Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gefühlsschwankungen in der Beziehung / Ich bin oft schlecht gelaunt

Gefühlsschwankungen in der Beziehung / Ich bin oft schlecht gelaunt

28. August 2016 um 19:10

Habe lange überlegt mich hier mal anzumelden und es nun heute mal gemacht, da ich ein paar Tipps wirklich gut gebrauchen könnte. Hoffe ihr könnt mir ein bisschen helfen.

Ich bin momentan in meiner ersten richtigen und ernsthaften Beziehung , leider ist das auch gleich eine Fernbeziehung , was einiges schwieriger macht. Bin seit fast einem Jahr mit ihr zusammen und sie liebt mich wirklich über alles und macht alles für mich.Sie ist ein absoluter Familienmensch und würde am liebsten keine Sekunde von mir weichen. Wenn sie etwas unternehmen will und ich darauf z.B keine lust habe bleibt sie lieber Zuhause als mal etwas alleine zu machen. Ich bin gerne alleine, manchmal erdrückt mich das auch sehr.Wenn ich mal nicht kuscheln will oder sonstige Zärtlichkeiten austauschen möchte und für mich sein will gibt es manchmal auch Stress, Ich weiß nicht so recht wie ich das alles "aushalten" soll und sehe da auch kein Ausweg. Sie weint auch jedes mal wenn wir und verabschieden müssen.Egal ob es nur für 3 Tage ist oder für eine Woche. Ich dagegen sage mir, hey ich sehe sie ja bald wieder. ... also alles gut!

Es ist aber leider nicht alles gut. Ich habe das Gefühl sie nie richtig geliebt zu haben bzw nicht in der Lage zu sein sie zu lieben obwohl ich das wirklich wirklich will. Als wir uns kennengelernt haben war mir mein Leben( salop gesagt) ziemlich egal. War fast nur zuhause und hab vor mich hin gelebt.. Sie hat mir einen Sinn gegeben und so vieles mehr. Jetzt hab ich eine Aussicht auf ein Job und mit dem Geld welches wir verdienen,würden wir dann in eine Wohnung ziehen können.

Ich weiß nicht wie ich weiter schreiben soll aber ich versuche es mal. Für eine verwirrte Schreibweise entschuldige ich mich schon mal

Sie wohnt noch bei ihren Eltern. Soweit so gut. Die ersten male kam mir ihre Mutter schon merkwürdig vor, sagt sie auch selber, sie sei etwas anders als andere Mütter. Hat eben ihre eigene Art. Ich bin immer öfter bei ihr und finde sie immer unsympathischer, sogar so unsympathisch, dass ich echt oft schnell schlechte Laune wegen Ihr und ihrer behinderten Schwester habe,nein ich habe nichts gegen Menschen mit einer Behinderung . Eigentlich mag ich sie auch sehr. Nur manchmal ist sie schwierig.

Jedenfalls regt mich dann alles auf und ich denke mir wie blöd ich die Situation finde. Natürlich merkt sie das und frägt mich dann was mit mir los sei. Meistens sage ich : "Nichts". In letzter Zeit war das oft so. Also habe ich angefangen ihr das zu sagen und sie hat sofort angefangen zu weinen. Jetzt müsse sie sich für ihre Familie oder mich Entscheiden bla bla bla. Sie sieht das alles zu eng. Ich würde sie nie vor so eine Wahl stellen. Wenn sie von ihren mit Studenten spricht oder so ein zeug ist das ok. Sobald ich aber eine Nachricht von einem Mädchen habe, die nur mal etwas wissen will, bekomme ich schon Schweißperlen auf der Stirn.(überspitzt formuliert) Habe auch aufgehört mit allen Mädels zu schreiben die wirklich nur Freunde bzw irgendwelche bekannten waren. Ich fühle mich bei soooo vielen Sachen richtig unter druck gesetzt auch wenn sie das wahrscheinlich nicht so sieht. ich habe freiwillig damit aufgehört. Nicht, dass ihr denkt sie hätte mir das vorgeschrieben oder sowas.

Dann nervt mich das verhalten der Familie allgemein sehr. Sie nervt es auch, ist aber eben ihre Familie. Es ist kein asoziales verhalten. Eher kleinere dinge z.B nicht gegessenes Essen(was mir manchmal nicht schmeckt), was man nicht geschafft hat bzw später essen wollte einfach gegessen wird, dumme Kommentare abgeben die total un witzig sind und richtig nerven.Und das immer wieder bei verschiedenen Situationen. Auch wird nie auf sie/mich bzw. uns geachtet... bsp. wir sind im Supermarkt kaufen etwas ein, wollten etwas zu Trinken holen und warten ewig vor der Kasse... bis wir dann merken, dass sie ohne uns raus sind und schon gezahlt haben. Ich könnte ewig so weiter machen, mache hier aber mal einen Stop.

Das alles nagt ziemlich an meinen Gefühlen für sie. Darüber haben wir beide auch gesprochen. Ich sag zwar immer noch ich liebe sie, aber ich hab das Gefühl, dass da immer weniger wird. Ich will sie nicht verlieren , keinen Streit mir ihr haben oder sonst was. Trennen will ich mich eigentlich auch nicht. Ohne sie wäre ich wahrscheinlich immer noch in meiner Bude und würde vor mich hinleben . In dem Jahr mit ihr habe ich soviel erlebt wie in meinem Leben nicht.

Sobald wir etwas unternehmen. Ich keine Zeit habe mir gedanken zu machen, gehts mir gut. Aber sobald ich Zeit zum nachdenken habe kommt alles wieder hoch und ich denke mir das alles was ich oben aufgeschrieben habe

Jetzt kommt mein größtes Problem. Da gibt es ein Mädchen das nicht weit von mir wohnt. Wir haben bevor ich meine Freundin kennengelernt habe sehr sehr viel geschrieben . Hatten uns gesagt , dass wir uns mal Treffen werden, was leider nie passiert ist. Das ist jetzt gut ein Jahr her.. Hatte und habe bisher auch nicht mehr ihre Telefon/Handynummer. Haben aber immer wieder kurz über eine Snapchat geschrieben. Ich hab angefangen sie anzuschreiben,nur um zu schauen wie es ihr geht(war Anfang 2016). Weil wir es mal zufällig von ihrem Snapchat Namen hatten konnte ich sie auch anschreiben. Heute hab ich mir das wieder gedownloadet und hatte einen langen text von ihr bekommen. Allerdings vom 13 Juli. Darin hatte sie geschrieben wie sehr sie mich doch vermissen würde, und das obwohl wir uns nie gesehen haben. Jetzt kommen die ganzen gefühle wieder hoch, für eine Person die ich nie gesehen habe...

Sie ist wahrscheinlich im Urlaub, hat kein Snapchat mehr oder hat mich geblockt weil ich ihr nicht geantwortet hatte. Ich würde sie gerne mal sehen, mit ihr reden. Schauen wie sie so in echt ist. Und wenn wir uns nicht verstehen würden, wäre das auch nicht schlimm. Dann kann ich sie wenigstens abhaken. Und ein es wäre ein Problem weniger.
Was ist aber wenn es wirklich das wäre was ich für sie Empfinde?

Ich kann doch nicht einfach mit meiner Freundin Schluss machen, die mich Emotional wieder aufgebaut hat und mir gezeigt hat wie schön das leben sein kann. Ich bin alles für sie und so soll ich es ihr danken? Sie zu verletzten? So ein Mensch bin ich einfach nicht. Ich bin ihr so unfassbar dankbar was sie für mich gemacht hat. Sowas kann ich doch nicht einfach zerstören.

Danke fürs Zuhören!


Mehr lesen

28. August 2016 um 19:30

Hi
Ich hab fragen: wieso trefft ihr euch nicht bei dir? Wann könntet ihr denn absehbarer der selben Stadt wohnen? Wenn du vorher ein sehr zurückgezogenes
Leben geführt hast, ist das doch insgesamt eine enorme soziale Steigerung. Weiss sie dass du gerne mal drei Tage Ruhe hast/brauchst um Zeit für dich zu haben? Wieso hast du alle weiblichen Kontakte beendet? Ferndiagnose: so wie du es beschreibst handelst du aus einem Pflichtgefühl oft gegen deine Bedürfnisse. Du solltest dir mehr Raum in eurer Beziehung zurück holen. Ihre Bedürfnisse und ihr Maßstab an Nähe ist ja nicht allgemein gültig. Ich finde es schlimm dass sie so viel weint und leidet. Aber das sind ihre Gefühle, für die sie selbst verantwortlich ist. Gehe erstmal nicht mehr zu ihrer Familie, diese Aversionen scheint ja mittlerweile auch deine Gefühle für sie zu trüben. Findet einen Kompromiss wo und wie oft ihr euch seht. Lass dich nicht von ihrer Dramatisierung "jetzt muss ich dich zwischen dir und meiner Familie entscheiden" ein.
Du führst mit ihr eine Partnerschaft, nicht mit der buckeligen Verwandtschaft. Zu dem Treffen mit dem Mädel: da ihr euch nicht kennt ist, ist das alles Projektion und Wunschdenken. Kläre erstmal was du hast, bevor du dich dem widmest was sein könnte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2016 um 20:15

Auch hey
Hey,

Absehbar frühstens November/Dezember 2016. Am Wahrscheinlichsten ist dann aber eher Februar/März 2017


Sie weiß, dass ich oft und gerne Zeit für mich brauche. Das geht dann mal 2-3h gut. Dann schreibt sie mir wieder, dass sie mich vermisst oder so. Manchmal hälst sie es auch länger aus nicht zu schreiben. Sie meint eben dazu, dass sie dann das Gefühl habe wir würden uns von einander entfernen. Da ich kein streit will Akzeptiere ich das dann. Sie reagiert bei solchen Sachen extrem emotional und daher betreibe ich dann "Schadensbegrenzung".


Wir Treffen uns schon bei mir, hab ich vergessen zu erwähnen. Nur ist es so , dass wir mehrere 100 KM auseinander wohnen. Bzw wegen ihrer Arbeit und ihrem Studium das nur mal für ein WE realisierbar ist.Und da sie mit ihren Eltern in einem Haus Wohnt, sie immer zusammen Abendessen(was man als Familie wohl so macht ) sehe ich sie ja immer. Ich bin auch jedes mal Still wie ein Stein. Nicht weil ich schüchtern wäre, sondern weil mir diese Situation jedes mal total unangenehm ist.

Achja, auch hab ich vergessen zu erwähnen, dass ihre Mutter immer von mir mit "er" spricht wenn ich daneben sitze. So als wäre ich nicht da. Wieder ein bsp. hat er kein Hunger wird dann meine Freundin von ihr gefragt. Wobei ich ja direkt neben ihr sitze und sie mit mir reden könnte. Dann antworte ich eben auch so ... Er hat momentan kein Hunger.... Das sind solche dinge da könnte ich platzen. Da werde ich oft sauer und meine Freundin versucht es dann eben zu erklären, dass sie eben ein bisschen anders sei und sich an neue sachen gewöhnen muss. Am ende wird wieder gestritten.


Durch solche Sachen werden meine Gefühle dann zu ihr immer weniger und ich weiß nicht wie ich das aufhalten kann.


Wir waren auch 3 Wochen in Urlaub. Da gab es auch Stress. Nicht wegen uns, sondern wegen ihrer Familie. Jetzt bin ich erstmal 2 Wochen bei mir... Auch hier hat sie schon bemerkt, dass ich mich dann erstmal komisch verhalte.. so als ob ich froh wäre weg zu sein. Traurig ist nur, sie hat damit vollkommen recht

Ich will sie nicht weinen sehen, das mir mindestens so sehr wie ihr. Auch hier weiß ich nicht was ich machen soll.

Da hast du wohl ganz recht mit dem Pflichtgefühl. Ich hab immer gerne viel Kontakt zu anderen Mädels gehabt aber das war rein Freundschaftlich bezogen. Hab auch jeder einzelnen geschrieben , dass ich vergeben sei usw. Naja letzten endes hab ich dann aufgehört mit denen zu schreiben.

Sehe ich auch so mit dem Mädel. Sie einmal zu sehen und normal darüber zu reden würde mich sehr wahrscheinlich schon genügen. Nur um damit richtig abschließen zu können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2016 um 23:52


Ich fühl mich bei dem Gedanken an so ein Abendessen schon sau unwohl und kann dich vollends nachvollziehen. Ich kenne so horrorsituationen noch von früher...*schüttel* Tut mir auch leid, dass ihr die Rahmenbedingungen so schnell nicht ändern könnt. Mal in eine andere Richtung gedacht: du hast dir eine sehr gegensätzliche Freundin gesucht, die dir aus einer Lebenskrise geholfen hat. Jetzt bleibst du aus Pflichtgefühl und Dankbarkeit mit ihr zusammen, obwohl dich das weitere Führen dieser Beziehung nur Nerven, Lebenszeit und Geld kostet. Was passiert wenn du dich trennst ? Wirst du wieder depressiv? Wird sie noch mehr weinen? Ist provokant ich weiss. Manchmal sind Beziehungen auch nur Wegbereiter und die Partner Wegbegleiter für bestimmte Lebensphasen. Das ist doch vollkommen ok. Menschen verändern sich. Und Beziehungen wo die Partner in ihren Grundbedürfnissen sehr gegensätzliche sind , gestalten sich oft schwierig und tränenreich wie ist denn der Gedanke daran, dass sie zu dir zieht. Erdrückend ? Erleichternd ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2016 um 8:44

Also
ein wenig erinnerst du mich an mich selber.
Kann es vielleicht sein, dass du ein Mensch bist, der nicht ganz so viele soziale Kontakte hat? Also auf jeden Fall nicht so intensiv?
Das ist jetzt zwar bei mir nicht der Fall, aber bei dir hört es sich so an, als würden dich diese Kontakte zur Familie... sehr anstrengen und du ein Mensch bist, der aber auch sehr gerne Zeit alleine hat und braucht.
Es hört sich schon sehr so an, als würdest du deine Freundin sehr mögen und diese Beziehung auch sehr wollen.

Kannst du nicht mal versuchen, das was sie so verkörpert als positiv zu sehen? Mensch, es ist doch so wahnsinnig schön, wenn ein Mensch gerne körperliche Nähe mag und dir zeigt, dass sie dich mag, vermissen wird.
Das ist so selten, nicht selbstverständlich und eigentlich ein Geschenk. Ich denke der Schlüssel liegt darin, dass du ihr schon sagst, dass du das toll findest, du selber aber ganz anders gestrickt bist und nicht so viel Nähe brauchst und auch nicht so emotional bist, wenn ihr euch verabschiedet.

Ich denke du solltest versuchen mehr die positiven Aspekte zu sehen. Auch an der Familie und ein wenig zu versuchen über die negativen Aspekte in der Familie hinwegzusehen.

Ich denke du musst sehr auf Abgrenzung für dich in einer Beziehung achten und viel Zeit alleine verbringen.

Ich denke dass die andere Frau nur eine Flucht ist und du dort wieder ganz genau mit denselben Problemen konfrontiert sein würdest.
Für mich war diese Einsicht ein langer Prozess. Ich musste lernen, dass nicht die Anderen der Auslöser sind, sondern ich und dass gewisse Probleme immer wieder auftachen. Wenn sie zu schwer wiegen, bleibt am Ende nur das Alleine bleiben. Willst du das?
Ich habe aus deinen Erzählungen heraus dass Gefühl, dass du an eine wunderbare Frau geraten bist, und du dein Herz öffnen solltest, aber auch sehr auf dich selber achten solltest, auf das Bedürfnis nach allein sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2016 um 13:32
In Antwort auf sarisafari30


Ich fühl mich bei dem Gedanken an so ein Abendessen schon sau unwohl und kann dich vollends nachvollziehen. Ich kenne so horrorsituationen noch von früher...*schüttel* Tut mir auch leid, dass ihr die Rahmenbedingungen so schnell nicht ändern könnt. Mal in eine andere Richtung gedacht: du hast dir eine sehr gegensätzliche Freundin gesucht, die dir aus einer Lebenskrise geholfen hat. Jetzt bleibst du aus Pflichtgefühl und Dankbarkeit mit ihr zusammen, obwohl dich das weitere Führen dieser Beziehung nur Nerven, Lebenszeit und Geld kostet. Was passiert wenn du dich trennst ? Wirst du wieder depressiv? Wird sie noch mehr weinen? Ist provokant ich weiss. Manchmal sind Beziehungen auch nur Wegbereiter und die Partner Wegbegleiter für bestimmte Lebensphasen. Das ist doch vollkommen ok. Menschen verändern sich. Und Beziehungen wo die Partner in ihren Grundbedürfnissen sehr gegensätzliche sind , gestalten sich oft schwierig und tränenreich wie ist denn der Gedanke daran, dass sie zu dir zieht. Erdrückend ? Erleichternd ?

Nun
Ja, generell finde ich ein Familien Abendessen ganz nett, nur mit dieser nicht. Brauch dir nicht leid tun, aber danke!

Provokant kannst du gerne sein, nur nicht frech oder beleidigend


Ich habe nie geschrieben ich sei depressiv, ich habe immer noch Spaß am leben bzw hatte ich damals auch. Ja ich weiß, depressive Menschen sagen meistens sie sind es nicht. Ist wie bei Alkoholikern etc. Ich rauche und trinke auch nicht und nehme keine Drogen um irgendwelche Sachen zu unterdrücken. Dennoch könnte ich depressiv werden wenn mir klar werden würde was für ein dummen dummen Fehler ich da begannen hätte.

Sie wäre wohl am total am Boden. Sagt mir auch immer wie sehr sie mich brauch und dass sie ohne mich nicht mehr leben kann/wollen würde.

Sie kann nicht zu mir ziehen wegen dem dualen-Studium. Daher brauch ich mir da keine Gedanken zu machen. Erdrückend wäre das nicht, dann ist ja nur sie da. Eher erleichternd. Erleichternd, weil dann nur noch sie da ist und nicht mehr ihre Familie. Ich wüsste nicht wann wir uns mal gestritten hätten.. abgesehen wegen ihrer Familie/ meiner Ansichten zu ihrer Familie.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2016 um 13:45
In Antwort auf liliane009

Also
ein wenig erinnerst du mich an mich selber.
Kann es vielleicht sein, dass du ein Mensch bist, der nicht ganz so viele soziale Kontakte hat? Also auf jeden Fall nicht so intensiv?
Das ist jetzt zwar bei mir nicht der Fall, aber bei dir hört es sich so an, als würden dich diese Kontakte zur Familie... sehr anstrengen und du ein Mensch bist, der aber auch sehr gerne Zeit alleine hat und braucht.
Es hört sich schon sehr so an, als würdest du deine Freundin sehr mögen und diese Beziehung auch sehr wollen.

Kannst du nicht mal versuchen, das was sie so verkörpert als positiv zu sehen? Mensch, es ist doch so wahnsinnig schön, wenn ein Mensch gerne körperliche Nähe mag und dir zeigt, dass sie dich mag, vermissen wird.
Das ist so selten, nicht selbstverständlich und eigentlich ein Geschenk. Ich denke der Schlüssel liegt darin, dass du ihr schon sagst, dass du das toll findest, du selber aber ganz anders gestrickt bist und nicht so viel Nähe brauchst und auch nicht so emotional bist, wenn ihr euch verabschiedet.

Ich denke du solltest versuchen mehr die positiven Aspekte zu sehen. Auch an der Familie und ein wenig zu versuchen über die negativen Aspekte in der Familie hinwegzusehen.

Ich denke du musst sehr auf Abgrenzung für dich in einer Beziehung achten und viel Zeit alleine verbringen.

Ich denke dass die andere Frau nur eine Flucht ist und du dort wieder ganz genau mit denselben Problemen konfrontiert sein würdest.
Für mich war diese Einsicht ein langer Prozess. Ich musste lernen, dass nicht die Anderen der Auslöser sind, sondern ich und dass gewisse Probleme immer wieder auftachen. Wenn sie zu schwer wiegen, bleibt am Ende nur das Alleine bleiben. Willst du das?
Ich habe aus deinen Erzählungen heraus dass Gefühl, dass du an eine wunderbare Frau geraten bist, und du dein Herz öffnen solltest, aber auch sehr auf dich selber achten solltest, auf das Bedürfnis nach allein sein!

Jap.
Ich hatte nie so wirklich viele Kontakte. Wenn dann nur zu Mädels, Ich hatte immer stets Kontakt zu anderen Menschen, so ist das nicht. Viel unternehmen tue ich allerdings alleine kaum etwas.

Genau das versucht sie mir auch klar zu machen. Ich bin auch schwierig, weit entfernt von perfekt. Ich weiß nicht von wem ich das habe, sehe das Glas aber immer halb leer und nicht halb voll. Es ist auch toll keine Frage. Die Umstellung von meistens "allein zu sein" zu "immer jemanden an deiner Seite zu haben" ist für mich eine sehr schnelle und extreme Wendung in meinem Leben.

Auch haben wir schon etliche male darüber geredet wie das so ist mit der Freizeit, zeit für sich zu haben. Da meinte sie aber, dass sie das erst könnte wenn wir zusammen wohnen. Sie mich brauch und die Zeit genießen will wenn wir mal beisammen sind. Sehe ich auch so, nur bis dahin wird das sehr sehr anstrengend sein. Und ich weiß nicht ob ich es bis dahin aushalte und die Gefühle mitspielen. Ich finde sie auch wunderbar,so ist das nicht. Wäre das nicht so würde ich auch sofort Schluss machen. Alleine war ich mein ganzes leben schon, damit komme ich auch sehr gut zurecht. Aber eine Freundin zu haben ist auch sehr schon. Und letzteres präferiere momentan.



Das mit der anderen ist ziemlich Kompliziert. Ich kann selber nicht sagen wie ich darüber denken soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Die Beziehung von anderen Menschen kritisieren-okay?
Von: guppyline
neu
29. August 2016 um 13:11
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen