Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gefährliches Hobby - Gefahr für die Beziehung

Gefährliches Hobby - Gefahr für die Beziehung

22. August um 16:11

Hallo liebe Forengemeinde, 

ich habe mich in diesem Forum angemeldet, um mir neutrale Meinungen einzuholen zu einem Thema, das mir keine Ruhe mehr lässt und mich sehr aufwühlt. 

vor mittlerweile fast zwei Jahren habe ich bei meinem Hobby einen Mann kennengelernt, der das gleiche Hobby teilt. Das ist das fotografieren von verlassenen Orten, in unserem Fall vorrangig Industrie und alles was unter der Erde schlummert, also Altbergbau, Stollen, Bunker usw. Ein teilweise riskantes Hobby, da sich unterirdisch oft CO2 bildet oder Einsturzgefahr herrscht. Oberirdisch muss man oft über Stachel- und Natodraht klettern, Böschungen hinab oder über dächer klettern. 

mein Freund übt dieses Hobby viel intensiver aus als ich, teilweise schon exzessiv. Sobald sich ein neues Loch in der Erde auftut welches er nicht kennt, fährt er dahin, auch wenn es 300km und mehr sind. Zu seinen Leidenschaften zählt allerdings auch das "Roofing" sowie das Erklettern von extrem hohen Gebäuden wie Schornsteinen, diese sind oft fast 300 Meter hoch. Er macht dann oben auf dem Rand fotos und lässt die Beine baumeln. 

Das hat mich schon immer gestört und mir massive Sorgen gemacht, zumal er es auch immer verharmlost und als unriskant abtut. Nun bin ich aber von ihm im 4. Monat schwanger, und er besteht darauf, das Hobby des Kletterns weiter auszuüben. Zu den ganzen Grubenfahrten sage ich ja nichts, aber diese Kletterei ist unfassbar anspruchsvoll und riskant. Nun will er heute Abend wieder klettern gehen trotz meines Vermerks, dass dies ernste Konsequenzen für unsere Beziehung hätte. Er ist 34 Jahre alt und Akademiker, also auch kein dummer Mensch,  und trotzdem ist ihm der Spaß und das Risiko wichtiger, als verantwortungsvoll zu handeln. 

was soll ich nur tun damit er begreift, dass so ein Verhalten als künftiger Vater inakzeptabel ist? Welche Konsequenzen soll ich ziehen, wenn er das heute Abend tatsächlich macht?

ich bin wirklich auf Rat angewiesen.
 

Mehr lesen

22. August um 16:48

Hallo.

Ich glaube, dass könnte sich rapide ändern, sobald das Kind da ist. Meist findet dann ein Umdenken statt, weil dann die Vaterrolle "greifbar" ist. 
Dein Freund ist ein Adrenalinjunkie und da helfen keine warnenden Worte. 

Hab ab ein wenig Geduld 😉

LG Wackelzahn 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. August um 16:59
In Antwort auf wackelzahn

Hallo.

Ich glaube, dass könnte sich rapide ändern, sobald das Kind da ist. Meist findet dann ein Umdenken statt, weil dann die Vaterrolle "greifbar" ist. 
Dein Freund ist ein Adrenalinjunkie und da helfen keine warnenden Worte. 

Hab ab ein wenig Geduld 😉

LG Wackelzahn 

Danke für deine Antwort. 

Meine Sorge besteht darin, dass er es gar nicht mehr erlebt, Vater zu werden. Diese Kletteraktionen sind wirklich riskant und a la YouTube lebensgefährlich. 

was, wenn dann keine Zeit mehr ist? 

ich musste doch auch mein Leben von einer Sekunde auf die andere ändern, rauchen aufhören, kein Drink mit den Mädels, Ciao geliebtes Sushi. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. August um 17:07
In Antwort auf sina.lost

Danke für deine Antwort. 

Meine Sorge besteht darin, dass er es gar nicht mehr erlebt, Vater zu werden. Diese Kletteraktionen sind wirklich riskant und a la YouTube lebensgefährlich. 

was, wenn dann keine Zeit mehr ist? 

ich musste doch auch mein Leben von einer Sekunde auf die andere ändern, rauchen aufhören, kein Drink mit den Mädels, Ciao geliebtes Sushi. 

Ich weiß, dass das ein gefährliches Hobby ist und er sicher auch. 
Wenn du ihn aber bedrängst, sehe ich die Gefahr, dass du am Ende mit dem Kind alleine dastehst - weil er gegangen ist.

Ich kann dich durchaus verstehen, aber dummerweise auch ihn.

Bei dir hat sich der biologische Schalter umgelegt, weil in dir Leben heranwächst. Als Mann/Vater ist das aber noch nicht erfassbar. Verstehst du was ich meine?

Du kannst mit ihm reden, aber solltest ihn nicht bedrängen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 17:09
In Antwort auf sina.lost

Danke für deine Antwort. 

Meine Sorge besteht darin, dass er es gar nicht mehr erlebt, Vater zu werden. Diese Kletteraktionen sind wirklich riskant und a la YouTube lebensgefährlich. 

was, wenn dann keine Zeit mehr ist? 

ich musste doch auch mein Leben von einer Sekunde auf die andere ändern, rauchen aufhören, kein Drink mit den Mädels, Ciao geliebtes Sushi. 

Diese Kletteraktionen waren IMMER schon riskant und nicht erst jetzt . 

Du erwartest auch ein Kind und jetzt erwartest du dir von ihm - dass er das tut das du möchtest . Offensichtlich habt ihr darüber nicht wirklich geredet und verbieten wird nicht den gewünschten Erfolg bringen . 

Ich finde es immer blöd, wenn man Vergleiche anstellt - a la ich habe das Rauchen aufgegeben, die Drinks und das geliebte Sushi - ich denke das sollte normal sein, wenn man ein Kind möchte .

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

22. August um 17:23

@wackelzahn natürlich kann ich auch ihn verstehen. Mein Freund war jahrelang so intensiv ins Studium involviert dass er alle Freunde verloren hat. Daraus sind seine extremen Hobbys entstanden, er war viel einsam und hat das dadurch versucht zu kompensieren. Allerdings muss man es auch so sehen, dass ich ja jetzt nicht die böse bin die ihm alle seine Hobbys wegnimmt und ihn ans Sofa Ketten will. Mir geht es lediglich darum, dass er nicht mehr klettert, alle anderen Aktivitäten kann er uneingeschränkt weiter ausüben. 

@geistundsinn die Schwangerschaft ist für uns eine Überraschung, wir vermeiden da das Wort Unfall, da so negativ. Und sowohl ich als auch er haben uns bewusst für das Kind entschieden. Dh er möchte es also genauso. Nur die Verantwortung tragen, dass soll ich als Frau dann alleine? Sowas finde ich dann eher blöd

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 17:28
In Antwort auf sina.lost

@wackelzahn natürlich kann ich auch ihn verstehen. Mein Freund war jahrelang so intensiv ins Studium involviert dass er alle Freunde verloren hat. Daraus sind seine extremen Hobbys entstanden, er war viel einsam und hat das dadurch versucht zu kompensieren. Allerdings muss man es auch so sehen, dass ich ja jetzt nicht die böse bin die ihm alle seine Hobbys wegnimmt und ihn ans Sofa Ketten will. Mir geht es lediglich darum, dass er nicht mehr klettert, alle anderen Aktivitäten kann er uneingeschränkt weiter ausüben. 

@geistundsinn die Schwangerschaft ist für uns eine Überraschung, wir vermeiden da das Wort Unfall, da so negativ. Und sowohl ich als auch er haben uns bewusst für das Kind entschieden. Dh er möchte es also genauso. Nur die Verantwortung tragen, dass soll ich als Frau dann alleine? Sowas finde ich dann eher blöd

Was findest du daran blöd - dass er nicht auf Sushi, Zigaretten, Drinks verzichten MUSS ?

Nur, weil er sich für das Kind entschieden hat - heißt das nicht im Umkehrschluss - er muss jetzt bei dir zu Hause sitzen und deine Hand wärmen, weil du in einem hormonellen Zustand bist  

Einen Unfall kann jeder haben . Du hast ihn genau so kennen gelernt und genau so solltest du ihm nehmen . Wo bitte ist da der Unterschied ? Weil du es jetzt nicht mehr machen kannst/darfst/sollst/willst - er auch nicht mehr ?
Er kann dich ja finanziell absichern . 

Jetzt plötzlich stellt sein Hobby ein Problem dar - 2 Jahre war das KEINES . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 17:41
In Antwort auf beulah_12891185

Was findest du daran blöd - dass er nicht auf Sushi, Zigaretten, Drinks verzichten MUSS ?

Nur, weil er sich für das Kind entschieden hat - heißt das nicht im Umkehrschluss - er muss jetzt bei dir zu Hause sitzen und deine Hand wärmen, weil du in einem hormonellen Zustand bist  

Einen Unfall kann jeder haben . Du hast ihn genau so kennen gelernt und genau so solltest du ihm nehmen . Wo bitte ist da der Unterschied ? Weil du es jetzt nicht mehr machen kannst/darfst/sollst/willst - er auch nicht mehr ?
Er kann dich ja finanziell absichern . 

Jetzt plötzlich stellt sein Hobby ein Problem dar - 2 Jahre war das KEINES . 

Puh, gar nicht sexistisch und voreingenommen deine Antworten. Das Synonym für Schwangerschaft lautet nun also in einem hormonellen Zustand sein. Zustände bekomme ich eigentlich nur bei solchen Formulierungen. 

Eingangs habe ich schon geschrieben, dass das Klettern bereits immer störend und negativ in unserer Beziehung war, lesen hilft. Also nix mit zwei Jahre problemlos und plötzlich lasse ich die schwangere Furie raushängen. 

Anschließend habe ich ebenfalls gesagt, dass es lediglich um das Klettern geht und all seine anderen Hobbys unangetastet bleiben. Das Spektrum ist groß, und somit besteht kein Anlass mir wärmend die Hand auf dem Sofa zu reichen (wo ich sehr selten sitze - ich bin schwanger und nicht krank).

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

22. August um 17:43
In Antwort auf sina.lost

Hallo liebe Forengemeinde, 

ich habe mich in diesem Forum angemeldet, um mir neutrale Meinungen einzuholen zu einem Thema, das mir keine Ruhe mehr lässt und mich sehr aufwühlt. 

vor mittlerweile fast zwei Jahren habe ich bei meinem Hobby einen Mann kennengelernt, der das gleiche Hobby teilt. Das ist das fotografieren von verlassenen Orten, in unserem Fall vorrangig Industrie und alles was unter der Erde schlummert, also Altbergbau, Stollen, Bunker usw. Ein teilweise riskantes Hobby, da sich unterirdisch oft CO2 bildet oder Einsturzgefahr herrscht. Oberirdisch muss man oft über Stachel- und Natodraht klettern, Böschungen hinab oder über dächer klettern. 

mein Freund übt dieses Hobby viel intensiver aus als ich, teilweise schon exzessiv. Sobald sich ein neues Loch in der Erde auftut welches er nicht kennt, fährt er dahin, auch wenn es 300km und mehr sind. Zu seinen Leidenschaften zählt allerdings auch das "Roofing" sowie das Erklettern von extrem hohen Gebäuden wie Schornsteinen, diese sind oft fast 300 Meter hoch. Er macht dann oben auf dem Rand fotos und lässt die Beine baumeln. 

Das hat mich schon immer gestört und mir massive Sorgen gemacht, zumal er es auch immer verharmlost und als unriskant abtut. Nun bin ich aber von ihm im 4. Monat schwanger, und er besteht darauf, das Hobby des Kletterns weiter auszuüben. Zu den ganzen Grubenfahrten sage ich ja nichts, aber diese Kletterei ist unfassbar anspruchsvoll und riskant. Nun will er heute Abend wieder klettern gehen trotz meines Vermerks, dass dies ernste Konsequenzen für unsere Beziehung hätte. Er ist 34 Jahre alt und Akademiker, also auch kein dummer Mensch,  und trotzdem ist ihm der Spaß und das Risiko wichtiger, als verantwortungsvoll zu handeln. 

was soll ich nur tun damit er begreift, dass so ein Verhalten als künftiger Vater inakzeptabel ist? Welche Konsequenzen soll ich ziehen, wenn er das heute Abend tatsächlich macht?

ich bin wirklich auf Rat angewiesen.
 

Ich verändere die Fragestellung ein wenig  Ist sein Verhalten als zukünftiger Vater inakzeptabel durch die Ausübung seines Hobbys? Ist die Ausübung eines Hobbys überhaupt ein Kriterium um Vaterqualitäten auf den Prüfstand zu stellen? Ich würde an deiner Stelle nicht sofort mit Konsequenzen aufwarten. Sprich mit ihm lieber über deine Ängste und Sorge aber drohe nicht mit Konsequenzen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 17:45

Tja da hätte man vorher mal sprechen sollen, ne? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 17:52
In Antwort auf sisteronthefly

Ich verändere die Fragestellung ein wenig  Ist sein Verhalten als zukünftiger Vater inakzeptabel durch die Ausübung seines Hobbys? Ist die Ausübung eines Hobbys überhaupt ein Kriterium um Vaterqualitäten auf den Prüfstand zu stellen? Ich würde an deiner Stelle nicht sofort mit Konsequenzen aufwarten. Sprich mit ihm lieber über deine Ängste und Sorge aber drohe nicht mit Konsequenzen. 

Das habe ich natürlich innerhalb unserer Beziehung mehrmals getan, wirklich auch auf Augenhöhe und mit Verständnis auch ihm gegenüber. Aber seit er von der Schwangerschaft weiß, übt er das Hobby noch extremer aus, klettert mehrmals die Woche auf irrsinnig hohe Gebäude und geht dabei aber gar nicht auf meine Ängste ein. 

ich gebe dir allerdings auch Recht, dass dieses Verhalten ihn nicht zu einem schlechten Vater macht. Nur zu einem unverantwortlichen :P

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 17:55

Ich hab mir damals schwanger auch Sorgen um meinen Mann gemacht, der war viel mit Gruppen im Rennrad auf den Strassen unterwegs, da ist auch manchmal anderen was passiert an Unfällen, ihm Gott sei Dank nie. vorher hatte es mir nie was ausgemacht, plötzlich dann schon. 

Ich w¨urde ihm ja sagen, dass er ab jetzt nicht nur sein Leben aufs Spiel setzt (wenn er ein schlauer Mensch ist, ist ihm das Risiko ja sicher bewusst und spielt es nciht herunter), sondern auch das seines Kindes. Ncht im Sinne von dass es sterben kann, aber dass es ohne Papa aufwächst, ohne Halbwaisenrente (die gilt erst, wenns mal auf der Welt war) und evtl eine verarmte alleinerziehende Mutter, die grad so über die Runden kommt, weil sie gaz allein für alles aufkommen muss. Will er das für sein Kind? 
Deine Angst mag für ihn unbegründet sein, aber für dich ist sie sehr real und das sollte er nicht herunterspielen sondern ernstnehmen. Kann er den Spass denn geniessen, wenn er genau weiss, dass du voller Angst daheim sitzt? Das wäre glaube ich sehr egoistisch, finde ich.
Die Dinge HABEN SICH NUNMAL GEÄNDERT, DENN IHR BEKOMMT EIN KIND. Da darf sich auch die Gefühlwelt ändern und was vorher ok und akzeptabel war, ist es dan mit Kind vielliecht nicht mehr.

Er soll mal eine Lebensrisikoversicherung abschliessen, die aber auch zahlt, wenn man bei so Quatsch Aktionen ums Leben kommt, mal sehen, ob er die findet...

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

22. August um 18:13
In Antwort auf sina.lost

Das habe ich natürlich innerhalb unserer Beziehung mehrmals getan, wirklich auch auf Augenhöhe und mit Verständnis auch ihm gegenüber. Aber seit er von der Schwangerschaft weiß, übt er das Hobby noch extremer aus, klettert mehrmals die Woche auf irrsinnig hohe Gebäude und geht dabei aber gar nicht auf meine Ängste ein. 

ich gebe dir allerdings auch Recht, dass dieses Verhalten ihn nicht zu einem schlechten Vater macht. Nur zu einem unverantwortlichen :P

vermutlich will er es jetzt noch ausleben bevor das Kind da ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 18:17

Wow. Tatsächlich hat mich Männe soeben angerufen und mir mitgeteilt, dass er sich nochmal tiefer Gedanken gemacht hat und sich -oh mein Gott, dass aus dem Mund eines Mannes- in mich hineinversetzt hat. Er kann meine Ängste nun wohl doch mehr nachvollziehen und ist eigentlich sehr zufrieden damit, eine Freundin zu haben die seinen Hobbys gegenüber so tolerant ist. Wow wow wow. Würdet ihr meinen Freund kennen wärt ihr mindestes genauso baff xD

generell wäre ich aber schon interessiert daran, zu hören, ob eure Partner ebenfalls riskanten Hobbys nachgehen, und wie ihr damit umgeht? Und vor allem, was sind das für Hobbys?  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 18:18
In Antwort auf sina.lost

Puh, gar nicht sexistisch und voreingenommen deine Antworten. Das Synonym für Schwangerschaft lautet nun also in einem hormonellen Zustand sein. Zustände bekomme ich eigentlich nur bei solchen Formulierungen. 

Eingangs habe ich schon geschrieben, dass das Klettern bereits immer störend und negativ in unserer Beziehung war, lesen hilft. Also nix mit zwei Jahre problemlos und plötzlich lasse ich die schwangere Furie raushängen. 

Anschließend habe ich ebenfalls gesagt, dass es lediglich um das Klettern geht und all seine anderen Hobbys unangetastet bleiben. Das Spektrum ist groß, und somit besteht kein Anlass mir wärmend die Hand auf dem Sofa zu reichen (wo ich sehr selten sitze - ich bin schwanger und nicht krank).

Nein, nicht sexistisch - ich bin übrigens eine Frau und kann Drama Queens nichts abhaben - die dann ihren Zustand der ungewollt herbeigeführt wurde und sie sich dadurch zurück gedrängt fühlen, weil sie kein Sushi mehr essen SOLLEN, nicht mehr rauchen (komisch) und nicht mehr saufen (lol) .

Wenn er es sich die letzten 2 Jahre nicht nehmen hat lassen, wird er dsa auch in Zukunft nicht und so wie es ausschaut - muss der Druck immens sein, wenn er das Gefühl hat - dass er jetzt NOCH mehr in Action treten muss . 

Übrigens kenne ich keinen Mann und keine Frau, die Sport in übertriebenem Maße betreiben - dies für ihren schwangeren / nicht schwangeren Partner, gewollte oder ungewollte Schwangerschaft ad acta gelegt haben . 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 18:25

Ertappt, ich bin eine kettenrauchende, permanent alkoholisierte Dramaqueen. Ist mir das jetzt aber peinlich.....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 21:20

Verstehe ich richtig, es geht um ungesichertes und illegales Klettern auf Baukränen und Hochhausbaustellen? 100 m und höher?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 22:20

Nein, er ist nicht dabei gesichert, und ja, diese Kletteraktionen sind illegal. Genau um so etwas geht es. Wer ein bisschen Verstand hat weiß, dass man dies nicht mit normalen Hobbys vergleichen kann, nichtmal mit Extremsportarten. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 23:30

Wer ein bisschen Verstand hat weiß, dass man dies nicht mit normalen Hobbys vergleichen kann, nichtmal mit Extremsportarten.

Und gerade deswegen wirst du ihn nicht beeinflussen können, damit aufzuhören. Wenn man selber nicht so etwas Extremes macht, kann man sich da wahrscheinlich gar nicht hineinversetzen, dann findet man sowas einfach nur irre, und zwar von Anfang an, auch ganz ohne Kind. Mit rationalen Argumenten oder gar Drohungen mit Trennung oder so kommst du sowas nicht bei.

Ich hab mal einen Film gesehen über Basejumper. Da ist das Sterberisiko ja sehr hoch, und da wurde gezeigt, wie suchtartig das ist.

Da kannst du nur drauf hoffen, dass er selber aus sich heraus "zur Vernunft kommt" - oder du musst es hinnehmen - oder dich trennen, weil du die ständige Angst nicht aushältst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 23:50

Ich kenne auch niemanden, der solche Extrem gefährlichen Sachen macht, aber ich kann deine Amgst sehr gut verstehen und finde, es sollte auch für ihn nachvollziehbar sein, Adrenalinsucht hin oder her. Muss er sich eben anstrengen, mit willenskraft kommt er da sicher von weg. Vielleicht kannst du ihm ja nahelegen, dass er weiterhin klettern darf, nur eben gesichert? Oder Bouldern (ungesichertes Klettern in geringer Höhe) geht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 10:06
In Antwort auf heartattack

Wer ein bisschen Verstand hat weiß, dass man dies nicht mit normalen Hobbys vergleichen kann, nichtmal mit Extremsportarten.

Und gerade deswegen wirst du ihn nicht beeinflussen können, damit aufzuhören. Wenn man selber nicht so etwas Extremes macht, kann man sich da wahrscheinlich gar nicht hineinversetzen, dann findet man sowas einfach nur irre, und zwar von Anfang an, auch ganz ohne Kind. Mit rationalen Argumenten oder gar Drohungen mit Trennung oder so kommst du sowas nicht bei.

Ich hab mal einen Film gesehen über Basejumper. Da ist das Sterberisiko ja sehr hoch, und da wurde gezeigt, wie suchtartig das ist.

Da kannst du nur drauf hoffen, dass er selber aus sich heraus "zur Vernunft kommt" - oder du musst es hinnehmen - oder dich trennen, weil du die ständige Angst nicht aushältst.

ich hätte ja ein problem damit wenn er solche illegalen dinge macht !!!

abgesehen davon dass er dabei draufgehen könnte...
könnte er genauso gut für ein paar jahre im gefängnis verschwinden ...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 10:47
In Antwort auf beulah_12891185

Was findest du daran blöd - dass er nicht auf Sushi, Zigaretten, Drinks verzichten MUSS ?

Nur, weil er sich für das Kind entschieden hat - heißt das nicht im Umkehrschluss - er muss jetzt bei dir zu Hause sitzen und deine Hand wärmen, weil du in einem hormonellen Zustand bist  

Einen Unfall kann jeder haben . Du hast ihn genau so kennen gelernt und genau so solltest du ihm nehmen . Wo bitte ist da der Unterschied ? Weil du es jetzt nicht mehr machen kannst/darfst/sollst/willst - er auch nicht mehr ?
Er kann dich ja finanziell absichern . 

Jetzt plötzlich stellt sein Hobby ein Problem dar - 2 Jahre war das KEINES . 

Immer wieder schön wenn man Antworten gibt aber sich keine Mühe gegeben hat, die Ausgangslage zu verstehen.
 
Es ist kein normales Hobby, das sollte man definitiv verstehen. Hab schon viele Videos von solchen gesehen, das ist echt krank wie man da sein Leben riskiert.
Ich kann mir gar nicht vorstellen, was für Sorgen du dir machst, wenn er unterwegs ist.  Und jetzt wo du schwanger bist erst recht.

Super hat er es aber scheinbar selbst eingesehen  die Vatergefühle werden bestimmt immer stärker, je grösser dein Bauch wächst, je grösser die Ultraschallbilder sind…

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 12:37

Danke für eure zahlreichen Antworten. 

Das Fotografieren von verlassenen Orten ist meistens illegal, da Hausfriedensbruch usw. Etwas anderes wird auch bei diesen Kletteraktionen nicht zur Anzeige gebracht. 

Er geht ja vielen Hobbys nach, die einen Kick verschaffen. Man schleicht zB über ein verlassenes Industriegelände und muss sich vor dem Wachdienst verstecken, oder man schlüpft in eine Tür in der Wand mitten an einer befahrenen Straße. Nur hat er da eine deutlich höhere Toleranz in Bezug auf Gefahren als ich. Er könnte jederzeit verschüttet werden, oder sein Gasmessgerät gibt den Geist auf. Er hat ja genug Risiken und Adrenalin im Leben. 

Umso mehr erleichtert bin ich, dass nun die Message endlich scheinbar angekommen ist und er verinnerlicht hat, welche Konsequenzen ein Unfall hätte.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club