Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gefühlschaos

Gefühlschaos

12. August um 10:14

Hallo ihr lieben Menschen,

ich bin neu hier in der Community und möchte vor allem eure objektive Sicht hören oder vllt. hat auch jemand einen Rat für mich.

Zu meinem Problem dem Gefühlschaos:

Ich bin seit etwas mehr als 11 Jahren in einer Beziehung, die wie jede andere Beziehung auch seine Höhen und Tiefen hatte. Einen Teil dieser Beziehung hat meine Freundin auch aus verschiedenen Gründen im Ausland verbracht, zusammengezählt an Jahren wären das bestimmt so 4 bis 4,5 Jahre, die sie immer mal wieder weg war. Das war sicherlich nicht immer eine leichte Zeit für mich und für uns aber ich bin eig. kein Mensch, der so schnell bei Problemen aufgibt und bisher konnten wir immer Probleme aus der Welt schaffen.

Seit einem unklaren Zeitpunkt im letzten Jahr fing es dann aber an komisch zu werden. Sie will keinen Sex mehr, verweigert mir jegliche Form der körperlichen Nähe und ist mir gegenüber auch sehr zurückhaltend, distanziert und ist schnell gereizt. Das einzige was jetzt noch passiert ist ein kleiner Kuss zum Hallo und Tschüss sagen, dazu muss ich sagen das wir auch nicht zusammen wohnen. Wenn ich ihr sage das ich sie liebe kommt kaum eine Reaktion, vor einiger Zeit sagte sie nur mal "ich weiß...". Am Anfang diesen Jahres hatte ich schon das Gefühl das unsere Beziehung nicht mehr lange Bestand haben wird und worauf wir dann auch ein Gespräch geführt haben, weil es noch so einige andere Sachen gab die mich gestört haben und weil ich auch keine Lust mehr hatte Energie in eine lieblose Beziehung zu investieren. Sie wollte die Beziehung damals fortsetzen und mir war auch daran gelegen die Beziehung zu retten und tatsächlich besserte sich auch alles wieder für einige Zeit. Seit ein paar Monaten wird es aber nun wieder schlechter und sie fängt wieder an auf distanz zu gehen, sie ist schnell gereizt, von ihr kommt keine Initiative mehr bzgl. gemeinsamer Unternehmungen und sie verbringt die Nächte lieber alleine. Ich hab das Gefühl unsere Beziehung entwickelt sich nicht weiter sondern steht oder entwickelt sich zurück.
Mir persönlich hat diese Abweisung sehr zugesetzt und ich hatte echt mit meinem Selbstwertgefühl zu kämpfen und war sehr oft launisch und maulig.

Das ist ein Teil meines Gefühlschaos...

Der andere Teil besteht darin das ich seit ein paar Monaten mit einer Freundin viel und intensiv schreibe. Diese Freundin kenne ich nun seit etwas mehr als 3 Jahren. Bis vor 3 oder 4 Monaten hätte ich diese Freundin allerdings auch nur als gute Bekannte bezeichnet. Wir haben zwar einen Freundes- und Bekanntenkreis, der sich überschneidet und haben auch diverse Freizeitaktivitäten, die wir seit bestimmt 2 Jahren teilen aber wirklich unterhalten haben wir uns vorher nie. Nun ja, die Unterhaltungen fingen ganz normal über Whatsapp an und wir haben uns echt gut verstanden. Wir unterhalten uns wirklich offen über alles und hin und wieder kam auch mal eine zweideutige Anspielung von einem von uns oder es wurde auch mal geflirtet. Es hat ein bisschen gedauert bis das auch vom virtuellen auf den realen Austausch übergangen ist. Sie weiß auch das ich in einer Beziehung bin und kennt meine Freundin zumindest vom sehen her. Meine Freundin mag sie wiederum nicht. Jetzt ist es so das ich mich schon ein paar Mal mit dieser Freundin getroffen habe und wir verstehen uns echt gut und die Zeit mit ihr vergeht wie im Flug und seitdem ich mehr Kontakt zu ihr habe ist mein Selbstwertgefühl wieder da und ich habe das Gefühl interessant zu sein, weil sie sich tatsächlich auch für mich und mein Leben interessiert und auch alles wissen will. Dinge die ich in meiner Beziehung vermisse. Letzten Freitag waren wir dann zusammen mit Freunden auf einer Party und wir haben den ganzen Abend viel Zeit miteiander verbracht und uns sehr viel unterhalten und rumgeblödelt. Am frühen Morgen wollte ich dann von der Party verschwinden, weil ich betrunken und müde war und da fing sie mich ab und wollte mich verabschieden. Wir haben uns sehr lange umarmt, gefühlt eine halbe Ewigkeit aber es war das schönste was ich seit langem erlebt habe, mehr lief an dem Abend dann auch nicht mehr. Ich bin nach hause und am nächsten Tag haben wir dann bei Whatsapp geschrieben und haben auch über den vergangenen Abend geredet und wir haben beide festgestellt das da irgendetwas zwischen uns ist aber wir beide für uns erstmal herausfinden müssen was das für Gefühle sind. Zumal sie mir auch sagte das sie nicht möchte das sie der Trennungsgrund meiner Beziehung ist.

Ich bin also Gefühlstechnisch gerade total überfordert und weiß nicht was ich machen soll. Zudem steht nächste Woche ein gemeinsamer Urlaub mit meiner Freundin in Spanien an. Wir wollen 10 Tage gemeinsam durchs Land reisen. Meine Vorfreude auf diesen Urlaub ist natürlich etwas gedämpft, weil es zwischen ihr und mir nun seit einigen Monaten wieder so schlecht läuft. Ich werde den Urlaub wohl nutzen um zu gucken ob meine Freundin sich im Urlaub auch so abweisend verhält oder ob das der Alltag ist, der sie so abweisend macht. Letztlich muss irgendeine Lösung her, weil so oder so kann die Beziehung nicht weiterlaufen.

Ich hab jetzt ziemlich viel geschrieben und hat jemand irgendwelche Anmerkungen, Sichtweisen oder Ratschläge für mich? Ist es dumm den Urlaub erstmal als "Testballon" zu nutzen um zu schauen wie es läuft und ggf. nach dem Urlaub das Gespräch zu suchen?

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und euer Feedback.

Mehr lesen

12. August um 10:28
Beste Antwort

Hallo,

die richtige Vorgehensweise lässt sich sehr einfach schildern - klar, die Umsetzung ist nicht immer ganz so einfach , aber dafür bist du dann ja selbst zuständig:
Du entscheidest erstmal zeitnah gemeinsam mit deiner festen Freundin, ob ihr eurer Beziehung noch nen zweiten Rettungsversuch gebt oder euch lieber trennt. Solange das in der Schwebe ist, solltest du den Kontakt mit Ms. X unterbrechen oder wenigstens sehr oberflächlich halten, ohne Annäherungsversuche - nach ner entsprechenden Erklärung, damit sie nicht denkt, du hättest plötzlich gar kein Interesse mehr an ihr.
Und wenn die Entscheidung bei deiner Beziehung "Trennung" lautet, dann trennst du dich sauber von deiner Nochfreundin, bringst die ärgste Liebeskummerphase hinter dich, und guckst anschließend, ob du und Ms. X euch weiter annähern möchtet (vorausgesetzt, sie ist Single).

Auf gar keinen Fall solltest du mit Ms. X anbändeln und davon, wie sich das mit ihr entwickelt, abhängig machen, ob du dich von Ms. Nochfreundin trennst oder nicht. Das gibt nur (noch mehr) Chaos für alle Beteiligten, und gegenüber deiner Nochfreundin wär's auch nicht fair. Und ich rate auch davon ab, dich in der Trennungsphase schnell mit Ms. X oder einer anderen zu trösten. Damit verdrängst du nur Gefühle, die speziell nach so ner langen Beziehung erstmal verarbeitet und "erledigt" werden wollen, und die dir sonst wahrscheinlich in ein paar Monaten auf die Füße fallen, wenn du sie eigentlich gar nicht gebrauchen kannst.

Soweit hast du ja schon vieles richtig gemacht - du hast es zu keiner intensiveren körperlichen Annäherung mit Ms. X kommen lassen, sie hat dir gesagt, dass sie nicht dein Trennungsgrund sein will, und die Idee mit dem Urlaub als Testfall für eure Beziehung find ich auch sinnvoll. (Wobei es natürlich sein kann, dass sie im Urlaub zugewandter ist, aber danach dann doch wieder alles den Bach runtergehen lässt.)
Im oder spätestens nach dem Urlaub wären dann noch ein paar tiefgehende Gespräche mit deiner Nochfreundin fällig, um rauszufinden, wie es um eure Beziehung steht - egal wie gut oder schlecht der Urlaub läuft. Hast du sie denn überhaupt schon mal direkt auf ihr abweisendes Verhalten angesprochen und sie nach dem Grund gefragt? Das fehlt mir in deiner Schilderung irgendwie ...

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

12. August um 11:14
In Antwort auf cefeu1

Hallo,

die richtige Vorgehensweise lässt sich sehr einfach schildern - klar, die Umsetzung ist nicht immer ganz so einfach , aber dafür bist du dann ja selbst zuständig:
Du entscheidest erstmal zeitnah gemeinsam mit deiner festen Freundin, ob ihr eurer Beziehung noch nen zweiten Rettungsversuch gebt oder euch lieber trennt. Solange das in der Schwebe ist, solltest du den Kontakt mit Ms. X unterbrechen oder wenigstens sehr oberflächlich halten, ohne Annäherungsversuche - nach ner entsprechenden Erklärung, damit sie nicht denkt, du hättest plötzlich gar kein Interesse mehr an ihr.
Und wenn die Entscheidung bei deiner Beziehung "Trennung" lautet, dann trennst du dich sauber von deiner Nochfreundin, bringst die ärgste Liebeskummerphase hinter dich, und guckst anschließend, ob du und Ms. X euch weiter annähern möchtet (vorausgesetzt, sie ist Single).

Auf gar keinen Fall solltest du mit Ms. X anbändeln und davon, wie sich das mit ihr entwickelt, abhängig machen, ob du dich von Ms. Nochfreundin trennst oder nicht. Das gibt nur (noch mehr) Chaos für alle Beteiligten, und gegenüber deiner Nochfreundin wär's auch nicht fair. Und ich rate auch davon ab, dich in der Trennungsphase schnell mit Ms. X oder einer anderen zu trösten. Damit verdrängst du nur Gefühle, die speziell nach so ner langen Beziehung erstmal verarbeitet und "erledigt" werden wollen, und die dir sonst wahrscheinlich in ein paar Monaten auf die Füße fallen, wenn du sie eigentlich gar nicht gebrauchen kannst.

Soweit hast du ja schon vieles richtig gemacht - du hast es zu keiner intensiveren körperlichen Annäherung mit Ms. X kommen lassen, sie hat dir gesagt, dass sie nicht dein Trennungsgrund sein will, und die Idee mit dem Urlaub als Testfall für eure Beziehung find ich auch sinnvoll. (Wobei es natürlich sein kann, dass sie im Urlaub zugewandter ist, aber danach dann doch wieder alles den Bach runtergehen lässt.)
Im oder spätestens nach dem Urlaub wären dann noch ein paar tiefgehende Gespräche mit deiner Nochfreundin fällig, um rauszufinden, wie es um eure Beziehung steht - egal wie gut oder schlecht der Urlaub läuft. Hast du sie denn überhaupt schon mal direkt auf ihr abweisendes Verhalten angesprochen und sie nach dem Grund gefragt? Das fehlt mir in deiner Schilderung irgendwie ...

lg
cefeu

Danke für deine schnelle Antwort. Ich hab mit sicherheit einiges vergessen zu erwähnen, weil das Thema mich doch recht aufwühlt und ich beim schreiben dann doch einiges vergesse.

Inzwischen weiß ich halt gar nicht mehr wie intensiv meine Gefühle für meine Freundin noch sind. Ich hab am Anfang des Jahres schon mit dem Gedanken einer Trennung gespielt und weiß halt nicht ob das vllt. nur noch freundschaftliche Gefühle sind, aber klar... es kann natürlich sein, dass mir nach einer Trennung irgendwann Liebeskummer oder andere Gefühle auf die Füße fallen. Ausschließen kann ich das natürlich nicht. Ich verstehe auch was du meinst mit dem "im Urlaub kann alles besser sein". Ich hab schon vor ein oder zwei Monaten gedacht sie anzusprechen und dann war sie wieder mal aufgeschlossener mir gegenüber und ich denke dann "vllt. täuscht du dich ja und das ist nur in deinem Kopf" aber dann nach wenigen Stunden ist sie wieder total distanziert und ich ärgere mich wieder das ich nix angesprochen habe.

Selbstverständlich habe ich meine Freundin auch schon darauf angesprochen warum sie so abweisend ist und als Antwort oder Reaktion kam dann entweder "Ich weiß nicht warum", "Hör auf mir sowas immer zu unterstellen" oder sie wird direkt sauer und macht tatsächlich dann auch für ein oder zwei Tage komplett dicht. Ich kriege halt keine Antwort aus ihr raus. Ich weiß nicht ob irgendetwas vorgefallen ist oder ob sie vllt. selbst etwas anderes am laufen hat. Ich bin da echt ratlos.

Ms. X auf Distanz zu halten ist echt schwierig, weil wir uns tatsächlich wegen unserer Freizeitaktivitäten öfters die Woche sehen. Aber so wie ich Zeit brauche um mein Gefühlschaos zu klären, braucht sie auch Zeit um ihre Gefühle zu sortieren und wir wollen beide ohne Druck und Stress gucken wohin unsere jeweiligen Gefühle führen. Das steht soweit erstmal fest. Ansonsten versuche ich momentan auch die Gespräche nicht unbedingt auf sehr private und intime Themen kommen zu lassen und bisher klappt das auch ganz gut.
Natürlich ist Ms. X schon irgendwie diesen Gedanken ein Stück ins Rollen gebracht aber im Grunde habe ich mich immer davor gescheut intensiver darüber nachzudenken. Ich will ja meiner Freundin auch nicht weh tun, selbst wenn ich nur noch Freundschaft empfinden sollte liegt mir ja noch was an ihr.

Ich hoffe, ich habe mich jetzt nicht zu unverständlich und unstrukturiert ausgedrückt.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August um 11:35

Hm, also wenn deine Freundin nicht mal zugibt, dass es ein Problem gibt - geschweige denn, das Problem benennt oder sich bereit erklärt, mit dir gemeinsam was dagegen zu unternehmen -, dann glaub ich nicht, dass eure Beziehung noch irgend ne Zukunft hat. Jede Verbesserung wird dann ja nur daher kommen, dass sich deine Freundin ne Zeitlang zusammenreißt, weil sie die Beziehung irgendwarum nicht aufgeben will, aber das hat ja mit ner wirklichen Veränderung nix zu tun.
Dass sie was mit nem anderen laufen hat, finde ich angesichts ihres Verhaltens gar nicht so unwahrscheinlich - aber klar, von hier aus kann man da nur raten, und ohne Beweise oder wenigstens deutliche Hinweise auf Untreue bringt dir die Vermutung auch nix ...

lg
cefeu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August um 12:04
In Antwort auf cefeu1

Hm, also wenn deine Freundin nicht mal zugibt, dass es ein Problem gibt - geschweige denn, das Problem benennt oder sich bereit erklärt, mit dir gemeinsam was dagegen zu unternehmen -, dann glaub ich nicht, dass eure Beziehung noch irgend ne Zukunft hat. Jede Verbesserung wird dann ja nur daher kommen, dass sich deine Freundin ne Zeitlang zusammenreißt, weil sie die Beziehung irgendwarum nicht aufgeben will, aber das hat ja mit ner wirklichen Veränderung nix zu tun.
Dass sie was mit nem anderen laufen hat, finde ich angesichts ihres Verhaltens gar nicht so unwahrscheinlich - aber klar, von hier aus kann man da nur raten, und ohne Beweise oder wenigstens deutliche Hinweise auf Untreue bringt dir die Vermutung auch nix ...

lg
cefeu

Das stimmt schon, aber danke für deine Sicht des ganzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August um 13:25
In Antwort auf omega86

Hallo ihr lieben Menschen,

ich bin neu hier in der Community und möchte vor allem eure objektive Sicht hören oder vllt. hat auch jemand einen Rat für mich.

Zu meinem Problem dem Gefühlschaos:

Ich bin seit etwas mehr als 11 Jahren in einer Beziehung, die wie jede andere Beziehung auch seine Höhen und Tiefen hatte. Einen Teil dieser Beziehung hat meine Freundin auch aus verschiedenen Gründen im Ausland verbracht, zusammengezählt an Jahren wären das bestimmt so 4 bis 4,5 Jahre, die sie immer mal wieder weg war. Das war sicherlich nicht immer eine leichte Zeit für mich und für uns aber ich bin eig. kein Mensch, der so schnell bei Problemen aufgibt und bisher konnten wir immer Probleme aus der Welt schaffen.

Seit einem unklaren Zeitpunkt im letzten Jahr fing es dann aber an komisch zu werden. Sie will keinen Sex mehr, verweigert mir jegliche Form der körperlichen Nähe und ist mir gegenüber auch sehr zurückhaltend, distanziert und ist schnell gereizt. Das einzige was jetzt noch passiert ist ein kleiner Kuss zum Hallo und Tschüss sagen, dazu muss ich sagen das wir auch nicht zusammen wohnen. Wenn ich ihr sage das ich sie liebe kommt kaum eine Reaktion, vor einiger Zeit sagte sie nur mal "ich weiß...". Am Anfang diesen Jahres hatte ich schon das Gefühl das unsere Beziehung nicht mehr lange Bestand haben wird und worauf wir dann auch ein Gespräch geführt haben, weil es noch so einige andere Sachen gab die mich gestört haben und weil ich auch keine Lust mehr hatte Energie in eine lieblose Beziehung zu investieren. Sie wollte die Beziehung damals fortsetzen und mir war auch daran gelegen die Beziehung zu retten und tatsächlich besserte sich auch alles wieder für einige Zeit. Seit ein paar Monaten wird es aber nun wieder schlechter und sie fängt wieder an auf distanz zu gehen, sie ist schnell gereizt, von ihr kommt keine Initiative mehr bzgl. gemeinsamer Unternehmungen und sie verbringt die Nächte lieber alleine. Ich hab das Gefühl unsere Beziehung entwickelt sich nicht weiter sondern steht oder entwickelt sich zurück.
Mir persönlich hat diese Abweisung sehr zugesetzt und ich hatte echt mit meinem Selbstwertgefühl zu kämpfen und war sehr oft launisch und maulig.

Das ist ein Teil meines Gefühlschaos...

Der andere Teil besteht darin das ich seit ein paar Monaten mit einer Freundin viel und intensiv schreibe. Diese Freundin kenne ich nun seit etwas mehr als 3 Jahren. Bis vor 3 oder 4 Monaten hätte ich diese Freundin allerdings auch nur als gute Bekannte bezeichnet. Wir haben zwar einen Freundes- und Bekanntenkreis, der sich überschneidet und haben auch diverse Freizeitaktivitäten, die wir seit bestimmt 2 Jahren teilen aber wirklich unterhalten haben wir uns vorher nie. Nun ja, die Unterhaltungen fingen ganz normal über Whatsapp an und wir haben uns echt gut verstanden. Wir unterhalten uns wirklich offen über alles und hin und wieder kam auch mal eine zweideutige Anspielung von einem von uns oder es wurde auch mal geflirtet. Es hat ein bisschen gedauert bis das auch vom virtuellen auf den realen Austausch übergangen ist. Sie weiß auch das ich in einer Beziehung bin und kennt meine Freundin zumindest vom sehen her. Meine Freundin mag sie wiederum nicht. Jetzt ist es so das ich mich schon ein paar Mal mit dieser Freundin getroffen habe und wir verstehen uns echt gut und die Zeit mit ihr vergeht wie im Flug und seitdem ich mehr Kontakt zu ihr habe ist mein Selbstwertgefühl wieder da und ich habe das Gefühl interessant zu sein, weil sie sich tatsächlich auch für mich und mein Leben interessiert und auch alles wissen will. Dinge die ich in meiner Beziehung vermisse. Letzten Freitag waren wir dann zusammen mit Freunden auf einer Party und wir haben den ganzen Abend viel Zeit miteiander verbracht und uns sehr viel unterhalten und rumgeblödelt. Am frühen Morgen wollte ich dann von der Party verschwinden, weil ich betrunken und müde war und da fing sie mich ab und wollte mich verabschieden. Wir haben uns sehr lange umarmt, gefühlt eine halbe Ewigkeit aber es war das schönste was ich seit langem erlebt habe, mehr lief an dem Abend dann auch nicht mehr. Ich bin nach hause und am nächsten Tag haben wir dann bei Whatsapp geschrieben und haben auch über den vergangenen Abend geredet und wir haben beide festgestellt das da irgendetwas zwischen uns ist aber wir beide für uns erstmal herausfinden müssen was das für Gefühle sind. Zumal sie mir auch sagte das sie nicht möchte das sie der Trennungsgrund meiner Beziehung ist.

Ich bin also Gefühlstechnisch gerade total überfordert und weiß nicht was ich machen soll. Zudem steht nächste Woche ein gemeinsamer Urlaub mit meiner Freundin in Spanien an. Wir wollen 10 Tage gemeinsam durchs Land reisen. Meine Vorfreude auf diesen Urlaub ist natürlich etwas gedämpft, weil es zwischen ihr und mir nun seit einigen Monaten wieder so schlecht läuft. Ich werde den Urlaub wohl nutzen um zu gucken ob meine Freundin sich im Urlaub auch so abweisend verhält oder ob das der Alltag ist, der sie so abweisend macht. Letztlich muss irgendeine Lösung her, weil so oder so kann die Beziehung nicht weiterlaufen.

Ich hab jetzt ziemlich viel geschrieben und hat jemand irgendwelche Anmerkungen, Sichtweisen oder Ratschläge für mich? Ist es dumm den Urlaub erstmal als "Testballon" zu nutzen um zu schauen wie es läuft und ggf. nach dem Urlaub das Gespräch zu suchen?

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und euer Feedback.

und wo bitte siehst du eine zukunft mit deiner freundin?
wahnsinn eigentlich dass du das noch immer mitmachst.... wohl angst vorm alleinsein....

erstmal solltest du deine beziehung beenden

danach kannst du schauen wie es sich mit der anderen frau entwickelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August um 15:56
In Antwort auf ai_18454549

und wo bitte siehst du eine zukunft mit deiner freundin?
wahnsinn eigentlich dass du das noch immer mitmachst.... wohl angst vorm alleinsein....

erstmal solltest du deine beziehung beenden

danach kannst du schauen wie es sich mit der anderen frau entwickelt

Angst vorm alleinsein ist da nicht unbedingt, aber man schmeißt so viele Jahre nicht einfach mal eben so weg. Es ist halt so wie es ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August um 17:19
In Antwort auf omega86

Angst vorm alleinsein ist da nicht unbedingt, aber man schmeißt so viele Jahre nicht einfach mal eben so weg. Es ist halt so wie es ist...

ach macht man nicht?  auch wenns scheisse läuft und nichts mehr so ist wie am Anfang.... seit einem Jahr ???   

okay ... na dann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen