Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gegenseitige Anziehung - oder nur Einbildung?

Gegenseitige Anziehung - oder nur Einbildung?

28. September 2011 um 21:02

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und starte mal einen neuen Beitrag. Sicherlich gibt es solch einen oder ähnlichen bestimmt schon. Jedoch habe ich leider nicht die Zeit mich durch das alles zu lesen und es passt dann doch nicht auf meine Situation.
Nun, ich würde mich freuen, wenn ich ernstgemeinte Antworten zu meiner Situation erhalte.
Momentan mache ich gefühlsmäßig für mich die Hölle durch. Ich bin in einer Beziehung und habe mich in einen Mann verguckt. Verliebt wäre übertrieben, da dazu ja mehr gehört und ich aber wohl sämtliche Symptome aufweise, die zum Verliebtsein gehören. Diesen Mann seh ich tagtäglich in der Arbeit. Dieser Mann ist verheiratet. Dieser Mann ist in einer "Vorgesetzten-Funktion" (was aber nicht DAS Problem wäre), dieser Mann geht mir nicht aus dem Kopf.

Ich bin alt genug (39), um zu wissen, dass das absolut nicht geht und auch nicht in Ordnung ist, sich weiter darüber Gedanken zu machen, da man selbst in einer Beziehung ist und eine andere Beziehung nie gefährden wollte! War zumindest immer mein Standpunkt.

Zum Kontakt: Wir unterhalten uns öfter, meist im Beisein anderer. Hatten aber schon mehrfach jetzt Kontakt, bei dem wir uns alleine unterhalten haben. Seit diesen "alleinigen" Gesprächen, die jedoch ohne irgendwelche Andeutungen geführt wurden, hat sich zwischen uns etwas getan.

Also meine ich zumindest. Aber wie oben erwähnt, vielleicht bilde ich es mir nur ein???

Wenn wir uns kurz sehen, oder mehrere zusammenstehen, dann ist immer dieser Augenkontakt. Blick lange standhalten, ein wenig wie versinken in den Augen des anderen! Kein Glotzen oder Starren. Wenn er sich mit anderen unterhält und ich steh eigentlich nur zur Deko dabei und beteilige mich grad nicht an dem Gespräch, dann findet auch dieser Blickkontakt statt, der wie ich meine, eigentlich schon anderen auffallen müsste.

Ha, über diesen Blickkontakt hinaus und die paar Gespräche ist auch noch nichts weiter passiert und soll auch nicht, da beide sich ihrer Verantwortung wohl sehr bewusst sind und das weiteres nicht zulassen würde.

Jedenfalls würde mich sehr interessieren, ob er sich auch so zu mir hingezogen fühlt oder ob ich mir das nur einbilde. Fragen kann ich ihn das ja schlecht.

Und für alle, die an meine Moral appellieren:

Ich will keine Beziehung zerstören und meine auch nicht gefährden. Es gibt aber sicherlich Situationen im Leben eines Jeden, wo man plötzlich für eine andere Person sehr sehr viel empfindet. Und dann würde es mir schon genügen, einfach zu wissen, ob das gegenseitig ist oder ich mir es nur einbilde, weil ich es mir vielleicht wünsche, dass es so wäre??

Denn wenn es gegenseitig wäre, wäre das ein schönes Gefühl, auch wenn man dann wehmütig ist und sich sagt: Vielleicht im nächsten Leben?? Wer weiß es schon.

So, genug geschrieben.
Würd mich freuen, wenn mir jemand hier seine Ansicht dazu schreibt ohne moralische Aspekte! An die halte ich mich ja eh schon.

LG
Vinni 22


Mehr lesen

29. September 2011 um 16:12

Nicht ganz unrichtig...
Hallo Hoffnungsträgerin,
klar mach ich mir meine Gedanken, weil mir die Person eben nicht egal ist. Jedoch galt meine Einleitung eher für Moralbedenker. Denn soweit gehen meine Gedanken um die Person dann doch nicht.
Finde die Situation nur teilweise unangenehm für mich, da ich sie überhaupt nicht einschätzen kann und mir die Person gefühlsmäßig nicht egal ist. Grins. Und sicherlich ist es vielleicht weit hergeholt, wenn man zuviel hineininterpretiert - jedoch ist es nicht so, dass ich sagen kann, dass es "normales Sympathiegefühl" auf beiden Seiten ist.
Sonst würde ich es so wie Du sehen, angenehm - macht Spass unter solchen Bedingungen zu arbeiten.
Die Situation kann ich auch leider nur schlecht und wahrscheinlich eher nicht so ganz nachvollziehbar beschreiben. Es war jedenfalls vorher anders (normaler Kontakt, normale "Blicke") und seit etwa 3 Monaten hat sich das nach einem Gespräch (was eher belanglos war, aber die Möglichkeit eröffnete nur zu zweit zu sein) verändert.
Und dieser Unterschied ist auffallend.
Und seitdem ist so eine permanente unterschwellige Spannung und die hält an und hält an........ und verleitet zu Fehlinterpretationen???
Ich habe keine Ahnung.
Vielleicht kennt ja jemand eine ähnliche Situation??

LG

Gefällt mir

30. September 2011 um 6:22
In Antwort auf vinni22

Nicht ganz unrichtig...
Hallo Hoffnungsträgerin,
klar mach ich mir meine Gedanken, weil mir die Person eben nicht egal ist. Jedoch galt meine Einleitung eher für Moralbedenker. Denn soweit gehen meine Gedanken um die Person dann doch nicht.
Finde die Situation nur teilweise unangenehm für mich, da ich sie überhaupt nicht einschätzen kann und mir die Person gefühlsmäßig nicht egal ist. Grins. Und sicherlich ist es vielleicht weit hergeholt, wenn man zuviel hineininterpretiert - jedoch ist es nicht so, dass ich sagen kann, dass es "normales Sympathiegefühl" auf beiden Seiten ist.
Sonst würde ich es so wie Du sehen, angenehm - macht Spass unter solchen Bedingungen zu arbeiten.
Die Situation kann ich auch leider nur schlecht und wahrscheinlich eher nicht so ganz nachvollziehbar beschreiben. Es war jedenfalls vorher anders (normaler Kontakt, normale "Blicke") und seit etwa 3 Monaten hat sich das nach einem Gespräch (was eher belanglos war, aber die Möglichkeit eröffnete nur zu zweit zu sein) verändert.
Und dieser Unterschied ist auffallend.
Und seitdem ist so eine permanente unterschwellige Spannung und die hält an und hält an........ und verleitet zu Fehlinterpretationen???
Ich habe keine Ahnung.
Vielleicht kennt ja jemand eine ähnliche Situation??

LG

........
Es kann ja auch sein, dass der Chef deine Blicke wahrnimmt und deshalb mehr guckt.....dass sich das sozusagen hochschaukelt.

Es kann auch sein, dass er dich besonders sympathisch findet, es aber nie ausleben will, da er eine Beziehung hat und dein Vorgesetzter ist, und er registriert deine Blicke und sagt sich "Na ja, sie wird auch in ihrer Beziehung festhalten und wissen, dass es nicht geht, weil ich ihr Vorgesetzter bin und verheiratet bin.........aber nett ist sie."

Ich würde gar nicht auf die Idee kommen, das groß zu analysieren, denn ich will ja mit der Erkenntnis nichts anfangen. Die Verhältnisse sollen ja bestehen bleiben - beide sind gebunden (du und er).

Gefällt mir

30. September 2011 um 21:19

Genau so.... noch schlimmer... und auch eindeutiger (?)...
Das kommt mir sooo bekannt vor! Gleiches Alter, gleiche Ausgangsituation (Familien, quasi Chef...aber nicht wirklich)
und ich bin genau so angetan und verwirrt....

Er ist 20 J. älter und es sind nicht nur Blicke (so hat es aber angefangen!)....es gibt auch Berührungen, die nicht mehr als "normale" Arbeitsberührungen durchgehen können/dürfen/sollten...Mal hier eine Umarmung, mal da ein umfassen der Hand, das heftigste waren ein Auseinanderstreichen der Haare im Gesicht und ein Hand halten im Vorübergehen! Macht er bei anderen Kolleginnen definitiv nicht! Er ist also kein "Gewohnheitstäter".

Dazu muss man sagen, das wir sehr viel allein zusammen arbeiten und es schon so aussieht als wenn er es fast vermeidet, mit mir zu arbeiten, wenn andere Kollegen dabei sind....
Das geht jetzt schon ca. 9 Monate so und ich bin einfach nur noch am Rätseln, was es ist...und komme nicht gegen dieses Gefühl an, dass es mehr ist...(von beiden Seiten...)
Manchmal ist er furchtbar gemein zu mir und ein anderes Mal erzählt er mir am Telefon, dass er mich vermisst! Dabei muss ich sagen,dass er immer Arbeitsfragen vorschiebt um mich anzurufen.
Ach ja, er schenkte mir schon mal 3 rote Rosen, einfach so, auch nicht normal für einen Chef, oder ?
Es scheint mehr zu sein, oder doch nur Einbildung ?

Gefällt mir

1. Oktober 2011 um 21:19
In Antwort auf tanjabw

........
Es kann ja auch sein, dass der Chef deine Blicke wahrnimmt und deshalb mehr guckt.....dass sich das sozusagen hochschaukelt.

Es kann auch sein, dass er dich besonders sympathisch findet, es aber nie ausleben will, da er eine Beziehung hat und dein Vorgesetzter ist, und er registriert deine Blicke und sagt sich "Na ja, sie wird auch in ihrer Beziehung festhalten und wissen, dass es nicht geht, weil ich ihr Vorgesetzter bin und verheiratet bin.........aber nett ist sie."

Ich würde gar nicht auf die Idee kommen, das groß zu analysieren, denn ich will ja mit der Erkenntnis nichts anfangen. Die Verhältnisse sollen ja bestehen bleiben - beide sind gebunden (du und er).

Versuche ihm aus dem Weg zu gehen....
Hallo zusammen,
erstmal Danke, dass Ihr mir auf mein Anliegen hin antwortet. Es ist schön, es einfach mal rauszulassen und dann paar Meinungen dazu zu hören.

Ja, das mit dem Spiegelreflex ist bestimmt auch ein Argument. Manchmal ist man ja schon "betriebsblind", weil man dann anfängt, sich Sachen einzubilden oder sich einzureden. Wobei ich immer noch überzeugt bin, dass das irgendwie nicht nur Einbildung ist.

Derzeit läuft es so, dass ich ihm versuche aus dem Weg zu gehen (was ganz gut möglich ist) und vor allem Blicke meide. Hatte die letzten beiden Tage super geklappt. Bis ich im Treppenhaus beinahme mit ihm zusammengeknallt bin, als wir um die Ecke bogen. Ich war alleine, er hatte noch ein paar Leute dabei.
Dann grüße ich und er "guckt" mich schon wieder so an und grüßt zurück. Also, hey, ich muß schon fast selber lachen, weil sich das total bescheuert liest und man eigentlich sich richtig schwer tut, wenn man meine Zeilen liest, hier überhaupt irgendwas zu erkennen. - Aber gut, ich kann es nicht besser formulieren. Jedenfalls war der Blick deutlich anders, als er ihn anderen schenkt. Wenn er mit einer Kollegin (beide kennen sich gut und von früher her, sind per Du) spricht und ich bin dabei, dann führt er das Gespräch mit ihr und guckt mich dabei die meiste Zeit an (wobei ich vorsichtshalber da die Klappe halte, da z.Zt. nicht wirklich was sinnvoll Produktives dabei herauskäme).

Auch das Argument, mit ja ist nett - und beide lassen ihren IST-Stand ist mir genauso schon durch den Kopf gegangen. Möglich ist ja wie gesagt alles.

Ich halt Euch mal auf dem Laufenden, wenn sich was ergibt, was über Blicke deuten hinausgeht.

Danke jedenfalls für Eure Nachrichten.

LG Vinni

Gefällt mir

1. Oktober 2011 um 21:30
In Antwort auf smartie73

Genau so.... noch schlimmer... und auch eindeutiger (?)...
Das kommt mir sooo bekannt vor! Gleiches Alter, gleiche Ausgangsituation (Familien, quasi Chef...aber nicht wirklich)
und ich bin genau so angetan und verwirrt....

Er ist 20 J. älter und es sind nicht nur Blicke (so hat es aber angefangen!)....es gibt auch Berührungen, die nicht mehr als "normale" Arbeitsberührungen durchgehen können/dürfen/sollten...Mal hier eine Umarmung, mal da ein umfassen der Hand, das heftigste waren ein Auseinanderstreichen der Haare im Gesicht und ein Hand halten im Vorübergehen! Macht er bei anderen Kolleginnen definitiv nicht! Er ist also kein "Gewohnheitstäter".

Dazu muss man sagen, das wir sehr viel allein zusammen arbeiten und es schon so aussieht als wenn er es fast vermeidet, mit mir zu arbeiten, wenn andere Kollegen dabei sind....
Das geht jetzt schon ca. 9 Monate so und ich bin einfach nur noch am Rätseln, was es ist...und komme nicht gegen dieses Gefühl an, dass es mehr ist...(von beiden Seiten...)
Manchmal ist er furchtbar gemein zu mir und ein anderes Mal erzählt er mir am Telefon, dass er mich vermisst! Dabei muss ich sagen,dass er immer Arbeitsfragen vorschiebt um mich anzurufen.
Ach ja, er schenkte mir schon mal 3 rote Rosen, einfach so, auch nicht normal für einen Chef, oder ?
Es scheint mehr zu sein, oder doch nur Einbildung ?

Definitiv eindeutiger....
Hey Smartie,
also Deine Situation ist definitiv eindeutiger. Vielleicht befinde ich mich in so einem Anfangsstadium und kann es dann rechtzeitig abwenden oder es existiert nur in Einbildung und zuviel hineinphantasieren.
Ne, normal ist das mit Deinem Chef auch nicht. Und dass er mal nett und dann wieder gemein ist, spricht eigentlich auch dafür, dass mehr Emotionen im Spiel sind.
Gell, die Situtation ist richtig mies, wenn man eigentlich sich selbst sagt, da ist nix und dann kommen irgendwelche Reaktionen, wo man aufeinmal wieder da sitzt und drüber nachdenkt und grübelt.
Interessant wäre mal zu wissen, ob sich unsere beschriebenen "Objekte" ähnliche Gedanken oder überhaupt Gedanken machen und auch nur eine Minute über uns nachdenken.
Dass Dein Chef es vermeidet mit Dir zusammenzuarbeiten, wenn andere dabei sind, könnte doch auch sein, dass er meint, andere merken ihm was an? Dann wäre sicherlich mehr als nur Symphatie im Spiel.
Wie geht es Dir so gefühlsmäßig? Spricht er Dich auf dieser Ebene an? Denkst Du oft an ihn? Unternimmst Du was, um ihm aus dem Weg zu gehen?
Lass mich doch wissen, wie es bei Euch weitergeht.
LG
Vinni

Gefällt mir

1. Oktober 2011 um 21:52
In Antwort auf vinni22

Definitiv eindeutiger....
Hey Smartie,
also Deine Situation ist definitiv eindeutiger. Vielleicht befinde ich mich in so einem Anfangsstadium und kann es dann rechtzeitig abwenden oder es existiert nur in Einbildung und zuviel hineinphantasieren.
Ne, normal ist das mit Deinem Chef auch nicht. Und dass er mal nett und dann wieder gemein ist, spricht eigentlich auch dafür, dass mehr Emotionen im Spiel sind.
Gell, die Situtation ist richtig mies, wenn man eigentlich sich selbst sagt, da ist nix und dann kommen irgendwelche Reaktionen, wo man aufeinmal wieder da sitzt und drüber nachdenkt und grübelt.
Interessant wäre mal zu wissen, ob sich unsere beschriebenen "Objekte" ähnliche Gedanken oder überhaupt Gedanken machen und auch nur eine Minute über uns nachdenken.
Dass Dein Chef es vermeidet mit Dir zusammenzuarbeiten, wenn andere dabei sind, könnte doch auch sein, dass er meint, andere merken ihm was an? Dann wäre sicherlich mehr als nur Symphatie im Spiel.
Wie geht es Dir so gefühlsmäßig? Spricht er Dich auf dieser Ebene an? Denkst Du oft an ihn? Unternimmst Du was, um ihm aus dem Weg zu gehen?
Lass mich doch wissen, wie es bei Euch weitergeht.
LG
Vinni

I
Hi Vinni...

Gefällt mir

1. Oktober 2011 um 21:58
In Antwort auf smartie73

I
Hi Vinni...

Hallo
Ja...

Gefällt mir

1. Oktober 2011 um 22:24
In Antwort auf vinni22

Definitiv eindeutiger....
Hey Smartie,
also Deine Situation ist definitiv eindeutiger. Vielleicht befinde ich mich in so einem Anfangsstadium und kann es dann rechtzeitig abwenden oder es existiert nur in Einbildung und zuviel hineinphantasieren.
Ne, normal ist das mit Deinem Chef auch nicht. Und dass er mal nett und dann wieder gemein ist, spricht eigentlich auch dafür, dass mehr Emotionen im Spiel sind.
Gell, die Situtation ist richtig mies, wenn man eigentlich sich selbst sagt, da ist nix und dann kommen irgendwelche Reaktionen, wo man aufeinmal wieder da sitzt und drüber nachdenkt und grübelt.
Interessant wäre mal zu wissen, ob sich unsere beschriebenen "Objekte" ähnliche Gedanken oder überhaupt Gedanken machen und auch nur eine Minute über uns nachdenken.
Dass Dein Chef es vermeidet mit Dir zusammenzuarbeiten, wenn andere dabei sind, könnte doch auch sein, dass er meint, andere merken ihm was an? Dann wäre sicherlich mehr als nur Symphatie im Spiel.
Wie geht es Dir so gefühlsmäßig? Spricht er Dich auf dieser Ebene an? Denkst Du oft an ihn? Unternimmst Du was, um ihm aus dem Weg zu gehen?
Lass mich doch wissen, wie es bei Euch weitergeht.
LG
Vinni

Sorry, war erst was schief gelaufen...
Hi Vinni !

Die Frage ist ja ob du es noch abwenden kannst und auch wirklich willst...ich glaube du steckst schon fast so tief in der Story wie ich:
Bei mir ist es schon ein verzweifeltes Gefühl, gegen das ich überhaupt nicht mehr ankomme und ja, natürlich habe ich versucht ihm aus dem Weg zu gehen, dazu muss ich sagen, dass ich ihn arbeitzeitmäßig nicht mal jeden Tag sehe. Ich habe versucht Überstunden abzubauen und so die Zeiten des "nichtsehens" zu verlängern, aber es geht emotional und auch arbeitstechnisch gaaaaar nicht. Das endete dann damit, dass ich trotzdem hingehe. Arbeitstechnisch ist er ziemlich von mit abhängig und emotional halte ich es nicht lange ohne ihn aus...Kolleginnen erzählten mir dann, dass er in den Tagen wo ich nicht da war sich nicht getraut hätte mich anzurufen, obwohl er etwas wissen wollte, was sonst keiner wusste und dieser Gedanke machte mich dann auch wieder rasend.
Er macht sich viele Gedanken um mich, glaube ich, einmal war ich krank, das schleppte sich über einige Wochen hin, er schaut mich traurig und mitfühlend an und fragt ob es eine genauere Diagnose gäbe ( ich hatte am Tag vorher ein tiefergehnde Untersuchung), ich sagte ihm, er solle sich keine Sorgen um mich machen und er meinte dann tue er aber...Sagt doch schon etwas...
Er will ständig meine Meinung zu Entscheidungen von ihm hören, mein Wort ist quasi Gold bei ihm, ich habe ja immer Recht und alles was ich vorschlage wird umgesetzt. Monate später erinnert er mich an Aussagen, die ich irgenwann einmal gemacht habe bei einem unserer Flirtgespräche..
Ja, er redet vollkommen anders mit mir, als mit den restlichen Kolleginnen, es könnte schon sein, das er Angst hat, das jemand etwas merkt, andererseits gab es schon seeeehr oft Berührungen vor den anderen und es gab von deren Seite mir gegenüber auch schon unangenehme Bemerkungen. Das die Umgebung etwas mitbekommt lässt sich bei mir wohl nicht mehr vermeiden, das ist etwas, wo Du unbedingt aufpassen solltest, sonst sind es am Ende noch mehr Fronten an denen Du kämpfen musst.
Ich bin jedenfalls gefühlsmäßig im Moment sehr viel mehr als angeschlagen und durcheinander und ich weiß, dass ich dem Ganzen irgendwie ein Ende setzen muss, ich weiß nur nicht wie. Am Ende bleiben aber wohl nur Flucht oder Konfrontation.
Schön, es endlich mal jemanden mit gleichem Problem erzählen zu können...
Was meinst Du, ähneln sich unsere Herren ?
LG

Gefällt mir

1. Oktober 2011 um 22:49
In Antwort auf smartie73

Sorry, war erst was schief gelaufen...
Hi Vinni !

Die Frage ist ja ob du es noch abwenden kannst und auch wirklich willst...ich glaube du steckst schon fast so tief in der Story wie ich:
Bei mir ist es schon ein verzweifeltes Gefühl, gegen das ich überhaupt nicht mehr ankomme und ja, natürlich habe ich versucht ihm aus dem Weg zu gehen, dazu muss ich sagen, dass ich ihn arbeitzeitmäßig nicht mal jeden Tag sehe. Ich habe versucht Überstunden abzubauen und so die Zeiten des "nichtsehens" zu verlängern, aber es geht emotional und auch arbeitstechnisch gaaaaar nicht. Das endete dann damit, dass ich trotzdem hingehe. Arbeitstechnisch ist er ziemlich von mit abhängig und emotional halte ich es nicht lange ohne ihn aus...Kolleginnen erzählten mir dann, dass er in den Tagen wo ich nicht da war sich nicht getraut hätte mich anzurufen, obwohl er etwas wissen wollte, was sonst keiner wusste und dieser Gedanke machte mich dann auch wieder rasend.
Er macht sich viele Gedanken um mich, glaube ich, einmal war ich krank, das schleppte sich über einige Wochen hin, er schaut mich traurig und mitfühlend an und fragt ob es eine genauere Diagnose gäbe ( ich hatte am Tag vorher ein tiefergehnde Untersuchung), ich sagte ihm, er solle sich keine Sorgen um mich machen und er meinte dann tue er aber...Sagt doch schon etwas...
Er will ständig meine Meinung zu Entscheidungen von ihm hören, mein Wort ist quasi Gold bei ihm, ich habe ja immer Recht und alles was ich vorschlage wird umgesetzt. Monate später erinnert er mich an Aussagen, die ich irgenwann einmal gemacht habe bei einem unserer Flirtgespräche..
Ja, er redet vollkommen anders mit mir, als mit den restlichen Kolleginnen, es könnte schon sein, das er Angst hat, das jemand etwas merkt, andererseits gab es schon seeeehr oft Berührungen vor den anderen und es gab von deren Seite mir gegenüber auch schon unangenehme Bemerkungen. Das die Umgebung etwas mitbekommt lässt sich bei mir wohl nicht mehr vermeiden, das ist etwas, wo Du unbedingt aufpassen solltest, sonst sind es am Ende noch mehr Fronten an denen Du kämpfen musst.
Ich bin jedenfalls gefühlsmäßig im Moment sehr viel mehr als angeschlagen und durcheinander und ich weiß, dass ich dem Ganzen irgendwie ein Ende setzen muss, ich weiß nur nicht wie. Am Ende bleiben aber wohl nur Flucht oder Konfrontation.
Schön, es endlich mal jemanden mit gleichem Problem erzählen zu können...
Was meinst Du, ähneln sich unsere Herren ?
LG

Nachrichten im Postfach
Ich versuch mal das Postfach. War ich noch nie.
Mal gucken, wie das funktioniert.

Gefällt mir

2. Oktober 2011 um 21:40

Hallo, Vinni
Ich stand bis vor kurzen in so einer ählichen Situation, nur das es aus seiner Siete viel krasser war, denn am Anfang ging der Flirt von ihm aus und es fiel anderen Kollegen sogar auf, dass er sich in mich verguckt hätte. Er wird Dir weiterhin schmachtenden Blicke zuwerfen und es wird sich, glaube mir, sich zwischen Euch hoch schaukeln. Du verliebst Dich immer mehr, verzehrst Dich nach ihm ..... Mein dringender Rat zu Dir: Vergiss es! Lauf weg solange Du noch kannst. In den meisten Fälle läuft es so, dass Du diejenige sein wirst Die unheimlich leiden wird in dieser Geschichte. Auf der Arbeit kann man sich nicht aus dem Weg gehen! Vergiss das nicht!

Entweder wird er sich wie einen Ars....ch benehmen und Dir vorspielen, dass er sich in Dich verliebt hat und soooo unglücklich verheiratet ist, bis er Dich in die Kiste bekommt und wenn er es nicht schafft, dann versucht er Dir das Leben in der Firma schwer zu machen... Diese Typen verlassen seine lieben Frauchen niemals. Zu Hause spielen sie den perfekten Ehemann und Vater, dass Frauchen die Escapaden nicht merkt....Dir wird er versuchen vorzugaukeln, dass seine Frau einen bösen Drachen ist und dass er tod unglücklich ist.

Mein Kollege hat keine Gelegenheit ausgelassen sich über seine Frau zu beklagen und zu jammern. Mir kommt fremdgehen nicht in Fragen und ich wollte weder seiner, noch meiner Familie kaputt machen (wir sind beide verheiratet) und so habe ich versucht die Gefühle zu unterdrucken und abzublocken. Als er mekte, dass es nichts wird, dann fing er an fies zu mir zu sein und ich habe vor einem Jahr den Kontakt praktisch abgebrochen... (100 prozent geht nicht wenn mann zusammen arbeitet, leider...)

Ich bin froh, dass Alles schon vorbei ist, aber glaube mir, es war eine lange schmerzhafter Weg voller Trännen und schlaflöse Nächte bis dahin... überlege ob das ist was Du möchtest.

LG

Leonina

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen