Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gefühl von Nähe in der Beziehung

Gefühl von Nähe in der Beziehung

15. November 2005 um 22:56

Hallo,

hoffe, Ihr könnt mir helfen.
Eigentlich trage ich mich schon lange mit dem Gedanken einer Trennung, doch ich bin mir unsicher, da ich einfach nicht weiß, ob ich einfach zu hohe Ansprüche habe, einem Hirngespinst hinterherlaufe oder wirklich etwas verkehrt läuft.
Wie ist das bei Euch? Fühlt Ihr zu dem Partner, den Ihr liebt, so etwas wie eine Seelenverwandtschaft, Zusammengehörigkeit, Nähe?
Es ist so schwierig zu beschreiben, was ich meine....doch ich denke, wenn man es mal gefühlt hat, weiß man, wovon ich spreche.
Dieses Gefühl, den Anderen anzuschauen und zu wissen....ja, er versteht mich, ist mir nah....dieses in die Seele schauen können.
Mein Freund nennt das Spinnerei...er ist eben ein "Kopfmensch".....HILFE!
Eigentlich haben wir keine Probleme, oberflächlich betrachtet läuft alles bestens.....wenn nur nicht das mit dem "Emotionsdefizit" wäre. Manchmal glaube ich, wir wären bessere Freunde als Partner....???????? Vielen Dank schonmal für Eure Antworten.

Mehr lesen

15. November 2005 um 23:09

Ja, dass kenne ich.....
Hallo Kreisel, ich kenne dieses Gefühl sehr gut und bin ebenfalls auf der Suche nach genau diesem Menschen. Ich kann Dir nicht sagen, ob das nur ein Hirngespinnst oder ob es so was auch in der Realität gibt. Jedenfalls ist es eine tiefe, unstillbare Sehnsucht nach diesem Gefühl. Ich wünsche uns, daß es das wirklich gibt und das die Sehnsucht sich erfüllt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2005 um 23:20
In Antwort auf flann_11948449

Ja, dass kenne ich.....
Hallo Kreisel, ich kenne dieses Gefühl sehr gut und bin ebenfalls auf der Suche nach genau diesem Menschen. Ich kann Dir nicht sagen, ob das nur ein Hirngespinnst oder ob es so was auch in der Realität gibt. Jedenfalls ist es eine tiefe, unstillbare Sehnsucht nach diesem Gefühl. Ich wünsche uns, daß es das wirklich gibt und das die Sehnsucht sich erfüllt.

Schön, dass ich nicht allein bin...
frage mich nur, ob ich die Partnerschaft mit meinem "guten Freund" dafür aufgeben soll, um nach meinem Traum zu suchen??? Habe wirklich Angst die falsche Entscheidung zu treffen, doch andererseits bewege ich mich in einem Dauerunglück und erwarte von meinem Partner etwas, das er nicht erfüllen kann. Vielleicht ist er einfach nicht der Richtige? Vielleicht ist das nach Jahren einer Beziehung normal? Vielleicht bin ich einfach infantil?
Vielleicht liebe ich ihn einfach nur nicht? Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass es dieses Gefühl von Nähe gibt und ich es auch schon kennenlernen durfte. Und ich weiß auch, dass ich ihn mit meiner Erwartungshaltung überfordere und ihm unrecht tue, da er nur alles erdenkliche versucht, um mich zufriedenzustellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 12:57

Sich gegenseitig lesen können
Der Begriff "Seelenverwandtschaft" ist mir fast zu esoterisch. Allerdings bin auch ich der Meinung, dass man innerhalb einer Beziehung auch ohne viele Worte kommunizieren können sollte.

Dazu gehört aber auf beiden Seiten die Bereitschaft und die Fähigkeit, den anderen zu "lesen". Spinnerei ist das sicherlich nicht. Denn jeder zeigt ständig kleinste Signale, die man in ihrer Gesamtheit beurteilen kann. Man muss nur hinsehen und bereit sein, etwas Verständnis für die Bedürfnisse des Gegenüber zu entwickeln, sofern das Verständnis nicht ohnehin schon vorhanden ist. Eigentlich ein MUSS-Faktor für eine echte Beziehung.


Alles Gute,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 13:59
In Antwort auf jalila_12473128

Schön, dass ich nicht allein bin...
frage mich nur, ob ich die Partnerschaft mit meinem "guten Freund" dafür aufgeben soll, um nach meinem Traum zu suchen??? Habe wirklich Angst die falsche Entscheidung zu treffen, doch andererseits bewege ich mich in einem Dauerunglück und erwarte von meinem Partner etwas, das er nicht erfüllen kann. Vielleicht ist er einfach nicht der Richtige? Vielleicht ist das nach Jahren einer Beziehung normal? Vielleicht bin ich einfach infantil?
Vielleicht liebe ich ihn einfach nur nicht? Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass es dieses Gefühl von Nähe gibt und ich es auch schon kennenlernen durfte. Und ich weiß auch, dass ich ihn mit meiner Erwartungshaltung überfordere und ihm unrecht tue, da er nur alles erdenkliche versucht, um mich zufriedenzustellen.

Ich erwarte von meinem Partner etwas, das er nicht erfüllen kann
dieser satz ist äußerst wichtig.
jetzt musst du für dich klären, welcher art diese erwartung ist.
hast du an diesem punkt ein defizit, fehlt dir etwas wichtiges oder bist du der meinung, das gehöre zu einer beziehung dazu.
das wort dauerunglück lääst auf ein tatsächliches defizit schließen und dann gibt es nicht viel zu überlegen.
wenn du deine wünsche bereits artikuliert hast, er aber nicht in der lage oder willens ist ihnen nachzukommen machst du besser einen guten freund aus ihm als einen partner.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 14:15

Ich habe vor ein paar Tagen....
... ein Zitag hier im Forum gelesen, dass ich mir sofort notiert habe:

!Und wenn sich verschiedene Wege vor dir auftun werden und du nicht weißt, welchen du einschlagen sollst, dann überlasse es nicht dem Zufall, sondern setz dich hin und warte. Atme so tief und vertrauensvoll, wie du an dem Tag geatmet hast, als du auf die Welt kamst, laß dich von nichts ablenken, warte, warte noch. Lausche still und schweigend in dein Herz. Wenn es dann zu dir spricht, steh auf und gehe, wohin es dich trägt."

Warte noch und gübel nicht, ob Du Dich trennen sollst. Irgendwann wirsst Du wissen, was zu tun ist udn dann tust Du es ganz einfach.

Das Gefühl der Verbundenheit, das Du meinst, kenne ich! Zu der Frage, ob Deien Freund nicht besser Deine Kumpel wäre, muss ich sagen, dass ich meine Freundinnen zum Teil auch recht gut "lesen" kann, da ist auch dieses Gefühl vorhanden.
Ich persönlich denke, dass mein Partner auch mein bester Kumpel sein muss und dann erst "Geleibter", um dieses Gefühl zu erreichen zu können....


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 14:27
In Antwort auf kaleo_12490902

Ich erwarte von meinem Partner etwas, das er nicht erfüllen kann
dieser satz ist äußerst wichtig.
jetzt musst du für dich klären, welcher art diese erwartung ist.
hast du an diesem punkt ein defizit, fehlt dir etwas wichtiges oder bist du der meinung, das gehöre zu einer beziehung dazu.
das wort dauerunglück lääst auf ein tatsächliches defizit schließen und dann gibt es nicht viel zu überlegen.
wenn du deine wünsche bereits artikuliert hast, er aber nicht in der lage oder willens ist ihnen nachzukommen machst du besser einen guten freund aus ihm als einen partner.

manndel

Das gibt es!
Hallo!

Ja, dieses Gefühl gibt es.
Ich musste darüber 38 Jahre alt werden, um diesen Menschen zu finden. Ich liebe meinen Freund sehr und wenn wir uns nicht sehen (wir führen eine WE-Beziehung - noch), fehlt ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Sehen wir uns am WE wieder, ist es, als ob eine Klappe fällt und mir geht es erst dann richtig gut.
Das klingt so kitschig! OH Gott!!!
Dabei bin ich ein absolut selbständiger Mensch. Ich lebe und organisiere meine Leben seit vielen Jahren allein. Und es ist bzw. war immer gut so.

Was soll ich Dir raten: Wenn Ihr gut miteinander auskommt, bleibe mit ihm zusammen.
Nehmen die schlechten Momente zu und sind häufiger als die guten Momente: dann trenne Dich!!!!
Dann: Lebe Deine Leben bis Dir irgendwann der richtige Partner über den Weg läuft!

Alles Gute

Elli1967

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 14:32

GEMEINSAMES Leben in der Partnerschaft
Für mich gehört es zwingend dazu, innerhalb der Partnerschaft ein GEMEINSAMES Leben zu führen, und nicht zwei GETRENNTE Leben nebeneinander zu führen.

Wenn bei euch aber eher zwei GETRENNTE Leben vorliegen, dann ist das in meinen Augen zwar vielleicht noch irgendwie eine Art BEZIEHUNG, nur leider ohne Chance auf echten Tiefgang.


Liebe Grüße,
Sanlina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 15:08
In Antwort auf sian_12743023

GEMEINSAMES Leben in der Partnerschaft
Für mich gehört es zwingend dazu, innerhalb der Partnerschaft ein GEMEINSAMES Leben zu führen, und nicht zwei GETRENNTE Leben nebeneinander zu führen.

Wenn bei euch aber eher zwei GETRENNTE Leben vorliegen, dann ist das in meinen Augen zwar vielleicht noch irgendwie eine Art BEZIEHUNG, nur leider ohne Chance auf echten Tiefgang.


Liebe Grüße,
Sanlina

ein GEMEINSAMES Leben
ich teile den gedanken aus zwei mach eins nicht.

ich bevorzuge aus zwei mach drei.
jeder behält das seine und es gibt noch das dritte, das gemeinsame.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 15:21
In Antwort auf nicole_12263069

Das gibt es!
Hallo!

Ja, dieses Gefühl gibt es.
Ich musste darüber 38 Jahre alt werden, um diesen Menschen zu finden. Ich liebe meinen Freund sehr und wenn wir uns nicht sehen (wir führen eine WE-Beziehung - noch), fehlt ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Sehen wir uns am WE wieder, ist es, als ob eine Klappe fällt und mir geht es erst dann richtig gut.
Das klingt so kitschig! OH Gott!!!
Dabei bin ich ein absolut selbständiger Mensch. Ich lebe und organisiere meine Leben seit vielen Jahren allein. Und es ist bzw. war immer gut so.

Was soll ich Dir raten: Wenn Ihr gut miteinander auskommt, bleibe mit ihm zusammen.
Nehmen die schlechten Momente zu und sind häufiger als die guten Momente: dann trenne Dich!!!!
Dann: Lebe Deine Leben bis Dir irgendwann der richtige Partner über den Weg läuft!

Alles Gute

Elli1967

Ja, dieses Gefühl gibt es.
"Ich musste darüber 38 Jahre alt werden, um diesen Menschen zu finden. Ich liebe meinen Freund sehr und wenn wir uns nicht sehen (wir führen eine WE-Beziehung - noch), fehlt ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Sehen wir uns am WE wieder, ist es, als ob eine Klappe fällt und mir geht es erst dann richtig gut.
Das klingt so kitschig! OH Gott!!"

das klingt nicht kitschig! ich kann elli nur zustimmen. das gefühl gibt es. ich hab selber nie an seelenverwandtschaft geglaubt, dachte, dass jede beziehung für sich etwas besonderes ist, aber es gibt welche, die eben noch besonderer sind. sobald ich nach ein paar tagen zu zweit wieder meinem "normalen" leben nachgehe, glaube ich innerlich völlig leer zu sein und ihm gehts so, dass er nichts mehr auf die reihe bekommt, wenn ich weg bin. es gibt diese menschen, die einen blind verstehen und die bedürfnisse des anderen erkennen, obwohl sie nicht ausgesprochen werden.
wenn du dieses gefühl der nähe, seelenverwandtschaft, was auch immer... kennst und es in deiner beziehung so sehr vermisst, dann liegt die lösung deines problems doch eigentlich auf der hand. allerdings finde ich, dass es in den übrigen beiträgen hier auch gute ansätze gibt. hör auf dein herz, denn das zeigt dir bestimmt irgendwann den weg! viel glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 15:26
In Antwort auf kaleo_12490902

ein GEMEINSAMES Leben
ich teile den gedanken aus zwei mach eins nicht.

ich bevorzuge aus zwei mach drei.
jeder behält das seine und es gibt noch das dritte, das gemeinsame.

manndel

In welcher Gewichtung?
Sicher, in manchen Beziehungen mag auch diese Variante Sinn machen. Kannst du vielleicht ungefähr abschätzen, wie groß du den Schnittmengenanteil der GEMEINSAMEN Beziehung bei euch als ideal ansiehst, und wo du den kritischen Grenzwert setzen würdest?


LG
Sanlina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 15:37
In Antwort auf sian_12743023

In welcher Gewichtung?
Sicher, in manchen Beziehungen mag auch diese Variante Sinn machen. Kannst du vielleicht ungefähr abschätzen, wie groß du den Schnittmengenanteil der GEMEINSAMEN Beziehung bei euch als ideal ansiehst, und wo du den kritischen Grenzwert setzen würdest?


LG
Sanlina

Stimme Manndel zu....
.... ich persönlich würde es gerne aufzeichnen, was hier leider nicht geht.

Stelle Dir 3 Kreise vor, die sich alle zu gleichen Teilen überlappen.... So ungefähr wäre meine Aufteilung.

Jeder sein eigenes Leben, ein gemeinsames Leben, und die "Arbeit" an der Beziehung eines jeden und in der Mitte die Beziehung selber. In der "Zeichnung" natürlich viel zu klein dargestellt.

Ich hoffe, da blickt man durch...


Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 15:47
In Antwort auf alanis_12681975

Stimme Manndel zu....
.... ich persönlich würde es gerne aufzeichnen, was hier leider nicht geht.

Stelle Dir 3 Kreise vor, die sich alle zu gleichen Teilen überlappen.... So ungefähr wäre meine Aufteilung.

Jeder sein eigenes Leben, ein gemeinsames Leben, und die "Arbeit" an der Beziehung eines jeden und in der Mitte die Beziehung selber. In der "Zeichnung" natürlich viel zu klein dargestellt.

Ich hoffe, da blickt man durch...


Pluster

Konsens
Hallo Pluster,

du hast das sehr schön und anschaulich beschrieben! Danke!

Langsam habe ich den Eindruck, dass sich all die genannten Ansichten eher nur in der Definfition der Begrifflichkeit GEMEINSAMES LEBEN unterscheiden, aber der Grundgedanke offenbar weitgehend gleich ist. Von daher sind die Meinungen äußerst konsensfähig, mit ein paar kleinen Varianten in jede Richtung.


LG
Sanlina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 16:16

Wenn ich
bei mir nicht dauerhaft dieses Gefühl von Nähe und Geborgenheit bei meiner Partnerin verspüre klingeln erstmal die Alarmglocken " Hier stimmt was nicht ".
Dauert dieser Zustand über Wochen oder Monate an dann sollte man zuerst miteinander Reden und den Grund dafür suchen. Ändert sich an dem Zustand nichts kann man sich nur innerlich trennen (Selbstschutz) und auf Besserung hoffen. Wie lange ? Das muß jeder für sich selber entscheiden.
Lieber ein Ende mit Schrecken, und das in aller Freundschaft, als Schrecken ohne Ende.
Alles Gute. Harti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 8:38

3 Kreise weil 3 Leben....
.... sein Leben, Deine Leben, Euer Leben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 9:38

2 mit einer Schnittmenge
was ich mit den drei leben sagen wollte.
in vielen postings hier ist zu erkennen, dass bei einer trennung das eigene leben abhanden gekommen zu sein scheint (mann was ein satz)
eine verankerung in sich selbst fehlt, weil sich das bis dahin gemeinsame leben nur über den partner definiert hat. aus dem gleichen grund werden auch veränderungen bei sich selbst und beim anderen nicht oder verspätet wahrgenommen.
ich plädiere deshalb dafür, auch in einer beziehung das eigene leben vollständig als das eigene sehen zu können ohne es durch eine schnittmenge mit dem des anderen zu verquirlen.
bleiben wir im bild und stellen uns bildlich die trennung vor.
reiße ich die sich überschneidenden kreise auseinander, was passiert dann mit der schnittmenge und mit dem teil, der von mir darin steckt?
außerdem sehe ich partnerschaft als gewinn, beide haben durch ihr zusammengehen hinterher mehr als sie vorher hatten. auch das symbolisiert der dritte kreis.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper