch die Arbeit bedingt habe ich jemanden kennengelernt der mich doch ein wenig aus der Bahn geworfen hat. Ich habe ihn nicht betrogen, doch habe ich mich mit dem anderen getroffen.. Letztendlich habe ich mich nicht getraut mich zu trennen. Irgendwann habe ich gemerkt, das mein Mann sich mit einer anderen trifft, das irgendwas läuft... Hatte aber keine Beweise.. Es folgte eine Hochzeit, obwohl er nicht heiraten wollte. Ein halbes Jahr später dann hat er mich betrogen.. Mit der anderen,ohne Beweise Ich blieb...Mit einem bitteren Beigeschmack... Ich traute mich nicht es zu beenden... So kurz nach der Hochzeit.. Was wäre das für eine Blamage..Als Rache ging ich einmal mit seinem damals "besten" Freund ins Bett. Von dem hatte ich auch den Betrug erfahren. Und ich wollte Kinder....Ich bekam sie...Meine Gefühle für meinen Mann schraubte ich zurück. Dann noch die größte Katastrophe... Kurz nach meinem zweiten Kind wurde ich schwanger..ich war fertig mit den Nerven...seine Familie schoss gegen mich...Ich sei eine schlechte Mutter und würde ihn völlig verändern weil er keinen Kontakt hielt.. Lachhaft, hatte er doch von sich aus immer nicht das Interesse...Kurz und gut...er wollte das Kind nicht und ich fühlte mich allein..Ich habe da den größten Fehler meines Lebens begangen. Weil ich dachte ich würde es nicht schaffen, habe ich abtreiben lassen. Es folgten zwei Jahre mit Panikattacken, Arztbesuche...Irgendwann wurde es besser.. Ich muß dazu noch sagen, daß mein Mann alles macht was ich will. Wenn ich es sage... Alles organisatorische obliegt mir.. Jeder Urlaub, jede Unternehmung...alle finden ihn nett. Freunde hat er allerdings keine. Der abgebochene Kontakt zu seiner Familie wurde in diesem Jahr zu seinem 40. wieder aufgenommen. Ich bin über die Beleidigungnen hinweg. Pflegen tut er den Kontakt aber nicht. Ich suchte nach Veränderungen und so kamen wir darauf zu bauen...Ich habe geplant, organisiert mich mit den Handwerkern herumgeschlagen. Er hat handwerklich gearbeitet, wenn ich sagte was. Als der Bau anfing, verlor er nach über 20 Jahren seinen Job. Durch ein Glück hat er einen Job bekommen. In Süddeutschland... unser Haus steht im Norden...Ganz ehrlich? Ich war irgendwie froh.. Wir würden uns nur am Wochenende sehen...Die letzte Zeit haben wir uns nur noch gestritten..Ich dachte es würde unserer Beziehung gut tun..auffrischen..Ich blieb mit Kindern, Hund, Haus, Garten, Job hier...Hatte Stress ohne Ende und habe doch alles geschafft...Das dumme: er fehlt mir nicht, fühl mich wohl ohne ihn.Wenn er kommt, dann nervt er mich nur. Er ist lieb. Zu den Kinder sowieso..Aber ich komme mir total überlegen vor. Er ist total luschig..sucht keinen Job hier in der Nähe...Alles hängt an mir. Ich mußte und muß ihn immer antreiben, ihm immer sagen was er machen soll. Es ist so anstrengend. Er ist wie ein drittes Kind, kein gleichwertiger Partner. Und schon gar keiner der mich mal auffängt.. Damit nicht genug...Ich habe mich auf jemand anderen eingelassen...das erste Mal..das ich meinen Mann betrogen habe...wenn man die Rache ausgrenzen würde...Wie das so ist, habe ich mich verliebt. Wir haben uns schon vorher super verstanden...Tja und nun habe ich ein Verhältnis...Jetzt steh ich hier.. hab mich in eine Sackgasse getrieben.Würde am liebsten allein sein.Doch wie kann ich das jetzt meinen Kinder antun. Ihnen wieder das Haus wegnehmen. Alle würden mich doch für verrückt halten..Finanziell wäre ich am Ende. Das Haus kann ich nicht halten. Er auch nicht..Wie soll ich nur die Ehe weiterführen? In der Ehe läuft nichts mehr. Ich kann nicht mit zwei Männern schlafen. Kommt mir eher vor als würde ich mein Verhältnis betrügen, weil ich noch hier bin. Ich will mich nicht aus falschen Gründen trennen, nicht wegen einem anderen Mann. Die Zukunft mit dem anderen ist auch nicht realistisch... Soll ich bleiben? Ich kann meinem Mann doch nicht mehr ins Gesicht schauen..Und wenn ich es jetzt einmal gemacht habe, werde ich es nicht wieder tun? Habe ich keine Gefühle mehr für meinen Mann? Könnte ich das Haus halten, dann hätte ich glaube ich nicht wirklich ein Problem. Sollte man wegen Kindern und Haus bleiben? Mein sozialer Abstieg wäre fatal. Meine Kinder würden mich doch hassen. Es geht mir ja nicht schlecht. Mein Mann hilft im Haushalt, wie gesagt, er macht fast alles was ich sage.. Nur von allein kommt nichts. Ich seh ihn an und sehe einen Freund...Ich habe alles, andere würden es sich wünschen..Fühle mich undankbar....Stehe mit 39 vor den Scherben meines Lebens...Vielleicht hat ja jemand Lust was dazu zu schreiben....

Mehr lesen

18. September 2010 um 15:58

"Zeit"
Hallo,
ähnlich geht es mir momentan.
Aber nun zu dir......du hast doch schon soviel geschafft, warum möchtest du es erst mal nicht so weiter laufen (den Kindern zuliebe), zu verlieren hast du doch nichts. Ich weiß wie das ist, wenn man sich immer nach den anderen richten muß, man tut sich selber keinen Gefallen. Mein Mann und ich haben sich auch auseinander gelebt, ich weiß wie das ist und auch das Gefühl "ich kann nicht mit zwei Männern schlafen".
Aber mal Hand aufs Herz, du würdest soviel verlieren, ist es das wert. Was du brauchst ist genauso wie ich "Zeit".
Ich bin relativ neu in diesem Forum, sind nette Leute dort. Ich habe mich auch noch in dem Forum "Beziehungsdreieck angemeldet". Kann ich dir empfehlen, sind auch einige Betroffene dort, die dir die eine oder andere Erfahrung mitteilen.
Übrigens, darüber zu reden, hilft auch sehr.
Wünsche dir viel Glück, vergiß nie, du bist ein Mensch, der Bedrüfnisse und Wünsche hat, lass sie dir gewähren.
Viel Glück...Elfe
p.s. ich stehe mit 45 Jahren vor den Scherben meines Lebens.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2010 um 13:00
In Antwort auf duci_11882557

"Zeit"
Hallo,
ähnlich geht es mir momentan.
Aber nun zu dir......du hast doch schon soviel geschafft, warum möchtest du es erst mal nicht so weiter laufen (den Kindern zuliebe), zu verlieren hast du doch nichts. Ich weiß wie das ist, wenn man sich immer nach den anderen richten muß, man tut sich selber keinen Gefallen. Mein Mann und ich haben sich auch auseinander gelebt, ich weiß wie das ist und auch das Gefühl "ich kann nicht mit zwei Männern schlafen".
Aber mal Hand aufs Herz, du würdest soviel verlieren, ist es das wert. Was du brauchst ist genauso wie ich "Zeit".
Ich bin relativ neu in diesem Forum, sind nette Leute dort. Ich habe mich auch noch in dem Forum "Beziehungsdreieck angemeldet". Kann ich dir empfehlen, sind auch einige Betroffene dort, die dir die eine oder andere Erfahrung mitteilen.
Übrigens, darüber zu reden, hilft auch sehr.
Wünsche dir viel Glück, vergiß nie, du bist ein Mensch, der Bedrüfnisse und Wünsche hat, lass sie dir gewähren.
Viel Glück...Elfe
p.s. ich stehe mit 45 Jahren vor den Scherben meines Lebens.....

Danke
Hallo Elfe,
dank Dir für Deine Worte.Ja, die Zeit... man sollte sie arbeiten lassen. Habe Angst micht dabei selbst zu verlieren. Ich bin momentan total unglücklich. Mein Mann will endlich wissen was los ist. Irgendwann möchte er mich auch wieder anfassen. Ich weiß nicht ob ich das noch kann. Das wiederum bedeutet den anderen gehen zu lassen. Der Andere ist ungebunden. Halten kann ich ihn nicht. Eine Zukunft gibt es mit ihm auch nicht. Wahrscheinlich ist es das Beste ich lasse ihn gehen. Bei meinem Mann bleiben bedeutet sich ein Stück weit verraten....
Glück sieht anders aus.
Wünsche Dir auch ganz viel Glück.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2010 um 14:48
In Antwort auf dahlia_12833140

Danke
Hallo Elfe,
dank Dir für Deine Worte.Ja, die Zeit... man sollte sie arbeiten lassen. Habe Angst micht dabei selbst zu verlieren. Ich bin momentan total unglücklich. Mein Mann will endlich wissen was los ist. Irgendwann möchte er mich auch wieder anfassen. Ich weiß nicht ob ich das noch kann. Das wiederum bedeutet den anderen gehen zu lassen. Der Andere ist ungebunden. Halten kann ich ihn nicht. Eine Zukunft gibt es mit ihm auch nicht. Wahrscheinlich ist es das Beste ich lasse ihn gehen. Bei meinem Mann bleiben bedeutet sich ein Stück weit verraten....
Glück sieht anders aus.
Wünsche Dir auch ganz viel Glück.....

Was hälst Du eigentlich von...
...Ehrlichkeit? Scheint für dich ja nur ein Wort zu sein. Erklär deinem Mann wie es derzeit bei dir aussieht. Im Zweifel ziehe die Trennung durch ABER ohne seelischen Fallschirm, sprich ohne gleich den Nächsten an der Leine zu haben. Erst dann wirst Du in der Lage sein dir über deine Ehe klar zu werden. Dann auch erst wirst Du merken was Du noch für deinen Mann empfindest. Wundere dich dann nur nicht wenn Du ja sooo viel vermisst, ihn vermisst. Manchmal bekommen wir die Dinge die wir haben wollen und wollen dann nicht mehr haben was wir bekamen.
Wie gesagt, bleib dann aber auch ohne weiteren Kontakt zu dem anderen Typen. Ansonsten läufst Du Gefahr Alles zu verlieren auch deine Selbstachtung.
Du würdest dir damit die Chance nehmen ehrlich in dich hinein zu horchen und wenn dies dann irgendwann passiert (und das wird unweigerlich kommen) und Du dich dann schlecht fühlst und vielleicht doch zurück möchtest, ist dein Mann über diese Phase wohl schon hinaus und fragt dich nur noch ob Du noch rund läufst und jagt dich zum Teufel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2010 um 16:24

Genau wie bei mir
Liebe sun, gibt es tätsächlich so viele ähnliche Geschichten? Das meisste was Du schreibst hätte auch ich so geschrieben. Auch ich bin für Offenheit wie mein Vorredner. Aber vielleicht kannst auch Du nicht so gut mit Deinem Partner reden, der zwar alles macht, aber Du hast alle Fäden in der Hand. Die gleichen Gedanken gingen mir durch den Kopf: die armen Kinder, ich habe doch alles, uns geht es doch so gut, soll man das alles wegwerden........... Nein, mittlerweile finde ich, eben nicht, dass man das alles wegschmeisst, sondern höchstens sich selbst, wenn man nicht darauf achtet, wie es einem selbst geht. Du hattest jetzt schon die räumliche Trennung, weil er in Süddeutschland arbeitet? Du hast schon gemerkt, dass Du ihn nicht vermisst, er Dich nur nervt? Na dann ist doch eigentlich alles klar, Du traust Dich nur nicht, ähnlich wie ich. Mein Mann zieht jetzt aus, damit ich spüren kann, wie es ist, und ob ich ihn nicht doch noch vermisse, eine Trennung auf Zeit. Gott was hat mich dieser Schritt Arbeit gekostet, aber es ist vollbracht, ich fühle mich großartig, ich bin einfach nur froh, dass sich jetzt etwas tut und nicht alles immer so weiter geht.
Wenn Du keine körperliche Nähe mit ihm möchtest, musst Du dies ihm unbedingt sagen, finde ich, erkläre ihm, dass Du eine Auszeit brauchst. Dieser Schritt wird auch ihn weiterbringen, es wird bei ihm etwas in Gang setzen. Machs nicht wie ich zu lange nur ihm zu liebe. Du bist auch jemand, sei es Dir selbst wert, es liegt nicht an Dir allein, dass Eure Beziehung den Bach runter geht.
Alles Liebe und ganz viele klare Gedanken wünscht Dir
Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram