Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gefühle stagnieren

Gefühle stagnieren

27. Juni um 12:31

Hallo zusammen
Ich (33)bin nach ca. 8 Monaten mit meinem Freund (38)zusammengezogen. Der Alltag ist relativ schnell eingezogen, was nichts negatives sein muss. Wir hatten vorher eine Wochenendbeziehung und wir waren beide total verliebt und er hat war total romantisch, hat mir oft gesagt wie toll ich sei und wie gern er mich hat. Seit wir zusammengezogen sind ist das nicht mehr so..er zeigt es mir zwar noch aber er spricht es nicht mehr aus. Als er dann unseren Jahrestag vergessen hat hab ich ihn mal darauf angesprochen. Er meint dass das mit uns für ihn sehr intensiv angefangen habe und seine Gefühle immer mehr geworden seien und das nun aber seit wir zusammengezogen sind seine Gefühle stagnieren, also nicht noch weiter zunehmen. Er habe es sich anderst vorgestellt.Ich war total traurig und verunsichert darüber.
Ich habe ihn dann zwei Monate später (gestern) nochmals darauf angesprochen und er meinte es sei immer noch gleich. Sonst habe ich das Gefühl dass wir überhaupt keine Probleme haben, wir lachen viel und der Sex ist super. Deswegen überraschen mich seine Aussagen so und kommen unerwartet. Wie soll ich damit umgehen?

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

27. Juni um 14:12
Beste Antwort
In Antwort auf happy567

Hallo zusammen
Ich (33)bin nach ca. 8 Monaten mit meinem Freund (38)zusammengezogen. Der Alltag ist relativ schnell eingezogen, was nichts negatives sein muss. Wir hatten vorher eine Wochenendbeziehung und wir waren beide total verliebt und er hat war total romantisch, hat mir oft gesagt wie toll ich sei und wie gern er mich hat. Seit wir zusammengezogen sind ist das nicht mehr so..er zeigt es mir zwar noch aber er spricht es nicht mehr aus. Als er dann unseren Jahrestag vergessen hat hab ich ihn mal darauf angesprochen. Er meint dass das mit uns für ihn sehr intensiv angefangen habe und seine Gefühle immer mehr geworden seien und das nun aber seit wir zusammengezogen sind seine Gefühle stagnieren, also nicht noch weiter zunehmen. Er habe es sich anderst vorgestellt.Ich war total traurig und verunsichert darüber.
Ich habe ihn dann zwei Monate später (gestern) nochmals darauf angesprochen und er meinte es sei immer noch gleich. Sonst habe ich das Gefühl dass wir überhaupt keine Probleme haben, wir lachen viel und der Sex ist super. Deswegen überraschen mich seine Aussagen so und kommen unerwartet. Wie soll ich damit umgehen?

" Er meint dass das mit uns für ihn sehr intensiv angefangen habe und seine Gefühle immer mehr geworden seien und das nun aber seit wir zusammengezogen sind seine Gefühle stagnieren, also nicht noch weiter zunehmen. Er habe es sich anderst vorgestellt."

Wow ... der Mann ist 38 Jahre alt und glaubt tatsächlich immer noch, dass die Schmetterlinge der Anfangsverliebtheit ewig flattern und sogar immer mehr werden, auch im Alltag? Lass mich raten, der hatte noch nie eine Beziehung, die länger als zwei Jahre dauerte?

lg
cefeu

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 13:20

Ich würde sagen raus aus dem Alltag. Allein was unternehmen... spontanes einbauen ... usw

Übrigens ein auf und ab der Gefühle ist kein Beinbruch ... hab ich regelmäßig... mal verliebt dann wieder einfach nur .... 

erzwingen kann aber nix und sollte man auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 13:28
In Antwort auf happy567

Hallo zusammen
Ich (33)bin nach ca. 8 Monaten mit meinem Freund (38)zusammengezogen. Der Alltag ist relativ schnell eingezogen, was nichts negatives sein muss. Wir hatten vorher eine Wochenendbeziehung und wir waren beide total verliebt und er hat war total romantisch, hat mir oft gesagt wie toll ich sei und wie gern er mich hat. Seit wir zusammengezogen sind ist das nicht mehr so..er zeigt es mir zwar noch aber er spricht es nicht mehr aus. Als er dann unseren Jahrestag vergessen hat hab ich ihn mal darauf angesprochen. Er meint dass das mit uns für ihn sehr intensiv angefangen habe und seine Gefühle immer mehr geworden seien und das nun aber seit wir zusammengezogen sind seine Gefühle stagnieren, also nicht noch weiter zunehmen. Er habe es sich anderst vorgestellt.Ich war total traurig und verunsichert darüber.
Ich habe ihn dann zwei Monate später (gestern) nochmals darauf angesprochen und er meinte es sei immer noch gleich. Sonst habe ich das Gefühl dass wir überhaupt keine Probleme haben, wir lachen viel und der Sex ist super. Deswegen überraschen mich seine Aussagen so und kommen unerwartet. Wie soll ich damit umgehen?

wieso sollten die gefühle stetig zunehmen?
entweder er liebt dich oder nicht...


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 14:12
Beste Antwort
In Antwort auf happy567

Hallo zusammen
Ich (33)bin nach ca. 8 Monaten mit meinem Freund (38)zusammengezogen. Der Alltag ist relativ schnell eingezogen, was nichts negatives sein muss. Wir hatten vorher eine Wochenendbeziehung und wir waren beide total verliebt und er hat war total romantisch, hat mir oft gesagt wie toll ich sei und wie gern er mich hat. Seit wir zusammengezogen sind ist das nicht mehr so..er zeigt es mir zwar noch aber er spricht es nicht mehr aus. Als er dann unseren Jahrestag vergessen hat hab ich ihn mal darauf angesprochen. Er meint dass das mit uns für ihn sehr intensiv angefangen habe und seine Gefühle immer mehr geworden seien und das nun aber seit wir zusammengezogen sind seine Gefühle stagnieren, also nicht noch weiter zunehmen. Er habe es sich anderst vorgestellt.Ich war total traurig und verunsichert darüber.
Ich habe ihn dann zwei Monate später (gestern) nochmals darauf angesprochen und er meinte es sei immer noch gleich. Sonst habe ich das Gefühl dass wir überhaupt keine Probleme haben, wir lachen viel und der Sex ist super. Deswegen überraschen mich seine Aussagen so und kommen unerwartet. Wie soll ich damit umgehen?

" Er meint dass das mit uns für ihn sehr intensiv angefangen habe und seine Gefühle immer mehr geworden seien und das nun aber seit wir zusammengezogen sind seine Gefühle stagnieren, also nicht noch weiter zunehmen. Er habe es sich anderst vorgestellt."

Wow ... der Mann ist 38 Jahre alt und glaubt tatsächlich immer noch, dass die Schmetterlinge der Anfangsverliebtheit ewig flattern und sogar immer mehr werden, auch im Alltag? Lass mich raten, der hatte noch nie eine Beziehung, die länger als zwei Jahre dauerte?

lg
cefeu

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 14:33
Beste Antwort
In Antwort auf happy567

Hallo zusammen
Ich (33)bin nach ca. 8 Monaten mit meinem Freund (38)zusammengezogen. Der Alltag ist relativ schnell eingezogen, was nichts negatives sein muss. Wir hatten vorher eine Wochenendbeziehung und wir waren beide total verliebt und er hat war total romantisch, hat mir oft gesagt wie toll ich sei und wie gern er mich hat. Seit wir zusammengezogen sind ist das nicht mehr so..er zeigt es mir zwar noch aber er spricht es nicht mehr aus. Als er dann unseren Jahrestag vergessen hat hab ich ihn mal darauf angesprochen. Er meint dass das mit uns für ihn sehr intensiv angefangen habe und seine Gefühle immer mehr geworden seien und das nun aber seit wir zusammengezogen sind seine Gefühle stagnieren, also nicht noch weiter zunehmen. Er habe es sich anderst vorgestellt.Ich war total traurig und verunsichert darüber.
Ich habe ihn dann zwei Monate später (gestern) nochmals darauf angesprochen und er meinte es sei immer noch gleich. Sonst habe ich das Gefühl dass wir überhaupt keine Probleme haben, wir lachen viel und der Sex ist super. Deswegen überraschen mich seine Aussagen so und kommen unerwartet. Wie soll ich damit umgehen?

"Er meint dass das mit uns für ihn sehr intensiv angefangen habe und seine Gefühle immer mehr geworden seien und das nun aber seit wir zusammengezogen sind seine Gefühle stagnieren, also nicht noch weiter zunehmen. Er habe es sich anderst vorgestellt."

soweit alles ganz normal...
das einzige, das nicht normal ist, ist seine wunschvorstellung, das es anders sein könnte... wie viele beziehungen hat er denn schon hinter sich, dass er mit 38 noch so naiv ist?

ich hoffe, du hast da nicht so einen gefühlsjunkie erwischt, der nicht ohne ständiges auf und ab *) der großen gefühle leben kann. beziehungen mit solchen menschen sind sehr anstrengend, und nicht selten eher kurz...

*) "ständig auf" geht logischerweise nicht, also muss es, wenn ihm das "auf" so wichtig ist, immer wieder mal merklich bergab gehen!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 14:36
In Antwort auf happy567

Hallo zusammen
Ich (33)bin nach ca. 8 Monaten mit meinem Freund (38)zusammengezogen. Der Alltag ist relativ schnell eingezogen, was nichts negatives sein muss. Wir hatten vorher eine Wochenendbeziehung und wir waren beide total verliebt und er hat war total romantisch, hat mir oft gesagt wie toll ich sei und wie gern er mich hat. Seit wir zusammengezogen sind ist das nicht mehr so..er zeigt es mir zwar noch aber er spricht es nicht mehr aus. Als er dann unseren Jahrestag vergessen hat hab ich ihn mal darauf angesprochen. Er meint dass das mit uns für ihn sehr intensiv angefangen habe und seine Gefühle immer mehr geworden seien und das nun aber seit wir zusammengezogen sind seine Gefühle stagnieren, also nicht noch weiter zunehmen. Er habe es sich anderst vorgestellt.Ich war total traurig und verunsichert darüber.
Ich habe ihn dann zwei Monate später (gestern) nochmals darauf angesprochen und er meinte es sei immer noch gleich. Sonst habe ich das Gefühl dass wir überhaupt keine Probleme haben, wir lachen viel und der Sex ist super. Deswegen überraschen mich seine Aussagen so und kommen unerwartet. Wie soll ich damit umgehen?

Wie ist es am Ende gelaufen, was habt ihr gemacht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 22:29

der liebe alltag, gerade hier beweist sich der alltag. zu deutsch ihr seid jetzt zusammen gezogen nun kann ja nichts mehr schief gehen. ich hab sie / ihn ja sicher. mamamia dieser irrglaube 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 0:32

Danke erst mal für alle eure Kommentare  Ihr habt mir geholfen das bisschen lockere zu sehen.

Betreffend den Fragen:
Für mich ist das auch normal. Klar, der Alltag ist sehr schnell gekommen. Für ihn schneller als für mich (ich bin zu ihm gezogen). Aber der Alltag ist nun mal da, zurück zum frisch verliebt sein geht nun mal nicht..aber der Alltag ist ein "guter" Alltag! Wenig Streit, viel Lachen, viele Unternehmungen ( heute sind wir z Bsp. um 23:00 uhr nach der Spätschicht noch zum Fluss schwimmen gegangen).
Er selbst hatte erst 2 richtige Beziehungen: 1x verheiratet und 3 Kinder, danach eine 6 jährige Beziehung und jetzt ich. Bei beiden Beziehungen wurde er betrogen (Fremdgehen). Vielleicht ist er nun bisschen vorsichtiger mit Gefühlen?

Ich selbst bin ja auch noch nicht soweit um zu sagen: Lass uns heiraten und bis ans Lebensende zusammen sein! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 10:16
In Antwort auf happy567

Danke erst mal für alle eure Kommentare  Ihr habt mir geholfen das bisschen lockere zu sehen.

Betreffend den Fragen:
Für mich ist das auch normal. Klar, der Alltag ist sehr schnell gekommen. Für ihn schneller als für mich (ich bin zu ihm gezogen). Aber der Alltag ist nun mal da, zurück zum frisch verliebt sein geht nun mal nicht..aber der Alltag ist ein "guter" Alltag! Wenig Streit, viel Lachen, viele Unternehmungen ( heute sind wir z Bsp. um 23:00 uhr nach der Spätschicht noch zum Fluss schwimmen gegangen).
Er selbst hatte erst 2 richtige Beziehungen: 1x verheiratet und 3 Kinder, danach eine 6 jährige Beziehung und jetzt ich. Bei beiden Beziehungen wurde er betrogen (Fremdgehen). Vielleicht ist er nun bisschen vorsichtiger mit Gefühlen?

Ich selbst bin ja auch noch nicht soweit um zu sagen: Lass uns heiraten und bis ans Lebensende zusammen sein! 

ganz ehrlich?
bei solchen gedanken von ihm würde ich mich eher fragen ob er sich sicher ist mit mir ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 11:59
In Antwort auf sxren_18247537

ganz ehrlich?
bei solchen gedanken von ihm würde ich mich eher fragen ob er sich sicher ist mit mir ....

Das verstehe ich...ich setze auch nicht voraus dass er sich "sicher" ist mit mir. Bin ich ja auch nicht mit ihm, sonst würden wir bereits heiraten

Für absolute Sicherheit muss man schon ein wenig länger zusammen sein als knapp 1.5 Jahre, meiner Meinung nach.

Ich habe ihn nochmals darauf angesprochen. Er meint ich mache mir zuviele Gedanken. Er habe mich ganz ganz fest lieb und seine Gedanken empfinde er als nicht so gravierend. Die seien manchmal da und manchmal nicht.

Mein Fazit: Missverständnis durch Ausdrucksweise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 13:08

Ich bin auch nach 4 Monaten bereits zu meinem Freund gezogen. Wir konnten die Finger nicht voneinander lassen und ich war sowieso täglich bei ihm...
Aber auch bei uns ist dann schnell der Alltag gekommen, nicht auf eine schlechte Weise. Dadurch habe ich das Gefühl, dass wir in einem Jahr die Phasen durchlebt haben, die andere normalerweise in 2-3 Jahren durchleben. Es ging halt einfach alles viel schneller bei uns. 

Das war für mich teilweise auch nicht ganz einfach. Es gibt Phasen wo wir wie frisch verliebt ist und Phasen in denen wir eher beste Freunde sind. Das war besonders schwierig für mich, aber ich weiss jetzt auch dass das normal ist.

Aber jetzt nach zwei Jahren läufts immer noch super!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 16:06
In Antwort auf happy567

Das verstehe ich...ich setze auch nicht voraus dass er sich "sicher" ist mit mir. Bin ich ja auch nicht mit ihm, sonst würden wir bereits heiraten

Für absolute Sicherheit muss man schon ein wenig länger zusammen sein als knapp 1.5 Jahre, meiner Meinung nach.

Ich habe ihn nochmals darauf angesprochen. Er meint ich mache mir zuviele Gedanken. Er habe mich ganz ganz fest lieb und seine Gedanken empfinde er als nicht so gravierend. Die seien manchmal da und manchmal nicht.

Mein Fazit: Missverständnis durch Ausdrucksweise

ganz fest lieb?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen