Home / Forum / Liebe & Beziehung / GEFÄNGNIS

GEFÄNGNIS

9. November 2013 um 7:15

Hallo ihr lieben,

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.
Also mein Freund sitzt im Gefängnis, er hat eine Strafe von 1 Jahr und 10 Monaten. Er sitzt bereits seit über 5 Monaten.
Könnt ihr mir sagen wann er vorzeitig entlassen werden kann ??
Er hat eine gute Führung, arbeitet und hat sogar draußen eine Ausbildung.
Würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen

Mehr lesen

9. November 2013 um 8:01

-
Wiederruf der Bewährung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 8:12

Vorzeitig entlassen,
z.B. wegen guter Führung, wird man üblicherweise nach Verbüßung von mindestens der Hälfte bis zwei Drittel der Haftdauer. Das ist aber variabel und hängt auch von Außen-Faktoren, wie etwa Überbelegung der Haftanstalt ab, die mit dem individuellen Strafmaß deines Freundes wenig zu tun haben. Man bewegt sich dabei im Rahmen von Ermessungsspielräumen oder schlicht dem Gnadenrecht, nichts, was du irgendwie einfordern könntest.

Nachdem er allerdings wegen Widerrufs der Bewährung einsitzt, muss ich annehmen, dass er genau gegen die Bewährungsauflagen verstoßen hat, wegen der er in einem früheren Verfahren auf freien Fuß gesetzt wurde, es ist also fraglich, ob ihm jetzt nochmal eine zweite "Zweite Chance" eingeräumt wird...

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 8:25

-
Der Sozialpädagoge der Justizvollzugsanstalt hat gemeint das es möglich ist ihn nach der 7/12 Strafe zu entlassen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 8:27

Therapie statt Strafe
Gibt es Möglichkeiten mit dem 35 ? Therapie statt Strafe?
Oder gibt es jemanden der Erfahrungen damit gemacht hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 8:39

-
Er ist NICHT straffällig geworden erst mal genau nachfragen bevor man blöde Kommentare abgibt,
Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 8:40
In Antwort auf kukka_12718625

-
Der Sozialpädagoge der Justizvollzugsanstalt hat gemeint das es möglich ist ihn nach der 7/12 Strafe zu entlassen ?

Hallo ar110911
das entspricht doch genau dem, was ich dir weiter unten schon geantwortet habe. 7/12 ist ziemlich genau in dem Zeitraum zwischen der Hälfte und zwei Drittel der Haftdauer.

Du kannst hier auch auf einzelne Antworten antworten, dann bleibt die Diskussion übersichtlicher. Im Übrigen bitte ich dich, nicht mehrere Freds zum selben Thema zu eröffnen, weshalb ich auch deinen zweiten Beitrag hier von wegen Therapie statt Strafe herausnehmen werde.

Therapie statt Strafe ist prinzipiell möglich, aber wenig wahrscheinlich, da erstens Therapieplätze sehr knapp sind und zweitens guter Wille des Delinquenten dafür unerlässlich ist. Der aber wird bei einem Verstoß gegen die Bewährungsauflagen nicht als wahrscheinlich eingestuft werden.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 8:43
In Antwort auf py158

Hallo ar110911
das entspricht doch genau dem, was ich dir weiter unten schon geantwortet habe. 7/12 ist ziemlich genau in dem Zeitraum zwischen der Hälfte und zwei Drittel der Haftdauer.

Du kannst hier auch auf einzelne Antworten antworten, dann bleibt die Diskussion übersichtlicher. Im Übrigen bitte ich dich, nicht mehrere Freds zum selben Thema zu eröffnen, weshalb ich auch deinen zweiten Beitrag hier von wegen Therapie statt Strafe herausnehmen werde.

Therapie statt Strafe ist prinzipiell möglich, aber wenig wahrscheinlich, da erstens Therapieplätze sehr knapp sind und zweitens guter Wille des Delinquenten dafür unerlässlich ist. Der aber wird bei einem Verstoß gegen die Bewährungsauflagen nicht als wahrscheinlich eingestuft werden.

Freundliche Grüße,
Christoph

Er
Hat einen Therapieplatz deswegen wollte ich fragen wie da die Chancen stehen das es vom Justizvollzugsleiter genehmigt wird usw.

Er hatte innerhalb 4 Tagen einen Therapieplatz und auf Grund seinem Haftantritt genehmigt worden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 8:49

.
Wenn du keine Ahnung hast dann sei bitte leise denn du kennst weder seine geschichte noch den genauen Grund weßhalb er sitzt ich habe außerdem nur um hilfreiche Antworten gebeten und nicht um solche sinnlose
Ich wünsche dir viel spaß mit so wenig Toleranz im Leben gegenüber anderen Menschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 9:02
In Antwort auf kukka_12718625

Er
Hat einen Therapieplatz deswegen wollte ich fragen wie da die Chancen stehen das es vom Justizvollzugsleiter genehmigt wird usw.

Er hatte innerhalb 4 Tagen einen Therapieplatz und auf Grund seinem Haftantritt genehmigt worden.

Wie gesagt, liebe ar110911,
übrigens: hast du auch einen Namen, oder soll ich weiter r2d2 zu dir sagen?

wie gesagt, wir sind im Felde von Ermessensspielräumen und Gnadenrecht. Eine Therapie KANN ihm genehmigt werden, aber es ist keinesfalls sicher, Automatismen gibt es da nicht.

Pacjams Antwort ist übrigens nicht so unsachlich, wie du glauben magst, er vertritt lediglich die bewusst harte Position der Geschworenen, welche vom Straftäter überzeugt werden wollen, dass die Gnade einer vorzeitigen Entlassung in dem Falle auch wirklich gerechtfertigt ist. Pacjam hat dir einfach nur kurz und knackig aufgerollt, wie sich das Betragen deines Freundes für einen Außenstehenden ohne Hintergrundwissen darstellt. Und das sieht leider ganz genau so aus, wie pacjam das in seiner unnachahmlichen Art rausgerotzt hat.

Also: es ist Aufgabe deines Freundes, die zuständigen Stellen, wer immer es sein mag, Gefängnisdirektor, Bewährungsausschuss, Haftpsychologen etc. pp. davon zu überzeugen, dass ein Versuch mit einer Therapie bei ihm Sinn hätte. Momentan hat er erst mal verschissen, die Gründe dafür kenne ich nicht, aber es wird welche geben, da unser Staat ungern Leute ohne Grund wegsperrt - das kostet nämlich jede Menge Geld und Ärger.

Tut mir leid, wenn ich keine bessere Nachricht für dich habe und wenn es in die Tiefe der Details geht, wird dir das Forum ohnehin wenig helfen können, sein Anwalt wird da der erste Anlaufpunkt für dich sein.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 9:30
In Antwort auf py158

Wie gesagt, liebe ar110911,
übrigens: hast du auch einen Namen, oder soll ich weiter r2d2 zu dir sagen?

wie gesagt, wir sind im Felde von Ermessensspielräumen und Gnadenrecht. Eine Therapie KANN ihm genehmigt werden, aber es ist keinesfalls sicher, Automatismen gibt es da nicht.

Pacjams Antwort ist übrigens nicht so unsachlich, wie du glauben magst, er vertritt lediglich die bewusst harte Position der Geschworenen, welche vom Straftäter überzeugt werden wollen, dass die Gnade einer vorzeitigen Entlassung in dem Falle auch wirklich gerechtfertigt ist. Pacjam hat dir einfach nur kurz und knackig aufgerollt, wie sich das Betragen deines Freundes für einen Außenstehenden ohne Hintergrundwissen darstellt. Und das sieht leider ganz genau so aus, wie pacjam das in seiner unnachahmlichen Art rausgerotzt hat.

Also: es ist Aufgabe deines Freundes, die zuständigen Stellen, wer immer es sein mag, Gefängnisdirektor, Bewährungsausschuss, Haftpsychologen etc. pp. davon zu überzeugen, dass ein Versuch mit einer Therapie bei ihm Sinn hätte. Momentan hat er erst mal verschissen, die Gründe dafür kenne ich nicht, aber es wird welche geben, da unser Staat ungern Leute ohne Grund wegsperrt - das kostet nämlich jede Menge Geld und Ärger.

Tut mir leid, wenn ich keine bessere Nachricht für dich habe und wenn es in die Tiefe der Details geht, wird dir das Forum ohnehin wenig helfen können, sein Anwalt wird da der erste Anlaufpunkt für dich sein.

Freundliche Grüße,
Christoph

Roxi
Ja das ist schön und gut aber ich habe j auch nicht nach irgendwelchen Meinungen von Aussenstehenden gefragt sondern um HILFE oder Menschen denen das auch schon mal passiert ist oder etwas Ähnliches.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 9:53
In Antwort auf py158

Wie gesagt, liebe ar110911,
übrigens: hast du auch einen Namen, oder soll ich weiter r2d2 zu dir sagen?

wie gesagt, wir sind im Felde von Ermessensspielräumen und Gnadenrecht. Eine Therapie KANN ihm genehmigt werden, aber es ist keinesfalls sicher, Automatismen gibt es da nicht.

Pacjams Antwort ist übrigens nicht so unsachlich, wie du glauben magst, er vertritt lediglich die bewusst harte Position der Geschworenen, welche vom Straftäter überzeugt werden wollen, dass die Gnade einer vorzeitigen Entlassung in dem Falle auch wirklich gerechtfertigt ist. Pacjam hat dir einfach nur kurz und knackig aufgerollt, wie sich das Betragen deines Freundes für einen Außenstehenden ohne Hintergrundwissen darstellt. Und das sieht leider ganz genau so aus, wie pacjam das in seiner unnachahmlichen Art rausgerotzt hat.

Also: es ist Aufgabe deines Freundes, die zuständigen Stellen, wer immer es sein mag, Gefängnisdirektor, Bewährungsausschuss, Haftpsychologen etc. pp. davon zu überzeugen, dass ein Versuch mit einer Therapie bei ihm Sinn hätte. Momentan hat er erst mal verschissen, die Gründe dafür kenne ich nicht, aber es wird welche geben, da unser Staat ungern Leute ohne Grund wegsperrt - das kostet nämlich jede Menge Geld und Ärger.

Tut mir leid, wenn ich keine bessere Nachricht für dich habe und wenn es in die Tiefe der Details geht, wird dir das Forum ohnehin wenig helfen können, sein Anwalt wird da der erste Anlaufpunkt für dich sein.

Freundliche Grüße,
Christoph

Hier möchte ich mich einklinken - und py 158 sowie............


.pacjam zustimmen - auch wenn ich die Ausdrucksweise des Letzteren immer gut finden kann - den Kern der Sache trifft er aber - fast immer!

Tja, ich denke, die Haftstrafe wird nicht sinnlos sein - deshalb sollte auch an der (relativ kurzen) Dauer nicht gedreht werden.

Eine Therapie kann dann immer noch erfolgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 9:55
In Antwort auf umminti

Hier möchte ich mich einklinken - und py 158 sowie............


.pacjam zustimmen - auch wenn ich die Ausdrucksweise des Letzteren immer gut finden kann - den Kern der Sache trifft er aber - fast immer!

Tja, ich denke, die Haftstrafe wird nicht sinnlos sein - deshalb sollte auch an der (relativ kurzen) Dauer nicht gedreht werden.

Eine Therapie kann dann immer noch erfolgen.

.............huch, "auch wenn ich die Ausdrucksweise des Letzteren n i c h t immer............"


..gut finden kann, heißt es n a t ü r l i c h !

"NICHT" macht den Unterschied.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2013 um 9:55
In Antwort auf kukka_12718625

Roxi
Ja das ist schön und gut aber ich habe j auch nicht nach irgendwelchen Meinungen von Aussenstehenden gefragt sondern um HILFE oder Menschen denen das auch schon mal passiert ist oder etwas Ähnliches.

Hallo Roxi,
eine HILFE wird schwerlich durch den Draht zu schicken sein, immerhin hast du ja ein konkretes Anliegen und hier im Forum tauscht man halt bevorzugt Meinungen aus. Der einzige Rat, der mir für dich einfällt, wäre, dass du deine Ruhe und Zuversicht nicht verlieren solltest, auf Grund der Umstände bleiben einfach wenige andere Möglichkeiten außer abzuwarten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2013 um 6:36


Kein Problem das ihr mir so nette Antworten gebt denn er ist seit gestern wieder zu hause

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook