Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gefühlschaos wegen einem Kollegen - obwohl nie was war und nie was sein wird

Gefühlschaos wegen einem Kollegen - obwohl nie was war und nie was sein wird

16. Mai um 14:11

Hey,

das ist das erste Mal, dass ich etwas in einem Forum poste, weil ich hoffe hier ein bisschen Hilfe und/oder Gleichgesinnte zu finden.
 
Vorweg zu mir, ich bin weiblich, 33 Jahre alt und lebe seit 12 Jahren in einer Beziehung, die sehr von Höhen und Tiefen geprägt ist, inkl. 1 Jahr Trennung, seit fünf Jahren sind wir aber wieder ein Paar.
 
Nun zu meinem eigentlichen Kummer: Seit 6 Monaten arbeite ich in einer neuen Firma, der Job macht mir auch soweit Spaß, alles gut. Allerdings ist mir nach wenigen Wochen ein sehr gut aussehender Kollege aufgefallen. Er arbeitet in einer anderen Abteilung, zwar ein Büro weiter, dennoch haben wir kaum berufliche Berührungspunkte. Bisher nur kurzer Small-Talk, gegenseitiges Helfen bei Fragen - nichts Besonderes, Grüßen und Lächeln auf dem Flur, das wars.
 
Nun ist es aber so, dass ich ihn extrem anziehend finde … seine Stimme, sein Lächeln, wie er sich bewegt … einfach alles. Ich muss ständig an ihn denken, auf Arbeit und zuhause. Wenn ich ihn sehe, also über dem Weg laufe, werde ich total unsicher, weil ich denke, er könnte was merken. Gleichzeitig provoziere ich Situationen, ihm zu begegnen, nur um ihn zu sehen, vielleicht ein Lächeln zu erhaschen. Wenn er mit anderen Kolleginnen spricht und/oder rumalbert, werde ich eifersüchtig … das ist doch alles nicht normal
 
Er ist etwas älter als ich, verheiratet, zwei Kinder und etwas länger als ich im Unternehmen. Mir sind die ganzen Umstände, also beide vergeben, Kinder und Kollegen, sehr bewusst. Mein Kopf sagt komplett NEIN. Naturlich auch aus Liebe zu meinem Freund, der mir wirklich viel Aufmerksamkeit schenkt, daran kann es nicht liegen.
 
Hat jemand schon mal sowas erlebt, dass man scheinbar so gefangen ist in seinen Gefühlen und Gedanken an einen anderen Mann, obwohl sich die Vernunft immer versucht zu widersetzen?? Wie geht ihr damit um, hört das auf??
 
Die ganze Situation bestimmt mittlerweile meine Laune auf Arbeit und zuhause. Ich bin total ratlos. Würde Herz und Hirn am liebsten auf „reset“ setzten, wenn ihr wisst was ich meine.

Viele Grüße!
 

Mehr lesen

16. Mai um 14:24
In Antwort auf sunandcloud05

Hey,

das ist das erste Mal, dass ich etwas in einem Forum poste, weil ich hoffe hier ein bisschen Hilfe und/oder Gleichgesinnte zu finden.
 
Vorweg zu mir, ich bin weiblich, 33 Jahre alt und lebe seit 12 Jahren in einer Beziehung, die sehr von Höhen und Tiefen geprägt ist, inkl. 1 Jahr Trennung, seit fünf Jahren sind wir aber wieder ein Paar.
 
Nun zu meinem eigentlichen Kummer: Seit 6 Monaten arbeite ich in einer neuen Firma, der Job macht mir auch soweit Spaß, alles gut. Allerdings ist mir nach wenigen Wochen ein sehr gut aussehender Kollege aufgefallen. Er arbeitet in einer anderen Abteilung, zwar ein Büro weiter, dennoch haben wir kaum berufliche Berührungspunkte. Bisher nur kurzer Small-Talk, gegenseitiges Helfen bei Fragen - nichts Besonderes, Grüßen und Lächeln auf dem Flur, das wars.
 
Nun ist es aber so, dass ich ihn extrem anziehend finde … seine Stimme, sein Lächeln, wie er sich bewegt … einfach alles. Ich muss ständig an ihn denken, auf Arbeit und zuhause. Wenn ich ihn sehe, also über dem Weg laufe, werde ich total unsicher, weil ich denke, er könnte was merken. Gleichzeitig provoziere ich Situationen, ihm zu begegnen, nur um ihn zu sehen, vielleicht ein Lächeln zu erhaschen. Wenn er mit anderen Kolleginnen spricht und/oder rumalbert, werde ich eifersüchtig … das ist doch alles nicht normal
 
Er ist etwas älter als ich, verheiratet, zwei Kinder und etwas länger als ich im Unternehmen. Mir sind die ganzen Umstände, also beide vergeben, Kinder und Kollegen, sehr bewusst. Mein Kopf sagt komplett NEIN. Naturlich auch aus Liebe zu meinem Freund, der mir wirklich viel Aufmerksamkeit schenkt, daran kann es nicht liegen.
 
Hat jemand schon mal sowas erlebt, dass man scheinbar so gefangen ist in seinen Gefühlen und Gedanken an einen anderen Mann, obwohl sich die Vernunft immer versucht zu widersetzen?? Wie geht ihr damit um, hört das auf??
 
Die ganze Situation bestimmt mittlerweile meine Laune auf Arbeit und zuhause. Ich bin total ratlos. Würde Herz und Hirn am liebsten auf „reset“ setzten, wenn ihr wisst was ich meine.

Viele Grüße!
 

"Nun ist es aber so, dass ich ihn extrem anziehend finde … seine Stimme, sein Lächeln, wie er sich bewegt … einfach alles."

stell dir einfach jedes mal vor, er wäre einer von den california dream man, wenn du ihn siehst! dann solltest du geheilt sein!

solche gefühlsverirrungen kommen schon mal vor, wenn in einer langjährigen partnerschaft die routine eingekhert ist. mach öfter mal was schönes bzw. neues mit deinem partner!

Gefällt mir

16. Mai um 17:07
In Antwort auf sunandcloud05

Hey,

das ist das erste Mal, dass ich etwas in einem Forum poste, weil ich hoffe hier ein bisschen Hilfe und/oder Gleichgesinnte zu finden.
 
Vorweg zu mir, ich bin weiblich, 33 Jahre alt und lebe seit 12 Jahren in einer Beziehung, die sehr von Höhen und Tiefen geprägt ist, inkl. 1 Jahr Trennung, seit fünf Jahren sind wir aber wieder ein Paar.
 
Nun zu meinem eigentlichen Kummer: Seit 6 Monaten arbeite ich in einer neuen Firma, der Job macht mir auch soweit Spaß, alles gut. Allerdings ist mir nach wenigen Wochen ein sehr gut aussehender Kollege aufgefallen. Er arbeitet in einer anderen Abteilung, zwar ein Büro weiter, dennoch haben wir kaum berufliche Berührungspunkte. Bisher nur kurzer Small-Talk, gegenseitiges Helfen bei Fragen - nichts Besonderes, Grüßen und Lächeln auf dem Flur, das wars.
 
Nun ist es aber so, dass ich ihn extrem anziehend finde … seine Stimme, sein Lächeln, wie er sich bewegt … einfach alles. Ich muss ständig an ihn denken, auf Arbeit und zuhause. Wenn ich ihn sehe, also über dem Weg laufe, werde ich total unsicher, weil ich denke, er könnte was merken. Gleichzeitig provoziere ich Situationen, ihm zu begegnen, nur um ihn zu sehen, vielleicht ein Lächeln zu erhaschen. Wenn er mit anderen Kolleginnen spricht und/oder rumalbert, werde ich eifersüchtig … das ist doch alles nicht normal
 
Er ist etwas älter als ich, verheiratet, zwei Kinder und etwas länger als ich im Unternehmen. Mir sind die ganzen Umstände, also beide vergeben, Kinder und Kollegen, sehr bewusst. Mein Kopf sagt komplett NEIN. Naturlich auch aus Liebe zu meinem Freund, der mir wirklich viel Aufmerksamkeit schenkt, daran kann es nicht liegen.
 
Hat jemand schon mal sowas erlebt, dass man scheinbar so gefangen ist in seinen Gefühlen und Gedanken an einen anderen Mann, obwohl sich die Vernunft immer versucht zu widersetzen?? Wie geht ihr damit um, hört das auf??
 
Die ganze Situation bestimmt mittlerweile meine Laune auf Arbeit und zuhause. Ich bin total ratlos. Würde Herz und Hirn am liebsten auf „reset“ setzten, wenn ihr wisst was ich meine.

Viele Grüße!
 

Irgendwie hört es sich so an als ob du in deiner Beziehung nicht wirklich glücklich bist

Gefällt mir

16. Mai um 17:52
In Antwort auf sunandcloud05

Hey,

das ist das erste Mal, dass ich etwas in einem Forum poste, weil ich hoffe hier ein bisschen Hilfe und/oder Gleichgesinnte zu finden.
 
Vorweg zu mir, ich bin weiblich, 33 Jahre alt und lebe seit 12 Jahren in einer Beziehung, die sehr von Höhen und Tiefen geprägt ist, inkl. 1 Jahr Trennung, seit fünf Jahren sind wir aber wieder ein Paar.
 
Nun zu meinem eigentlichen Kummer: Seit 6 Monaten arbeite ich in einer neuen Firma, der Job macht mir auch soweit Spaß, alles gut. Allerdings ist mir nach wenigen Wochen ein sehr gut aussehender Kollege aufgefallen. Er arbeitet in einer anderen Abteilung, zwar ein Büro weiter, dennoch haben wir kaum berufliche Berührungspunkte. Bisher nur kurzer Small-Talk, gegenseitiges Helfen bei Fragen - nichts Besonderes, Grüßen und Lächeln auf dem Flur, das wars.
 
Nun ist es aber so, dass ich ihn extrem anziehend finde … seine Stimme, sein Lächeln, wie er sich bewegt … einfach alles. Ich muss ständig an ihn denken, auf Arbeit und zuhause. Wenn ich ihn sehe, also über dem Weg laufe, werde ich total unsicher, weil ich denke, er könnte was merken. Gleichzeitig provoziere ich Situationen, ihm zu begegnen, nur um ihn zu sehen, vielleicht ein Lächeln zu erhaschen. Wenn er mit anderen Kolleginnen spricht und/oder rumalbert, werde ich eifersüchtig … das ist doch alles nicht normal
 
Er ist etwas älter als ich, verheiratet, zwei Kinder und etwas länger als ich im Unternehmen. Mir sind die ganzen Umstände, also beide vergeben, Kinder und Kollegen, sehr bewusst. Mein Kopf sagt komplett NEIN. Naturlich auch aus Liebe zu meinem Freund, der mir wirklich viel Aufmerksamkeit schenkt, daran kann es nicht liegen.
 
Hat jemand schon mal sowas erlebt, dass man scheinbar so gefangen ist in seinen Gefühlen und Gedanken an einen anderen Mann, obwohl sich die Vernunft immer versucht zu widersetzen?? Wie geht ihr damit um, hört das auf??
 
Die ganze Situation bestimmt mittlerweile meine Laune auf Arbeit und zuhause. Ich bin total ratlos. Würde Herz und Hirn am liebsten auf „reset“ setzten, wenn ihr wisst was ich meine.

Viele Grüße!
 

Ja, passiert. Auch in tatsächlich glücklichen Beziehungen.

Als den Hormonfasching behandeln und bewerten, der es auch ist - und bloß nicht fuettern. Dann hört es bald auch wieder auf und Du hast Deinen "Reset".

Gefällt mir

16. Mai um 21:20
In Antwort auf sunandcloud05

Hey,

das ist das erste Mal, dass ich etwas in einem Forum poste, weil ich hoffe hier ein bisschen Hilfe und/oder Gleichgesinnte zu finden.
 
Vorweg zu mir, ich bin weiblich, 33 Jahre alt und lebe seit 12 Jahren in einer Beziehung, die sehr von Höhen und Tiefen geprägt ist, inkl. 1 Jahr Trennung, seit fünf Jahren sind wir aber wieder ein Paar.
 
Nun zu meinem eigentlichen Kummer: Seit 6 Monaten arbeite ich in einer neuen Firma, der Job macht mir auch soweit Spaß, alles gut. Allerdings ist mir nach wenigen Wochen ein sehr gut aussehender Kollege aufgefallen. Er arbeitet in einer anderen Abteilung, zwar ein Büro weiter, dennoch haben wir kaum berufliche Berührungspunkte. Bisher nur kurzer Small-Talk, gegenseitiges Helfen bei Fragen - nichts Besonderes, Grüßen und Lächeln auf dem Flur, das wars.
 
Nun ist es aber so, dass ich ihn extrem anziehend finde … seine Stimme, sein Lächeln, wie er sich bewegt … einfach alles. Ich muss ständig an ihn denken, auf Arbeit und zuhause. Wenn ich ihn sehe, also über dem Weg laufe, werde ich total unsicher, weil ich denke, er könnte was merken. Gleichzeitig provoziere ich Situationen, ihm zu begegnen, nur um ihn zu sehen, vielleicht ein Lächeln zu erhaschen. Wenn er mit anderen Kolleginnen spricht und/oder rumalbert, werde ich eifersüchtig … das ist doch alles nicht normal
 
Er ist etwas älter als ich, verheiratet, zwei Kinder und etwas länger als ich im Unternehmen. Mir sind die ganzen Umstände, also beide vergeben, Kinder und Kollegen, sehr bewusst. Mein Kopf sagt komplett NEIN. Naturlich auch aus Liebe zu meinem Freund, der mir wirklich viel Aufmerksamkeit schenkt, daran kann es nicht liegen.
 
Hat jemand schon mal sowas erlebt, dass man scheinbar so gefangen ist in seinen Gefühlen und Gedanken an einen anderen Mann, obwohl sich die Vernunft immer versucht zu widersetzen?? Wie geht ihr damit um, hört das auf??
 
Die ganze Situation bestimmt mittlerweile meine Laune auf Arbeit und zuhause. Ich bin total ratlos. Würde Herz und Hirn am liebsten auf „reset“ setzten, wenn ihr wisst was ich meine.

Viele Grüße!
 

Boa, mir ist das auch passiert, mein ganzes Leben war auf einmal umgekrempelt. Ich hab dann Depressionen bekommen. Hab den job gewechselt. Konnte es nicht ausschalten. Vor allem weil ich mit ihm echt gut verstand. Meine Beziehung ist zwar allerdings harmonisch, ich aber nie wirklich in meinen Mann verliebt war, kam aus mir lauter negatives ihm gegenüber. Du musst dir jetzt echt im klaren werden was du willst. Oder du disskutierst mit deinem Mann eine offene Beziehung aus. Ansonsten wird es dich nur fertig machen . versuche ihn nicht mehr zu sehen, den Arbeitskollegen. Es zu unterdrücken ist zwar nicht richtig, aber du musst erstmal klaren Kopf bekommen was du willst. Ich wünsch dir viel Erfolg dabei. 

Gefällt mir

16. Mai um 21:26
In Antwort auf sunandcloud05

Hey,

das ist das erste Mal, dass ich etwas in einem Forum poste, weil ich hoffe hier ein bisschen Hilfe und/oder Gleichgesinnte zu finden.
 
Vorweg zu mir, ich bin weiblich, 33 Jahre alt und lebe seit 12 Jahren in einer Beziehung, die sehr von Höhen und Tiefen geprägt ist, inkl. 1 Jahr Trennung, seit fünf Jahren sind wir aber wieder ein Paar.
 
Nun zu meinem eigentlichen Kummer: Seit 6 Monaten arbeite ich in einer neuen Firma, der Job macht mir auch soweit Spaß, alles gut. Allerdings ist mir nach wenigen Wochen ein sehr gut aussehender Kollege aufgefallen. Er arbeitet in einer anderen Abteilung, zwar ein Büro weiter, dennoch haben wir kaum berufliche Berührungspunkte. Bisher nur kurzer Small-Talk, gegenseitiges Helfen bei Fragen - nichts Besonderes, Grüßen und Lächeln auf dem Flur, das wars.
 
Nun ist es aber so, dass ich ihn extrem anziehend finde … seine Stimme, sein Lächeln, wie er sich bewegt … einfach alles. Ich muss ständig an ihn denken, auf Arbeit und zuhause. Wenn ich ihn sehe, also über dem Weg laufe, werde ich total unsicher, weil ich denke, er könnte was merken. Gleichzeitig provoziere ich Situationen, ihm zu begegnen, nur um ihn zu sehen, vielleicht ein Lächeln zu erhaschen. Wenn er mit anderen Kolleginnen spricht und/oder rumalbert, werde ich eifersüchtig … das ist doch alles nicht normal
 
Er ist etwas älter als ich, verheiratet, zwei Kinder und etwas länger als ich im Unternehmen. Mir sind die ganzen Umstände, also beide vergeben, Kinder und Kollegen, sehr bewusst. Mein Kopf sagt komplett NEIN. Naturlich auch aus Liebe zu meinem Freund, der mir wirklich viel Aufmerksamkeit schenkt, daran kann es nicht liegen.
 
Hat jemand schon mal sowas erlebt, dass man scheinbar so gefangen ist in seinen Gefühlen und Gedanken an einen anderen Mann, obwohl sich die Vernunft immer versucht zu widersetzen?? Wie geht ihr damit um, hört das auf??
 
Die ganze Situation bestimmt mittlerweile meine Laune auf Arbeit und zuhause. Ich bin total ratlos. Würde Herz und Hirn am liebsten auf „reset“ setzten, wenn ihr wisst was ich meine.

Viele Grüße!
 

Wie gesagt, seh den nicht mehr. War mein traumtyp. Jetzt ist jedoch ein fettes Loch in mir von Leere. Meinem Mann gegenüber bin ich kalt geworden, hatte aber eh nie das brennen. Denke mich zu trennen nach 6 Jahren Beziehung und einem Jahr ehe. 

1 LikesGefällt mir

17. Mai um 9:10
In Antwort auf murielz

Wie gesagt, seh den nicht mehr. War mein traumtyp. Jetzt ist jedoch ein fettes Loch in mir von Leere. Meinem Mann gegenüber bin ich kalt geworden, hatte aber eh nie das brennen. Denke mich zu trennen nach 6 Jahren Beziehung und einem Jahr ehe. 

bei dir frage ich mich echt wieso du diesen mann geheiratet hast wenn du nie wirklich verliebt warst..... ?
geld?
weil du bist ja immerhin von ihm finanziell abhängig....

2 LikesGefällt mir

17. Mai um 11:16
In Antwort auf claudia0083

bei dir frage ich mich echt wieso du diesen mann geheiratet hast wenn du nie wirklich verliebt warst..... ?
geld?
weil du bist ja immerhin von ihm finanziell abhängig....

Nein nicht Geld. Weil er voll nett ist. Dachte ich liebe ihn. Den job hab ich später verloren.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen