Home / Forum / Liebe & Beziehung / Furchtbares Gefühlschaos - was passiert mit mir?

Furchtbares Gefühlschaos - was passiert mit mir?

29. Juli 2010 um 22:32

Ich möchte mich aussprechen und suche Hilfe, um zu verstehen, was mit mir los ist.

Ich habe hier schon mal was über meine jetzige Beziehung geschrieben. Wir stecken schon seit einem halben Jahr in einer Krise, sind uns nicht mehr sicher, ob wir uns lieben und verstehen uns nicht mehr so gut.

Zu einer Trennung ist es (noch) nicht gekommen, da sich keiner von uns irgendwie traut, die Sache zu beenden. Wir sind immerhin fast fünf Jahre zusammen und haben Angst, diese Zeit jetzt einfach wegzuschmeissen.

Wir sind gerade in so einem "Schwebezustand". Ich habe keine Ahnung, ob wir noch ein Paar sind, oder nicht.

Schon seit längerer Zeit versuche ich was mit einem anderen Mann anzufangen. Ich habe mich in ihn verguckt, weil er was hat, was mir bei meinem Freund einfach fehlt und was entscheident für unsere Beziehung wäre.

Da dieser Mann aber mein Dozent ist, bin ich mit ihm sehr vorsichtig. Wir verstehen uns zwar gut, wollen uns sogar in der nächsten Zeit mal treffen, aber ich glaube nicht, dass er in mir mehr sieht, als eine nette Studentin. Er versteht sich mit fast allen (weiblichen) Studenten und ist sehr kommunikativ. Deshalb kann ich nicht einschätzen, ob ich mehr für ihn bin, oder nicht. Ich weiß es nicht.

Seit kurzem habe ich auch einen neuen Nebenjob und da gibt es einen Kollegen, der mir ebenfalls sehr sympatisch ist. Wir haben ab und zu Emailkontakt und necken uns gegenseitig. Aber auf meine "Andeutungen" reagiert er bisjetzt nicht, wie ich erwarten würde. Nichts konkretes.

Ich bin verzweifelt. Wieso interessiere ich mich gleichzeitig für mehrere Männer? Und kann gleichzeitig meine Beziehung weder in den Griff kriegen, noch beenden. Ich bin ein direkter Mensch und wenn ich jemanden mag, versuche ich es ihm auch klarzumachen. So mache ich auch bei diesen beiden Andeutungen, die sie entweder nicht checken oder darauf nicht eingehen wollen.

Ich bin es langsam leid, den Männern "hinterherzulaufen", wenn man so sagen kann. Ich laufe zwar nicht hinterher, aber ich versuche immer, Situationen zu schaffen, aus denen was werden könnte. Ich lenke sozusagen die Männer in eine Richtung, sie müssen das nur aufgreifen und zu Ende führen.

Und davon bin ich nun müde. Ich habe keine konkreten Anzeichen, ich habe keine Klarheit (weder in der Beziehung, noch außerhalb), ich weiß nicht, was ich tun soll. Soll ich das mit den anderen sein lassen, soll ich mich entscheiden, was soll ich tun?!?!

Man mag mich für mein Verhalten verurteilen, dass ich nicht ganz ehrlich meinem Freund gegenüber bin. Aber das sind Gefühle, die ich leider nicht lenken kann...

Mehr lesen

30. Juli 2010 um 22:52

Ich weiß nicht, was ich gerade will und brauche
Ich denke, wenn es zu einer Affäre kommen sollte, würde ich sowieso Schluss machen. Das bringt doch nichts. Ich hätte schon längst alles beendet, wenn ich eine Sicherheit oder Klarheit bei einem der anderen beiden hätte. Es kling zwar jetzt extrem seltsam, was ich sage, aber es ist so.

Ich weiß nicht, was oder wen ich gerade will. Ich bin verwirrt. Aber ich weiß eins, nämlich dass ich nicht alleine bleiben will...Ich mache eine schwere Zeit durch, habe psychische Probleme. Und wenn ich jetzt noch ganz alleine bleibe, komme ich aus dem Loch nicht mehr raus...

Um mich ganz zu lösen, muss ich hier weg. Ich muss diese Menschen meiden, um an sie nicht mehr zu denken. Es ist schwierig...Ich drehe mich im Kreis und warte auf eindeutige Zeichen, die ich aufgreifen kann. Aber die sind nicht da. Von keinem von denen kommt IRGENDWAS. Mein Freund liebt mich mal, dann wieder nicht. Von den anderen habe ich schon erzählt, sie gehen auf meine Signale nicht ein.

Es kann schon sein, dass meine Beziehung den Dozenten "abschreckt". Er weiss es. Aber der Kollege nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 0:41
In Antwort auf jona_12521113

Ich weiß nicht, was ich gerade will und brauche
Ich denke, wenn es zu einer Affäre kommen sollte, würde ich sowieso Schluss machen. Das bringt doch nichts. Ich hätte schon längst alles beendet, wenn ich eine Sicherheit oder Klarheit bei einem der anderen beiden hätte. Es kling zwar jetzt extrem seltsam, was ich sage, aber es ist so.

Ich weiß nicht, was oder wen ich gerade will. Ich bin verwirrt. Aber ich weiß eins, nämlich dass ich nicht alleine bleiben will...Ich mache eine schwere Zeit durch, habe psychische Probleme. Und wenn ich jetzt noch ganz alleine bleibe, komme ich aus dem Loch nicht mehr raus...

Um mich ganz zu lösen, muss ich hier weg. Ich muss diese Menschen meiden, um an sie nicht mehr zu denken. Es ist schwierig...Ich drehe mich im Kreis und warte auf eindeutige Zeichen, die ich aufgreifen kann. Aber die sind nicht da. Von keinem von denen kommt IRGENDWAS. Mein Freund liebt mich mal, dann wieder nicht. Von den anderen habe ich schon erzählt, sie gehen auf meine Signale nicht ein.

Es kann schon sein, dass meine Beziehung den Dozenten "abschreckt". Er weiss es. Aber der Kollege nicht.



was hinter deinem seltsamen Verhalten steckt ist glasklar: Du hast panische Angst allein zu sein, wie du selbst ja schon schreibst.

"habe psychische Probleme. Und wenn ich jetzt noch ganz alleine bleibe, komme ich aus dem Loch nicht mehr raus..."

So ein bullshit. Hast du jemals die Möglichkeit des Alleinseins gegeben? Mach es doch mal, du wirst sehen, es ist gar nicht so schlimm wie du denkst. Und erst DANN wirst du dich auch immer wieder trennen können, weil du weißt, dass das Alleinsein nicht schlimm ist.

Ausserdem gibt es nichts unattraktiveres als eine klammernde Frau, die Unselbständigkeit ausstrahlt..vielleicht gehen die Männer deshalb nicht auf dich ein.

Trenn dich und bleib eine Zeit lang alleine. Wenn du schon psychische Probleme hast, dann geh zum Psychiater und finde erst einmal Frieden mit dir selbst. Nur wer alleine glücklich ist, kann auch zu zweit glücklich sein. Andernfalls bürdest du deinem Partner viel zu sehr auf, indem du ihn für DEIN Glück verantwortlich machst.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 17:17
In Antwort auf lucia0580



was hinter deinem seltsamen Verhalten steckt ist glasklar: Du hast panische Angst allein zu sein, wie du selbst ja schon schreibst.

"habe psychische Probleme. Und wenn ich jetzt noch ganz alleine bleibe, komme ich aus dem Loch nicht mehr raus..."

So ein bullshit. Hast du jemals die Möglichkeit des Alleinseins gegeben? Mach es doch mal, du wirst sehen, es ist gar nicht so schlimm wie du denkst. Und erst DANN wirst du dich auch immer wieder trennen können, weil du weißt, dass das Alleinsein nicht schlimm ist.

Ausserdem gibt es nichts unattraktiveres als eine klammernde Frau, die Unselbständigkeit ausstrahlt..vielleicht gehen die Männer deshalb nicht auf dich ein.

Trenn dich und bleib eine Zeit lang alleine. Wenn du schon psychische Probleme hast, dann geh zum Psychiater und finde erst einmal Frieden mit dir selbst. Nur wer alleine glücklich ist, kann auch zu zweit glücklich sein. Andernfalls bürdest du deinem Partner viel zu sehr auf, indem du ihn für DEIN Glück verantwortlich machst.


Es ist nicht wirklich die Angst
Ich bin mir gar nicht sicher, ob das wirklich eine Angst ist. Es ist nicht so, dass ich WEGEN des Alleinseins dann ins Loch falle, sondern einfach, weil ich Gesellschaft brauche. Ich brauche jemanden, der bei mir ist, mit dem ich mich ablenken kann. Wenn ich jetzt meinen Freund verlasse, der mich immer ablenken kann, wenn ich mal depressiv eingestellt bin, dann bin ich mit meinen Gedanken allein.

Klar, Freunde sind da, Familie. Ist aber nicht das gleiche. Jeder brauch seine eigene Art der Ablenkung.

Ich bezweifle, dass ich unselbständig auf Männer wirke. Ich habe eine selbstbewusste Ausstrahlung und einen starken Charakter. Ich will mich hier jetzt nicht irgendwie in Szene setzen, aber das sind Sachen, die ich mittlerweile weiß und die ich übrigens in einer Therapie vor einer Zeit herausgefunden habe. Mit dem Frieden mit sich selbst happert es noch, aber bin auf gutem Weg dahin. Muss nur noch diese eine Situation irgendwie meistern...

Was eher zuftreffen kann, ist die Tatsache, dass ich vielleicht zu viel von den Männern fordere (Antworten auf meine Frage, direkt sein, sie öfter anschreibe/anspreche, als sie mich) und das evtl als Klammern rüberkommen kann. Ich passe schon auf, wann und was ich schreibe oder sage. Ich habe schon den Verdacht, dass ich einwenig nerve und halte mich deshalb zurück. Aber ich bin halt eine ungeduldige, muss ziemlich schnell Klarheit haben. Kann mit Situation, wo ich auf was warten soll, nicht wirklich gut umgehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest