Home / Forum / Liebe & Beziehung / Geduld oder Trennung?

Geduld oder Trennung?

14. August 2013 um 11:03

Liebe Welt,

ich wende mich nun an ein Forum, weil ich nicht weiter weiß. Seit zwei Jahren bin ich die Geliebte einer verheirateten Frau mit drei Kindern. Als wir beschlossen haben, unsere Liebe zu leben, vereinbarten wir, dass wir uns Zeit und Geduld einräumen sollten.

Damit war ich einverstanden. Wie es aber alt bekannt verläuft, entwickelt sich doch eine Erwartungshaltung. Dafür schäme ich mich schon fast.

Wir wohnen in einem kleinen Ort in Spanien, ich habe meine Existenz in Berlin aufgegeben und bin zu ihr. Es war eh ein Traum von mir, aus Berlin raus zu kommen. Das habe ich immerhin geschafft.

Nun sieht die Realität hier ganz anders aus, als wir beide uns das gedacht haben. Ihr Mann ist reich und hat viel Macht. Er will einfach nicht ausziehen und bleibt stur in dem Haus. Sie haben schon viele Gespräche geführt über Trennung, aber er will das nicht einsehen. Darum hat sie die Entscheidung gefasst, auszuziehen mit den Kindern, in eine Wohnung, die gerade renoviert wird.

Zunächst hat sie sich von einer Anwältin beraten lassen und Scheidungspapiere erstellen lasse, die er partout nicht unterschreiben will. Sie versucht sich, mit ihm zu einigen, aber er verschränkt nur die Arme. Nun hat sie sich von einem männlichen Anwalt aus dem Dorf weiteren Rat geholt. Der malt ihr ganz andere Szenen aus. Er kennt ihren Mann indirekt und weiß, dass er viel Geld hat. Und im katholischen Spanien regieren noch immer Männer die Welt und auch Geld.

Wenn er wollte, sagte der Anwalt, könnte der Richter auch anders entscheiden und ihr das Sorgerecht entziehen, weil sie die Kinder durch den Auszug aus ihrem gewohnten Umfeld zieht. Und wenn sie dann eventuell auch noch eine Affäre hat mit einem Mann oder SOGAR mit einer Frau (als hätte er eine Ahnung), dann hätte er genügend in der Hand gegen sie. Sie hat also viel zu verlieren.

Also erst mal nichts mit zusammenziehen und ein schönes Leben haben. Ich werde immer wieder zurück geworfen und es tut weh. Wir kämpfen schon so lange, aber kommen gegen die Konvention dieser Kleinstadt nicht an und gegen ihren Mann auch nicht.

Sie muss jetzt erst mal im Haus bleiben und ihren Mann beruhigen, damit er nicht ausrastet und zur Rache greift. Das alles in der Hoffnung, dass er einsichtig ist und von selbst auszieht.

Ich kann nicht mehr. Im Grunde dominiert ihr Mann gerade die Situation, wir können uns nicht frei bewegen. Sollte ich mich besser trennen? Es zehrt an meinem Selbstwertgefühl....

Danke für Kommentare.

Mehr lesen

14. August 2013 um 12:16

Ihr Mann
und sie haben seit drei Jahren keine kommunikative Basis mehr. Er verlässt das Haus, bevor alle aufstehen, kommt zum Mittag nach Hause, und abends zurück, wenn alles schläft. Da besteht schon ganz lange kein Familienleben mehr.

Ich habe Hausverbot bekommen, weil er von uns Wind bekommen hat. Ich habe ihr gesagt, sie solle ihm sagen, wir wären nur Freundinnen. Trotzdem müssen wir uns jetzt heimlich treffen. Das ist ja schlimmer, als vorher!

Ich habe solch große Lust, einfach abzuhauen und zurück nach Hause zu gehen. Bevor ich Zerstörungswut bekomme...

Ich habe ihr von Anfang an gesagt, wir hätten keine Zukunft und trotzdem haben wir es versucht. Der einzige Weg war, dass ich zu ihr komme, ich bin schließlich freier gewesen.

Ich habe mich schon oft bei ihr entschuldigt, dass ich einfach so in ihr Leben kam. Aber sie hat es zugelassen. Eigentlich wollte sie sich schon vor 12 Jahren von ihm trennen, nach einem großen Streit, aber dann haben sie ein Versöhnungskind gemacht und noch eins und noch eins...

Ich gehe besser aus der Situation heraus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2013 um 12:49

Aus welchen Mittelalterfilm
kommt denn das? Ich finde es absolut mittelalterlich dass der Anwalt ihr sagt der Mann könnte ihr die Kinder wegnehmen. Wenn es den Kindern bei ihr gut dann hat auch ein Richter zum Wohle der Kinder zu entscheiden. Wie soll denn jmd. für die Kinder sorgen der so gut wie nie zu Hause ist.

Das wird definitiv noch längere Zeit dauern. Bist du gewillt das auf dich zu nehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2013 um 14:10

Das ist...
ja grad das Thema. Sie will ausziehen, hat nen Kredit aufgenommen, um die Wohnung neu zu machen. Die wird aber erst in einem Monat fertig, dann müssen noch Möbel rein u.s.w...

Wenn nun dieser eine Anwalt sagt, dass ihr Mann sich den besseren Anwalt leisten kann und ihr das Sorgerecht entzieht, kriegt sie natürlich Angst. In diesem kleinen Ort, wo er am längeren Hebel sitzt und es nicht gewohnt ist, zu verlieren, könnte das durchaus möglich sein. Hier ist alles korrupt.

Wir wollten gemeinsam in der Wohnung leben, aber das wird vorerst nicht funktionieren. Wir sind beide verzweifelt.

Und dann sind wir auch noch auf einer Insel! Hier ist die Mentalität der Menschen noch eingeschränkter. Es ist nicht einfach. Ich weiß, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Ich weiß nicht, wohin das alles führen soll. Weil die beiden nicht miteinander reden können, haben sie sich sogar schon von einer Mediatorin beraten lassen. Bei dem Gespräch kam raus, dass er ausziehen soll, auch wenn es sein Haus ist. Aber er bewegt sich nicht, will einfach so wortlos weitermachen. Es ist ja auch bequem für ihn. Seine Frauen sucht er sich woanders.

Sie wird ihn verlassen, auch ohne mich. Ich komme hier aber grad nicht weiter... auch beruflich nicht. Vielleicht sollte ich erst mal auf die nächst größere Insel, da gibts mehr Möglichkeiten, sie kann in Ruhe ihre Trennung machen, ich mir einen stabilen Job suchen und dann können wir uns besuchen.

Mal sehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2013 um 16:32
In Antwort auf steren_11974483

Das ist...
ja grad das Thema. Sie will ausziehen, hat nen Kredit aufgenommen, um die Wohnung neu zu machen. Die wird aber erst in einem Monat fertig, dann müssen noch Möbel rein u.s.w...

Wenn nun dieser eine Anwalt sagt, dass ihr Mann sich den besseren Anwalt leisten kann und ihr das Sorgerecht entzieht, kriegt sie natürlich Angst. In diesem kleinen Ort, wo er am längeren Hebel sitzt und es nicht gewohnt ist, zu verlieren, könnte das durchaus möglich sein. Hier ist alles korrupt.

Wir wollten gemeinsam in der Wohnung leben, aber das wird vorerst nicht funktionieren. Wir sind beide verzweifelt.

Und dann sind wir auch noch auf einer Insel! Hier ist die Mentalität der Menschen noch eingeschränkter. Es ist nicht einfach. Ich weiß, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Ich weiß nicht, wohin das alles führen soll. Weil die beiden nicht miteinander reden können, haben sie sich sogar schon von einer Mediatorin beraten lassen. Bei dem Gespräch kam raus, dass er ausziehen soll, auch wenn es sein Haus ist. Aber er bewegt sich nicht, will einfach so wortlos weitermachen. Es ist ja auch bequem für ihn. Seine Frauen sucht er sich woanders.

Sie wird ihn verlassen, auch ohne mich. Ich komme hier aber grad nicht weiter... auch beruflich nicht. Vielleicht sollte ich erst mal auf die nächst größere Insel, da gibts mehr Möglichkeiten, sie kann in Ruhe ihre Trennung machen, ich mir einen stabilen Job suchen und dann können wir uns besuchen.

Mal sehen

Das hört sich gerad so an.
JA wenn sie die Probleme los ist können wir noch einmal schauen. Was soll das denn? Hü oder Hott. Du trennst dich oder stehst ihr bei, aber dann die ganze Zeit, sonst fühlt sie sich ja auch verarscht.

Das Gericht kann im Übrigen niemanden das Sorgerecht für die Kinder übertragen der nie zu Hause ist. Egal ob Mann, Frau oder Alien!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club