Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gefühle für Arbeitskollegin, trotz Beziehung - Hat jemand einen Rat?

Gefühle für Arbeitskollegin, trotz Beziehung - Hat jemand einen Rat?

5. Dezember um 19:36

Hallo liebes Forum,

ich hoffe ich bin hier auch als Mann kein ungebetener Gast?

Ich habe derzeit folgendes Problem, welches mich einfach nicht ruhen lässt. Mir fehlt leider der passende Gesprächspartner, daher bitte ich euch einfach mal um Rat.

Es geht um folgendes:

Mit meiner Partnerin bin ich seit 6 Jahren zusammen. Wir wohnen schon 5 Jahre zusammen und alles ist an sich echt schön. Ende nächsten Jahres steht auch schon unsere Hochzeit an.

Ich muss sagen das ich meine Partnerin immer noch liebe. Jedes mal wenn ich sie ansehe, zaubert es mir nach der ganzen Zeit immer noch ein Lächeln ins Gesicht.

Da sie in letzter Zeit fast nur noch auf Arbeit (Promotion) ist und wir uns nur übers Telefon verständigen, nagt das schon sehr an mir. Anfangs war es ja ganz schön noch mehr Zeit für mich zu haben als sonst, inzwischen aber befriedigt mich die Situation so gar nicht. Der Gedanke nach Hause zu kommen ist nicht mehr so toll wie sonst..

Auf meiner Arbeitsstelle hat vor einem halben Jahr eine neue Kollegin (seit 5 Jahren in einer glücklichen Beziehung) angefangen zu arbeiten. Sie ist sehr freundlich und vom Aussehen her so gar nicht mein Typ, obwohl sie sehr hübsch ist. Seit sie da ist verstehen wir uns echt super. Ich hätte sie zwischenzeitlich fast sogar als gute Freundin bezeichnet, weil ich mit ihr einfach über alles reden kann und wir auf einer Wellenlänge sind.

Seit einigen Tagen ist da aber "mehr". Sie geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Da ist von meiner Seite aus schon etwas mehr als nur "mögen". Ich könnte mich gerade selber schlagen, da ich das so gar nicht möchte. Ich fühle mich wie ein Teenager, der mit seinen Gefühlen nicht klarkommt. Gefühlschaos... Hoch... Runter... Glücklich... Unglücklich... usw.

Ich weiß das ich so gar nicht ihr Typ bin. Ich könnte mir auch keinen Sex o.ä. mit ihr vorstellen. Ich mag einfach ihren tollen Charakter. Ich weiß auch, dass das im besten Fall nur eine Phase ist (ich hoffe es sooo sehr). Ich möchte ungern meine Beziehung kaputt machen. Es ist nur verdammt schwer gegen die Gefühle anzukämpfen, da sie mir jeden Tag gegenüber sitzt. Ich finde es auch nicht fair, sie zu ignorieren und auf Distanz zu gehen. Sie kann ja schließlich nichts für.

Habt ihr Tipps für mich? Ich möchte meine jetzige Beziehung einfach nicht aufs Spiel setzen und kämpfe sehr gegen meine Gefühle. Ich war schon kurz davor ihr alles zu sagen, um mir etwas von der Seele zu reden. Ich habe nur Angst davor, dass wir danach gar nicht mehr miteinander umgehen können. Was soll ich also machen? Wir sehen uns jetzt bald ca. 3 Wochen auf Grund von Urlaubsüberschneidungen nicht. Einerseits macht mir diese "Auszeit" etwas Hoffnung, gerade weil ich meine Partnerin auch wieder öfter und demnächst auch wieder regelmäßiger sehe, andererseits habe ich Angst sie in irgendeiner Art und Weise zu vermissen und gar nicht mehr klarzukommen... Die andere Seite ist das furchtbar schlechte Gewissen meiner Partnerin gegenüber. Es ist zwar nichts passiert, dennoch ist es keine tolle Sache...

Es ist eine Teufelsspirale aus der ich gerne wieder herauskommen möchte.

Danke im Voraus

Mehr lesen

5. Dezember um 20:55
In Antwort auf anton-89.

Hallo liebes Forum,

ich hoffe ich bin hier auch als Mann kein ungebetener Gast?

Ich habe derzeit folgendes Problem, welches mich einfach nicht ruhen lässt. Mir fehlt leider der passende Gesprächspartner, daher bitte ich euch einfach mal um Rat.

Es geht um folgendes:

Mit meiner Partnerin bin ich seit 6 Jahren zusammen. Wir wohnen schon 5 Jahre zusammen und alles ist an sich echt schön. Ende nächsten Jahres steht auch schon unsere Hochzeit an.

Ich muss sagen das ich meine Partnerin immer noch liebe. Jedes mal wenn ich sie ansehe, zaubert es mir nach der ganzen Zeit immer noch ein Lächeln ins Gesicht.

Da sie in letzter Zeit fast nur noch auf Arbeit (Promotion) ist und wir uns nur übers Telefon verständigen, nagt das schon sehr an mir. Anfangs war es ja ganz schön noch mehr Zeit für mich zu haben als sonst, inzwischen aber befriedigt mich die Situation so gar nicht. Der Gedanke nach Hause zu kommen ist nicht mehr so toll wie sonst..

Auf meiner Arbeitsstelle hat vor einem halben Jahr eine neue Kollegin (seit 5 Jahren in einer glücklichen Beziehung) angefangen zu arbeiten. Sie ist sehr freundlich und vom Aussehen her so gar nicht mein Typ, obwohl sie sehr hübsch ist. Seit sie da ist verstehen wir uns echt super. Ich hätte sie zwischenzeitlich fast sogar als gute Freundin bezeichnet, weil ich mit ihr einfach über alles reden kann und wir auf einer Wellenlänge sind.

Seit einigen Tagen ist da aber "mehr". Sie geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Da ist von meiner Seite aus schon etwas mehr als nur "mögen". Ich könnte mich gerade selber schlagen, da ich das so gar nicht möchte. Ich fühle mich wie ein Teenager, der mit seinen Gefühlen nicht klarkommt. Gefühlschaos... Hoch... Runter... Glücklich... Unglücklich... usw.

Ich weiß das ich so gar nicht ihr Typ bin. Ich könnte mir auch keinen Sex o.ä. mit ihr vorstellen. Ich mag einfach ihren tollen Charakter. Ich weiß auch, dass das im besten Fall nur eine Phase ist (ich hoffe es sooo sehr). Ich möchte ungern meine Beziehung kaputt machen. Es ist nur verdammt schwer gegen die Gefühle anzukämpfen, da sie mir jeden Tag gegenüber sitzt. Ich finde es auch nicht fair, sie zu ignorieren und auf Distanz zu gehen. Sie kann ja schließlich nichts für.

Habt ihr Tipps für mich? Ich möchte meine jetzige Beziehung einfach nicht aufs Spiel setzen und kämpfe sehr gegen meine Gefühle.  Ich war schon kurz davor ihr alles zu sagen, um mir etwas von der Seele zu reden. Ich habe nur Angst davor, dass wir danach gar nicht mehr miteinander umgehen können. Was soll ich also machen? Wir sehen uns jetzt bald ca. 3 Wochen auf Grund von Urlaubsüberschneidungen nicht. Einerseits macht mir diese "Auszeit" etwas Hoffnung, gerade weil ich meine Partnerin auch wieder öfter und demnächst auch wieder regelmäßiger sehe, andererseits habe ich Angst sie in irgendeiner Art und Weise zu vermissen und gar nicht mehr klarzukommen... Die andere Seite ist das furchtbar schlechte Gewissen meiner Partnerin gegenüber. Es ist zwar nichts passiert, dennoch ist es keine tolle Sache...

Es ist eine Teufelsspirale aus der ich gerne wieder herauskommen möchte.

Danke im Voraus

Zusammenfassend; Du magst ihren Charakter und kannst dir den Sex nicht mit ihr vorstellen. Was ist an deinem Interesse nun verboten oder verwerflich? 

Gefällt mir

5. Dezember um 21:40
In Antwort auf sonnenwind4

Zusammenfassend; Du magst ihren Charakter und kannst dir den Sex nicht mit ihr vorstellen. Was ist an deinem Interesse nun verboten oder verwerflich? 

Verwerflich oder verboten ist direkt nichts. Ich muss jedoch andauernd an Sie denken und weiß nicht wie ich das ändern soll. Ich habe schon versucht mich etwas zu distanzieren, war dadurch jedoch irgendwie unglücklich und schlecht drauf.. Letzten Endes hat sie sich noch Sorgen um mich gemacht...

Ich sag ja.. ich fühle mich wie ein Teenager der unglücklich verliebt ist.

Gefällt mir

5. Dezember um 21:45
In Antwort auf anton-89.

Hallo liebes Forum,

ich hoffe ich bin hier auch als Mann kein ungebetener Gast?

Ich habe derzeit folgendes Problem, welches mich einfach nicht ruhen lässt. Mir fehlt leider der passende Gesprächspartner, daher bitte ich euch einfach mal um Rat.

Es geht um folgendes:

Mit meiner Partnerin bin ich seit 6 Jahren zusammen. Wir wohnen schon 5 Jahre zusammen und alles ist an sich echt schön. Ende nächsten Jahres steht auch schon unsere Hochzeit an.

Ich muss sagen das ich meine Partnerin immer noch liebe. Jedes mal wenn ich sie ansehe, zaubert es mir nach der ganzen Zeit immer noch ein Lächeln ins Gesicht.

Da sie in letzter Zeit fast nur noch auf Arbeit (Promotion) ist und wir uns nur übers Telefon verständigen, nagt das schon sehr an mir. Anfangs war es ja ganz schön noch mehr Zeit für mich zu haben als sonst, inzwischen aber befriedigt mich die Situation so gar nicht. Der Gedanke nach Hause zu kommen ist nicht mehr so toll wie sonst..

Auf meiner Arbeitsstelle hat vor einem halben Jahr eine neue Kollegin (seit 5 Jahren in einer glücklichen Beziehung) angefangen zu arbeiten. Sie ist sehr freundlich und vom Aussehen her so gar nicht mein Typ, obwohl sie sehr hübsch ist. Seit sie da ist verstehen wir uns echt super. Ich hätte sie zwischenzeitlich fast sogar als gute Freundin bezeichnet, weil ich mit ihr einfach über alles reden kann und wir auf einer Wellenlänge sind.

Seit einigen Tagen ist da aber "mehr". Sie geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Da ist von meiner Seite aus schon etwas mehr als nur "mögen". Ich könnte mich gerade selber schlagen, da ich das so gar nicht möchte. Ich fühle mich wie ein Teenager, der mit seinen Gefühlen nicht klarkommt. Gefühlschaos... Hoch... Runter... Glücklich... Unglücklich... usw.

Ich weiß das ich so gar nicht ihr Typ bin. Ich könnte mir auch keinen Sex o.ä. mit ihr vorstellen. Ich mag einfach ihren tollen Charakter. Ich weiß auch, dass das im besten Fall nur eine Phase ist (ich hoffe es sooo sehr). Ich möchte ungern meine Beziehung kaputt machen. Es ist nur verdammt schwer gegen die Gefühle anzukämpfen, da sie mir jeden Tag gegenüber sitzt. Ich finde es auch nicht fair, sie zu ignorieren und auf Distanz zu gehen. Sie kann ja schließlich nichts für.

Habt ihr Tipps für mich? Ich möchte meine jetzige Beziehung einfach nicht aufs Spiel setzen und kämpfe sehr gegen meine Gefühle.  Ich war schon kurz davor ihr alles zu sagen, um mir etwas von der Seele zu reden. Ich habe nur Angst davor, dass wir danach gar nicht mehr miteinander umgehen können. Was soll ich also machen? Wir sehen uns jetzt bald ca. 3 Wochen auf Grund von Urlaubsüberschneidungen nicht. Einerseits macht mir diese "Auszeit" etwas Hoffnung, gerade weil ich meine Partnerin auch wieder öfter und demnächst auch wieder regelmäßiger sehe, andererseits habe ich Angst sie in irgendeiner Art und Weise zu vermissen und gar nicht mehr klarzukommen... Die andere Seite ist das furchtbar schlechte Gewissen meiner Partnerin gegenüber. Es ist zwar nichts passiert, dennoch ist es keine tolle Sache...

Es ist eine Teufelsspirale aus der ich gerne wieder herauskommen möchte.

Danke im Voraus

Ich denke, es ist eine Phase. Was hilft ist, sie zu meiden. Sie Dir aus dem Kopf zu schlagen.

1 LikesGefällt mir

5. Dezember um 22:04
In Antwort auf anton-89.

Verwerflich oder verboten ist direkt nichts. Ich muss jedoch andauernd an Sie denken und weiß nicht wie ich das ändern soll. Ich habe schon versucht mich etwas zu distanzieren, war dadurch jedoch irgendwie unglücklich und schlecht drauf.. Letzten Endes hat sie sich noch Sorgen um mich gemacht...

Ich sag ja.. ich fühle mich wie ein Teenager der unglücklich verliebt ist.

du schreibst aber auch, es wäre keineswegs sexuelles Interesse vorhanden. Wenn das stimmt, so machst du dir selbst deine eigene Sympathie für sie madig. Warum darfst du sie nicht sympathisch finden und mögen? Durch dein selbst auferlegtes Verbot machst du dich zum Tennie. 

Gefällt mir

5. Dezember um 22:52

Du willst keinen Sex mit ihr. Sie ist vom Aussehen her nicht Dein Typ!
Du bist nicht ihr Typ!
Ihr versteht Euch aber so ganz gut! Was spricht denn dagegen?

Oder ist es doch eher umgekehrt?
Sie ist nicht nur vom Charakter her Dein Typ, sondern auch vom Aussehen! Und sie hat eine sexuelle Anziehungskraft auf Dich!

Wenn es "nur" das erste ist, dann spricht doch nichts dagegen, einen Menschen sympathisch zu finden!
Wenn Du eh in Zukunft wieder mehr Zeit mit Deiner Freundin verbringst, dann wird der Wunsch, Deine Kollegin zu sehen, sich auch nur auf die Arbeit beschränken!

Wenn es aber doch eher das zweite ist, dann ist es vielleicht sogar ganz gut, dass Du in naher Zukunft mehr Zeit mit Deiner Freundin verbringst! Denn dann vergeht hoffentlich auch die sexuelle Anziehungskraft Deiner Arbeitskollegin auf Dich!

Ich habe auch ein paar Menschen in meinem Umfeld, die ich sehr sympathisch finde! Aber eben auch nur das! Nicht mehr!

Gefällt mir

6. Dezember um 6:44

Hallo Anton,

du machst dir doch schon die richtigen Gedanken und natürlich bist du auch als Mann hier im Forum mehr als Herzlich Willkommen.
Wenn du dir deinen eigenen Post nochmal durchliest, dann ist alles mehr als kristallklar. Deine Freundin verursacht ein emotionales Vakuum bei dir, weil Sie derzeit nicht die Zeit, den Kopf hat, für dich da zu sein (eine Promotion ist so ziemlich das anstrengenste für alle Beteiligten, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen und auch bei anderen Promotionsstudenten habe ich gesehen, dass Beziehungen hier krachen gehen. Es ist also schon schön von deiner Freundin, dass sie sich in ihrem Maße um eure Beziehung kümmert...du bist ihr also auch nicht egal ) und dieses Vakuum will nun gefüllt werden. Das finde ich absolut normal.
Dass du dich da in die nächst Beste (mal salopp formuliert) leicht verguckst, ist auch normal und genau hier kannst du Stopp sagen und das sage ich dir aus Erfahrung heraus. Sei froh, dass deine Arbeitskollegin und du nicht vom Typ her auf einander steht, denn dass würde alles nur noch schwieriger machen. Lass die Finger von ihr, du machst etwas wertvolles kaputt, nämlich deine Beziehung, und bekommst dafür Gülle...ist so und Jahre später denkst du dir: was war ich für ein Idiot! Hinterher ist man immer klüger. Daher: So schwer das auch im Moment fallen mag: steh drüber! Denn deine Beziehung ist absolut Gold wert. Manche Männer würden - egal wie lange die Beziehung schon geht - niemals über ihre Partnerin schreiben, dass sie es immer noch schafft ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. DAS gibt es in den meisten Beziehungen nichtmal und ihr habt das nach soo langer Zeit immer noch. Toll!
Lösung: Such dir ein Hobby, welches deine aktuell leere Zeit füllt. Eines, welches dich emotional erfüllt. Das ist wichtig. Es muss dir gefallen...genau wie die Arbeitskollegin, wenn ich den Spruch mal so bringen darf...
Und lasse deine Freundin in dieser auch für sie nervlich schwierigen Zeit nicht "hängen". Sei für sie da, sie wird es für dich auch sein, wenn du mal eine schwere Lebensphase hast.
Es kommt im Leben immer mal wieder vor, dass man sich fremdverguckt, weil in der Beziehung etwas fehlt. Dafür schmeißt man keine Beziehung weg und zu guter Letzt: es ist ja alles nur in deinem Kopf. Die Kollegin steht ja offensichtlich nicht auf dich und selbst wenn: steh drüber. Du würdest es bitterlich bereuen, anders zu handeln.

2 LikesGefällt mir

6. Dezember um 9:24
In Antwort auf anton-89.

Hallo liebes Forum,

ich hoffe ich bin hier auch als Mann kein ungebetener Gast?

Ich habe derzeit folgendes Problem, welches mich einfach nicht ruhen lässt. Mir fehlt leider der passende Gesprächspartner, daher bitte ich euch einfach mal um Rat.

Es geht um folgendes:

Mit meiner Partnerin bin ich seit 6 Jahren zusammen. Wir wohnen schon 5 Jahre zusammen und alles ist an sich echt schön. Ende nächsten Jahres steht auch schon unsere Hochzeit an.

Ich muss sagen das ich meine Partnerin immer noch liebe. Jedes mal wenn ich sie ansehe, zaubert es mir nach der ganzen Zeit immer noch ein Lächeln ins Gesicht.

Da sie in letzter Zeit fast nur noch auf Arbeit (Promotion) ist und wir uns nur übers Telefon verständigen, nagt das schon sehr an mir. Anfangs war es ja ganz schön noch mehr Zeit für mich zu haben als sonst, inzwischen aber befriedigt mich die Situation so gar nicht. Der Gedanke nach Hause zu kommen ist nicht mehr so toll wie sonst..

Auf meiner Arbeitsstelle hat vor einem halben Jahr eine neue Kollegin (seit 5 Jahren in einer glücklichen Beziehung) angefangen zu arbeiten. Sie ist sehr freundlich und vom Aussehen her so gar nicht mein Typ, obwohl sie sehr hübsch ist. Seit sie da ist verstehen wir uns echt super. Ich hätte sie zwischenzeitlich fast sogar als gute Freundin bezeichnet, weil ich mit ihr einfach über alles reden kann und wir auf einer Wellenlänge sind.

Seit einigen Tagen ist da aber "mehr". Sie geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Da ist von meiner Seite aus schon etwas mehr als nur "mögen". Ich könnte mich gerade selber schlagen, da ich das so gar nicht möchte. Ich fühle mich wie ein Teenager, der mit seinen Gefühlen nicht klarkommt. Gefühlschaos... Hoch... Runter... Glücklich... Unglücklich... usw.

Ich weiß das ich so gar nicht ihr Typ bin. Ich könnte mir auch keinen Sex o.ä. mit ihr vorstellen. Ich mag einfach ihren tollen Charakter. Ich weiß auch, dass das im besten Fall nur eine Phase ist (ich hoffe es sooo sehr). Ich möchte ungern meine Beziehung kaputt machen. Es ist nur verdammt schwer gegen die Gefühle anzukämpfen, da sie mir jeden Tag gegenüber sitzt. Ich finde es auch nicht fair, sie zu ignorieren und auf Distanz zu gehen. Sie kann ja schließlich nichts für.

Habt ihr Tipps für mich? Ich möchte meine jetzige Beziehung einfach nicht aufs Spiel setzen und kämpfe sehr gegen meine Gefühle.  Ich war schon kurz davor ihr alles zu sagen, um mir etwas von der Seele zu reden. Ich habe nur Angst davor, dass wir danach gar nicht mehr miteinander umgehen können. Was soll ich also machen? Wir sehen uns jetzt bald ca. 3 Wochen auf Grund von Urlaubsüberschneidungen nicht. Einerseits macht mir diese "Auszeit" etwas Hoffnung, gerade weil ich meine Partnerin auch wieder öfter und demnächst auch wieder regelmäßiger sehe, andererseits habe ich Angst sie in irgendeiner Art und Weise zu vermissen und gar nicht mehr klarzukommen... Die andere Seite ist das furchtbar schlechte Gewissen meiner Partnerin gegenüber. Es ist zwar nichts passiert, dennoch ist es keine tolle Sache...

Es ist eine Teufelsspirale aus der ich gerne wieder herauskommen möchte.

Danke im Voraus

ich denke einfach dass du einsam bist...
da deine freundin jetzt weg ist.. deswegen suchst du woanders aufmerksamkeit

du solltest die situation mit deiner freundin besprechen dass es für dich hart ist dass sie nicht da ist...
ich nehme an dass hast du ihr noch nicht gesagt !?

wie lange dauert das noch?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen