Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Gefühlsmauer?! Überfordert!!

Letzte Nachricht: 25. März 2009 um 22:26
T
tabea_11968597
21.03.09 um 7:30

Wie die Überschrift schon aussagt, ein ziemlich komplexes Thema.

Aber der Reihe nach...

Bin jetzt 24 Jahre alt, mein Freund 27! Wir führen einen Fernbeziehung und sehen uns nur am Wochenende! Nach sehr kurzer Zeit, bereits nach wenigen Wochen spürte ich eine ziemlich krasse Veränderung an ihm! Er wirkte total emotionslos und desinteressiert was am Anfang gar nicht der Fall war. Haben dann darüber gesprochen, es geht ihm wohl finanziell nicht so gut. Exakt 3 Wochen lang hat er sein Verhalten wieder "normalisiert". Er ging wieder mehr auf mich ein, schickte mir regelmäßig E-mails! Dann fing das alles wieder an. Er meldete sich zwar jeden Tag, aber nicht mehr so oft, zeigte desinteresse in form von Telefonaten wo Antworten mit "hmm" und "jaaa" kamen, also sehr einsilbig! Wollte ihn aber dann nicht wieder gleich drauf ansprechen, aus Rücksicht auf seine finanzielle Lage. Nach ca. 2 Monaten wurde es mir dann aber doch zu viel. Ich hatte regelrecht Bauchschmerzen, war unmotiviert und konnte absolut gar nicht nachvollziehen wie sich ein so lieber Mensch so dermaßen "in sich gekehrt" verhalten kann! Er zeigte mir wirklich kaum noch irgendwelche Gefühle. Hatten uns dann ca. 1 Std. lang (nochmals) über sein Verhalten unterhalten. Er meinte dann das man tatsächlich sein ganzes Verhalten nicht auf seine finanziellen Probleme schieben kann. Er hat eine sehr lange Beziehung hinter sich, ist mit dieser Frau kräftig auf den Arsch gefallen und meinte daraufhin, dass es ja sein kann dass sich so eine Art Gefühlsmauer bei ihm gebildet hat. Dafür hatte ich Anfangs auch noch Verständnis! Ich hatte ihm gesagt dass ich nicht will dass er sich verändert. Aber mir ist die beziehung auf jeden Fall zu einseitig und er müsste daran genau mitarbeiten wie ich! Sonst funktioniert das nicht. Ich kann nicht immer nur geben und er nehmen aber nichts investieren. Beziehung beruht nunmal auf gleichberechtigung, vor allem (meiner Meinung nach) wenn es sich um eine Fernbeziehung handelt! Jetzt ist mittlerweile über ein Monat vergangen und es hat sich kaum etwas verändert. Nein, es wird schlimmer! Er meldet sich mal wieder weniger als je zuvor! Ich dachte mir, wenn er sich rauskommen will, müsste ich ihm viellt. entgegen kommen. Ihm meine Gefühle zeigen, ihm zeigen dass er mir absolut vertrauen kann. Ja, nur zurückkommen tut nichts! Erst letztes WE hab ich ihn wieder auf seine Gefühlsmauer angesprochen. Ob das denn jetzt besser werden würde bei ihm. Ich finde nämlich dass man da sehr wohl drüber sprechen sollte, das ist kein Ding was man mal so eben unter den Tisch kehrt... Er meinte, er achtet da nicht so drauf und er kann sich halt sehr gut vorstellen dass er mich nicht zu nah an sich ranlassen will. Scheinbar bin ich ja unkompliziert, sonst hätte ich ja schon Schluss gemacht! Tolle Aussage! Solange ich nicht Schluss mache, bin ich unkompliziert und das ist ein Freischein nichts daran zu verändern?! Ich hab ihn in dieser Zeit, wo ich ihn nicht drauf ansprach weder bedrängt mit Fragen noch sonst was. Nur mittlerweile frag ich mich, inwiefern ich dagegen überhaupt etwas tun kann. Und vor allem frag ich mich, ob so eine Gefühlsmauer überhaupt existieren kann. Ich kann mir das irgendwie nicht so ganz vorstellen. Das heißt im Klartext doch nichts anderes als dass man schon eine Beziehung will, aber sich wohl auch widerrum nicht so richtig darauf einlassen will, oder? Erkennt man den Widerspruch...? Also ich könnte so keine Beziehung führen! Und mittlerweile zweifel ich schon an mir selbst: Ich frage mich ob er das alles überhaupt will. Ich bin ein eher emotionaler Mensch. Ich brauch ab und an einfach diese Bestätigung das ich ihm wichtig bin. Die kommt aber nie! Ich merke nicht einmal, ob er mich unter der Woche vermisst oder sonst irgendwas. Kann man so eine Beziehung überhaupt führen? Hat hier irgendjemand Erfahrungen mit solchen Menschen gemacht oder war überhaupt mal irgendjemand in so einer Situation wie mein Freund? Ich weiß irgendwie ja auch schon gar nicht mehr wie ich mit ihm umgehen soll! Soll ich es ihm weiterhin zeigen obwohl ich gar nicht weiß wo das alles hinführt? Ganz schön komplex alles!

Danke fürs lesen! Ich hoffe das wirkt nicht zu konfus...

Mehr lesen

A
an0N_1246100199z
21.03.09 um 8:20

Uff....
das hört sich ja nach richtigem Stress an.....

Du scheinst ziemlich unter der Situtation zu leiden, und objektiv betrachtet ist dieser Typ wohl nicht gut für dich. Du solltest vielleicht wirklich mal auf Abstand gehen - das ist ja offensichtlich das was er will - und in dieser Zeit kannst du mal schauen ob du ihn überhaupt brauchst.... Der Vorteil einer Trennung bei einer Fernbeziehung ist doch, dass man die alltäglichen Dinge nicht großartig ändern muss. Blende ihn einfach aus.

Gefühlsmauern gibt es. Glaub ich.... Aber die kann nur er durchbrechen und du störst eigentlich, wenn du ihm dabei helfen willst. Es ist doch so: Er ist sehr verletzt worden und traut sich nicht sich gefühlsmäßig auf dich einzulassen, wenn du ihn in Ruhe lässt entwickelt er aber vielleicht ein Bedürfnis sich dir zu öffnen.... und schwups ist die Gefühlsmauer weg.

Frag dich doch mal ob du noch wirklich eine Beziehung mit ihm willst und wenn ja dann in welcher Form. Und werde komplizierter!

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 9:26
In Antwort auf an0N_1246100199z

Uff....
das hört sich ja nach richtigem Stress an.....

Du scheinst ziemlich unter der Situtation zu leiden, und objektiv betrachtet ist dieser Typ wohl nicht gut für dich. Du solltest vielleicht wirklich mal auf Abstand gehen - das ist ja offensichtlich das was er will - und in dieser Zeit kannst du mal schauen ob du ihn überhaupt brauchst.... Der Vorteil einer Trennung bei einer Fernbeziehung ist doch, dass man die alltäglichen Dinge nicht großartig ändern muss. Blende ihn einfach aus.

Gefühlsmauern gibt es. Glaub ich.... Aber die kann nur er durchbrechen und du störst eigentlich, wenn du ihm dabei helfen willst. Es ist doch so: Er ist sehr verletzt worden und traut sich nicht sich gefühlsmäßig auf dich einzulassen, wenn du ihn in Ruhe lässt entwickelt er aber vielleicht ein Bedürfnis sich dir zu öffnen.... und schwups ist die Gefühlsmauer weg.

Frag dich doch mal ob du noch wirklich eine Beziehung mit ihm willst und wenn ja dann in welcher Form. Und werde komplizierter!

Ja, rar machen,
den Gedanken hatte ich auch schon! Aber das ist gar nicht so leicht, vor allem dann nicht, wenn man diesen Mann eigentlich schon als was tolles ansieht und die Beziehung mittlerweile selbst als ernst betrachtet. Ich will eben keine halbherzige Beziehung... Ich weiß auch gar nicht wie ich mich noch anders verhalten.. er hat wirklich ALLE Freiräume die er will und ich schränke ihn auch in nichts ein. Ich hab nur Angst, dass das alles ins Ungewisse läuft, er die Beziehung nicht so ernst sieht wie ich z.B. und dann sagt er nach nem Jahr dass es das war. Es ist nicht so dass ich mich an seiner Seite nicht als seine Freundin sehe, ganz im Gegenteil! Er lässt mich an seinem Leben teilhaben, es kann ruhig alle Welt wissen dass wir zusammen sind, ich kenne seine komplette Verwandtschaft incl. seinen Freundeskreis. Aber mir fehlt diese Stabilität in der Beziehung. Einfach dieses gute Gefühl, das man eben hat, wo man sich einfach mal "zurücklehnt und entspannt". Eben, weil ich nicht weiß wo das hinführt. Eine Garantie gibt es nie, ich weiß, aber man hat viellt. ein gutes Gefühl mit der Beziehung, das fehlt mir halt. Ich fühl mich immer so abgewimmelt.. Ich dachte, wenn ich ihm nur genug zeige was er mir bedeutet, öffnet er sich von selbst. Dadurch sollte ja auch vertrauen wachsen, nur irgendwie geht der Plan halt nicht auf. Sollte ich ihn vielleicht nochmal drauf ansprechen wie er die Beziehung sieht? Ich weiß ja auch nicht... I

Gefällt mir

T
timur_12837652
21.03.09 um 9:54
In Antwort auf tabea_11968597

Ja, rar machen,
den Gedanken hatte ich auch schon! Aber das ist gar nicht so leicht, vor allem dann nicht, wenn man diesen Mann eigentlich schon als was tolles ansieht und die Beziehung mittlerweile selbst als ernst betrachtet. Ich will eben keine halbherzige Beziehung... Ich weiß auch gar nicht wie ich mich noch anders verhalten.. er hat wirklich ALLE Freiräume die er will und ich schränke ihn auch in nichts ein. Ich hab nur Angst, dass das alles ins Ungewisse läuft, er die Beziehung nicht so ernst sieht wie ich z.B. und dann sagt er nach nem Jahr dass es das war. Es ist nicht so dass ich mich an seiner Seite nicht als seine Freundin sehe, ganz im Gegenteil! Er lässt mich an seinem Leben teilhaben, es kann ruhig alle Welt wissen dass wir zusammen sind, ich kenne seine komplette Verwandtschaft incl. seinen Freundeskreis. Aber mir fehlt diese Stabilität in der Beziehung. Einfach dieses gute Gefühl, das man eben hat, wo man sich einfach mal "zurücklehnt und entspannt". Eben, weil ich nicht weiß wo das hinführt. Eine Garantie gibt es nie, ich weiß, aber man hat viellt. ein gutes Gefühl mit der Beziehung, das fehlt mir halt. Ich fühl mich immer so abgewimmelt.. Ich dachte, wenn ich ihm nur genug zeige was er mir bedeutet, öffnet er sich von selbst. Dadurch sollte ja auch vertrauen wachsen, nur irgendwie geht der Plan halt nicht auf. Sollte ich ihn vielleicht nochmal drauf ansprechen wie er die Beziehung sieht? Ich weiß ja auch nicht... I

Ich würde
ihm nochmals in aller deutlichkeit klarmachen, das dies für dich langfristig nicht funktioniert

bis jetzt sieht er keinen handlungsbedarf, wie auch du aktzepierst alles und scheinst dich damit irgendwie zu arrangieren. mach ihm klar, dass das nicht der fall ist

Gefällt mir

Anzeige
R
rainer_12481667
21.03.09 um 10:11

Da hätte ich noch ein paar Fragen
Hallo Synthia,

wie lange seid Ihr zusammen und wie laufen die Treffen am WE ab? Fährst Du zu ihm und inwieweit ist der Kontakt unter der Woche vorhanden? Ruft er meist an oder Du? Waren die finanziellen Probleme bereits vor der Beziehung da? Warum führt Ihr eine Fernbeziehung?

Also ich habe bei ihm das Gefühl dass er momentan nicht beziehungsfähig ist. Auch ein beziehungsunfähiger Mensch hat jedoch Befürfnisse. Deshalb gehen viele trotz diese Handicaps eine Beziehung ein, ohne jedoch in der Lage zu sein etwas zurück geben zu können.

Bei solch einem Mann solltest Du aufpassen dass Du Dich nicht ausnutzen lässt, er also auf seine Kosten kommt und Du ansonsten leer ausgehst.

Dass er Dich seinen Freunden und Verwandten vorgestellt hat ist oftmals leider bei vielen Männern nicht so ein großes Ding. Hab ich leider schon oft beobachten müssen, das alsbald die Freundin überall eingeführt wird, dann sich keine Mühe gegeben wird und es dann auch schnell aus ist, obwohl alle einen schon kennen. Das hindert die nicht dran die Freundin zu vernachlässigen und ist oftmals kein Indikator für Ernsthaftigkeit

Er sollte Dich auch nicht dafür lieben dass Du unkompliziert bist. Das ist nicht gesund für Dich. Du solltest das Gefühl haben auch Ansprüche stellen zu können. Wenn ihr erst frisch zusammen seid, dann ist das keine gute Ausgangslage.

Das mit dem rar machen ist eine sehr gute Idee. So kannst Du auch genau sehen wieviel Engagement von ihm wirklich noch kommt und ob Dir das denn reicht für eine Beziehung. Du solltest Dir bereits jetzt am Anfang überlegen ob Du bereit bist noch mehr in diese Beziehung zu investieren, wenn so wenig zurück kommt. Denn es kann dann wirklich sein dass es dann nach ca. 1 Jahr aus ist und die Zeit umsonst war und es dann noch viiiel mehr weh tut als jetzt.
Er soll nicht denken dass er Dich sicher hat.

Sowas ist sehr anstrengend. Ich erkenne bereits depressive Züge an Dir, die Dich total runter ziehen und Dir die Energie für Deinen Alltag nehmen, den Du immerhin alleine bestreiten musst. Das geht nicht! Das solltest Du Dir selbst Wert sein.

Gefällt mir

A
an0N_1246100199z
21.03.09 um 10:15
In Antwort auf tabea_11968597

Ja, rar machen,
den Gedanken hatte ich auch schon! Aber das ist gar nicht so leicht, vor allem dann nicht, wenn man diesen Mann eigentlich schon als was tolles ansieht und die Beziehung mittlerweile selbst als ernst betrachtet. Ich will eben keine halbherzige Beziehung... Ich weiß auch gar nicht wie ich mich noch anders verhalten.. er hat wirklich ALLE Freiräume die er will und ich schränke ihn auch in nichts ein. Ich hab nur Angst, dass das alles ins Ungewisse läuft, er die Beziehung nicht so ernst sieht wie ich z.B. und dann sagt er nach nem Jahr dass es das war. Es ist nicht so dass ich mich an seiner Seite nicht als seine Freundin sehe, ganz im Gegenteil! Er lässt mich an seinem Leben teilhaben, es kann ruhig alle Welt wissen dass wir zusammen sind, ich kenne seine komplette Verwandtschaft incl. seinen Freundeskreis. Aber mir fehlt diese Stabilität in der Beziehung. Einfach dieses gute Gefühl, das man eben hat, wo man sich einfach mal "zurücklehnt und entspannt". Eben, weil ich nicht weiß wo das hinführt. Eine Garantie gibt es nie, ich weiß, aber man hat viellt. ein gutes Gefühl mit der Beziehung, das fehlt mir halt. Ich fühl mich immer so abgewimmelt.. Ich dachte, wenn ich ihm nur genug zeige was er mir bedeutet, öffnet er sich von selbst. Dadurch sollte ja auch vertrauen wachsen, nur irgendwie geht der Plan halt nicht auf. Sollte ich ihn vielleicht nochmal drauf ansprechen wie er die Beziehung sieht? Ich weiß ja auch nicht... I

"rar machen"
dieser Ausdruck ist die schlimmste Erfindung überhaupt. Mach dich bitte nicht "rar".
Sondern gehe auf Abstand. Das heißt, dass du für dich neue Perspektiven sucht. OHNE IHN!! Auch wenns hart ist....

Du bist wohl wirklich zu unkompliziert. Warum lässt du ihm "ALLE Freiräume"..... spinnst du???

Ich an deiner Stelle würde ihm folgendes sagen:

- Ich muss auf Abstand gehen. Du tust mir im Moment nicht gut und ich muss herausfinden ob ich dich so wie du bist in meinem Leben haben kann. Vielleicht tut dir ja auch die Bedenkzeit gut.

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 11:06
In Antwort auf timur_12837652

Ich würde
ihm nochmals in aller deutlichkeit klarmachen, das dies für dich langfristig nicht funktioniert

bis jetzt sieht er keinen handlungsbedarf, wie auch du aktzepierst alles und scheinst dich damit irgendwie zu arrangieren. mach ihm klar, dass das nicht der fall ist

Danke schonmal für die Antworten!
Wir sind seit 4 Monaten zusammen. Wir haben eine Fernbeziehung weil wir uns auf einem Festival außerhalb kennenlernten. Meisten fahr ich zu ihm, weil er Samstag arbeiten muss. Das bedeutet, dass wir dann zumindest noch die Nacht von Freitag auf Samstag haben! Meistens ruft er an, wenn er Zeit hat...

Letzte Woche waren es, angeblich wegen der Arbeit, teilweise nur 2-3 SMS am tag die mir aber zu wenig sind. Von Montag bis Freitag gab es auch kein Telefonat! Was mich auch widerrum runtergezogen hat!

Ob ich "spinne" dass ich ihm seine Freiheiten gebe, ist scheinbar ansichtssache! Jeder hat eben noch so sein Privatleben, und mit welchem Recht könnte ich zu ihm sagen "Nööö, mein Freund, du bleibst heute mal schön zu Hause, wir sehen uns zwar nicht, aber was ich nicht mache, machst du auch nicht" Das ist doch Blödsinn.. Das will ich doch auch nicht. Von mir aus soll er Gogotänzer werden, aber er soll sich selbst dabei treu bleiben! Was er unter der Woche macht, ist wirklich sein Ding! Da will ich ihn auch nicht einschränken. Aber da will ich eben auch nicht zu kurz kommen. Ich merke ja, was er tut... An den Wochenenden haben wir meistens nicht so viel Zeit miteinander, weil wir eigentlich den ganzen Tag immer unterwegs sind. Obwohl er aber selbst sagt, dass er ganz gerne einfach nur mal mit mir auf der Couch liegen will. Er sagt auch manchmal Sachen wie "was gehts mir gut mit dir". Ich mein, das sagt doch auch schon was aus... Und das er mich so lieb hat... Dann fragt er mich 5x am Tag ob alles gut ist bei mir! Aber irgendwie will er da nur positive Sachen hören, so kommt es mir vor! Sobald es negativ ist, will er auch nicht drüber reden. Weil er sich damit ja überfordert fühlt. Der Mann ist jetzt 27 J., und mir kommt es so vor als wenn er das Leben betrachtet, als wenn er bei "wünsch dir was" wäre. Ich mach mir halt immerzu Gedanken, eben an seinem Verhalten! Wegen seiner doofen Mauer. Ich denk halt, wenn die nicht wäre, wäre alles einfacher! Mein Fokus liegt eben nur auf dieser Mauer! Deswegen leg ich so ziemlich alles auf die Goldwaage! Gestern z.b. rufte er mich auf meiner Heimfahrt nochmal an! Ich solle ihm eine Mail schicken, wenn ich zu Hause bin. Hab ich auch gemacht aber von ihm kam nichts, obwohl es für mich eigentlich wichtig ist, dass man sich gute nacht sagt. Gerade bei einer Fernbeziehung ist halt dieses "Auf abstand gehen" zum einen schwer, weil man sich ja eh nicht sieht, und zum anderen viellt. auch riskant, weil es ja doch sein kann dass er sich dann erst recht zurückzieht... Ich weiß einfach nicht, woran ich bin, und wie ich es rausfinden soll, weiß ich auch nicht ;(

Ich weiß auch gar nicht so genau, was ich von ihm erwarte! Ich wünsch mir einfach mehr Stabilität. Aber wie bringt man das denn rüber? Ja, geht irgendwie nicht! Von mir aus, soll er so sein wie er eben ist. Bin ja immerhin auch nicht bei "wünsch dir was". Aber ich MUSS wissen wo das hinläuft, und sein Verhalten ist total undurchschaubar!!!! Frag mich gerade, ob ich ihn nochmals darauf ansprechen soll! Aber trauen tu ich mich auch ned.. weil er ja immer so ein Gesicht zieht und gleich überfordert wirkt!!! Teufelskreis...

Gefällt mir

Anzeige
R
rainer_12481667
21.03.09 um 11:20
In Antwort auf tabea_11968597

Danke schonmal für die Antworten!
Wir sind seit 4 Monaten zusammen. Wir haben eine Fernbeziehung weil wir uns auf einem Festival außerhalb kennenlernten. Meisten fahr ich zu ihm, weil er Samstag arbeiten muss. Das bedeutet, dass wir dann zumindest noch die Nacht von Freitag auf Samstag haben! Meistens ruft er an, wenn er Zeit hat...

Letzte Woche waren es, angeblich wegen der Arbeit, teilweise nur 2-3 SMS am tag die mir aber zu wenig sind. Von Montag bis Freitag gab es auch kein Telefonat! Was mich auch widerrum runtergezogen hat!

Ob ich "spinne" dass ich ihm seine Freiheiten gebe, ist scheinbar ansichtssache! Jeder hat eben noch so sein Privatleben, und mit welchem Recht könnte ich zu ihm sagen "Nööö, mein Freund, du bleibst heute mal schön zu Hause, wir sehen uns zwar nicht, aber was ich nicht mache, machst du auch nicht" Das ist doch Blödsinn.. Das will ich doch auch nicht. Von mir aus soll er Gogotänzer werden, aber er soll sich selbst dabei treu bleiben! Was er unter der Woche macht, ist wirklich sein Ding! Da will ich ihn auch nicht einschränken. Aber da will ich eben auch nicht zu kurz kommen. Ich merke ja, was er tut... An den Wochenenden haben wir meistens nicht so viel Zeit miteinander, weil wir eigentlich den ganzen Tag immer unterwegs sind. Obwohl er aber selbst sagt, dass er ganz gerne einfach nur mal mit mir auf der Couch liegen will. Er sagt auch manchmal Sachen wie "was gehts mir gut mit dir". Ich mein, das sagt doch auch schon was aus... Und das er mich so lieb hat... Dann fragt er mich 5x am Tag ob alles gut ist bei mir! Aber irgendwie will er da nur positive Sachen hören, so kommt es mir vor! Sobald es negativ ist, will er auch nicht drüber reden. Weil er sich damit ja überfordert fühlt. Der Mann ist jetzt 27 J., und mir kommt es so vor als wenn er das Leben betrachtet, als wenn er bei "wünsch dir was" wäre. Ich mach mir halt immerzu Gedanken, eben an seinem Verhalten! Wegen seiner doofen Mauer. Ich denk halt, wenn die nicht wäre, wäre alles einfacher! Mein Fokus liegt eben nur auf dieser Mauer! Deswegen leg ich so ziemlich alles auf die Goldwaage! Gestern z.b. rufte er mich auf meiner Heimfahrt nochmal an! Ich solle ihm eine Mail schicken, wenn ich zu Hause bin. Hab ich auch gemacht aber von ihm kam nichts, obwohl es für mich eigentlich wichtig ist, dass man sich gute nacht sagt. Gerade bei einer Fernbeziehung ist halt dieses "Auf abstand gehen" zum einen schwer, weil man sich ja eh nicht sieht, und zum anderen viellt. auch riskant, weil es ja doch sein kann dass er sich dann erst recht zurückzieht... Ich weiß einfach nicht, woran ich bin, und wie ich es rausfinden soll, weiß ich auch nicht ;(

Ich weiß auch gar nicht so genau, was ich von ihm erwarte! Ich wünsch mir einfach mehr Stabilität. Aber wie bringt man das denn rüber? Ja, geht irgendwie nicht! Von mir aus, soll er so sein wie er eben ist. Bin ja immerhin auch nicht bei "wünsch dir was". Aber ich MUSS wissen wo das hinläuft, und sein Verhalten ist total undurchschaubar!!!! Frag mich gerade, ob ich ihn nochmals darauf ansprechen soll! Aber trauen tu ich mich auch ned.. weil er ja immer so ein Gesicht zieht und gleich überfordert wirkt!!! Teufelskreis...

Ich bin jetzt ganz offen und ehrlich
Ich sehe da langfristig keine Perspektive bei Euch.

Eure Beziehung kam bereits als Fernbeziehung zustande. Das ist ein sehr großer, hoher Anspruch eine funktionierende Fernbeziehung zu führen und erfordert von beiden Seiten höchstes Engagement. Wenn das nicht da ist, dann kommt man auch nicht auf einen grünen Zweig.

Ich finde es auch befremdlich, jedoch heutzutage nicht ungewöhnlich, dass er Dich nach so kurzer Zeit allen vorgestellt hat. Das würde mich eher stutzig machen, wie seriös dieser Mensch zu nehmen ist.

Der Mann, diese Beziehung wirft nur Fragezeichen bei Dir auf und er lässt Dich damit alleine.

Es ist nochmal was anderes wenn man eine Beziehung führt, diese bereits in Ruhe und mit viel Zeit aufbauen konnte und ein Parnter etwa in eine andere Stadt ziehen muss. Dann ist bereits eine Basis vorhanden. Ihr müsst diese mühsam unter erschwerten Bedingungen der Entfernung aufbauen, was ein größerer Anspruch ist. So wie es jedoch läuft sehe ich da schwarz, weil keine Gelegenheit dazu da ist.

Oftmals ist bei vielen Männern eine Dreimonatsgrenze des Engagements vorhanden, die nach Ablauf der Zeit plötzlich nachlässt. Wenn Frau dann weiterhin hinter dem Desinteressierten Mann her rennt - denn nichts anderes ist es dann noch - dann tut sie es zu ihren Lasten und Nachteil.

Überlege Dir daher gut inwieweit Du Dich da noch einbringen willst.

Du solltest wissen woran Du bist, wenn Du Dein Wissen nicht von seinem Verhalten, sondern von Deinem Gefühl das Du hast abhängig machst.

LG

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 11:58
In Antwort auf rainer_12481667

Ich bin jetzt ganz offen und ehrlich
Ich sehe da langfristig keine Perspektive bei Euch.

Eure Beziehung kam bereits als Fernbeziehung zustande. Das ist ein sehr großer, hoher Anspruch eine funktionierende Fernbeziehung zu führen und erfordert von beiden Seiten höchstes Engagement. Wenn das nicht da ist, dann kommt man auch nicht auf einen grünen Zweig.

Ich finde es auch befremdlich, jedoch heutzutage nicht ungewöhnlich, dass er Dich nach so kurzer Zeit allen vorgestellt hat. Das würde mich eher stutzig machen, wie seriös dieser Mensch zu nehmen ist.

Der Mann, diese Beziehung wirft nur Fragezeichen bei Dir auf und er lässt Dich damit alleine.

Es ist nochmal was anderes wenn man eine Beziehung führt, diese bereits in Ruhe und mit viel Zeit aufbauen konnte und ein Parnter etwa in eine andere Stadt ziehen muss. Dann ist bereits eine Basis vorhanden. Ihr müsst diese mühsam unter erschwerten Bedingungen der Entfernung aufbauen, was ein größerer Anspruch ist. So wie es jedoch läuft sehe ich da schwarz, weil keine Gelegenheit dazu da ist.

Oftmals ist bei vielen Männern eine Dreimonatsgrenze des Engagements vorhanden, die nach Ablauf der Zeit plötzlich nachlässt. Wenn Frau dann weiterhin hinter dem Desinteressierten Mann her rennt - denn nichts anderes ist es dann noch - dann tut sie es zu ihren Lasten und Nachteil.

Überlege Dir daher gut inwieweit Du Dich da noch einbringen willst.

Du solltest wissen woran Du bist, wenn Du Dein Wissen nicht von seinem Verhalten, sondern von Deinem Gefühl das Du hast abhängig machst.

LG

Ja, das stimmt schon,
ich denke mir ja selbst, dass eine Fernbeziehung mehr Gefühl braucht als eine "normale" Beziehung. Wie er sich das dann mit seiner "Mauer" vorstellt ist für mich auch mehr als fraglich...

Manchmal frag ich mich eben, ob ich das nicht alles "verklemmt" sehe und überbewerte. Hab mir schon recht viele Meinungen von Freunden geholt, die sagten auch alle dass ich nicht für seine Vergangenheit zuständig bin, für den ganzen Mist, und eben deshalb auch den Dreck daraus nicht zu fressen hab, widerrum aber, dass ich selbst in meinem Kopf ein Problem habe. Die gehen alle davon aus, dass er wohl sehr viel für mich empfindet.. Ich denke halt auch irgendwie, dass wenn er wirklich nichts langfristiges sieht, er mich nicht seinen ganzen Leuten vorstellen würde, ich keine Hausschlüssel von ihm hätte usw... Nächste Woche kommt er ja zu mir. Am Samstag gegen 22:00 Uhr, und Sonntags um 16:00 Uhr ca. fährt er wieder. Eine Nacht! Das sind 350km... Würde man die fahren, wenn man für den anderen nichts empfinden würde? Wenn sein Verhalten grundsätzlich scheiße wäre, würde ich mir ja leichter tun.. Aber das sind so widersprüchliche Sachen. Ich würde doch nicht so ewig weit fahren wenn mir das alles nichts wert wäre.. Und er sagt selbst wie gut es ihm doch mit mir geht! Ihm gehts sehr gut, sagte er! Er ist übrigens auch ein Freiheitsliebender Mensch, er meinte auch mal, wenn er jetzt total zurückstecken müsste, dann wärs ja auch nichts richtiges, stimmt ja auch! Er ist ein Mensch, der von 7:00 Uhr bis 18:00 am Stück arbeitet, danach aber noch ins Fitnessstudio geht, so dass es vorkommt dass er erst um 21:00 Uhr zu Hause ist. Also er steht eigentlich immer unter Strom. Wenn das nicht so wäre, würde er sich wahrscheinlich langweilen! Ich fühl mich halt nur immer so "abgeschoben". Ich mach ihm in einer Mail z.b. Komplimente, aber von ihm kommt eben gar nichts zurück. Er erwidert das nicht. Viellt. teilweise, aber nicht so wie ich. Als ob er mich ganz bewusst auf Distanz halten will. Ich versuch immer zu vermitteln dass er mir vertrauen kann, nicht alle so scheiße sind wie seine Ex. Aber umso mehr ich ihm das zeige, umso mehr schießt er mich ins aus! Das macht mich fertig! Irgendwie denke ich, dass er schon will, aber sicher sein kann man sich bei ihm einfach nicht! Wenn ich das beende, beiß ich mich wahrscheinlich in den Hintern, hätte ja viellt. auch klappen können wenn ich mich in Geduld gewogen hätte.. Versteht man irgendwie meine Ansichten und kann man sich viellt. in seine Seite hineinversetzen? Mir ist ja mittlerweile jegliche Vorstellungskraft entwichen...

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1246100199z
21.03.09 um 12:12
In Antwort auf tabea_11968597

Danke schonmal für die Antworten!
Wir sind seit 4 Monaten zusammen. Wir haben eine Fernbeziehung weil wir uns auf einem Festival außerhalb kennenlernten. Meisten fahr ich zu ihm, weil er Samstag arbeiten muss. Das bedeutet, dass wir dann zumindest noch die Nacht von Freitag auf Samstag haben! Meistens ruft er an, wenn er Zeit hat...

Letzte Woche waren es, angeblich wegen der Arbeit, teilweise nur 2-3 SMS am tag die mir aber zu wenig sind. Von Montag bis Freitag gab es auch kein Telefonat! Was mich auch widerrum runtergezogen hat!

Ob ich "spinne" dass ich ihm seine Freiheiten gebe, ist scheinbar ansichtssache! Jeder hat eben noch so sein Privatleben, und mit welchem Recht könnte ich zu ihm sagen "Nööö, mein Freund, du bleibst heute mal schön zu Hause, wir sehen uns zwar nicht, aber was ich nicht mache, machst du auch nicht" Das ist doch Blödsinn.. Das will ich doch auch nicht. Von mir aus soll er Gogotänzer werden, aber er soll sich selbst dabei treu bleiben! Was er unter der Woche macht, ist wirklich sein Ding! Da will ich ihn auch nicht einschränken. Aber da will ich eben auch nicht zu kurz kommen. Ich merke ja, was er tut... An den Wochenenden haben wir meistens nicht so viel Zeit miteinander, weil wir eigentlich den ganzen Tag immer unterwegs sind. Obwohl er aber selbst sagt, dass er ganz gerne einfach nur mal mit mir auf der Couch liegen will. Er sagt auch manchmal Sachen wie "was gehts mir gut mit dir". Ich mein, das sagt doch auch schon was aus... Und das er mich so lieb hat... Dann fragt er mich 5x am Tag ob alles gut ist bei mir! Aber irgendwie will er da nur positive Sachen hören, so kommt es mir vor! Sobald es negativ ist, will er auch nicht drüber reden. Weil er sich damit ja überfordert fühlt. Der Mann ist jetzt 27 J., und mir kommt es so vor als wenn er das Leben betrachtet, als wenn er bei "wünsch dir was" wäre. Ich mach mir halt immerzu Gedanken, eben an seinem Verhalten! Wegen seiner doofen Mauer. Ich denk halt, wenn die nicht wäre, wäre alles einfacher! Mein Fokus liegt eben nur auf dieser Mauer! Deswegen leg ich so ziemlich alles auf die Goldwaage! Gestern z.b. rufte er mich auf meiner Heimfahrt nochmal an! Ich solle ihm eine Mail schicken, wenn ich zu Hause bin. Hab ich auch gemacht aber von ihm kam nichts, obwohl es für mich eigentlich wichtig ist, dass man sich gute nacht sagt. Gerade bei einer Fernbeziehung ist halt dieses "Auf abstand gehen" zum einen schwer, weil man sich ja eh nicht sieht, und zum anderen viellt. auch riskant, weil es ja doch sein kann dass er sich dann erst recht zurückzieht... Ich weiß einfach nicht, woran ich bin, und wie ich es rausfinden soll, weiß ich auch nicht ;(

Ich weiß auch gar nicht so genau, was ich von ihm erwarte! Ich wünsch mir einfach mehr Stabilität. Aber wie bringt man das denn rüber? Ja, geht irgendwie nicht! Von mir aus, soll er so sein wie er eben ist. Bin ja immerhin auch nicht bei "wünsch dir was". Aber ich MUSS wissen wo das hinläuft, und sein Verhalten ist total undurchschaubar!!!! Frag mich gerade, ob ich ihn nochmals darauf ansprechen soll! Aber trauen tu ich mich auch ned.. weil er ja immer so ein Gesicht zieht und gleich überfordert wirkt!!! Teufelskreis...

Freiheiten...
Es ist ganz natürlich in einer Fernbeziehung, dass jeder sein/ihr Leben lebt. Und da ist es keine große Freiheit, wenn du ihm nicht verbietest wegzugehen.....

Was ich gemeint habe war, dass du ihm die Freiheit gibst all sein Zeug - und diese Gefühlsmauer - auf dir abzuladen.... und wenn ich das so lese: "Mein Fokus liegt eben nur auf dieser Mauer" dann hast du dir da selber ein Problem geschaffen. Die Mauer bricht nämlich erst ein, wenn er nicht mehr an diese Mauer denkt, aber wenn du ihn da immer wieder dran erinnerst, weil ja auch "dein Fokus" darauf ist.... ja dann ist das ein Teufelskreis.

Was ist denn noch schön an eurer Beziehung? Kannst du dich noch bei ihm erholen? Oder brauchst du eher Erholung von ihm? Unterbrich doch mal den Kontakt zu ihm.... für 3-4 Tage....

Gefällt mir

R
rainer_12481667
21.03.09 um 12:18
In Antwort auf tabea_11968597

Ja, das stimmt schon,
ich denke mir ja selbst, dass eine Fernbeziehung mehr Gefühl braucht als eine "normale" Beziehung. Wie er sich das dann mit seiner "Mauer" vorstellt ist für mich auch mehr als fraglich...

Manchmal frag ich mich eben, ob ich das nicht alles "verklemmt" sehe und überbewerte. Hab mir schon recht viele Meinungen von Freunden geholt, die sagten auch alle dass ich nicht für seine Vergangenheit zuständig bin, für den ganzen Mist, und eben deshalb auch den Dreck daraus nicht zu fressen hab, widerrum aber, dass ich selbst in meinem Kopf ein Problem habe. Die gehen alle davon aus, dass er wohl sehr viel für mich empfindet.. Ich denke halt auch irgendwie, dass wenn er wirklich nichts langfristiges sieht, er mich nicht seinen ganzen Leuten vorstellen würde, ich keine Hausschlüssel von ihm hätte usw... Nächste Woche kommt er ja zu mir. Am Samstag gegen 22:00 Uhr, und Sonntags um 16:00 Uhr ca. fährt er wieder. Eine Nacht! Das sind 350km... Würde man die fahren, wenn man für den anderen nichts empfinden würde? Wenn sein Verhalten grundsätzlich scheiße wäre, würde ich mir ja leichter tun.. Aber das sind so widersprüchliche Sachen. Ich würde doch nicht so ewig weit fahren wenn mir das alles nichts wert wäre.. Und er sagt selbst wie gut es ihm doch mit mir geht! Ihm gehts sehr gut, sagte er! Er ist übrigens auch ein Freiheitsliebender Mensch, er meinte auch mal, wenn er jetzt total zurückstecken müsste, dann wärs ja auch nichts richtiges, stimmt ja auch! Er ist ein Mensch, der von 7:00 Uhr bis 18:00 am Stück arbeitet, danach aber noch ins Fitnessstudio geht, so dass es vorkommt dass er erst um 21:00 Uhr zu Hause ist. Also er steht eigentlich immer unter Strom. Wenn das nicht so wäre, würde er sich wahrscheinlich langweilen! Ich fühl mich halt nur immer so "abgeschoben". Ich mach ihm in einer Mail z.b. Komplimente, aber von ihm kommt eben gar nichts zurück. Er erwidert das nicht. Viellt. teilweise, aber nicht so wie ich. Als ob er mich ganz bewusst auf Distanz halten will. Ich versuch immer zu vermitteln dass er mir vertrauen kann, nicht alle so scheiße sind wie seine Ex. Aber umso mehr ich ihm das zeige, umso mehr schießt er mich ins aus! Das macht mich fertig! Irgendwie denke ich, dass er schon will, aber sicher sein kann man sich bei ihm einfach nicht! Wenn ich das beende, beiß ich mich wahrscheinlich in den Hintern, hätte ja viellt. auch klappen können wenn ich mich in Geduld gewogen hätte.. Versteht man irgendwie meine Ansichten und kann man sich viellt. in seine Seite hineinversetzen? Mir ist ja mittlerweile jegliche Vorstellungskraft entwichen...

Ich sehe das so:
Du bist immer im anderen und bei dem was er fühlt und denkt und wie er handelt.
Bleib einfach mal bei Dir und nehme für wichtig was DU fühlst und denkst und handel danach, nach Deinem Gefühl.

Aus Erfahrung weiß ich wirklich dass Vorstellen bei Freunden Verwandten und Schlüsselübergabe, selbst die Übergabe eines sündhaft teueren Autos keine Anzeichen für Ernsthaftigkeit sind. Im Gegenteil. Das ist nach so kurzer Zeit eher unseriös. Veralle nicht dem Irrweg mit der Ex zu konkurrieren indem Du Dir Mühe gibst zu beweisen wieviel besser Du bist.

Denn wer weiß warum sie so zu ihm war. Wohlmöglich war es berechtigt und ihr nicht zu verübeln. Denn so wie der drauf ist, verdient er es eigentlich nicht anders als schlecht behandelt zu werden.
Frag Dich mal inwieweit er an seiner jetzigen Misere selbst Verantwortung trägt und auch am scheitern der Beziehung.

Auf jeden Fall solltest Du insoweit auf Abstand gehen, als dass er jetzt in einer Erprobungsphase gesetzt werden sollte von Dir, und sich jetzt mehr ins Zeug legen sollte, damit Du weiter machst.

Bleib bei DIR.

LG

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1246100199z
21.03.09 um 12:29
In Antwort auf tabea_11968597

Ja, das stimmt schon,
ich denke mir ja selbst, dass eine Fernbeziehung mehr Gefühl braucht als eine "normale" Beziehung. Wie er sich das dann mit seiner "Mauer" vorstellt ist für mich auch mehr als fraglich...

Manchmal frag ich mich eben, ob ich das nicht alles "verklemmt" sehe und überbewerte. Hab mir schon recht viele Meinungen von Freunden geholt, die sagten auch alle dass ich nicht für seine Vergangenheit zuständig bin, für den ganzen Mist, und eben deshalb auch den Dreck daraus nicht zu fressen hab, widerrum aber, dass ich selbst in meinem Kopf ein Problem habe. Die gehen alle davon aus, dass er wohl sehr viel für mich empfindet.. Ich denke halt auch irgendwie, dass wenn er wirklich nichts langfristiges sieht, er mich nicht seinen ganzen Leuten vorstellen würde, ich keine Hausschlüssel von ihm hätte usw... Nächste Woche kommt er ja zu mir. Am Samstag gegen 22:00 Uhr, und Sonntags um 16:00 Uhr ca. fährt er wieder. Eine Nacht! Das sind 350km... Würde man die fahren, wenn man für den anderen nichts empfinden würde? Wenn sein Verhalten grundsätzlich scheiße wäre, würde ich mir ja leichter tun.. Aber das sind so widersprüchliche Sachen. Ich würde doch nicht so ewig weit fahren wenn mir das alles nichts wert wäre.. Und er sagt selbst wie gut es ihm doch mit mir geht! Ihm gehts sehr gut, sagte er! Er ist übrigens auch ein Freiheitsliebender Mensch, er meinte auch mal, wenn er jetzt total zurückstecken müsste, dann wärs ja auch nichts richtiges, stimmt ja auch! Er ist ein Mensch, der von 7:00 Uhr bis 18:00 am Stück arbeitet, danach aber noch ins Fitnessstudio geht, so dass es vorkommt dass er erst um 21:00 Uhr zu Hause ist. Also er steht eigentlich immer unter Strom. Wenn das nicht so wäre, würde er sich wahrscheinlich langweilen! Ich fühl mich halt nur immer so "abgeschoben". Ich mach ihm in einer Mail z.b. Komplimente, aber von ihm kommt eben gar nichts zurück. Er erwidert das nicht. Viellt. teilweise, aber nicht so wie ich. Als ob er mich ganz bewusst auf Distanz halten will. Ich versuch immer zu vermitteln dass er mir vertrauen kann, nicht alle so scheiße sind wie seine Ex. Aber umso mehr ich ihm das zeige, umso mehr schießt er mich ins aus! Das macht mich fertig! Irgendwie denke ich, dass er schon will, aber sicher sein kann man sich bei ihm einfach nicht! Wenn ich das beende, beiß ich mich wahrscheinlich in den Hintern, hätte ja viellt. auch klappen können wenn ich mich in Geduld gewogen hätte.. Versteht man irgendwie meine Ansichten und kann man sich viellt. in seine Seite hineinversetzen? Mir ist ja mittlerweile jegliche Vorstellungskraft entwichen...


Deine Ansichten kann ich nur zu gut verstehen. Und auch deine Position verstehen.... aber wenn du dich da zu sehr reinsteigerst, dann nimmt er die Beine in die Hand und rennt vor dir weg. Besinne dich auf deine Gefühle, dann kann er auch herausfinden was du für ihn bist.

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 12:37
In Antwort auf rainer_12481667

Ich sehe das so:
Du bist immer im anderen und bei dem was er fühlt und denkt und wie er handelt.
Bleib einfach mal bei Dir und nehme für wichtig was DU fühlst und denkst und handel danach, nach Deinem Gefühl.

Aus Erfahrung weiß ich wirklich dass Vorstellen bei Freunden Verwandten und Schlüsselübergabe, selbst die Übergabe eines sündhaft teueren Autos keine Anzeichen für Ernsthaftigkeit sind. Im Gegenteil. Das ist nach so kurzer Zeit eher unseriös. Veralle nicht dem Irrweg mit der Ex zu konkurrieren indem Du Dir Mühe gibst zu beweisen wieviel besser Du bist.

Denn wer weiß warum sie so zu ihm war. Wohlmöglich war es berechtigt und ihr nicht zu verübeln. Denn so wie der drauf ist, verdient er es eigentlich nicht anders als schlecht behandelt zu werden.
Frag Dich mal inwieweit er an seiner jetzigen Misere selbst Verantwortung trägt und auch am scheitern der Beziehung.

Auf jeden Fall solltest Du insoweit auf Abstand gehen, als dass er jetzt in einer Erprobungsphase gesetzt werden sollte von Dir, und sich jetzt mehr ins Zeug legen sollte, damit Du weiter machst.

Bleib bei DIR.

LG

Es gibt schon einige Sachen, die schön sind,
wir haben z.B. den selben Humor Ich kann halt sehr viel lachen mit ihm, er ist genauso sarkastisch angehaucht wie ich und ist durchaus in der Lage mir über den Mund zu fahren, sowas brauch ich ab und an Für mich ist das Wochenende, eigentlich schon Erholung. Wir sind halt immer ziemlich viel unterwegs, mal bei den Eltern, dann bei Freunden.. Da ist halt immer was los und die Zeit die wir gemeinsam verbringen beschränkt sich auf Abends, mal kurz am Sa. und am Sonntag. Also eigentlich gehts! Und wenn wir dann zusammen sind, ist es eigentlich schon toll.. Wir kuscheln recht viel, reden manchmal sogar viel, obwohl er selbst sagt dass er nicht der große Redner ist! Nur reden wir halt nie über uns, da ist der Gute ja überfordert. Viellt. klingt das ja soweit ganz gut, aber manchmal hat er Blicke drauf.. Die sagen aus dass er entweder gelangweilt ist oder einfach keinen Bock auf mich hat.. Kann das nicht so einschätzen...

Also mit seiner Ex war er 8 Jahre zusammen. Sie war sehr introvertiert und gar nicht so auf Gespräche angewiesen, wie ich viellt. Sie war wohl eher eine, die zu sich selbst finden musste, das würde für mich erklären weshalb sie sang-und klanglos für 1 Jahr ins Ausland abgehauen ist. I dont know.. Aber die waren halt immerhin 8 Jahre zusammen. Alles kann ja nicht scheiße gewesen sein. Sie war ja auch noch sehr jung.. Viellt. wollte sie sich nochmal austoben!

Und warum ist das unseriös, wenn er mich gleich vorstellt, mich mit seinem Auto fahren lässt und mir den Schlüssel aushändigt? Dachte immer, sowas ist negativ, und zeigt dass es der Partner viellt. doch ein wenig ernster meint... Versteh ich gerade nicht

Ja mein Fokus liegt viellt wirklich zu sehr auf dieser Gefühlsmauer, aber ich bin der Meinung dass man darüber viellt. öfter reden sollte, weil sowas ja die Beziehung beeinträchtigt. Oder nicht?! Ich mein, das ist doch kein Ding, was man so einfach unter den Tisch kehrt... alá "Jaja, vergeht schon wieder" oder so.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1246100199z
21.03.09 um 12:58
In Antwort auf tabea_11968597

Es gibt schon einige Sachen, die schön sind,
wir haben z.B. den selben Humor Ich kann halt sehr viel lachen mit ihm, er ist genauso sarkastisch angehaucht wie ich und ist durchaus in der Lage mir über den Mund zu fahren, sowas brauch ich ab und an Für mich ist das Wochenende, eigentlich schon Erholung. Wir sind halt immer ziemlich viel unterwegs, mal bei den Eltern, dann bei Freunden.. Da ist halt immer was los und die Zeit die wir gemeinsam verbringen beschränkt sich auf Abends, mal kurz am Sa. und am Sonntag. Also eigentlich gehts! Und wenn wir dann zusammen sind, ist es eigentlich schon toll.. Wir kuscheln recht viel, reden manchmal sogar viel, obwohl er selbst sagt dass er nicht der große Redner ist! Nur reden wir halt nie über uns, da ist der Gute ja überfordert. Viellt. klingt das ja soweit ganz gut, aber manchmal hat er Blicke drauf.. Die sagen aus dass er entweder gelangweilt ist oder einfach keinen Bock auf mich hat.. Kann das nicht so einschätzen...

Also mit seiner Ex war er 8 Jahre zusammen. Sie war sehr introvertiert und gar nicht so auf Gespräche angewiesen, wie ich viellt. Sie war wohl eher eine, die zu sich selbst finden musste, das würde für mich erklären weshalb sie sang-und klanglos für 1 Jahr ins Ausland abgehauen ist. I dont know.. Aber die waren halt immerhin 8 Jahre zusammen. Alles kann ja nicht scheiße gewesen sein. Sie war ja auch noch sehr jung.. Viellt. wollte sie sich nochmal austoben!

Und warum ist das unseriös, wenn er mich gleich vorstellt, mich mit seinem Auto fahren lässt und mir den Schlüssel aushändigt? Dachte immer, sowas ist negativ, und zeigt dass es der Partner viellt. doch ein wenig ernster meint... Versteh ich gerade nicht

Ja mein Fokus liegt viellt wirklich zu sehr auf dieser Gefühlsmauer, aber ich bin der Meinung dass man darüber viellt. öfter reden sollte, weil sowas ja die Beziehung beeinträchtigt. Oder nicht?! Ich mein, das ist doch kein Ding, was man so einfach unter den Tisch kehrt... alá "Jaja, vergeht schon wieder" oder so.

Gefühlsmauer abbauen
das kann nur er. Und wenn du ihn immer wieder darauf hinweist, dann ist das das gegenteil von abbauen. Irgendwann wird die einfach weg sein. Ignorier sie nicht, behalte sie im Hinterkopf. Zum Thema würde ich das allerdings nicht machen oder nur gaaaanz selten. Wenn ihr doch nur die Wochenenden habt, dann versuch doch die Zeit mit netteren Themen zu schmücken da musst du doch wirklich keine Problemgespräche führen.

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 13:33
In Antwort auf an0N_1246100199z

Gefühlsmauer abbauen
das kann nur er. Und wenn du ihn immer wieder darauf hinweist, dann ist das das gegenteil von abbauen. Irgendwann wird die einfach weg sein. Ignorier sie nicht, behalte sie im Hinterkopf. Zum Thema würde ich das allerdings nicht machen oder nur gaaaanz selten. Wenn ihr doch nur die Wochenenden habt, dann versuch doch die Zeit mit netteren Themen zu schmücken da musst du doch wirklich keine Problemgespräche führen.

Ja das stimmt ja was ihr alle sagt,
einfach mal lockerer sehen, es "laufen" lassen. Nur das sagt sich immer so leicht. Aus meiner Gedankensicht: "Viellt. wenn ich ihn drauf anspreche, gibts ja neue Ergebnisse. Hoffentlich welche die ich nicht hören will, damit ich weiß woran ich bin". So in etwa! Ich weiß natürlich irgendwie dass nur positive Rückmeldung stattfindet. Ich werde NIE was negatives hören. Er hat noch nie durchblicken lassen oder auch nur ansatzweise zur Sprache gebracht dass er schluss machen würde. Aber er meinte dass er es mir sagt wenn ihn was stört. Ja aber wenn er doch durchweg meiner Ansicht nach komisch ist? Dann werd ich misstrauisch und dann MUSS ich nachhaken! Ziemlich bescheuert alles... Aber mich frisst das dann auf. Da reicht ja schon ein kleines Ding, wie z.B. er erwidert meine Komplimente nicht! Dann fahr ich schon wieder Achterbahn weil ich denke dass ihm schon wieder mir bezügl. was nicht passt. Von daher ist es eben nicht so einfach, einfach mal "abzuschalten" und es laufen zu lassen... Ich kann mich aber halt auch nicht zurückhalten mit meinen Gefühlen, weil ich eben will dass es ihm gut geht.. Aber wahrscheinlich schmeiß ich ihn damit nur noch mehr zurück.. Verdammt, ich weiß es nicht!!

Gefällt mir

Anzeige
R
riikka_12952477
21.03.09 um 13:36
In Antwort auf an0N_1246100199z

Gefühlsmauer abbauen
das kann nur er. Und wenn du ihn immer wieder darauf hinweist, dann ist das das gegenteil von abbauen. Irgendwann wird die einfach weg sein. Ignorier sie nicht, behalte sie im Hinterkopf. Zum Thema würde ich das allerdings nicht machen oder nur gaaaanz selten. Wenn ihr doch nur die Wochenenden habt, dann versuch doch die Zeit mit netteren Themen zu schmücken da musst du doch wirklich keine Problemgespräche führen.

Im Nachhinein waren Gefühlsmauern immer etwas gewollt inszeniertes.
Ich habe in meinem Leben einige Männer kennengelernt, bei denen ich diese Mauerei festgestellt habe. Im Nachhinein gabs dafür immer von IHM bewusst gewollte Gründe. Also niemals das, was wir Frauen uns wohl denken, so nach dem Motto:"och der Arme, hat finanzielle Probleme, hatte ne schwierige letzte Beziehung usw..." Denn es ist natürlich für jeden Kerl bequemer, das seiner geduldigen Freundin aufzutischen, die ihm die Gründe schon aufn Silbertablett geliefert hat. In der Realität sind es Gründe wie, ich wart mal noch auf meine Traumfrau und wenn ich mich in eine feste Beziehung mit dir begebe, dann find ich sie nicht, oder ja, für ein paar Wochen oder Monate mag es ganz angenahm sein, nicht allein zu sein, aber auf ewig, bist es du nicht, oder es gibt da noch ein paar andere, solange sich da nichts ergibt, verscherze ich es mir nicht mit dir, solange du einfach bist. Tut mir leid, aber Gemauere von Männern läuft einfach und strikt darauf hinaus, dass du es halt nicht bist! Männer und Frauen mögen manchmal recht unterschiedlich sein und reagieren, aber eins ist so sicher, wie das Amen in der Kirche; wenn er sich für dich interessiert, dann mauert er genausowenig wie du (Frauen fallen schließlich auch hin und wieder bös auf die Schnautze aber lassen sie sich deswegen nach einiger Zeit auf niemanden mehr ein? - Ne, denn man blockiert sich doch nicht selber). Tut mir leid, aber ich denke dieses Eiereigespiele bringt auf Dauer überhauptnix und wenns länger geht letztlich nur die Gewissheit, dass er wohl nicht dein Partner sein möchte.

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 13:45
In Antwort auf tabea_11968597

Ja das stimmt ja was ihr alle sagt,
einfach mal lockerer sehen, es "laufen" lassen. Nur das sagt sich immer so leicht. Aus meiner Gedankensicht: "Viellt. wenn ich ihn drauf anspreche, gibts ja neue Ergebnisse. Hoffentlich welche die ich nicht hören will, damit ich weiß woran ich bin". So in etwa! Ich weiß natürlich irgendwie dass nur positive Rückmeldung stattfindet. Ich werde NIE was negatives hören. Er hat noch nie durchblicken lassen oder auch nur ansatzweise zur Sprache gebracht dass er schluss machen würde. Aber er meinte dass er es mir sagt wenn ihn was stört. Ja aber wenn er doch durchweg meiner Ansicht nach komisch ist? Dann werd ich misstrauisch und dann MUSS ich nachhaken! Ziemlich bescheuert alles... Aber mich frisst das dann auf. Da reicht ja schon ein kleines Ding, wie z.B. er erwidert meine Komplimente nicht! Dann fahr ich schon wieder Achterbahn weil ich denke dass ihm schon wieder mir bezügl. was nicht passt. Von daher ist es eben nicht so einfach, einfach mal "abzuschalten" und es laufen zu lassen... Ich kann mich aber halt auch nicht zurückhalten mit meinen Gefühlen, weil ich eben will dass es ihm gut geht.. Aber wahrscheinlich schmeiß ich ihn damit nur noch mehr zurück.. Verdammt, ich weiß es nicht!!


@twice

Interessante Ansicht. Hab ich mir auch schon gedacht... Aber es gibt doch tatsächlich sowas wie Beziehungsängste. Das kann man viellt. mit einer Persönlichkeitsstörung gleichsetzen! Und viellt. lässt er mich nicht zu nah ran, weil er nicht verletzt werden will. Eine Art selbstschutz! Gibts das nicht auch? Ich mein, wenn er wirklich auf sowas aus ist, auf irgendwen, und ich es nicht bin.. Wie erklärt man sich, dass er dann 350km fährt, für eine einzige Nacht? Dann mach ich doch lieber Schluss und such mir irgendeine billige Affäre, mit der ich den ganzen Beziehungskram nicht habe, oder? Und vor allem eine, die in der Nähe wohnt und nicht so weit weg! Weniger Stress... Er müsste sich das alles nicht antun. Tut es aber! Genauso gut könnte er mich in den Wind schießen.. Macht er aber nicht! Stattdessen nimmt er eine Fernbeziehung in Kauf! Warum?

Gefällt mir

Anzeige
R
rainer_12481667
21.03.09 um 14:05
In Antwort auf riikka_12952477

Im Nachhinein waren Gefühlsmauern immer etwas gewollt inszeniertes.
Ich habe in meinem Leben einige Männer kennengelernt, bei denen ich diese Mauerei festgestellt habe. Im Nachhinein gabs dafür immer von IHM bewusst gewollte Gründe. Also niemals das, was wir Frauen uns wohl denken, so nach dem Motto:"och der Arme, hat finanzielle Probleme, hatte ne schwierige letzte Beziehung usw..." Denn es ist natürlich für jeden Kerl bequemer, das seiner geduldigen Freundin aufzutischen, die ihm die Gründe schon aufn Silbertablett geliefert hat. In der Realität sind es Gründe wie, ich wart mal noch auf meine Traumfrau und wenn ich mich in eine feste Beziehung mit dir begebe, dann find ich sie nicht, oder ja, für ein paar Wochen oder Monate mag es ganz angenahm sein, nicht allein zu sein, aber auf ewig, bist es du nicht, oder es gibt da noch ein paar andere, solange sich da nichts ergibt, verscherze ich es mir nicht mit dir, solange du einfach bist. Tut mir leid, aber Gemauere von Männern läuft einfach und strikt darauf hinaus, dass du es halt nicht bist! Männer und Frauen mögen manchmal recht unterschiedlich sein und reagieren, aber eins ist so sicher, wie das Amen in der Kirche; wenn er sich für dich interessiert, dann mauert er genausowenig wie du (Frauen fallen schließlich auch hin und wieder bös auf die Schnautze aber lassen sie sich deswegen nach einiger Zeit auf niemanden mehr ein? - Ne, denn man blockiert sich doch nicht selber). Tut mir leid, aber ich denke dieses Eiereigespiele bringt auf Dauer überhauptnix und wenns länger geht letztlich nur die Gewissheit, dass er wohl nicht dein Partner sein möchte.

So guter und realistischer Beitrag
kann ich auch bestätigen

Wenn Männer so mauern, dann steckt oftmals eine andere Frau dahinter. Die muss noch nicht mal konkret existieren. Es reicht wenn sie in seiner Vorstellung die zukünftige richtige Traumfrau für ihn ist - eine Ex oder eine die noch vergeben ist oder oder oder.
Das was twice schrieb hatte ich vor jahren einer Freundin erzäehlt. Nach etlichen Erfahrungen kam sie Jahre später und sagte mir dass ich damit recht gehabt hätte, weil sie im nachhinein immer erfahren hat dass es so war.

LG

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 14:09
In Antwort auf rainer_12481667

So guter und realistischer Beitrag
kann ich auch bestätigen

Wenn Männer so mauern, dann steckt oftmals eine andere Frau dahinter. Die muss noch nicht mal konkret existieren. Es reicht wenn sie in seiner Vorstellung die zukünftige richtige Traumfrau für ihn ist - eine Ex oder eine die noch vergeben ist oder oder oder.
Das was twice schrieb hatte ich vor jahren einer Freundin erzäehlt. Nach etlichen Erfahrungen kam sie Jahre später und sagte mir dass ich damit recht gehabt hätte, weil sie im nachhinein immer erfahren hat dass es so war.

LG

Mag sein,
aber wie ich im letzten Beitrag schon erwähnt habe: Warum fährt er dann für einen Tag so ewig weit zu mir??? Das ist doch auch wieder total widersprüchlich.. also ich würde das nie für wen machen der mir nix wert ist.

Gefällt mir

Anzeige
R
riikka_12952477
21.03.09 um 14:10
In Antwort auf tabea_11968597


@twice

Interessante Ansicht. Hab ich mir auch schon gedacht... Aber es gibt doch tatsächlich sowas wie Beziehungsängste. Das kann man viellt. mit einer Persönlichkeitsstörung gleichsetzen! Und viellt. lässt er mich nicht zu nah ran, weil er nicht verletzt werden will. Eine Art selbstschutz! Gibts das nicht auch? Ich mein, wenn er wirklich auf sowas aus ist, auf irgendwen, und ich es nicht bin.. Wie erklärt man sich, dass er dann 350km fährt, für eine einzige Nacht? Dann mach ich doch lieber Schluss und such mir irgendeine billige Affäre, mit der ich den ganzen Beziehungskram nicht habe, oder? Und vor allem eine, die in der Nähe wohnt und nicht so weit weg! Weniger Stress... Er müsste sich das alles nicht antun. Tut es aber! Genauso gut könnte er mich in den Wind schießen.. Macht er aber nicht! Stattdessen nimmt er eine Fernbeziehung in Kauf! Warum?

Liebe Synthia
ich werd mich hüten alle Menschen über einen Kamm scheren zu wollen. Das was ich da geschreiben habe waren meine letzten 3 Erfahrungen in Folge. Es heißt nicht zwangshalber, dass da nie was daraus werden würde. Aber für mich hat sich dabei rausgestellt, dass Mann/Frau irgendwann auch selbst an den Punkt anbelangt, wo man sich genug den Schädel an dieser Mauer wund gerammt hat. Meine Erfahrungen: Nr. 1 hat mich 2 Jahre geheim gehalten. Ich kannte niemanden aus seinem Leben. Als ich ihm sagte, dass ich nach 2 Jahren immer noch nicht mehr sei als eine Affaire, fiel er aus allen Wolken. Doch es war zu spät, ich hatte mich seinem Stil angepasst und ohne es bewusst zu inszenieren die Geschichte als nur zeitlich begrenzt angesehen und es war einfach irgendwann für mich vorbei - ohne, dass ich an seinen Mauern gekratzt habe. Nr. 2 war ne 4 jährige Fernbeziehung. Wieder musste ich mich damit arrangieren, anstatt ne Annäherung zu erreichen, dass ich meinen HM manchmal 4 - 6 Wochen nicht sah, nicht hörte oder las, denn er arbeitete oft im Ausland. Klar, es gab dann wieder Zeiten, wo er hier war und wir uns jede Woche sahen. Doch dann immer wieder Auslandseinsatz. Auch hier hab ich nicht rumgekratzt um nach 4 Jahren die Quittung zu bekommen - er hat die Beziehung beendet, wollte mich dann allerdings über 1 Jahr lang zurück - doch ich fühlte nur noch Erleichterung, mir keine Gedanken mehr machen zu müssen und wollte nicht mehr. Nr. 3 hatte auch finanzielle Probleme - ach Gott der Arme hatte nicht mal Geld für Sprit um 25 Km zu fahren. Als ich ihm dann vorschlug, ich könnte ihn besuchen, bekam ich erzählt, er wäre so schlecht drauf deswegen und nichts würde ihn freuen und er wolle mir das nicht antun. Und dann, ja seine böse Exfrau hatte ihn ja so verletzt und würde ihn mit den gemeinsamen Kindern ständig unter Druck setzen. Na ja, immerhin hab ich nach 4 Monaten dann schnallen müssen, dass ihn diese Probleme jedoch nicht abhielten, ständig mit anderen Frauen ins Bett zu hüpfen - da wusst ich natürlich, warum der arme Mann so vehement an seinen Mauern festhielt.
Weißt du, es mag sein, dass es Probleme gibt. Selber merkt man bei sich ja auch so ne gewisse Panik, wenn ein neuer Partner was sagt oder tut, das man mit nem negativen Erlebnis in Verbindung bringt. Aber ich hab festgestellt, dass auch Männer dann darüber ganz offen reden und man sehr genau - und zwar unmissverständlich erklärt bekommt, was genau das Problem ist und wie sie es lösen werden. Daran erkenne ich heute den feinen Unterschied und sehe, dass sie nicht ne Mauer im Nebel bauen. Zur Beziehungsgestörtheit oder Beziehungsunfähigkeit muss ich dir leider sagen, dieses Krankheitsbild wird heute auf jeden Idioten gemünzt, der Spirenzchen macht, weil er nicht mit der Sprache raus kommt, was er will (vielleicht weiß er es auch nicht) aber wirkliche Fälle gibts sehr wenige und wenn du das Pech hättest an so jemanden geraten zu sein, dann wird das niemals was, denn dann müsste er das selbst erkennen, sich in eine Therapie begeben und sogar da sind die Aussichten auf Heilung recht gering.
Dennoch wünsche ich dir viel Glück und werd dir nicht abraten, das zu tun, was allein du für richtig hältst.
LG

Gefällt mir

A
an0N_1264503799z
21.03.09 um 14:24

Ohje...
Das hört sich wirklich sehr kompliziert an. Ich schätze, er hat seine letzte Beziehung noch nicht verarbeitet. Er ist selbst viel zu verwirrt. Du musst schluss machen und den Abstand wahren- kein Kontakt! Er hat dann Zeit, zu entscheiden, was er will. Und merkt so erst, was er an dir hat. Sollten echte Gefühle im Spiel sein, wird er wieder auf dich zukommen. Ob du ihn dann noch willst, ist eine andere Frage. Es kann auch sein, dass er nicht mehr zurück kommt- dann war er eh nicht der Richtige. Es ist zu festgefahren. Gemeinsam habt ihr so keine Chance und du machst dich unnötig fertig.

Gefällt mir

Anzeige
T
tabea_11968597
21.03.09 um 14:33
In Antwort auf riikka_12952477

Liebe Synthia
ich werd mich hüten alle Menschen über einen Kamm scheren zu wollen. Das was ich da geschreiben habe waren meine letzten 3 Erfahrungen in Folge. Es heißt nicht zwangshalber, dass da nie was daraus werden würde. Aber für mich hat sich dabei rausgestellt, dass Mann/Frau irgendwann auch selbst an den Punkt anbelangt, wo man sich genug den Schädel an dieser Mauer wund gerammt hat. Meine Erfahrungen: Nr. 1 hat mich 2 Jahre geheim gehalten. Ich kannte niemanden aus seinem Leben. Als ich ihm sagte, dass ich nach 2 Jahren immer noch nicht mehr sei als eine Affaire, fiel er aus allen Wolken. Doch es war zu spät, ich hatte mich seinem Stil angepasst und ohne es bewusst zu inszenieren die Geschichte als nur zeitlich begrenzt angesehen und es war einfach irgendwann für mich vorbei - ohne, dass ich an seinen Mauern gekratzt habe. Nr. 2 war ne 4 jährige Fernbeziehung. Wieder musste ich mich damit arrangieren, anstatt ne Annäherung zu erreichen, dass ich meinen HM manchmal 4 - 6 Wochen nicht sah, nicht hörte oder las, denn er arbeitete oft im Ausland. Klar, es gab dann wieder Zeiten, wo er hier war und wir uns jede Woche sahen. Doch dann immer wieder Auslandseinsatz. Auch hier hab ich nicht rumgekratzt um nach 4 Jahren die Quittung zu bekommen - er hat die Beziehung beendet, wollte mich dann allerdings über 1 Jahr lang zurück - doch ich fühlte nur noch Erleichterung, mir keine Gedanken mehr machen zu müssen und wollte nicht mehr. Nr. 3 hatte auch finanzielle Probleme - ach Gott der Arme hatte nicht mal Geld für Sprit um 25 Km zu fahren. Als ich ihm dann vorschlug, ich könnte ihn besuchen, bekam ich erzählt, er wäre so schlecht drauf deswegen und nichts würde ihn freuen und er wolle mir das nicht antun. Und dann, ja seine böse Exfrau hatte ihn ja so verletzt und würde ihn mit den gemeinsamen Kindern ständig unter Druck setzen. Na ja, immerhin hab ich nach 4 Monaten dann schnallen müssen, dass ihn diese Probleme jedoch nicht abhielten, ständig mit anderen Frauen ins Bett zu hüpfen - da wusst ich natürlich, warum der arme Mann so vehement an seinen Mauern festhielt.
Weißt du, es mag sein, dass es Probleme gibt. Selber merkt man bei sich ja auch so ne gewisse Panik, wenn ein neuer Partner was sagt oder tut, das man mit nem negativen Erlebnis in Verbindung bringt. Aber ich hab festgestellt, dass auch Männer dann darüber ganz offen reden und man sehr genau - und zwar unmissverständlich erklärt bekommt, was genau das Problem ist und wie sie es lösen werden. Daran erkenne ich heute den feinen Unterschied und sehe, dass sie nicht ne Mauer im Nebel bauen. Zur Beziehungsgestörtheit oder Beziehungsunfähigkeit muss ich dir leider sagen, dieses Krankheitsbild wird heute auf jeden Idioten gemünzt, der Spirenzchen macht, weil er nicht mit der Sprache raus kommt, was er will (vielleicht weiß er es auch nicht) aber wirkliche Fälle gibts sehr wenige und wenn du das Pech hättest an so jemanden geraten zu sein, dann wird das niemals was, denn dann müsste er das selbst erkennen, sich in eine Therapie begeben und sogar da sind die Aussichten auf Heilung recht gering.
Dennoch wünsche ich dir viel Glück und werd dir nicht abraten, das zu tun, was allein du für richtig hältst.
LG

Ich weiß was du mir damit sagen willst
und ein grinsen konnte ich mir bei deinem Sarkasmus ja nich verkneifen

Aber es gibt eben nach wie vor sehr widersprüchliche Dinge. Viellt. bin ich ja selbst schuld mit meinem Verhalten.. Viellt., wenn ich das alles lockerer sehen würde, würde es besser werden.. Viellt. muss er erst "auftauen". Wir hatten ja mal dieses lange Gespräch. Da meinte er ja auch dass er wieder froh ist endlich eine tolle Freundin zu haben. Das waren seine Worte! Aber ich glaub er ist halt in mancher Hinsicht eher introvertiert. Zudem sagte er mir auch, dass es ja auch sein kann dass ich einfach noch nicht so einen hohen Stellenwert in seinem Leben habe. In eine Beziehung muss man laut ihm eben reinwachsen. Das alles will er viellt. noch gar nicht so eng sehen wie ich! Das widerrum würde dann halt schon erklären weshalb er sich so verhält wie er sich eben verhält. Viellt. muss ich mich ja ein wenig ändern, einfach für mich selbst, damit ich vieles nicht mehr so eng sehe und vor allem auf vieles viellt. nicht angewiesen bin. Viellt. ist er so! Einer der auf fast nichts angewiesen ist. Eben frei von allem.. oder so! Ich versteh ihn auch nicht.. ich würde es halt echt noch mal gerne ansprechen und aus seinem Mund hören was er sich von dieser Beziehung verspricht, wie er das sieht... Ich tapse ja wirklich im dunkeln rum. Und ob das in seiner/unserer Situation so toll ist, weiß ich eben auch nicht!

Gefällt mir

R
rainer_12481667
21.03.09 um 15:14
In Antwort auf tabea_11968597


@twice

Interessante Ansicht. Hab ich mir auch schon gedacht... Aber es gibt doch tatsächlich sowas wie Beziehungsängste. Das kann man viellt. mit einer Persönlichkeitsstörung gleichsetzen! Und viellt. lässt er mich nicht zu nah ran, weil er nicht verletzt werden will. Eine Art selbstschutz! Gibts das nicht auch? Ich mein, wenn er wirklich auf sowas aus ist, auf irgendwen, und ich es nicht bin.. Wie erklärt man sich, dass er dann 350km fährt, für eine einzige Nacht? Dann mach ich doch lieber Schluss und such mir irgendeine billige Affäre, mit der ich den ganzen Beziehungskram nicht habe, oder? Und vor allem eine, die in der Nähe wohnt und nicht so weit weg! Weniger Stress... Er müsste sich das alles nicht antun. Tut es aber! Genauso gut könnte er mich in den Wind schießen.. Macht er aber nicht! Stattdessen nimmt er eine Fernbeziehung in Kauf! Warum?

Ich sehe das so:
Ich will Dir mit meinen Worten jetzt nicht weh tun. Aber ich finde Deine Indikatoren für Ernsthaftigkeit nicht richtig.
Eine Fernbeziehung ist schon einmal weniger als eine Beziehung vor Ort, in der er auch unter der Woche dran bleiben müsste.
Dass er zu Dir fährt würde ich auch nicht überbewerten. Denn er hat ja als Mann auch seine körperlichen Bedürfnisse. Und eine billige Affäre zu finden, bei der man regelmäßig wöchentlich auf seine Kosten als Mann kommt ist ja auch nicht so einfach. Find erst mal eine Frau die sich für sowas hergibt.
Da weichen dann viele Männer auf eine eher unverbindliche Beziehung aus, die sie nicht so ernst nehmen, am besten ist die Frau noch weit weg, so das man sie auspacken kann wenn man seine Bedürfnisses nach körperlichem oder Nähe hat. Er ist ja auch nur ein Mensch.
Ich will ihn jetzt nicht als Unmenschen hinstellen der Dich nur ausnutzt oder böse Absichten hat. Ich meine nur dass das für mich alles keine Anzeichen wären für Ernsthaftigkeit.

Für mich sind Anzeichen der Ernsthaftigkeit wenn ich mich in der Beziehung wohl fühle, nicht so viele Fragezeichen bei mir aufkommen und viele Befürfnisse die man an einen Partner stellt erfüllt werden. Da bleib ich einfach bei mir und schau nicht so sehr was er alles macht. Denn am Ende erfährt man vielleicht dass da ganz andere Absichten dahinter steckten. Muss nicht sein, kann aber. Aber würd ich mir über so Dinge keinen Kopf machen.

LG

Gefällt mir

Anzeige
R
rainer_12481667
21.03.09 um 15:15
In Antwort auf tabea_11968597

Mag sein,
aber wie ich im letzten Beitrag schon erwähnt habe: Warum fährt er dann für einen Tag so ewig weit zu mir??? Das ist doch auch wieder total widersprüchlich.. also ich würde das nie für wen machen der mir nix wert ist.

Hab ich weiter unten beantwortet

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 16:27
In Antwort auf rainer_12481667

Ich sehe das so:
Ich will Dir mit meinen Worten jetzt nicht weh tun. Aber ich finde Deine Indikatoren für Ernsthaftigkeit nicht richtig.
Eine Fernbeziehung ist schon einmal weniger als eine Beziehung vor Ort, in der er auch unter der Woche dran bleiben müsste.
Dass er zu Dir fährt würde ich auch nicht überbewerten. Denn er hat ja als Mann auch seine körperlichen Bedürfnisse. Und eine billige Affäre zu finden, bei der man regelmäßig wöchentlich auf seine Kosten als Mann kommt ist ja auch nicht so einfach. Find erst mal eine Frau die sich für sowas hergibt.
Da weichen dann viele Männer auf eine eher unverbindliche Beziehung aus, die sie nicht so ernst nehmen, am besten ist die Frau noch weit weg, so das man sie auspacken kann wenn man seine Bedürfnisses nach körperlichem oder Nähe hat. Er ist ja auch nur ein Mensch.
Ich will ihn jetzt nicht als Unmenschen hinstellen der Dich nur ausnutzt oder böse Absichten hat. Ich meine nur dass das für mich alles keine Anzeichen wären für Ernsthaftigkeit.

Für mich sind Anzeichen der Ernsthaftigkeit wenn ich mich in der Beziehung wohl fühle, nicht so viele Fragezeichen bei mir aufkommen und viele Befürfnisse die man an einen Partner stellt erfüllt werden. Da bleib ich einfach bei mir und schau nicht so sehr was er alles macht. Denn am Ende erfährt man vielleicht dass da ganz andere Absichten dahinter steckten. Muss nicht sein, kann aber. Aber würd ich mir über so Dinge keinen Kopf machen.

LG

Hmmm,
in einigen Punkten gebe ich dir Recht! Ich denke bei ihm, dass er wohl nicht auf sein Leben das er vorher lebte verzichten will. Und dann wirkt sich das so aus... ich will das jetzt nicht entschuldigen, weil ich dadurch ja unzufrieden bin, aber ich denke dass es wohl so sein wird. Er könnte ja die Kontrolle über sich selbst dann verlieren, mich ja nicht zu sehr an seine Substanz lassen... Er meinte ja selbst mal, dass er das nie mehr so haben will wie bei seiner Ex. Ihm gings da richtig miserabel! Und viellt. ist es ja so, das ab einem gewissen Punkt bei ihm, sämtliche Alarmglocken dunkelrot leuchten.. So erklär ich mir das, laut seinen Aussagen wenn man eben 1+1 zusammenzählt.

Das mit den körperlichen Bedürfnissen lass ich jetzt mal so hingestellt. Das ist glaube ich nichts, worüber ich mir Sorgen machen sollte. Das hat wohl jeder Mann, auch in einer intakten Beziehung wo es super läuft. Und ich kann jetzt nicht behaupten, dass er mir sofort an die Wäsche geht... Im Gegenteil, wir reden erst ein bisschen, kuscheln, kommen runter (er wohl ein bisschen mehr als ich ) und dann ganz viel später wenn wir Zeit haben, ja dann viellt. Aber er will mir ja nicht das ganze WE über hinweg an die Wäsche... Und außerdem würd ich mit so einem nicht das ganze Wochenende verbringen. Dann würde ich versuchen das Wochenende möglichst kurz zu halten, mir würden dann Ausreden anfallen um es viellt. auf einen Tag zu reduzieren! Und ein rein, raus, fertig ist es ja auch nicht. Deine Aussagen geben mir sehr wohl zu denken (wie so alles eben ), aber ich denke nicht dass er nur darauf aus ist. Sonst würde er doch nicht über den Tag verteilt kuscheln wollen oder so...

Ich werde ihn am Wochenende wohl nochmal ansprechen müssen. Ich lass besser diese Gefühlsmauer außen vor. Die wird nicht zu Sprache kommen. Ich will einfach nur wissen wie er die Beziehung betrachtet.. Wie ich die Woche überleben soll, weiß ich aber auch nicht ;( Mich kotzt das an dass ich nicht so locker denken kann! Ich frag mich ob ich das wirklich alles überbewerte, ob ich wirklich Grund zu all den Bedenken habe... Ich blick halt gar nicht mehr durch, mein Kopf ist irgendwie zu voll um überhaupt einen klaren Durchblick zu haben

Gefällt mir

Anzeige
R
rainer_12481667
21.03.09 um 16:38
In Antwort auf tabea_11968597

Hmmm,
in einigen Punkten gebe ich dir Recht! Ich denke bei ihm, dass er wohl nicht auf sein Leben das er vorher lebte verzichten will. Und dann wirkt sich das so aus... ich will das jetzt nicht entschuldigen, weil ich dadurch ja unzufrieden bin, aber ich denke dass es wohl so sein wird. Er könnte ja die Kontrolle über sich selbst dann verlieren, mich ja nicht zu sehr an seine Substanz lassen... Er meinte ja selbst mal, dass er das nie mehr so haben will wie bei seiner Ex. Ihm gings da richtig miserabel! Und viellt. ist es ja so, das ab einem gewissen Punkt bei ihm, sämtliche Alarmglocken dunkelrot leuchten.. So erklär ich mir das, laut seinen Aussagen wenn man eben 1+1 zusammenzählt.

Das mit den körperlichen Bedürfnissen lass ich jetzt mal so hingestellt. Das ist glaube ich nichts, worüber ich mir Sorgen machen sollte. Das hat wohl jeder Mann, auch in einer intakten Beziehung wo es super läuft. Und ich kann jetzt nicht behaupten, dass er mir sofort an die Wäsche geht... Im Gegenteil, wir reden erst ein bisschen, kuscheln, kommen runter (er wohl ein bisschen mehr als ich ) und dann ganz viel später wenn wir Zeit haben, ja dann viellt. Aber er will mir ja nicht das ganze WE über hinweg an die Wäsche... Und außerdem würd ich mit so einem nicht das ganze Wochenende verbringen. Dann würde ich versuchen das Wochenende möglichst kurz zu halten, mir würden dann Ausreden anfallen um es viellt. auf einen Tag zu reduzieren! Und ein rein, raus, fertig ist es ja auch nicht. Deine Aussagen geben mir sehr wohl zu denken (wie so alles eben ), aber ich denke nicht dass er nur darauf aus ist. Sonst würde er doch nicht über den Tag verteilt kuscheln wollen oder so...

Ich werde ihn am Wochenende wohl nochmal ansprechen müssen. Ich lass besser diese Gefühlsmauer außen vor. Die wird nicht zu Sprache kommen. Ich will einfach nur wissen wie er die Beziehung betrachtet.. Wie ich die Woche überleben soll, weiß ich aber auch nicht ;( Mich kotzt das an dass ich nicht so locker denken kann! Ich frag mich ob ich das wirklich alles überbewerte, ob ich wirklich Grund zu all den Bedenken habe... Ich blick halt gar nicht mehr durch, mein Kopf ist irgendwie zu voll um überhaupt einen klaren Durchblick zu haben

Ich hatte seine Bedürnisse ja nicht
nur auf das körperliche reduziert, sondern meine ja dass er sowohl körperliche Bedürnisse hat, als auch das Bedürfnis nach Nähe. Das ist miteinander stark verbunden und beides lebt er mit Dir auch aus, ohne weitere Verpflichtungen zu haben.

Übrigens: Die Story des traumatischen Beziehungserlebnisses schieben viele vor um nicht mehr als nötig verpflichtet zu sein bzw. um eine bequeme Kombi zwischen Beziehung und Single-Leben herzustellen, in der alle Befürnisse auf Kosten eines anderen Befriedigt werden.

Mittlerweile weiß ich dass diese Leute nicht umsonst so "schlimme" Beziehungen hatten. Sie waren stark an dem Scheitern und der Katastrophe mitbeteiligt und haben sich oftmals auch total schräge Vögel ausgesucht wo man sich nicht wundern muss dass es schief geht. Und dann laufen se ewig mit der Mitleidsnummer rum, und erzählen wie verletzt sie sind und dass sie nicht in der Lage sind mehr zu geben. Passt alles oft zusammen.

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

T
tabea_11968597
21.03.09 um 17:05

Immerhin hat sich dein Partner ja noch geändert
meiner ja irgendwie nicht, egal was ich sage! Aber es ist nicht so, dass ich jedes Wochenende zu ihm fahre. Er ist jetzt, ich gebe es zu, nächstes WE erst das 3. mal bei mir! Aber: Das hab ich aus freien Stücken so entschieden, weil jeden Sa. arbeiten muss und dann immer erst danach zu mir fahren kann. Quasi würde uns dann der Freitag fehlen und 1 Nacht zusammen. Deswegen war ich öfter oben.. Er kam mir aber schon oft entgegen, wenn ich mal wieder maulte weil ich keine Lust auf Autofahren hab! Mit Sätzen wie "Sag ruhig was, dann komm ich runter". Und wenn ich es 3x hintereinander verlangen würde, dann würde er es denke ich auch tun. Wenn ich eben nicht kommen könnte, dann wäre er hier.

Ach ja, wegen melden, da fällt mir grad mal ein kleines Beispiel ein: Ich bin gegen 21:00 Uhr eingeschlafen. Um 21:40 sein Anruf, den ich nicht hörte. Als ich morgens aufwachte, 2 sms von ihm, wo er fragte was los sei und ob ich noch unterwegs war und 1 anruf in abwesenheit! Also, schert er sich schon was drum, denke ich, und legt wert darauf.

Kann man doch positiv sehen oder?

Gefällt mir

Anzeige
T
tabea_11968597
21.03.09 um 17:19
In Antwort auf rainer_12481667

Ich hatte seine Bedürnisse ja nicht
nur auf das körperliche reduziert, sondern meine ja dass er sowohl körperliche Bedürnisse hat, als auch das Bedürfnis nach Nähe. Das ist miteinander stark verbunden und beides lebt er mit Dir auch aus, ohne weitere Verpflichtungen zu haben.

Übrigens: Die Story des traumatischen Beziehungserlebnisses schieben viele vor um nicht mehr als nötig verpflichtet zu sein bzw. um eine bequeme Kombi zwischen Beziehung und Single-Leben herzustellen, in der alle Befürnisse auf Kosten eines anderen Befriedigt werden.

Mittlerweile weiß ich dass diese Leute nicht umsonst so "schlimme" Beziehungen hatten. Sie waren stark an dem Scheitern und der Katastrophe mitbeteiligt und haben sich oftmals auch total schräge Vögel ausgesucht wo man sich nicht wundern muss dass es schief geht. Und dann laufen se ewig mit der Mitleidsnummer rum, und erzählen wie verletzt sie sind und dass sie nicht in der Lage sind mehr zu geben. Passt alles oft zusammen.

LG

Puuuh das ist ziemlich viel realismus
Aber im Enddeffekt beschreibs du eine Beziehung fast so wie sie auch zu sein hat. Genau aus deinen Gründen gehen Menschen doch eine Beziehung ein. Eben aus körperlichen Bedürnis, dem Bedürfnis aus Nähe. Das ist völlig normal das man das befriedigen muss! Nur spielt es eine große Rolle, inwiefern man was zurückgeben will... Es gibt tatsächlich solche Menschen, vor allem Männer, die auf die Gefühlsduselei nicht stehen! Aber da bin ich mir bei ihm noch nicht sicher! Könnte ja auch damit zusammenhängen weil er eben einfach so ist wie er ist und die Beziehung als toll und fest abstempelt. Nur kann er es eben nicht anders zeigen. Viellt. hat er es auch nicht anders gelernt.

Und wie schon erwähnt: Die beiden waren 8 Jahre zusammen. So ein schlechter Mensch kann mein Freund nicht sein. Aber seine Ex war halt erst 15 Jahre alt. Da stellt man sich nach einer Zeit auch noch was anderes vor außer ein Haus und Kinder und immer nur ein und denselben Mann! So denke ich das! Und sie war viellt. gar nicht so auf das angewiesen auf das was ich angewiesen bin. Viellt. weiß er gar nicht was er will weil er es in !!8!! Jahren beziehung nicht anders gelernt hat. Er empfindet das viellt. als völlig normal! Aber deswegen denke ich nicht, dass er einen auf mitleid macht... Ach ich weiß doch auch nicht Ich müsste ihn scheinbar doch nochmal fragen, aber ich weiß halt auch nicht wieviel ich dann auf seine hoffentlich ehrliche Antwort geben soll.. Wie geht man denn mit sowas um?? Was soll ich denn noch alles machen?? Noch mehr rar machen? Dann hör und seh ich wohl gar nichts mehr von ihm.. Er hat doch seinen Freiraum... Ich will halt nicht dass wir uns noch weniger hören.. und sehen werden wir uns ja auch nur am Wochenende

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 17:38

Dann mach die Augen auf,
wer lesen kann ist klar im Vorteil...

Gefällt mir

Anzeige
R
riikka_12952477
21.03.09 um 17:57
In Antwort auf tabea_11968597

Puuuh das ist ziemlich viel realismus
Aber im Enddeffekt beschreibs du eine Beziehung fast so wie sie auch zu sein hat. Genau aus deinen Gründen gehen Menschen doch eine Beziehung ein. Eben aus körperlichen Bedürnis, dem Bedürfnis aus Nähe. Das ist völlig normal das man das befriedigen muss! Nur spielt es eine große Rolle, inwiefern man was zurückgeben will... Es gibt tatsächlich solche Menschen, vor allem Männer, die auf die Gefühlsduselei nicht stehen! Aber da bin ich mir bei ihm noch nicht sicher! Könnte ja auch damit zusammenhängen weil er eben einfach so ist wie er ist und die Beziehung als toll und fest abstempelt. Nur kann er es eben nicht anders zeigen. Viellt. hat er es auch nicht anders gelernt.

Und wie schon erwähnt: Die beiden waren 8 Jahre zusammen. So ein schlechter Mensch kann mein Freund nicht sein. Aber seine Ex war halt erst 15 Jahre alt. Da stellt man sich nach einer Zeit auch noch was anderes vor außer ein Haus und Kinder und immer nur ein und denselben Mann! So denke ich das! Und sie war viellt. gar nicht so auf das angewiesen auf das was ich angewiesen bin. Viellt. weiß er gar nicht was er will weil er es in !!8!! Jahren beziehung nicht anders gelernt hat. Er empfindet das viellt. als völlig normal! Aber deswegen denke ich nicht, dass er einen auf mitleid macht... Ach ich weiß doch auch nicht Ich müsste ihn scheinbar doch nochmal fragen, aber ich weiß halt auch nicht wieviel ich dann auf seine hoffentlich ehrliche Antwort geben soll.. Wie geht man denn mit sowas um?? Was soll ich denn noch alles machen?? Noch mehr rar machen? Dann hör und seh ich wohl gar nichts mehr von ihm.. Er hat doch seinen Freiraum... Ich will halt nicht dass wir uns noch weniger hören.. und sehen werden wir uns ja auch nur am Wochenende

Also was du noch machen sollst,
ist sehr schnell beantwortet. Nichts, absolut nichts. Mach einfach das, was du willst und seh so jemanden als netten Nebeneffekt an, der seine Chance hat, wenn er will. Wenn sie nie genutzt wird, dann ergibt sich das wie bei mir über kurz oder lang. Gerade meine 4 Jahres Fernbeziehung war so ein Ding. Ich hab mir fast ein Jahr lang regelrecht den Ar... aufgerissen um ihn klar zu machen, dass ich das nicht kann, wenn der sich nicht meldet. Das ging ein Ohr rein und beim andern raus. Auf die Idee, dass ich auch sauer sein könnte, wenn er sich gar nicht meldet, kam der gar nicht. Ich hätte und würde heute noch bei jeden anderen Menschen wetten, dass da was laufen würde und das der Grund wär. Bei dem lags wirklich an seiner Persönlichkeit. Zerstreuter Akademiker. Nachdem das schon ein halbes Jahr gedauert hat, bis wir zusammen waren - und das ging nicht von mir aus, denn ich dachte mir am Anfang immer, komisch, den sein Typ schein ich ja überhaupt nicht zu sein, da kommt ja null - so nach 5 Wochen kam dann ne Einladung zu ner Veranstaltung, wo seine ganze Verwandtschaft und Bekanntschaft rumhing und so ging das ständig. Dann war der manchmal dermaßen verkorkst, dass ich mir schon gar nicht vorstellen konnte, dass an dem überhaupt ne Frau gefallen finden könnte. Tja so ging das solange, bis wir ein Paar waren. Er änderte sich kaum die Bohne. Okay, mir zuliebe gab er sich Mühe, wenn er nicht im Ausland war, regelmäßig was zu unternehmen. Aber glaub ja nicht, dass da immer alles Freide Freude Eierkuchen war, der hats fertig gebracht mit mir auf ne Veranstaltung zu gehen und wegzupennen und dann ganz verdutzt zu fragen, warum ich denn jetzt sauer sei, schließlich wär er nur dahin gegangen um mir nen Gefallen und ne Freude zu machen - war schon toll Irgendwann waren wir soweit, dass ich akzeptierte, ihn zu lassen, wenn er nicht wirklich wollte und ihm auch klar zu machen, dass er dann auch nicht mir zuliebe was tun sollte, das er mir dann sowieso versaut. Ging ne Zeitlang richtig gut, bis von ihm das Gemotze kam, dass ich mir ja kein Bein ausreißen würde um ihn zu sehen... - Ja, ich hatte gut gelernt mich anzupassen um dann festzustellen, das wars auch nicht. Also auf Dauer wär das mit uns ziemlich sinnlos gewesen, denn es gab für mich 2 Wege: Entweder ein Partner, der für mich greifbar ist und mit dem ich mein Leben verbringen kann, oder ne zeitlang schöne Zeiten erleben, aber sich nicht allzusehr gefühlsmäßig an so nen Menschen zu binden, was dann eben zur Folge hat, dass ich nicht springe, wenn Monsieur mal schnippt und ich eigentlich schon was anderes vorhatte. - War dann auch der Grund, warum er Schluß machte ... - weil ich mir ja kein Bein für ihn ausreiße und ich eiskalt erwiederte, dass dies auch sehr schlecht sei, denn mit einem Bein läuft es sich schlecht.
Also überleg dir gut, was du investieren willst. Eins sollte dir klarsein: es wird nie gedankt. Er wird nicht eines Tages dastehen und erkennen, welch tolle Frau du bist, weil du wer weiß was investiert hast um aus euch ne Beziehung zu machen. Vielmehr wird sich sein Verhalten nicht wesntlich verändern und bevor du unglücklich bist und dir Gottes den Kopf machst, weil du dich verbiegen musst und wer weiß was zurücksteckst, sag dir immer wieder, dass er seine Chance ja hat - aber eben nicht ein Leben lang.

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 18:16

Super ausgdrückt
aber meinst du das fruchtet bei ihm? Also wir hatten ja vor 2 Wochen schon ein sehr kurzes Gespräch. Da fragte ich ihn eben ob sich gefühlsmäßig etwas bei ihm verändert hat, egal ob jetzt positiv oder negativ.. konnte er mir nicht sagen weil er nicht darauf achtet, aber es geht ihm super mit mir. Ich sagte ihm auch, dass er sich versuchen soll sich zu öffnen, nicht für mich sondern für ihn selbst... stell mir das angenehmer vor, als ständig meine Gefühle zu unterdrücken! Aber kann ers mir überhaupt recht machen? Selbst wenn er sich jetzt verändert? Oder liegt es viellt. doch an mir? Ich frag mich auch ob das bei ihm fruchtet.. Ich hab halt Angst, mir wieder den Mund fusselig zu rede.. Dass es wieder nur 2 Wochen eine Veränderung gibt und dann wars das! Ich würds ihm ja wirklich gerne sagen.. ALLES! Und ihn dabei schütteln und ihn nach diesem WARUM fragen! Aber Hemmung hab ich schon! Er ist ja, charakterlich, menschlich eigentlich ein toller.. Man kann echt viel lachen mit ihm, er hat auch Respekt vor mir.. Redet mich nie schroff von der Seite an... Aber zeigt mir seine Gefühle halt nicht Oder kaum.. so ab und zu.. sporadisch mal! Aber ob das fruchtet.. ich weiß nicht! Eher nonverbal vielleicht zeigen? Durch meine abweisende Art? Also nicht so, dass ich mich verbiege... Sondern ihm einfach nicht mehr so das Gefühl geben dass er alles wäre! Ich bilde mir bei ihm irgendwie ein dass ihm das sonst wo vorbeigeht Also nicht wo vorbeigeht in dem Sinn dass es ihn nicht interessiert, sondern er verinnerlicht das einfach nicht!! Ich weiß auch nicht warum.. Angesprochen dass ich schluss mache hab ich nicht, wollte ihn ja nicht unter Druck setzen! Inwiefern das aber bei ihm fruchtet, also mein Eindruck von ihm bis jetzt: Es geht 2 Wochen gut und dann fällt alles wieder ins gleiche Schema! Aber immerhin ändert er sich ja kurzfristig (mir zuliebe). Wenn ich ihm nix bedeuten würde, würde er sagen "leck mich am arsch" oder? Der ist sowas von undurchschaubar.. unglaublich...

Schon Erfahrungen damit gemacht die tatsächlich gefruchtet haben?

Gefällt mir

Anzeige
R
rainer_12481667
21.03.09 um 19:20
In Antwort auf riikka_12952477

Also was du noch machen sollst,
ist sehr schnell beantwortet. Nichts, absolut nichts. Mach einfach das, was du willst und seh so jemanden als netten Nebeneffekt an, der seine Chance hat, wenn er will. Wenn sie nie genutzt wird, dann ergibt sich das wie bei mir über kurz oder lang. Gerade meine 4 Jahres Fernbeziehung war so ein Ding. Ich hab mir fast ein Jahr lang regelrecht den Ar... aufgerissen um ihn klar zu machen, dass ich das nicht kann, wenn der sich nicht meldet. Das ging ein Ohr rein und beim andern raus. Auf die Idee, dass ich auch sauer sein könnte, wenn er sich gar nicht meldet, kam der gar nicht. Ich hätte und würde heute noch bei jeden anderen Menschen wetten, dass da was laufen würde und das der Grund wär. Bei dem lags wirklich an seiner Persönlichkeit. Zerstreuter Akademiker. Nachdem das schon ein halbes Jahr gedauert hat, bis wir zusammen waren - und das ging nicht von mir aus, denn ich dachte mir am Anfang immer, komisch, den sein Typ schein ich ja überhaupt nicht zu sein, da kommt ja null - so nach 5 Wochen kam dann ne Einladung zu ner Veranstaltung, wo seine ganze Verwandtschaft und Bekanntschaft rumhing und so ging das ständig. Dann war der manchmal dermaßen verkorkst, dass ich mir schon gar nicht vorstellen konnte, dass an dem überhaupt ne Frau gefallen finden könnte. Tja so ging das solange, bis wir ein Paar waren. Er änderte sich kaum die Bohne. Okay, mir zuliebe gab er sich Mühe, wenn er nicht im Ausland war, regelmäßig was zu unternehmen. Aber glaub ja nicht, dass da immer alles Freide Freude Eierkuchen war, der hats fertig gebracht mit mir auf ne Veranstaltung zu gehen und wegzupennen und dann ganz verdutzt zu fragen, warum ich denn jetzt sauer sei, schließlich wär er nur dahin gegangen um mir nen Gefallen und ne Freude zu machen - war schon toll Irgendwann waren wir soweit, dass ich akzeptierte, ihn zu lassen, wenn er nicht wirklich wollte und ihm auch klar zu machen, dass er dann auch nicht mir zuliebe was tun sollte, das er mir dann sowieso versaut. Ging ne Zeitlang richtig gut, bis von ihm das Gemotze kam, dass ich mir ja kein Bein ausreißen würde um ihn zu sehen... - Ja, ich hatte gut gelernt mich anzupassen um dann festzustellen, das wars auch nicht. Also auf Dauer wär das mit uns ziemlich sinnlos gewesen, denn es gab für mich 2 Wege: Entweder ein Partner, der für mich greifbar ist und mit dem ich mein Leben verbringen kann, oder ne zeitlang schöne Zeiten erleben, aber sich nicht allzusehr gefühlsmäßig an so nen Menschen zu binden, was dann eben zur Folge hat, dass ich nicht springe, wenn Monsieur mal schnippt und ich eigentlich schon was anderes vorhatte. - War dann auch der Grund, warum er Schluß machte ... - weil ich mir ja kein Bein für ihn ausreiße und ich eiskalt erwiederte, dass dies auch sehr schlecht sei, denn mit einem Bein läuft es sich schlecht.
Also überleg dir gut, was du investieren willst. Eins sollte dir klarsein: es wird nie gedankt. Er wird nicht eines Tages dastehen und erkennen, welch tolle Frau du bist, weil du wer weiß was investiert hast um aus euch ne Beziehung zu machen. Vielmehr wird sich sein Verhalten nicht wesntlich verändern und bevor du unglücklich bist und dir Gottes den Kopf machst, weil du dich verbiegen musst und wer weiß was zurücksteckst, sag dir immer wieder, dass er seine Chance ja hat - aber eben nicht ein Leben lang.

Emotionale Abzocke meine ich - Nein, Nein ...
Das was ich beschrieben habe - körperliche und emotionale Nähe - sind nicht die einzigen Bestandteile die eine funktionierende Beziehung ausmachen. Dazu gehört noch viel viel mehr: Vertrauen, aufeinander zugehen, Verlässlichkeit, Zusammengehörigkeitsgefühl, Wertschätzung, Geborgenheit etc.

Das was ich beschrieb ist EMOTIONALE ABZOCKE kombiniert mit sexuellem Ausnutzen. Es gibt Menschen die KONSUMIEREN andere Menschen für die Befriedigung von Bedürfnissen und picken sich die Rosinen heraus

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 19:43
In Antwort auf rainer_12481667

Emotionale Abzocke meine ich - Nein, Nein ...
Das was ich beschrieben habe - körperliche und emotionale Nähe - sind nicht die einzigen Bestandteile die eine funktionierende Beziehung ausmachen. Dazu gehört noch viel viel mehr: Vertrauen, aufeinander zugehen, Verlässlichkeit, Zusammengehörigkeitsgefühl, Wertschätzung, Geborgenheit etc.

Das was ich beschrieb ist EMOTIONALE ABZOCKE kombiniert mit sexuellem Ausnutzen. Es gibt Menschen die KONSUMIEREN andere Menschen für die Befriedigung von Bedürfnissen und picken sich die Rosinen heraus

Ja, oke, verstehe
ja solche Menschen gibt es sicherlich! Da will ich auch nix schön reden.. die nehmen sich halt dann was sie kriegen können. Aber er sagte mir irgendwann mal ganz deutlich dass er auf mich nicht angewiesen ist, also nicht so krass wie ich es formuliere.. er sagte halt, dass er sehr auf sich selbst klar kommt. Der kommt auch mal alleine zurecht. Er hat damals keine Freundin gesucht, es hat sich halt mit mir ergeben! Nur bin ich fast der Meinung, dass er das tatsächlich alles als normal ansieht. Er hatte noch nie eine Fernbeziehung, viellt. lebt er genauso, wie wenn er mich jetzt in seiner Nähe hätte. Er drückt halt nicht auf! Und in einer Fernbeziehung Vertrauen, stabilität usw aufzubauen dauert halt ewig. Ich hab ein ganz anderes Nähebedürfnis als er, scheinbar! Aber ich denke nicht dass er etwas ausnutzt. Er sagte mir auch klipp und klar dass er jetzt auf der Stelle schluss machen könnte, ich wäre ja nicht in seinem Freundeskreis mit drin - klar, ich wohn ja auch weit weg. Es wäre halt nicht unangenehm für ihn! Warum sollte er mich halten wenn er doch bei ihm viellt. was in der Nähe kriegen könnte! Irgendwas muss er ja toll finden... Grad eben hat er geschrieben dass er das schade findet dass ich nicht auf diese Feier mitkann wo er heute hingeht.. Das hat doch irgendwas was zu heißen.. Nur mir ist das zu wenig, weil er es mich zu selten spüren lässt... so unter der Woche. Am Wochenende gehts mir eigentlich recht gut mit ihm! Ich hoffe du verstehst mich nicht falsch, ich will nicht immer dagegenreden Aber er hat keinen Grund so auf ... zu machen.. Zumal er halt echt kein Trophäensammler ist und zudem auch ziemlich wählerisch.. Aus Bequemlichkeit glaube ich nicht, dass man eine Fernbeziehung ist, nicht "weils halt mal ganz nett ist". Er hatte ja anfangs selbst seine Bedenken wie das alles mal hinhaut mit uns, der entfernung... Also er hat sich nicht gedacht "boa cool, dann is die olle ja unter der Woche gar nicht da, ich krieg aber trotzdem alles was ich will und brauch auf nix verzichten" glaub ich irgendwie ned.. Wie gesagt, unterschiedliches Nähebedürfnis! Ich kämpf schon richtig selbst mit mir, nicht so darauf angewiesen zu sein.. Man muss halt ein gesundes Mittelmaß finden, das haben wir noch nicht.. Er stellt sich quer! Ich frage mich halt inwiefern ich das persönlich nehmen soll.. und das muss ich halt irgendwie noch rausfinden.. was ein ziemlich holpriger Weg ist, da kann man nicht von Steinen reden, nöö nöö, das sind BROCKEN!!!

Gefällt mir

Anzeige
R
rainer_12481667
21.03.09 um 20:06
In Antwort auf tabea_11968597

Ja, oke, verstehe
ja solche Menschen gibt es sicherlich! Da will ich auch nix schön reden.. die nehmen sich halt dann was sie kriegen können. Aber er sagte mir irgendwann mal ganz deutlich dass er auf mich nicht angewiesen ist, also nicht so krass wie ich es formuliere.. er sagte halt, dass er sehr auf sich selbst klar kommt. Der kommt auch mal alleine zurecht. Er hat damals keine Freundin gesucht, es hat sich halt mit mir ergeben! Nur bin ich fast der Meinung, dass er das tatsächlich alles als normal ansieht. Er hatte noch nie eine Fernbeziehung, viellt. lebt er genauso, wie wenn er mich jetzt in seiner Nähe hätte. Er drückt halt nicht auf! Und in einer Fernbeziehung Vertrauen, stabilität usw aufzubauen dauert halt ewig. Ich hab ein ganz anderes Nähebedürfnis als er, scheinbar! Aber ich denke nicht dass er etwas ausnutzt. Er sagte mir auch klipp und klar dass er jetzt auf der Stelle schluss machen könnte, ich wäre ja nicht in seinem Freundeskreis mit drin - klar, ich wohn ja auch weit weg. Es wäre halt nicht unangenehm für ihn! Warum sollte er mich halten wenn er doch bei ihm viellt. was in der Nähe kriegen könnte! Irgendwas muss er ja toll finden... Grad eben hat er geschrieben dass er das schade findet dass ich nicht auf diese Feier mitkann wo er heute hingeht.. Das hat doch irgendwas was zu heißen.. Nur mir ist das zu wenig, weil er es mich zu selten spüren lässt... so unter der Woche. Am Wochenende gehts mir eigentlich recht gut mit ihm! Ich hoffe du verstehst mich nicht falsch, ich will nicht immer dagegenreden Aber er hat keinen Grund so auf ... zu machen.. Zumal er halt echt kein Trophäensammler ist und zudem auch ziemlich wählerisch.. Aus Bequemlichkeit glaube ich nicht, dass man eine Fernbeziehung ist, nicht "weils halt mal ganz nett ist". Er hatte ja anfangs selbst seine Bedenken wie das alles mal hinhaut mit uns, der entfernung... Also er hat sich nicht gedacht "boa cool, dann is die olle ja unter der Woche gar nicht da, ich krieg aber trotzdem alles was ich will und brauch auf nix verzichten" glaub ich irgendwie ned.. Wie gesagt, unterschiedliches Nähebedürfnis! Ich kämpf schon richtig selbst mit mir, nicht so darauf angewiesen zu sein.. Man muss halt ein gesundes Mittelmaß finden, das haben wir noch nicht.. Er stellt sich quer! Ich frage mich halt inwiefern ich das persönlich nehmen soll.. und das muss ich halt irgendwie noch rausfinden.. was ein ziemlich holpriger Weg ist, da kann man nicht von Steinen reden, nöö nöö, das sind BROCKEN!!!

Man soll die Menschen
nach ihren Taten und nicht nach ihren Worten beurteilen

Ich merke halt nur hier eines:

Wie sehr Du mit dem beschäftigt bist was er denkt, fühlt, tut und sagt. Wie wenig Du mit dem beschäftigt bist was mit Dir und DEINEN Befürfnissen ist.

Wenn Du ein größeres Bedürnis nach Nähe hast als er, dann ist er der falsche für Dich. Du solltest keinen Gedanken daran verschwenden Deine Ansprüche nach Nähe runterschrauben zu wollen - das wäre sich VERBIEGEN

Du bist im Vorstadium dazu ...

Halt Abstand und lass ihn kommen. Er ist dann am Zug. Kommt er, ist es gut, wenn nicht dann nicht ...

LG

Gefällt mir

T
tabea_11968597
21.03.09 um 20:11

Nein,
so wie du das darstellst ist es nicht richtig! Ja ich hab bestimmte Vorstellungen. Aber auch nur weil es mit ihm am Anfang anders war! Viellt. hätte ich es besser hinnehmen können, die Veränderung, wenn er sich nicht urplötzlich um 180 gedreht hätte und wenn ich nicht wüsste dass es sich bei ihm um eine Gefühlsmauer handelt. Ich will ihn nicht verdrehen und verändern!!!! Ich hab mit meinen Beiträgen nur geschrieben, was mich belastet, worüber ich mir Gedanken mache! Eine Beziehung, in der man den Partner ändern will ist zum scheitern verurteilt. Das weiß ich selbst und das ist auch nicht mein Ziel! Ich interpretier nur scheinbar sein Verhalten gegenüber mir, falsch... Oder auch nicht! Das ist ja hier die Frage Ich will ihn nicht verändern, ich will wissen WO ich in dieser Beziehung stehe. Eben wegen dieser Mauer, für die man scheinbar einen überdimensionalen Vorschlaghammer braucht! Ich will ihn nicht ändern, nur verstehen! Warum er auf einmal so ist! Das hat nichts mit verändern zu tun! Lediglich damit, dass ich mich in dieser Beziehung zu unsicher fühle, weil es teilweise ein auf und ab ist...

Gefällt mir

Anzeige
T
tabea_11968597
21.03.09 um 22:30
In Antwort auf rainer_12481667

Man soll die Menschen
nach ihren Taten und nicht nach ihren Worten beurteilen

Ich merke halt nur hier eines:

Wie sehr Du mit dem beschäftigt bist was er denkt, fühlt, tut und sagt. Wie wenig Du mit dem beschäftigt bist was mit Dir und DEINEN Befürfnissen ist.

Wenn Du ein größeres Bedürnis nach Nähe hast als er, dann ist er der falsche für Dich. Du solltest keinen Gedanken daran verschwenden Deine Ansprüche nach Nähe runterschrauben zu wollen - das wäre sich VERBIEGEN

Du bist im Vorstadium dazu ...

Halt Abstand und lass ihn kommen. Er ist dann am Zug. Kommt er, ist es gut, wenn nicht dann nicht ...

LG

Ja,
es gibt aber Leute die das viellt. nich so gut rüberbringen können... Ich weiß auch nicht
Ja verbiegen will ich mich nicht, aber sieh mal, warum gibt es denn Menschen, denen 3 sms reichen würden, und dann gibt es widerrum welche wie mich, denen das zu wenig ist?! Ja unterschiedliches Nähebedürfnis.. Aber ich find das total unangenehm von meiner Seite aus, dass ich so sehr darauf angewiesen bin! So richtig kann das doch auch nicht sein oder? Bisschen mehr Unabhängigkeit bzw. wenn ich nicht so darauf angewiesen wäre, wäre in meinem Fall doch fast besser, oder? Denn viellt. sieht es dann ja in der nächsten Beziehung wieder so aus, wie jetzt.. Ich will mich da einfach ein bisschen freier machen.. Aber ich will nicht anfangen an mir zu arbeiten, wenn ich nicht weiß wie ich die Beziehung denn nun betrachten soll.. aber das hängt wahrscheinlich eh alles miteinander zusammen! Ich glaube, ich muss da viellt. ein wenig an mir arbeiten... Mir gehts dadurch bestimmt besser wenn ich mich "freier" im Kopf fühl und nicht mehr auf irgendwas angewiesen...

Gefällt mir

R
rainer_12481667
21.03.09 um 22:42
In Antwort auf tabea_11968597

Ja,
es gibt aber Leute die das viellt. nich so gut rüberbringen können... Ich weiß auch nicht
Ja verbiegen will ich mich nicht, aber sieh mal, warum gibt es denn Menschen, denen 3 sms reichen würden, und dann gibt es widerrum welche wie mich, denen das zu wenig ist?! Ja unterschiedliches Nähebedürfnis.. Aber ich find das total unangenehm von meiner Seite aus, dass ich so sehr darauf angewiesen bin! So richtig kann das doch auch nicht sein oder? Bisschen mehr Unabhängigkeit bzw. wenn ich nicht so darauf angewiesen wäre, wäre in meinem Fall doch fast besser, oder? Denn viellt. sieht es dann ja in der nächsten Beziehung wieder so aus, wie jetzt.. Ich will mich da einfach ein bisschen freier machen.. Aber ich will nicht anfangen an mir zu arbeiten, wenn ich nicht weiß wie ich die Beziehung denn nun betrachten soll.. aber das hängt wahrscheinlich eh alles miteinander zusammen! Ich glaube, ich muss da viellt. ein wenig an mir arbeiten... Mir gehts dadurch bestimmt besser wenn ich mich "freier" im Kopf fühl und nicht mehr auf irgendwas angewiesen...

Nein
Du brauchst einfach nur den passenden Partner. Es soll sogar Leute geben die täglich mehrmals miteinander telefonieren und nicht nur SMS hin und her senden.

Hör auf Dich mit anderen zu vergleichen. Bleib Du selbst. Alles was Du über "an Dir arbeiten" schreibst, ist Dich verbiegen wollen.

Du bist im ganz normalen Bereich. Du bist vielleicht einfach nur ein Paarmensch, der viel Zweisamkeit braucht, während er eher der ewige Junggesellen-Typ ist, der halt "nebenher" auch noch ne Beziehung unterhält um auf seine Kosten zu kommen.

Wir sind alle das was wir sind. Solange wir im grünen Bereich sind, können wir auch so bleiben und sollten jedoch auf unsere Eigenheiten eingehen.
Du solltest jetzt anfangen Dich kennen zu lernen und zu Dir zu finden.
Kennen lernen heißt: Du brauchst Nähe ! Steh dazu !
Du brauchst halt nur den richtigen Partner dafür. Die gibt es da draußen auch.
Ganz sicher ...

Gefällt mir

Anzeige
A
asdms_12870247
21.03.09 um 23:54
In Antwort auf rainer_12481667

Nein
Du brauchst einfach nur den passenden Partner. Es soll sogar Leute geben die täglich mehrmals miteinander telefonieren und nicht nur SMS hin und her senden.

Hör auf Dich mit anderen zu vergleichen. Bleib Du selbst. Alles was Du über "an Dir arbeiten" schreibst, ist Dich verbiegen wollen.

Du bist im ganz normalen Bereich. Du bist vielleicht einfach nur ein Paarmensch, der viel Zweisamkeit braucht, während er eher der ewige Junggesellen-Typ ist, der halt "nebenher" auch noch ne Beziehung unterhält um auf seine Kosten zu kommen.

Wir sind alle das was wir sind. Solange wir im grünen Bereich sind, können wir auch so bleiben und sollten jedoch auf unsere Eigenheiten eingehen.
Du solltest jetzt anfangen Dich kennen zu lernen und zu Dir zu finden.
Kennen lernen heißt: Du brauchst Nähe ! Steh dazu !
Du brauchst halt nur den richtigen Partner dafür. Die gibt es da draußen auch.
Ganz sicher ...

Haste vollkommen recht !
Ich hatte eine Beziehung,wo es dieses Problem auch gab.
Und es war keine Fernbeziehung!
Er war - wie du es so treffend formuliert hast - der ewige Junggeselle ( Typ Eigenbrötler ) ,dem es völlig reichte,einmal die Woche einen Abend mit mir zu verbringen - danach war er immer für einige Tage verschollen.
Er meinte,es würde seine Sehnsucht steigern,wenn er mich für einige Zeit nicht sehen würde,weil er dann immer merken würde,wie sehr er mich vermisst.
Bei mir hingegen wars genau umgekehrt : je länger ich ihn nicht gesehen habe,umso weniger fehlte er mir - ausserdem möchte ich mich immer gern austauschen,was sich in meinem Alltag so ereignet hat - und ne Woche später - hab ich einfach keine Lust mehr darüber zu reden .
Irgendwann hab ich dann kapituliert - und die Beziehung beendet.
....bin wohl auch eher der " Paarmensch" !
Wenn zwei Menschen so unterschiedliche Bedürfnisse haben,geht es nicht für länger gut - bzw. ich habe auch bei mir bemerkt,dass ich mich ständig verbiege - und dieser ewige Spagat zwischen dem,was man eigentlich möchte und dem,was man dann letztlich bekommt,ist einfach nur frustrierend.....

Gefällt mir

R
rainer_12481667
22.03.09 um 0:06
In Antwort auf asdms_12870247

Haste vollkommen recht !
Ich hatte eine Beziehung,wo es dieses Problem auch gab.
Und es war keine Fernbeziehung!
Er war - wie du es so treffend formuliert hast - der ewige Junggeselle ( Typ Eigenbrötler ) ,dem es völlig reichte,einmal die Woche einen Abend mit mir zu verbringen - danach war er immer für einige Tage verschollen.
Er meinte,es würde seine Sehnsucht steigern,wenn er mich für einige Zeit nicht sehen würde,weil er dann immer merken würde,wie sehr er mich vermisst.
Bei mir hingegen wars genau umgekehrt : je länger ich ihn nicht gesehen habe,umso weniger fehlte er mir - ausserdem möchte ich mich immer gern austauschen,was sich in meinem Alltag so ereignet hat - und ne Woche später - hab ich einfach keine Lust mehr darüber zu reden .
Irgendwann hab ich dann kapituliert - und die Beziehung beendet.
....bin wohl auch eher der " Paarmensch" !
Wenn zwei Menschen so unterschiedliche Bedürfnisse haben,geht es nicht für länger gut - bzw. ich habe auch bei mir bemerkt,dass ich mich ständig verbiege - und dieser ewige Spagat zwischen dem,was man eigentlich möchte und dem,was man dann letztlich bekommt,ist einfach nur frustrierend.....

"ewiger Junggesselle - Eigenbrödler - verschollen": Solche Gesellen brauchen wir nicht
" ... Bei mir hingegen wars genau umgekehrt : je länger ich ihn nicht gesehen habe,umso weniger fehlte er mir"

Musste an dieser Stelle sehr lachen

Gefällt mir

Anzeige
A
asdms_12870247
22.03.09 um 0:16
In Antwort auf rainer_12481667

"ewiger Junggesselle - Eigenbrödler - verschollen": Solche Gesellen brauchen wir nicht
" ... Bei mir hingegen wars genau umgekehrt : je länger ich ihn nicht gesehen habe,umso weniger fehlte er mir"

Musste an dieser Stelle sehr lachen


.....musste selber lachen,aber im Ernst,....es war wirklich so!
Der war 43 - nie verheiratet - und hatte auch nur wenige Beziehungen,die länger als ein paar Monate oder n halbes Jahr dauerten......heute weiss ich,warum...... !

Gefällt mir

T
tabea_11968597
22.03.09 um 10:27
In Antwort auf tabea_11968597

Ich weiß was du mir damit sagen willst
und ein grinsen konnte ich mir bei deinem Sarkasmus ja nich verkneifen

Aber es gibt eben nach wie vor sehr widersprüchliche Dinge. Viellt. bin ich ja selbst schuld mit meinem Verhalten.. Viellt., wenn ich das alles lockerer sehen würde, würde es besser werden.. Viellt. muss er erst "auftauen". Wir hatten ja mal dieses lange Gespräch. Da meinte er ja auch dass er wieder froh ist endlich eine tolle Freundin zu haben. Das waren seine Worte! Aber ich glaub er ist halt in mancher Hinsicht eher introvertiert. Zudem sagte er mir auch, dass es ja auch sein kann dass ich einfach noch nicht so einen hohen Stellenwert in seinem Leben habe. In eine Beziehung muss man laut ihm eben reinwachsen. Das alles will er viellt. noch gar nicht so eng sehen wie ich! Das widerrum würde dann halt schon erklären weshalb er sich so verhält wie er sich eben verhält. Viellt. muss ich mich ja ein wenig ändern, einfach für mich selbst, damit ich vieles nicht mehr so eng sehe und vor allem auf vieles viellt. nicht angewiesen bin. Viellt. ist er so! Einer der auf fast nichts angewiesen ist. Eben frei von allem.. oder so! Ich versteh ihn auch nicht.. ich würde es halt echt noch mal gerne ansprechen und aus seinem Mund hören was er sich von dieser Beziehung verspricht, wie er das sieht... Ich tapse ja wirklich im dunkeln rum. Und ob das in seiner/unserer Situation so toll ist, weiß ich eben auch nicht!


"Je länger ich ihn nicht gesehen habe,umso weniger fehlte er mir"
Da musste ich jetzt auch lachen

Eure Aussagen sind schon treffend aber verdammt schwer zu verinnerlichen! Was solls, werd halt nochmal mit ihm reden *seufz* Und wenn er mir mit seinem grinsen kommt, was signalisiert , dass er mal wieder schlichtweg überfordert ist, dann werde ich das mal getrost ignorieren... Wobei ich ja bei den Gesprächen feststellte, die wir vor Wochen geführt haben, dass er da sichtlich schockiert war... Sah ich an seinem Gesichtsausruck. Ich denke, wenn Schluss wäre, würde ihn das nicht so kalt lassen.. Alles immer so widersprüchlich!

Gefällt mir

Anzeige
T
tabea_11968597
22.03.09 um 11:07


bei so einer schroffen Kommentar deinerseits, was meiner Meinung nach absolut Fehl am Platz ist, mach ich mir gar nicht erst die Mühe einen originellen Satz zu schreiben. Nöö nöö..!

Aber für dich präge ich mir natürlich gerne folgenden Satz ein: Es kommt niemals auf den Inhalt an, viel mehr auf die 2000 Absätze die man machen sollte!

Zu deinen schmerzenden Augen: Übernimm dich nicht beim lesen, das kann jedem mal passieren! Mach einfach eine kurze Pause und les dann weiter.

Gefällt mir

T
tabea_11968597
22.03.09 um 12:57


Mir wurde ja erst heute von einem Kumpel so richtig der Kopf gewaschen! So wie du es betrachtest kann man es auch sehen. Klar, ich kann jetzt mit meinem Kopf gegen die Wand rennen, alles total egoistisch ansehen und mir denken "Wenn du mir nicht das gibst, was ich brauche, dann geh". Aber mein Kumpel meinte, dass da wohl noch ganze andere Sachen viel tiefer sitzen. Man könnte mich auch Mrs. Selbstzweifel nennen.

Ein Beispiel mal, zwar kein besonders gutes. Aber daran erkennt man wohl wie ich ticke:

War am Freitag mit meinem Freund einkaufen. Ich fragte (!) ihn, ob es schlimm sei wenn ich noch eine rauche. Daraufhin meinte er: "Also manchmal verstehe ich dich nicht. Wieso fragst du das denn? Könnte ich dich denn davon abhalten wenn ich "nein" sagen würde?". Ja genau! Das hab ich mich auch gefragt. Wieso frag ich da nach? Und da gibt es sicher noch mehrere Beispiele. Ich bin mir in vielen Sachen ZU unsicher!

Weißt du, ich hab irgendwie immer nur Freunde gehabt, die unzufrieden waren. Ich war mit meinem letzten 3 Jahre zusammen. Mein Ex war ein unzufriedener Mensch. Die Beziehung hat in meinen Augen super sein können, dann kam von ihm schon der nächste Hammer! Irgendwas war immer! Mir gings gut und ihm fiel wieder irgendein Mist ein. Da waren andere Frauen im Spiel zu denen er sich hingezogen fühlte, dann mal mein Verhalten generell.. Hat es auch immer so schön ausgelegt als wenn ich ja an allem Schuld wäre. Im Klartext: ich konnte nie "runterfahren" weil ich immer mit dem nächsten Ding seinerseits zu rechnen hatte.

Und dann kommt mein jetziger, ein völlig unabhängiger Mensch, der zufrieden mit sich selbst ist. Wenn er z.B. "abschaltet", einfach nur auf der Couch rumliegt und nichts sagt, mich nicht beachtet, weil er eben nunmal abschaltet, dann schrillen bei mir die Alarmglocken!

Ich mein, ich will meinen Freund nicht immer in Schutz nehmen, aber da sind sicher auch Dinge in meinen Kopf, die es zu ändern gilt. Schon allein dass ich immer Männer angezogen habe die entweder unzufrieden waren oder eine schreckliche Kindheit hatten. Hab irgendwie so ein Helferleinsyndrom scheinbar.. Und bin mit diesem Mann jetzt schlichtweg überfordert, weil er alles so gelassen sieht.

Diese Emotionalität die in mir ist, verlangt einfach zuviel von ner Beziehung ab, ich glaube der Fehler ist einfach das ich jede Reaktion, gesprochenes Wort analysiere und reflektiere, ich ein Gebilde zusammen spinne, weil ich immer glaube das muss der andere doch verstehen und genauso wahrnehmen.

Und ich kann doch nicht immer auf der Suche nach einem Mann sein, der immer nur auf mich achtet und zusieht dass es mir gut geht! Ich bin langsam schon der Meinung, das ich mein Glück nur von ihm abhängig mache! Das soll nicht heißen, dass ich anhänglich bin (bin ich wirklich nicht) und auch nicht dass ich keinen Spaß hätte, wenn ich mal mit Freunden was mache... Aber dennoch denke ich mir "Hm, der gibt mir nicht das was ich brauche, also muss ich schluss machen" Das kann doch nicht richtig sein! Jeder ist doch irgendwo selbst für sein Glück zuständig oder? Er kann doch nicht ständig hinterher sein in mir irgendwelche Lücken auszufüllen. Ich fühl mich halt einfach so schrecklich unsicher...

Ich versuch jetzt mal mich freier im Kopf zu machen. Nur dann kann ich klarer sehen! Und dann kann ich auch besser beurteilen ob die Beziehung für mich einen Sinn macht. Aber ihn nicht für meine Bedürfnisse verantwortlich machen. Im Grunde lebt er mir das vor! Nur ich interpretiere das falsch...

Gefällt mir

Anzeige
R
rainer_12481667
23.03.09 um 10:00
In Antwort auf tabea_11968597


Mir wurde ja erst heute von einem Kumpel so richtig der Kopf gewaschen! So wie du es betrachtest kann man es auch sehen. Klar, ich kann jetzt mit meinem Kopf gegen die Wand rennen, alles total egoistisch ansehen und mir denken "Wenn du mir nicht das gibst, was ich brauche, dann geh". Aber mein Kumpel meinte, dass da wohl noch ganze andere Sachen viel tiefer sitzen. Man könnte mich auch Mrs. Selbstzweifel nennen.

Ein Beispiel mal, zwar kein besonders gutes. Aber daran erkennt man wohl wie ich ticke:

War am Freitag mit meinem Freund einkaufen. Ich fragte (!) ihn, ob es schlimm sei wenn ich noch eine rauche. Daraufhin meinte er: "Also manchmal verstehe ich dich nicht. Wieso fragst du das denn? Könnte ich dich denn davon abhalten wenn ich "nein" sagen würde?". Ja genau! Das hab ich mich auch gefragt. Wieso frag ich da nach? Und da gibt es sicher noch mehrere Beispiele. Ich bin mir in vielen Sachen ZU unsicher!

Weißt du, ich hab irgendwie immer nur Freunde gehabt, die unzufrieden waren. Ich war mit meinem letzten 3 Jahre zusammen. Mein Ex war ein unzufriedener Mensch. Die Beziehung hat in meinen Augen super sein können, dann kam von ihm schon der nächste Hammer! Irgendwas war immer! Mir gings gut und ihm fiel wieder irgendein Mist ein. Da waren andere Frauen im Spiel zu denen er sich hingezogen fühlte, dann mal mein Verhalten generell.. Hat es auch immer so schön ausgelegt als wenn ich ja an allem Schuld wäre. Im Klartext: ich konnte nie "runterfahren" weil ich immer mit dem nächsten Ding seinerseits zu rechnen hatte.

Und dann kommt mein jetziger, ein völlig unabhängiger Mensch, der zufrieden mit sich selbst ist. Wenn er z.B. "abschaltet", einfach nur auf der Couch rumliegt und nichts sagt, mich nicht beachtet, weil er eben nunmal abschaltet, dann schrillen bei mir die Alarmglocken!

Ich mein, ich will meinen Freund nicht immer in Schutz nehmen, aber da sind sicher auch Dinge in meinen Kopf, die es zu ändern gilt. Schon allein dass ich immer Männer angezogen habe die entweder unzufrieden waren oder eine schreckliche Kindheit hatten. Hab irgendwie so ein Helferleinsyndrom scheinbar.. Und bin mit diesem Mann jetzt schlichtweg überfordert, weil er alles so gelassen sieht.

Diese Emotionalität die in mir ist, verlangt einfach zuviel von ner Beziehung ab, ich glaube der Fehler ist einfach das ich jede Reaktion, gesprochenes Wort analysiere und reflektiere, ich ein Gebilde zusammen spinne, weil ich immer glaube das muss der andere doch verstehen und genauso wahrnehmen.

Und ich kann doch nicht immer auf der Suche nach einem Mann sein, der immer nur auf mich achtet und zusieht dass es mir gut geht! Ich bin langsam schon der Meinung, das ich mein Glück nur von ihm abhängig mache! Das soll nicht heißen, dass ich anhänglich bin (bin ich wirklich nicht) und auch nicht dass ich keinen Spaß hätte, wenn ich mal mit Freunden was mache... Aber dennoch denke ich mir "Hm, der gibt mir nicht das was ich brauche, also muss ich schluss machen" Das kann doch nicht richtig sein! Jeder ist doch irgendwo selbst für sein Glück zuständig oder? Er kann doch nicht ständig hinterher sein in mir irgendwelche Lücken auszufüllen. Ich fühl mich halt einfach so schrecklich unsicher...

Ich versuch jetzt mal mich freier im Kopf zu machen. Nur dann kann ich klarer sehen! Und dann kann ich auch besser beurteilen ob die Beziehung für mich einen Sinn macht. Aber ihn nicht für meine Bedürfnisse verantwortlich machen. Im Grunde lebt er mir das vor! Nur ich interpretiere das falsch...

Hab auch auf PN geantwortet
Hallo liebe Synthia,

allerdings muss ich sagen dass ich viel mehr zu dem Beitrag im Thread zu sagen habe:

Deine Unsicherheit ist ok. Welcher Mensch ist schon so selbstsicher. Und wenn es einer ist, dann hat der eh ne Meise, da das nicht so gesund ist.

Liebe Synthia. Ich halte nichts von Fernbeziehungen. Heutzutage sind sie normal und akzeptiert. Wenn man jedoch nur in dieser Konstellation lebt, dann ist es schwer sich weiter zu entwickeln und es kommen so viele Probleme auf die durch die Entfernung entstehen. Dann ist man die ganze Zeit mit denen beschäftigt und kommt nie wirklich dazu sich mit Elementen zu beschäftigen die beziehungstypisch normal problematisch sind und kann sich somit nicht weiter entwickeln. Und die effizienteste Weiterentwicklung ist nun einmal die die wir in einer Beziehung erfahren finde ich.

Du brauchst nicht sooo viel Nähe. Denn sonst wärst Du gar nicht in der Lage eine Fernbeziehung zu führen. Es gibt viele Frauen die täglich und jede freie Minute ihren Partner bei sich haben wollen und es auch haben.
Die brauchen wirklich Nähe. Und das ist auch gut so. Denn die sind auch ok wie sie sind. Der eine ist so, der andere so.
Ergebnis: Von Fernbeziehungen solltest Du langfristig Deine Finger lassen. Für Deine Persönlichkeitsentwicklgung wäre es wichtig eine Beziehung vor Ort zu führen, auch um Dein ganz normales Nähebefürfnis zu erfüllen.
Ergebnis: Höre auf Deine Befürfnisse und erfülle sie Dir einfach. Versuche nicht zu verzichten oder Dich umzumodeln.

Dieser Freund hat Quatsch geredet mit der Zigarette: Du bist halt einfach nur höflich und fragst. Wenn er das nicht kapiert, dann hat er keine Erziehung. Das einzige wo Du unsicher bist (und das ist jetzt ganz wichtig was ich schreibe), ist dass Du Dich von den Leuten zu sehr verunsichern lässt und Dich an Maßstäben anderer orientierst. Hier lässt Du Dir etwa wegen dieser Aussage einreden dass Du unsicher bist. Quatsch. Bleib wie Du bist und steh zu Dir und sei weiter höflich.

Wieso ziehst Du auch mit diesem Freund durch die Gegend. Weil Dein Freund eben weit weg ist. Wichtiger als solche Aussagen von einem Freund wäre, wenn Dein Freund bei Dir wäre und Du nicht mit so vielen Fragezeichen im Kopf rumlaufen würdest. Das ist jetzt eine Gelegenheit dieses Muster zu verändern. Lass die Fernbeziehung auslaufen, wenn Du Dich nicht weiter engagierst, dann wird es sich vielleicht eh von allein auflösen.

Statt Dich so sehr im Kopf mit dem Mann zu beschäftigen und zu versuchen in allen Variationen die Fragezeichen zu beantworten, solltest Du anfangen Dich und Deine Befürnisse und Eigenheiten kennen zu lernen und sie Dir zu erfüllen, indem Du Dein Leben nach ihnen ausrichtest.
Wenn Du Nähe brauchst dann hol sie Dir. So einfach ist das.

PS: Ich hab auch selten gesehen dass jemand so hartnäckig bei seiner Aussage bleibt

LG

Gefällt mir

T
tabea_11968597
23.03.09 um 10:25
In Antwort auf rainer_12481667

Hab auch auf PN geantwortet
Hallo liebe Synthia,

allerdings muss ich sagen dass ich viel mehr zu dem Beitrag im Thread zu sagen habe:

Deine Unsicherheit ist ok. Welcher Mensch ist schon so selbstsicher. Und wenn es einer ist, dann hat der eh ne Meise, da das nicht so gesund ist.

Liebe Synthia. Ich halte nichts von Fernbeziehungen. Heutzutage sind sie normal und akzeptiert. Wenn man jedoch nur in dieser Konstellation lebt, dann ist es schwer sich weiter zu entwickeln und es kommen so viele Probleme auf die durch die Entfernung entstehen. Dann ist man die ganze Zeit mit denen beschäftigt und kommt nie wirklich dazu sich mit Elementen zu beschäftigen die beziehungstypisch normal problematisch sind und kann sich somit nicht weiter entwickeln. Und die effizienteste Weiterentwicklung ist nun einmal die die wir in einer Beziehung erfahren finde ich.

Du brauchst nicht sooo viel Nähe. Denn sonst wärst Du gar nicht in der Lage eine Fernbeziehung zu führen. Es gibt viele Frauen die täglich und jede freie Minute ihren Partner bei sich haben wollen und es auch haben.
Die brauchen wirklich Nähe. Und das ist auch gut so. Denn die sind auch ok wie sie sind. Der eine ist so, der andere so.
Ergebnis: Von Fernbeziehungen solltest Du langfristig Deine Finger lassen. Für Deine Persönlichkeitsentwicklgung wäre es wichtig eine Beziehung vor Ort zu führen, auch um Dein ganz normales Nähebefürfnis zu erfüllen.
Ergebnis: Höre auf Deine Befürfnisse und erfülle sie Dir einfach. Versuche nicht zu verzichten oder Dich umzumodeln.

Dieser Freund hat Quatsch geredet mit der Zigarette: Du bist halt einfach nur höflich und fragst. Wenn er das nicht kapiert, dann hat er keine Erziehung. Das einzige wo Du unsicher bist (und das ist jetzt ganz wichtig was ich schreibe), ist dass Du Dich von den Leuten zu sehr verunsichern lässt und Dich an Maßstäben anderer orientierst. Hier lässt Du Dir etwa wegen dieser Aussage einreden dass Du unsicher bist. Quatsch. Bleib wie Du bist und steh zu Dir und sei weiter höflich.

Wieso ziehst Du auch mit diesem Freund durch die Gegend. Weil Dein Freund eben weit weg ist. Wichtiger als solche Aussagen von einem Freund wäre, wenn Dein Freund bei Dir wäre und Du nicht mit so vielen Fragezeichen im Kopf rumlaufen würdest. Das ist jetzt eine Gelegenheit dieses Muster zu verändern. Lass die Fernbeziehung auslaufen, wenn Du Dich nicht weiter engagierst, dann wird es sich vielleicht eh von allein auflösen.

Statt Dich so sehr im Kopf mit dem Mann zu beschäftigen und zu versuchen in allen Variationen die Fragezeichen zu beantworten, solltest Du anfangen Dich und Deine Befürnisse und Eigenheiten kennen zu lernen und sie Dir zu erfüllen, indem Du Dein Leben nach ihnen ausrichtest.
Wenn Du Nähe brauchst dann hol sie Dir. So einfach ist das.

PS: Ich hab auch selten gesehen dass jemand so hartnäckig bei seiner Aussage bleibt

LG


Ich hatte ja schonmal eine Fernbeziehung. Und die lief super! Also zumindest hatte ich nicht dieses Nähebedürfnis wie jetzt! Da "lief" halt alles von selbst, es renkte sich alles von selbst ein.. Mich hat das damals auch nicht gestört dass er so weit weg war, weil ich teilweise bis 21:00 Uhr arbeiten muss. Bin also immer mehr als ausgelastet unter der Woche. Da hat es mich auch nicht gestört, aber wieso jetzt? Ich erkenne mich da teilweise auch selbst nicht mehr, weil ich ja sonst recht unabhängig bin...

Ich baumel einfach in der Luft. Das ist halt mein Problem. Wo gehts hin, mit seiner seltsamen Mauer? Was ist diese Beziehung für ihn? Wie wichtig bin ich ihm denn nun? Das sind die Fragen die in meinem Kopf rumschwirren.. Unsicherheit ist schon normal, aber bei mir ist das schon echt ausgeprägt. Und das er sofort darauf reagierte, auf meine Zigarettenfrage, ist für mich kein Wunder, weil als wir in diesem Kaufhaus waren, haben wir schon beschlossen dass wir eine rauchen werden. Aber ich frag dann, während wir vorm Auto stehen nochmal.. Diese Unsicherheit ist ihm schon öfter an mir aufgefallen.. Und mich nervt es eben selbst!

Ich leg halt Verhaltensweisen an den Tag, die ich eigentlich gar nicht kenne. So bin ich eigentlich nicht! Das ist alles nur, weil ich mich fühle, als würde ich ständig in der Luft baumeln. Weil ich wie schon erwähnt, nicht weiß was ich für ihn bin! Wenn ich etwas mehr diese Sicherheit hätte und nicht immer nur das Gefühl, dass die Beziehung ins "nichts" rennt, dann würde es mir auch um einiges besser gehen...

Ich merke ja selbst wie gut es mir geht, wenn wir zum Beispiel telefoniert haben oder wenn er mir mal ne nette Mail schreibt, wenn ich einfach Kontakt zu ihm habe. Weil es mir, wenn auch nur kurzfristig, wieder diese Sicherheit gibt. Aber dann gibts eben auch Tage, wo ich das nicht spüre, weil er viellt. Stress in der Arbeit hat oder einfach schlechte Laune hat. Da kommt das halt dann nicht so rüber, wie ich es gerne hätte.. Und schon zerbrech ich mir wieder den Kopf. Schon fühl ich mich wieder ungemocht! Das geht bei schon fast so wie auf Knopfdruck.. Obwohl ich doch früher gar nicht so darauf angewiesen war... Nur, durch die oben genannten "Problempunkte" wird es mir halt nicht leicht gemacht, und schon mach ich mir wieder Gedanken.. Ich erkenn mich ja selbst gerade nicht mehr... Und wenn wir darüber sprechen würden, könnte ich ihm wahrscheinlich nicht mal genau sagen was ich brauche! Ja, Sicherheit! Aber wie zeigt man das dem anderen? Kann ihm ja schlecht einen Vertrag vor die Nase knallen...

Lg

Gefällt mir

Anzeige
R
rainer_12481667
23.03.09 um 10:47
In Antwort auf tabea_11968597


Ich hatte ja schonmal eine Fernbeziehung. Und die lief super! Also zumindest hatte ich nicht dieses Nähebedürfnis wie jetzt! Da "lief" halt alles von selbst, es renkte sich alles von selbst ein.. Mich hat das damals auch nicht gestört dass er so weit weg war, weil ich teilweise bis 21:00 Uhr arbeiten muss. Bin also immer mehr als ausgelastet unter der Woche. Da hat es mich auch nicht gestört, aber wieso jetzt? Ich erkenne mich da teilweise auch selbst nicht mehr, weil ich ja sonst recht unabhängig bin...

Ich baumel einfach in der Luft. Das ist halt mein Problem. Wo gehts hin, mit seiner seltsamen Mauer? Was ist diese Beziehung für ihn? Wie wichtig bin ich ihm denn nun? Das sind die Fragen die in meinem Kopf rumschwirren.. Unsicherheit ist schon normal, aber bei mir ist das schon echt ausgeprägt. Und das er sofort darauf reagierte, auf meine Zigarettenfrage, ist für mich kein Wunder, weil als wir in diesem Kaufhaus waren, haben wir schon beschlossen dass wir eine rauchen werden. Aber ich frag dann, während wir vorm Auto stehen nochmal.. Diese Unsicherheit ist ihm schon öfter an mir aufgefallen.. Und mich nervt es eben selbst!

Ich leg halt Verhaltensweisen an den Tag, die ich eigentlich gar nicht kenne. So bin ich eigentlich nicht! Das ist alles nur, weil ich mich fühle, als würde ich ständig in der Luft baumeln. Weil ich wie schon erwähnt, nicht weiß was ich für ihn bin! Wenn ich etwas mehr diese Sicherheit hätte und nicht immer nur das Gefühl, dass die Beziehung ins "nichts" rennt, dann würde es mir auch um einiges besser gehen...

Ich merke ja selbst wie gut es mir geht, wenn wir zum Beispiel telefoniert haben oder wenn er mir mal ne nette Mail schreibt, wenn ich einfach Kontakt zu ihm habe. Weil es mir, wenn auch nur kurzfristig, wieder diese Sicherheit gibt. Aber dann gibts eben auch Tage, wo ich das nicht spüre, weil er viellt. Stress in der Arbeit hat oder einfach schlechte Laune hat. Da kommt das halt dann nicht so rüber, wie ich es gerne hätte.. Und schon zerbrech ich mir wieder den Kopf. Schon fühl ich mich wieder ungemocht! Das geht bei schon fast so wie auf Knopfdruck.. Obwohl ich doch früher gar nicht so darauf angewiesen war... Nur, durch die oben genannten "Problempunkte" wird es mir halt nicht leicht gemacht, und schon mach ich mir wieder Gedanken.. Ich erkenn mich ja selbst gerade nicht mehr... Und wenn wir darüber sprechen würden, könnte ich ihm wahrscheinlich nicht mal genau sagen was ich brauche! Ja, Sicherheit! Aber wie zeigt man das dem anderen? Kann ihm ja schlecht einen Vertrag vor die Nase knallen...

Lg

Mehr kann ich dazu auch nicht sagen
Sicherheit kann Dir einer geben oder eben nicht. Die kann man nicht einfordern und sie kommt dann. So läuft das nicht.

Es ist egal was Du vorher für ein Nähebedürfnis hattest. Wenn Du es jetzt so sehr hast, dann ist es jetzt so. Du stellst die Fragen an völlig falschen Stellen und stellst überhaupt viel zu viele Fragen. Erst einmal bei Dir selbst und dann auch noch in Bezug auf den Kerl.

Die Fragen entstehen weil er dich in der Luft hängen lässt. Und das würde ich nicht mit mir machen lassen. Ich würde es gar nich aushalten mit all diesen Fragezeichen im Kopf rumzulaufen die er hervorgerufen hat und würde dem ein Ende setzen.

Zu allem anderen habe ich ja schon alles ausgeführt.

LG

Gefällt mir

T
tabea_11968597
23.03.09 um 21:29
In Antwort auf tabea_11968597


"Je länger ich ihn nicht gesehen habe,umso weniger fehlte er mir"
Da musste ich jetzt auch lachen

Eure Aussagen sind schon treffend aber verdammt schwer zu verinnerlichen! Was solls, werd halt nochmal mit ihm reden *seufz* Und wenn er mir mit seinem grinsen kommt, was signalisiert , dass er mal wieder schlichtweg überfordert ist, dann werde ich das mal getrost ignorieren... Wobei ich ja bei den Gesprächen feststellte, die wir vor Wochen geführt haben, dass er da sichtlich schockiert war... Sah ich an seinem Gesichtsausruck. Ich denke, wenn Schluss wäre, würde ihn das nicht so kalt lassen.. Alles immer so widersprüchlich!

Jetzt fängt der "Spaß" erst richtig an!!
Oh man.. Hab jetzt einfach mal meinen Gefühlen freien Lauf gelassen, eingesehen dass ich für seiner undurchbare Mauer NICHT zuständig bin.. Als ob ich der Müllfresser wäre von Problemen bin für die ich nix kann. Pustekuchen...

Und deshalb hab ich meinem freund auch eine Mail heute geschrieben. In der ich ALLES was mir stinkt erwähnte, ich hab sie mir im Anschluss nicht mal mehr durchgelesen.. Was heißen soll, dass ich freischnauze geschrieben hab.. Auch gut so, sonst hätt ich wieder vieles umgeändert und schöner hingeschrieben als es überhaupt ist.

Ich hab deshalb die Mail geschrieben weil er ja nicht so gut darin ist seine gefühle auszudrücken, er soll sich dabei Zeit lassen und nachdenken können... ganz ohne Druck.

nun denn, er schrieb dann zurück... und er hat halt echt ein ganz schön dickes Problem Er kann sich einfach nicht öffnen.. Und er kann mir halt nicht sagen wieso das so ist.. hat auch noch bedauert dass ich klasse frau ja an einen wie ihn komme.. ihm tut das voll leid.. er sieht auch voll und ganz ein, dass es mir gegenüber nicht in ordnung ist mit der mauer.. aber er kanns halt einfach nicht abstellen... und jetzt überlegen wir wie das weitergeht Er will sein autarkes leben nicht aufgeben.. noch nicht.. ich glaub echt dass er richtig richtig schiss hat mit mir auf die fresse zu fallen.. warum weiß ich auch nicht! ich tu ja echt alles...

Hab ihn halt gesagt dass er mich außen vor lassen soll und für sich selbst entscheiden soll ob er wirklich eine beziehung will, ihm auch vorgeschlagen zum psychologen zu gehen! die "psycho-kiste" so er, lehnt er ab weil es viellt. einfach nicht reicht zu öffnen.. hab natürlich gleich nachgefragt was ihm denn da nicht reicht um sich zu öffnen...

Ich glaub ihm das halt alles!! und ich will etz auch ned hören dass er mir das vorspielt! das tut er nicht!!! meine weibliche intuition hat mich noch nie im stich gelassen.. ich spür dass er mich nicht verarscht..

jetzt ist er draußen, raucht eine, und macht sich gedanken.. und ich mach mich total fertig mich macht das soooo traurig! ich weiß echt ned was ich da noch tun soll.. ICH kann da ja nichts tun.. da muss er doch selbst... nur wie??!?! hat er denkanstöße? Ähnliches erlebt? viellt. gibts ja wen der genauso tickt wie mein freund...

danke schonmal

lg synthia

Gefällt mir

Anzeige
T
tabea_11968597
23.03.09 um 21:37
In Antwort auf tabea_11968597

Jetzt fängt der "Spaß" erst richtig an!!
Oh man.. Hab jetzt einfach mal meinen Gefühlen freien Lauf gelassen, eingesehen dass ich für seiner undurchbare Mauer NICHT zuständig bin.. Als ob ich der Müllfresser wäre von Problemen bin für die ich nix kann. Pustekuchen...

Und deshalb hab ich meinem freund auch eine Mail heute geschrieben. In der ich ALLES was mir stinkt erwähnte, ich hab sie mir im Anschluss nicht mal mehr durchgelesen.. Was heißen soll, dass ich freischnauze geschrieben hab.. Auch gut so, sonst hätt ich wieder vieles umgeändert und schöner hingeschrieben als es überhaupt ist.

Ich hab deshalb die Mail geschrieben weil er ja nicht so gut darin ist seine gefühle auszudrücken, er soll sich dabei Zeit lassen und nachdenken können... ganz ohne Druck.

nun denn, er schrieb dann zurück... und er hat halt echt ein ganz schön dickes Problem Er kann sich einfach nicht öffnen.. Und er kann mir halt nicht sagen wieso das so ist.. hat auch noch bedauert dass ich klasse frau ja an einen wie ihn komme.. ihm tut das voll leid.. er sieht auch voll und ganz ein, dass es mir gegenüber nicht in ordnung ist mit der mauer.. aber er kanns halt einfach nicht abstellen... und jetzt überlegen wir wie das weitergeht Er will sein autarkes leben nicht aufgeben.. noch nicht.. ich glaub echt dass er richtig richtig schiss hat mit mir auf die fresse zu fallen.. warum weiß ich auch nicht! ich tu ja echt alles...

Hab ihn halt gesagt dass er mich außen vor lassen soll und für sich selbst entscheiden soll ob er wirklich eine beziehung will, ihm auch vorgeschlagen zum psychologen zu gehen! die "psycho-kiste" so er, lehnt er ab weil es viellt. einfach nicht reicht zu öffnen.. hab natürlich gleich nachgefragt was ihm denn da nicht reicht um sich zu öffnen...

Ich glaub ihm das halt alles!! und ich will etz auch ned hören dass er mir das vorspielt! das tut er nicht!!! meine weibliche intuition hat mich noch nie im stich gelassen.. ich spür dass er mich nicht verarscht..

jetzt ist er draußen, raucht eine, und macht sich gedanken.. und ich mach mich total fertig mich macht das soooo traurig! ich weiß echt ned was ich da noch tun soll.. ICH kann da ja nichts tun.. da muss er doch selbst... nur wie??!?! hat er denkanstöße? Ähnliches erlebt? viellt. gibts ja wen der genauso tickt wie mein freund...

danke schonmal

lg synthia

Sorry,
für die ganzen fehler im text Er schrieb mir dass er sich gedanken macht ob alles darin liegt dass es nicht für eine beziehung reicht.. frag mich ja grade mal wie ich heute nacht schlafen soll!!!!!!!!!!!! poah, ich hoff der gibt mir grad heute noch die antwort.. ansonsten dreh ich durch und spring im dreieck

Gefällt mir

T
tabea_11968597
23.03.09 um 21:50

Ja,
er könnte das natürlich auch einfach so sagen! aber was ich noch nicht erwähnt hatte, war, dass es bei seiner ex auch aus genau diesem grund auseinander ging! sie hat sich auch getrennt von ihm, weil er es nicht schaffte ihr das zu zeigen was er empfindet.. oder auch nie empfunden hat... er ist jedenfalls echt trophäensammler was frauen angeht.. never ever

und: es gibt tatsächlich menschen die sowas strikt ablehnen zum psychodoc zu gehen! dann könnte man ja als gestört wirken und nicht mehr als vollwertig gelten.. oder so.. also das gibt es!

ich finde es gut wenn er sich jetzt hinsetzt und sich darüber gedanken macht, inwiefern er was für mich empfindet.. er hätte auch sagen können "lass gut sein das wird ned" ohne anzukündigen sich gedanken zu machen...

es gibt keinen grund für ihn noch was vorzuspielen...

noch keine reaktion.. ICH HASSE ES AUF HEISSEN KOHLEN ZU SITZEN!!!

Gefällt mir

Anzeige
T
tabea_11968597
23.03.09 um 21:55

Seh ich anders,
er macht sich jetzt gerade gedanken darüber... über uns! und wenn er erstmal sagt dass er schon genug empfindet, sich nur nicht genügt zu öffnen, dann muss man daran arbeiten.. aber: man hat ja ein ziel.. also dann weiß ich ja dass es nicht mehr an mir liegt oder daran dass er keinen bock auf beziehungen hat... dann versteh ich auch besser! und glaub mir eins: er wird sich mehr als gründlich gedanken über sich selbst machen, ich kann mir nämlich vorstellen dass er irgendwann mal alleine sterben will... das wird ein problem sein dass ihn dann noch lange begleiten würde!

und: wenn er mir keinen sinnvollen und konkreten plan vorweisen kann, dann wars das... also wenn er zu nix bereit ist.. wenn er mir nicht klar sagt was zu tun ist.. so leicht mach ich ihm das dann auch nicht!

Gefällt mir

Anzeige