Forum / Liebe & Beziehung

Gefühle für beste Freundin

26. März um 17:43 Letzte Antwort: 27. März um 7:54

Hallo Leute, vielleicht könntet ihr mir ne kleine Einschätzung geben. Ich habe eines Tages zufällig eine alte Klassenkameradin aus meiner Realschule im Supermarkt wiedergetroffen, mit der ich damals keinen Kontakt hatte. Wir haben ein bisschen geredet und hatten dann sporadischen Kontakt, jede paar Wochen ein bisschen über Whatsapp. Und irgendwann fing es an, immer intensiver zu werden. Wir hatten dann täglich 8-10 Stunden Kontakt. Audios, Telefonate und persönliche Treffen. Das ging insgesamt über ein Jahr so. Wir waren für den jeweils anderen Mittelpunkt des Lebens, haben uns alles erzählt. Jeder hat sich bei dem anderen wegen der kleinsten Kleinigkeit gemeldet, die neutral betrachtet überhaupt nicht interessant war, aber wir wollten einfach Kontakt zu dem jeweils anderen haben. Es ging nach dem Aufstehen los, über den Tag hinaus bis in die Nacht. Nach knapp einem Jahr habe ich Gefühle für sie entwickelt und habe es bei unseren Treffen ein wenig angedeutet. Ich habe ihr gesagt, dass sich mein Blickwinkel auf sie eventuell ein wenig verändert hat, ich mir aber nicht sicher bin, ob es mir vielleicht einfach nur gefällt, dass wir so viel Zeit miteinander verbringen. Irgendwann war ich mir sicher und habe ihr klargemacht, was ich mir vorstelle. Sie hat mir gesagt, dass ich ihr total wichtig bin, aber sie halt nur Freundschaft möchte.


Der Kontakt ging danach leider in die Brüche, weil sie nicht wusste, wie sie sich mir gegenüber verhalten solle. Das ist das eine. Mein Problem sind nun die Selbstzweifel, die nicht aus meinem Kopf verschwinden. Ich bin jemand, der gerne den Kontakt zu anderen sucht, auch mit Berührungen etc. Sie mochte es nicht sonderlich, wenn ich sie berührte und blockte meine Hand immer weg. Ein anderes Mal, als ich bei ihr übernachtete, wollten wir um eine Sache wetten. Sie fragte mich, um was wir wetten wollen. Ich sagte „um einen Kuss“ sie schüttelte den Kopf und sagte nein. Am gleichen Abend hatte sie die Couch für mich hergerichtet, damit ich da pennen kann. Als sie schlafen ging, kam sie ein paar Minuten später zurück und meinte, dass ich auch gerne rüberkommen könne. Ich ging rüber und wir schliefen gemeinsam in ihrem Bett. Sie machte relativ schnell das Licht aus und wandte sich von mir ab.


Ich verstehe nicht, sie hat Probleme, wenn ich ihr zu Nahe komme, fragt mich aber dann, ob ich mit in ihrem Bett übernachten will? Ein paar Tage später gingen wir spazieren und wir kamen auf das Thema Beziehungen. Sie sagte, dass sie seit Jahren keinen Typen mehr geküsst hatte und nicht wüsste, ob sie es noch drauf habe. Daraufhin meinte sie, ob wir uns vielleicht küssen sollten um zu schauen, ob es noch geht. Direkt danach schob sie noch hinterher „na wobei... unsere Friendzone...“ ich bin mit solchen Aktionen ein bisschen überfordert. Was soll diese Ablehnung und im nächsten Moment kommen andere Andeutungen? Genau an dem Tag habe ich ihr ein paar Stunden später das gesagt, was ich oben bereits erwähnt hatte. Wenn sie ernsthaftes Interesse gehabt hätte, wäre sie doch spätestens dann "richtig" auf mich zugegangen oder nicht?


Ich mache mir jetzt selbst die Vorwürfe, dass ich zu zurückhaltend war und nicht einfach mal gemacht habe und ich mir dadurch alles kaputtgemacht habe. Wobei ich halt auch keine eindeutigen Anzeichen bekommen habe, dass sie einen Kuss von mir will. Und die zweite Frage ist, auch wenn sie es zugelassen hätte, dadurch Gefühle entstanden wären, die uns letztendlich zum Paar gemacht hätten? Außerdem frage ich mich, ob es richtig war, mich zu offenbaren. Wobei ich auch nicht wüsste, wie ich stillschweigend hätte weitermachen sollen in der Freundschaft. Ich verstehe diese ganze Bindung nicht, die sie zu mir haben wollte, aber eine Beziehung wollte sie nicht eingehen. Vielleicht bin ich auch ein ganz anders denkender Mensch.



















 

Mehr lesen

26. März um 18:42

Du hast alles richtig gemacht.

Sie wollte nichts von dir und wird mir etwas von dir wollen. Das hat sie klar gesagt und auch gezeigt.

Dass du im Bett schlafen "durftest" interpretierst du über. Menschen mögen die Nähe von anderen. Das bedeutet nicht, dass man Liebesgefühle füreinander hegt, sondern dass man sich vertraut und mag.

Meine beste Freundin schläft ja auch mit mir in einem Bett, dass hat aber keinen sexuellen Hintergrund.

Auch mit meinem besten Freund habe ich mir immer in Urlauben ein Zimmer und Bett geteilt oder wenn ich dort geschlafen habe. Zwischen uns war aber auf beiden Seiten nie etwas. 

Ich finde es gut von ihr, dass sie so ehrlich war und dich nicht warmgehalten hat. Für dich ist der Kontaktabbruch das Beste.

Als bester Freund solltest du immer sofort die Notbremse ziehen, sobald die kleinsten Gefühle auftauchen. Dass es gegenseitig ist, ist eher selten. Für mich sind meine männlichen Freunde Geschlechtsneutral und ich glaube, so geht es vielen Frauen.

Nimm es als Erfahrung mit und mach dir keine Vorwürfe. Sich in einen Freund zu verlieben ist immer eine heikle Angelegenheit.

Immerhin hattest du den Mut, es ihr zu sagen. Das ist eine tolle Eigenschaft, die du beibehalten solltest. 

 

Gefällt mir

26. März um 18:45
In Antwort auf

Hallo Leute, vielleicht könntet ihr mir ne kleine Einschätzung geben. Ich habe eines Tages zufällig eine alte Klassenkameradin aus meiner Realschule im Supermarkt wiedergetroffen, mit der ich damals keinen Kontakt hatte. Wir haben ein bisschen geredet und hatten dann sporadischen Kontakt, jede paar Wochen ein bisschen über Whatsapp. Und irgendwann fing es an, immer intensiver zu werden. Wir hatten dann täglich 8-10 Stunden Kontakt. Audios, Telefonate und persönliche Treffen. Das ging insgesamt über ein Jahr so. Wir waren für den jeweils anderen Mittelpunkt des Lebens, haben uns alles erzählt. Jeder hat sich bei dem anderen wegen der kleinsten Kleinigkeit gemeldet, die neutral betrachtet überhaupt nicht interessant war, aber wir wollten einfach Kontakt zu dem jeweils anderen haben. Es ging nach dem Aufstehen los, über den Tag hinaus bis in die Nacht. Nach knapp einem Jahr habe ich Gefühle für sie entwickelt und habe es bei unseren Treffen ein wenig angedeutet. Ich habe ihr gesagt, dass sich mein Blickwinkel auf sie eventuell ein wenig verändert hat, ich mir aber nicht sicher bin, ob es mir vielleicht einfach nur gefällt, dass wir so viel Zeit miteinander verbringen. Irgendwann war ich mir sicher und habe ihr klargemacht, was ich mir vorstelle. Sie hat mir gesagt, dass ich ihr total wichtig bin, aber sie halt nur Freundschaft möchte.


Der Kontakt ging danach leider in die Brüche, weil sie nicht wusste, wie sie sich mir gegenüber verhalten solle. Das ist das eine. Mein Problem sind nun die Selbstzweifel, die nicht aus meinem Kopf verschwinden. Ich bin jemand, der gerne den Kontakt zu anderen sucht, auch mit Berührungen etc. Sie mochte es nicht sonderlich, wenn ich sie berührte und blockte meine Hand immer weg. Ein anderes Mal, als ich bei ihr übernachtete, wollten wir um eine Sache wetten. Sie fragte mich, um was wir wetten wollen. Ich sagte „um einen Kuss“ sie schüttelte den Kopf und sagte nein. Am gleichen Abend hatte sie die Couch für mich hergerichtet, damit ich da pennen kann. Als sie schlafen ging, kam sie ein paar Minuten später zurück und meinte, dass ich auch gerne rüberkommen könne. Ich ging rüber und wir schliefen gemeinsam in ihrem Bett. Sie machte relativ schnell das Licht aus und wandte sich von mir ab.


Ich verstehe nicht, sie hat Probleme, wenn ich ihr zu Nahe komme, fragt mich aber dann, ob ich mit in ihrem Bett übernachten will? Ein paar Tage später gingen wir spazieren und wir kamen auf das Thema Beziehungen. Sie sagte, dass sie seit Jahren keinen Typen mehr geküsst hatte und nicht wüsste, ob sie es noch drauf habe. Daraufhin meinte sie, ob wir uns vielleicht küssen sollten um zu schauen, ob es noch geht. Direkt danach schob sie noch hinterher „na wobei... unsere Friendzone...“ ich bin mit solchen Aktionen ein bisschen überfordert. Was soll diese Ablehnung und im nächsten Moment kommen andere Andeutungen? Genau an dem Tag habe ich ihr ein paar Stunden später das gesagt, was ich oben bereits erwähnt hatte. Wenn sie ernsthaftes Interesse gehabt hätte, wäre sie doch spätestens dann "richtig" auf mich zugegangen oder nicht?


Ich mache mir jetzt selbst die Vorwürfe, dass ich zu zurückhaltend war und nicht einfach mal gemacht habe und ich mir dadurch alles kaputtgemacht habe. Wobei ich halt auch keine eindeutigen Anzeichen bekommen habe, dass sie einen Kuss von mir will. Und die zweite Frage ist, auch wenn sie es zugelassen hätte, dadurch Gefühle entstanden wären, die uns letztendlich zum Paar gemacht hätten? Außerdem frage ich mich, ob es richtig war, mich zu offenbaren. Wobei ich auch nicht wüsste, wie ich stillschweigend hätte weitermachen sollen in der Freundschaft. Ich verstehe diese ganze Bindung nicht, die sie zu mir haben wollte, aber eine Beziehung wollte sie nicht eingehen. Vielleicht bin ich auch ein ganz anders denkender Mensch.



















 

Ich finde trotzdem gut das du den Mut hattest,es ihr zu sagen. Aber wahrscheinlich möchte sie wirklich nichts von dir. Kopf hoch

Gefällt mir

26. März um 22:20

Überlege es mal von hinten nach vorne:

Angenommen, du hättest die Situation ausgenutzt und mit ihr geschlafen.

Würde sie dir jemals verzeihen, daß du ihr vertrauensvolles Angebot zur Nähe mißbraucht hast?

Wäre sie danach noch dieselbe Freundin? Wäre nicht etwas zerbrochen?

Wie würdest du dich fühlen, als Übertreter, als Ausnutzer, als evtl. Vergewaltiger? 

Ohne belehrend wirken zu wollen, wenn ein Partner keine entsprechenden Signale zurücksendet, dann lass es bleiben!

Wenn eine Frau Sex will, erkennst du es sofort und unmissverständlich.

Ich wünsche dir alles Gute,

Pi



 

Gefällt mir

27. März um 7:54

Danke danke danke für die Nachrichten. Ich fühle mich deutlich angenehmer in meiner Haut und es baut mich auf, was ich hier lesen konnte. 

Könnt ihr mir vielleicht nochmal ne Einschätzung geben, warum dieser Satz mit dem Küssen fiel? Ein anderes Mal hatten wir auch ne Sendung geguckt (sie bei sich und ich bei mir) wo sich zwei geküsst hatten. Sie hat mir dann geschrieben: omg vielleicht sollten wir den beiden mal zeigen, wie das geht. 
Man muss dazu sagen, dass sie nicht das größte Selbstvertrauen hinsichtlich Männer hat und auch noch nicht so viel Erfahrung. Mochte sie es einfach, wenn man sie merken lässt, dass sie ne attraktive Frau ist oder dass sie versucht hat, ihren Selbstwert ein bisschen dadurch aufzubauen? Oder was könnte der Grund sein? Weil wie gesagt, als wir uns persönlich gesehen haben, mochte sie Nähe nicht wirklich und lehnte sie ab. All diese Situationen sind auch relativ zeitnah innerhalb weniger Tage passiert. 
Vielleicht interpretiere ich auch überall zu viel rein oder bausche Sätze zu hoch. Ich habe auch keine große Erfahrung mit Frauen.

Und danke nochmal an euch, dass ihr der Meinung seid, dass ich richtig gehandelt habe. Denke ich nämlich auch. Wie hätte ich sonst in dieser Freundschaft weitermachen sollen? Das wäre anders kaum möglich gewesen. Spätestens, wenn andere Typen ins Spiel gekommen wären, hätte mich das zerstört. 
Es ist nur wahnsinnig schmerzhaft, dass eine so wichtige Person, die jeden Tag Teil des Lebens war, auf einmal vom einen auf den anderen Tag nicht mehr Teil dieses Lebens ist. 
Schon wieder so viel geschrieben... 

Gefällt mir