Forum / Liebe & Beziehung

Geborgenheit bei einem anderen Mann

Letzte Nachricht: 25. April um 15:26
25.04.21 um 14:11

Hallo, 

ich bin verheiratet, 31 Jahre alt und Mutter einer 2 1/2 jährigen Tochter. 

mit meinem Mann bin ich schon seit mehr als 10 Jahren zusammen, hatten Höhen und tiefen - so wie es halt in einer langen Beziehung mal eben ist. 
seit paar Jahren haben wir uns immer mehr auseinander gelebt.. haben kaum noch gemeinsame Interessen..immer mehr spüre ich ihm gegenüber eine Abneigung .. ich kann nicht mal sagen, ob da noch Gefühle für ihn sind. 
habe oft versucht mit ihm zu reden, habe vorgeschlagen eine professionelle Hilfe zur Seite zu holen, etc. nichts hat er angenommen. Nach solchen Gesprächen ist es 1 Woche gut, danach der selbe Mist von vorne. Auch oft habe ich ihm gesagt, dass ich mich trennen möchte - immer dann tut er alles um mich umzustimmen und trifft mich immer am wunden Punkt: unsere Tochter. 

durch Zufall kam ich vor knapp 6 Wochen mit einem alten Kumpel ins Gespräch, via Social Media. Zuerst hat alles sehr harmlos angefangen, haben Uber die alten Freunde etc gesprochen, dann ging es immer weiter, in dem wir uns geöffnet haben uns Uber unsere Probleme gesprochen haben. Bei ihm läuft auch kaum was gut in der Ehe, ebenfalls Vater von zwei Kindern. 
So hat sich Uber die Wochen eine freundschaftliche Beziehung aufgebaut, welches wir auch immer wieder klar betonen. Wir haben uns auch einmal getroffen.. rein freundschaftlich, sehr vertraut und offen. 
mich merke allerdings, dass nicht nur meinerseits sondern auch seinerseits eigentlich mehr kommen würde, wenn wir nicht beide in einer Ehe wären. Oft kamen Andeutungen wie "wäre ich nicht verheiratet dann würde heute alles anders aussehen" etc. er meldet sich täglich bei mir und wir sind Uber den Tag verteilt eig durchgehend in Kontakt. 
paar mal habe ich versucht durch unnötige Grunde den Kontakt zu meiden, er ist aber so zuvorkommenden und gibt mir so ein herzliches Gefühl, dass ich es selbst immer direkt bereut habe. 
mich merke, dass wir beide füreinander Interesse haben aber gehemmt durch die Umstände sind. Ich weiß aber auch, dass wenn einer diese Hemmschwelle bricht, dass es ganz anders enden kann .. 
wr gibt mir so viel Nähe und Geborgenheit, hört mit zu, interessiert sich für mich und meine Probleme .. was ich schon lange nicht mehr hatte. 

wie soll ich weitermachen? Ein Kontakt abbrechen? Mich darauf einlassen und gucken was kommt? Oder es freundschaftlicher Ebene belassen, und ignorieren, dass da gegenseitiges Interesse ist? 

Mehr lesen

25.04.21 um 14:38

Im Prinzip ein Klassiker, der dir da gerade passiert. Mangelnde Aufmerksamkeit, wenig Achtsamkeit... Das öffnet einen für Aufmerksamkeit von außen. Ist meiner Frau auch passiert, allerdings erst nach 18 Jahren. Nun, jetzt sind wir getrennt... 
Vielleicht wacht dein Mann ja auf, wenn du ihm sagst das es Menschen gibt die dir  Aufmerksamkeiten schenken...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

25.04.21 um 15:26
In Antwort auf

Hallo, 

ich bin verheiratet, 31 Jahre alt und Mutter einer 2 1/2 jährigen Tochter. 

mit meinem Mann bin ich schon seit mehr als 10 Jahren zusammen, hatten Höhen und tiefen - so wie es halt in einer langen Beziehung mal eben ist. 
seit paar Jahren haben wir uns immer mehr auseinander gelebt.. haben kaum noch gemeinsame Interessen..immer mehr spüre ich ihm gegenüber eine Abneigung .. ich kann nicht mal sagen, ob da noch Gefühle für ihn sind. 
habe oft versucht mit ihm zu reden, habe vorgeschlagen eine professionelle Hilfe zur Seite zu holen, etc. nichts hat er angenommen. Nach solchen Gesprächen ist es 1 Woche gut, danach der selbe Mist von vorne. Auch oft habe ich ihm gesagt, dass ich mich trennen möchte - immer dann tut er alles um mich umzustimmen und trifft mich immer am wunden Punkt: unsere Tochter. 

durch Zufall kam ich vor knapp 6 Wochen mit einem alten Kumpel ins Gespräch, via Social Media. Zuerst hat alles sehr harmlos angefangen, haben Uber die alten Freunde etc gesprochen, dann ging es immer weiter, in dem wir uns geöffnet haben uns Uber unsere Probleme gesprochen haben. Bei ihm läuft auch kaum was gut in der Ehe, ebenfalls Vater von zwei Kindern. 
So hat sich Uber die Wochen eine freundschaftliche Beziehung aufgebaut, welches wir auch immer wieder klar betonen. Wir haben uns auch einmal getroffen.. rein freundschaftlich, sehr vertraut und offen. 
mich merke allerdings, dass nicht nur meinerseits sondern auch seinerseits eigentlich mehr kommen würde, wenn wir nicht beide in einer Ehe wären. Oft kamen Andeutungen wie "wäre ich nicht verheiratet dann würde heute alles anders aussehen" etc. er meldet sich täglich bei mir und wir sind Uber den Tag verteilt eig durchgehend in Kontakt. 
paar mal habe ich versucht durch unnötige Grunde den Kontakt zu meiden, er ist aber so zuvorkommenden und gibt mir so ein herzliches Gefühl, dass ich es selbst immer direkt bereut habe. 
mich merke, dass wir beide füreinander Interesse haben aber gehemmt durch die Umstände sind. Ich weiß aber auch, dass wenn einer diese Hemmschwelle bricht, dass es ganz anders enden kann .. 
wr gibt mir so viel Nähe und Geborgenheit, hört mit zu, interessiert sich für mich und meine Probleme .. was ich schon lange nicht mehr hatte. 

wie soll ich weitermachen? Ein Kontakt abbrechen? Mich darauf einlassen und gucken was kommt? Oder es freundschaftlicher Ebene belassen, und ignorieren, dass da gegenseitiges Interesse ist? 

Wenn du in deiner Ehe unglücklich bist, dann trenne dich.

Du tust deiner Tochter deinedeinen gefallen, wenn sie lernt, dass man bleibt auch wenn man unglücklich ist. Möchtest du, dass es deiner Tochter später genau so geht wie dir, weil du es ihr vorgelebt hast ?

Kinder haben sehr feine Antennen und merken, wenn die Beziehung der Eltern nicht mehr stimmt.

Ganz schlimm wäre es, wenn du irgendwann schwach wirst und dein Mann bekommt Wind davon.

Dann wird es wahrwahrscheinlich eine unsaubere Trennung geben und für deine Tochter bleibst du dann die Betrügerin, die die Familie auseinander  gerissen hat.

Warum dann nichr fair und sauversauber trennen ?

Die andere Möglichkeit wäre die stumme Akzeptanz. Dann musst du den Kontakt abbrechen und damit Leben, wie deine Ehe ist und das du Unglücklich bist.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers