Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gefühle für Arbeitskollegin, trotz Beziehung - Hat jemand einen Rat?

Gefühle für Arbeitskollegin, trotz Beziehung - Hat jemand einen Rat?

5. Dezember 2018 um 19:36

Hallo liebes Forum,

ich hoffe ich bin hier auch als Mann kein ungebetener Gast?

Ich habe derzeit folgendes Problem, welches mich einfach nicht ruhen lässt. Mir fehlt leider der passende Gesprächspartner, daher bitte ich euch einfach mal um Rat.

Es geht um folgendes:

Mit meiner Partnerin bin ich seit 6 Jahren zusammen. Wir wohnen schon 5 Jahre zusammen und alles ist an sich echt schön. Ende nächsten Jahres steht auch schon unsere Hochzeit an.

Ich muss sagen das ich meine Partnerin immer noch liebe. Jedes mal wenn ich sie ansehe, zaubert es mir nach der ganzen Zeit immer noch ein Lächeln ins Gesicht.

Da sie in letzter Zeit fast nur noch auf Arbeit (Promotion) ist und wir uns nur übers Telefon verständigen, nagt das schon sehr an mir. Anfangs war es ja ganz schön noch mehr Zeit für mich zu haben als sonst, inzwischen aber befriedigt mich die Situation so gar nicht. Der Gedanke nach Hause zu kommen ist nicht mehr so toll wie sonst..

Auf meiner Arbeitsstelle hat vor einem halben Jahr eine neue Kollegin (seit 5 Jahren in einer glücklichen Beziehung) angefangen zu arbeiten. Sie ist sehr freundlich und vom Aussehen her so gar nicht mein Typ, obwohl sie sehr hübsch ist. Seit sie da ist verstehen wir uns echt super. Ich hätte sie zwischenzeitlich fast sogar als gute Freundin bezeichnet, weil ich mit ihr einfach über alles reden kann und wir auf einer Wellenlänge sind.

Seit einigen Tagen ist da aber "mehr". Sie geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Da ist von meiner Seite aus schon etwas mehr als nur "mögen". Ich könnte mich gerade selber schlagen, da ich das so gar nicht möchte. Ich fühle mich wie ein Teenager, der mit seinen Gefühlen nicht klarkommt. Gefühlschaos... Hoch... Runter... Glücklich... Unglücklich... usw.

Ich weiß das ich so gar nicht ihr Typ bin. Ich könnte mir auch keinen Sex o.ä. mit ihr vorstellen. Ich mag einfach ihren tollen Charakter. Ich weiß auch, dass das im besten Fall nur eine Phase ist (ich hoffe es sooo sehr). Ich möchte ungern meine Beziehung kaputt machen. Es ist nur verdammt schwer gegen die Gefühle anzukämpfen, da sie mir jeden Tag gegenüber sitzt. Ich finde es auch nicht fair, sie zu ignorieren und auf Distanz zu gehen. Sie kann ja schließlich nichts für.

Habt ihr Tipps für mich? Ich möchte meine jetzige Beziehung einfach nicht aufs Spiel setzen und kämpfe sehr gegen meine Gefühle. Ich war schon kurz davor ihr alles zu sagen, um mir etwas von der Seele zu reden. Ich habe nur Angst davor, dass wir danach gar nicht mehr miteinander umgehen können. Was soll ich also machen? Wir sehen uns jetzt bald ca. 3 Wochen auf Grund von Urlaubsüberschneidungen nicht. Einerseits macht mir diese "Auszeit" etwas Hoffnung, gerade weil ich meine Partnerin auch wieder öfter und demnächst auch wieder regelmäßiger sehe, andererseits habe ich Angst sie in irgendeiner Art und Weise zu vermissen und gar nicht mehr klarzukommen... Die andere Seite ist das furchtbar schlechte Gewissen meiner Partnerin gegenüber. Es ist zwar nichts passiert, dennoch ist es keine tolle Sache...

Es ist eine Teufelsspirale aus der ich gerne wieder herauskommen möchte.

Danke im Voraus

Mehr lesen

5. Dezember 2018 um 20:55
In Antwort auf anton-89.

Hallo liebes Forum,

ich hoffe ich bin hier auch als Mann kein ungebetener Gast?

Ich habe derzeit folgendes Problem, welches mich einfach nicht ruhen lässt. Mir fehlt leider der passende Gesprächspartner, daher bitte ich euch einfach mal um Rat.

Es geht um folgendes:

Mit meiner Partnerin bin ich seit 6 Jahren zusammen. Wir wohnen schon 5 Jahre zusammen und alles ist an sich echt schön. Ende nächsten Jahres steht auch schon unsere Hochzeit an.

Ich muss sagen das ich meine Partnerin immer noch liebe. Jedes mal wenn ich sie ansehe, zaubert es mir nach der ganzen Zeit immer noch ein Lächeln ins Gesicht.

Da sie in letzter Zeit fast nur noch auf Arbeit (Promotion) ist und wir uns nur übers Telefon verständigen, nagt das schon sehr an mir. Anfangs war es ja ganz schön noch mehr Zeit für mich zu haben als sonst, inzwischen aber befriedigt mich die Situation so gar nicht. Der Gedanke nach Hause zu kommen ist nicht mehr so toll wie sonst..

Auf meiner Arbeitsstelle hat vor einem halben Jahr eine neue Kollegin (seit 5 Jahren in einer glücklichen Beziehung) angefangen zu arbeiten. Sie ist sehr freundlich und vom Aussehen her so gar nicht mein Typ, obwohl sie sehr hübsch ist. Seit sie da ist verstehen wir uns echt super. Ich hätte sie zwischenzeitlich fast sogar als gute Freundin bezeichnet, weil ich mit ihr einfach über alles reden kann und wir auf einer Wellenlänge sind.

Seit einigen Tagen ist da aber "mehr". Sie geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Da ist von meiner Seite aus schon etwas mehr als nur "mögen". Ich könnte mich gerade selber schlagen, da ich das so gar nicht möchte. Ich fühle mich wie ein Teenager, der mit seinen Gefühlen nicht klarkommt. Gefühlschaos... Hoch... Runter... Glücklich... Unglücklich... usw.

Ich weiß das ich so gar nicht ihr Typ bin. Ich könnte mir auch keinen Sex o.ä. mit ihr vorstellen. Ich mag einfach ihren tollen Charakter. Ich weiß auch, dass das im besten Fall nur eine Phase ist (ich hoffe es sooo sehr). Ich möchte ungern meine Beziehung kaputt machen. Es ist nur verdammt schwer gegen die Gefühle anzukämpfen, da sie mir jeden Tag gegenüber sitzt. Ich finde es auch nicht fair, sie zu ignorieren und auf Distanz zu gehen. Sie kann ja schließlich nichts für.

Habt ihr Tipps für mich? Ich möchte meine jetzige Beziehung einfach nicht aufs Spiel setzen und kämpfe sehr gegen meine Gefühle.  Ich war schon kurz davor ihr alles zu sagen, um mir etwas von der Seele zu reden. Ich habe nur Angst davor, dass wir danach gar nicht mehr miteinander umgehen können. Was soll ich also machen? Wir sehen uns jetzt bald ca. 3 Wochen auf Grund von Urlaubsüberschneidungen nicht. Einerseits macht mir diese "Auszeit" etwas Hoffnung, gerade weil ich meine Partnerin auch wieder öfter und demnächst auch wieder regelmäßiger sehe, andererseits habe ich Angst sie in irgendeiner Art und Weise zu vermissen und gar nicht mehr klarzukommen... Die andere Seite ist das furchtbar schlechte Gewissen meiner Partnerin gegenüber. Es ist zwar nichts passiert, dennoch ist es keine tolle Sache...

Es ist eine Teufelsspirale aus der ich gerne wieder herauskommen möchte.

Danke im Voraus

Zusammenfassend; Du magst ihren Charakter und kannst dir den Sex nicht mit ihr vorstellen. Was ist an deinem Interesse nun verboten oder verwerflich? 

Gefällt mir

5. Dezember 2018 um 21:40
In Antwort auf sonnenwind4

Zusammenfassend; Du magst ihren Charakter und kannst dir den Sex nicht mit ihr vorstellen. Was ist an deinem Interesse nun verboten oder verwerflich? 

Verwerflich oder verboten ist direkt nichts. Ich muss jedoch andauernd an Sie denken und weiß nicht wie ich das ändern soll. Ich habe schon versucht mich etwas zu distanzieren, war dadurch jedoch irgendwie unglücklich und schlecht drauf.. Letzten Endes hat sie sich noch Sorgen um mich gemacht...

Ich sag ja.. ich fühle mich wie ein Teenager der unglücklich verliebt ist.

Gefällt mir

5. Dezember 2018 um 22:04
In Antwort auf anton-89.

Verwerflich oder verboten ist direkt nichts. Ich muss jedoch andauernd an Sie denken und weiß nicht wie ich das ändern soll. Ich habe schon versucht mich etwas zu distanzieren, war dadurch jedoch irgendwie unglücklich und schlecht drauf.. Letzten Endes hat sie sich noch Sorgen um mich gemacht...

Ich sag ja.. ich fühle mich wie ein Teenager der unglücklich verliebt ist.

du schreibst aber auch, es wäre keineswegs sexuelles Interesse vorhanden. Wenn das stimmt, so machst du dir selbst deine eigene Sympathie für sie madig. Warum darfst du sie nicht sympathisch finden und mögen? Durch dein selbst auferlegtes Verbot machst du dich zum Tennie. 

Gefällt mir

5. Dezember 2018 um 22:52

Du willst keinen Sex mit ihr. Sie ist vom Aussehen her nicht Dein Typ!
Du bist nicht ihr Typ!
Ihr versteht Euch aber so ganz gut! Was spricht denn dagegen?

Oder ist es doch eher umgekehrt?
Sie ist nicht nur vom Charakter her Dein Typ, sondern auch vom Aussehen! Und sie hat eine sexuelle Anziehungskraft auf Dich!

Wenn es "nur" das erste ist, dann spricht doch nichts dagegen, einen Menschen sympathisch zu finden!
Wenn Du eh in Zukunft wieder mehr Zeit mit Deiner Freundin verbringst, dann wird der Wunsch, Deine Kollegin zu sehen, sich auch nur auf die Arbeit beschränken!

Wenn es aber doch eher das zweite ist, dann ist es vielleicht sogar ganz gut, dass Du in naher Zukunft mehr Zeit mit Deiner Freundin verbringst! Denn dann vergeht hoffentlich auch die sexuelle Anziehungskraft Deiner Arbeitskollegin auf Dich!

Ich habe auch ein paar Menschen in meinem Umfeld, die ich sehr sympathisch finde! Aber eben auch nur das! Nicht mehr!

Gefällt mir

6. Dezember 2018 um 6:44

Hallo Anton,

du machst dir doch schon die richtigen Gedanken und natürlich bist du auch als Mann hier im Forum mehr als Herzlich Willkommen.
Wenn du dir deinen eigenen Post nochmal durchliest, dann ist alles mehr als kristallklar. Deine Freundin verursacht ein emotionales Vakuum bei dir, weil Sie derzeit nicht die Zeit, den Kopf hat, für dich da zu sein (eine Promotion ist so ziemlich das anstrengenste für alle Beteiligten, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen und auch bei anderen Promotionsstudenten habe ich gesehen, dass Beziehungen hier krachen gehen. Es ist also schon schön von deiner Freundin, dass sie sich in ihrem Maße um eure Beziehung kümmert...du bist ihr also auch nicht egal ) und dieses Vakuum will nun gefüllt werden. Das finde ich absolut normal.
Dass du dich da in die nächst Beste (mal salopp formuliert) leicht verguckst, ist auch normal und genau hier kannst du Stopp sagen und das sage ich dir aus Erfahrung heraus. Sei froh, dass deine Arbeitskollegin und du nicht vom Typ her auf einander steht, denn dass würde alles nur noch schwieriger machen. Lass die Finger von ihr, du machst etwas wertvolles kaputt, nämlich deine Beziehung, und bekommst dafür Gülle...ist so und Jahre später denkst du dir: was war ich für ein Idiot! Hinterher ist man immer klüger. Daher: So schwer das auch im Moment fallen mag: steh drüber! Denn deine Beziehung ist absolut Gold wert. Manche Männer würden - egal wie lange die Beziehung schon geht - niemals über ihre Partnerin schreiben, dass sie es immer noch schafft ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. DAS gibt es in den meisten Beziehungen nichtmal und ihr habt das nach soo langer Zeit immer noch. Toll!
Lösung: Such dir ein Hobby, welches deine aktuell leere Zeit füllt. Eines, welches dich emotional erfüllt. Das ist wichtig. Es muss dir gefallen...genau wie die Arbeitskollegin, wenn ich den Spruch mal so bringen darf...
Und lasse deine Freundin in dieser auch für sie nervlich schwierigen Zeit nicht "hängen". Sei für sie da, sie wird es für dich auch sein, wenn du mal eine schwere Lebensphase hast.
Es kommt im Leben immer mal wieder vor, dass man sich fremdverguckt, weil in der Beziehung etwas fehlt. Dafür schmeißt man keine Beziehung weg und zu guter Letzt: es ist ja alles nur in deinem Kopf. Die Kollegin steht ja offensichtlich nicht auf dich und selbst wenn: steh drüber. Du würdest es bitterlich bereuen, anders zu handeln.

2 LikesGefällt mir

6. Januar um 16:42

So, sorry fürs lange "nicht melden"... Ich habe zwischenzeitlich mit meiner Arbeitskollegin gesprochen und ihr von meinen Gefühlen erzählt. Sie hat es entspannt aufgenommen und mir behutsam verklickert das das nichts wird und sicher nur eine Phase ist.. Und so war es auch. Mittlerweile sind sämtliche Gefühle dahingehend weg...

Mein neues großes Problem ist, dass sich meine Partnerin vor 4 Tagen von mir getrennt hat. Das ganze fing mit der Verteidigung Ihrer Doktorarbeit vor Weihnachten an... Sie war sehr angespannt und ich habe ihr geholfen bei den Vorbereitungen etc. Viel sollte ich jedoch nicht machen. In der Zeit, die ich in meinem Anfangs-Post geschrieben habe, in der wir uns fast nicht gesehen haben, kam sie einen Abend komplett fertig nach Hause und legte sich weinend zu mir ins Bett. Der Stress machte sie scheinbar kaputt... Ich konnte ihr in diesem Moment aber nicht sofort gut zu reden und trösten, da ich innerlich noch sehr sehr enttäuscht und vernachlässigt war. Das legte sich nach einigen Minuten, sie hat mir aber schon mehrfach vorgehalten, dass ich für sie in diesem EINEN Moment, in dem sie mich gebraucht hat nicht für sie da war. Ich kam mir bei der Verteidigung sehr fremd vor unter den ganzen Leuten dort und wusste nie wie ich mich verhalten sollte. Ich habe mit ihr gelitten und mich sehr für sie gefreut, konnte es ihr aber nicht zeigen. Ich denke auf Grund der Enttäuschtheit... Nach der Verteidigung dachte ich geht wieder alles Bergauf und es wird wieder alles ein wenig wie früher.. mehr Zweisamkeit, gemeinsamer Urlaub, gemeinsame Unternehmungen usw.. Aber es kam alles anders. Sie war plötzlich sehr distanziert zu mir, nutzte die neu gewonnenene Freizeit vor und während Weihnachten lieber dazu den ganzen Tag bei Freunden zu sein... Mit mir etwas zu unternehmen hat sie abgelehnt. So ging das auch zu Weihnachten weiter.. Die wenige Gemeinsame Zeit zwischen den Fressorgien bei unseren Familien verbrachte sie bei Freunden. Das ist auch alles kein Problem... ich allerdings habe mich wie immer sehr allein gelassen und "links liegen lassen" gefühlt. Am 1. Weihnachtsfeiertag wollte Sie Abends ohne mich spatzieren gehen... Ich habe mir schon das schlimmste gedacht.. spricht sie jetzt aus was ich denke? Ich habe mich ins Auto gesetzt und bin eine Runde gefahren, dass hilft mir immer den Kopf frei zu bekommen. In meinem Kopf habe ich mir allerdings tausend Sachen eingeredet und bin zu einem Freund gefahren habe mich erstmal mit ihm und anschließend auch mit meiner Partnerin ausgesprochen.. Ich sagte ihr, dass es sich gerade jetzt und die letzten Tage so anfühle, als wolle sie nur noch Weihnachten und Silvester abwarten und mich dann vor die Tür setzen.. Sie meinte das stimmt nicht und hat es auf das Loch nach Ihrer Promotion geschoeben, in welches sie jetzt gefallen ist. Da ich schon mal in einer ähnlichen Situation war habe ich ihr die Zeit gegeben, sie nicht weiter mit gemeinsamen Unternehmungen belästigt und gut zugeredet usw. Silvester waren wir mit Freunden unterwegs, auch hier war die Stimmung sehr geknickt. Sie spielte nur mit dem Handy und hat mich komplett links liegen gelassen und quasi nicht beachtet.
Als wir nach Silvester wieder zu Hause angekommen sind hat sie schließlich mit mir geredet, mir gesagt das sie nicht mehr Glücklich ist. Das schon seit 6 Monaten und ihr die letzten Tage und Wochen nur gezeigt haben das es wirklich so ist.. Sie hat mir auch viele Sachen gesagt die mich sehr verletzt haben.. Ich habe sie gefragt ob das von ihrer Seite aus endgültig ist oder ob wir noch eine Chance haben.. Sie meinte das das dann nur einen Monat gut geht und anschließend alles wie vorher ist und das ihre Gefühle nicht wiederkommen.. nicht in einem, nicht in drei Monaten. Sie meinte auch, dass sie mich nicht mehr so liebt, wie ich sie liebe.
Ich habe ihr dann einige Stunden später mitgeteilt, dass ich erstmal bis Sonntag in meine alte Heimat fahre und ich diese Nacht auf der Couch schlafe. Sie hat dann bitterlich angefangen mit weinen...

Ich habe jetzt einige Tage bei Freunden gewohnt und habe viel darüber nachgedacht.. die Ablenkung war gut und machte die Situation etwas leichter. Seit einer Stunde bin ich wieder in unserer Wohnung und könnte einfach nur anfangen mit heulen... Sie wohnt jetzt die Woche über bei einer Freundin und ich verziehe mich an den Wochenenden zu Freunden..

Wie konnte es nur soweit kommen? Ich bin so am Boden und sehe gerade keinen Ausweg. Wie geht ihr mit sowas um? Die vergangene Beziehung war meine erste "richtige" Beziehung und ich musste mit soetwas noch nie klar kommen.

Am Tag vor Heiligabend hat sie mir noch gesagt, dass Sie mich liebt. An sich nichts besonderes. Die drei Worte hatten bei uns aber eine große Bedeutung, da wir uns das nicht täglich gesagt haben wie manch anderer. Warum macht sie soetwas wenn Sie einige Tage später die Beziehung beendet? In einem halben Jahr hätten wir geheiratet..... ich darf gar nicht dran denken. Es macht mich alles einfach nur traurig..

Sorry für den langen Text, aber es hilft gerade etwas das von der Seele zu schreiben...

Viele Grüße und danke für eure Hilfe.

Gefällt mir

6. Januar um 20:48

Wie meinst du das?

Gefällt mir

7. Januar um 17:11

Naja, die Kollegin war wohl ein Resultat meiner Einsamkeit. Der Kopf wollte zu ihr, das Herz aber nicht.

Sie macht keine Biege, bevor ich eine andere habe.. Das hat leider andere Gründe.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen